Von Ingelnoog nach Thaim a.d. Save

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 57

Von Ingelnoog nach Thaim a.d. Save

#1

Beitrag von Shoogar » So 1. Dez 2013, 22:19

Eine kleine M-Gleis - Rangieranlage für den Küchentisch.

Die Umsetzung meiner Planung (s. Sig.) wird ja noch geraume Zeit auf sich warten lassen, so spiele ich mit dem Gedanken, mir aus Segmenten eine fliegende Anlage zusammenzubauen, bloß um mal bissl fahren zu können.

1400 x 1400 mm stünden (zeitweise :| ) zur Verfügung, die könnte man mit 4 Teilen á 700 x 700 mm füllen.
Auch M-Gleise liegen noch zuhauf herum.

So könnte das aussehen:

Bild

Nichts weltbewegendes also, bloß eine Kombination von Inglenook und Timesaver mit etwas Strecke.
Wendeschleife und SB sind verzichtbar.

Kleinster Radius wäre 424 mm (# 2231), die Steigungen würden max 2,6% betragen.
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes

Benutzeravatar

tom tofte
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 16:34

Re: Von Ingelnoog nach Thaim a.d. Save

#2

Beitrag von tom tofte » Mo 2. Dez 2013, 04:33

Moin Armin ...

also mir gefällts!
Wenn die Durchfahrtshöhen passen, dann wäre das doch ein netter kleiner "Zeitvertreib" bis Du mit dem "Pfaffenhausenkomplex" starten kannst. Und ein bisschen üben bei der Landschaft kannst Du auch gleich noch (wenn es überhaupt notwendig ist).
Also bitte --> Auf Los geht's los :!: :wink:
Gruß tom tofte


privatbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 231
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 16:22
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Gleise: peco
Wohnort: Schweiz

Re: Von Ingelnoog nach Thaim a.d. Save

#3

Beitrag von privatbahner » Mo 2. Dez 2013, 20:48

Hallo Armin
Deine Planung gefällt, klein aber fein. Auf der verfügbaren Fläche holst Du viele Fahr und Rangiermöglichkeiten raus aber ohne zu überladen und schaffst es sogar den 360 Radius zu vermeiden. Das passt für einen gemütlichen, überschaubaren Neben- oder Privatbahnbetrieb mit kurzen Dampf/Dieselloks und Triebwagen. Einzig ein kleiner Abstellbahnhof fehlt, oder gehst Du unter den Grundkreis noch eine Ebene tiefer? Dein Entwurf könnte das Zeug zu einem Klassiker haben. Ich bin gespannt auf Bilder vom Bau der kleinen Anlage
Viel Spass beim Bau
Rolf

Benutzeravatar

Threadersteller
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 57

Re: Von Ingelnoog nach Thaim a.d. Save

#4

Beitrag von Shoogar » Mo 2. Dez 2013, 22:30

Guten Abend,

es freut mich sehr, wenn dieser kleine Plan gefällt.

Er ist ja nichts besonderes.

Ursprünglich ist er bloß aus dem Gedanken geboren, einen Testkreis für meine Fahrzeuge zu bauen (bloß mal fahren und "Tschtsch" machen lassen).
Und weil ich (ganz persönlich) "Kreis fahren" jetzt nicht sooo prickelnd finde, wollte ich das halt um "eine oder zwei" Weichen (oder so) erweitern, um bissl rangieren zu können.
Das ist jedenfalls der Grundgedanke dieser kleinen "Anlage".

Züge "verkehren" darauf eigentlich nicht.
Da werden fünf oder sechs Güterwaggons in einem der Rangierspiele zusammengestellt, um sie auf der anderen Seite wieder neu zu einem Zug zu arrangieren.
Dafür reicht dann auch jeweils eine Lok.

Der Abstellbahnhof heißt "Vitrine" (immer häufiger auch "OVP" :| ) und die Überführung wird manuell geschehen.
:wink:

Im Augenblick bin ich dabei die Spanten der Segmente für die CNC umzusetzen.
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“