Im Westerwald - Servo Frage

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb + Frage

#451

Beitrag von Chneemann » So 3. Feb 2019, 14:07

Hallo Stummis,

speziell Wolfgang, Stefan, Acki, Friedl, Olli, Hubert, Michael, Matthias und Micha :)

Toll wie viel Feedback ich bekomme auch wenn ich es selber gerade kaum schaffe bei Euch reinzuschauen :D :oops:

@ Wolfgang und Micha,
Ich werde die Vermutung nicht los, dass der Aufstellblock zwar toll ist, aber irgendwie nicht meinem Spielkonzept entspricht...
Nehmen wir mal an ich nehme meine Baureihe 216 und stelle sie von Hand in den vordersten Teil des Aufstelllblocks.
Wenn ich in Rocrail jetzt die Lok auf den Aufstellblock ziehe passiert nichts... Ich bekomme sie da nicht sauber rein.
Sie erst in einen normalen Block zu stellen und sie dann selbstständig in den Aufstellblock fahren zu lassen finde ich unpraktisch.
Auch manuelle Ausfahrtsignale nur weil der Aufstellblock anders reagiert als ein normaler Block finde ich doof.

Kommen wir zum großen Vorteil des Aufstellblocks. Ich kann ein 3 Meter Gleis theoretisch in 10 Bereiche a 30cm aufteilen. Fährt nun ein 80cm Zug ein sind 3 Bereiche belegt und 7 noch frei. So kann ich viele Züge dicht hintereinander parken.
Diesen Vorteil nutze ich aber gar nicht. Mein Aufstellblock besteht aus 2 Abschnitten a 120cm und die Züge die ich dort reinfahre sind ziemlich genau 1 Meter lang. Ich bekomme also genau 2 Züge in jeden Aufstellblock.
Und da überlege ich mir wie @Olli einfach 2 normale Blöcke draus zu machen.

@Hubert,
nachdem man die Endabschaltung ausgelötet hat, müssen auch die Abdeckungen der Weichenantriebe leicht modifiziert werden damit sie passen. Das habe ich schlichtweg noch nicht überall gemacht. Kommt aber in Kürze.

@Michael,
Betriebsvideos sind natürlich geplant. Im Moment wären sie aber noch nicht sehr spektakulär... Darum gedulde Dich noch etwas :wink:

@andere Wortmeldungen,
schön, dass meine Arbeit so gut bei Euch ankommt. Und ja, ich werde ausgiebig testen solange ich noch gut rankomme.



@All,
wisst ihr wie ich bei Märklin Loks die Anfahr- und Abbremsverzögerung einstelle?
Das ging per CS2 und den CVs auf dem Programmiergleis, oder?


wolferl65
InterCity (IC)
Beiträge: 730
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

#452

Beitrag von wolferl65 » So 3. Feb 2019, 14:26

Servus Florian,

jetzt habe ich besser verstanden, was Du meinst. Mir drag + drop kannst Du Loks von Block zu Block bewegen, oder eine Lok in einen normalen Block setzen, beim Aufstellblock funzt das nicht. Eine Lok in Rocrail ohne Umwege "sauber in den Aufstellblock hineinzubekommen" ist allerdings auch sehr einfach:

Lok in beliebigen freien Abschnitt stellen, Eigenschaften vom Aufstellblock, Abschnitte, gewählten Abschnitt wählen, Lok (Loco Id) auswählen, Lokbelegung setzen, übernehmen, fertig!

Bild

Länge wird übernommen, Folgeabschnitte werden angepasst. Im Alltag gleise ich Loks im Bahnhof auf, im Schattenbhf komm ich nicht mehr gut ran. Brauche die Funktion gelegentlich bei Fehlfunktionen, z.B. Einfahrtweiche hat nicht geschaltet und Züge stehen falsch im Aufstellblock, dann muß ich die Lokbelegungen über diese Funktion händisch nachbessern.

Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

#453

Beitrag von Chneemann » So 3. Feb 2019, 14:31

Hallo Wolfgang,

genau so habe ich es gemacht, allerdings fährt dann die Lok bei mir direkt los.
Ich habe halt keine virtuellen, manuellen Ausfahrtsignale. :|

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1586
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

#454

Beitrag von derOlli » So 3. Feb 2019, 14:35

Hallo Florian, :D

jetzt weiß ich wieder warum ich bei normalen Blöcken anstatt Aufstellblöcken geblieben bin. Ich habe auf meinem Plan die selbst fotografierten Lokbilder in den Blöcken und weiß gleich wo welche Lok steht. Beim Aufstellblock hatte ich das nicht hin bekommen.
Da genau dieser Bereich nicht sichtbar ist wollte ich schon wissen welche Lok dort steht. Mit Blöcken geht das. :D
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild


wolferl65
InterCity (IC)
Beiträge: 730
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

#455

Beitrag von wolferl65 » So 3. Feb 2019, 14:49

Die Ausfahrsigale solltest Du unbedingt setzen, denke, das ist sogar ein Pflichtfeature vom AB, genauso wie der Eingangsmelder. Im Automatikbetrieb schalten die ja eh automatisch mit, wenn im Folgeblock mal eine Entgleisung passiert solltest Du auch unbedingt eine Möglichkeit zur schnellen Schließung des AB haben.

Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild


wolferl65
InterCity (IC)
Beiträge: 730
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb

#456

Beitrag von wolferl65 » So 3. Feb 2019, 14:56

Sorry, zu früh geklickt... Lokbilder im Aufstellblock geht natürlich auch https://www.youtube.com/watch?v=j6VP_6C8Ju0, mir genügt die Info, die die Belegung anzeigt, wenn ich mit der Maus drübergehe. Wenn Du Deine Fahrsession mit "Automatik beenden" statt "alle Loks Halt" beendest hast Du den selben Effekt, nur aus dem AB fährt auch nichts mehr aus...

Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

micha1974
EuroCity (EC)
Beiträge: 1394
Registriert: Do 13. Mär 2014, 12:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Ecos 2/Rocrail
Gleise: Piko A-gleis
Wohnort: Baden-Württemberg
Alter: 45
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb + Frage

#457

Beitrag von micha1974 » So 3. Feb 2019, 20:09

Hallo Florian,
Ich habe auch keine Virtuellen Ausfahrtssignale im Aufstellblock.Bei mir wird dann einfach auf den Aufstellblock geklickt(rechts Klick Ausfahrt schliessen)und schon kann keine Lok mehr aus dem Aufstellblock fahren.Gerade habe ich es mal ausprobiert aus der Lokliste eine Lok wählen(links klick halten)auf den Aufstellblock ziehen und schon ist die Lok im Aufstellblock.
Ich verstehe es leider immer noch nicht was Du genau vor hast. :?:
Wenn du eine Lok direkt in den Aufstellblock aufgleisen willst musst du es so machen wie Wolfgang es beschrieben hat.

Oder du nimmst deine Lok aus der Lokliste (links klick halten und auf den Aufstellblock ziehen)dann ist sie auch im Aufstellblock.

Was meinen die Experten im Rocrail forum?
Gruss Micha1974


Jürgen Moba
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 375
Registriert: Di 5. Sep 2017, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Cs 3plus, z21 Start u. TC 9
Gleise: Märklin K u. C Gleis
Wohnort: Mittelrhein
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb + Frage

#458

Beitrag von Jürgen Moba » So 3. Feb 2019, 22:46

Hallo Florian, zu deiner Frage:
Chneemann hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 14:07

@All,
wisst ihr wie ich bei Märklin Loks die Anfahr- und Abbremsverzögerung einstelle?
Das ging per CS2 und den CVs auf dem Programmiergleis, oder?
Bei Loks mit mfx Decoder kannst du die Anfahr- und Abbremsverzögerung ganz einfach auf jedem Gleis das aan der CS2 hängt einstellen.
Bei Loks mit FX Decoder musst du die Loks aufs Programmiergleis stellen.
Viele Grüße Jürgen

Meine Modellbahnprojekte:
viewtopic.php?f=18&t=168983#p1964927

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2554
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb + Frage

#459

Beitrag von Wolfgang44 » Mo 4. Feb 2019, 17:22

Hallo Florian,
ich finde Aufstellblöcke wirklich super und sie ermöglichen einen sehr flexiblen Betrieb!
Ich habe mir für die Ausfahrt je einen Ausgang mit der Aktion Ausfahrt schliessen / Öffnen je Gleis gemacht und bei den 6 bzw 9 -Gleisigen SBF auch noch einen Sammelschalter mit dem ich dann alle Aufstellblöcke des SBF schliesen kann. Das ist schon sehr hilfreich und da die Signale (zumindest die Standardsymbole) für mich zu klein sind auch viel übersichtlicher. Ich hab mir für alle ABs auch die Lokbilder dazugebaut, das finde ich wesentlich übersichtlicher und erleichtert die Bedienung schon erheblich. Zusätzlich kann ich auch noch jedes Gleis einzeln die Gleisspannung abschalten was während der Bau und Testphase auch sehr hilfreich ist.

Anbei mein Plan als Rocrail Issue, da kannst Du das mal nachvollziehen
issue.zip
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb + Frage

#460

Beitrag von Chneemann » Do 7. Feb 2019, 14:14

Hallo Olli, Wolfgang, Micha, Jürgen und nochmal Wolfgang,

danke für Eure Beiträge speziell zum Aufstellblock.
Ich schwanke immer noch zwischen der Aufstellblock und der Olli-Lösung.
Dank des Videos von Wolfgang gefällt mir der AB wieder etwas besser :wink:
micha1974 hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 20:09
Oder du nimmst deine Lok aus der Lokliste (links klick halten und auf den Aufstellblock ziehen)dann ist sie auch im Aufstellblock.
Genau das klappt bei mir irgendwie nicht...
Im Rocrailforum habe ich aber auch Threads offen.

Krankheitsbedingt war ich allerdings nicht mehr im Keller zum testen.
Sobald es mir wieder besser geht gibt es wieder neue Infos :wink:

@Jürgen:
Danke :) Das hatte ich in der Zwischenzeit auch herausgefunden.
Klappt bei den Märklin Loks auch ganz gut.
Bei der Piko-BR103 klappt leider nur das auslesen. Geänderte Werte zurückschreiben gibt einen Fehler :|


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6088
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb + Frage

#461

Beitrag von hu.ms » Do 7. Feb 2019, 18:48

Chneemann hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 14:07
@Hubert,
nachdem man die Endabschaltung ausgelötet hat, müssen auch die Abdeckungen der Weichenantriebe leicht modifiziert werden damit sie passen. Das habe ich schlichtweg noch nicht überall gemacht. Kommt aber in Kürze.
Meine empfehlung nach 7 jahren betrieb mit den alten ansteckbaren k-weichen-antrieben:
Endabschaltung überbrücken, selbstrücksetzende sicherung in die gelbe zuleitung einlöten (42 ct) und die antriebe über kopf anstecken.
Mache ich bei meinem neubau wieder so.

Hubert

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#462

Beitrag von Chneemann » Sa 16. Feb 2019, 21:15

Hallo Stummis,

zunächst die Post von Hubert.
Was ist denn der Vorteil sie kopfüber einzubauen?
Also ich meine im Schattenbahnhof. Ich weiß im sichtbaren Bereich kann man sie dann überschottern und sie sind unsichtbar.
Da kommen bei mir aber Servos oder motorische Antriebe hin.
Was macht denn die "selbstrücksetzende sicherung in die gelbe zuleitung einlöten" ?


Ich bin immer noch dran mit dem Automatikbetrieb zu üben und Fehler zu finden.
So sieht es gerade im SB aus:
Bild

Mein toller Reinigungszug wird allerdings vorerst nix.
Die kleine gelbe Lok ist zu schwach den Zug zu ziehen :pflaster:

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1586
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#463

Beitrag von derOlli » Sa 16. Feb 2019, 21:32

Hallo Florian, :D

da hast du ja eine Menge Züge zum testen. Wenn sich keine Fehler beim verdrahten eingeschlichen haben, dauert es bestimmt nicht lange und du beginnst mit der nächsten Ebene.
Für meinen Reinigungszug hat mir der Händler eine besonders zugstarke Lok von BRAWA empfohlen. Leider weiß ich jetzt weder Artikelnummer noch Lok-Nummer. Auf Seite 9 bei mir ist sie aber abgebildet. Vielleicht wäre das auch was für dich. :D
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9682
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#464

Beitrag von GSB » So 17. Feb 2019, 10:03

Guten Morgen Florian,

also bei Eurer ganzen Rocrail Diskussion versteh ich immer weniger :roll: - ich werd definitiv bei der primitiven MultiMaus bleiben... :baeh:

Was den Reinigungszug angeht: Auch nur für den Lux Staubsauger hab ich bei meinen 6% Steigung schon eine der stärkeren Loks nehmen müssen um problemlos zu fahren, denke mal wenn noch der Schienenschleifwagen dazukommt braucht man echt Power. :wink: Aber Du hast da doch auch ne gelbe DB Netz 218er im Schattenbahnhof, die wäre doch vielleicht was :?:

Und es gibt auch eine spezielle V200 "Gleisreinigung" als gelbes Märklin-Modell. :lol:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


wolferl65
InterCity (IC)
Beiträge: 730
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#465

Beitrag von wolferl65 » So 17. Feb 2019, 10:40

Morgen Florian,

wenn ich bei uns im Haus die Heizung ausbauen würde, könnte ich neben dem Mobaraum auch solch einen Schattenbahnhof bauen. Nachdem der Ärger im Winter sicher recht ordentlich wäre, bleibt mir nur -mit einer Prise Neid- festzustellen, daß das ein wirklich grandioser Schattenbahnhof ist. Toller Furpark auch!

Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#466

Beitrag von Chneemann » So 17. Feb 2019, 12:31

Hallo Olli, Matthias und Wolfgang,

danke für Eure Nachrichten.

Olli,
die Ludmilla ist für meine Epoche deutlich zu neu. Mir schwebt da eher eine V160/BR216 vor.
Am besten so eine billige mit mfx die ich dann umlackiere.

Matthias,
schön wär's.
Ich vermute Du bist dem Jahrewagen aufgesessen, oder? Dann wäre der Zug ja auch ein Geisterzug :wink:
Bild

Wolfgang,
dank meiner externen Luftwärmepumpe brauche ich zum Glück keinen großen Heizungskeller.
Allerdings habe ich im Moba-Keller keine Heizung...
Da forsche ich gerade was ich strombetrieben so einbauen könnte.


wolferl65
InterCity (IC)
Beiträge: 730
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Bidib Fichtelbahn
Gleise: Tillig Elite

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#467

Beitrag von wolferl65 » So 17. Feb 2019, 13:06

Hey Florian,

als Heizung hab ich auch nur ne kleine Gastherme, nur, da wo ein Durchbruch möglich wäre, steht ausgerechnet der Boiler :fool: Wieviel Grad hast Du dann im Mobaraum ohne Heizung? Strom zum Heizen zu nehmen ist natürlich einfach, aber sicher nicht ganz günstig...

Gruß,
Wolfgang
Projekt Gleiswüste freut sich auf Euren Besuch: viewtopic.php?f=64&t=157926
Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#468

Beitrag von Chneemann » So 17. Feb 2019, 13:48

Hi Wolfgang,

im Moment sind im Mobaraum so ca 14°C.
Mit dem Radiator mache ich es mir wärmer wenn ich möchte.
Der war aber billig und verbraucht viel Strom für wenig Wärme.

Ich habe ja nur Strom zum heizen.
Die Luftwärmepumpe läuft ja auch per Strom.
Gas und Öl gibt es bei mir nicht.
Damit ich nicht so viel Strom beziehen muss habe ich eine 9,9kWp PV-Anlage mit 33 Modulen auf dem Dach.
So wird der Keller von der Sonne geheizt :wink:


Jürgen Moba
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 375
Registriert: Di 5. Sep 2017, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Cs 3plus, z21 Start u. TC 9
Gleise: Märklin K u. C Gleis
Wohnort: Mittelrhein
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#469

Beitrag von Jürgen Moba » So 17. Feb 2019, 15:57

Hallo Florian,
zur Heizung deines Mobaraums hab ich einen super Tip für dich.
Hast du dir schon mal gedanken über eine Infrarot Fläschenheizung gemacht.
In einfacher Ausführung sind das weiße Platten die Wärmestrahlung abgeben. Sind viel effizienter als andere E-Heizungen.
Ich habe einem Kumpel ein 350 Watt Modul 30 x 90 cm in seinem Hobbyraum (Werstatt) an die Decke gehangen. Wenn die in Betreib ist, fühlt es sich in seinem Arbeitsbereich ca 2m x 5m mollig Warm an, natürlich ohne den ganzen Raum aufzuheizen. Der Vorteil ist halt sobald du dich im Wärmestrahlungs bereich aufhälts ist dir Warm!!
Viele Grüße Jürgen

Meine Modellbahnprojekte:
viewtopic.php?f=18&t=168983#p1964927

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1586
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#470

Beitrag von derOlli » So 17. Feb 2019, 18:08

Hallo Florian, :D
Chneemann hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 12:31
die Ludmilla ist für meine Epoche deutlich zu neu.
Ja, bei mir auch. Aber der ganze Reinigungszug passt bei mir auch nicht in die Epoche. Daher war mir das BJ der Lok egal :wink:
Wenn der Reinigungszug fährt schaue ich einfach nicht so genau hin und wenn Besucher da sind die sich etwas mit der Epoche auskennen bleibt der Zug im SBH. :lol:
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3646
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#471

Beitrag von Miraculus » So 17. Feb 2019, 18:28

Hallo Jürgen,

zu RR kann ich nichts sagen, allerdings zur von Jürgen angesprochenen Infrarotflächenheizung. Die kann ich auch, im wahrsten Sinn des Wortes, wärmstens empfehlen. Haben durch die Wärmestrahlung in der Fläche so nen Kachelofeneffekt. Weiterer Vorteil ist, dass so gut wie keine Konvektionsströmung der Luft stattfindet. D.h. weniger Staub wird transportiert. Kuckst Du

https://www.energieheld.de/heizung/elek ... rotheizung

Wobei 14°, sind ja hochsommerlich. Wie warm soll's denn noch werden :fool: :fool:


Grüße
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "

Benutzeravatar

Threadersteller
Chneemann
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1978
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 38
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#472

Beitrag von Chneemann » So 17. Feb 2019, 18:53

Hallo Olli, Jürgen und Peter,

Olli,
ja, den Kompromiss könnte man eingehen.
Ich denke ich suche aber weiter nach einer günstigen gebrauchten Lok.

Jürgen und Peter,
mit dem Thema Infrarot habe ich mich auch schon beschäftigt.
Das Problem ist hier, dass es Baumarkt-Qualität und richtige Qualität gibt.
Für meinen 40m² Raum würde eine gute Lösung ca 2000 bis 2500 Euro kosten.
Da kann ich viel Strom für meinen Radiator für kaufen...

Benutzeravatar

volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1721
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 47
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#473

Beitrag von volvospeed » So 17. Feb 2019, 20:44

Hallo Florian,

schon lange war ich nicht mehr hier. Wow, ich bin erstaunt, da hast Du aber schon mächtig was aufgestellt. Saubere Verarbeitung. :gfm:

Mach weiter so!
Mfg Manuel

- Manuel Rollbahn ( Moba nach Vorbild, Spur H0 )
- Reichelsheim II ( Spielbahn, Spur H0 )
- Rumänische Waldbahn ( Spur H0e )
- kleines Kieswerk ( Spur H0e )
- Traunstein ( modifizierte Fertiganlage Spur N )

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9682
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#474

Beitrag von GSB » So 17. Feb 2019, 22:08

Chneemann hat geschrieben:
So 17. Feb 2019, 12:31
Ich vermute Du bist dem Jahrewagen aufgesessen, oder? Dann wäre der Zug ja auch ein Geisterzug :wink:
Hallo Florian,

oops... :oops: So klein auf dem Übersichtsfoto hab ich den Wagen echt für ne gelbe V 160 gehalten. :redzwinker:

Na dann schau mal was Du günstig gebraucht auftreibst. :lol:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4950
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Im Westerwald - Rocrail Automatikbetrieb im SB

#475

Beitrag von -me- » So 17. Feb 2019, 22:32

Hallo Florian,
die Probleme mit der Optimierung der Software kenne ich nur zu gut, auch wenn ich mit einer anderen Software fahre.
Bei mir ist es inzwischen so weit, dass ich vermutlich noch einmal die Lage der Blöcke in einem Bereich überarbeite.
Die Probleme erkennt man leider richtig, wenn das Ganze dann läuft, da kann man sich noch so viele Gedanken in der Theorie machen.

@Matthias (GSB): einen solchen Schattenbahnhof bekommt man mit einer Multimaus/MS2 nicht in den Griff, selbst eine CS2/3 oder Ecos wäre hier schon sehr hampelig.
Von daher ist die Software (egal welche) eine gute Entscheidung.

Zum Reinigungszug: ich habe hier eine 216 (36216) von Märklin und eine 218 aus einer Startpackung, vermutlich 29476. Beide Loks haben einen mm-Decoder an Bord, die 218 habe ich für 59 € auf der Intermodellbau geschossen.
Beiden Loks ist eines gemeinsam: ein mm-Decoder auf einer 21-poligen Schnittstelle und HLA!
Ich kann dir diesen beiden Loks nur wärmstens empfehlen, mfx ist einfach und günstig nachzurüsten, der mm-Decoder finden in der Bucht schnell Abnehmer zur Refinanzierung des mld.
Zugkraft haben beide ausreichend!

Zur Heizung: ein Nachbar von mir hat eine solche Infrarotheizung unter seinem Terrassendach montiert, bzw. 2 davon. Das sind keine High-End Geräte, sondern er hat sie für rund 250 € im Netz geschossen. Diese beiden Infrarotstrahler machen es auch unter einem nach vorne offenen Terrassendach (6X3 m) mollig warm, dass sollte in deinem Keller kein Problem sein, den mit 2 (vielleicht auch 3 von den Dingern) auf Temperatur zu bringen.

Ansonsten: Testlauf mit RocRail, finde ich richtig gut, es geht voran! Weiter so! :gfm:
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“