Bobschigghausen im Dunkelwald / Feb 2021

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Mikroupdate I

#126

Beitrag von Krautbert »

Salü Thomas/pollotrain,
ich habe gestern ganz übersehen, dass du noch auf S. 5 unten reingerutscht bist – sorry!
Vielen Dank, dass du mal wieder geschrieben hast, und dann gleich noch so ein „Kaschierlob“ … :redzwinker:
Freut mich, dass dir die neue Verladung gefällt und du dran bleibst. :D
-

Salü Alexander,
vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar! :D
Nein, kein Lokunfall, obwohl man es durch die Perspektive glatt meinen könnte. :shock:
Nach der Ausfahrt aus dem Oberen Schattentobeltunnel zweigt links die Strecke zum Bw ab, wohin Willi und Heinz mit der 86er gerade unterwegs sind. Bis bald!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald

Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6328
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Mikroupdate I

#127

Beitrag von Erich Müller »

Hallo Krautbert,

irgendwo in den Tiefen des Forums gibt es einen Thread mit Fotos von Prellböcken. Und die Prellböcke mit Puffern gibt es in 1:1, auch wenn sie nicht häufig sind. Also Entwarnung zu diesem Thema.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#128

Beitrag von Krautbert »

Salü zusammen,

ich habe endlich eine Kleinigkeit erledigt, die mir schon lange ein Dorn im Auge war. Dazu gleich mehr, doch zuerst die Post.
-

Hallo Erich,
vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar.
Ich meinte zwar auch, schon einmal irgendwo im Netz ein entsprechendes Vorbildfoto gesehen zu haben, konnte es aber nicht mehr finden.
Egal, dank deiner Entwarnung gefällt’s mir nun noch besser. :D
-

So, nun zum Dorn:

Der Bahnübergang hinter dem Bahnhof

In seiner ersten Version (ca. 1970) bestand er aus dem alten Märklin-Blechbahnübergang mit Kontaktgleisen und Vollschranken mit Behang. Dieser musste diverse Experimente erdulden, wie z. B. den Einbau der Mechanik in Sperrholzbrettchen, um die beiden Blech-Straßenansätze zu ersetzen. Die Eingeweide liegen noch irgendwo in einer Krimskrams-Kiste herum, es existieren leider keinerlei Fotos von damals.

In seiner zweiten Version (ca. 1988) war er aus dem vollen Material (Gips) geschnitzt. Der Fahrbahnübergang war schön „smooth“, aber durch den ständig Feuchtigkeit ziehenden Gips haben die Pukos immer wieder Rost angesetzt. Fotos gibt’s davon auch keine, denn damals dachte ich noch nicht im Traum daran, dass es mal ein Internet geben würde. Der einzig sichtbare Rest davon ist ein gerades Gleisstück, welches heute gut verborgen im Einschnitt der Bw-Zufahrt liegt. :wink:

Bild
-

Version 3 kam im Winter 2015/16 mit Wiederaufnahme der Bautätigkeit als fertiger Holzbohlenübergang von NOCH. Der hat mir von Anfang an nicht wirklich gefallen und war auch durch mehrere Farbschichten, welche die Planlage nicht eben verbesserten, nicht zu retten.

Bild
-

Version 4 hatte ich vor ein paar Tagen gebastelt – aus PS-Resten von der Gleiswaage sollte etwas Schickes ohne Mittelfuge in Betonplatten-Optik entstehen. Leider musste ich diese Idee auch wieder verwerfen, da es mir ums Verrecken nicht gelungen ist, an einem Stück Testgleis einen Mittelleiterdraht an die Pukos anzulöten. Die haben sich schlicht geweigert, den Lötzinn anzunehmen, obwohl ich sie zuvor gereinigt und sogar sachte angeschliffen hatte. Das Foto gab’s auch schon mal auf Seite 3 hier im Thread.

Bild
-

Nun hat die Seele endlich Frieden:

Version 5 kommt in Stahlplatten-Optik, war aus Karton, zwei PS-Streifen und Farbe leicht herzustellen und liegt dank Sekundenkleber plan.

Bild
-

Bild
-

Bild
-

Bild
-

Und zum Schluss noch einmal durch Photoshop gewurschtelt.
Bild
-

Danke für euren Besuch in Bobschigghausen, ein schönes Wochenende allerseits!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

raily
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4372
Registriert: So 2. Jul 2006, 00:15
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog + Digital
Gleise: Märklin K, M + C
Wohnort: Bremen
Alter: 63
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#129

Beitrag von raily »

Hallo Krautbert,

die letzte Version ist optimal! Bild
Es ist nur schade um den originalen beschrankten Bahnübergang. Selbst hatte ich ihn in meiner alten Anlage auf der K-Gleisseite
verwendet, so konnte ich die Kontaktstrecke mir passend schneiden, 2 Lampen komplettierten das Arrangement
und die BR 85, eine meiner liebsten, setzte das "i"-Tüpfelchen: Das Szenenfoto.

Jedenfalls bin ich heilfroh, auch schon vor Internet- und Forumszeiten meine Bahn fotografiert zu haben. :roll:

Soll der Übergang unbeschrankt bleiben oder sind noch Schranken angdacht, ist ja viel Verkehr dort?

Viele Grüße,
Dieter.
Märklinbahner ab `61 m. Pause, Ep.III-IVa, z.Zt. keine große Anlage, aber etwas DC dazu.

Meine Umbauten: Kleine Basteleien: BR 74 (Mä. 3095)

Die Mini-Moba: Mein Testkreis: Neue Saison.
___
wd.
Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1804
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 72
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#130

Beitrag von trillano »

Hallo Krautbert,
Glückwunsch, den Bahnübergang hast Du sauber hinbekommen! :gfm:
Was meinst Du mit PS-Resten/Streifen? Vielleicht hättest Du den Mittelleiter bei der Betonversion nicht an die Pukos löten sollen, sondern separat von unten extra anschließen. Aber egal, die jetzige Version ist ja toll gelungen!
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#131

Beitrag von Krautbert »

Salü Dieter,
schön, dass du wieder reinschaust. :D
raily hat geschrieben: Sa 11. Mär 2017, 00:18 ... Es ist nur schade um den originalen beschrankten Bahnübergang. Selbst hatte ich ihn in meiner alten Anlage auf der K-Gleisseite
verwendet, so konnte ich die Kontaktstrecke mir passend schneiden, 2 Lampen komplettierten das Arrangement
und die BR 85, eine meiner liebsten, setzte das "i"-Tüpfelchen: Das Szenenfoto.
Danke für die schöne Szene, ich habe den Klang noch im Ohr ... :charles:
raily hat geschrieben: Sa 11. Mär 2017, 00:18... Jedenfalls bin ich heilfroh, auch schon vor Internet- und Forumszeiten meine Bahn fotografiert zu haben. :roll: ...
Tja, da bist du im Vorteil - ich habe die vergangenen Jahrzehnte alles mögliche fotografiert, aber die Bahn nie. Bis auf 28 Dias (ca. Ende 1980er aufgenommen) gibt's da nichts. Dafür jetzt halt ein paar mehr ... :wink:
raily hat geschrieben: Sa 11. Mär 2017, 00:18... Soll der Übergang unbeschrankt bleiben oder sind noch Schranken angdacht, ist ja viel Verkehr dort?
Er wird unbeschrankt bleiben, denn das Verkehrsaufkommen auf den obigen Fotos täuscht. Das Gleis führt ja nur zum Bw, in dem zwar noch je eine BR 85, 86 und 89 sowie die "3029" als Museumslok stationiert sind, aber das Ende des Kohlezeitalters zeichnet sich auch in Bobschigghausen ab. Im angrenzenden Bahnhof wird der Personenverkehr schon überwiegend mit Dieselloks abgewickelt, so dass Willi und sein Heizer Heinz mit den schwarzen Schönheiten meist nur noch im Güterverkehr von und nach Dunkelwald unterwegs sind. Ab und zu gibt's aber doch noch spannende Fahrten, denn erst neulich mussten sie mit der BR 85 eine auf der Hauptstrecke mit Pantographenschaden havarierte 110 über die steile Tunnelrampe hoch in den Bahnhof schieben, damit der Fernverkehr wieder frei gegeben werden konnte. Für dich als Betriebsfan habe ich mal noch zwei (ältere) Bilder angehängt.

Bild
-
Bild

Der Kraftfahrzeugverkehr beschränkt sich bisher auf die Orstansässigen und die Post - und die können die Dampfer schon seit Jahren an ihrem Pfiff erkennen. Tiefländische Touristen mit eigenen Automobilen wurden bisher gottlob nur sporadisch gesichtet. :wink:
-

Salü Alexander,
schön, von dir zu lesen! :D
trillano hat geschrieben: Sa 11. Mär 2017, 11:28 ... Was meinst Du mit PS-Resten/Streifen? Vielleicht hättest Du den Mittelleiter bei der Betonversion nicht an die Pukos löten sollen, sondern separat von unten extra anschließen. ...
War das nicht die Abkürzung für Polystyrol? Jedenfalls meinte ich Plastik! :roll: :redzwinker:
Ne, von unten schied komplett aus, da komme ich nicht mehr ran.
Schön, dass es dir gefällt, danke für dein Lob! :D
Bis bald wieder!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

saarhighländer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3266
Registriert: So 20. Nov 2011, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Analog - von Hand zu Fuß
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Im Saarland zuhause - in der Welt daheim
Alter: 54
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#132

Beitrag von saarhighländer »

Guten Abend Krautbert,

je öfter und je intensiver ich deine Bilder von und mit den eingebetteten M-Gleisen mir ansehe desto weniger komme ich vom Bildschirm weg, der Eyecatcher schlechthin ist ja mal wieder der Bahnübergang. Ob man deine Vorlage für die Realität nutzte, oder doch umgekehrt? :gfm:


Samstägliche Grüße, Thomas
M-Gleis, denn NUR das "M" macht den Unterschied

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=70077

Mit-Glied "IG-MoBa-Saar-Pfalz" und "M(E)C Garagenkinder"

Sympathisant des "Don Camillo v. d. Pälzer Niederungen"
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#133

Beitrag von Krautbert »

Hallo Thomas,
saarhighländer hat geschrieben: Sa 11. Mär 2017, 20:07 ... je öfter und je intensiver ich deine Bilder von und mit den eingebetteten M-Gleisen mir ansehe desto weniger komme ich vom Bildschirm weg ...
So lange der Nachschub an Getränken und kleinen Häppchen reicht, sehe ich da keine größeren Probleme ... :wink: :fool:
Freut mich, dass es dir gefällt, danke für den Daumen! :D
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

saarhighländer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3266
Registriert: So 20. Nov 2011, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Analog - von Hand zu Fuß
Gleise: Märklin M-Gleis
Wohnort: Im Saarland zuhause - in der Welt daheim
Alter: 54
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#134

Beitrag von saarhighländer »

Krautbert hat geschrieben: So 12. Mär 2017, 21:34 So lange der Nachschub an Getränken und kleinen Häppchen reicht, sehe ich da keine größeren Probleme ... :wink: :fool:
Freut mich, dass es dir gefällt, danke für den Daumen! :D
:lol: :lol: :lol: Alles in greifbarer Nähe, wobei "kleine Häppchen" ein seeeehr relativer Begriff ist :redzwinker:

Bitte !

Gruß Thomas
M-Gleis, denn NUR das "M" macht den Unterschied

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=70077

Mit-Glied "IG-MoBa-Saar-Pfalz" und "M(E)C Garagenkinder"

Sympathisant des "Don Camillo v. d. Pälzer Niederungen"
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Odysee Bahnübergang

#135

Beitrag von Krautbert »

saarhighländer hat geschrieben: So 12. Mär 2017, 21:57 :lol: :lol: :lol: Alles in greifbarer Nähe, wobei "kleine Häppchen" ein seeeehr relativer Begriff ist :redzwinker: ...
:lol: Jou, finde ich gut, Schnittchen sollten immer in verschiedenen Kalibern vorrätig sein ... :redzwinker:
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Bobschigghausen im Dunkelwald / Die Schwender Buure

#136

Beitrag von Krautbert »

Salü zusammen,

als Überleitung von der letzten Baustelle erst mal dieses Bild:
Der Bauleiter bei der Abnahme des Bahnüberganges. Auf dem Foto stechen die riesigen Spurkränze der Vorlaufräder leider sehr hervor … :cry:

Bild
-

Nach der Mineralorgie an den Kränen wollte ich ja hinter dem Bahnhof zur Erholung ein wenig ins Grüne. :mrgreen:

Auf der Bahnhofs“matte“ (alem. Wiese) wurde deshalb gemäht, damit der von mir lange und zu umständlich gesuchte (und mit Unterstützung des Forumskollegen Christoph/Eisenbahnabenteuer endlich erstandene, danke nochmal! :D ) Heuladewagen zum Einsatz kommen kann.

Luftaufnahme

Bild
-

Mit dem Fernglas vom Teufelsfelsen runtergeschaut.

Bild
-

Sicht von meinem Steuerstand aus:

Bild
-

Von der Schwender Straße aus, wenn man den letzten Kilometer herauf von Bobschigghausen-Schwend wegen fehlender Überholmöglichkeiten hinter dem duftenden und staubenden Gespann hertuckern musste und dann doch froh ist, wenn es endlich rechts auf die Matten abbiegt. :wink:

Bild
-

So, abschließend zur neuen Szene noch eine kleine Geschichte:

Die Schwender Buure

Die Sonne ist schon hinter'm Habichtsbuckel verschwunden, als Fritz-Karl Höfler, „de Innerschwender“, endlich auf der letzten Matte für heute ankommt. Er hat schon das Heu von der unteren Bahnhofsmatte geladen und hofft, dass die obere auch noch rein passt, damit er nicht zwischendurch wieder durch die zwei Haarnadelkurven runter nach Schwend auf seinen Hof zum „Iifahre“ muss.



Bild
-

Just zur gleichen Zeit ist sein Nachbar, Schwager und Großvetter, Karl-Fritz Höfler, „de Oberschwender“, heimwärts unterwegs. Er war an der alten, aufgelassenen Sandgrube hinter’m Bahnhof und hat noch eine Fuhre Sand geholt, da er dringend den Misthaufen am Kuhstall neu betonieren muss. Wenn die beiden sich begegnen, ist für evtl. nachfolgenden Verkehr erst einmal Pause angesagt, denn sie tauschen sich bei laufenden Motoren gründlich und lauthals sowohl über die Entwicklung der Milchpreise als auch über die aktuelle kommunalpolitische Lage aus.

Bild
-

Danke für den Besuch und auf Wiedersehen in Bobschigghausen!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1804
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 72
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Die Schwender Buure

#137

Beitrag von trillano »

Hallo Krautbert,
tolle Fotos, schöne Geschichte! :gfm:
Bis bald wieder!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670
Benutzeravatar

alex57
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3185
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Hennef / NRW
Alter: 63
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Die Schwender Buure

#138

Beitrag von alex57 »

Krautbert hat geschrieben: Mi 15. Mär 2017, 18:36

Bild


Die Mattenszene ist dir hervorragend und überaus überzeugend gelungen :gfm: :gfm: :gfm:

Dazu noch schöne zu den Szenen und in die Zeit passende Geschichte. :clap: :clap:



Ein Spaziergang im Dunkelwald lohnt sich immer :!: :!:


Gruß


Alex
Alex aus dem Rheinland


Über Gegenbesuche würde ich mich freuen!


Meine Anlage Weinheim http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96427


Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker: Dampf-und Dieselfan :hearts:
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Die Schwender Buure

#139

Beitrag von Krautbert »

Hallo Alexander und Alex,
ich freue mich immer sehr, wenn euch die Spaziergänge im Dunkelwald so gut gefallen, dass ihr wiederkommt und ein paar Zeilen schreibt.
Vielen Dank! :D
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald

Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6328
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Die Schwender Buure

#140

Beitrag von Erich Müller »

Salü Krautbert,

Die gute alte 86, man sieht sie ja kaum noch... Dabei ist das eine tolle Lok, sieht gut aus und zieht mächtig was weg. Sogar im Industrieradius... :fool:

Deine Landgeschichten: :gfm:
Und
sein Nachbar, Schwager und Großvetter,
Das ist so richtig aus dem Leben gegriffen. Solche Sippen gibt es hier auch: Was braucht man genetische Vielfalt - Hauptsache das Land bleibt beisammen.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Die Schwender Buure

#141

Beitrag von Krautbert »

Salü Erich, :D
Erich Müller hat geschrieben: Mi 22. Mär 2017, 06:43 ... Die gute alte 86, man sieht sie ja kaum noch... Dabei ist das eine tolle Lok, sieht gut aus und zieht mächtig was weg. Sogar im Industrieradius... :fool: ...
Ja, eine sehr schöne Lok! Einziges Manko auf meiner Anlage: Auf manchen Weichen funkt sie heftig - zum Glück gab's bisher noch keinen Böschungsbrand. :wink:
Erich Müller hat geschrieben: Mi 22. Mär 2017, 06:43 ... Das ist so richtig aus dem Leben gegriffen. Solche Sippen gibt es hier auch: Was braucht man genetische Vielfalt - Hauptsache das Land bleibt beisammen.
:lol: :lol: :lol: :fool:
Danke für deinen Besuch, ich hoffe, bis bald wieder! :D
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#142

Beitrag von Krautbert »

Salü zusammen,

nachfolgend ein Auszug aus dem heutigen Bobschigghausener Gemeindeblatt:

Vereinsgründung „Walddampfer e. V.“

In der konstituierenden Sitzung wurden gewählt:
1. Vorsitzender – Wilhelm Köhler, Lokführer
2. Vorsitzender – Heinz Köhler, Heizer
Kassier – Hans-Werner Pinkemann, Hotelier
Schriftführer - Prof. Dr. Alfred Glenk, Diplom-Ingenieur
Kassenprüfer – Ernst Meyer, Ehrenortsvorsteher
Zeugwart – Josef Dingzangler, Schlosser

Der Verein macht es sich zur Aufgabe, den historischen und zeitgenössischen Dampfbetrieb auf der Strecke Dunkelwald – Bobschigghausen zu erhalten.

In einer ersten Aktion wurde die verschollen geglaubte 89 006 aus einem stillgelegten polnischen Schmalspurdepot gerettet und ins Bw Bobschigghausen überführt. Sie soll gründlich überholt und in Zukunft zu Dampf-Sonderfahrten des Vereins eingesetzt werden.


Mein erster Dampflok-Patinierungsversuch mit Pigmentfarben … :roll:

Bild
-

Die Klebertropfen auf dem Teststück trockneten schön kugelig als Glasimitat – auf der Lok sind sie leider irgendwie eingesunken.
Da muss ich wohl noch mal drüber …

Bild
-

Der arme Siggi besitzt nun keinen Unterleib mehr und darf deshalb seine alten Tage im Führerstand der 89 006 verbringen.
Wenigstens schön warm hier … :redzwinker:

Bild
-

Danke für den Besuch und auf Wiedersehen in Bobschigghausen!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

raily
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4372
Registriert: So 2. Jul 2006, 00:15
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog + Digital
Gleise: Märklin K, M + C
Wohnort: Bremen
Alter: 63
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#143

Beitrag von raily »

Hallo Krautbert,

das ist ja ein Ding, so ein WALDDAMPFVEREIN !

Zitat: "Sie soll gründlich überholt und ... eingesetzt werden."

Da hast du dir die ganze Patinierungsarbeit umsonst gemacht und kannst alles wieder abwaschen,
denn nach so einer g r ü n d l i c h e n Überholung kommt die sicher wie aus dem Ei gepellt daher ... Bild

Bei mir stehen sie noch im aktiven Dienst: Hier mal 2 davon und die meine Ur-89er.
Persönlich finde ich die Ausführung mit den geschwärzten Rädern und nachcoloriertem Gestänge auf dem 1. Bild
gar nicht mal schlecht.
Jedenfalls nach dem Einzug der BR 80 sind die fast nur noch im Verschub- und Übergabedienst tätig.

Bin mal gespannt, welche Personenwagen der Verein sich für seinen "neuen" Dampfer anschafft?

Viele Grüße,
Dieter, der gern solche Geschichten rund um die Bahn einfach genießt. :D
Märklinbahner ab `61 m. Pause, Ep.III-IVa, z.Zt. keine große Anlage, aber etwas DC dazu.

Meine Umbauten: Kleine Basteleien: BR 74 (Mä. 3095)

Die Mini-Moba: Mein Testkreis: Neue Saison.
___
wd.
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#144

Beitrag von Krautbert »

Hallo Dieter, :D
raily hat geschrieben: Fr 24. Mär 2017, 22:51 ... Da hast du dir die ganze Patinierungsarbeit umsonst gemacht und kannst alles wieder abwaschen,
denn nach so einer g r ü n d l i c h e n Überholung kommt die sicher wie aus dem Ei gepellt daher ...
Ob die Überholung auch einen Neuanstrich beinhalten wird, ist noch unklar, denn der Verein wurde ja gerade erst gegründet und in der Kasse kann man noch den Boden sehen. :wink:
raily hat geschrieben: Fr 24. Mär 2017, 22:51 ... Bei mir stehen sie noch im aktiven Dienst: Hier mal 2 davon und die meine Ur-89er.
Persönlich finde ich die Ausführung mit den geschwärzten Rädern und nachcoloriertem Gestänge auf dem 1. Bild
gar nicht mal schlecht. ... Bin mal gespannt, welche Personenwagen der Verein sich für seinen "neuen" Dampfer anschafft? ...
Aktiver Dienst ist bei mir nicht mehr möglich, da der Bobschigghausener Kalender momentan Sommer 1969 anzeigt. An Wägelchen liebäugelt der Walddampferverein von der Optik her mit den dreiachsigen Umbauwagen - obwohl ich noch nie einen solchen besessen habe und gar nicht weiß, wie das Fahrverhalten der 3-Achser ist. Da muss ich mich wohl mal auf die Suche im Netz machen ...

Danke für deinen Besuch, dir ein schönes Wochenende!

P.S. Tante Edith: Ich habe noch ein bisschen gestöbert. Es wird wohl keine dreiachsigen Umbauwagen geben, sondern Donnerbüchsen von Roco. Das wird dann auch eine Premiere - erstes "Fremdfabrikat" auf Bobschigghausener Gleisen. Ich hoffe, dass der Umbau der Tauschradsätze nicht allzu kompliziert ist, denn das habe ich noch nie gemacht. :roll:
Zuletzt geändert von Krautbert am Sa 25. Mär 2017, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald

Der Dampfer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4188
Registriert: Do 21. Aug 2014, 20:35
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Langsamfahrregler/SB Modellbau
Gleise: Roco Line
Wohnort: Niederrhein
Alter: 53

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#145

Beitrag von Der Dampfer »

Moin Krautbert
Ich war zum Morgenspaziergang schon in Bobschigghausen.Lieber Krautbert,Du bist der Geländegestalter vor dem Herrn. Die Fotos der Strasse und von Bahnübergang ,sowie die Bilder mit den Fendt Treckern und Deine Geschichten dazu sind einfach nur genial und klasse :hearts: :hearts: :hearts: ich liebe das :gfm: :gfm:
Der neu gegründete Verein scheint ja von den Gebrüdern Köhler vorangebracht zu werden :D gut so.....Ich wünsche dem kleinen Club und vor allem dem neuen Zeugwart Zangeldings :lol: ...äh ne ...Dingzangler immer eine glückliche Hand und allzeit genug Dampf im Kessel ihres Bullis :redzwinker: (Kosebezeichnung für die Reihen 80,81,89)
Beste Grüße und bis später sagt Willi 8)
Durch dieses Wurmloch gelangen Sie nach Neustadt am Wald in den 1950ern
Bild
Zeitreisen sind möglich....bitte hier klicken
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1245573

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#146

Beitrag von Krautbert »

Hallo Willi, :D
na das freut mich ja ganz besonders, dass du Dampfer dem Walddampfverein einen Morgenbesuch abstattest.
Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, aus dem ich wieder etwas gelernt habe: "Bulli" kannte ich nicht, passt aber hervorragend zur gedrungenen Bauart - ich denke, die Köhlers werden sie in Zukunft "Bullrike" rufen. :redzwinker:
Liebe Grüße und bis bald wieder!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Benutzeravatar

Krokowei
InterCity (IC)
Beiträge: 748
Registriert: Do 17. Mai 2012, 16:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TC Bronze und CS 3+
Gleise: M-C Gleis
Wohnort: Herschweiler-Pettersheim
Alter: 61
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#147

Beitrag von Krokowei »

Moin Krautbert
ein Paar Zwillingsschwestern und Schwestern der "Bullrike" findest du bei mir auf Seite 3 , etwas weiter unten . Vom Zustand her könnten die teilweise aus den selben Abstellplatz stammen . :redzwinker: . Am rande erwähnt , die beiden "Köhlers" kenne ich persönlich aus dem Tischtennisverein . Muss sie aml ansprechen beim nächsten Mal ... :fool: :fool:
Schönen Tag wünscht Rainer
1.Moba Weihnachten 1963

Alt : viewtopic.php?f=15&t=153632

Aktuell : viewtopic.php?f=15&t=169779
Mit-Glied in "IG-MoBa-Saar-Pfalz"
Benutzeravatar

roschi
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münster
Alter: 57

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#148

Beitrag von roschi »

Hallo Krautbert,
zwischen den vormittäglichen Arbeitsgängen habe ich heute mal in deinen trööt geschaut und bin diesen dann von vorne durchgegangen. Das zeigt schon, wie toll man mit dem M-Gleis umgehen kann. Auch die laufende Weitergestaltung der Anlage, der Felsbau und die Begrünung :gfm: :gfm: . Der Fuhrpark sieht gut erhalten aus und trifft voll meinen Geschmack :hearts: . Die kleinen Ortsgeschichten sind humorvoll angelegt. :gfm: Freu mich auf Weiteres.

LG Roschi
_____________________________________
Schaut auf mein Bauprojekt: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=86882

oder auch nicht.
Benutzeravatar

raily
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4372
Registriert: So 2. Jul 2006, 00:15
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog + Digital
Gleise: Märklin K, M + C
Wohnort: Bremen
Alter: 63
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#149

Beitrag von raily »

Hallo Krautbert,

für die Donnerbüchsen brauchst du garnicht 'fremdgehen', kannst auch die von Märklin nehmen,
der Zug sähe dann z. B. so aus:

Bild

Die Zeitwahl im Sommer '69 passt schon prima, denn die Jahre '68 /'69 sind für unsereins eh die
dankbarsten, denn da kann man beide Nummerierungen noch prallel einsetzen. :D

Viele Grüße,
Dieter.
Märklinbahner ab `61 m. Pause, Ep.III-IVa, z.Zt. keine große Anlage, aber etwas DC dazu.

Meine Umbauten: Kleine Basteleien: BR 74 (Mä. 3095)

Die Mini-Moba: Mein Testkreis: Neue Saison.
___
wd.
Benutzeravatar

Threadersteller
Krautbert
InterRegio (IR)
Beiträge: 223
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 15:47
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: händisch
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Bobschigghausen im Dunkelwald / Walddampfer retten 89 006

#150

Beitrag von Krautbert »

Einen guten Sommerzeitmorgen allerseits!

[Off-Topic an] Mich bringt diese unsinnige Zeitumstellung ja jedes Mal biorhythmisch durcheinander, so dass ich sie hasse und mich frage, warum an diesem Blödsinn, der ja erwiesenermaßen bezüglich Energieeinsparung überhaupt nichts bringt, seit fast vier Jahrzehnten so krampfhaft festgehalten wird.[Off-Topic aus]

So, nun zu den angenehmen Dingen dieses Morgens, euren Kommentaren:

Salü Rainer, :D
ich habe mir Bullrikes Schwesternschaft bei dir angeschaut – du besitzt ja eine ansehnliche Flotte, besonders an großen Schlepptenderloks.
Unbekannte Grüße an die Köhlers im TTV: Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind bei der Namenswahl meiner Preiserlein rein zufällig. :wink:
-

Salü Roschi, :D
ein herzliches :welcome: in Bobschigghausen!
Es freut mich immer sehr, wenn ein Kollege hier vorbeischaut und es so gut gefällt, dass ein Griff zur Tastatur erfolgt.
Danke für deinen Beitrag und deine Daumen! :gfm:
-

Salü Dieter, :D
zu spät – ich habe gestern schon „fremd“ bestellt. :redzwinker:
Bei Roco 44212 gefielen mir die geschlossenen Dachüberstände einfach zu gut. Außerdem war ich mir nicht sicher, ob bei den Märklin-Wagen die Zuglaufschilder abnehmbar sind. Das hätte ich zwar hier im Forum sicher erfragen können, wollte euch aber nicht mit solchen Lappalien nerven. Nun wird’s also ein gemischtes Züglein – und wenn der Achsentausch gut klappt, erweitert das die mögliche Auswahl an zukünftigem Rollmaterial ja enorm. Ich bin gespannt … :roll:
-

Merci für euren Besuch, bis bald wieder!
Meine kleine M-Gleis-Anlage: Bobschigghausen im Dunkelwald
Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“