Seite 18 von 26

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Mi 2. Jan 2019, 21:41
von GSB
Hallo Florian,

bin grad etwas verwundert über den Schienenreinigungswagen :? - die gleiche Reinigungswirkung hat doch der Lux Schienenschleifwagen den Du eh schon hast... :?:

Wünsch Dir ein gutes Neues Jahr,

Gruß Matthias

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Do 3. Jan 2019, 08:00
von Chneemann
Viel hilft viel :mrgreen:

Ich werde den Zug später andersherum fahren.
Erst kommt die Lux-Bürste die reinigt nicht nur das Schienenprofil sondern das ganze Gleis.
Dann kommt der Staubsauger der das lose Zeug wegsaugt.
Anschließend wischt der neue Wagen noch mal sauber über die Profile.

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Do 3. Jan 2019, 08:55
von Miraculus
Moin Florian,

ein gutes Neues in den Westerwald.

Schöner Reinigungszug. Der kleine Gelbe sieht ja toll aus, wie überhaupt der ganze Zug.


Grüße

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Sa 5. Jan 2019, 11:22
von MicroBahner
Hallo Florian,
so ein Reinigungszug hat schon was 8) .
Wobei das auf einer Digitalanlage sicher auch besonders gut funktioniert, weil da die Motörchen in den Wagen immer den vollen Saft zur Verfügung haben.
Auf einer reinen analog-Anlage ist das schon schwieriger, deshalb bin ich da bei mir noch etwas zurückhaltend... :roll:

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: So 13. Jan 2019, 22:26
von sarguid
Hallo Florian,

noch nachträgliches ein Frohes Neues Jahr - auch wenn ich etwas spät dran bin :(

Cooler Reinigungszug. Ich war vor ca. 8 Jahren bei Lux auf dem Messestand und habe mir dort meinen Staubsauger zugelegt. Interessant war damals die Aussage von Eckhard Lux weil ich mir damals auch Sauger und Schleifer zulegen wollte. Er hat mich überzeugt, das bei neuem Schienenmaterial der Sauger vollkommen ausreicht. Seine Begründung (und immerhin ist ihm dabei ein Geschäft entgangen): Bei neuem Schienenmaterial reicht es aus, dieses vom Dreck zu beseitigen, dann kann sich auch kein Staub ablegen der von den Rädern aufgenommen wird und dann zu einer verstärkten Schmutablagerung auf den Profilen führt die wiederum der Sauger alleine nicht absaugen kann. Letztlich bin ich bis heute sehr gut damit gefahren.

Was ich leider bis heute nicht habe ist eine Radreinigungsanlage - wenn Du die Chance hast auf Deinem Gleisplan noch eine Ausweiche dafür vorzusehen würde ich das auf jeden Fall mit einplanen (bei mir muss da wohl erst noch ein Wanddurchbruch her :evil: ). Die Räder setzen sich auch ohne Staubablagerung auf den Schienen irgendwann zu - und das manuelle Reinigen wird irgendwann doch ziemlich aufwändig.

Viele Grüße

Matthias

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: So 13. Jan 2019, 22:55
von Dwimbor
sarguid hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 22:26
Was ich leider bis heute nicht habe ist eine Radreinigungsanlage - wenn Du die Chance hast auf Deinem Gleisplan noch eine Ausweiche dafür vorzusehen würde ich das auf jeden Fall mit einplanen (bei mir muss da wohl erst noch ein Wanddurchbruch her :evil: ). Die Räder setzen sich auch ohne Staubablagerung auf den Schienen irgendwann zu - und das manuelle Reinigen wird irgendwann doch ziemlich aufwändig.
Hatte ich grade bei meinem SVT 04 501 von Märklin... Der ruckelte nur noch, die Innenbeleuchtung hatte Discoformat und das Fahrverhalten war Stop-and-go... Erst hatte ich die Schienen bzw. Pukos im Verdacht, habe dann später die Räder selber mühsam gereinigt und auch an den Stellen, wo die Federn den Strom von den Achsen abnehmen, waren Letztere schwarz... Also mit ultrafeinem Schleifpapier Körnung 5000 gereinigt. Jetzt schnurrt er wie ein Kätzchen über die Gleise.

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 13:30
von Chneemann
Hallo Matthias und Michael

ob ich den Schienenschleifer mitlaufen lasse weiß ich auch noch nicht sicher.
da die K-Gleis Weichen ein recht hohen Puko haben damit der Schleifer drüberläuft bremmst bzw beschleunigt der Bürstenwagen da ziemlich abrupt.

Eine Radreinigungsanlage fänd ich auch noch nett. Allerdings würde ich tendenziell die Tischversion nehmen und sie nicht fest verbauen.
Aktuell muss ich wohl alle Achsen reinigen bevor ich die Wagen auf die Anlage stellen kann...

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 15:49
von andiatbaden
Hallo Florian,

ich habe bei Deiner alten Anlage schon immer wieder mitgelesen. Bei deiner neuen Anlage lese ich von Anfang an mit. Bin jedoch etwas schweigsam. Ich habe gesehen, dass Du kräftig an den Rückmeldern warst. Ich habe bei mir auch K-Gleis und RocRail. Dazu eine Frage. Wieviele Rückmelder setzt Du für einen normalen Block, nicht BBT, ein?

Viele Grüße

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 15:59
von wulfmanjack
Hallo Florian,

eine Moba-Videoüberwachung :bigeek: :gfm:
Da wirst Du ja irgendwann einen kompletten Führerstand mit allem Schnickschnack vor Dir haben. :mrgreen:

Und es fährt da künftig im WW eine Reinigungstruppe vom Feinsten durch die Gegend. So wie ich das sehe überlässt Du auch nichts dem Zufall. :gfm:
Bei der gründlichen Vorgehensweise kann man prima sehen, wie Du von den Erfahrungen Deiner früheren Anlage profitierst. :D

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Mo 14. Jan 2019, 19:57
von Chneemann
Hallo Andreas und Wolfgang,

Andreas, ich setzte im sichtbaren Bereich immer 2 Rückmelder pro Block. ENTER und IN.
Sonst bremsen die Loks so abrupt an den Signalen.
Der Schattenbahnhof hat auch immer 2 Rückemelder.
Im nicht sichtbaren Bereich reicht sonst meiner Meinung nach auch ein Rückmelder ENTER/IN


Wolfgang, die Kameras sind echt nützlich.
Ich habe jetzt eine mit Funk und eine mit Kabel im Einsatz und bin echt zufrieden.
Ich vermute am Ende werden es 4-6 Kameras.

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Fr 25. Jan 2019, 18:18
von Barbara13
Hallo Florian,

mit welchen Kameras (Kabel) hast du gute Erfahrungen gemacht? :?:

Re: Im Westerwald - Kabel Weichen Rückmelder

Verfasst: Fr 25. Jan 2019, 22:00
von Chneemann
Hi Michael

Ich habe diese Kamera im Einsatz.
Die ist super, allerdings gerade nicht für die 32€ zu haben die ich dafür bezahlt habe. War wohl ein Angebot.

Dazu noch ein 12V Netzteil wie z.B. dieses hier

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:15
von Chneemann
Hallo Stummis,

sorry, dass ich mich gerade nicht aktiv am Forum beteilige, aber ich bin seit 4 Wochen erkältet und geh trotzdem arbeiten.
Da habe ich abends nicht mehr die Energie fürs Forum :|

Trotzdem ist die Verkabelung des Schattenbahnhofes bis auf Kleinigkeiten abgeschlossen :D
Am Dienstag war Kumpel Dominik zu besuch und wir haben gemeinsam den Automatikbetrieb für den Schattenbahnhof in Betrieb genommen :D
Nun werde ich mal alle Loks wieder fahrbereit machen und gucken wie sich der Betrieb mit mehr als 5 Loks darstellt.

Dieses Mal habe ich in Teilen statt normaler Blöcke sogenannte Aufstellblöcke verwendet in der die Züge hintereinander stehen.
Das klappt zwar, ist in meinen Augen aber super unkomfortabel zu bedienen. Eventuell werden da wieder normale Blöcke draus.

Hier mal die Übersicht über den aktuellen Baustand. Statt der Wendeln gibt es im Moment Kehrschleifen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Und dann noch das Monatsbild von gestern:
Bild

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:24
von wolferl65
Servus Florian,

tapfer!
Chneemann hat geschrieben:
Sa 2. Feb 2019, 18:15

Dieses Mal habe ich in Teilen statt normaler Blöcke sogenannte Aufstellblöcke verwendet in der die Züge hintereinander stehen.
Das klappt zwar, ist in meinen Augen aber super unkomfortabel zu bedienen. Eventuell werden da wieder normale Blöcke draus.
So unterschiedlich kann es sein... Warum findest Die die Aufstellblöcke "super unkomfortabel" zu bedienen? Ich finde die "super komfortabel" :D
Klasse, dein Schattenbahnhof...träum...


Gruß,
Wolfgang

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:26
von ste66
Hallo Michael

Das sieht aber sehr sehr gut aus👍👍👍👍👍
Bis bald
Stefan

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:33
von Acki59
Guten Abend Florian

Sensationelle Arbeit sieht man auf diesen Bildern! :gfm:

Ich wünsche Dir gute Besserung - und uns, dass es bald aufwärts geht ... :wink:

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:38
von E 03
Hallo Florian, mit Deinem Schattenbahnhof hast Du die Grundlage für einen abwechslungsreichen Fahrbetrieb gelegt. Das Testen des Schattenbahnhofes in meiner kleinen N-Welt hatte ich damals auch mittels einer provisorischen Schleife gelöst. Allerdings hatte diese am oberen Ende der Wendel gelegen.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Deiner neuen Anlage und natürlich auch gute Besserung.

Viele Grüße
Friedl

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:53
von Chneemann
wolferl65 hat geschrieben:
Sa 2. Feb 2019, 18:24
So unterschiedlich kann es sein... Warum findest Die die Aufstellblöcke "super unkomfortabel" zu bedienen? Ich finde die "super komfortabel" :D
Hallo Wolfgang,

zum einen weiß ich nicht, wie ich Züge dem Aufstellblock zuweisen kann.
bei normalen Blöcken geht das mit Rechtsklick.
Hier nicht. Ich kann zwar in den Aufstellblock wechseln und da in den Details im entsprechenden Teil eine Lok auswählen nur fährt die dann sofort los.

Dann verwende ich zum unterbrechen des Automatikbetriebs immer "Alle Loks halt".
Damit hält jeder Zug automatisch an, wenn er den nächsten Block erreicht.
Bei den Blöcken klappt es. Beim Aufstellblock fährt der Zug allerdings durch und hält erst im nächsten "richtigen" Block.

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 18:56
von Chneemann
Stefan (auch wenn ich nicht Michael bin ;-) ), Acki und Friedl natürlich auch danke für Eure Posts :)

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 19:24
von wolferl65
Servus Florian,

bin mir nicht sicher, ob ich Dich völlig verstanden habe, versuche trotzdem mal eine Antwort:

Chneemann hat geschrieben:
Sa 2. Feb 2019, 18:53
wolferl65 hat geschrieben:
Sa 2. Feb 2019, 18:24
So unterschiedlich kann es sein... Warum findest Die die Aufstellblöcke "super unkomfortabel" zu bedienen? Ich finde die "super komfortabel" :D
Hallo Wolfgang,

zum einen weiß ich nicht, wie ich Züge dem Aufstellblock zuweisen kann.
bei normalen Blöcken geht das mit Rechtsklick.
Hier nicht. Ich kann zwar in den Aufstellblock wechseln und da in den Details im entsprechenden Teil eine Lok auswählen nur fährt die dann sofort los.

Dann verwende ich zum unterbrechen des Automatikbetriebs immer "Alle Loks halt".
Damit hält jeder Zug automatisch an, wenn er den nächsten Block erreicht.
Bei den Blöcken klappt es. Beim Aufstellblock fährt der Zug allerdings durch und hält erst im nächsten "richtigen" Block.

Der Aufstellblock ist ein Programm im Programm und läuft quasi autonom, auch unabhängig vom automatischen, bzw. manuellen Betrieb. Das Problem mit dem "Zuweisen" der Loks ist bei Dir ja speziell dem Baufortschritt geschuldet, normalerweise weiß ja der Aufstellblock, was drin ist, durch den Eingangsmelder und der Belegung im verangegangenen Block.

Das Problem mit dem sofortigen losfahren und dem "Durchfahren" bei Automatikende kannst Du leicht lösen. Setze beim Ausfahrtsignal des jeweiligen Aufstellblocks den Haken "manuell bedient", dann halten erstmal alle Züge am Ausgang des Blocks und vor Einfahrt in den Wendel an. Erst wenn die das Signal in der Bildschirmoberfläche von Rocrail manuell auf "grün" klickst, fährt der jeweilige Zug los (Automatikbetrieb muß dann eingeschaltet sein). Ich fahre standerdmäßig mit manuellen Ausfahrtsignalen bei den Aufstellblocks, damit ich mir den jeweils gewünschten Zuge selber heraussuchen kann.

Gruß,
Wolfgang

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 19:55
von derOlli
Hallo Florian, :D

auch ich hatte zu Anfang das gleiche Problem mit den Aufstellblöcken. Da aber bei mir maximal zwei Züge hinter einander stehen können, hatte ich testweise mal zwei Blöcke hinter einander platziert. Es hat sofort funktioniert und ich bin dabei geblieben. :oops:
Ich weiß aber von anderen Stummis das es mit den Aufstellblöcken funktioniert.
Vielleicht schreibst du mal im RocRail Forum. Die Hilfe dort ist immer schnell und Gut.
Oder du machst es so wie ich :wink: :wink: :wink:

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 19:57
von hu.ms
Servus Florian,

provisorische kehrschleife habe ich auch gleich gebaut. Schnellstmöglich fahren und testen ist das wichtigste. :)

Ich sehe auf deinen fotos teilweise geöffnete K-weichen-antriebe. Was ist der grund / deine planung ?

Hubert

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 21:07
von -me-
Hallo Florian,
ich denke, dass mit den Kehrschleifen sschon jede Menge Fahrbetrieb möglich ist und somit der Untergrund schon mal auf Herz und Nieren getestet werden kann. Ich würde das auch so machen. :gfm:
Vielleicht kommen wir ja demnächst mal in den Genuss von ein paar Betriebvideos.

Mit RocRail kann ich dir nicht helfen, da bin ich dann raus.

Aber es bleibt ein neidischer Blick auf deinen großen SBF, den hätte ich auch gerne! :mrgreen:

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: Sa 2. Feb 2019, 21:26
von sarguid
Hallo Florian,

bei dem Schattenbahnhof erblasse ich allerdings auch vor Neid :oops: Muss ich mir unbedingt demnächst endlich real anschauen. Was Rocrail anbelangt kann ich Dir leider nicht helfen, aber auch von mir der Tipp den Schattenbahnhof wirklich vollständig durchzutesten bevor Du weitermachst. Hatte ich auch damals so gemacht mit einer Schleife am Ende, aber selbst da hatte ich manche Dinge dann später noch vergessen - wie z.B. die Tatsache, daß ich jetzt Züge hintereinander aufreihen will und dazu dummerweise jetzt nur noch eine sehr eingeschränkte Sicht über die Kameras auf den Schattenbahnhof habe.... Und das ich die Längensteuerung damals nicht gleich per IR Melder vor der Einfahrt überprüft hatte... Und das ich meinen USB Kameras nicht mehr Ausleuchtung spendiert hatte....

Also auf jeden Fall intensiv ausprobieren - abgesehen davon macht das ja auch richtig Spass endlich mal Betrieb machen zu können (auch wenn ich ebenfalls bei RocRail keine Ahnung habe).

Viele Grüße

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

Verfasst: So 3. Feb 2019, 08:17
von micha1974
Hallo Florian,

so ganz verstehe Ich Deine Aussage nicht.

Hallo Wolfgang,

zum einen weiß ich nicht, wie ich Züge dem Aufstellblock zuweisen kann.
bei normalen Blöcken geht das mit Rechtsklick.
Hier nicht. Ich kann zwar in den Aufstellblock wechseln und da in den Details im entsprechenden Teil eine Lok auswählen nur fährt die dann sofort los.

Was willst Du erreichen?Sollen die Züge automatisch immer ein und das selbe Gleis im Schattenbahnhof befahren?Oder geht es dir nur darum das Du die Züge nicht in den Schattenbahnhof fahren kannst.

Bei dem Aufstellblock kannst du auch Züge per draw and drob in den Schattenbahnhof rein ziehen.Das geht.

Wenn ein Zug nur auf ein bestimmtes Gleis fahren soll kannst du über die Einstellungen vom Aufstellblock , durch setzen von Häkchen bei den Berechtigungen,festlegen was für Züge in das Gleis fahren dürfen,z.b. Güterzüge Nahverkehr und soweiter.

https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=stage-de

da steht einiges darüber drin.


Was das durchfahren bei allen Zügen anhalten angeht da kann Ich dir im Moment nicht wirklich helfen.Bei Mir mache ich das bei irgendwelchen Problemen meistens über Gleisspannung an und aus.Um die Züge bei Ende der Spielzeit zu parken hilft Mir die Option ,beim Aufstellblock,die Ausfahrt schliessen.Dadurch kann kein Zug mehr diesen Aufstellblock verlassen auch wenn der Nächste Block frei ist. :wink:

So dann noch viel Spass beim Testen von deinem Hammermässigen Parkplatz(Schattenbahnhof).
Mfg Micha 1974