Brücke von Remagen - Rheintor Dachkonstruktion

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1876

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

den vielleicht für längere Zeit schönen Sonntag konnte ich einmal mehr für Aussenaufnahmen nutzen. Zwischenzeitlich wurden weitere Gebäude für die Stadt fertiggestellt.

Doch zuerst zur Post, mit einem Dank für euren Besuch und die netten Kommentare. :D
giesl ejektor hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 17:32
ich habe gerade eine kleine Auszeit vom Alltag und möchte Dir nur schnell ein paar Zeilen schreiben.
Deine Gebäude sind allesamt super :gfm: geworden und der Altstadtteil mitsamt Marktplatz wird ein tolles Ensemble! :
Danke Dir Lutz! :D
N Bahnwurfn hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 18:11
sieht gut aus das Finalstück. Gerade solch kleine Dinge wie das Pappdach auf dem Dachvorsprung und die abgeklebten, und so unbeleuchteten Fenster machen das Gebäude zu einer realen Komponente im Stadtbild.
Hallo Peter,

das Abkleben macht ein wenig Mühe, die sich aber allemal lohnt. Gerade bei bereits fertig gebauten Häusern ist dies ein recht zeitaufwendiger Job. Der ist dann nur mit Geduld und Pinzette zu erledigen.
hubedi hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 21:49
Solche Umbauten gefallen mir. Das Dach passt sehr gut zum Rest. Es sieht so aus, als wäre dieser Teil der Dachfläche älteren Datums, während die vordere Seite bereits erneuert wurde. Der Hausbesitzer hat offensichtlich nur das notwendigste renovieren lassen.
Ich mag solche individuellen Details. Sie lassen das ganze Modell lebendiger, wirklichkeitsnäher und weniger steril wirken. Der Betrachter wird - wie bei mir oben zu lesen war - gleich eingeladen, sich über die unterschiedlichen Dachflächen und deren Ursache Gedanken zu machen.

Hallo Hubert,

und das ist dann noch ein schöner Nebeneffekt des Umbaus. 8)

Bei steigenden Handwerkerpeisen kann man den Hausbesitzer dann auch verstehen. Gerade Dachflächensanierungen mit ihren vorgeschriebenen Sicherheitsgerüsten sind sehr kostenintensiv.
inet_surfer88 hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 22:02
Aber mal im Ernst, das ist mal wieder ein sehr schönes Gebäude geworden. Das wird eine 1A-Altstadt,
Danke Rüdiger! :D
derOlli hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 18:56
Was soll ich sagen? Einfach nur Perfekt
An zwei Stellen meiner Anlage will ich auch Stadthäuser Wand an Wand bauen. Also Bitte nicht mit Bilder geizen. Ich sammle schon mal Ideen.
Hallo Olli,

je mehr Häuserzeilen fertig sind, desto mehr werden Bilder Deines Verlangens entstehen. :redzwinker:
GSB hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 23:19
wulfmanjack hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 15:47
Soll ich einzelne Pflastersteine nehmen :?: :fool:
na Du kannst Dir ja vorstellen daß ich da dafür stimmen würde! Aber ich glaub bei der Größe Deiner Altstadt kommen eher so Gesteinsmehlstraßen von ch-kreativ oder Noch in Frage...
Hallo Matthias,

das Du die Steinchen als Pinzettenverleger favorisierst, ist mir klar. :lol:

Die Pflasterung wird auf die Produkte von CH-Kreativ hinauslaufen. Ich werde die Tage wohl mit ersten Erprobungen beginnen.
alex57 hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 17:03

das Eckhaus ist ja hammermäßig geworden : Gekonnt und überzeugend hast du die schwierige Dachkonstruktion, die sich ergab, gelöst. Auch mit der Beleuchtung sieht das Eckhaus richtig Klasse aus. Da ist ein einzigartiges Unikat zu deiner Sammlung von Unikaten hinzugekommen.

Wo kommt das hübsche Eckhaus hin :?:

Alex
Danke Alex! :D

Das Haus wird in dem rechten Knick der Mittel-/Neustraße platziert.


Bild
wolferl65 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:54



wie immer sein sehr gelungenes Beispiel dafür, wie man die vorhandenen Gegebenheiten an die eigenen Vorstellungen anpassen kann!

wulfmanjack hat geschrieben:
Mo 30. Sep 2019, 15:47
Hallo Zusammen,

heute folgt dann der zweite Teil zum Kitbashing für´s Eck. Doch zunächst zur Beantwortung der Post. Vielen Dank für euren Besuch und die netten Kommentare.
wolferl65 hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 20:17
Hatte ich schonmal geschrieben, daß ich gespannt bin, wie Du das alles mal pflasterst?
Ja hattest Du Wolfgang
Soll ich einzelne Pflastersteine nehmen :?:

Das wäre den bisher gezeigten Bemühungen durchaus angemessen, dann aber nur mit selbst gegossenen, geschnittenen oder geritzten Steinchen

Gehe allerdings davon aus, daß Du sicher schon eine adäquate Lösung im Hinterkopf hast. Lass mich gerne überraschen, bis dahin freue ich mich auf weitere Fortschritte!
Hallo Wolfgang,

sicher habe ich da schon eine Lösung die mir vorschwebt. Bei einem Bodenbelag, als auch Mauern bin ich kein Freund von Gießformen. Wenn es mal was zum Ritzen gibt....... hier und da aus dem frisch aufgetragenen Gips heraus. Bei Verwendung von Gipsformen kann schnell eine Eintönigkeit bei Mauerwerken aufkommen. Da verwende ich lieber verschiedene Styrodur-Platten.
roschi hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 07:06
Hallo Wolfgang,
Aber auch Dein aktuelles Kitbashing Modell war sehr informativ vorgestellt. Zum Glück liegt Dein Kater nur zwischen den Materialien - meiner fordert meine Präsenz ein und belagert mich - das verlangsamt leider meine eigenen Bastelaktivitäten. Aber wird schon.
Hallo Roland,

der Schein trügt. Es kommt schon häufiger vor, dass er sich auf dem Arbeitstisch niederlässt und nach Streicheleinheiten lechzt. Eben genau dort, wo ich gerade etwas am Basteln bin. Auch die Tastatur meines MAC wird von dem Kater schon mal gerne betätigt. Nicht schön, wenn man gerade etwas eintippt. :shock:

Bremsklotz hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 18:03
melde mich aus der Sommerpause wieder zurück und wollte mal sehen, was du in der Zwischenzeit so alles auf die Beine gestellt hast, bzw. wie weit du mit der Sadt gekommen bist.

Mich hat der Schlag getroffen Nicht nur, dass du einzelne Häuser umbaust und gar selber baust, sondern da wird auch das Dach mit einzelnen Schindeln gedeckt
Hallo Frank,

ich hoffe das der Schlag dann nur vorübergehend eine Wirkung erzielte. :wink:
Das mit den Schindeln musste für dieses Haus sein. Mir fiel keine angemessenere Lösung ein. Andererseits wollte ich genau das einmal ausprobieren.

@ Alle:


Für die Straßenzüge der Mittel- und Neustraße sind weitere 6 Gebäude fertig. Die Bausätze waren allesamt vor etlichen Jahren gekauft und zusammengebaut worden. Das war wohl noch einige Zeit vor der Planung und dem Bau der Moba.

Insofern galt es das Innenleben der Gebäude nachträglich mit lichtundurchlässigen Masken zu versehen. Ebenso den Gebäuden den Plastikglanz zu nehmen und zu patinieren.

Das Gefache dieses Kibri-Gebäudes erhielt einen neuen Farbton.

Bild

Dann fanden sich im Bestand eine Reihe der Stadthaus-Serie von Vollmer. Sie wurden mit verschiedenen Vallejo-Washes aufgehübscht.

Bild

Bild

Das Bankhaus konnte und musste teilweise auseinander genommen werden. Klebestellen hatten sich gelöst und das Gebäude wurde fast komplett neu zusammengefügt.

Bild

Bild

Bei diesem Gebäude wurde eine Fensterreihe zugemauert. Optisch ein muss wegen der vorgesehenen Hauswandbebauung.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Diese Atelier-Wohnung wartet dann auch noch auf eine passende Inneneinrichtung.

Bild

Das Dach ist abnehmbar und insofern bin ich da mit der Szene noch flexibel. Für Vorschläge diesbezüglich bin ich offen. Ich lasse mich mal überraschen was euch da einfällt :idea:

Derzeit bin ich noch das letzte Gebäude für diese Straßenzeile am Bauen. Ich hatte mich ja vor einigen Wochen entsprechend mit fehlenden Gebäuden eingedeckt. Wenn das fertig ist, dann geht es auf die Platte. :D

Liebe Grüße

Wolfgang


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3803
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1877

Beitrag von Der Dampfer »

Moin Wolfgang
Also wenn hier im Forum demnächst einer ein größeres Stadtbauprojekt hat werde ich dich als Architekt empfehlen :redzwinker:
Deine neuesten Häuser sind ein weiterer Beweis dafür das man auch aus älteren Bausätzen einen Menge machen kann. Die Häuser sind super aufgearbeitet und mit Liebe patiniert worden :gfm: :gfm:
Alleine schon die Art sie zu fotografieren ist begeisternd. :hearts:
Beste Grüße und bis zum nächsten Beilagensalat sagt Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:


wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1878

Beitrag von wolferl65 »

Servus Wolfgang,

allerbeste Mittagspausenaugenweide!
wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 09:46

Bild

Bild
Wie immer feinste Patina, angefangen von dem oxidierten Kupfer am Dach über die leicht angestaubten, aber gepflegten Fassaden, bis hin zu den etwas stärker angeschmodderten Sockeln. Alleine die weißen Fenster wirken im Kontrast dazu für meinen Geschmack noch ein wenig zu sauber, kann aber auch am Sonnenlicht beim Fotografieren liegen. Vielleicht so ein winziger Hauch Feingrobstaubhausbrandschmodderbrühe....?

Gruß gen Nordwest
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10522
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1879

Beitrag von GSB »

wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 09:46
Diese Atelier-Wohnung wartet dann auch noch auf eine passende Inneneinrichtung.

Das Dach ist abnehmbar und insofern bin ich da mit der Szene noch flexibel. Für Vorschläge diesbezüglich bin ich offen. Ich lasse mich mal überraschen was euch da einfällt :idea:
Hallo Wolfgang,

na der "Klassiker" schlechthin auf Modellbahnanlagen wäre da der Maler oder der Bildhauer mit dem Aktmodell. :baeh:

Aber gerade deshalb würde ich Dir was anderes empfehlen... :mrgreen: Wie wäre es mit einem Modellbahnzimmer so wie ich es im Wintergarten habe? :wink: Bei der Größe könntest Du auch statt des Noch-Sets eine richtig fahrende Spur T Bahn reinbauen. :lol:

Oder aber einfach ein schön eingerichtetes edles Wohnzimmer, da gibt's ja auch diverse Einrichtungssets von Preiser & Co. :) Und filigrane neue Stehlampen bei Viessmann. :idea:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1880

Beitrag von hubedi »

Hallo Wolfgang,

eine schöne Gebäudeserie, die Vollmer seinerzeit aufgelegt hat. Du hast sie prima aufgehübscht.

Aufgehende Klebestellen sind mir bei älteren Modellen schon mehrfach begegnet. Das muss aber kein Nachteil sein, wenn sich die Gebäude zur Optimierung leicht zerlegen lassen. So kann man manches gebrauchte Schätzchen, das wohl sonst in der Tonne gelandet wäre, ins einundzwanzigste Jahrhundert transferieren.

In eine solche Atellier-Wohnung zieht doch für gewöhlich sehr gern ein Künstler ein, der gerade die obligatorische Aktszene malt. Als diese Gebäude auf den Markt kamen, wurde passend dazu der Modell-Kunstmarkt mit nackigen Damen förmlich geflutet. :fool:

Wie wär's mal mit einem Modellbahner in der oberen Etage, der unter dem Fenster seine Anlage betreibt. Je nachdem wie abgedreht Deine Szene werden soll wäre das auch ein interessanter Ort für Frankensteins Labor ... :fool:

Wir werden sehen, ob es eine gute Idee war, unsere Phantasien frei wirken zu lassen. ... :D

LG
Hubert

PS: Schau an, da war der Matthias mit seinem Aktmodell sogar noch schneller. :D Nee, und dann hat er gar auch noch ein Mobazimmer vorgeschlagen. :bigeek: Ja, wir scheinen Seelenverwandte zu sein.
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Mausebär
InterCity (IC)
Beiträge: 941
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 21:39
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Teilautomatik / Manuell
Gleise: Weinert / Peco
Alter: 51
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1881

Beitrag von Mausebär »

N`Abend Wolfgang,

bei Dir geht es ja mit riesigen Schritten voran. Ist schon gut, wenn man manchmal bißchen was auf Lager hat und nicht immer ganz von vorne anfangen muss.
Schön sind sie geworden. Die alten Vollmer-Häuschen habe ich schon länger nicht mehr gesehen. Ähnlich wie schon einige andere Dinge auf Deiner Moba ist die Stadt ja fast schon ein Projekt im Projekt.

Für die Atelier-Wohnung gäbe es natürlich auch noch die nicht jugendfreien Noch - Päärchen :fool: :redzwinker:

Viele Grüße

Holger
hier geht`s zum Neubau meiner Anlage Polkritz (ab S.22)
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1696617

+ hier nach Altpolkritz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 3#p1520669


Ralf67
InterCity (IC)
Beiträge: 635
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 12:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB, Stelltisch Eigenbau
Gleise: K-Gleis, C-Gleis
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1882

Beitrag von Ralf67 »

Hallo Wolfgang,

ich bin immer wieder erstaunt, welche Häuser Du für deine Stadt auffindest und was Du aus ihnen machst :bigeek: :gfm: :gfm: :gfm: .

Sorry, mehr fällt mir nicht ein :roll: .

Gruß Ralf
Hier geht es zu meiner "HO Spielbahn Saar/Mosel".

viewtopic.php?f=64&t=155518


7-Kuppler
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2028
Registriert: Di 31. Dez 2013, 00:44
Nenngröße: TT
Gleise: Krüger TT
Wohnort: Bärliner RAW
Alter: 50

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1883

Beitrag von 7-Kuppler »

Nabend Wolfgang

Bin auch fasziniert ob Deiner Umbaukünste :hearts: !

Ist aber auch so ziemlich das Einzige daß man machen kann um die Bausätze an die Gegebenheiten anzupassen.
Am Ende ergibt sich auch ein Alleinstellungsmerkmal das Deine Anlage ziemlich einzigartig macht.

Mal schauen wie viel Platz ich für meine "Stadt" aufbringen kann, dann werd ich mich auf jeden Fall an Deinen Zangeleien orientieren.

Besten Gruß aus dem Bärliner RAW,

Dirk
Gruß in die Runde aus der "halben Rotunde" !
....... natürlich in TT !

Dirk

Meine BW und RAW - Zangeleien:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 6#p1134462 und http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=103546


inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1884

Beitrag von inet_surfer88 »

Hallo Wolfgang,

das Liebespaar und die MOBA wurden ja schon erwähnt. Als weitere Möglichkeit könntest du ein schickes Cafe da oben einrichten. Sozusagen die Szene-Location für die Senioren deiner Altstadt. Oder ein Badezimmer wo gerade eine junge Dame ihr Bad nimmt. Ideen über Ideen. Ich bin schon gespannt was noch an Ideen kommt und was du dann letztendlich umsetzt.


Gruß Rüdiger


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2745
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1885

Beitrag von Mornsgrans »

inet_surfer88 hat geschrieben:
Do 17. Okt 2019, 22:05
könntest du ein schickes Cafe da oben einrichten... Oder ein Badezimmer wo gerade eine junge Dame ihr Bad nimmt.
Café wäre nett, aber wohl unrealistisch, da hierfür zu viele Stufen zu bewältigen wären.
Eine Nacktszene wäre für den einen oder anderen nett, ist aber auch nichts wirklich neues.
Eine Spur T-Bahn wäre eine feine Idee, aber man muss auch dran kommen, um notfalls den Zug wieder aufzugleisen.
Ein Maleratelier wäre eine "Standardlösung Nr. 14" - für Bildhauer wäre die Tragfähigkeit des Bodens nicht geeignet. Außerdem müsste die Last irgendwie ins Atelier transportiert werden können.

Willi der Dampfer hat sicher wie ich noch im Hinterstübchen: Begehbarer Kleiderschrank mit massenhaft Schuhregalen für die Dame des Hauses :D
Oder etwas ganz anderes: Wie wäre es mit einer "Messi"-Bahausung? :fool:

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit


inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1340
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1886

Beitrag von inet_surfer88 »

Hallo Wolfgang, Hallo Erich,

Erich hat natürlich Recht. Hatte ich gar nicht daran gedacht. Die Damen und Herren vom "Senioren-Cafe" sind oftmals nicht gut zu Fuß. Und bei so alten Gebäuden ist ein Fahrstuhl oftmals Fehlanzeige.

Vielleicht hat aber auch ein Junges Start-Up-Unternehmen da sein Büro eingerichtet. Wie wäre es mit einem Besprechungszimmer wo gerade eine Sitzung abgehalten wird???


Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1887

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

vielen lieben Dank für eure Wahnsinnsvorschläge zur Atelierwohnung. :clap: :clap:

@: Willi, Wolfgang, Matthias, Hubert, Holger, Ralf, Dirk, Rüdiger, Erich


Messibehausung, Erich :fool:
Ne lieber nicht..... ich war schon in der ein oder anderen Wohnung drinnen und bekomme gerade wieder diesen Geruch in die Nase. :shock:

Ich schaue mal ob ich von den tollen Ideen etwas verwerte. :redzwinker:

Für die Stadt wurde dann jetzt das 42. Gebäude fertig.

Bild

Diesmal ein kompletter Neubau eines Vollmer-Bausatzes. Der kam in rot-oranger Fassade aus der Packung.

Bild

Das passte dann mal überhaupt nicht und die Fassade wurde dann in einem hellen Sandton (Lifecolor UA 706) gestaltet.

Bild

Auch das rote Dach erhielt ein neues Erscheinungsbild.

Bild

Wie üblich wurde das Finish mit Vallejo Washes vorgenommen.

Bild

Danke für euren Besuch. :D

Ich wünsche euch eine angenehme Woche!

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1888

Beitrag von hubedi »

Hallo Wolfgang,

Die Farben der Bausatzkunststoffe gefallen mir auch nur sehr selten wenn sie aus dem Karton fallen ... vom Glanz der gespritzten Teile mal ganz abgesehen. Um eine Bemalung kommt man nicht herum. Warum die Hersteller nicht selten Farben wählen, die in der Realität eher selten bis gar nicht anzutreffen sind, will sich mir nicht erschließen.

Deine Bemalung hat dem Gebäude ein perfektes Aussehen verliehen. Mit der Zahl 42 ist schließlich ein herausfordernder Anspruch verbunden.

Ich wäre froh, wenn es solche Bausätze auch in meiner Baugröße gäbe. Aber, es finden sich Alternativen ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2504
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 69
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1889

Beitrag von N Bahnwurfn »

Hallo Wolfgang,

sehr schön umgesetzt, vor allem in der Farbgebung und der Patina der Fassaden und Dachflächen.

Einen Vorschlag hätte ich noch. Bei der Betonung der Fugen, des Mauerwerks, solltes du ruhig mutiger sein.
Sofern die jetzige Patina wasserfest ist, lassen sie sich auch nachträglich noch betonen, ohne die Patina zu beinträchtigen.
Du nimmst dafür eine Mischung aus Wasserfarben von einem Mahlkasten und streichst diese satt üder die Fassaden.
Dann alles trocknenlassen und die Oberfläche mit einem feuchten, zum harten Kissen gefalteten Küchenkrepp sauber wieder abwischen.
Für kleinere Flächen kannst du es auch dünner falten als auf dem Bild und wischen mit den Seitenflächen, dünne Bereiche mit der Faltkante.

Bild

Das Kreppkissen am besten auf einem nassen Schwamm anfeuchten damit es nicht zu nass wird und die Farbe von der Fassade besser aufnimmt, statt sie nur zu verschmieren. Kissen zwischendurch immer wieder zu einer sauberen Seite umfalten. So bleibt die Tusche schön in den tiefer liegenden Fugen und die Steine werden wieder richtig sauber, wie vorher. Für die helle Fassade würde sich sicher eine dunkelgraue und für den unteren Bereich ein helleres Grau gut machen. Das soll aber nur ein Vorschlag von mir sein, der Alles sicher noch plastischer machen könnte.
Vieleicht hast du ja noch irgendwo einen Bauteilrest mit Mauerwerkstruktur rum liegen, auf dem du den Unterschied der Wirkung zwischen betonten und unbehandelten Fugen testen kannst. Falsch machen kannst du bei den Wasserfarben jedenfalls nichts. Bei nicht Gefallen lassen sich die Fugen mit einem weichen, feuchten Schwamm einfach wieder sauber auswischen und alles ist wie vorher. :wink:


MfG Peter


wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1890

Beitrag von wolferl65 »

Servus Wolfgang!

42 (!) Häuser, alle individualisiert... Respekt. Gibt zum Schluss bestimmt ein fantastisches Ensemble mit vielen, vielen Anblicken und Einblicken! Zum Glück brauch ich zwingend nur Bahnhof, Lokschuppen und Güterschuppen... :lol:

Gruß
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2113
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Brücke von Remagen - Gebäude für die Mittel- und Neustraße

#1891

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Hallo Wolfgang,

Deine Stadt wächst und wächst und wächst :bigeek: , Da können sich manche Gemeinden in punkto Wohnungsbau eine Scheibe von abschneiden...

Tolle Gebäude und wirklich überzeugend "getunt".
wulfmanjack hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 09:46
Bild
Diesen Bausatz (wohlgemerkt den Bausatz, nicht die Umsetzung!) finde ich weniger gelungen, da die nicht durchgezogenen Simse in den mittleren Etagen die Aufmerksamkeit meiner Meinung nach zu sehr auf die dadurch "nackte" Hausecke lenken, aber wie gesagt, ist im Bausatz nicht optimal umgesetzt...

...Aber sag mal, diese Gebäude-Bausätze sind wahrhaft alle tolle, markante Solitäre und Einzelstücke, müssen aber auch als solche verbaut werden, da ein "Aneinanderfügen" der Häuser zu einer Häuser-Zeile durch die durchgestalteten Seit-Fassaden mit den Gesimsen nicht wirklich funktioniert. Ist gerade bei Gründerzeit-Häusern gar nicht so selten, schmale Wege zwischen den einzelnen Häusern, die zu den Hinterhöfen führen, zumal diese Häuser ja über keine überbauten Toreinfahrten verfügen, jedoch sehr große Haustüren... Trotzdem wären bei Stellung in einer Häuserzeile kaum so viele Fenster an den Seiten...

...ich bin auf das Ensemble gespannt.

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

Threadersteller
wulfmanjack
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocomotion
Gleise: Roco Bettungsgleis
Wohnort: Mittelrhein
Alter: 60

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1892

Beitrag von wulfmanjack »

Hallo Zusammen,

die Gebäude für die Oberstadt im Bereich der Mittel- und Neustraße sind jetzt einmal auf der Anlage platziert worden.
Dazu gleich ein paar Ansichten nach der Beantwortung der Post. Danke für euren Besuch und die nette Post. :D

hubedi hat geschrieben:
Mo 21. Okt 2019, 23:17
Um eine Bemalung kommt man nicht herum. Warum die Hersteller nicht selten Farben wählen, die in der Realität eher selten bis gar nicht anzutreffen sind, will sich mir nicht erschließen.

Deine Bemalung hat dem Gebäude ein perfektes Aussehen verliehen. Mit der Zahl 42 ist schließlich ein herausfordernder Anspruch verbunden.

Ich wäre froh, wenn es solche Bausätze auch in meiner Baugröße gäbe. Aber, es finden sich Alternativen ...
Hallo Hubert,

in der Tat sind manche Farbgebung eine Beleidigung für die Augen. In wenigen Fällen reichte bei den jetzt verbauten Gebäuden eine Patinierung aus. Ich war ja schon froh, wenn nur ein Teil der Fassaden ein neues Farbkleid erhalten hatte. Zu den 42 werden wohl noch ein paar Gebäude für die Stadt hinzukommen.

Für den Stadtteil um den Bahnhof und dem anderen Anlagenschenkel komme ich um Nach- (Eigen-) bauten nicht herum. Da werde ich wohl andere Wege gehen müssen. :idea:
N Bahnwurfn hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 11:31
Einen Vorschlag hätte ich noch. Bei der Betonung der Fugen, des Mauerwerks, solltes du ruhig mutiger sein.
Sofern die jetzige Patina wasserfest ist, lassen sie sich auch nachträglich noch betonen, ohne die Patina zu beinträchtigen.
Du nimmst dafür eine Mischung aus Wasserfarben von einem Mahlkasten und streichst diese satt üder die Fassaden.
Dann alles trocknenlassen und die Oberfläche mit einem feuchten, zum harten Kissen gefalteten Küchenkrepp sauber wieder abwischen.
Für kleinere Flächen kannst du es auch dünner falten als auf dem Bild und wischen mit den Seitenflächen, dünne Bereiche mit der Faltkante.

Das Kreppkissen am besten auf einem nassen Schwamm anfeuchten damit es nicht zu nass wird und die Farbe von der Fassade besser aufnimmt, statt sie nur zu verschmieren. Kissen zwischendurch immer wieder zu einer sauberen Seite umfalten. So bleibt die Tusche schön in den tiefer liegenden Fugen und die Steine werden wieder richtig sauber, wie vorher. Für die helle Fassade würde sich sicher eine dunkelgraue und für den unteren Bereich ein helleres Grau gut machen. Das soll aber nur ein Vorschlag von mir sein, der Alles sicher noch plastischer machen könnte.
Vieleicht hast du ja noch irgendwo einen Bauteilrest mit Mauerwerkstruktur rum liegen, auf dem du den Unterschied der Wirkung zwischen betonten und unbehandelten Fugen testen kannst. Falsch machen kannst du bei den Wasserfarben jedenfalls nichts. Bei nicht Gefallen lassen sich die Fugen mit einem weichen, feuchten Schwamm einfach wieder sauber auswischen und alles ist wie vorher.
Hallo Peter,

Danke für das Vorstellen der Verfahrenstechnik. :D :gfm:

Du hast recht; die Fugen kommen bei diesem hellen Mauerwerk noch nicht so zur Geltung. Ich habe zwar da kräftig schwarzes Wash reinlaufen lassen......, aber nach der Trocknung sieht das schon wieder wie verflüchtigt aus. Da wird nochmals Hand angelegt, denn ich muss ja ehedem alle Gebäude endgültig fertig stellen. Antennen, Entlüftungen, Fallrohre und und und. Eben dann auch vielfach eine Patina anbringen oder eben diese verbessern. Das ist so etwas für die kommenden Monate. :redzwinker:
wolferl65 hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 16:39
42 (!) Häuser, alle individualisiert... Respekt. Gibt zum Schluss bestimmt ein fantastisches Ensemble mit vielen, vielen Anblicken und Einblicken! Zum Glück brauch ich zwingend nur Bahnhof, Lokschuppen und Güterschuppen...
Hallo Wolfgang,

Du wirst doch wohl nicht auf weitere Gebäude verzichten? Da war doch mal die Rede rechts neben dem Tunnel so eine Siedlung im Hang nachzubauen, oder täusche ich mich da? Gönne der Gleiswüste ruhig was. :redzwinker:
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 11:45
Diesen Bausatz (wohlgemerkt den Bausatz, nicht die Umsetzung!) finde ich weniger gelungen, da die nicht durchgezogenen Simse in den mittleren Etagen die Aufmerksamkeit meiner Meinung nach zu sehr auf die dadurch "nackte" Hausecke lenken, aber wie gesagt, ist im Bausatz nicht optimal umgesetzt...

...Aber sag mal, diese Gebäude-Bausätze sind wahrhaft alle tolle, markante Solitäre und Einzelstücke, müssen aber auch als solche verbaut werden, da ein "Aneinanderfügen" der Häuser zu einer Häuser-Zeile durch die durchgestalteten Seit-Fassaden mit den Gesimsen nicht wirklich funktioniert. Ist gerade bei Gründerzeit-Häusern gar nicht so selten, schmale Wege zwischen den einzelnen Häusern, die zu den Hinterhöfen führen, zumal diese Häuser ja über keine überbauten Toreinfahrten verfügen, jedoch sehr große Haustüren... Trotzdem wären bei Stellung in einer Häuserzeile kaum so viele Fenster an den Seiten...
Hallo uLi,

der Hersteller hätte hier durchaus die Eckkanten mit einer vernünftigen Einfassung versehen können.

Doch das Aneinanderfügen der Häuser funktioniert

Bild

und Schwups fällt die nackige Ecke nicht mehr auf. So einfach geht das. 8) Da wird aber noch an dem nicht vorhandenem Rundbogen-Sims nachgebessert. :wink:

Diese Bausätze sind allesamt so konzipiert, dass man bei Bedarf die seitlich aufgesetzten Fassaden weglassen kann und eine Häuser-Zeile nach belieben zusammenstellen kann.

Ich bin ja öfters in der Bonner Südstadt unterwegs. Die dortigen Gründerzeit-Häuser finden sich ja bei diversen Herstellern im Programm. In der Regel stehen die Wand an Wand zusammen und haben eine ganz normale Eingangstür. Die haben auch fast alle einen kleinen Garten hinter dem Haus. Aber eben keinen freien Zugang/Zufahrt. Beim Betreten des Gebäudes fängt dann das eigentliche Abenteuer an. Direkt hinter der Haustür seitlich findet sich zumeist eine Tür zum Keller. Dann kommt eine steile Holz- oder Betontreppe, die man dann sicherheitshalber seitlich runter geht. Bei den letzten Stufen den Kopf einziehen, sonst hast Du Dir den Dätz an der Decke aufgehauen. Dann geht`s weiter durch das Kellerlabyrinth zur Gartentür. Wenn man Glück hat ist der dann auf der Ebene. Meistens jedoch muss man dann aber wiederum eine Treppe aufsteigen. :roll:

Hier noch ein Beispiel wie ich das mit der Hauswandbebauung für ein solches Gebäude auf der Anlage gelöst habe. Da wurden kurzerhand die Fenster zugemauert. :mrgreen:

Bild

Bild

Derzeit stehen die Gebäude auch hier auf provisorischen Sockeln. Vom Marktplatz aus soll das Straßenniveau auf 12 mm zum Auslauf der Neustraße steigen.

Bild

Die etwas andere Architektonik, der überwiegend Gründerzeithäuser, fügt sich erfreulicherweise schön an den Altstadtbereich an.

Bild

Bild

Bild

Es kommen dann noch ein paar Fotos im nächsten Bericht. Bis dahin wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar

N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2504
Registriert: Mo 28. Mai 2012, 16:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Analog
Gleise: Fleischmann Picolo
Wohnort: Berlin
Alter: 69
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1893

Beitrag von N Bahnwurfn »

Hallo Wolfgang,

tolle Stellproben. :sabber:
Durch das verlegen der Gleistrasse nach vorn und der Gebäude im Hintergrund, wie auf dem vorletzten Bild, entsteht zudem eine tolle Tiefenwirkung.

Solltest du meinen Vorschlag, die Mauerwerksfugen betreffend ausprobieren noch ein Tip zur Farbmischung. Nimm nicht zu viel Wasser beim anmischen. Die Farbe sollte vor dem auftragen etwas cremig sein. Ich verrüre die Farben immer mit einem normalen Tuschpinsel und gebe so lange Farbe zum Wasser, bis die Mischung beim verrüren leicht aufschäumt. Dann hast du die richtige Konsistenz. Ist die Mischung zu dünn haftet die Farbe nicht richtig auf dem Untergrund, die Flüssigkeit zieht sich dann so zusammen und neigt zum abperlen. Vor dem Abwischen alles ruhig richtig durchtrocknen lassen.

Und wie bei Allem gilt auch hier, probieren geht über studieren. 8)


MfG Peter

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4104
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 64
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1894

Beitrag von hubedi »

Hallo Wolfgang,

das wird eine herrliche Altstadt, wie man sie auf einer Modellbahn nur selten sieht. Wie oft wird jede freie Fläche mit Gleisen belegt ... hier noch ein BW ... dort in die Ecke muss doch ein Schotterwerk hinpassen ... und ja, auf der anderen Seite muss unbedingt eine Paradestrecke hin.

Alles gut ... jeder wie er will ... aber ich finde, der Platz für eine angemessene Landschaft oder die hinreichende Andeutung einer Ortschaft als Motivation des ganzen Eisenbahnverkehrs ist mindesten so wichtig wie die Betriebsmöglichkeiten der Bahn. Was man wirklich allein selbst steuern kann, wird m.E. oft überschätzt. Wie Du Deine Anlage einteilst, gefällt mir.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

UPBB4012
EuroCity (EC)
Beiträge: 1342
Registriert: Sa 24. Okt 2009, 09:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station
Gleise: Märklin K-Gleis
Alter: 45
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1895

Beitrag von UPBB4012 »

Hallo Wolfgang!

Junge, junge: 42 Häuser . . . :bigeek:
das sind ja bald MiWuLa- Dimensionen :mrgreen: :lol:

Ich bin jedenfalls heilfroh, daß ich in Odendorf nur so ein paar Häuschen benötige
- gut: dafür darf ich DIE dann halt gleich mal alle komplett selberbauen . . . :fool: :lol: :redzwinker:

Dein kleines Städtle jedenfalls gefällt mir mit jeder Erweiterung immer besser :hearts:

Viele liebe Grüße,
Dein
Axel
Mein "Zuhause":
http://www.bahnhof-odendorf.de
Der "Zweitwohnsitz":
viewtopic.php?f=51&t=48501

"Bevor ich mich jetzt Aufrege, isses mir lieber egal!"

Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2735
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1896

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo Wolfgang,

bin wieder an Bord. Ist echt Wahnsinn, wie toll du die vielen Häuser alle super hergerichtet hast - da sieht man, wer Zeit hat :D

Da ich auch einen Großteil dieser Häuser in meinen Schränken stehen habe kann ich dann auf deine Erfahrung zurück greifen - ist allerdings erst zu einem späteren Modul geplant.

Habe noch nicht alle deine Seiten durchgearbeitet - werde mit dem ein oder anderen Kommentar dann dazwischen schreiben.

Weiterhin sehr schöne Gestaltung deiner Stadt :gfm: :gfm:

Dir noch ein schönes Wochenende und bis demnächst
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528

Benutzeravatar

GSB
Gleiswarze
Beiträge: 10522
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1897

Beitrag von GSB »

Guten Morgen Wolfgang,

Deine Stadt wächst & gedeit daß es eine helle Freude ist! :mrgreen:

Leider wird mir beim Betrachten aber auch immer wieder bewusst auf was ich mit meiner neuen Modulbauweise auf Grund der fehlenden Anlagentiefe verzichten muss... :? Da hatte ich mit der alten Anlagenform auch weit mehr Platz zur Verfügung... :roll:

Das Lackieren mancher Bausätze hab ich mir ja mittlerweile auch angewöhnt. :wink: Schlüsselerlebnis war das halbtransparente & grelle Plastik des (ehemaligen Pola) Feuerwehrhauses aus der Faller Hobby Serie. :shock: Jetzt steht es in dezenten Farben lackiert & patiniert im Dorf und wirkt super. :lol:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


wolferl65
EuroCity (EC)
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1898

Beitrag von wolferl65 »

Morgen Wolfgang,

schön, jetzt einmal einen Eindruck vom gesamten Bereich zu bekommen. Ein wahrlich einmaliges Ensemble ist da am Entstehen. Hast Du vor, auch eine Beleuchtung für Gassen und Häuser umzusetzen?
wulfmanjack hat geschrieben:
Fr 25. Okt 2019, 10:59

Hallo Wolfgang,

Du wirst doch wohl nicht auf weitere Gebäude verzichten? Da war doch mal die Rede rechts neben dem Tunnel so eine Siedlung im Hang nachzubauen, oder täusche ich mich da? Gönne der Gleiswüste ruhig was. :redzwinker:
Wäre dann aber schon die Kür, zuerst kommt jedoch die "Pflicht" für die Bahnbauten. Lerne hierfür gerade CAD-Basics :D.

Gruß
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild


Mornsgrans
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2745
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 17:53
Deutschland

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1899

Beitrag von Mornsgrans »

GSB hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 07:53
Leider wird mir beim Betrachten aber auch immer wieder bewusst auf was ich mit meiner neuen Modulbauweise auf Grund der fehlenden Anlagentiefe verzichten muss... :? Da hatte ich mit der alten Anlagenform auch weit mehr Platz zur Verfügung... :roll:
Warum, Matthias?
Du kannst doch neben dem Bahnhofsmodul ein "Stadtmodul stellen" und bei Bedarf weglassen. Du bist dann zwar an die Modulform gebunden, die Du jedoch bei Bedarf beliebig erweitern könntest. - Ich finde, dass gerade Modulanlagen hier äußerst flexibel gestaltbar sind, während der "Normal-Modellbahner" die halbe Anlage einreißen müsste, nur, um an der Ortschaft etwas zu ändern.

Vom Prinzip her hat Pierre dies mit seinem "Klappdorf" in Neu-Schwarzburg ja vorgemacht.

Oder steht irgendwo, dass zwei Module parellel zu stellen, verboten ist? ;)

Grüße aus Idar-Oberstein

Erich
1st Member of Ottbergen Fan-Club
Meine Moba-Vergangenheit


Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3803
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/walk arround
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 52

Re: Brücke von Remagen - Der neue Stadtteil

#1900

Beitrag von Der Dampfer »

Hallo Wolfgang
Wunderschön zeigt sich uns der neue Stadtbezirk.Zwanglos und harmonisch schmiegen sich die Häuser in die Freifläche und an das bisher Gebaute.
Die Menge der Gebäude ist beachtlich und sorgt dafür eine richtige Stadtwirkung zu erzeugen.
Das :gfm: :gfm:
Die Detaillösungen um Häuser zu kombinieren(Giebelfenster zu mauern)sind absolut korrekt,vor allem in der Epoche 3.
Beste Grüße und gerne bis später sagt Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“