MobaLedLib: Beginn einer neuen Ära mit Windows Konfigurationstool. Programmieren war Gestern ... 3D-Druck für LEDs

Bereich für alle Themen rund um Modellbahn-Software, sowie der nötigen Hardware (PCs, Bildschirme, etc.).
Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Doku erweitert

#326

Beitrag von Hardi » Di 18. Jun 2019, 23:44

Hallo Zusammen,

Jetzt aber der letzte Beitrag für heute Nacht (Oder heute Morgen?)…
Die Dokumentation zur MobaLedLib ist ein ganzes Stück umfangreicher geworden:
  • Einlesen von DCC Kommandos
  • Anschlusskonzept mit Verteilermodulen
  • Details zur Pattern Funktion
Ihr könnt das Dokument über diesen Link herunterladen: https://github.com/Hardi-St/MobaLedLib/ ... rblick.pdf
Mit einem Klick auf dem Download Button wird es in Eurer „Downloads“ Verzeichnis geladen.

Ganz großen Dank an den Lektor Horst Dieter.


Wenn euch etwas in dem Dokument unklar ist, wenn etwas fehlt, wenn immer noch Schreibfehler versteckt sind, oder wenn es euch gut gefällt, dann meldet Euch.

Viel Spaß beim studieren…

Hardi


HDGSandkrug
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 09:44
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: TC + Märklin-CS2 + Arduino
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hatten - Sandkrug
Alter: 82
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Making of ...

#327

Beitrag von HDGSandkrug » Do 20. Jun 2019, 09:07

Hallo Hardi,

wir in unserer TrainController-Gruppe sind begeistert von der MobaLedLib und werden einen speziellen Arbeitskreis gründen, um uns gegenseitig bei den vielfältigen Möglichkeiten mit der MobaLedLib zu unterstützen.

Die Mitglieder unserer Gruppe verwenden die Systeme: ECos, Mä-CS2, Selectrix, LocoNet, "Digital DCC, I-Box".
Haben die Selectrix und I-Box-Anwender die Chance, die MobaLedLib zu verwenden?

Du machst uns sicherlich Mut.

Horst Dieter

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Making of ...

#328

Beitrag von Hardi » Do 20. Jun 2019, 10:41

Hallo Horst Dieter,

es ist peinlich, aber ich kenne mich Überhaupt nicht mit anderen Systemen aus. Unsere Anlage wird mit der Märklin MS2 und der Gleis Box gesteuert. Erst durch das Forum bekomme ich so langsam mit, dass es noch andere Protokolle gibt. Das DCC Format habe ich bis vor einem halben Jahr auch noch nicht gekannt. Aber das macht nichts. Es gibt ja genug liebe Kollegen die sich damit auskennen und schon die entsprechenden Bibliotheken entwickelt haben. So war die Integration von DCC schnell gemacht.

Selectrix und I-Box habe ich noch nie zuvor gehör. Aber Tante Google kennt es.

Das hier https://opensx.net/wordpress/arduino-lib/ sieht auf den ersten Blick sehr viel versprechend aus. Damit sollte man Selectrix ganz schnell mit der MobaLedLib verbinden können.

Selectrix Experten meldet Euch!

Vermutlich kann man eine kleine Steckplatine basteln die anstelle des CAN Moduls angeschlossen wird. Es sind ja nur zwei Widerstände und ein Stecker.

Wenn ich das auf die schnelle Richtig verstanden habe ist die „I-Box“ eine Zentrale welche Selectrix spricht. Aber sie kann laut https://www.digital-bahn.de/info_kompo/ ... i.htm#ibox auch DCC. Das gilt auch für die „Ecos“

Für LocoNet habe ich ja bereits die entsprechende Hardware vorbereitet.

=> Das kriegen wir gemeinsam hin!
HDGSandkrug hat geschrieben:
Do 20. Jun 2019, 09:07
wir in unserer TrainController-Gruppe sind begeistert von der MobaLedLib und werden einen speziellen Arbeitskreis gründen, um uns gegenseitig bei den vielfältigen Möglichkeiten mit der MobaLedLib zu unterstützen.
Das gefällt mir! Ich werde Euch gerne bei Fragen unterstützen.

Hardi


rolfha
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Feb 2019, 22:20
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Kronberg
Alter: 69
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Making of ...

#329

Beitrag von rolfha » Do 20. Jun 2019, 13:34

Hallo,
ich habe vor mit Hardis Hilfe und den Interessieren hier einen digitalen Stammtisch aufzusetzen unter Verwendung von Microsoft Teams. Nur um Diskussionen mit OS-Ideologen vorzubeugen, ich liebe alle Bits und Bytes, egal unter welchem Namen die Nuller und Einser werkeln. Das Teams habe ich zur Verfügung und kenne mich ein wenig aus. Wir könnten einen Versuch möglichst bald machen und dann im Sommer eher selten aber ab Herbst dann vielleicht 14tägig? Wenn daran Interesse besteht einen Daumen hoch auf diesen Beitrag und ich setze eine Video-Konferenz auf. Das erste mal vielleicht mehr allgemein um mit der Technik klarzukommen und dann mit Themen.
Wie gesagt, Daumen hoch und ich richte das ein.
Rolf


rolfha
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Do 14. Feb 2019, 22:20
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Kronberg
Alter: 69
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Making of ...

#330

Beitrag von rolfha » Do 20. Jun 2019, 19:06

Hallo Stummis mit Interesse am MobaLedLib Stammtisch,
ich habe den Stammtisch für Mittwoch den 26.06.2019 um 21 Uhr vorgesehen. Technisch ist der Termin ab 10 Uhr offen, damit ihr probieren könnt. An Teams Terminen kann man mit dem Browser teilnehmen oder die App herunterladen. Euer Rechner sollte Mikrofon und Lautsprecher haben oder ein angeschlossenes Headset. Wenn ihr das nicht habt ist die Teilnahme mit Tablet oder Smartphone eine Alternative.
Last es uns probieren.
Rolf



________________________________________________________________________________
An Microsoft Teams-Besprechung teilnehmen
https://teams.microsoft.com/l/meetup-jo ... ffc4%22%7d

Weitere Infos zu Teams:
Bitte dort nicht anmelden oder registrieren. Das ist nur, wenn ihr Meetings erstellen wollt. Stöbern um ein Verständnis von den Möglichkeiten zu bekommen ist der Grund, warum ich den Link hier poste.

https://products.office.com/de-de/micro ... t-software



________________________________________________________________________________

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#331

Beitrag von Hardi » Do 20. Jun 2019, 21:35

Hallo Rolf,

die Geschichte mit dem Stammtisch ist eine ganz super Idee. Vielen Dank, dass Du Deine Ressourcen dafür zur Verfügung stellst.

@Alle:
Ich weiß nicht ob Ihr solche Video Konferenzen beruflich macht/gemacht habt.
Es ist ganz einfach man klickt auf den ersten Link von Rolf und ist nach wenigen Klicks mit allen anderen per Audio und, wenn man das will per Video, verbunden. Das ist sehr praktisch, weil man so in einer größeren Runde miteinander „telefonieren“ kann und sich dabei auch noch was zeigen kann. Das kann das eigene Konterfei, eine Platine oder aber auch der Inhalt des eigenen Bildschirms sein.
Die Kosten für dieses „Telefonat“ übernimmt Rolf über seine Software. Vielen Dank!

Die Idee dieses „Treffens“ ist, dass wir uns mal „persönlich“ kennen lernen und in lockerer Runde über alles Mögliche quatschen können.

Ich bin total gespannt darauf! Schade, dass es noch nicht Mittwoch ist…

Hardi

P.S.: Ihr müsst eure Getränke selber mitbringen ;-(

Benutzeravatar

Maegacalwen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 36
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 08:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Alter: 41
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#332

Beitrag von Maegacalwen » Sa 22. Jun 2019, 19:39

moin moin ,
@ Hardi ,
warum sollten es keine WS2811 SOP8 sein , das sind doch die selben IC´s wie in der DIP8 ( DIL8 ) bauform .... ,
bei deiner sogenannten Bestellmenge von 4000 , sind damit nur die IC´s gemeint oder meinst du das komplette WS2811 modul ...

lg
dave

Benutzeravatar

eisabahn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 251
Registriert: Do 4. Sep 2014, 19:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Windigipet
Gleise: Tillig
Wohnort: Thueringen
Alter: 57
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#333

Beitrag von eisabahn » Sa 22. Jun 2019, 22:03

Hi Hardi,
klasse Beitrag, ich bin begeistert. Gibt es einen Workshop zum Thema? Ich hätte da einen Raum...

Spass beiseite: Die Möglichkeiten sind klasse, ganz großes Lob an dich für diesen ausführlichen Beitrag. Ich verstehe zwar noch etwas Bahnhof, werde mich aber reindenken. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings, soweit ich das überschaue: Fällt die zentrale Einheit aus, ist die Ausstellung hin, oder? Komplexe Systeme neigen halt auch zu komplexen Ausfällen.
Geduld ist die schwierigste Form von Tapferkeit.
Gruß Torsten
eisabahn.de

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#334

Beitrag von Hardi » Sa 22. Jun 2019, 22:11

Hallo Dave und alle anderen Stummis,

man kann die Servo Platine auch wahlweise mit einem SMD WS2811 bestücken. Auf der Oberseite der Platine kann der DIL Chip benutzt werden oder Unten der SOP8 Chip. Allerdings werden die meisten Stummis die DIL Version bevorzugen. Es sind ja nicht alle so jung wie Du (Neid).

Hier die Platine von oben:
Bild

Und so sieht sie von Unten aus. Rechts die Pads für den WS2811 in SOP8 Ausführung (U3):
Bild

Die 4000 haben sich auf die ICs bezogen. Aber man bekommt auch kleinere Mengen der DIL ICs. Wenn man bei Ebay nach "ws2811 DIP8" sucht findet man die verschiedensten Angebote. Dort gibt es z.B. 25 Stück für 10 €.

Die Servo Platinen und die Programmierplatine sollte demnächst ankommen. Sie liegen schon in Leipzig und müssen noch per Pferdekutsche her gekarrt werden ;-(

Hardi

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#335

Beitrag von Hardi » Sa 22. Jun 2019, 22:35

Hallo Torsten,

Freut mich sehr, wenn Dir mein Beitrag gefallen hat. In nehme an Du beziehst Dich auf den „Making of“ Beitrag. Und wenn Du Bahnhof verstehst, dann bist Du hier ja genau richtig. Ich habe bei der ersten Anlage vergessen, dass man einen Bahnhof braucht ;-(

Ja, ich würde gerne so etwas wie einen Workshop zu Eagle anbieten. Allerdings per Internet. Das reduziert die Fahrtkosten… Ich wollte mit Euch eine kleine Platine machen mit der man auch stärkere Verbraucher mit der MobaLedLib betreiben kann.

Komm doch einfach am Mittwoch zu unserem ersten Stammtisch…

Du hast natürlich recht, dass bei einem Ausfall des Arduinos nichts mehr geht. Aber es gibt immer eine Schlüsselkomponente die nicht ausfallen darf. Wenn bei einer Ausstellung die Stromversorgung ausfällt ist auch erst mal Dunkel.
Durch den extrem niedrigen Preis der Arduinos und der selber gebauten Elektronik kann man die Anlage auch von mehreren Zentralen steuern. Dann ist nicht gleich alles Dunkel. Man kann daraus aber auch eine Attraktion machen. Im Italien Abschnitt im Wunderland ist anscheinend so eine Scene.

Komplexe System ermöglichen aber auch eine automatische Diagnose. Wenn am ende der LED Kette kein oder ein falsches Signal ankommt, dann weiß man gleich das etwas nicht stimmt. Dann kann der Techniker schon loslaufen bevor es die Zuschauer merken.

Wenn man jede Lampe mit einem eigenen Kabel ansteuert, dann ist es viel schwieriger den Fehler zu finden als bei einer einzigen Datenleitung.

Deine Home Page sieht auf den ersten Blick sehr interessant aus. Hoffentlich finde ich mal Zeit sie näher zu durchstöbern.

Hardi

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#336

Beitrag von Hardi » So 23. Jun 2019, 23:46

Hallo Zusammen,

ich habe mir Heute einen Tag „MobaLedLib“ frei genommen und bin Moped gefahren. Aber das abschalten hat natürlich nicht so ganz funktioniert…

Mir ist u.A. eingefallen, dass Ihr vielleicht gar keinen Arduino Uno (oder Genuino) rum liegen habt.
=> Wenn Ihr Interesse an der Servo Platine habt, dann könnt Ihr euch ja schon mal einen solchen Arduino bestellen.
Zum programmieren des ATTiny85 benötigt man die programmier Platine #313: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 7#p1983193

Ich habe einen Uno und keinen Nano genommen, weil:
  • ich noch einige Unos rumliegen habe
  • man hier mehr Platz hat für die Bauteile
  • meine Lochraster Platine auch auf einem Uno basiert
Natürlich braucht Ihr auch pro Servo Platinen einen ATTiny85-20PU als Dil8. Diesen findet man z.B. bei AliExpress für 14€ bei 10 Stück

Hardi

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Anfahrtsskizze zum MobaLed Stammtisch

#337

Beitrag von Hardi » Mi 26. Jun 2019, 19:09


Hallo Zusammen,


wenn Ihr nachher zum Stammtisch kommen wollt, dann klickt auf diesen Link:
#330 https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 7#p1984634
Und dort auf den ersten Link. Probiert es am besten gleich aus.

Ich freue mich auf euch!

Hardi

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#338

Beitrag von Hardi » Do 27. Jun 2019, 00:08

Hallo Stammtischler und zukünftige Stammtischler,

vielen Dank, es war ein super netter Abend. Es hat viel Spaß gemacht und freue mich jetzt schon auf den nächsten Stammtisch.

Ein Kollege hatte leider technische Probleme.
Rolf: Kannst Du Dich mal mit ihm in Verbindung setzen und per Telefon nach den Ursachen suchen?

@Alle die nicht „kommen“ konnten: Es würde mich sehr freuen, wenn es beim nächsten Mal klappt.

Hardi

P.S.: Ich habe die „Tiny UniProg“ Platine fertig bestückt, kann sie aber jetzt nicht mehr testen ;-( Mein Bett ruft…


Ingolf
InterRegio (IR)
Beiträge: 248
Registriert: So 30. Aug 2015, 10:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Piko A
Wohnort: 39629 Bismark
Alter: 64
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#339

Beitrag von Ingolf » Do 27. Jun 2019, 06:06

Hallo Freunde,

hat mich sehr gefreut, euch kennen zu lernen !

Hardi, dir einen schönen Urlaub !

Grüße Ingo

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3811
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#340

Beitrag von hubedi » Do 27. Jun 2019, 10:18

Hallo zusammen,

dem möchte ich mich anschließen. Vielen Dank an Rolf, dass er das virtuelle Treffen technisch ermöglicht hat. Ich freue mich schon auf das nächste Mal.

Leider musste ich gerade feststellen, die gestern gezeigte Mikro-Litze ist bei dem Händler vergriffen, wo ich die Röllchen 2018 gekauft hatte. Hier findet Ihr z.B. ein alternatives Angebot. Der Preis liegt allerdings um einiges höher als bei meinem Einkauf. Möglicherweise gibt es noch günstigere Angebote ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Maegacalwen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 36
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 08:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Alter: 41
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: 1. Stammtisch

#341

Beitrag von Maegacalwen » Do 27. Jun 2019, 19:20

hallo,
ich nutze meistens 0,05mm² , die preise sind auch erschwinglich , https://www.ebay.de/itm/25m-LIFY-Kabel- ... 0005.m1851

bevorzugen tue ich natürlich lötlackdraht ,

lg
dave

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Servo Platine

#342

Beitrag von Hardi » Di 2. Jul 2019, 19:51

Hallo Sklaventreiber,

Wiki:
Ein Servo (lateinisch servus, „Diener, Sklave“) bezeichnet in der Elektrotechnik einen Verbund aus Ansteuerungs- und Antriebseinheit.
(Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Servo)

Wir sind inzwischen auf in unserer ersten Urlaubsetappe angekommen. Hier habe ich noch unbeschränkten, schnellen Internetzugang. Darum habe ich mal ein paar Bilder der neuen Platinen hochgeladen.


Die Servo Platinen sind angekommen. Es sind 12 Stück auf einer Platine => Erst mal haben wir genug davon.
Bild

Mit einer Platine können 3 Servos angesteuert werden:
Bild
Dazu braucht man einen WS2811, einen ATTiny85 und ein bisschen Kleinkruscht.

Man kann die Platine auf verschiedene weisen an die LED Verteiler anschließen. Oben habe ich den 6-poligen Wannenstecker verwendet. Im nächsten Bild ist das Flachkabel direkt an der Platine angelötet (Damit spart man sich die teuren Wannenstecker).
Bild

Man kann mehrere Platinen nebeneinander anordnen und mit gewinkelten Steckern miteinander verbinden. Dann benötigt man nur eine Verbindung zur Verteilerplatine. Die Signale werden von der einen Platine zur nächsten durchgeschleift. Auf der Letzten Platine muss ein Lötjumper gesetzt werden. Das zeige ich weiter unten.
Bild
Achtung: Gerade sehe ich, dass die Anordnung der Platinen falsch ist. Die Platine mit der Zuleitung muss unten sitzen. Zum Glück habe ich die Stecker nur für das Bild in die Platine gesteckt und noch nicht gelötet.

Hier eine Variante mit 4-poligem Wannenstecker und Anschluss für Viesssmann Multiplex Signale oder Schrittmotoren (Achtung: Auch hier ist die Anordnung falsch)
Bild

Hier die Platine von der Seite:
Bild

Zur Programmierung des ATTiny85 benötigt man einen Programmieradapter. Es geht zwar auch mit einem Arduino und ein paar Kabeln wie das z.B. https://www.frag-duino.de/index.php/mak ... grammieren hier gezeigt wird. Allerdings muss man die Fuses des Tinys so setzten, dass der Reset Pin als zusätzlich Eingang verwendet werden kann (Siehe #313: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 7#p1983193). Das kann man mit dieser Platine ganz einfach per Knopfdruck machen:
Bild

Die Platine wird auf einen Arduino Uno (oder Genuino) gesteckt. Hier sind die Beiden getrennt:
Bild

Ich hatte noch ein Gehäuse für den Uno rum liegen. Die Unterseite verwende ich für den Programmieradapter damit es nicht zu Kursschlüssen durch rumliegende Drahtstückchen kommen kann: Bild

Auf der Rückseite der Platine sind einige Lötjumper (SJ1 – SJ8). Diese müssen alle verbunden werden. Diese Jumper bleiben bei der Debug Bestückung (siehe unten) teilweise offen. Bild

Auch auf der Servo Platine gibt es einige Lötjumper. Diese müssen abhängig vom Einsatzzweck verbunden werden. Hier die Variante zum Ansteuern von Servos:
BildDer gelbe Jumper wird benötigt wenn es die letzte Platine in einem Verbund mehrerer Platinen ist. Er muss auch bei einzelnen Platinen verbunden werden. Die Blaue Verbindung wird gesetzt wenn man einen 6-poligen Stecker verwendet bei dem die Zusätzliche Leitung 5V führt.


Wenn man mit der Schaltung Viessmann Multiplex Signale oder Schrittmotoren ansteuern will, dann werden diese Jumper verbunden:
Bild
Achtung: Es werden auch andere Stecker und Widerstände verwendet.

Warum habe ich eigentlich so viele Bilder geschossen? Die Hälfte ist geschafft…

Auf dem nächsten Bild sieht man die voll bestückte Platine wie sie zum Debuggen verwendet werden kann. Hier sind einige Relais vorhanden mit denen man die Anschlüsse des ATTinys umschalten kann. Damit spart man sich das umstecken der ICs zum Programmieren. Außerdem kann man serielle Ausgaben vom Tiny über den Arduino zum PC schicken.
Bild

Und so sieht das Teil von unten aus. Die Jumper SJ1 - SJ6 werden hier nicht verbunden.
Bild

Zum Debuggen wird die Platine mit einem Flachkabel mit der Zielplatine verbunden. Der ATTiny sitzt auf der Programmierplatine. Auf der Platine sind verschiedene Adapter Platinen vorgesehen welche abgesägt werden müssen.
Bild

Hier sind ein paar dieser Adapter:
Bild

Und hier noch welche. Die Platine mit dem LEDs habe ich zum Test der MUX Signale dazu gepackt.
Bild

Und das ist die Ansicht von Unten/von der Seite:
Bild

Bei meinem Gleis Belegt Melder (GBM) verwende ich den CAN Bus zum Debuggen. Darum kann man auch eine CAN Platine auf die Programmierplatine stecken:
Bild

Hier eine Bild mit abgestecktem CAN Adapter:
Bild

Und das ist der GBM mit aufgesteckter Adapterplatine mir der die Verbindung zur Programmierplatine hergestellt wird.
Bild

Zum Programmieren eines ATTiny88 kann man diesen Adapter auf den Programmierer gesteckt werden:
Bild

Auf der Unterseite hat er einen Stecker für die Wannenstecker:
Bild

Wenn Ihr Lust zum Löten bekommen habt, dann seht Ihr hier was zu bestücken ist.

Für die Ansteuerung von Servos werden diese Teile benötigt:
Bild

Zum Ansteuern eines Multiplex Signals oder eines Schrittmotors braucht ihr diese Teile:
Bild

Und schließlich die Teile für die Programmierplatine:
Bild

Edit: 12.09.19: R10 (Orange/Roter Ramen) MUSS auch bestückt werden! (Siehe: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... &start=468)
Wir haben 3 Stunden lang gesucht, unschuldige Transistoren brutal mit der Zange entfernt, ... Erst kurz vor 2 Uhr Nachts haben wir den fehlenden Widerling gefunden.

Jetzt ist es aber genug für Heute!

Hardi
Zuletzt geändert von Hardi am Do 12. Sep 2019, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#343

Beitrag von Hardi » So 7. Jul 2019, 17:43

Hallo Elektrolurche,

Zunächst einmal vielen Dank für die vielen Bedankungen zu meinem letzten Beitrag.

Netzteile sind, zur recht, ein kritisches Thema im Forum. Sie versorgen schließlich unsere Anlagen mit Energie. Diese Kraft kann aber auch unerwünschte und sehr gefährliche Wirkungen zeigen. Darum gibt es hier die klare Aussage, dass nur das vom Hersteller der Komponenten angebotene Netzteil verwendet werden soll.

Im Fall der MobaLedLib seid Ihr die Hersteller! Das bedeutet, dass Ihr ganz genau wissen müsst was Ihr macht. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, dann fragt einen Kollegen mit Erfahrung. Ich stehe euch natürlich auch gerne zur Verfügung aber auf die Ferne kann man nicht alles überblicken. Bei schönem Wetter und wenn Ihr im Umkreis von 150 km um Mainz herum wohnt besuche ich Euch auch gerne…

Im Folgenden werde ich eine mögliche Verkabelung der LEDs zeigen. Diese passt sicherlich nicht zu jeder Anlage. Die elektrischen Anschlüsse müssen unbedingt Fachgerecht mit den entsprechenden Steckern und Kabelquerschnitten ausgeführt werden.

Schon vor einiger Zeit haben mein Sohn und Ich zwei Videos gedreht und hochgeladen. Bisher hatte ich nicht die Zeit diese vorzustellen. Doch zunächst zur Vorgeschichte…

Meine Kinder und ich sitzen häufig im Keller und basteln. Dabei zeige ich ihnen immer wieder was die verschiedenen elektronischen Bauteile so machen und sie dürfen das am Labornetzteil ausprobieren.

Vor einigen Jahren hat mein Töchterlein wahllos Komponenten an die Krokodilklemmen des Netzteils angeschlossen. Warnung vom Papa: „Achtung …“ Aber das hilft ja nicht wirklich. Darum habe ich Ihr einen Widerstand zum Anschließen in die Hand gedrückt. Sie hat nicht schlecht gestaunt was dann passiert ist. Das habe ich jetzt mit meinem Sohn nachgestellt. Aber seht selbst:

Es zeigt dramatisch was passiert, wenn man versehentlich einen falschen Widerstand verwendet. Hier hat sich ein 10 Ohm Kohleschicht Widerstand bei nur 16V, also unserer Eisenbahnspannung entzündet. Wenn man nicht aufpasst kann das schnell mal passieren. Beim bestücken der Servo Platine habe ich lange nach einem 510K Widerstand gesucht. Es war keiner da. Nach einiger Zeit habe ich doch einen gefunden und eingebaut. Dummerweise hat die Schaltung nicht gemacht was sie sollte. Nach langem Suchen habe ich festgestellt, dass ich versehentlich einen 510 Ohm Widerstand eingebaut habe. In diesem Fall war es unkritisch, aber es hätte auch gefährlich werden können!

Ganz gemein ist es, wenn nicht sofort was passiert. Bei einem 270 Ohm Widerstand an 16 V wird es vermutlich erst nach einiger Zeit zu solchen Effekten kommen.

=> Es ist ganz wichtig, dass Ihr genau wisst was Ihr macht. Wenn Ihr euch unsicher seid, dann lasst die Finger davon.

Jürgen hat letztens einen eigenen Post aufgemacht in dem viel darüber diskutiert wird: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1922746
Jürgen hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 11:38
Hallo Stummis,

in Anbetracht der immer wiederkehrenden Diskussion um die Sicherheit bzw. der Unsicherheit, die von elektrischen Anlagen der Moba ausgehen, möchte ich heute einen Link hier einstellen, den ich gerade durch Zufall gefunden habe.

https://www.ka-news.de/region/karlsruhe ... 66,2285542
:
Hier weitere Beispiele:
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 1#p1973169
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1790229


Ein anderes Problem kann durch fehlerhafte oder falsch beschriftete Bauteile entstehen.
Ich habe für erstaunlich wenig Geld 470uF Elkos aus China bekommen. Diese sollen laut Aufdruck bis zu 16 V vertragen. Das schien mir recht hoch bei der geringen Größe der Kondensatoren. Als ich einen zum Test and 12V angeschlossen habe ist folgendes passiert:


Die Explosion dieses kleinen Kondensators ist sehr beeindruckend. Man sieht wie mein Sohn erschreckt obwohl wir das Experiment schon mehrfach gemacht hatten. In Video kommt auch der Knall nicht richtig rüber. Nach dem Versuch haben uns noch einige Zeit die Ohren geklingelt. Die Hülle des Kondensators wird mit einer unglaublichen Wucht weggeschossen. In vorangegangenen Versuchen wurde eine Blisterpackung, die wir zum Schutz darübergelegt hatten, glatt durchschlagen. Für das Video haben wir darauf verzichtet. Wir hatten beide Brillen auf und in eine ungefährliche Richtung gezielt. Aber es hätte trotzdem ins Auge gehen können. Darum habe ich es bei diesem, etwas unscharfem, Video belassen und keinen weiteren Elko geopfert.

Achtung: Das kann auch passieren, wenn man einen Elko verkehrt herum anschließt. In dem Video ist der Kondensator richtig herum angeschlossen (Plus pol = Langer Anschluss).

Mit diesem Video will ich zeigen, dass es auch dann gefährlich sein kann, wenn man alles richtig macht aber qualitativ schlechte Komponenten benutzt. So etwas kann sicherlich auch bei anderen Produkten (aus China) passieren.
Und damit kommen wir wieder zum Thema Netzteile. Für die LEDs welche mit der MobaLedLib angesteuert werden sollen benötigen wir 5V.
Eine RGB LED verbraucht nur maximal 60mA. Mit der Bibliothek können aber bis zu 256 RGB LEDs angesteuert werden. In Summe können diese etwas über 15A verbrauchen! Bei dem Widerstand im Video sind zunächst nur 1.5A geflossen! Zur Versorgung der LEDs wird ein zehnmal so großer Strom benötigt! Das ist mehr als Brandgefährlich!

Einzelne Abschnitte bilden:
Darum ist es Sinnvoll, wenn man die Versorgung der LEDs in einzelne Abschnitte unterteilt. Jeder Bereich sollte mit einem eignen kleinen Netzteil versorgt werden. Mit 2A kann man 33 RGB LEDs betreiben. Normalerweise werden nicht alle LEDs gleichzeitig aktiv sein. Das ist ja gerade der Sinn der MobaLedLib. Wenn man davon ausgeht, dass höchstens die Hälfte der LEDs gleichzeitig leuchten dann reicht ein 2A Netzteil für 66 RGB LEDs. Bei der Bestimmung der Abschnitte sollte man auch berücksichtigen, dass die LEDs meistens nicht mit voller Helligkeit betrieben werden. Auf der anderen Seite gibt es auch stromhungrige Verbraucher wie Servos. Diese können kurzzeitig bis zu ein Amper ziehen.
=> In den Abschnitten sollte eine ausreichende Reserve für Erweiterungen eingeplant werden.

Zur Unterteilung der Bereiche ist auf der Verteilerplatine der normalerweise verbundene Lötjumper „J_Power“ vorgesehen.
Bild



Wenn dieser Jumper mit einem scharfen Messer getrennt wird, dann trennt man damit den Bereich vom vorangegangenen. Die Versorgung aller an diesen und die folgenden Verteiler angeschlossener LEDs muss über ein eigenes Netzteil erfolgen. Diese Trennung wiederholt man bei Bedarf bei den nachfolgenden Verteilern und erhält so verschiedene Abschnitte welche mit kleineren und damit weniger gefährlichen Netzteilen versorgt werden können. Aber Achtung: Wie im Video gezeigt können auch 1.5A großen Schaden anrichten.
Zum Anschluss eines Netzteils sind auf der Verteilerplatine Schraubklemmen vorgesehen. Die unteren Klemmen sind für die 5V Einspeisung gedacht.

Das folgende Bild zeigt eine mögliche Unterteilung in verschieden Bereiche.
Bild



Die Unterteilung kann sich auch an der Anordnung der LEDs auf der Anlage orientieren. Man kann für jeden Bereich ein eigenes kleines Netzteil vorsehen.
Im Bild oben versorgt das Steckernetzteil A den Arduino und den Verteiler I und II.
Die Straßenlaternen sollen mit 12-16V versorgt werden. Sie bekommen ihre Versorgungsspannung über das 12V Netzteil D.
Die Häusergruppe an Verteiler IV werden von der Spannungsquelle B gespeist. Das rote X auf der Verteilerplatine symbolisiert das der Jumper „J_Power“ hier getrennt wurde.
Auch der Verteiler V ist getrennt. Damit wird die dritte „Stadt“ separat versorgt.
Die LEDs auf den Verteilerplatinen leuchten, wenn die Versorgungsspannung anliegt. Sie sind hinter dem Jumper „J_Power“ angeschlossen.

Strombelastbarkeit der Flachkabel und Wannenstecker
Die Flachkabel und die Wannenstecker sind mit einer Strombelastbarkeit von 1A spezifiziert. Wenn zwischen zwei Verteilern ein größerer Strom fließt oder die Kabellänge größer als 1.5 Meter ist, dann sollte, parallel zum Flachkabel, eine zweiadrige Litze mit 0.75mm² verlegt werden. Diese wird über die Schraubklemmen mit der Verteilerplatine verbunden. Die unteren Klemmen sind für 5V vorgesehen. Die oberen Schraubklemmen (beschriftet mit „Opt“) können entweder für 5V oder für eine zusätzliche Spannung (z.B.12V) benutzt werden. Die zusätzliche Spannung kann allerdings nur in Verbindung mit 6-poligen Kabeln und Wannensteckern genutzt werden. Wenn keine zusätzliche Spannungsebene benutzt werden soll, dann wird der Lötjumper J1 auf der Unterseite der Platine verbunden. Dann können die oberen Schraubklemmen als 5V Ausgang zur Speisung der nächsten Verteilerplatinen verwendet werden. Bei der Verwendung von 6-poligen Kabeln werden die beiden zusätzlichen Leitungen dann zur Erhöhung der Strombelastbarkeit genutzt. Wenn J1 geschlossen ist können 2A zwischen den Verteilern fließen. Bei 6-poligen Leitungen verringert sich auch der Spannungsabfall weshalb die Abstände zwischen den Verteilern vergrößert werden kann.
Man sollte den Spannungsabfall auf den Verbindungsleitungen in jedem Fall überprüfen. Dazu kann man sich ein Testkabel erstellen mit dem Wannenbuchse auf der einen Seite und Bananensteckern auf der anderen Seite welche man mit einem Spannungsmessgerät verbindet. Während die WS2812 LEDs mit einer Spannung von 4V auskommen kann es z.B. bei den Sound Modulen schon problematisch werden.

Auswahl der Netzteile
Jetzt komme ich endlich zu dem Tabu Thema. Es gibt sehr viele 5V Steckernetzteile die für die Versorgung der LEDs geeignet sind. Allerdings kann man auch, wie das Video mit dem Kondensator zeigt, Komponenten bekommen die nicht das halten was die Beschreibung verspricht. Hier kann ich keinen Rat geben. Die meisten Netzteile werden vermutlich in China produziert. Wenn man einen europäischen Lieferanten auswählt, dann kann man hoffen, dass dieser das Netzteil entsprechend geprüft hat.
In jedem Fall muss das Netzteil Schutzisoliert sein:
Bild

und ein CE Zeichen besitzen:
Bild
Das entsprechende Logo kann natürlich auch einfach so aufgedruckt werden. Darum sollte man diese kritischen Teile nicht direkt in China erwerben.
Die Netzteile sollten wie oben erläutert einen Strom von ein bis zwei Ampere liefern.

Paralelschaltung mehrerer Netzteile
Bei der Parallelschaltung mehrerer Schaltnetzteile kommt es zu einer Addition der Entstörkondensatoren. Das wird in dem Thread von Jürgen ausgiebig diskutiert (https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1922746). Trotz der Trennung über den Jumper „J_Power“ auf den Verteilerplatinen sind die Minus Pole der Netzteile miteinander verbunden. Das ist auch unbedingt nötig damit die Daten übertragen werden können.
Damit addieren sich die Ableitströhme auch hier. Darum darf man die Anschlüsse nicht berühren wenn Spannung anliegt. Diese Forderung ist nicht so wirklichkeitsfremd wie die Anweisung das die Schienen nicht berührt werden dürfen weil die meißten Verbindungen nicht so offen zugänglich sind wie die Schienen. Zum Schutz der Bauteile (und des Menschen) sollte auf keinen Fall an den LEDs gearbeitet werden wenn die Versorgungsspannung angeschaltet ist.

Achtung: Wenn die MobaLedLib mit der Steuerung per CAN Bus oder LocoNet verbunden ist, dann werden beide Stromkreise galvanisch miteinander verbunden. Bei der Anbindung per DCC ist das nicht der Fall.

Sicherheit
Generell sollte man einen Hauptschalter vorsehen mit dem die gesammte Anlage abgeschaltet wird. Diesen sollte man immer betätigen wenn man an der Anlage Arbeitet oder den Raum verlässt. Ich habe es selber erlebt, das eine Komponete eines nahmhaften Eisenbahnherstellers Rauchzeichen abgegeben hat währen ich nur kurz den Raum verlassen habe. Zum Glück ist dabei kein größerer Schaden entstanden.

Nach den Berichten im Thread von Jürgen habe ich mir außerdem sofort einen FI-Schalter besorgt. Dieser kann im Fehlerfall leben retten!

Denkt daran: Spannung und Strom können sehr gefährlich sein!

Hardi

P.S.: Kennt Ihr das Lied vom Elektrolurch? Guru Guru: „… ich wohne in der Lüsterklemme neben dem Nebenzähler…“ (Kann vom Campingplatz aus nicht prüfen ob der Link stimmt: https://www.youtube.com/watch?v=_YMp9kOsb2k)

Benutzeravatar

Maegacalwen
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 36
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 08:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Alter: 41
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#344

Beitrag von Maegacalwen » So 7. Jul 2019, 22:45

hallo hardi , hallo stummis ,
da mir im moment die zeit fehlt , werde ich erstmal das stummiforum aufs abstellgleis legen , werd bei gelegenheit immermal ab und an reinschauen und privat nachrichten beantworten , wenn ich wieder mehr zeit finde gehts auch in meinem thread weiter , bis dahin erstmal auf wiedersehen , viel spaß an alle und fleißiges weiter basteln wünsche
lg
dave


Mark
S-Bahn (S)
Beiträge: 23
Registriert: Di 15. Jan 2019, 21:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: FMZ
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Rhoihesse

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#345

Beitrag von Mark » So 7. Jul 2019, 23:12

Hardi hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 17:43
Einzelne Abschnitte bilden:
Darum ist es Sinnvoll, wenn man die Versorgung der LEDs in einzelne Abschnitte unterteilt. Jeder Bereich sollte mit einem eignen kleinen Netzteil versorgt werden.
Hm,
ich plante eher ein einziges dickeres Netzteil zu nehmen, und die Abschnitte/Kreise durch separate Schmelzsicherungen zu trennen - mit sagen wir eben 1-2 Ampere.
Hättest du / ihr da Bedenken?

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3811
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#346

Beitrag von hubedi » Mo 8. Jul 2019, 06:25

Hallo Mark,

die Absicherung einzelner Stromkreise ist durchaus eine mögliche Alternative zu getrennten Netzteilen. Diese Methode wird in der Praxis häufig eingesetzt. Man denke nur an den Sicherungskasten im Auto oder auch an die Sicherungen beim Hausanschluss.

Wie Hardi schon angedeutet hat, sollten die Leitungsquerschnitte in den Stromkreisen so gewählt werden, dass die maximal mögliche Stromstärke tatsächlich fließen kann, ohne die Leitungen allzusehr zu erwärmen. Bei zu kleinen Querschnitten kann der elektrische Widerstand so hoch sein, dass der Auslösestrom im Fehlerfall gar nicht erreicht wird. Dann kokelt u.U. irgendwo unter der Anlage ein Defekt unbemerkt vor sich hin, was im Extremfall sogar zum Abfackeln der Anlage führen kann.

Ich denke, man sollte die Gefahren weder unter- aber auch nicht überschätzen. Wenn man die Anschlüsse sorgfältig und fachlich durchdacht ausführt, wird auch nichts passieren. Hardi hat bewußt ein paar schlimme Fälle angenommen oder von seinen Kindern demonstrieren lassen. Das ist m.E. durchaus sinnvoll, denn es kann passieren. Wer z.B. einen Elko verpolt, darf sich nicht wundern, wenn es Patsch macht. Bei einem sogfältigen Aufbau mit geeigneten Sicherungsmaßnahmen brennt Dir selbst dann normalerweise nicht gleich die Bude ab.

Ich denke, es ist wichtig, die Anlage nie unbeaufsichtigt zu betreiben. Ich würde immer einen zentralen Schalter installieren, der die gesamte Elektrik der Anlage abschaltet, wenn man den Raum verlässt. Oder man zieht den Stecker ...

Bei modernen LED sind 2A elektrischer Strom übrigens schon eine ganze Menge. In seinen Ausführungen hat Hardi RGB-LED als Berechnungsbasis angenommen. Bei Beleuchtungen z.B. in Straßenlaternen sind bei mir vielfach einfache SMD-LED vorgesehen, die sich mit maximal 2 mal Strom begnügen. Dann leuchten die Körnchen bereits so hell, dass ich den elektrischen Strom gern weiter herunterfahre. Wenn ich dennoch bei den 2 mA bleibe, sind das max. 2000 LED im 2A-Stromkreis. Das ist schon eine ganze Menge. Klar kann man jedes Fenster der Häuser einzeln illuminieren. Dann kommt man schnell auf eine nennenswerte LED-Anzahl. Und wenn man gar noch mit stromhungrigen Glühlämpchen arbeitet, baut man schnell eine Heizung. Mir ist ein solcher Aufwand zu hoch. Aber wenn man es so haben will, gehört auch die entsprechende Stromversorgung dazu. Je größer der Aufwand ist, desto höher liegt allerdings die Wahrscheinlichkeit eines kapitalen Fehlers.

Ich denke, man sollte mit dem nötigen Respekt vorgehen, aber auch nicht vergessen, die Angst ist nicht selten ein schlechter Ratgeber.

LG
Hubert

PS: Viele Netzteile bergen übrigens ein neues Risiko. Gerade die billigen Dinger von zweifelhafter Herkunft sind nicht gerade eine Empfehlung ...
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#347

Beitrag von Hardi » Mo 8. Jul 2019, 11:20

Hallo Marc,
Mark hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 23:12
ich plante eher ein einziges dickeres Netzteil zu nehmen, und die Abschnitte/Kreise durch separate Schmelzsicherungen zu trennen - mit sagen wir eben 1-2 Ampere.
Hättest du / ihr da Bedenken?
Wie Hubert schon geschrieben hat ist das die gängige Praxis bei vielen Systemen. Die Sicherungen sollten nahe bei der Quelle platziert sein und die Kabel entsprechend dimensioniert sein. An die Verteiler sollten Plus und Minus Leitung geführt werden. Es könnte ein Problem geben, wenn der Minuspol schlechten Kontakt hat. In dem Fall fließt der Strom über das Flachkabel zwischen den Verteilern was dieses u.U. nicht gerne hat ;-(

Hardi

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#348

Beitrag von Hardi » Mo 8. Jul 2019, 11:38

Hallo Hubert,
hubedi hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 06:25
Bei modernen LED sind 2A elektrischer Strom übrigens schon eine ganze Menge. In seinen Ausführungen hat Hardi RGB-LED als Berechnungsbasis angenommen. Bei Beleuchtungen z.B. in Straßenlaternen sind bei mir vielfach einfache SMD-LED vorgesehen, die sich mit maximal 2 mal Strom begnügen. Dann leuchten die Körnchen bereits so hell, dass ich den elektrischen Strom gern weiter herunterfahre. Wenn ich dennoch bei den 2 mA bleibe, sind das max. 2000 LED im 2A-Stromkreis. Das ist schon eine ganze Menge. Klar kann man jedes Fenster der Häuser einzeln illuminieren. Dann kommt man schnell auf eine nennenswerte LED-Anzahl. Und wenn man gar noch mit stromhungrigen Glühlämpchen arbeitet, baut man schnell eine Heizung. Mir ist ein solcher Aufwand zu hoch.
Die WS281x Bausteine haben eine eingebaute Konstantstromquelle welche 18.5mA liefert. Das hat den Vorteil, dass die LEDs über weiter Bereiche der Versorgungsspannung gleich hell leuchten. Außerdem benötigt man keinen Vorwiderstand. Wenn man die Helligkeit reduzieren will dann schaltet man die LED für einige Zeit aus. Die LED wird mit einem so genannten PWM Signal angesteuert. Das übernimmt der WS281x Chip. So kann die Helligkeit in 255 Stufen verändert werden. Über die MobaLedLib kann man auswählen mit welcher Helligkeit die LED leuchten soll. Die Konstrukteure der WS281x Chips generieren die PWM Zeitpunkt zufällig so dass der Strom in etwa gleichverteilt ist.

Ich bin mal gespannt wie viele LEDs Du, wenn Du erst mal auf den Geschmack gekommen bist, in Deine Häuser baust.

Die Ansteuerung von Glühbirnen geht mit den WS2811 ICs nicht ohne einen zusätzlichen Transistor. Das kann man momentan mit der S3PO Platinen machen. Diese haben wir aber noch nicht für das Forum bestellt. Ich will im August mit Euch zusammen eine kleine Platine (Ähnlich der Servo Platine) machen mit der man Glühbirnen ansteuern kann. Das benötigt man (Leider) für einige ältere Straßenlaternen.

Hardi


Railcar
InterRegio (IR)
Beiträge: 101
Registriert: Do 15. Nov 2018, 09:41
Alter: 67

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#349

Beitrag von Railcar » Mo 8. Jul 2019, 14:46

@ Hardi

Sorry Hardi, aber so ganz ernst kann ich deinen Videobeitrag in https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 5#p1989398 nicht nehmen.

Kein Mensch wird normalerweise einen 10 Ohm Widerstand direkt mit den plus / minus Klemmen eines Netzteils verbinden. Was soll das werden, eine Heizung, Blitzlichtersatz. Dein Widerstand ist wohl für eine Belastung von 125 mW gedacht (auf Grund der Baugröße), und wenn da auf einmal 1,6 Ampere Strom fliessen sind wir bei 25 Watt, logisch das der Widerstand da in Rauch aufgeht. Das ist völlig weltfremd den Widerstand so anzuschliessen.

Da mach ich mir mehr Gedanken um die Dicke und Breite deiner Leiterbahnen auf den Platinen. Die größe Gefahr sehe ich hier bei deinen Jumpern und Fuses. Wenn da mal zu viel Strom fliesst ist nicht nur die Platine hin, sondern evtl die Baugruppen davor und dahinter.

Aber warten wir mal ab was die Praxis so zeigt wenn da viele LEDS (oder noch mehr) an einer Steuer- / Verteilerplatine hängen.

Auch was sie "Löterei" betrifft würde ich die Packungsdichte nicht so hoch wählen. Es müssen nicht unbedingt xx Platinen auf 10 x 10 cm untergebracht werden. Bei den chinesischen Platinenpreisen kann man da ruhig etwas großzügiger mit dem Platzbedarf sein...

Ulrich

PS.: Wann ist denn der nächste virt. Stammtisch angedacht?

Benutzeravatar

Threadersteller
Hardi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 13:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 + IR, Eigenbau
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Mainz
Alter: 56
Deutschland

Re: MobaLedLib: Arduino Bibliothek zum Ansteuern von LEDs und anderen Komponenten über eine Signalleitung: Tabu

#350

Beitrag von Hardi » Mo 8. Jul 2019, 15:51

Hallo Ulrich,

ich gebe Dir vollkommen Recht, das jemand mit einem gewissen elektronischen Verständnis das nicht absichtlich macht. Aber nicht alle hier im Forum sind per Du mit Volt und Amper. Nicht jeder kennt die Widerstandsfarben auswendig und selbst wenn, dann kann man sich u.U. ganz schnell mal vertun. Mit dem Video wollte die unerfahrenen Kollegen sensibilisieren und ich bin sicher dass mir das gelungen ist.
Dass es schnell mal zu einem Brand kommen kann zeigt ja auch dieser Beitrag: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 1#p1973169 . Vielleicht findet sich mal jemand der das nachstellt und Filmt.

Ich weiß, in beiden Fällen gilt das nichts passiert, wenn man alles richtig macht. Aber davon kann man nicht ausgehen. Wenn ein Fehler auftreten kann, dann wird er auch auftreten.

Ich will jetzt hier keine Diskussion Darüber lostreten, sondern nur davor warnen. Die Diskussionen zum Thema Sicherheit passen Thematisch besser in den Thread von Jürgen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 6#p1922746
Railcar hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 14:46
Kein Mensch wird normalerweise einen 10 Ohm Widerstand direkt mit den plus / minus Klemmen eines Netzteils verbinden.
Ich bin gespannt wie viele „Kein Menschen“ das inzwischen ausprobiert haben?
@Kein Mensch: Schickt mir eine PN oder scheibte hier einen kurzen Post wenn Ihr der Versuchung nicht wiederstehen konntet...
Railcar hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 14:46
Da mach ich mir mehr Gedanken um die Dicke und Breite deiner Leiterbahnen auf den Platinen. Die größe Gefahr sehe ich hier bei deinen Jumpern und Fuses.
Auch hier gebe ich Dir Recht. Bei meinem „Kompressions Fimmel“ werden die Leiterbahnen zum Teil recht dünn. Aber ich vermute, dass diese „Sollbruchstellen“ keinen größeren Schaden generieren. Eine dieser Stellen ist sicherlich der Jumper J1 auf der Verteilerplatine.
Die anderen Leiterbahnen habe ich so Dick wie Möglich gemacht. Aber es kann gut sein, dass ich die eine oder andere Stelle übersehen habe. Ich mache das Ganze nicht Professionell. Wir werden sehen wie viele Ausfälle es gibt.

@All: Wenn mal was bei Euch abraucht, dann sagt Bescheit damit ich die Schwachstelle bei der nächsten Version verstärken kann.
Railcar hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 14:46
Auch was sie "Löterei" betrifft würde ich die Packungsdichte nicht so hoch wählen. Es müssen nicht unbedingt xx Platinen auf 10 x 10 cm untergebracht werden. Bei den chinesischen Platinenpreisen kann man da ruhig etwas großzügiger mit dem Platzbedarf sein...
So hoch ist die Packungsdichte auch nicht. Ich nutzte aber tatsächlich fast jeden Punkt des 2.54 mm Rasters. Aber das ist bei ICs nicht anders. Ich verwende bewusst größere Lötpads damit sich die Platinen auch von Leihen löten lassen. Mein Sohn (11 Jahre) kommt sehr gut damit zurecht, aber vielleicht ist er auch inzwischen von mir „verdorben“…
Und es macht mir Spaß die Platinenfläche so gut wie möglich auszunutzen ohne SMD Bauteile zu verwenden.
Railcar hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 14:46
PS.: Wann ist denn der nächste virt. Stammtisch angedacht?
Wenn es Rolf passt, dann können wir den nächsten Stammtisch am 31.7.19 machen.
@Rolf: Wenn as O.K. ist, dann schicke eine Einladung.
Dieses Mal sollten wir so etwas wie eine Agenda (Wie heißt das auf Deutsch) machen.

@All: Stellt Eure Vorschläge dazu ins Forum.

Ich könnte Euch mal zeigen was man mit dem Pattern Konfigurator so machen kann…

Hardi

Antworten

Zurück zu „Software und Hardware“