Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

Threadersteller
butzi
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: So 24. Sep 2006, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW

Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#1

Beitrag von butzi » Sa 27. Sep 2014, 12:34

Beim eigentlich routinemäßigem Zerlegen eines 4227 von Märklin brach unvermittelt das Kopfende des (braunen) Rahmens ab. Zunächst hatte ich noc vor, das Teil zu Kleben, weil es durch den Wagenkasten genügend Halt finden würde.
Bild
Das war mal der Rahmen meines Apmz :shock:

Bei genauerer Begutachtung stellte sich heraus, das der gesamte Rahmen spröde war und mit geringstem Kraftaufwand zerbrach. Die Gummiwülste haben überigens das gleiche Problem.
Zum genauen Baujahr kann ich mangels Okt nichts sagen, aber es war ein "Prinzregent", was den Produktionszeitraum deutlich eingrenzen dürfte. Bin gespannt, ob das auch andere Fahrzeuge der frühen 90er betrifft....
Zuletzt geändert von butzi am Sa 27. Sep 2014, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-zugwagen

#2

Beitrag von Harald » Sa 27. Sep 2014, 12:43

Hallo,

Du hast mein ganzes Mitgefühl !

Im schlechtes Fall ist es ein Chargen- (Serien-)-Problem,
im besten Fall hat der Wagen in der Sonne gestanden oder wurde falsch gelagert.
Jedenfalls bin ich gespannt, ob es noch andere Betroffene gibt (vielleicht ist das Problem schon bekannt ?).

Gebaut wurde der Wagen wohl ab 1990........in Deutschland produziert ??

Viele Grüße von Harald

Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#3

Beitrag von Harald » Sa 27. Sep 2014, 12:45


Benutzeravatar

Lok-Paul
InterCity (IC)
Beiträge: 656
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#4

Beitrag von Lok-Paul » Sa 27. Sep 2014, 15:22

Moin,
das gleiche Bild bietet sich mir wenn ich meine erst kürzlich erstandenen Autotransportwagen beladen mit Porsche Schuco Modellen etwas unsanft anfasse. Die Wagen lagen beim Vorbesitzer immer in der Storyporschachtel waren Neu. Schon beim vorsichtigen abtrennen der Haltekeile von ihren Spritzlingen zerbrachen diese in 1000 kleine Teile, da wusste ich schon was mir bei den Wagen wohl blüht. Etwas an den Wagen gefasst beim beladen mit den Porsche Autos und schon zebrach das Geländer an der Seite der Wagen in 20 kleine Stücke. :roll: Meines Erachtens sind die Wagen keine 7 Jahre alt, so etwas darf einfach nicht passieren. Nun ich besitze Wagen aus den 80zigern von anderen Firmen da ist mir bis Dato nichts abgebrochen, ergo zu viele Altplaste welche bei der Produktion mit beigefügt wird und wirklich schlechte Qualität, ähnlich wie bei dem C Gleisen vor einigen jahren.
Viele Grüße
Lok-Paul


odysee2001
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 282
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 16:18

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#5

Beitrag von odysee2001 » Sa 27. Sep 2014, 15:46

Hallo Zusammen , solche Probleme hatte ich schon öfter : Bei Märklin 1:100 - Wagen , dann einmal bei einem Fleischmann 1:93 - Wagen (Liegewagen Rollende Landstrasse) und ganz aktuell eine Pufferbohle vom Märklin BR 628 Triebwagen - regelrecht zerbröselt.....

Gruß Christof


Railion

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#6

Beitrag von Railion » Sa 27. Sep 2014, 16:55

Moijen

Braun und Blau... wie immer..

Bekannt:

Märklin: Snps,Laaes, diverse Wagenböden von Ep V/VI Reisezugwagen, Magazin Bi (blau)
Roco: div Güterwagen (Fad; Gs), Wagenböden (Bx); Krokodil Mittelgehäuse (br); IORE; Dm/Dm3 (braun und blau)
Fleischmann: Rola Begleit, Snps, Böden von Ep V/VI Reisezugwagen


OttRudi
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 20:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6020, CS1, CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#7

Beitrag von OttRudi » Sa 27. Sep 2014, 18:46

Als Ergänzung zur Liste: Fleischmann Doppelstock mintgrün
Viele Grüße, Rüdiger

Bild


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8888
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#8

Beitrag von SAH » Sa 27. Sep 2014, 18:55

Guten Abend Oliver,
Railion hat geschrieben:Moijen
Braun und Blau... wie immer..
Bekannt:
Märklin: Snps,Laaes, diverse Wagenböden von Ep V/VI Reisezugwagen, Magazin Bi (blau)
Roco: div Güterwagen (Fad; Gs), Wagenböden (Bx); Krokodil Mittelgehäuse (br); IORE; Dm/Dm3 (braun und blau)
Fleischmann: Rola Begleit, Snps, Böden von Ep V/VI Reisezugwagen
Märklin Dms (42??) 27cm-Schnellzuggepäckwagen Unterboden

Wenn mehrheitlich nur mit diesen Farben imprägnierte Kunststoffteile betroffen sind, dann liegt es wahrscheinlich am Farbstoff.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


Railion

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#9

Beitrag von Railion » Sa 27. Sep 2014, 19:31

Moijen

Rudi ich schrieb doch Ep V bzw VI Reisezugwagenböden.

Ja auffallend, das immerwieder dieselben Konstellationen auffallen:
Braune Grundkunststoffe ( Aka Güterwagen und Umbra Wagenböden)
Blaue Gundkunststoffe (LKAB Loks und der MäMa Bi)

Bisher keine Bauzugwagen?

Auch sind _mir_ keine zerbröselnden schwarzen, roten oder grauen Kunststoffe bekannt.
Höchstens ausgeblichene..


OttRudi
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 20:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6020, CS1, CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#10

Beitrag von OttRudi » Sa 27. Sep 2014, 20:03

Die mintgrüne Fleischmann Dostos haben schwarze Böden. Die roten graue, die nach Aussage von Fleischmann nicht davon betroffen sind. Mir wurde empfohlen, die scharze Böden durch die grauen zu ersetzen.
Viele Grüße, Rüdiger

Bild


Railion

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#11

Beitrag von Railion » Sa 27. Sep 2014, 20:27

Moijen

Schwarze? Dann wäre das das erste mir bekannte Mal, wo dann schwarzer Kunststoff betroffen ist.

Mir ist zwar schon die Leitung auf der 042 Rauchkammer aufgeplatzt, sowie einige Heizkupplungen, aber die waren ja deutlich überspannt, sind so nie aus der Form gekommen.

Benutzeravatar

Lok-Paul
InterCity (IC)
Beiträge: 656
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#12

Beitrag von Lok-Paul » So 28. Sep 2014, 10:02

Moin,
mal so nebenbei, waren doch bei sachgemässen Umgang( zu viel Feuchtigkeit> dann Rost) die Feinblechwagen nicht das schlechteste. Geländer an den Güterwagen aus Blech zwar nicht so filligran aber stabiler.Man traut sich ja kaum manche Wagen ( Güterwagen) anzufassen um nicht weitere Schäden zu verursachen. Ältere Personenwagen einer Beleuchtung zu unterziehen habe ich mir schon vorsichtshalber abgewöhnt. :mrgreen:
Viele Grüße
Lok-Paul


Fahrschalter
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 85
Registriert: Do 6. Jun 2013, 19:07
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Nemec u. a.

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#13

Beitrag von Fahrschalter » So 28. Sep 2014, 10:38

Hallo in diee Runde,
Probleme mit Kunststoffalterung kenne ich von fast allen Herstellern,allerdings mehrheitlich verzogene ,vereinzelt auch spröde Kunststoffteile.Man traut sichs kaum zu sagen,aber ausgerechnet bei Lima,sowohl bei sehr alten,als auch bei neueren Modellen,habe ich noch keinen verzogenen und versprödeten Kunststoff gesehen.(Lima Modelle aus der "Vor-Bachmann Zeit").Das ist peinlich für Märklin,Fleischmann,Roco usw.
Gruß
Ralf

Benutzeravatar

Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 871
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#14

Beitrag von Majestix » So 28. Sep 2014, 11:01

Hallo,
bei mir bröseln zweiachsige Roco Rungenwagen in braun aus verschiedenen Produktionszeiten. Die älteren ohne KKK weniger als als die neueren mit, dürften aber alle miteinander schon älter als 7-8 Jahre sein.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput

Benutzeravatar

Heggedotz
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert: Do 13. Jan 2011, 05:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mä-MS
Gleise: Lima mit Herei-Pukos

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#15

Beitrag von Heggedotz » So 28. Sep 2014, 12:08

Fahrschalter hat geschrieben:Man traut sichs kaum zu sagen,aber ausgerechnet bei Lima,sowohl bei sehr alten,als auch bei neueren Modellen,habe ich noch keinen verzogenen und versprödeten Kunststoff gesehen.
Gruß
Ralf
Die Beobachtung kann ich für das Rollmaterial bestätigen, jedoch zeigen einige Zubehörteile und hier insbesondere das mit einem Kontakstift bedienbare Fahrstrassenstellpult erhebliche Splitterneigung. Der graue Installationskasten unter dem Fahrstrassengitter splittert wie Glas. Am Rollmaterial jedweden Alters ist keine Splitterneigung feststellbar.
Gruß von der Mosel

Benutzeravatar

alexus
InterRegio (IR)
Beiträge: 224
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 54

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#16

Beitrag von alexus » So 28. Sep 2014, 13:19

Hallo zusammen,

bei mir Mä Silberlinge, wo die Bodengruppe zerbröselt. Anfang der 90ger gekauft und immer in der OVP gelagert.
Beim Zerlegen für Lichteinbau ......... :evil:
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
Teppichbahner mit M-Gleis, Tams MasterControl und alten Mä-Digitalkomponenten.
Neues nur noch DCC.

Jeder Mensch macht Fehler.
Das Kunststück liegt darin, sie zu machen wenn gerade niemand zusieht.
(Sir Peter Ustinov)

Benutzeravatar

Threadersteller
butzi
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 38
Registriert: So 24. Sep 2006, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW

Rost nicht das schlechteste...

#17

Beitrag von butzi » So 28. Sep 2014, 15:13

Lok-Paul schrieb:
Feinblechwagen waren nicht das schlechteste.

Deswegen hat Märklin ja auch 4 Serien Replikas gemacht...... :lol:
Bild

Benutzeravatar

MoBaBramstedt
InterRegio (IR)
Beiträge: 247
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 19:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 & Analog
Gleise: C & K-Gleis
Alter: 57

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#18

Beitrag von MoBaBramstedt » So 28. Sep 2014, 16:40

Hallo zusammen,
bei mir wie bei alexus: Silberling-Steuerwagen Ep. IV wurde aus der Bodengruppe (blau) ein wunderbares Puzzle. Der bleibt jetzt so, wie er ist. An die anderen traue ich mich auch nicht mehr...
Schöne Grüße
Robert

Benutzeravatar

Lok-Paul
InterCity (IC)
Beiträge: 656
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#19

Beitrag von Lok-Paul » So 28. Sep 2014, 17:32

Majestix hat geschrieben:Hallo,
bei mir bröseln zweiachsige Roco Rungenwagen in braun aus verschiedenen Produktionszeiten. Die älteren ohne KKK weniger als als die neueren mit, dürften aber alle miteinander schon älter als 7-8 Jahre sein.
Das ist doch bitte kein Alter, nach 20-25 Jahren könnte ich das noch akzeptieren, obwohl das bei modernen Kunststoffen überhaupt nicht mehr in Erscheinung treten darf, wenn selbige nicht direkt der prallen Sonne Monatelang ausgesetzt sind.Braune Kunststoffe werden hier öfters angesprochen, muss also doch etwas mit der Theorie als Ursache die Farbstoffe zu tun haben, aber auch die Tatsache des beimischen von zu viel Alt Kranulat, aus Kostengründen.
** Nun ich weiss bisher nicht ob es etwas bringt, Autokunststoffe behandelt man mit Kunststoffpflegemittel, diese beugen der Versprödung vor, das Material saugt es richtig auf, ja auch die Hartplaste. UV geschädigte Kunststoffe nehmen wieder ihr urspründliche Farbe nach mehrheren Stunden einwirkzeit.
Ein alter Autopfleger meinte auch das in einigen Mitteln wieder etwas Weichmacher in den Kunststoff diffundiert.Etwas dran sein muss aber schon, denn wenn man zbsp. auf Modellfahrzeuge, Flugzeuge oder Häuser an Klebestellen wo der Kleber das Material etwas entfärbt hat, dünn über einige Stunden einwirken lässt, bekommt das Material seine alte Farbe zurück und die Klebestellen sind kaum mehr sichtbar. Schwierig wird es dann wenn etwas neu angeklebt werden soll, denn dann muss die behandelte Fläche vollkommen entfettet werden ,sonst hält nichts mehr.

Bei einem Lokschuppen von Faller hat das wunderbar fuktioniert, mit Amor All behandelt sah dieser nach 20 Jahren Bauzeit nicht mehr schön aus, alles gereinigt und vorsichtig dünn eingepinselt, am Morgen traute ich meinen Augen nicht mehr, vorallem das braun und grün leuchtete wie am ersten Tag, der Lokschuppen durfte bleiben und sieht wie neu aus. Also bekommt der Kunststoff wieder Närstoffe, anders ist das nicht zu erklären. Jedoch sollte man ganz wenig auftragen und später etwas nachwischen, denn zu viel von dem Mittel fürt zu einer Überfettung und vermehrten Staubansammlung. Der Staub muss vorher restlos entfernt werden mit einem Pinsel.
Inwieweit sich das auch günstig auf unsere Wagen auswirkt kann ich mangels Erfahrung nicht sagen.
Im Autoinnenraum werden auch viele Spritzkunststoffe verwendet und bleichen im laufe der Jahre etwas aus, mit einem entsprechenden Pflegemittel bekommt man diese in ihrem Ansehen wieder auf Neuformat. Vielleicht würde es auch helfen die Modellbahnwagen/ Bodengruppe ein bis zwei mal im Jahr mit einem kleinen Pinsel so zu behandeln,man müsste das mal über einen längeren Zeitraum testen, vielleicht hilft es der Verdunstung des Weichmachers etwas entgegen zuwirken.
Zuletzt geändert von Lok-Paul am So 28. Sep 2014, 18:09, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße
Lok-Paul


OttRudi
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 20:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6020, CS1, CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#20

Beitrag von OttRudi » So 28. Sep 2014, 17:40

Lok-Paul hat geschrieben:
Majestix hat geschrieben:Hallo,
bei mir bröseln zweiachsige Roco Rungenwagen in braun aus verschiedenen Produktionszeiten. Die älteren ohne KKK weniger als als die neueren mit, dürften aber alle miteinander schon älter als 7-8 Jahre sein.
Das ist doch bitte kein Alter, nach 20-25 Jahren könnte ich das noch akzeptieren, obwohl das bei modernen Kunststoffen überhaupt nicht mehr in Erscheinung treten darf, wenn selbige nicht direkt der prallen Sonne Monatelang ausgesetzt sind.Braune Kunststoffe werden hier öfters angesprochen, muss also doch etwas mit der Theorie als Ursache die Farbstoffe zu tun haben, aber auch die Tatsache des beimischen von zu viel Alt Kranulat, aus Kostengründen.
Das hat weniger mit dem Alter als mit den Kunststoff-Mischungen zu tun.
Viele Grüße, Rüdiger

Bild

Benutzeravatar

Lok-Paul
InterCity (IC)
Beiträge: 656
Registriert: So 13. Jan 2013, 11:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2 DCC,mfx, MM2
Gleise: C- Gleis/k-Gleis

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#21

Beitrag von Lok-Paul » So 28. Sep 2014, 18:18

@Rüdiger,
UV Strahlen schaden einem Kunststoff im erheblichen Maß, der Weichmacher verflüchtigt sich im laufe der Zeit..was dann passiert muss ich dir doch nicht wirklich sagen . Die Moleküle im Kunststoff sind ständig in Bewegung, reagieren auf Temperaturveränderungen und anderen Einflüssen, so kann schon ein erhöter Feuchtigkeitsgehalt, ein anfassen mit etwas schweissigen Händen auf dauer zu einer unerwünschten Reaktion führen, das Gegenteil zu trockene Luft ist auch schädlich.Das führt aber dann doch zu weit in die Materie.
Kunststoffe altern mitunter zu schnell, richtig..mit entsprechenden Mischungen kann man das etwas in die Länge ziehen, aber nicht restlos aufhalten. :wink:
Viele Grüße
Lok-Paul

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5562
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#22

Beitrag von Peter BR44 » So 28. Sep 2014, 19:18

Hallo Butzi???,

dass Problem kenne ich auch.
Guckst Du hier.
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.


OttRudi
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2121
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 20:56
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 6020, CS1, CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Markt Indersdorf

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#23

Beitrag von OttRudi » So 28. Sep 2014, 19:54

Lok-Paul hat geschrieben:@Rüdiger,
UV Strahlen schaden einem Kunststoff im erheblichen Maß, der Weichmacher verflüchtigt sich im laufe der Zeit..was dann passiert muss ich dir doch nicht wirklich sagen . Die Moleküle im Kunststoff sind ständig in Bewegung, reagieren auf Temperaturveränderungen und anderen Einflüssen, so kann schon ein erhöter Feuchtigkeitsgehalt, ein anfassen mit etwas schweissigen Händen auf dauer zu einer unerwünschten Reaktion führen, das Gegenteil zu trockene Luft ist auch schädlich.Das führt aber dann doch zu weit in die Materie.
Kunststoffe altern mitunter zu schnell, richtig..mit entsprechenden Mischungen kann man das etwas in die Länge ziehen, aber nicht restlos aufhalten. :wink:
Ich will hier keine Grundsatzdiskussion anfangen, wenn aber ein und dasselbe Bauteil einmal in schwarzer und einmal in grauer Farbe hergestellt wird und das eine (schwarz) wird sehr schnell spröde und das andere (graue) kennt dieses Problem nicht, dann ist dies klar ein Fertigungs- und kein Umweltproblem.
Viele Grüße, Rüdiger

Bild


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8888
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#24

Beitrag von SAH » So 28. Sep 2014, 19:58

Guten Abend Lok-Paul,
Lok-Paul hat geschrieben: Kunststoffe altern mitunter zu schnell, richtig..mit entsprechenden Mischungen kann man das etwas in die Länge ziehen, aber nicht restlos aufhalten. :wink:
blaues ABS vs. gelbes ABS ;)

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php

Benutzeravatar

lokhenry
ICE-Sprinter
Beiträge: 7079
Registriert: Do 9. Aug 2007, 16:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZ 100
Gleise: Rocoline / Shinohara
Wohnort: Rheinland

Re: Spröder Kunststoff jetzt auch bei Märklin D-Zugwagen

#25

Beitrag von lokhenry » So 28. Sep 2014, 22:13

Railion hat geschrieben:Moijen

Rudi ich schrieb doch Ep V bzw VI Reisezugwagenböden.

Ja auffallend, das immerwieder dieselben Konstellationen auffallen:
Braune Grundkunststoffe ( Aka Güterwagen und Umbra Wagenböden)
Blaue Gundkunststoffe (LKAB Loks und der MäMa Bi)

Bisher keine Bauzugwagen?

Auch sind _mir_ keine zerbröselnden schwarzen, roten oder grauen Kunststoffe bekannt.
Höchstens ausgeblichene..



Naja,

stimmt, ein Roco Sechsachsiger Schotterwagen, hatte nicht nur mit dem braunen Laderaum sondern auch mit dem braunen Rahmen und die Leiterchen ein Problem, ok die Leiter sind auch braun.

Meine Dm3 ist auch ein Thema.

Gruß

Henry
2L DCC, EP III / IV Mein Thema Grenzbahnhof
DB, ÖBB, SBB, SNCF

Antworten

Zurück zu „Spur H0“