Irgendwo in Deutschland

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Irgendwo in Deutschland

#1

Beitrag von Nordseefoto » Di 3. Mär 2015, 11:30

Da ich nach jahren des mitlesens hier nun Mitglied geworden bin möchte ich euch mal meine Bahn vorstellen.
Ich fahre auf Gleisen aller Fabrikate in derSpur N. Warum alle Fabrikate? Das hat sich so ergeben durch verschiedene Schenkungen von Eisenbahnern die aufgegeben haben, so kann ich wohl sagen das bei mir Arnold, Roco Fleischmann Minitrix und no name Gleise munter durcheinander liegen, jeweils mit der Miniflex angepasst.
An fahrendem Material ist so ziemlich alles da was mir gefällt, Epoche? Mir doch egal. Hauptsache schön.
Ich würde mich nicht unbedingt als Spielbahner, aber auch nicht als den perfekten Modellbahner bezeichnen. Ich baue so wie es mir gefällt und es muss halt funktionieren.
So fürs erste genug geschrieben.
ich versuch dann mal ein paar Bilder einzustellen.
die ersten ein Bild von vor drei jahren und dazu der vergleich vom dezember. das letzte die klosterruine mit meinem ersten selbstgefertigtem Baum.
So, das solls für heute dann gewesen sein.
Bild
Bild
Bild
Bild


MOBA-Noob
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:18
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Roco
Wohnort: Giessen

Re: Irgendwo in Deutschland

#2

Beitrag von MOBA-Noob » Di 3. Mär 2015, 12:42

Hallo "Nordseefoto" :wink:

Gesunde Einstellung ( Zitat: "Mir doch egal. Hauptsache schön" )! Seh ich genauso. Und wenn ich mir die Bilder so ansehe. muss ich sagen: wirklich schön gemacht.

Weiterhin viel Spaß!
:prost:
Chris

(Meine Anlage von Anfang an: viewtopic.php?f=15&t=146081)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

** Hier könnte Ihre Werbung stehen **

Benutzeravatar

Shorty_GSI
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 21:02
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: GFN - Peco Code55
Wohnort: Neuruppin
Alter: 42
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#3

Beitrag von Shorty_GSI » Di 3. Mär 2015, 13:45

MOBA-Noob hat geschrieben: Gesunde Einstellung ( Zitat: "Mir doch egal. Hauptsache schön" )!
Das sehe ich genau so, jeder so wie er es mag, egal ob man nun "Nietenzähler", Spielbahner ist oder einfach nur Spaß am kreativen Schaffen hat. Hauptsache man hat Spaß und Freude an der Sache die man macht.
Die Ruine schaut sehr gut aus. Zeige bitte noch mehr Details von Deiner Modellbahnanlage.

Gruß Shorty

PS: Betreibst Du auch noch RC-Modellbau? Im Regal stehen zwei Schiffsmodelle.

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#4

Beitrag von Nordseefoto » Di 3. Mär 2015, 13:47

Danke, ist aber ja noch lange nicht fertig. Da ich selbständig bin ist es mir leider nur am Wochenende vergönnt hier weiterzuarbeiten, von daher geht es nur sehr langsam vorwärts. Aber das Bautempo hat sich durch das lesen hier noch weiter verzögert weil man jetzt ja sogar seine Bäume selber fertigt.
hier noch mal zwei Bilder von meiner rechten Bahnhofsausfahrt. das Stück sieht schon wesentlich besser aus als der Rest.
Bild
Bild
Dann wünsch ich mal allen hier noch einen schönen tag.
Rolf

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#5

Beitrag von Nordseefoto » Di 3. Mär 2015, 13:50

Hallo Shorty, ja ich bastel auch noch Schiffe, das geht aber noch langsamer und fertig habe ich erst eins. Im Moment ist es der Reichspostdampfer Präsident in 1:50 und das Nachtjagdleitschiff Togo in 1:100. Wie schon gesagt viele angefangene Baustellen. Es ist halt so das ich das nur zur Entspannung mache und dann mach ich eben das wozu ich Lust habe.
Lg rolf

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#6

Beitrag von Nordseefoto » Mi 4. Mär 2015, 10:07

Ich wünsch allen einen guten Morgen. Und weiter gehts heute mit zwei Bildern von meiner "City" Das erste ist eine Gesamtübersicht über die Stadt und das zweite zeigt meine ersten versuche im Gips ritzen. Altes kopfsteinpflaster in der Altstadt. die ränder müssen noch angearbeitet werden.
Bild
Bild

iel Spass mit der Moba und einen schönen tag wünsch ich euch.
rolf

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#7

Beitrag von Nordseefoto » Mi 4. Mär 2015, 11:47

So, noch mal ein Bild nachgereicht. meine Eigenbauvitrine mit dem gesamten Fuhrpark.
Bild

Das ist praktisch in den letzten 50 Jahren so Stück für Stück zusammengesammelt worden. Alles Analog, dabei bleibts auch. Ich werde nicht auf Digital umsteigen. Die damit verbundenen Kosten sind mir einfach zu hoch und ich bin auch eher einer der sich daran erfreut einen einzigen Zug über die Anlage zu verfolgen.
lg rolf

Benutzeravatar

Shorty_GSI
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 21:02
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: GFN - Peco Code55
Wohnort: Neuruppin
Alter: 42
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#8

Beitrag von Shorty_GSI » Mi 4. Mär 2015, 12:28

Da haben wir ja einiges gemeinsam. Ich bevorzuge ebenfalls die Spur N und betreibe RC-Schiffsmodellbau (unter anderem habe ich da ein Zeesboot im Maßstab 1:10 = 1,10m länge)) und besitze eine Eigenbauvitrine für ein Teil meiner Eisenbahnmodelle.
Deine Modellbahnsammlung hat schon eine beachtliche Größe. Leider kann man die einzelnen Modelle auf dem Foto nicht wirklich erkennen, aber was ich erkennen kann, sind es zum großen Teil Modelle aus der Zeit der Deutschen Bundesbahn und der DR vor der deutschen Teilung.

Gruß Shorty


PS: Trinkröhrchen sind doch wunderschöne Rohrleitungen im Maßstab 1:160 :wink:

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#9

Beitrag von Nordseefoto » Mi 4. Mär 2015, 12:44

@shorty
Du hast recht es sind meist DB und Dr, ein paar Länderbahnloks sind auch dabei. Die Rohrbrücke mit den Trinkhalmen ist der Rest von einer alten Anlage. ich hatte einmal in grauer Vorzeit eine Anlage nur als Montanindustrie, davon verwende ich dann solche Dinge wie die Rohrbrücke und das ein oder andere gebäude welches ich aus Polystrol Platten gefertigt hab wieder wenn es passt.
Bei der Rohrbrücke ergibt sich dann auch automatisch eine extreme Langsamfahrstelle, da die Elloks den Pantografen weit einziehen müssen um dort durchzufahren. Da muss ich noch eine Ablenkung bauen die den Panto der Loks herunterholt.
Da s werde ich dann demnächst angehen.
lg rolf

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#10

Beitrag von Nordseefoto » Do 5. Mär 2015, 12:17

Hallo, heute zeig ich uch den Übergang vom mittleren in den rechten U_ Schenkel. Die Arkaden habe ich mit Silikonformen aus Gips erstellt. Die sehen meiner Meinung nach schon mal halbwegs gut aus. Mit der Farbe nun ja, da warte ich mal auf ein paar Tipps von euch, bis dato hab ich das noch nicht zufriedenstellend hinbekommen.
Bild
Hier mal ein Foto von meinen Färbeversuchen, das Portal schließt sich links an das andere Bild an.
Bild


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 47

Re: Irgendwo in Deutschland

#11

Beitrag von Wheely » Do 5. Mär 2015, 17:43

Hallo Rolf,
da is mir doch fast ein N-Bahner durch die Lappen gegangen... :D

*Hauptsache schön* ist ein völlig ausreichender Grund eine Moba zu betreiben!
Man macht das ja letztlich aus Spaß an der Freude, Zwängen ist man draußen schon genug unterlegen.
Sich selbst im Hobby zu etwas zu zwingen (es sei man will das so) geht irgendwie am Ziel vorbei.
Und verstecken brauchst du dich wahrlich nicht.
Nordseefoto hat geschrieben:Mit der Farbe nun ja, da warte ich mal auf ein paar Tipps von euch, bis dato hab ich das noch nicht zufriedenstellend hinbekommen.
Wo liegt denn der Pinsel im Dreck?
Farben an sich oder Ausführung des ganzen?
Grundlegend -> mutig sein!
Man ist oft viel zu zaghaft anstatt mal beherzt einfach drüberzugehen.
Gehts in die Hose, egal, alles auf Start, ist nur Farbe.
Du siehst bei vielen Anlagen dass eine gewisse Reifung passiert.
Ettliche mit Monsterthreads haben recht bescheiden begonnen und erst im Laufe der Zeit wurde das richtig genial.
Einfach machen, klingt komisch, ist aber so. :wink:

Einmal richtig Grundfarbe drauf und dann immer wieder lasieren, wieder und wieder.
Du brauchst eigentlich nicht mehr als 2-4 Farben, alle Schattierungen machst du nur mit entsprechender Verdünnung.
Ein neutrales Grau, Schwarz, was erdfarbenes, Ocker... je nach Thema Granit oder Sandstein.
Ist Gips drunter brauchst nicht mal Weiß, bereits beim abwischen scheuerst so dezent die Kanten wieder frei dass es weiß schimmert.
Pigmentfarben sind zu empfehlen, zB. die beiden Heki Grundfarben, die sind immer matt. Bei normalen Farben kann es unter Umständen zu *lackiert* werden.

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#12

Beitrag von Nordseefoto » Fr 6. Mär 2015, 10:19

Hallo
Die Farben sind nicht das Problem, es ist eher die Ausführung. Wenn ich lese mit dünner Farbe damit die Fugen volllaufen und den Rest dann wieder abwischen, dann ist bei mir auch die Fuge wieder so sauber das nach einem Auftrag der Farbe für die Steine die Fuge letztendlich nicht mehr so ist wie ich mir das vorstelle. Lasst Ihr das ganze erst trocknen und wischt dann die erhabenen Stellen frei, oder macht ihr das schon im nassen Zustand.?

Hier noch mal ein Bild aus der City, diesmal in der Längsansicht, sozusagen die main street.
Bild

Die Polizeiwache mit dem gegipstem Hof.
Bild

Und was haltet ihr von diesen Pappeln? das sind getrocknete Pflanzenteile einer Hecke die ich dann begrünt habe.
Bild
das wars dann für heute, ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende, rolf


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 47

Re: Irgendwo in Deutschland

#13

Beitrag von Wheely » Fr 6. Mär 2015, 19:21

Nordseefoto hat geschrieben: Wenn ich lese mit dünner Farbe damit die Fugen volllaufen und den Rest dann wieder abwischen, dann ist bei mir auch die Fuge wieder so sauber das nach einem Auftrag der Farbe für die Steine die Fuge letztendlich nicht mehr so ist wie ich mir das vorstelle. Lasst Ihr das ganze erst trocknen und wischt dann die erhabenen Stellen frei, oder macht ihr das schon im nassen Zustand.?
Hallo Rolf,
Wie es sich ergibt, dabei ist auch entscheidend womit man abwischt.
Kleines Schwämmchen, Tuch oder Krepp-Papier geht auch.
Hab persönlich auch sehr gute Erfahrungen mit (nicht lachen) Toilettenpapier gemacht.
Hast du natürlich etwas extrem saugfähiges, dann ziehts dir gern die Farbe aus den Fugen wieder raus.
Da kann man zB. auch die Fugen stellenweise etwas ausmalen und antrocknen lassen.
Respektive mit *feuchtem* Krepp wischen, es geht dabei ja eigentlich mehr ums Wischen als Farbe wegnehmen.
Nass in nass ganz ohne wischen macht sich auch sehr gut. Farben dabei wirklich extremst verdünnen.
Man kann ja paarmal drübergehen.

Schau auch unter Youtube da gibts viele schöne Beispiele.
Da zB. https://www.youtube.com/watch?v=SU60qPchd8w

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#14

Beitrag von Nordseefoto » Sa 7. Mär 2015, 10:07

Dann werde ich das mal in de nächsten tagen in Angriff nehmen.

gruss aus Wilhelmshaven, rolf

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7588
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 49
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#15

Beitrag von Alex Modellbahn » Sa 7. Mär 2015, 11:28

Moon Rolf,

Das gefällt mir was ich sehe. Mir persönlich ist N zu klein, umso mehr staune ich über euer Bastelgeschick.
In die dünne Farbe mache ich immer noch einen Tropfen Spüli, die Farbe zieht dann besser in die Fugen
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#16

Beitrag von Nordseefoto » Mo 9. Mär 2015, 10:05

Hallo, nachdem ich meine Heißkleber Fäden (http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=3&t=122352) entfernt hatte hab ich mit etwas angefangen was ich wirklich nicht mag. Strippenziehen für die nächsten beiden Abstellbahnhöfe. Endresultat, die Weichen und die Trennstellen für den Fahrstrom sind dran. Nächstes Wochenende dann die Strippen zum Fahrpult ziehen und dann ist die Grundelektrik fertig. Ich bin da sehr minimalistisch, Fahrstrom, Weichen und Signale auf alte Art und Weise mit Schaltern/ Tastern und sonst nix. Was ich noch machen werde sind Gleisbesetztmeldungen der 3 Schattenbahnhöfe, das wars dann aber auch an Elektrik.
Aus dem Grund heute auch keine Bilder.

lg rolf

Benutzeravatar

Shorty_GSI
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 21:02
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: GFN - Peco Code55
Wohnort: Neuruppin
Alter: 42
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#17

Beitrag von Shorty_GSI » Di 10. Mär 2015, 15:42

Ich hab da mal einen kleinen Verbesserungsvorschlag:
Wenn Du noch von hinten an die Tunnelportale ran kommst, solltest Du noch ein paar cm vom Tunnelgewölbe anzudeuten.
Hier wirken die nackten Portale doch sehr störend.
Nordseefoto hat geschrieben: Bild

Gruß Shorty

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#18

Beitrag von Nordseefoto » Di 10. Mär 2015, 15:53

Stimmt, ich kann von unten noch ran, das werde ich dann noch machen. Erstmal mach ich aber den hier :clap: :clap: weil jetzt wirklich keine Entgleisungen mehr stattfinden. Am Wochenende werde ich die beiden Verbindungskabel für den Fahrstrom und die Weichen zum Stellpult legen und an das Stellpult anschliessen. Danach werde ich dann deinen Vorschlag aufgreifen und noch eine Tunnelröhre basteln.

lg rolf


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 47

Re: Irgendwo in Deutschland

#19

Beitrag von Wheely » Fr 13. Mär 2015, 23:44

Nordseefoto hat geschrieben: Erstmal mach ich aber den hier :clap: :clap: weil jetzt wirklich keine Entgleisungen mehr stattfinden.
Hehe, hab das Dilemma im anderen Thread verfolgt... :mrgreen:
Schön dass die Ursache nun klar ist und ich denk du bist mit dem Heißkleber nun vorsichtiger. :wink:

Tunnelröhre ist natürlich die hohe Schule, dass muss auch garnicht sehr weit rein gehen.
Es reicht wenn du aus üblichen Betrachtungswinkeln nix unnatürliches mehr schimmern siehst.
Freilich spielt dabei eine große Rolle ob da auch Licht im Spiel ist, seitlich oder von unten einstrahlend.
Ists da drinne stock finster brauchst oft nicht mehr als 20 cm reingestalten bevor alles im Dunkel abtaucht.
Dies kann man noch zusätzlich unterstützen indem man ungünstige Strukturen, so man sie nicht verkleidet, zumindest schwarz streicht.
Bedenke beim Röhrenbauen eventuelle Radien, nich dass da wer hängenbleibt... :wink:

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#20

Beitrag von Nordseefoto » Mo 16. Mär 2015, 10:13

Tja, wenn ich die Tunnelröhren baue, dann natürlich mit Heißkleber :D soll ja auch wenigstens ein wenig Ärger machen...... nun gut am Wochenende gings erstmal mit dem Kabelbaum los.
Dies ist die Seite an der Platte:
Bild

Und dies wird die Seite die ans Stellpult kommt.
Bild

Was wäre sonst noch zu zeigen, ach ja mein kreatives Chaos :redzwinker:
Bild

Als nächstes bin ich dann mit meinem Einfachstellpult angefangen, es besteht nur aus Tastern und Schaltern.
Bild

Bild
Im letzten Bild schon mit dem vorbereitetem Kabelbaum

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#21

Beitrag von Nordseefoto » Mo 16. Mär 2015, 10:21

Und damit es nicht ganz so öde ist, hier noch einmal zwei Bilder:
Bild 1 Ausfahrt aus dem Bahnhof
Bild


und Bild 2, eine schicke Lok nach der Durchfahrt durch einen Sandsturm, ich glaub ich muss mal ne Putzstunde einlegen :oops:
Bild
so, jetzt wünsch ich euch allen einen schönen Tag, Rolf

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#22

Beitrag von Nordseefoto » Di 17. Mär 2015, 10:08

Auch wenn ich hier überwiegend Alleinunterhalter bin, kommen heute noch mal ein paar Bilder von der rechten Bahnhofsausfahrt.
Als erstes mal ein Bild der Unterführung und der Strasse beim gasthof Riesen, da kommt gerade der Circus in die Stadt.
Bild
Dann gehts über die Gleise und nach rechts ab, da steht man dann vor dem Bahnwärterhaus von Meister Daddel,
Bild

wenn man dann von hier so Richtung 11 Uhr sieht da sieht man dann seine Kollegen Heizer Karl und Lokführer Dumpfbacke über die nicht vorhandenen Sicherungsvorkehrungen an der Bekohlung schimpfen.
Bild
recht haben sie, da muss dringend ein Geländer als Absturzsicherung ran.

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#23

Beitrag von Nordseefoto » Mo 23. Mär 2015, 08:42

Hallo
Am We hab ich zunächst mal das getan was ich vorhatte. das Stellpult fertiggestellt und angeschlossen. das sieht jetzt so aus:
Bild
Danach hab ich dann wieder Fahrtests gemacht und festgestellt das das mit den Hallen über die Drehscheibe nicht geht, also Umbau. Hier mal ein Bild der Situation vor dem Umbau.
Bild
Dann hab ich mir Gedanken gemacht wie ich das bei der engen Situation ändern kann , das ist dabei herausgekommen. Was haltet Ihr davon? habt ihr noch bessere Lösungen? Wenn ja , her damit,, bisher liegen die Gleise nur lose.
Bild
Ach so, das mit der Sägefahrt zur Drehscheibe finde ich jetzt nicht so schlecht, ist doch ein interessanter Betriebsablauf.
Als letztes noch mal ein Bild von ein paar Dampfern im Schuppen.
Bild

Bis dahin, rolf


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1469
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 47

Re: Irgendwo in Deutschland

#24

Beitrag von Wheely » Mo 23. Mär 2015, 15:10

Nordseefoto hat geschrieben: Danach hab ich dann wieder Fahrtests gemacht und festgestellt das das mit den Hallen über die Drehscheibe nicht geht, also Umbau.
Hallo Rolf,
was ging denn da nich? So unstimmig beziehungsweise Problematisch schaute dass doch garnicht aus.
Auch wenn die aktuelle Lösung fahrtechnisch interessant ist.
Hätt da jetzt eher ein ungutes Gefühl einer einzelnen Weiche so zenrale *Dreh und Angelpunkt* Bedeutung zu geben.
Wenns da mal hakt ist da jede Menge Frustpotential im Anmarsch.

Beachtlichen Fuhrpark an Dampfern hast du da, gefällt mir. :wink:
Dein Stellpult hat was. :)
Du weißt schon noch welches Kabel für was ist?
Im Zweifelsfalle das Blaue? :mrgreen:

Benutzeravatar

Threadersteller
Nordseefoto
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco
Wohnort: Wilhelmshaven
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Irgendwo in Deutschland

#25

Beitrag von Nordseefoto » Mo 23. Mär 2015, 16:09

@wheely, Ein Rufer in der Wüste, hurra ich bin kein Alleinunterhalter mehr :)
Zur Frage : Die Wagenwaschhalle ist ca 60 cm lang, also 3 lange Personenwagen hintereinander. Man kam nur über die Drehscheibe dorthin. Das hieß:
Lok schiebt Waggon auf die Scheibe auf der schon ne Köf wartet, Scheibe wird in Position gedreht, Köf schiebt Waggon in Halle. Köf zurück auf die Scheibe, zurückdrehen in Anfahrtposition. Und das für 6 Waggons, enfach zu aufwendig. Von den Problemen mit Waggon und Köf ( Länge) auf der Scheibe mal ganz abgesehen.
Jetzt: Weiche umlegen 6 Waggons rückwärts reindrücken, 3 abkoppeln, vorziehen, Weiche umlegen und die anderen 3 in das zweite Gleis schieben. Fertig.

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“