Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Waldbart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 436
Registriert: So 24. Jul 2016, 11:22
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Steuerung: Fernsteuerung, bzw. Trafo
Wohnort: bei Berlin
Alter: 43

Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

#1

Beitrag von Waldbart »

Hallo, liebe Forumsgemeinde!

Diese kleine H0-Anlage (180 x 80 cm) ist meine Jugendanlage, welche erst kürzlich wieder ihren Weg zu mir gefunden hat.
Da meine Oma aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung aufgeben musste, musste auch ein Platz für die, seit vielen Jahren in ihrem Keller eingelagerte, Modellbahn-Anlage gefunden werden. Jetzt steht sie bei mir im Hobbyraum.

Ich habe die Anlage in den 1990er Jahren (genaues Datum muss ich erst noch recherchieren), im Alter von 15-18 Jahren, zusammen mit meinem Vater, als Ausstellungsanlage für unseren damaligen Werneuchener Modelleisenbahnclub gebaut.

Zur Orientierung, hier zunächst mal der Gleisplan:

Bild

Zwei Blicke aus der Vogelperspektive sollen einen ersten Eindruck vermitteln (Lagerungsschäden inclusive):

Bild
Bild

Ja, ich weiß, der Raum ist für Fotos nicht sehr geeignet. Es ist auch nur ein "Teilzeit-Hobbyraum", welcher im Hauptberuf Abstellkammer ist.
Auch mangelt es mir an geeigneter Beleuchtung, aber die "Wiedersehensfreude" war einfach zu groß, und so mussten schnell ein paar Fotos her.

Der herbstliche Eindruck war nicht ursprünglich beabsichtigt. Während der langen Einlagerungszeit sind die vielen "Naturbäume" zwar aufgrund der Konservierung (tauchen in Latex-Bindemittel) recht gut erhalten geblieben, haben aber ihr Chlorophyll, nach und nach abgegeben. Auch die "Windflüchter-Haltung" ist durch die aufrecht stehende Lagerung entstanden. Vor den Fotos war erstmal eine grobe "Profilfreistellung" erforderlich.

Das Grundkonzept ist einfach: Es gibt 2 Gleisovale. Die "Betrachterseite" ist im Gleisplan unten, im folgenden Foto links. Hier befindet sich mit der "Doppelausfahrt" die Minimalausgabe einer Paradestrecke.
Das innere Gleisoval (Gleisradien ca. 25cm) steigt an, während das äußere Oval bis auf Montageplattenhöhe abfällt.

Bild

Das angedeutete "Übergabegleis" (im Gleisplan links oben) diente zur Verbindung mit anderen Anlagen im Ausstellungsbetrieb. Der Schattenbahnhof liegt wiederum in einer Steigung, Das kurze Gleisstück zwischen den durchgehenden Gleisen diente zum Abstellen von Wechselwagen. Es passten 1 Triebwagen+ 1 Donnerbüchse auf das Gleis, oder 3 kurze Güterwagen (G10 o.ä.).
Der obere Ausgang des Schattenbahnhofes wird durch eine, im Tunnelmund gelegene Doppelkreuzweiche gebildet (ja, ist im Gleisplan falsch eingezeichnet).

Durch die Verlegung des eigentlichen Bahnhofes in den Bogen (rechts), können die Züge auf dem Aussengleis sogar eine (für diese 180 x 80 cm kleine Anlage) recht beachtliche Länge haben:

Bild

In dem oben gezeigten Beispiel hat die BR24 einen Pw und 3 Donnerbüchsen am Haken. Selbst mit einem Einheitspackwagen passt der Zug noch an den Bahnsteig (allerdings nicht mehr grenzzeichenfrei auf das längere Schattenbahnhofsgleis)

Der äußere Gleisbogen hat einen Radius von 380mm, der innere von etwa 250mm (Flexgleis). Den Radius des Ladegleises ... keine Ahnung, zum rangieren geht es noch gerade so. :oops:

Bild

Zum Abschluss noch ein paar Anblicke und Impressionen der Anlage. Ich bitte die schlechte Fotoqualität zu entschuldigen. Ich bin kein Fotograf und habe nur mit der einfachen Handykamera geknippst. Auch die magere Beleuchtung tut ein übriges.

Bild

Das Empfangsgebäude ist ein kompletter Eigenbau aus Karton. Der Güterschuppen ist ein alter Auhagen-, oder Temos-Karton-Bausatz, den mein Vater (laut Aufschrift am Boden) in der 4.Klasse im Werkunterricht (ja, damals lernte man in der Schule noch Dinge für das spätere Leben :wink: ) zusammengebaut hat. Die anderen Gebäude auf der Anlage (eine Fernsprechbude, ein Wohnhaus und die namensgebende Kirche) sind Industriemodelle aus Kunststoff.

Bild

Bei den abgebildeten Fahrzeugen habe ich für diese Fotos einige "Stars" meiner Kindheit mal wieder aus der Kiste geholt, abgestaubt und zum ersten mal auf ein elektronisches Foto gebannt. Meine H0-Fahrzeuge haben die letzten (mindestens) 15 Jahre in einer Kiste zugebracht ... aber das kennt ja der eine oder andere von Euch auch.

Bild


Viele Grüße,

Tobias, der Waldbart
Zuletzt geändert von Waldbart am Do 13. Aug 2020, 09:35, insgesamt 2-mal geändert.
Meine Gartenbahnanlage: Waldbahn Horska Dolina
H0-Kleinanlage (wiederentdeckt): Kirchberg
p.s.: Auch eingetragen bei: gartenbahnen-in-deutschland.de


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6336
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

#2

Beitrag von Erich Müller »

Huch, bin ich der erste?

Ich bin begeistert von diesem kleinen Schmuckstück. Klar, es ist im Keller nicht besser geworden, und die kleinen Radien sind ... nun ja, sie sind, was sie sind. Aber damit hast du sicher viel Spaß gehabt, und die Ausgestaltung ist mit viel Liebe und Einsatz gemacht worden. Noch dazu ein Vater-und-Sohn-Projekt...
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


steve1964
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3300
Registriert: Mo 15. Feb 2010, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: K-Gleis , Roco line
Wohnort: Hamburg
Alter: 45
Deutschland

Re: Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

#3

Beitrag von steve1964 »

Moin Tobias,
netter Fund ... jetzt stellt sich die Frage: Was tun damit ?
So lassen wie´s is - oder auffrisieren ?
Frischer Glanz, frische Farben, frische Vegetation, frischer Schotter etc. ?
Viel Aufwand wäre es sicher nicht, mit 2-3 Wochenenden Einsatz
hättest du einen echten Gewinn...
Wenn das Wetter endlich wieder mal besser wird, im Garten fotografieren..
VG
Steve
-
Ich baue , also bin ich .

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldbart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 436
Registriert: So 24. Jul 2016, 11:22
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Steuerung: Fernsteuerung, bzw. Trafo
Wohnort: bei Berlin
Alter: 43

Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

#4

Beitrag von Waldbart »

Hallo!

Danke für's herein schauen.
Da ich in letzter Zeit wieder eher im Garten unterwegs bin, weiß ich, ehrlich gesagt, bisher noch nicht so recht, wohin die Reise mit dieser Anlage gehen wird.

Mein erster Gedanke war :
-fotografieren/dokumentierten,
-einzelne Teile ausbauen (EG, GS) und sichern
-Rest abbauen.

Aber nachdem ich für die Fotos etwas Fahrbetrieb gemacht hatte... Und die vielen kleinen Details wieder gesehen hatte... Hach, da steckt einfach zu viel drinnen, um es einfach weg zu werfen.

Insofern werden ich mal sehen, was mir so für Ideen kommen. Erstmal steht die Anlage trocken und gut abgestellt.

Grüße, Tobias

p.s.: Die Idee, draußen Fotos zu machen ist gut. Werde ich mal ins Auge fassen.
Meine Gartenbahnanlage: Waldbahn Horska Dolina
H0-Kleinanlage (wiederentdeckt): Kirchberg
p.s.: Auch eingetragen bei: gartenbahnen-in-deutschland.de

Benutzeravatar

Hartman
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 44
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Deutschland

Re: Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

#5

Beitrag von Hartman »

Hallo,

und Dankeschön für die Verlinkung auf diese entzückende Mini-Modellbahn. :gfm:

Na gut, für meinen zur Verfügung stehenden Platz sind 1,80x80cm schon ziemlich riesig. Da ist fast schon die lange Wand unseres Kellerabteils komplett dicht.

Allerdings finde ich das Konzept "Bahnhof in der Kurve" irgendwie gar nicht mehr so verstörend wie damals.. Eher genial, wenn man sich ersteinmal auf Kurze Wagen und Lokomotiven eingeschossen hat. Die Baureihe 24 mit Donnerbüchsen und Packwagen ist ebenfalls genau mein Geschmack. Als Freund der "Museumsbahnausrede" würden bestimmt auch Langenschwalbacher gehen - meine aktuell bevorzugten Personenwagen. Die wirken irgendwie so "Wild West".

Ob man die Naturbäume wohl mit grüner Sprühfarbe wieder hübsch bekommt? Und gibt es schon Pläne für eine Verkleinerung? Ich arbeite gerade an einem Entwurf mit den kompakten Abmessungen von 1,30x90cm. Das ist bei anderen Kollegen so etwas wie ein kleiner Haltepunkt. Mit dem obligatorischen Faller Fliegenpilz Kiosk auf dem Vorplatz...
:lol:

Bei mir steht das erste Grundkonzept und der Rohbau schon, ich bin aber nicht abgeneigt, das Konzept teilweise über den Haufen zu werfen.

lg

Marc
#makemodelleisenbahngreatagain

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldbart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 436
Registriert: So 24. Jul 2016, 11:22
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Steuerung: Fernsteuerung, bzw. Trafo
Wohnort: bei Berlin
Alter: 43

Re: Kirchberg - Eine (wiedergefundene) Jugenderinnerung

#6

Beitrag von Waldbart »

Hallo Marc!

Es reifen so langsam Pläne in mir, welche in die Richtung gehen, die Anlage zum "Weihnachtskringel" zu verkleinern (1m x 0,8m)...Aber das ist alles noch recht vage. Ein wenig will ich mich dabei an Gerhard Trost's Buch "Kleine Eisenbahn ganz einfach" anlehnen, welches ich als Kind schon geliebt habe (dadurch kam ich damals auch zum Bahnhof in der Kurve).
Die Bäume werde ich wohl in der Herbstfärbung lassen, wenn es geht. Sommer- und Winteranlagen gibt es ja schon, aber Herbst ist selten, finde ich.

Viele Grüße
Tobias
Meine Gartenbahnanlage: Waldbahn Horska Dolina
H0-Kleinanlage (wiederentdeckt): Kirchberg
p.s.: Auch eingetragen bei: gartenbahnen-in-deutschland.de

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“