Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

Bereich für alle Themen rund um Modellbahn-Software, sowie der nötigen Hardware (PCs, Bildschirme, etc.).

Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#976

Beitrag von Ingolf » Fr 31. Mai 2019, 06:57

Hallo Dave,

du baust aber auch tolle Sachen !
Könntest du dein Car-System etwas näher beschreiben ?
Was für ein Fahrzeugmodell hast du verwendet, eingesetzte Technik.

Im Gartenbahnforum wird eine WLAN-Lok beschrieben, hier hat jedoch jede Lok eine eigene IP, finde ich nicht so toll.
Dort wird ein ESPxxxx eine H-Brücke und dann ein Lokdecoder verwendet. Der ESP simuliert eine Z21. (wenn ich es richtig
verstanden habe).

Grüße Ingo


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 256
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Wohnort: Potsdam
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#977

Beitrag von andreas21 » Fr 31. Mai 2019, 10:07

Hallo Dave,

das sieht gut aus. Nutzt du die DCC-RF-Basis
https://www.opencarsystem.de/basis/dcc- ... basis.html

oder ist das schon die BiDiB RF-Basis?
https://shop.fichtelbahn.de/RF-Basis-Zentrale-Booster

Ich habe die DCC-RF-Basis gebaut, durch die Arbeiten an der Zentrale ist aber mein Fahrzeugmodell noch nicht aufgebaut.

Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar

Maegacalwen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 31
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 08:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Alter: 40
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#978

Beitrag von Maegacalwen » Fr 31. Mai 2019, 10:48

hallo,
auf wunsch nun ein eigener Thread :
viewtopic.php?f=27&t=170033#p1978914

lg
dave

Benutzeravatar

Maegacalwen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 31
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 08:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Alter: 40
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#979

Beitrag von Maegacalwen » Fr 31. Mai 2019, 11:13

hallo andreas ,
der sender ist ein komplettumbau von pg , musste den so anpassen , das ich meine decoder nutzen konnte ... das drum herrum fand ich sehr gut , somit habe ich anschlussmäßig die verbindungen zu den sateliten beibehalten .... , allerdings haben die von pg beschriebenen sateliten nicht die gewünschte reichweite von mehreren 10m ... daher mussten auch da ein wenig nachgeholfen werden ... ... , senderhöhe und winkel sind entscheidend ...
andere bauteile als wie beschrieben schafften abhilfe ... so funktioniert das dann auch mit meinen decodern ...
lg
dave


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#980

Beitrag von Ingolf » Sa 8. Jun 2019, 07:50

Hallo miteinander,

Ende März hatte ich euch mitgeteilt, das Hardi ein Layout für Uwes Nano-Variante erstellt hat und wir dies in CN fertigen lassen.
Lieferzeit 4 - 8 Wochen. Kam bloß nix. Nachgefragt, überprüft worden, man fertigt die Platinen noch einmal. Damit es nicht wieder
so lange dauert, habe ich eine Express-Lieferung geordert.

Gestern kamen die Platinen nun endlich an, nach Übergabe von 21,17,-€ Zoll an den DHL-Mitarbeiter durfte ich die große Tüte
entgegennehmen.

Bild

Bild

Bild

Hardi hat 3 einzelne Platinen auf ca 10 x 10 cm zusammengestellt, ein bevorzugtes Maß des Herstellers.

Also erst mal ein paar Platinen auseinandergeschnitten.

Von diesen einzelnen Platinen spendiere ich einige, wie versprochen.
Wer also Bedarf hat, bitte eine PN mit eurer Adresse an mich, Betreff "Nano-Platine"

Dann gehen die Dinger nächste Woche raus.

Die Platinen sind noch nicht getestet ! Was mir nach dem Zerteilen aufgefallen ist, jede der 3 einzelnen Platinen hat einen anderen
Bestückungsaufdruck ! Ist vermutlich beim Zusammenstellen der 3er-Platine passiert.
Ich werde nach Möglichkeit euch die Platinen zukommen lassen, wo der Aufdruck stimmt. (wenn sie reichen)

Anbei noch die Dateien dazu.
Z21_Nano_24.03.19.zip
Frohe Pfingsten !

Grüße Ingo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#981

Beitrag von Ingolf » Di 11. Jun 2019, 16:02

Hallo Gemeinde,

Jeder, der Bedarf an Platinen hatte, darf mit Post rechnen. Insgesamt 13 Platinen sind raus.

Viel Spaß damit, Erfahrungsberichte und Bilder erwünscht.

Grüße Ingo


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#982

Beitrag von Ingolf » Mi 12. Jun 2019, 14:47

Hallo zusammen,

hier nochmal die Software von Uwe für diese Platinen.

Grüße Ingo
V480_Hub_20190309.zip
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#983

Beitrag von Ingolf » Mi 12. Jun 2019, 17:16

Hallo Jungs,

erste Bilder von der neuen Nano-Platine. Ich habe sie verlinkt, um sie nicht auf Forums-Größe zu verkleinern.
Die Platine funktioniert noch nicht korrekt, irgendwo ist noch der Wurm drin. Dies ist meine zweite Platine,
die erste habe ich nur als Minimalst-Version aufgebaut, ohne Display. Diese funktioniert bis auf CV lesen.


Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Grüße Ingo


volkerS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1910
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#984

Beitrag von volkerS » Mi 12. Jun 2019, 20:15

Hallo Ingo,
werden bei dieser Minimallösung LCD-Displays mit I2C-Datenbus verwendet?
Volker


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#985

Beitrag von Ingolf » Do 13. Jun 2019, 06:21

Hallo Volker,

du kannst, Dank an Uwe, verschiedene Displays verwenden. Ich nehme die LCD-Displays 16x2 mit der Huckepack-Platine. Besser erkennbar.
Du kannst aber auch OLED verwenden. Ich glaube 0,91".
Ich muß mal mehr Fotos machen.
LCD oder OLED soll der Sketch automatisch erkennen, ich habe es im Sketch mit def und undef jedoch geändert, da ich mit der Erkennung
schon mal Probleme hatte.

Grüße Ingo


Railcar
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 49
Registriert: Do 15. Nov 2018, 09:41

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#986

Beitrag von Railcar » Do 13. Jun 2019, 16:00

@ Hardi, @ Ingo


Erstmal Danke für die prompte Übersendung der Platine :D .

Beim Zusammenstellen der Bauteilliste ist mir aufgefallen das:

C 6 und C9 mit res auf dem Schaltplan ausgewiesen sind - was bitte sollen die darstellen?
und R15 ist mit 0 Ohm angegeben, dann tut es ja auch eine einfache Drahtbrücke, nur warum ist die Leiterbahn nicht durchgeführt? Was soll da für eine Bestückungsvariante erkannt werden? Fragen über Fragen.

Ulrich


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#987

Beitrag von Ingolf » Do 13. Jun 2019, 16:13

Hallo Ulrich,

Hardi hat viele eigene Ideen in das Layout einfließen lassen. Er will irgendwann den Nano weglassen, die gesamte Software soll auf dem
Wemos laufen.

Ich schiebe nachher noch einen längeren Beitrag hoch, in dem viele Fragen beantwortet werden.

Grüße Ingo


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#988

Beitrag von Ingolf » Do 13. Jun 2019, 17:10

Hallo Freunde,

anbei mal erste Erfahrungen mit den neuen Nano-Platine.


Die Nano-Variante hat verschiedene "Revisionen". Die erste Version war noch ohne Railcom und
Display. CV r/w ging auch nicht so richtig, aber zum Fahren, oder schnell mal einen Decoder am Schreibtisch
zu testen, ohne die große Zentrale auf zubauen, ideal.

Diese Version habe ich mit der neuen Platine zuerst aufgebaut. Nur Nano, Wemos, TLE, Step-Up, Powerbank
und etwas "Hühnerfutter", fertig. Funktionierte auf Anhieb. (Nano-Skript 4.79)

Die zweite Platine wurde jetzt mit Railcom und Display aufgebaut. (Skript 4.80) Funktioniert im wesentlichen.
Ich komme mit dem Tab in die Steuerung, jedoch wird die Verbindung nicht ganz korrekt aufgebaut.

Dann geht die Platine alle ca 5 sec in Nothalt und Kurzschluß (wird im Display angezeigt), kurz darauf
zeigt das Display wieder "normal" an.

Stelle ich eine Lok aufs Gleis, wird über das Display die korrekte Adresse angezeigt. (sporadisch)

Nun bin ich nicht der hochqualifizierte Elektroniker oder Programmierer, um auf Anhieb den Fehler
zu finden.

Ich habe zwischendurch folgendes gemacht:
Ich habe von den Lochrasterplatinen noch eine funktionsfähige Platine liegen. (Platine 6)
Die Nanos quergetauscht, Nano 6 auf der neuen Platine geht auch nicht, der Nano von der neuen Platine
funktioniert auf Platine 6 einwandfrei.
Den Wemos von der Minimalst-Platine auf die neue Platine, alles das selbe.

Daher schließe ich von der Software her den Fehler aus.

Auch habe ich eine unbestückte Platine "durchgeklingelt", insbesondere die Leitungen vom Nano zum 74HC00N und LM293,
dann zum Wemos und zum TLE. Keine Auffälligkeiten.
Wobei die Strecke Nano - TLE korrekt sein muß, da die erste Platine ja läuft.


Ich habe auf der neuen Platine nicht bestückt: (weil ich es nicht brauche)

R62 + R63 funktioniert sowieso nicht, verm. Fehler in der Software, in der App werden 65V Gleisspannung angezeigt
war bei den vorhergehenden Platinen auch so.
R15
Q1, Q2, R16, R20, R21, R22
R23, R24
R18, R19, SJ9 zugelötet
SJ2 + SJ3 zugelötet
R61 dafür R25 eingesetzt --> R14 in 287k geändert
ebenfalls weggelassen wurde die Loconet-Schnittstelle und die CAN-Modul-Geschichte.

R1 wurde bestückt.


Grüße Ingo


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#989

Beitrag von Ingolf » Fr 14. Jun 2019, 09:28

Hallo Freunde,

jetzt funktioniert alles so, wie es soll !

Der entscheidende Tip kam gestern Abend von Uwe, Danke dafür.

Ursache für die Kurzschlußmeldung war die Kombination R25 + R14.
Diese habe ich wieder auf die schon immer verwendeten Werte geändert.
D.h. R25 0,1 Ohm raus, R61 0,33 Ohm einlöten, R14 wird 62K.

R1 0,1 Ohm braucht nicht bestückt werden, dafür SJ10/SJ15 zulöten.

Damit funktioniert es jetzt, nee ist das toll !

Jetzt muß ich aber erst mal meinen Schreibtisch aufräumen.

Habe heute auch nicht viel Zeit, morgen gibt es Fotos.

Grüße und schönes WE

Ingo


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#990

Beitrag von Ingolf » Fr 14. Jun 2019, 11:04

Hallo,

eine Sache ist eben noch hochgekommen.
Dave fiel gestern beim Prüfen der Leiterplatte auf, das, wenn man die Brücken SJ2 und SJ3 zulötet, D9 und D11 sowie D10 und D12 verbunden
sind. Daraufhin habe ich die Stecker-Pins von D9 und D10 ganz kurz abgeschnitten. Mit diesem Nano habe ich dann die ganze Zeit probiert.

Eben dachte ich mir, probiere doch mal mit einem Nano, wo diese Pins dran sind. Und siehe da, die Kurzschlußmeldung ist wieder da !

Bei dem "kastrieten" Nano kam die Fehlermeldung aber auch, bis ich die Widerstände w.o. beschrieben geändert hatte.

So, Mittag, dann auf in den Club.

Grüße Ingo


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#991

Beitrag von Ingolf » So 16. Jun 2019, 09:55

Hallo zusammen,

Gestern habe ich mit der neuen Platine herumgespielt, konnte mich gar nicht trennen.

Nochmal ein ganz großes Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben.

Nun noch ein paar Bilder und Tipps.

Der kleine Kühlkörper stammt von Bangg..., ID 1140428, einfach in die Suchzeile eingeben.

Bild

Bild

Den 0,33 Ohm Widerstand könnte man auch auf der Oberseite einlöten, jedoch wird der Abstand zum Kühlkörper zu eng.
Die orangefarbene Drahtbrücke bitte wegdenken, ich hatte statt der Shottky-Diode erst eine Drahtbrücke eingelötet, nachdem dann dieser
Kurzschluß-Fehler auftrat, die Drahtbrücke wieder raus... und das wars. Das Display ging nicht mehr. Daher der orange Draht.
Die Platine ist sehr filigran, mehrmals irgendwas ein- und auslöten ist nicht gut.

Bild

Bild

Hier noch der kastrierte Nano, D9 und D10 angekniffen. Ich würde statt dessen die Buchsenleiste auf der Platine trennen, bei D9 und D10
eine Lücke lassen, dann kommt man auch besser an den Lötanschluß des Step-Ups heran.

Bild

Was tun, wenn es nicht funktioniert ?

Hier gibt es eine einfache Möglichkeit, selbst praktiziert.

Platine bestücken, die ICs unter dem Nano nicht einsetzen. Display weglassen. Den Wemos mit der Software aus der 4.80 flashen.
Auf den Nano die Software 4.79 flashen, aufpassen, auch die Libs sind zur 4.80 unterschiedlich.
Die 4.79 ist noch ohne Railcom und Display.
Jetzt noch eine Drahtbrücke zwischen Nano RX und Wemos TX. Am besten direkt an die Pins der BE, nicht auf der L-Seite der Platine.

Damit hat man die absolute Minimal-Konfiguration. Wenn dies funktioniert, weiß man, Nano, Wemos und TLE arbeiten korrekt.

Ich merke gerade, ich kriege die Zip mit der 4.79 nicht angehängt, Datei zu groß.
Wer diese benötigen sollte, bitte PN an mich.

Schönen Sonntag noch

Grüße Ingo


Railcar
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 49
Registriert: Do 15. Nov 2018, 09:41

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#992

Beitrag von Railcar » So 16. Jun 2019, 15:03

Hi Zusammen,

nachdem ich jetzt erstmal auf die Materiallieferung warten muß, ist mir aufgefallen:

- welchen Sinn macht das Befestigungsloch unter der Spule L1/L2. Als Befestigung kaum nutzbar. Wenn L1/L2 eingelötet sind passt keine Schraube mehr und wenn die Schraube drin ist kann ich sie nicht festziehen - wegen L1

- wäre es nicht besser gewesen den step-up-Regler XL6009 up-side down einzubauen, mit der Platinenseite hin zur Nano Platine, nur so hätte ich die Möglichkeit die Spannung ggfs. nachzujustieren. Im Moment habe ich keine Chance an das Trimmpoti zu kommen.

Durch die hohe Packungsdichte, die schlechten Augen :shock: und die schon etwas älteren Finger :( habe ich wohl Probleme die Platine fehlerfrei zu bestücken.

Ulrich


Threadersteller
Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 237
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#993

Beitrag von Ingolf » So 16. Jun 2019, 16:47

Hallo Ulrich,

das Befestigungsloch hat Hardi für den Kühlkörper gedacht, bei Bedarf.

Wg Step-Up, warte mal noch ein paar Tage, dann schiebe ich noch Fotos hoch, wie ich es benötige. Ich werde den Step-Up wohl auch
daneben setzen. Auf der anderen Seite, ich stelle am Ausgang des Step-Up etwas über 16V ein, und da bleibt er auch.

Hohe Packungsdichte, wohl war, ich habe auch alle Lötstellen mit einer großen Lupe Kontrolliert, hatte aber keine Probleme.

Grüße Ingo

Benutzeravatar

Hardi
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#994

Beitrag von Hardi » So 16. Jun 2019, 17:13

Hallo Zusammen,

Entschuldigung, dass ich mich erst so spät melde, aber ich hatte noch eine Konkurrenzveranstaltung (Werbeeinblendung: #313: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 7#p1983193)
Es ist schon eine Weile her, dass ich die Platine für den Z21 gezeichnet habe. Erschwerend kommt hinzu, dass ich mich bis jetzt noch nicht mit der Software auseinandergesetzt habe. Beim Design der Schaltung wollte ich die Platine so klein machen, dass sie:
  • Möglichst oft auf das Standardmaß 100x100mm der Platinen Hersteller passt (3x)
  • Trotzdem noch lötbar ist (Keine SMD Bauteile)
Außerdem sollten einige Dinge verbessert werden:
  • Die Abwärme sollte reduziert werden
  • Die Stabilität sollte verbessert werden
  • Ein Optionaler CAN Anschluss sollte vorhanden sein
  • Sie sollte wahlweise per 5V Akku oder 20V Netzteil zu betreiben sein
  • Es soll möglich sein die Schaltung nur per ESP zu betreiben
Daraus ergaben sich verschiedene (verwirrende) Bestückungsvarianten.

Zur Lösung des Abwärme Problems können die Leistungswiderstände verkleinert (0.33 Ohm => 0.1 Ohm) oder ganz weggelassen werden (Widerstände an den Ausgängen des TLE5206).
Damit die Funktion zunächst ohne Änderung der Software gewährleistet ist muss die Refferenzspannung angepasst werden (R14: 62K -> 287K) und der Spannungsteiler zur Spannungsmessung verändert werden (R61/R63).

Mit der zusätzliche Schotkey Diode D4 soll die Schaltung vor kurzen Spannungseinbrüchen im Akku Betrieb geschützt werden.

Damit man später per Software automatisch erkennen kann welche Bestückungsvariante verwendet wurde habe ich den Widerstand R15 eingeführt. Die Software kann den hier verbauten Widerstand beim Start ermitteln und sich dann automatisch an die Variante anpassen. Das ist aber momentan noch nicht in der SW umgesetzt.
Beantwortet das Deine zweite Frage Ulrich?
Railcar hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 16:00

C 6 und C9 mit res auf dem Schaltplan ausgewiesen sind - was bitte sollen die darstellen?
und R15 ist mit 0 Ohm angegeben, dann tut es ja auch eine einfache Drahtbrücke, nur warum ist die Leiterbahn nicht durchgeführt? Was soll da für eine Bestückungsvariante erkannt werden? Fragen über Fragen.
Zur Frage 1:
C6 habe ich zur Filterrung der Spannungsmessung vorgesehen. Hier muss ich mal testen was der optimale Wert ist. Aber da stimmt ja anscheinend noch etwas anderes nicht wenn immer 60V angezeigt wird.
C9, R2 und R26 sind zur optionalen Messung der 5V vorgesehen. Hier gilt das gleiche wie oben.

Zur Ansteuerung des CAN Busses werden am besten die SPI Pins D10 und D11 verwendet. Dummerweise werden diese in der aktuellen Software für andere Aufgaben benutzt. Darum habe ich die Jumper SJ2 und SJ3 vorgesehen mit denen man die Pins trennen kann damit sie ausschließlich für den CAN benutzt werden können. In dem Fall muss die Software angepasst werden damit die alternativen Pins 9 und 10 verwendet werden. Wenn man die Jumper SJ2 und SJ3 so wie im Schaltplan angegeben verbindet, dann werden die Ausgänge D9 mit D11 und D10 mit D12 verbunden. Das sollte aber eigentlich kein Problem sein denn normalerweise ist ein unbenutzter Pin am Prozessor als Eingang konfiguriert und stört darum nicht. Ich habe nicht geprüft ob die Software diese unbenutzten Pins trotzdem als Ausgänge konfiguriert. Wenn ja, dann erklärt das warum Ingo die Pins 9 und 10 abzwicken musste (#990: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 1#p1982809). Normalerweise ist das aber einfacher und reversibler per SW machbar.
Ingolf hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 11:04
Dave fiel gestern beim Prüfen der Leiterplatte auf, das, wenn man die Brücken SJ2 und SJ3 zulötet, D9 und D11 sowie D10 und D12 verbunden
sind. Daraufhin habe ich die Stecker-Pins von D9 und D10 ganz kurz abgeschnitten. Mit diesem Nano habe ich dann die ganze Zeit probiert.
Eben dachte ich mir, probiere doch mal mit einem Nano, wo diese Pins dran sind. Und siehe da, die Kurzschlußmeldung ist wieder da !
Bei dem "kastrieten" Nano kam die Fehlermeldung aber auch, bis ich die Widerstände w.o. beschrieben geändert hatte.
Wenn ich das richtig verstehe, dann sind die Pins D9 und D10 tatsächlich im Programm als Ausgang programmiert. Kann das jemand der die SW kennt bestätigen und ändern?
In der setup() Funktion stehen vermutlich irgendwo zwei pinMode(xx, OUTPUT); Befehle die man auskommentieren muss. Es kann aber auch über eine DDRB Anweisung implementiert sein.

Und funktioniert es denn jetzt auch mit den kleinen Leistungswiderständen?
Railcar hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 15:03
- welchen Sinn macht das Befestigungsloch unter der Spule L1/L2. Als Befestigung kaum nutzbar. Wenn L1/L2 eingelötet sind passt keine Schraube mehr und wenn die Schraube drin ist kann ich sie nicht festziehen - wegen L1
Das Befestigungsloch ist für einen Winkel gedacht welcher vor dem einlöten der Spule unten an die Platine geschraubt wird (Steht sogar auf der Rückseite der Platine). Mit diesem Winkel wird die Platine mit der Alufrontplatte des Gehäuses verschraubt. An die Frontplatte wird auch der Leistungstransistor geschraubt. Außen auf die Frontplatte passen diese 50mm Kühlkörper von Reichelt perfekt: SK 126/50/SA, KS 29.2-50E, SK 0950TO220SA. Die Widerstände sind ebenfalls direkt bei der Frontplatte platziert. Sie können über einen Winkel und evtl. etwas Gappad thermisch mit der Aluplatte verbunden werden. Dadurch sollten die Wärmeprobleme gelöst sein und die Schaltung auch im Dauereinsatz zu betreiben sein.
Das Gehäuse hat innen Schlitze für die Platine. Es müssen nur rechts und links passende Durchbrüche für die Stecker hergestellt werden. Ob das alles so passt wie ich es mir gedacht habe werde ich sehen, wenn ich endlich dazu komme die Schaltung zu bestücken.
Railcar hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 15:03
- wäre es nicht besser gewesen den step-up-Regler XL6009 up-side down einzubauen, mit der Platinenseite hin zur Nano Platine, nur so hätte ich die Möglichkeit die Spannung ggfs. nachzujustieren. Im Moment habe ich keine Chance an das Trimmpoti zu kommen.
Evtl. währe das auch möglich gewesen, aber das sieht man erst wenn man die Brocken in der Hand hat. Aber dann würde es nicht mehr in das Gehäuse passen.
Ist das nachträgliche Justieren der Spannung den nötig? Ich hätte erwartet, dass man das nur einmal machen muss. Vielleicht hätte man dazu noch ein Loch in die Platine bohren können… Beim nächsten Mal. Ich denke, dass es in jedem Fall sinnvoll ist, wenn der Schaltregler Steckbar montiert wird. Dann besteht auch das Problem nicht.

Hardi


andreas21
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 256
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 05:50
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: z21 & selectrix
Gleise: Modellgleis Tillig
Wohnort: Potsdam
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#995

Beitrag von andreas21 » So 16. Jun 2019, 17:33

Hallo Ingo,
Ingolf hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 16:47
Ich stelle am Ausgang des Step-Up etwas über 16V ein, und da bleibt er auch.
für die Schaltung - 15 mA Stromquelle und den Handregler Fredi sind 12 V geplant. (RJ12 Buchse LocoNet)
Wenn du diesen Teil der Schaltung nicht bestückst, sind etwas über 16 V Okay.

Wird das Can-Modul eingesetzt, muss vieleicht der Widerstand zur LED auf dem Arduino ausgebaut werden. (Anschluß D13)

Viele Grüße
Andreas


der bahner
Beiträge: 8
Registriert: So 12. Feb 2017, 19:24
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 GP
Gleise: Roco/ Fleischmann
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#996

Beitrag von der bahner » So 16. Jun 2019, 18:58

Hallo an alle im Forum,
als reger Mitleser und Mitbastler bin ich begeistert von so vielen Ideen die Philipp Gahtow ausgelöst hat.
Ich habe die kleine Zentrale (nicht die NANO) aufgebaut und bin ganz begeistert. Steuerung und Rocrail funktionieren super.
Als Rückmelder habe ich den DR4088LN-CS (2 Leiter) 16-kanal Rückmeldemodul LocoNet eingebaut und da meine kleinen Probleme gehabt.
Programmierung und Anzeige in Rocrail Fehlanzeige. Aber man muss eigentlich nur lesen :D :D

In der kleinen Zentrale wird bei Rocrail unter Rückmeldemodule Z21 plus Adresse angezeigt. Maßgebend ist aber der Bus über den der DR4088LN angesprochen wird.
Bus 1 war die Lösung eine Weiche mit Bus 1 und Anfangsadresse in Rocrail im Gleisplan eingerichtet und eine mit der Anzahl der Abschnitte und schon
ging die Programierung und die Funktion in Rocrail. Hoffe damit einigen Mitlesern geholfen zu haben und den Testern des NANO weiterhin viel Erfolg,
Super das es so viele Bastler gibt.
Schöne Woche wünscht
Matthias

Benutzeravatar

Hardi
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 55
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#997

Beitrag von Hardi » So 16. Jun 2019, 19:42

Hallo Andreas,
andreas21 hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 17:33
Wird das Can-Modul eingesetzt, muss vieleicht der Widerstand zur LED auf dem Arduino ausgebaut werden. (Anschluß D13)
das ist nicht nötig. Der Ausgang des Arduinos ist stark genug um LED und Clock Signal zu generieren. Ich habe das schon mehrfach so gemacht.

Hardi


murdok1980
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert: So 11. Feb 2018, 23:03
Nenngröße: G
Stromart: digital
Steuerung: RC, Eigenbau, Z21 Nachbau
Gleise: Piko
Wohnort: Leppersdorf (Radeberg)
Alter: 39
Deutschland

Re: Suche Erfahrungsaustausch zur Z21 nach Philipp Gahtow

#998

Beitrag von murdok1980 » So 16. Jun 2019, 20:57

Hab ich was verpasst? Kann mit das jemand mit dem CAN Modul erklären? Gibt's das nur bei Hardi seiner Variante (rote schmale Platine die Ingo fertigen lassen hat) oder kann das die Pollin Platine auch. Wie funktioniert das mit dem CAN Bus Modul?
Grüße Andre

Antworten

Zurück zu „Software und Hardware“