Altenbonn, lange Züge, große Radien

Bereich zur Vorstellung der eigenen Modellbahnanlage.

Gewünscht sind insbesondere Fotos, technische Daten, Gleispläne und evtl. auch Berichte über die Entstehung. Die Anlage sollte in einem "vorzeigbaren Zustand" sein, für reine Rohbauberichte ist das Forum "Anlagenbau".

Bitte startet in diesem Bereich für jede Anlage einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Altenbonn, lange Züge, große Radien

#1

Beitrag von Betulaceae »

Moin moin,

willkommen bei der Entstehung meiner neuen, und hoffentlich erstmal letzten Anlage!
Die letzten beiden Anlagen musste ich nach je 2,5 Jahren wieder abreißen, die letzte davor stand immerhin gute 10 Jahre.
Aber nu wird im Eigentum gebaut, und die Erfahrungen aller 6 bisher gebauten Anlagen werden in mein aktuelles Werk einfließen.
Der vorhandene Platz lässt einiges zu, die Anlage wird in G-Form gebaut.
Der lange Schenkel ist 6 m lang, der Querschenkel ca. 5 m.
Den Hbf hat mir ein guter Freund vorgeplant, und nach ein paar kleinen Änderungen im Probebetrieb wird der ähnlich gebaut.
Aktuell bin ich dabei den Schattenbahnhof zu verkabeln, darin enthalten:
- 9 Gleise mit 4,20 m Länge
- 4 Gleise mit 4,80 m Länge
- 5 Gleise mit 3,10 m Länge
- 3 Gleise mit 2,40 m Länge
- 1 Gleis mit ausreichend Länge, > 10 m ;-)

Das macht 22 Gleise und sollte erstmal reichen, falls nicht, der Wendel ist schon für eine zweite unterirdische Ebene vorgerüstet ;-)

Maximale Steigungen auf der Hauptringstrecke sollen 1 % nicht überschreiten,
der Wendel aus dem SBHF hat 1,4 % Steigung.
Mindestradius im sichtbaren Bereich soll nach Möglichkeit 900 mm nicht unterschreiten,
allgemein sind 500 mm nicht zu unterschreiten, ausgenommen die R2 C-Gleisweichen im SBHF.

Das sind im groben so die Eckdaten, Pläne gibt es nicht, nur vom HBF, aber auch der ist inzwischen stark geändert.
Ich bin eher der Typ mit Idee im Kopf, Gleise auf die Platte und ausprobieren,
hat fürn SBHF auch super funktioniert, ca. 2 Std ausprobieren mit ein paar Weichen und das Gerüst war klar.

Achja, zur Steuerung, PC war im Gespräch, ich habe mich ganz klar dagegen entschieden da ich Moba fahren will und nicht vorm Bildschirm hocken,
außerdem ist mein Steuerungskonzept mit Bremsstrecken und sehr großen Anfahr- und Bremsverzögerungswerten in den Decodern mit PC nicht kompatibel.
Aber zur Steuerung später mehr, die wird jedenfalls von der IB II sowie ein paar Uhlenbrock Rückmeldemodulen 63333 halbautomatisch erfolgen.

Bilder gibts im nächsten Beitrag gleich hinterher.

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#2

Beitrag von Betulaceae »

so und gleich noch die ersten Bilder hinterher.

Hier der Probeweise auf der SBHF-Platte ausgelegte HBF:
Bild

Bild

Bild

Bild

Wendel im Bau

Bild

Endgültige Weichenstraße Nordeinfahrt:

Bild

Südeinfahrt:

Bild

Platte mit Trittschall, langer Schenkel:

Bild

Bild

Wendel mit Krimskrams:

Bild

Kurzer Schenkel:

Bild

Bild

Langer Schenkel von Süden aus:

Bild

Und jetzt das ganze nochmal nit Gleisen:

Bild

Die vorderen beiden Harfen werden hier zusammengeführt = Ausfahrt,
die hintere Harfe beginnt im Anschluss.

Bild

Das mittlere Gleis ist noch während der Bauphase der hinteren Gleise beiseite gelegt.

Bild

Bild

Bild

Die Bahnhofsausfahrt der 8 Gleise des kurzen Schenkels:

Bild

Bild

Einfahrt vom Wendel in den SBHF.

Bild

Der Wendel, provisorische Kehre sowie Lagerplatz für diversen Kram.

Bild

Die Einfahrt der ersten beiden Harfen, 3,10 und 2,40 m Länge:

Bild

Nochmal Blick auf den langen Schenkel, die beiden rechten Hrafen mit 4 und 5 Gleisen haben 4,20 m Länge,
die Linke mit 4 Gleisen 4,80 m.
Ganz außen ist das lange Gleis, welches über beide Schenkel führt.

Bild

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Benutzeravatar

Analogbahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2607
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 15:25
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: Trafo
Gleise: Mä K
Wohnort: oben
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#3

Beitrag von Analogbahner »

Beeindruckend!

Ich hoffe, du musst nie an die Klappe in der Wand!
Für mich erscheint die Anlage sehr tief, und hast du später auch genügend Platz nach oben zur Hauptebene? Durch die Dachschräge wird die eigentliche Hauptanlage beim Hintergrund arg bedrängt.
Ist beruhigend, dass man auch mit C-Weichen gefällige Bahnhofseinfahrten hinbekommt.

In der Wendel lässt sich später dann der Staubsauger verstauen (Vorteil: du kommst nie dran und musst nie wieder staubsaugen ...). :mrgreen:
Gruß
Jochen (aka Analogbahner)

Seit 16 Jahren ohne Anlage!
___________________
Kopfbahnhof auf dem Teppich
Teppichbahnen von früher


Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3994
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 11:20
Nenngröße: H0
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 23717 Sagau
Alter: 52

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#4

Beitrag von Djian »

Moin Birk,

fein, es geht los. Ich nehme mal an, dass diese Hauptstrecke nicht mehr eingleisig wird, oder?
Die geparkten Zuggarnituren lassen schon mal erahnen, wie es betrieblich bei dir zugehen wird. Platz scheint hinreichend vorhanden. Eine Frage habe ich: auf wie vielen Ebenen wird die Anlage gebaut werden? Kannst du da schon eine Aussage treffen?

Viel Spaß beim Weiterbauen, es kündigt sich jetzt ja eine Woche herrliches Bastelwetter an :umbrella:

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Bautagebuch: Sagau in Segmenten http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139007


81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 20
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#5

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Birk,

Das wird spitze.
Eigentlich genau das was ich auch mal Vorhabe. :lol:
Welches Gleis nimmst du zum C-Gleis Peco code 83?
Ich werde dran bleiben.
Gruß,
Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7564
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#6

Beitrag von Alex Modellbahn »

Moinsen Birk,

Auch wenn ich alles live miterlebe werde ich hier mal meinen Fuß reinstellen. :mrgreen:
Das Du ohne PC fährst finde ich gut, man will ja noch selbst spielen und nicht bespielt werden. Dein SBH-Steuerungskonzept werde ich demnächst bei mir auch einbauen, ich persönlich halte es für ziemlich genial.
Die Größe des Bahnhofs habe ich ja schon bewundert. Da ich bei mir im Keller keine Wanddurchbrüche machen darf, bin ich vom eigenen Neubau abgerückt. Die Länge kann ich leider nicht realisieren.
Da ich weis das es Gut wird, freue ich mich schon mal vor auf viele Bilder.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

modellbahnelektronik
EuroCity (EC)
Beiträge: 1344
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 / SpDrS60
Gleise: Roco / Tillig
Wohnort: Hagen
Alter: 43
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#7

Beitrag von modellbahnelektronik »

Moin

Das fahren ohne PC kann ich nur berüssen.
ich selber baue meine Komplette Steuerung auch selber und steuere später meine Anlage über ein SpDrS60 Stellwerk, also FDL Feeling.

bei dem Titel habe ich jetzt allerdings kein Märklin C Gleis erwartet, sorry aber das Gleis sieht total Grottig aus.
ist das deine Endgültige Wahl ?

Warum nicht zb 2,5mm Peco mit PunktKontakten drin wenn du Märklin fährst ?
Habe ich hier schon auf Anlagen gesehn und wirkt wesentlich harmonischer als das doch sehr starre C Gleis.

Gruss
Patrick
- Moderner Hauptstreckenverkehr für Nah/Güterverkehr
- Industrieanbindung
- SpDrS60-Stellwerk

Meine HO-Anlage: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=179346
Neue Planung: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=177831

Suche: Roco 73597 / Roco 62429 / ACME 90048

Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#8

Beitrag von Betulaceae »

Moin moin,

hier hat sich ja schon einiges getan, willkommen bei mir.
Ich war zwischenzeitlich an der Anlage aktiv, mein Bruder war da,
wir haben 90% des Holzbaues abgeschlossen.
Aber erstmal die Antworten,

@ Jochen: Die Klappe an der Wand ist weiterhin zugänglich, sie hängt nicht an Scharnieren sondern an Magneten und lässt sich herausziehen und seitlich wegstellen.
Ich finde die Bahnhofseinfahrten auch recht gelungen, im Endzustand werden noch einige zwischengeraden wegfallen und die Böschungen der Gleise direkt weggeflext um EINE Kurve hinzubekommen.
Naja, der Staubsauger passt, genau wie ich, auch von unten in den Wendel ;-)
Oben drauf kommt irgendwann der Nebenbahnhof mit Rangieranschlüssen.

@ Matthias: Schon dich hier auch schon so früh begrüßen zu können :-)
Nein, die Hauptstrecke wird nichtmehr eingleisig, ich bin sowohl mit dem Platz als auch den Strecken recht zufrieden,
und das will was heißen!!! ;-)
Über die Ebenen kann ich schon Aussagen treffen, aber das ist einfacher mit den nächsten Bilder die ich poste,
bis auch die letzte, die Ebene für die Nebenstrecke, sind die restlichen nämlich inzwischen vorhanden ;-)
Denn das Baastelwetter haben mein Bruder und ich von Morgens um 9 bis abends um 11 nach Kräften ausgenutzt...

@ Kelvin: Noch jemand mit großen Plänen, ich freue mich auf deine Umsetzung!
Im Schattenbahnhof nutze ich dieses Gleis:
http://www.flexgleis.de/gleise.html
Und verlege als Mittelleiter 1 mm versilberten Kupferdraht auf Messingschrauben verlötet,
die Kontaktsicherheit ist phänomenal gut, kein Vergleich selbst zum C-Gleis.
Die Paradestrecken werden irgendwann mit einem Mix aus Tillig und Peco sowie geätzten Mittelleitern gebaut,
aber alle Weichen bleiben C-Gleis, da geht die Zuverlässigkeit des Schaltens sowie der Betriebssicherheit gegenüber der Optik eindeutig vor.
Ich bin Betriebsbahner und nichts frustriert mich derart wie nicht schaltende Weichen weil der Servo wieder spinnt oder entgleisende Züge.

@ Alex: Das du auch hier auftauchst war ja klar :-D
Sieh zu das du vorbei kommst, gibt was zu sehen ;-)
Eine Rundenzeit habe ich noch nicht genommen, aber es dauert... ;-)

@ Patrick: Auch du bist mir willkommen, von Kritik leben wir alle :-)
Zum C-Gleis, ja es ist gesetzt, zumindest in den Bereichen in denen Weichen sind, weil, wie oben schon geschrieben,
die Zuverlässigkeit an erster Stelle steht, sowohl die Betriebssicherheit, als auch die Schaltfunktion, und da habe ich mit den C-Gleisweichen bisher nur gute Erfahrungen gemacht, selbst mit den teuersten Servos habe ich immer wieder aussetzer oder Fehlfunktionen gesehen.
Das Gleis an sich finde ich optisch garnicht schlecht und das Schotterbett kann man schottern, irgendwann.
Die Paradestrecken werde ich mit DC-Gleis und nachgerüsteten Pukos bauen, da das C-Gleis ja keine Flexgleise kennt,
und das K-Gleis ist für mich das richtig hässliche Gleis.
Vorerst wird auf den Paradestrecken aber erstmal das M-Gleis als Platzhalter herhalten müssen, das Budget ist ja nicht endlos ;-)
Die Geometrie des C-Gleises geht mir auch regelmäßig auf den Senkel, aber dran gehalten habe ich mich eigentlcih noch nie,
was nicht passt wird passend geflext...
Ich glaube schon dass wenn ich fertig bin, das Gleisbild auch viele DC-Fahrer begeistern wird,
nur bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

So, wie schon gesagt, wir sind mit dem Holzbau zum Großen Teil durch, die untere Parade ist noch ein Provisorium, da ich hier die Flexbögen noch nicht habe, und mit M-Gleis gehts halt nur "zackig" um die Ecke.
Hatte ich schon was zu den Steigungen gasagt?
Auf der 2 gleisigen Ringstrecke haben wir die geplanten 1 % Steigung tatsächlich nicht groß überschreiten müssen,
und aus dem Schattenbahnhof gehts durch den Wendel und teilweise anschließende Rampen mit 1,4 % aufwärts,
ich denke damit kann ich leben und das werden auch meine Zuglängen verkraften ;-)
Ich mache gleich Bilder, und wenn ich das noch schaffe die reinzustellen gibts die direkt hinterher.

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Benutzeravatar

Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3634
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB Basic + GFN Profi-Boss
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Kronsburg bei RD
Alter: 50

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#9

Beitrag von Thilo »

Hallo Birk,

das sieht ja gewaltig aus!

Am liebsten würde ich mir das Ganze demnächst live angucken. ;)

Liebe Grüße

Thilo

Benutzeravatar

E 44
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2247
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 06:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Central Station 1 2.04
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Celle
Alter: 51
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#10

Beitrag von E 44 »

Hallo Birk,

ich hatte für eine frühere Spur N Anlage diese Flexgleise von GT gekauft und war damit totunglücklich.
Im Vergleich zum Märklin H0 Flexgleis ist das GT ebenso Störrisch.
Da bringts auch nix, wenn das GT Gleis um einiges günstiger ist.
Wenn Flexgleis dann nur Markenware, da ärgert man sich nicht so rum.

Nun zu deiner Anlage: Ich hab gesehen das du an den Enden des Schattenbahnhofs C-Gleis Weichen verbaut hast.
Da ich jetzt nicht alles gelesen hab, mal die Frage, warum nicht den ganzen Schattenbahnhof mit dem C-Gleis?
Klar isses teurer, aber wozu gibts Gebrauchtware.
Da man das nicht sieht, kanns ja Egal sein, aber es ist wesentlich betriebssicherer, als Experimente mit K-Gleis und Draht, den man in der Mitte einlötet.
Das musst aber ganz alleine du wissen, ich frag nur :D

Und da ich jetzt bei dir was geschrieben hab, stellt das Forum auch gleich deinen Faden bei mir unter Beobachtung :mrgreen:
Das hätt ich sowieso getan. Will ja wissen, was da noch kommt.
Liebe Grüße aus der Südheide
Raimund

Besucht mich doch in "Liebernich"



Testkreis

Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#11

Beitrag von Betulaceae »

Moin,

so gleich gibts ein paar Bilder auf die Ohren, ähh Augen ;-)

@ Thilo: Freut mich dass du die Anlage entdeckt hast, und du bist mir jederzeit willkommen, aber noch gibt es nicht ganz so viel zu sehen,
zumindest was Landschaft ober betrieb angeht ;-)
Wenn du auf Holz stehst, dann bist du hier genau richtig...

@ Raimund: Auch dir ein herzliches Willkommen bei meinem neuen Werk!
Die GT-Flexgleise liegen schon im SBHF, und eigentlich nur gerade.
Die paar Kurven waren eine Menge Mehrarbeit, werde ich nicht nochmal machen,
aber dadurch dass das Gleis so störrisch ist, bleibt es zumindest in kurvenform und man muss es nicht fixieren.
Oben für die sichtbaren Strecken nutze ich Marken-Flexgleise, Alex weiß in welcher Kombination Schwellenrost und Gleisprofile,
ich habs vergessen.
Für die 90 m Flexgleis die im SBHF liegen habe ich inkl. Mittelleiter nichtmal 300 € bezahlt, selbst bei gebrauchtem C-Gleis wäre ich locker beim 4-fachen gewesen.
Da das Geld bei mir inzwischen eine sehr große Rolle spielt, Zwerg kommt in die Kita...(600,-/Monat :cry: ), K.O.-Kriterium fürs C-Gleis.
Die Kontaktsicherheit beim Selbstbaugleis ist übrigens absolut bombastisch, ich hoffe das bleibt so.

Aber wenn jemand günstig C-Gleis abzugeben hat, ich kann so um die 50-60 m Geraden super brauchen,
Kurven habe ich alle.

Kurz zu den Ebenen, der SBHF liegt auf 60 cm über Fußboden,
die untere Parade 20 cm Höher auf 80 cm,
Bahnhof und obere Parade nochmal 10 cn höher auf 90 cm.
geplant ist noch eine Nebenbahn aus der Südeinfahrt des HBF auf den Wendel zu führen, die endet dann auf 100 cm Höhe.
Also wenn man es genau nimmt wieder 4 Ebenen, aber da ich nichtmehr mit Platten arbeite nichtmehr so klar erkennbar...
Die Anlage ist an der breitesten Stelle 1,6 m tief, sportlich aber notwendig.
Der SBHF ist von vorne UND hinten zugänglich, die Gestaltung der oberen Ebene wird entnehmbar erfolgen,
zum einen um besser gestalten zu können, zum anderen damit ich notfalls auf die Platte klettern und verunfallte Züge auf den hinteren Rampen retten kann. Die Tests dafür verliefen sehr zufriedenstellend, bei 85 kg Last gibts die oberste Platte keinen mm nach, naja, vielleicht einen...

Und nu gibts Bilder:

Fleißig beim Bau:
Bild

Kurzzeitig haben wir überlegt auf die Konstruktion eine Bahnhofshalle zu setzten und in Hamburg HBF umzutaufen ;-)

Bild

Und das ist der Blick durch die zukünftige Eingangstür, links die Wand haben wir auch nebenbei noch hochgezogen

Bild

Nordende der Anlage inkl. Bahnhofseinfahrt, links unten taucht die untere Parade auf.

Bild

Die Kehrschleife ist nur Provisorium

Bild

Bild

Ebenso die vordere Parade, das wird alles noch schick ;-)
Hautsache es fährt erstmal was

Bild

Da hinten kommt die Strecke vom Bhf mit 1% Gefälle und wendet um am Anlagenanfang unterm BHF als untere Parade weterzuführen.

Bild

Bild

Die Anschlüsse am Wendel, ganz unten SBHF, darüber die Rampe zur unteren Parade,
Darüber kommte die untere Paraede rein, wendelt hoch, und führt als obere Parade wieder zum HBF.

Bild

Bahnhofsausfahrt Süd inkl. ganz links dem dritten Gleis der Nebenbahn.
Ganz rechts der derzeit eckige Bogen der unteren Parade, die Kurve soll mein Meisterstück an Flexgleiseleganz werden,
direkt über der Zentrale ;-)

Bild

REcjts die untere Parade, links die obere.
Das blaue Brett und die Häuserzeile sind da nur zwischengelagert.

Bild

Züge gibts auch schon :D :D :D :sabber: :sabber: :mrgreen: :mrgreen:
kurze.

Bild

und lange...

Bild

Bei Gelegenheit muss ich dann dringend mal aufgleisen und gucken ob ich die SBHfe voll bekomme.

So viel Spaß beim Gucken und lasst mal hören was ihr davon haltet!

Rechtschreibfehler dürft ihr übrigens behalten, ich hab den Zwerg aufm Arm und tippe einhändig...

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:


Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3994
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 11:20
Nenngröße: H0
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 23717 Sagau
Alter: 52

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#12

Beitrag von Djian »

Moin Birk,

:bigeek: :bigeek: :bigeek: gewaltig!

Hat mir gerade ein wenig die Sprache verschlagen. Über kleine Nebenbahnzüglein aus Platzmangel kannst du jedenfalls nur müde lächeln. Ich find's jetzt schon toteng**l.

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Bautagebuch: Sagau in Segmenten http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139007

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7564
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#13

Beitrag von Alex Modellbahn »

Tach auch,

Da habt ihr ja am Wochenende noch richtig reingeklotzt. :clap: :clap:
Werde zusehen das ich schnellstmöglich vorbeikomme und bringe dann auch mal meinen Kamerawagen mit, da muss ne Runde mal festgehalten werden. :mrgreen:

Zu den "Selbstbaugleisen": Schwellenband von Weinert, Schiene von Tillig und geätzte Pukos. Megageiles Gleis und nach dem Schottern sieht man die Pukos nicht mehr. :wink:
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen


81013-5
InterRegio (IR)
Beiträge: 200
Registriert: Do 28. Dez 2017, 16:19
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Münsterland
Alter: 20
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#14

Beitrag von 81013-5 »

Hallo Birk,
Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Das mit den Weichen sehe ich genauso und ganz ehrlich die Schlanken C Gleis Weichen sind doch auch nicht Schlecht.
Die Geometrie des C Gleises ist bis jetzt noch kein Problem aber der Dremel wartet schon.
Gruß,
Kelvin
Meine Anlage:
viewtopic.php?f=64&t=155393
und Meine Bahnbilder:
viewtopic.php?f=116&t=160487

Benutzeravatar

Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7564
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#15

Beitrag von Alex Modellbahn »

Hallo Birk, hallo Stummis,

ich habe nun meine Androhung wahr gemacht und war heute Abend mit Kamerawagen in Altenbonn. Ja, es ist eine reine Holzwüste und ja, es fehlen noch einige Gleise. Aber es wird geil werden. Es macht jetzt schon Spaß den Zügen hinterherzuschauen und wenn da erstmal Grün zu kommt. :D :D :D

Nun nachfolgend der Film für Euch. Eine Fahrt vom SBH direkt in den HBF (schnellste Verbindung), einmal durch die sichtbare Ebene erneut zum HBF und dann über eine Wende zurück in den SBH => fast 17 Minuten.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

Anlage vom Sohnemann: Flexi's Gleise

Member h.C. of "M(E)C Garagenkinder"
SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

Emma 73
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 426
Registriert: Di 6. Jan 2009, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+ und Computer TC 9.0
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Meck. Pomm.
Alter: 47
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#16

Beitrag von Emma 73 »

Hallo Birk,
da startest Du ja ein grooooooßes Projekt. :gfm:
Das wird Dich wohl ein paar Monate in Anspruch nehmen. :redzwinker:
Mir ist aufgefallen das die Zwischenräume der Gleise von Deinem Hauptbahnhof doch sehr beengt liegen. Soll das so sein? Denn Du wirst laaaange Züge fahren und dann wirkt so ein schmaler Bahnsteig nicht gut!
Du fährst später per Hand. Wow! Das bei einer so großen Anlage! Das spart natürlich Zeit und Geld beim bauen und testen.

Mein Konzept ist komplett anders, ich möchte Trainspotter sein, an meiner Anlage.

Möchtest Du später auch 4,80m laaaaange Züge fahren lassen? Denn auch da hätte ich meine bedenken.
1. Ich, persönlich, finde solche langen Züge nicht hübsch, denn es ist eine Modellanlage und wenn ein Zug fast so lang ist, wie die Anlage selbst, wirkt es für mich nicht stimmig.
2. Solche Züge belasten sehr die Kupplungen und es werden Dir öfters die Kupplungen raus gerissen werden.
3. Die Belastung der Motoren von Deinen Loks. Ich denke, es werden viel Loks an ihre Grenzen kommen bei solch langen Zügen.
4. Hoher Verschleiß der Haftreifen

Ich freue mich auf neue Bilder Deiner Anlage. :sabber:
Leider konnte ich mir das Video noch nicht anschauen, weil ich im Moment kein WLAN habe. :bigeek:
Emma
__________________________
Märklin C-Gleis, CS3+ und 2x MS1, Epoche 5-6
Mein 1. Versuch: Bitte sucht Emma's erste Anlage
Schönsilvia: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=135279
Mein Youtube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCC2IFC ... l4EMLJbVwA

Benutzeravatar

modellbahnelektronik
EuroCity (EC)
Beiträge: 1344
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 08:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 / SpDrS60
Gleise: Roco / Tillig
Wohnort: Hagen
Alter: 43
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#17

Beitrag von modellbahnelektronik »

Guten Morgen

Führerstandsfahrten sind immer eine tolle Sache

Was mir aber auch aufgefallen ist.

Was ist mit der Zugänglichkeit der Hinteren Strecken ? der sbf wirkt sehr tief
kommt man da dran??

Lange Züge ist schon geil.
Ich sammel derzeit erfahrungen auf meiner Anlage, bei 3,5m ist das schon enorm lang.

Das Kupplungen rausgerissen werden, konnte ich nicht feststellen. Nur das teilweise bei schweren Zügen die Haftreifen geplazt sind, bzw die Loks einfach Schlupf hatten und nicht mehr hochkamen. Habe allerdings sehr grosse Radien in den Wendeln verbaut und auch Bergauf kein Halt vorgesehn
Das war aber bisher bei nur einem zug das Problem.

Zu der Zuglänge kann ich mich meinen Vorredner anschliessen. Zu lange Züge sehn auf zu kleinen Anlage nicht aus.
ei fast 5m Zuglänge solte man mindest 10 m Sichtbare Strecke haben das es auch wirkt

Leider erkennt man auch nicht wo sichtbar ist und wo nicht.
Man muss immer Bedenken wieviel man später wirklich von der Anlage sieht. Finde es unschön wenn es überall fährt aber das meiste Verdeckt ist.
Grade bei lange strecken wäre ein Blocksystem sinnvoll.

Gruss
Patrick
- Moderner Hauptstreckenverkehr für Nah/Güterverkehr
- Industrieanbindung
- SpDrS60-Stellwerk

Meine HO-Anlage: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=179346
Neue Planung: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=177831

Suche: Roco 73597 / Roco 62429 / ACME 90048

Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#18

Beitrag von Betulaceae »

Moin moin,

erstmal Dank an Alex fürs einstellen des Videos, die Fahrzeit bei der Geschwindigkeit ist echt beeindruckend,
wobei die Kehrschleife inzwischen Vergangenheit ist und dadurch die Fahrzeit auf ca. 12 min schrumpft, dabei wird kein Gleis zweimal befahren ;-)

@Matthias: Nebenbahn, was das denn?
Ne im Ernst, hat mich noch nie sonderlich gereizt, abgesehen vom Rangierbetrieb, aber den wirds bei mir auch geben :D

@ Emma: Die Gleisabstände werden an die vorhandenen Bahnsteige angepasst, größere Gleisabstände würden mir außerdem die Weichenstraßen zerschießen, in der Mitte liegt allerdings ein Güter-Umfahrgleis ohne Bahnsteige.
Per Hand fahren bedeutet bei mir allerdings nur das Schalten von Weichen und Signalen, die Züge halten mittels Bremsstrecken vor den Signalen,
werden durch die Zentrale quasi ständig auf Fahrstufe "gehalten".
Der Schattenbahnhof steuert viele Funktionen halbautomatisch selbst, die Strecken werden über eine Blockstreckensteuerung abgesichert,
alles realisiert über das Uhlenbrock Rückmeldemodul 63330.

Ja, ich werde definitiv Züge mit 4,80 m Länge fahren, solche Züge fahre ich seit ca. 20 Jahren und habe eine Menge Erfahrung damit.
Mein Rekord liegt übrigens bei 17 m Zuglänge bei 118 Waggons gefahren mit 4 Loks, das Video gibts bei meiner alten Anlage ;-)
Ich finde solche Züge hübsch! ;-) Für mich sind solche Zuglängen ein muss, -> siehe meine alte Anlage ;-)
Rausgerissene Kupplungen kenne ich nur von Entgleisungen.
Glaube mir, mit der Zugkraft und Belastung der Loks habe ich reichlich Erfahrung,
außerdem habe ich aus diesem Grund auch die Steigungen auf ein Minimum reduziert (Ringstrecke 1%, Wendel 1,4 %) sowie die Radien auch im unterirdischen maximiert, bei den bisherigen Testfahrten auch mit Maximallänge hatte ich noch nicht eine Entgleisung!!
Was noch aussteht sind Testfahrten mit bis zu 10 m Zuglänge, aber ih bin sicher auch die werden erfolgreich verlaufen,
vor Zügen solcher Länger sind natürlich Doppelbespannungen Pflicht, auch damit kenne ich mich sehr gut aus.
Da ich das Streckenkonzept an Altenbeken anlehne, sind eh bei Zügen ab 1.200 to mit Br. 44 bespannt Doppelbespannungen beabsichtigt!
Bei weniger zugkräftigen Loks dementsprechend früher.
Aber man wundert sich, ein Zug mit längeren Zweiachsern und 1.100 to Gewicht (bei angenommener Maximalbeladung der Waggons = 20 to Achslast) kommt locker über 5 m Länge!

@Patrick: Ja, der SBHF ist 1,40 m tief, ist aber auch von hinten zugänglich, nicht ganz so bequem, aber alles im grünen Bereich.
Wie schon geschrieben, Erfahrungen mit Zuglängen über 4 m mache ich schon ein paar Jährchen mehr...
Und wenn eine Lok alleine einen Zug tatsächlich nicht packen sollte, kommt einfach eine zweite als Verstärkung dazu, ich habe inzwischen fast alle meine Loks synchronisiert, nicht alle auf die gleiche Geschwindigkeit, aber es findet sich immer ein geeigneter Traktionspartner.
10 m sichtbare Streckenlänge sollten durchaus drin sein, vielleicht kriege ich ja doch mal eine Skizze der Planung gezeichnet,
aber irgendwie baue ich lieber als zu zeichnen ;-)
Auf der zweigleisigen Ringstrecke wird ca. 40 % verdeckt sein, weniger geht kaum bei dem Konzept.
Blocksystem ist geplant, mich juckts ja schon deftig das endlich zu installieren, aber dafür muss erstmal das zweite Gleis liegen,
und nachdem wir so deftig reingeklotzt haben müssen auch ein paar andere Dinge erstmal erledigt werden ;-)


Endlos viele Züge werden wohl eher nich unterwegs sein, ich lasse eher 2-4 Züge über einen längeren Zeitraum kreisen und lassen dann und wann einen verschwinden und einen neuen wieder auftauchen.
Da ich auch Planfahrer bin habe ich mir dafür auch ein Konzept ausgedacht das mir viel Vorfreude verspricht:
Der Schattenbahnhof besteht ja aus 6 Einzelbahnhöfen / Gleisharfen, innerhalb der Gleisharfe fährt der Zug automatisch auf ein freies Gleis,
ich schalte also nur die Einfahrweiche zur betreffenden Harfe, das rückstellen der Weichen erfolgt urch den Rückmelder.
Nun hab ich den 6 "Bahnhöfen" eigene Namen verpasst von Städten die von Altenbeken aus angefahren werden.
Ich kann also quasi einen Zug aus "Kassel" über "Altenbonn" nach "Bielefeld" schicken, und wenn ich Lust habe auch wieder zurück.
Dabei findet zwar ein Großteil des Fahrens unterirdisch statt, aber eine solche Hin- und Rücktour dürfte schonmal gute 45 min in Anspruch nehmen bei laufendem Betrieb, ich freu mich diebisch drauf, und wenn dann erst noch der Rangierbereich oben fertig ist...
Ich glaube schon dass ich mit solchen Aufgaben locker 6 Mann an die Arbeit kriege ;-)
Über Loconet Buchsen und Daisy kann jeder seinen Zug auch von beliebigen Standpunkten entlang der Anlage aus kontrollieren.
Die Daisys nutzen wir eh schon für die Modulanlage, jeder hat eine.

Neue Bilder gibts aber erst wenn wieder etwas passiert ist, momentan ist eher Gleisbeschaffung angesagt.

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Benutzeravatar

trillano
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1686
Registriert: So 18. Mai 2014, 19:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: uralt Trafos Trix,Titan
Gleise: Mä.K-Gleis; Trix Exp
Wohnort: 79336 Herbolzheim
Alter: 71
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#19

Beitrag von trillano »

Moin Birk,
erstmal meinen Glückwunsch zur neuen Anlage! Das wird ja ein Riesending, würde ich gerne mal im Original sehen, leider bist Du zu weit weg.
Ich denke, Du gehst es richtig an. Bei allen Möglichkeiten spielt auch das Budget eine entscheidende Rolle, besonders bei der Größe Deiner Anlage. Da ist Deine Gleiswahl schon ok. Die Schreinerarbeiten scheinen gut gelungen und stabil - auf meine Bahn könnte ich mich nicht setzen, sehe aber auch keine Notwendigkeit dazu. Ich freue mich auf die Ausgestaltung der sichtbaren Anlagenteile; wird das noch einen Bezug zu Bonn haben?
Viel Spaß beim Weiterbauen und ein schönes Wochenende!
Mit besten Grüßen
Alexander


Über Gegenbesuche in Sanderland und Kommentare freue ich mich!
Im Club bekennender Marzibahner :sabber:
Sanderland:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=123670

Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#20

Beitrag von Betulaceae »

Moin Alexander,

freut mich auch dich hier begrüßen zu dürfen.

Ein gewisser Bezug zu Bonn wird es weiterhin geben, da ich das Bahnhofskonzept von Bonn weiterverfolgen werde,
relativ kleiner Bahnhof mit wenig Gleisen aber viel hochwertigem Betrieb.
Auch die Darstellung der Stadt hinterm Bahnhof wird eher Bonn als Altenbeken entsprechen.
Ich nehme also einen Bahnhof mit Anlehnung an Bonn, versetze ihn ins Weserbergland.
Ja, so könnte man es vielleicht beschreiben.
Landschaftlich wird es komplett Weserbergland.
Betrieblich eine Mischung aus den Strecken um Altenbeken, den Rheinstrecken und der Rollbahn Osnabrück-Hamburg,
als grobes Konzept.
Allerdings werde ich keine Oberleitung installieren, also irgendwo ist doch alles frei erfunden,
aber die Hauptsache ist doch, man hat mit dem Erfundenen ne Menge Spaß, und den kann ich förmlcih schon riechen ;-)

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Benutzeravatar

Chneemann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2147
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2 + PC (Rocrail)
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Ransbach-Baumbach
Alter: 39
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#21

Beitrag von Chneemann »

Hallo Birk,

habe Deinen Thread jetzt auch gefunden :D

Du legst ja ein Tempo vor :bigeek:
Du schaffst an einem Wochenende mehr als ich in einem halben Jahr :bigeek:

Ich bleibe dran :D


Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3994
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 11:20
Nenngröße: H0
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: 23717 Sagau
Alter: 52

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#22

Beitrag von Djian »

Moin Birk,

mit der Rollbahn das passt schon. Immerhin war der Abschnitt Osnabrück-Hamburg die letzte der große Hauptabfuhrstrecken die elektrifiziert wurde. Da fuhren bis 1967 noch die letzten dampfgeführten rein erstklassigen Züge Europas!

Dein Video habe ich mir nun auch mal in ganzer Länge gegeben. Da kommt schon enorm was an Strecke zusammen. Aufgefallen ist mir allerdings auch, dass im bereits überbauten Untergrund an der Wand noch Gleise verlegt werden müssen. Wie kommst du da ran? Und diese Klappe in der Wand ... die muss wahrscheinlich nicht zugänlich sein, oder? Ebenso viel auf, wie abenteuerlich das gute alte M-Gleis aus der Führerstandperspektive aussieht. Du scheinst es gut in Schuss zu halten, denn die üblichen Aussetzer im Sinne von Kontaktschwierigkeiten konnte ich nicht ausmachen (oder hatte die Schublok ein Powerpack?). Ebenso realistisch: die (M)-Gleichsjochen an auf deiner Großbaustelle.
Für die solo vorgespannte 44er bedeutet der Erzzug wohl Grenzlast. Wenn ich mich recht erinnere lag der damals bei 25 solcher Wagen.

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias
Bautagebuch: Sagau in Segmenten http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=139007

Benutzeravatar

Oarhelljer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 16:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Uhlenbrock IB
Wohnort: Darmstadt
Alter: 52

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#23

Beitrag von Oarhelljer »

Hallo Birk,

einige Deiner ,Entwurfsrichtlinien' werde ich auch haben, ich möchte auch mal eine Zug-Gugg-Anlage bauen.
Auch die etwas längeren Züge finde ich gut, schöne lange Reisezüge und Güterzüge im XXL Format.
Bin schon gespannt, wie es weiter geht. Die Idee mit den geraden Gleisen aus preiswerteren 2leiter Gleis mit nachgezogenem Mittelleiter verfolge ich auch immer, wenn jemand darüber berichtet. Ich bin diesbezüglich auch gespannt, wie Deine Erfahrungen im weiteren sein werden.

Viele Grüße

Jürgen
Sind wir nicht alle ein bisschen andersders?
I'm from DA North!
Mein Plan: Rhein-Main-Neckar-Bahn
Meine Zwischenidee: kleiner Timesaver in "C"

Benutzeravatar

Threadersteller
Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Kontaktdaten:
Schweden

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#24

Beitrag von Betulaceae »

Moin moin,

auch von mir mal wieder ein Lebenszeichen.
An der Anlage passiert derzeit nicht viel,
außer Betrieb wenn die Sonne weg ist.
Zum Basteln ist derzeit einfach keine Zeit, und außerdem ist mit um die 40°C auch viel zu warm da oben...

@ Chneemann: Freut mich dass du mein neues Projekt gefunden hast, bei dir sinds soviel Seiten, ich komme momentan einfach nicht hinterher...
Ich habe nur soviel aufn Mal geschafft, weil ich Elternzeit hatte, derzeit schaffe ich garnix!
Aber das kommt auch wieder.
Außerdem steuerst du mit PC, das macht bestimmt 10 x soviel Arbeit ;-)

@ Matthias: Jaja, die Rollbahn, das waren noch Zeiten, da komme ich ins Schwärmen, auch wenn ich sie nur aus DVDs kenne...
Derzeit komme ich überall noch sehr gut ran, und zum größten Teil wird das auch so bleiben, Teile der Landschaft werden halt abnehmbar, dann kann ich sie bei der Plattentiefe auch viel besser gestalten.
Bei der Klappe an der Wand habe ich die Scharniere abgebaut, und sie mit Magneten in der Öffnung befestigt, auf und zu und durch gar kein Problem.
Das M-Gleis ist bestimmt zum 100. mal verlegt und manche Schienen haben halt "Trittspuren"...
Ich habe mit den M-Gleisen garnix gemacht, das letzte putzen ist Jahre her, ich hab sie einfach "freigefahren", genug Betrieb, und es gibt nirgends mehr Aussetzer, die Brawa 216 die die Kamera geschoben hat, besitzt keinen Powerpack.
Und selbst meine absoluten Mimosen, alte Märklin-Elloks mit Lopi 2, fahren inzwischen sauber über die Anlage.
Vor dem Gag hängt derzeit sogar nur eine 50er, für die Lok wäre der Zug auch in der Ebene zu schwer.
Eine 44 hat in der Ebene eine Grenzlast von 2.500 to entsprächen 31 Waggons, mein Zug kommt "nur" auf 2.160 to, also alles gut,
Allerdings gibt mein Streckenprofil für die 44 eine Grenzlast von 1.200 to vor, also zukünftig nur noch mit Vorspann ;-)

@Jürgen: Ja, solche Vorgaben zahlen sich aus, wenn die Züge durch schlanke Radien rauschen ;-)
Das lohnt sich!

Passiert ist zwar nix, aber ein Bild gibts trotzdem,
das bin ich bei der Nachwuchsschulung ;-) :
Bild

Für seine 11 Monate ist derkleine schon gut bei der Sache ;-)

Grüße Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Benutzeravatar

schaerra
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2423
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 08:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II / Multimaus / Rocrail
Gleise: Märklin C / Piko A
Wohnort: Mittelberg Kleinwalsertal
Alter: 52

Re: Altenbonn, lange Züge, große Radien

#25

Beitrag von schaerra »

Hallo Birk,

Nachwuchsförderung kann man gar nicht früh genug machen :!: :!: :D

:gfm:

Hast Du bei 40 Grad im Mobazimmer keine Probleme mit verzogenen Gleisen :?:
freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141

Antworten

Zurück zu „Meine Anlage“