Meine allererste Moba

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Meine allererste Moba

#1

Beitrag von Voll die Bea »

Hallo liebe Stummis.
Ihr seid schuld … ihr habt mich infiziert :)
Eigentlich hab ich hier vor ca. einer Woche lediglich nach einem Tipp gesucht wie man realistisch Gehwegplatten aus Beton basteln kann (ich baue derzeit den Schrebergarten meines verstorbenen Vaters als Diorama nach). Tja und dann hab ich gelesen, gelesen und gelesen … und so tolle Anlagen gesehen … und jetzt will ich auch eine Eisenbahn
:shock: :)
Kurz zu mir: Mein Name ist Bea und ich habe noch nie eine Moba gehabt. Von Technik, löten und Gleisplänen hab ich keinen Schimmer. Ich hab mir hier zwar schon viele angeschaut, aber verstehen tu ich sie nicht. Mein Mann sagt mir fehlt da das Vorstellungsgen :)
Ich habe mir auch den Fragebogen für „Hilfebedürftige“ angeschaut und auch hier kann ich nicht alles beantworten.

Ich versuche euch deshalb mal mit meinen beschränkten Möglichkeiten zu erklären was ich gerne hätte und entschuldige mich an dieser Stelle schon mal für meine dilettantische Ausdrucksweise. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen.

Ich liebe schöne Landschaften, daher soll der Schwerpunkt meiner kleinen Anlage auf Landschaft sowie schöne Häuschen und Szenen liegen (oh Gott … das klingt so mädchenhaft) und die Eisenbahn soll diese Landschaft lebendig machen.
Die Eisenbahn soll in sanften Windungen durch die Landschaft „tuckern“. Besser kann ich es grad nicht ausdrücken. Es sollen max. zwei Loks mit jeweil max. drei Waggons fahren (eine von links nach rechts und eine anders herum). Ich liebäugel für den Anfang mit dem
Roco 31031 Digital-Startset Feldbahn Dampflok + Güterzug DR | DCC | Spur H0e
, weil mir die Dampflok so gefällt.
Die Landschaft sollte optimalerweise folgende Elemente beinhalten:
- Eine Burgruine auf einem Felsen
- Ein kleines Weingut mit Weinbergen, gerne Hanglage
- Einen Bauernhof, Schafweide, Fischereibetrieb und ggf. eine Brauerei
- Ein kleines Wäldchen mit Sägewerk
- Ein kleines Städtchen, besser gesagt einen Marktplatz mit Geschäften und Gastro (ich denke mal max 6 Häuschen)
- Eine Abrissbaustelle mit Bagger, LKW und ggf. einem kleinen Kran
- Ein paar Straßen und Wege für Fahrzeuge
Bauen möchte auf 2 bis 3 Ebenen je nachdem wie es hinkommt.
Einen Bahnhof will ich nicht; rangieren, beladen oder sonstiges auch nicht. Der/die Zug/Züge sollen einfach nur „durch die Gegend fahren“. Automatischer Betrieb mit PC ist so gesehen auch nicht geplant.
Einen Schattenbahnhof werde ich wohl auch nicht brauchen, weil ich ja eh nur max zwei Züge habe, die auch beide fahren.

Wenn ich mir das so durchlese, dann klingt das so ganz anders als alles was ich bisher hier gelesen und gesehen habe. Aber ich hoffe, dass sich das trotzdem umsetzen lässt.

Was den Platz angeht so könnte ich entweder eine waagerechte (?) L-Form bauen; kurzer Schenkel links 2,00 m und langer Schenkel nach rechts 2,50 m bis 2,70 m mit je einer Tiefe von 0,60 m bis 0,80 m oder rechteckig 1,50 m x 2,50 m (was mir persönlich wegen der Landschaftsgestaltung mehr zusagt). Die Bauhöhe ist relativ egal; lediglich an der linken Seite kommt nach 1,00 m von der Wand weg ein Fenster in 1,50 m Höhe (also die Fensterbank fängt da an). Die Anlage kann auf Rollen gebaut werden, damit ich sie für was auch immer verschieben kann.

Nun meine Frage an die Experten hier. Ist diese unorthodoxe Art einer Moba mit den Platzverhältnissen zu realisieren?
Ich freue mich auf Anregungen und Tipps.
Ach so … Spur N kommt für mich nicht in Frage. Die ist mir zu zisselig. 1:87 wird schon eine Herausforderung werden (der Schrebergarten den ich gerade baue ist 1:25).
Liebe Grüße und nochmals Entschuldigung für meine dilettantische Ausdrucksweise.
Bea

Benutzeravatar

lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1565
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Meine allererste Moba

#2

Beitrag von lernkern »

Boah, voll die Bea!

Cooler Nick! Ich habe in dem Mystica-Thema schon deine Beiträge gelesen und gehofft, deinen Planungsthread nicht zu verpassen.

Zum Löten: Erstmal ist nur wichtig zu wissen, an welchem Ende man den Lötkolben anfassen muss. Aber das lernt man schnell. :fool:
Ich liebe schöne Landschaften, daher soll der Schwerpunkt meiner kleinen Anlage auf Landschaft sowie schöne Häuschen und Szenen liegen (oh Gott … das klingt so mädchenhaft) und die Eisenbahn soll diese Landschaft lebendig machen.
Unabhängig davon, wie das klingt: es gibt hier viele, die dasselbe wollen. Wir alten Kindsköpfe. :roll:

Ich persönlich finde das Set, das dir vorschwebt gut und Schmalspur sowieso! Ich habe die Lok zwar nicht selbst, weiß aber, dass sie sehr gut fährt. Und das ist schonmal wichtig. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass H0e (genau wie Spur N) auf einer Spurweite von 9mm unterwegs ist. So viel mehr Platz wird in den H0e-Loks nicht sein. Hast du gesehen, dass du noch einen Freischaltcode für 42€ kaufen musst, um den vollen Funktionsumfang der z21 in deinem Set nutzen zu können? (Leider weiß ich auch nicht, was das bedeutet)

Zu deiner Fläche: 150x250cm als Rechteck würde ich nur dann bauen, wenn die Anlage von allen Seiten zugänglich bleibt. Denn die Reichweite deiner Arme ist begrenzt. Die Reichweite meiner Arme übrigens auch. Und zwar auf etwa 80cm, abhängig auch von der Körpergröße. Deshalb würde ich zum L tendieren.
Außerdem denke ich, dass du die vielen Szenen, die dir vorschweben, von der Szenerie her besser trennen kannst, wenn du das L baust.

Ein "Burgberg" mit Weinberg am Hang darunter und das ganze oberhalb des Marktplatzes und ein Abrissgrundstück im gleichen Örtchen. Das sollte auf dem einen (kurzen) Schenkel des L machbar sein. Abrissgrundstück: Hast du die guten, alten Pola-Bausätze schon entdeckt?

Bliebe für den "ländlichen" Schenkel der Bauernhof, ein Fischteich, die Schafweide und das Wäldchen mit Sägewerk.

Es kommt drauf an, wie du das umsetzen willst. Aber in meinem Augen sind deine Pläne deutlich besser zu realisieren, als die viel gewünschte zweigleisige Hauptstrecke mit abzweigender Nebenbahn und Betriebswerk mit Ringlokschuppen. Du kannst auf der verfügbaren Fläche echt was Schönes bauen.

Auch wenn du die Züge "nur" fahren lassen willst, würde ich mir für den Gleisplan viel Zeit nehmen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich so ein Modellbahnhobby entwickelt. Am Ende steht plötzlich dein Mann da und will spielen;-))

Eine grundsätzliche Frage zum Bahnbetrieb bei dir: Sollen die Züge im Kreis fahren oder hin und her?

Und noch ein Literaturtipp:

Miba Spezial 91 "Modellbahn-Kleinstanlagen": Mit Sägewerk und Weinhaus. Und richtig liebevoll gestalteten Kleinanlagen.

Und ein Frage noch: In welcher Epoche (bzw. welchem Zeitraum) soll deine Anlage spielen?

Ich setze mir hier mal ein Lesezeichen und gucke wieder rein!

Viele Grüße

Jörg


absolute_Null
Ehemaliger Benutzer

Re: Meine allererste Moba

#3

Beitrag von absolute_Null »

Das kommt mir irgendwie bekannt vor.
Ganz ähnliche Ansätze und Anforderungen habe ich auch, nur dass ich nach einem konkreten Vorbild baue und das Hauptaugenmerk auf dem Betrieb liegt. Außerdem sind mir mehrere Ebenen zu kompliziert. ...und selbst 1:87 zu fipselig.

Schau mal in meinem Planungsthread (meine erste eigene Anlage - Die Rügenschen Kleinbahnen). Dort wirst Du auch Deine Lok und Deine Wagen aus dem Roco Set 31031 wiederfinden. :wink:


Gruß
Joachim

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3668
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#4

Beitrag von DerDrummer »

Moin Moin Bea
Klingt ja nicht schlecht was du vorhast. Das ganze sollte eigentlich auch realisierbar sein auf dem Platz. Nur würde ichgucken dass ich nicht zu viel baue weil die Anlage dann schnell überladen wirkt. Einen Weinberg zu bauen :gfm: echt gut. Nur würde ich Spür H0 normal nehmen, da hast du einfach mehr Möglichkeiten zu ergänzen. Das meiste an Zügen fährt eben H0. 3 Wagen gehen auch mit einem RegionalExpress. Selbst einen (gut, sehr verkrüppelten)) ICE kann Mannen Kurzform laufen lassen.
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Über 50.000 Kilometer zurückgebaute Gleise, nicht mal 75% Pünktlichkeit, nur jeder vierte ICE ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!


cachy
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 59
Registriert: Di 17. Mär 2015, 15:57
Kontaktdaten:
Österreich

Re: Meine allererste Moba

#5

Beitrag von cachy »

Servus Bea!


Also ... ich finde Deine Gedanken zur Modellbahn eher "ansprechend" als komisch.

Viele Modellbahnen sind eigentlich Schienenwüsten mit dazwischengequetschter Landschaft ... was eben so reingeht. Nur ist es in der Realität eben genau so, dass da Landschaft ist, in die irgendwann wer die Eisenbahn hineingebaut hat.

Und zu Deinen Motiven und dem, was Du darstellen willst, past m.E. die Schmalspur sehr gut. Da gab es ja doch das eine oder andere "Sauf-Bähnle" oder wie sie alle hießen - wenn's unbedingt die heutige Zeit sein soll, dann past eine Museumsbahn auch gut in die Gegend ... Burg anschauen, Wein kosten ... und die Bimmelbahn fährt einen heim :lol:

Ok, sowas kann man auch in H0/Regelspur darstellen, aber es ist dann halt immer eine Nummer größer. Und die Ideen mit 3-Wagen-IC(E) usw. lassen m.E. die Bahn mehr zu einem - "verniedlichten" - Statisten werden, während eine Schmalspurbahn oder ein kurzer Regelspur-(Dampf/Museums-)Zug irgendwie mit zur Landschaft gehört ... zumindest verstehe ich so Deine Idee.

Die zur Verfügung stehende Fläche als "Platte" zu bauen ist - wie schon geschrieben - problematisch, wenn Du nicht von allen Seiten bequem an die Anlage kommst. Das fängt beim Bau an und hört beim Spiel/Betrieb nicht auf, weil Züge genau dort Probleme machen werden, wo Du am schlechtesten drankommst.

Wenn Du von allen Seiten an die Anlage kommst, sollten di9e 150cm Tiefe wohl möglich sein und auch Deinem Wunsch nach Landschaft mit Eisenbahn entgegenkommen ...

Ich würd' sagen: Machbar. Mach' es!

Spontan fällt mir da "Catalunya" ein (ich meine, so hieß/heißt die Anlage). Das war eine Anlage nach spanisch-katalonischen Motiven, die eine Engländerin gebaut hat. Im Prinzip ein Oval mit Ausweichgleis im Bahnhof einer katalonischen Küstenstadt (mit Festung oben auf dem Berg), bei der die Stadt mit all ihren Motiven und die Lichtsteuerung (Morgen, Mittag, Abend, Nacht) um einiges wichtiger waren als die Züge, die ab und zu durch den Bahnhof gefahren sind.

Und inzwischen ist auch Google soweit: https://locoyard.com/2013/08/27/catalun ... ma-part-3/ - die Anlage existiert wohl und steht im Pecorama!


Grüße,
Harald

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#6

Beitrag von Voll die Bea »

Guten Morgen liebe Stummis.
Wow ... direkt drei positive Rückmeldungen :oops: Das freut mich riesig. Ich hatte schon befürchtet für verrückt erklärt zu werden :)
Ich bin in dem beschaulichen Städtchen Cochem an der Mosel geboren (habe dort auf der Burg auch vor fünf Jahren meinen jetzigen "Ollen" geheiratet), habe dann 48 Jahren mitten im Ruhrpott gewohnt und jetzt bin ich wieder auf dem Land ... diesmal nicht mit Weingütern sondern mit Eseln, Pferden, Hähnen und vielen Feldern als Nachbarn. Wobei ... Felder als Nachbarn? Klingt komisch ... ist aber so :)

@Harald
Ja, ein "einsamer" Zug in der Landschaft hat schon so seinen Reiz.
Hihi ... die Holzfäller holen nach getaner Arbeit ihre Kumpels die Bauern ab, glühen beim Brauer vor und die ganze Bagage zieht dann zum Weingut. Am nächsten Morgen wachen sie dann mitten auf dem Marktplatz auf ... das hat was :D
H0e ist der Lok aus dem Starterset geschuldet, aber ich habe auch gelesen, dass man mit Schmalspur besser Kurven auf kleinem Platz bauen kann.
Catalunya ... was für ein Name ... den kann man fast singen. Ich schau später mal im Netz ob sich da was zu finden lässt.

@Joachim
Das mit den konkreten Vorbildern ist so eine Sache. Ich als Grobmotorikerin sehe das ja gerade am aktuellen Projekt. Ich versuche seit Tagen verzweifelt die irre Brunnenkonstruktion meines Vaters mit den gezutzelten Rohren nachzubauen (er war Zimmermann also auch ein Mann des Groben, hihi). Ich muss Styrodor und Draht nachbestellen :D
Ausserdem geht meistens die Fantasie mit mir durch und das war´s dann.
Na ja ... das mit den Ebenen hab ich mir gedacht um alle gewünschten Elemente unterbringen zu können ohne dass es gequetscht ausschaut.
Grob gedacht hatte ich auf der unteren Ebene das Wäldchen, den Bauernhof und die Brauerei (das Ganze von links nach rechts gesehen). Mit leichter Steigung zu Ebene zwei mit den Schafen und der Fischerei oder so ... und oben links das Städtchen/der Marktplatz sowie rechts das Weingut und die Burgruine. Denkbar wäre auch den Marktplatz auf die zweite Ebene zu legen und oben den Rest. Irgendwie so.
Deinen Fred werde ich mir auf jeden Fall anschauen.

@Jörg
Der Nick hat sich irgendwie so in mein Leben eingeschlichen. Ich unterschreib alle Geburtstagskarten auf der Arbeit auch damit :)
Das mit dem Freischaltcode hab ich auch gelesen. ich hatte gedacht, dass ich den nur brauch wenn ich per PC steuere. Muss ich mir dann mal genauer anschauen wenn das Baby da ist. "Der Olle" hat gesagt, ich kann das Schätzchen kaufen, wenn die Steuererstattung da ist. Tja, dann sollte ich mal schnell die Erklärung fertig machen ... bääh
Ich möchte aber zu bedenken geben, dass H0e (genau wie Spur N) auf einer Spurweite von 9mm unterwegs ist. So viel mehr Platz wird in den H0e-Loks nicht sein.
Ich verstehe nicht so ganz was du damit meinst (ich will doch nix in die Lok stopfen :shock: )
Zu deiner Fläche: 150x250cm als Rechteck würde ich nur dann bauen, wenn die Anlage von allen Seiten zugänglich bleibt. Denn die Reichweite deiner Arme ist begrenzt. Die Reichweite meiner Arme übrigens auch. Und zwar auf etwa 80cm, abhängig auch von der Körpergröße. Deshalb würde ich zum L tendieren.
Außerdem denke ich, dass du die vielen Szenen, die dir vorschweben, von der Szenerie her besser trennen kannst, wenn du das L baust.
Ich hatte vor die Anlage mit so Feststellrollen zu versehen, damit ich sie verschieben kann.
Ich habe mir viele L-Gleispläne angeschaut (verstehe tu ich nicht) und irgendwie sagt mir das nicht so zu. Ich denke mal, wenn ich ein Rechteck mit 2-3 Ebenen baue, dann schlängelt sich der Zug schöner und ich hab die gesamte Anlage im Blick.
Auch wenn du die Züge "nur" fahren lassen willst, würde ich mir für den Gleisplan viel Zeit nehmen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich so ein Modellbahnhobby entwickelt. Am Ende steht plötzlich dein Mann da und will spielen;-))
Pah ... wenn "der Olle" mit einer Moba spielen will soll er sich ne eigene bauen :D
Ja, ja ... der Gleisplan. Das wird noch was ... Bea und Gleisplan malen ... oh oh.
Ich hab mal irgendwo gesehen, dass sich jemand die Gleise auf Papier gemalt, ausgeschnitten und dann so gelegt hat wie er sich das vorgestellt hat. Ich denke mal, dass das wohl eher meine Option sein wird. Mit Zeichen- oder Konstruktionsprogrammen steh ich dermaßen auf dem Kriegsfuß das kann sich kein Mensch vorstellen.
Und was die Frage nach der Epoche angeht ... tja, keine Ahnung ... ich mag Dampfloks und schöne Häuschen in Fachwerkart. Eigentlich möchte ich mich da nicht so festlegen. Auf jeden Fall werde ich nicht nostalgisch mit ultramodern mischen ... das weiß ich zumindest schon einmal :)
Übrigens, das Heftchen hab ich mir eben gedownloaded. Bin mal gespannt.

@Justus
Überladen soll es nicht werden. Ich muss mich da noch genauer mit den Größen der Häuschen und so auseinandersetzen.
Wie schon gesagt ... H0e ist der Lok aus dem Starterset geschuldet ... die find ich so klasse. Ausserdem sollen ja auch nur max. zwei Züge fahren und die sollen auch zueinander passen. Also nicht grad nen verkrüppelten ICE :)
Eher eine zweite Bimmelbahn. Ich muss mal schauen wie ich was am besten mache.

So, jetzt werde ich gleich meine Mom und meine Schwester zu einem lustigen Wochenende bei uns abholen (die sollen auch mal aus dem Großstadtmief raus).
Ich wünsche euch allen einen schönen Start ins lange Wochenende.
Bis bald
Bea

Benutzeravatar

Rüdiger von S
InterRegio (IR)
Beiträge: 165
Registriert: Di 9. Mai 2017, 04:26
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Weisskirch
Schweiz

Re: Meine allererste Moba

#7

Beitrag von Rüdiger von S »

Ich empfehle ebenfalls das Miba Spezial 91. Wobei ich mich in deinem Fall gar nicht auf eine bestimmte Epoche oder Region beschränken wollen würde. Erlaubt ist, was gefällt.

Eine solche Anlage in H0 oder H0e ist auch auf deutlich kleinerem Raum unterzubringen als den von dir genannten fast 4 m². Hinsichtlich der Anlagenform ist auch so ziemlich alles möglich. Ich persönlich bevorzuge Wandanlagen in L- bzw. U-Form, da die Anlage dann einen grösseren Teil des Sichtfeldes einnimmt, aber wenn es dir vor allem um die Gestaltung geht würde ich zur Rechteckanlage raten, da du dann die Anlage aus jedem Blickwinkel betrachten kannst.

Auf einen kleinen Bahnhof bzw. eine Ausweichstelle mit zwei Weichen würde ich allerdings nicht verzichten. Die Weichen können dann immer gleich gestellt sein (ohne Weichenantriebe) und die Züge können auch einfach durchfahren wenn das gewünscht ist. Es kann aber auch ein Zug halten und der andere aus der entgegengesetzten Richtung auf dem anderen Gleis durchfahren. Denn die Züge einfach nur fahren zu lassen wird glaube ich auch dir früher oder später zu einseitig.

Falls du einen Garten mit etwas Platz hast würde ich dir eine Schmalspur-Gartenbahn in Nenngrösse IIm (auch G genannt, Massstab 1:22,5) nahelegen. Das wäre dann deutlich weniger fummelig als H0. Das Drumherum müsste wetterfest gebaut werden, aber im Prinzip ist bei der Gestaltung dasselbe möglich wie auf einer H0-Anlage. In manchem Sinn ist es sogar einfacher, da man sich den Unterbau sparen kann und für Hügel einfach ein wenig Erde aufschütten muss. Besonders interessant wird es bei einem Garten in Hanglage, aber bei genügend Platz lässt sich auch das selbst herstellen.

Vom Hersteller LGB gibt es einige schnuckelige Dampfloks, z.B. Art.-Nr. 22155.
Herzliche Grüsse
Rüdiger

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2035
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Meine allererste Moba

#8

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Hallo Bea und Willkommen im Planungsforum!

Bei den Anlagenformen, die Du hier diskutierst, kommt es halt sehr auf die Spurweite an: Bei H0e geht der Kurvenradius bis ca. 26 cm runter, da reichen also auch 80 cm tiefe für eine 180°-Kurve aus. Wenn Du doch auf H0-Regelspur gehen willst, braucht Du mindestens 90 cm für R1-Kurven, besser mehr... D.h. da liegst Du mit der rechteckigen Platte eher besser... (Oder beides: H0e als Kreisverkehr und H0 - als Dreischienen-Gleis - nur mit offenen Enden als Modulanschluss, so ähnlich wie beim Mystica-Modul!)

...Und wenn Du noch mehr Anregungen für ein "mystisches" Thema brauchst, guck mal da, hier ist doch nicht alles so Mainstream, wie einer vielleicht denkt.... :lol:

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#9

Beitrag von Voll die Bea »

Hallo uLi und Rüdiger.
So, der Besuch und "der Olle" sind im Bett und ich habe Muße euch zu antworten :)

@Rüdiger
Das Miba Spezial 91 hab ich mir jetzt angeschaut und da sind echt nette Sachen dabei. Besonders die Dreieckanlage hat mir sehr gut gefallen. Vom Thema her war der "Wolfswald" richtig gut. Wölfe im Wäldchen hab ich mir dann direkt mal notiert.
Auch die kleinen Anlagen, die eine Geschichte erzählen find ich klasse.
hubedi hier im Forum (Mark Michingen) und NBahnerLeo (Engelsroth II) erzählen zu ihren Anlagen immer lustige Geschichten. So etwas ähnliches schwebt mir auch vor. Ich finde das bindet einen noch mehr an seine Anlage, macht sie lebendiger und irgendwie auch ein Stück weit realer.
Auf einen kleinen Bahnhof bzw. eine Ausweichstelle mit zwei Weichen würde ich allerdings nicht verzichten. Die Weichen können dann immer gleich gestellt sein (ohne Weichenantriebe) und die Züge können auch einfach durchfahren wenn das gewünscht ist. Es kann aber auch ein Zug halten und der andere aus der entgegengesetzten Richtung auf dem anderen Gleis durchfahren.
Ein Bahnhof ist nicht so mein Ding, aber vielleicht läßt sich das mit der Ausweichstelle irgendwie in die Landschaft integrieren. Ich hab zwar noch keinen blassen Schimmer wie so was geht, aber es klingt gut :D

Eine Gartenbahn kommt leider nicht in Frage. Der Olle hat gerade in mühevoller Klein- und Schwerstarbeit unseren Garten in ein Schmuckstück verwandelt, da wäre er von sowas nicht gerade begeistert, weil das ohne große Umbauarbeiten nicht zu realisieren wäre. Ausserdem hätte unser Hund wahrscheinlich einen Riesenspaß daran die Eisenbahn zu "bekämpfen" und dabei den Garten ganz neu umzugestalten :shock: :D
Aber trotzdem Danke für den Hinweis.

@uLi
Diese H0e-Schienen gefallen mir auch weil sie so schön schmal sind, denn die Eisenbahn soll ja nicht im Vordergrund stehen sondern die Landschaft lebendig machen. Für die Kurven hatte ich an Wendel gedacht (links und rechts jeweils ein bis zwei je nachdem wie steil die Steigungen werden).
Offene Enden wie beim Mystica-Modul passen eher nicht zu meiner Anlage. Die Züge sollen schon ihre gewundenen Runden drehen, aber es soll weder ein Anfang noch ein Ende zu sehen sein. Die Idee von Rüdiger mit der Ausweichstelle wo sich die zwei Züge kreuzen können finde ich ganz interessant. Wie genau das umzusetzen ist weiß ich noch nicht, da ich von der Gleisführung noch so absolut keine Vorstellung haben.
Ich werde in den nächsten Tagen mal versuchen eine Landschaftsskizze zu machen und mir dann überlegen wie man da am besten die Gleise verlegt.
Wenn ich es schaffen sollte das Ganze ordentlich zu fotografieren und hier einzustellen, dann kann mir vielleicht einer von euch Tipps für die Gleisverlegung geben.

So, ich wünsche euch eine angenehme Nachtruhe.
Liebe Grüße
Bea


Christian Stein
S-Bahn (S)
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Jan 2015, 05:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Hagen NRW
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: Meine allererste Moba

#10

Beitrag von Christian Stein »

Hallo Bea!

Wirklich eine sehr interessante Modellbahnidee, hat was und gefällt mir ;). Zur Planung/Gestaltung kann ich zwar jetzt nichts sagen, aber eine Anmerkung zu der von dir ausgesuchten Startpackung möchte ich doch gerne loswerden: Einen Freischaltcode, bzw das von Roco angebotene z21 WLAN Package brauchst du nur, wenn du die Steuerung über den PC oder ein mobiles Endgerät vornehmen möchtest. Die in der Packung vorhandene MultiMaus kannst du einfach in die z21 Start einstecken und loslegen. Wäre von Roco ja auch irgenwie blöd ein Starterset zu verkaufen, dass man ohne weitere Produkte nicht nutzen könnte ;).

Gruß Christian

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#11

Beitrag von Voll die Bea »

Hallo Christian
Schön, dass dir meine Idee gefällt. Ich hätte nicht gedacht, dass die so gut ankommt :)
Das mit dem Freischaltcode hatte ich mir schon gedacht, aber gut zu wissen, dass ich richtig lag.
Liebe Dank für deinen Hinweis.
Wünsche noch geruhsame Feiertage
Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#12

Beitrag von Voll die Bea »

Hallo liebe Stummis.
Ich habe jetzt mal eine grobe Skizze gemacht. Sorry für die schlechte Qualität, aber ich hoffe, ihr könnt das trotzdem erkennen.

Bild

Nachdem ich mir nochmal genauere Gedanken gemacht habe bin ich von der rechteckigen Platte abgekommen und habe mich entschieden in U-Form zu bauen, wobei der rechte Schenkel aus Platzgründen etwas kürzer werden muss.
Die rot schraffierte Fläche soll die zweite Ebene darstellen, wobei die 40cm erst einmal nur ein Richtwert sind.
Die Maßangaben der ersten Ebene (blau, falls man das auf dem Bild nicht so gut erkennen kann) sind wohl fix, weil ich ja, wenn ich das richtig verstanden habe, mindestens 80cm für eine Kurve benötige. Mir wäre zwar eine Tiefe von 60cm lieber gewesen, aber das geht wohl nicht.
Die Höhe der Anlage ist lediglich durch die Zimmerdecke begrenzt :D
Jetzt stellen sich mir natürlich einige Fragen:
- kann ich das so umsetzen
- wie viele Gleise brauche ich
- wie funktioniert das mit den Weichen
- passe ich die Gleisführung an die Gebäude an oder doch besser umgekehrt
- und woher weiß ich überhaupt welche Gleise das in dem Starterset eigentlich sind
- kann ich mit Flexgleisen arbeiten
Mehr fällt mir gerade nicht ein.
Es wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.

Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3668
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#13

Beitrag von DerDrummer »

Moin Bea
Mit Schmalspur kenne ich mich jetzt nicht aus, da kann ich dir mit den Radien nicht helfen. Du könntest dir sonst mal ein Gleisplanprogramm runterladen. Ich nutze Scarm, das kostet nichts und hat eigentlich alle Gleise zu bieten. Natürlich gibt es auch kostenpflichtige, zB WinTrack. Das lohnt sich m.M. nach aber nicht weil Scarm genauso geht. Gockel am Enten einfach ein bisschen :wink:
Die Weichen werden entweder per Hand gestellt oder elektrisch. Im zweiten Fall brauchst durch ann zusätzlich noch einen Antrieb und entweder ein Kabel zu einem Stellpult oder einen Decoder. Bei deiner recht überschaubaren größe würde sich m.M. nach der Decoder nicht lohnen. Wie gesagt, ich kenne mich mit Schmalspur nicht aus, da gibt es bessere Spezialisten hier im Forum :roll:
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Über 50.000 Kilometer zurückgebaute Gleise, nicht mal 75% Pünktlichkeit, nur jeder vierte ICE ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#14

Beitrag von Voll die Bea »

Moin Justus.
Erst einmal danke für deine Antwort :)
Verstehe ich das richtig, dass ich in diesem SCARM sehen kann was ich für Gleise habe? Ich hab mir gerade nochmal die Beschreibung vom Starterset angeschaut, aber da steht nix. Hier lese ich immer von M-Gleis, C-Gleis oder K-Gleis oder so. Das mit den Flexgleisen habe ich ja wenigstens verstanden ... yippieh ... aber der Rest ... oh oh
Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3917
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#15

Beitrag von hubedi »

Hallo Bea,

Deine Begeisterung für das neue Hobby ist fast mit Händen zu greifen. :gfm:

Nun bist Du schon Hals über Kopf mitten rein gesprungen und stellst eine Reihe von Fragen, die ich so nicht beantworten kann ... Beispiel:
Voll die Bea hat geschrieben:
Mo 5. Jun 2017, 23:51
Jetzt stellen sich mir natürlich einige Fragen:
- kann ich das so umsetzen
- wie viele Gleise brauche ich
...
Du hast uns zwar so einige Ideen genannt, was Du alles auf der Anlage sehen möchtest, aber für einen konkreten Gleisplan brauchen wir noch ein wenig Hilfe. Der Inhalt des von Dir angepeilten Startsets ist einfacher festzustellen. Ich habe mich gerade schlau gemacht:

Im Startset ist Gleismaterial für ein Oval und es sind bereits 3 Handweichen enthalten. In diesem Bild findest Du eine Zusammenstellung. Das wird wohl noch nicht für Deine Anlage reichen aber was genau gebraucht wird, hängt von Deiner weiteren Anlagenidee ab.

Die von Dir weiter oben erwähnten Geschichten, die ich mir zu meiner Anlage einfallen lasse, helfen meiner Fantasie auf die Sprünge ... vlt. ist das auch ein Weg für Dich, Deine Modellwelt zu entwerfen. Nun, eine Eisenbahn ist in der Wirklichkeit nicht einfach so da sondern sie erfüllt bestimmte Transportaufgaben. Schmalspurbahnen wurden z.B. gebaut, um wirtschaftlich vernachlässigte Regionen mit der Welt zu verbinden. Eine Regelspurbahn war vlt. zu teuer, das Transportaufkommen reichte nicht für eine große Bahn oder das Gelände war schwierig zu erschließen. Diese Annahmen passen schon mal zu Deinen eher ländlich geprägten Gebäude- und Geländewünschen.
Da es bei Deinen Gestaltungswünschen wohl kaum Großindustrie und entspr. Arbeitsmöglichkeiten gibt, handelt es sich tendenziell um eine eher ärmliche Gegend mit allenfalls bescheidenem Wohlstand. Das hat Einfluss auf die spätere Gestaltung der Gebäude die vlt. einen leicht morbiden Charme ausstrahlen könnten. Du denkst an einen Weinanbau und ein kleines Weingut ... hm ... dazu passt ein Flusstal, an dessen Hängen die Winzer in mühevoller Arbeit die Weinreben pflegen.
Handelsstraßen wurden aus naheliegenden Gründen gern durch Flusstäler geführt zu deren Bewachung und natürlich auch zum Abkassieren von Wegezöllen Burgen errichtet wurden. Damit wäre auch dieser Punkt Deiner Wunschliste integriert. Dieser ehemaligen Handelsroute folgt nun auch die Bahnlinie zum einfacheren Abtransport z.B. der landwirtschaftlichen Erzeugnisse, des Weins, vlt. noch Holz oder dem frisch aus dem Fluss gefischten Fische. Andererseits könnten mit der Bahn Pendler zur Arbeit in eine nahe gelegene Stadt transportiert werden. An Wochenenden wäre ein bescheidener Touristenverkehr aus dieser Stadt denkbar - was auch den Gasthäusern ein gewisses Einkommen sichert.

So langsam entsteht vor meinem inneren Auge eine Landschaft ... gedanklich stehe ich als Anlagenbetrachter auf der einen Seite einer Flussschleife und schaue über den Fluss auf die Erhebungen der Gegenseite. Also könnte auf Deiner Anlage am inneren Rand die Flussschleife dargestellt werden. Nach hinten steigt das Gelände an. Am Fluss entlang verläuft eine Straße und etwas höher auf mittlerer Ebene schlängelt sich die Bahnlinie den Hang entlang. Für das auf dem linken Anlagenschenkel liegende kleine Dorf würde ich einen bescheidenen Bahnhof vorsehen. Dazu reichen fast schon die drei Handweichen der Startpackung.

Nun, das sind meine Vorstellungen auf Grund Deiner Gestaltungsideen. Wenn Dir mein Bild gefällt, kannst Du es weiter ausmalen und Dir z.B. die dort lebenden Menschen vorstellen. Es könnte ein sehr bodenständiger Menschenschlag sein wo hart gearbeitet, aber auch gern gefeiert wird ... usw.. Solche Überlegungen helfen mir, den Charakter der Landschaft festzulegen.
Beispiele:
- Wie gepflegt sind die Grundstücke und Gärten. Enthalten sie mehr Nutzpflanzen oder sind es Schmuckgärten voller Blumenpracht?
- Wie gepflegt sind die Gebäude in Abhängigkeit z.B. vom Einkommen aber auch vom sozialen Druck?
- Wie sieht die Botanik aus - verwildert, landwirtschaftlich geprägt, Nutzwälder mit Wander- oder Transportwegen, ...
- Sind die Menschen eher religiös geprägt? Das würde sich vlt. anhand von Wegkreuzen, Pilgerwegen Bildstöcken usw. widerspiegeln ...
- ....

Nun will ich Dich nicht zu sehr beeinflussen ... es soll ja Deine und nicht meine Anlage werden. Ich möchte Dir nur ein paar Denkanregungen liefern, wie ich an solchen Planungsaufgaben herangehe. Natürlich kann man auch ganz anders planen und z.B. mit dem Gleisplan anfangen. Wie auch immer, ich bin gespannt, wie die schöne Anlagenidee weiter wächst ...

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2035
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Meine allererste Moba

#16

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Hallo Bea!

Wenn Du das Roco Startset 31031 nimmst, legst Du Dich auf Spur H0e fest, das ist Schmal-Spur in Baugröße 1:87.
Da gibt es nicht so viele verschiedene Gleissysteme, ich kenne (die Hersteller) Roco, Bemo und das Drei-Schienen-Gleis von Tillig (das ist eine Kombination aus H0-Normalspur und H0e-Schmalspur auf einer Trasse), keine Ahnung, ob man die auch kombinieren kann...?

Die Gleise, die Du genannt hast, sind Gleissysteme von Märklin in H0-Normalspur, damit bauen hier ganz viele, weil Märklin ist ja auch Modellbahn-Marktführer in Deutschland und Europa (Mainstream halt).

Wenn Du Dich jetzt auch schon auf die Plattenmaße festgelegt hast, kommt ja auch nur noch H0e in frage, weil mit Normalspur kommst Du mit 80 cm nicht um die Kurve (die Radien sind immer von der Gleismitte berechnet, der Gleisbogen - + Sicherheitsabstand zum Anlagenrand - ist deutlich breiter... Beispiel R1~36 cm x2 =72cm + 2x2cm Gleisbreite = 76cm + 2x5cm Sicherheitsabstand zum Rand = 86cm Minimum Plattentiefe!)

Die Frage nach den Gleisen im Startset hat Dir Hubert schon beantwortet, damit hast Du schon mal die zwei Kehren und die Weichen für die Ausweiche und noch eine für z.B. ein Abstellgleis oder Industrieanschluss (Kleingewerbe, Landmaschinen, Holz etc.), dazwischen noch ein paar Flexgleise, damit sich der Zug auch schön durch die Landschaft "schlängeln" kann.

Noch ein kleiner Tipp von mir: Solltest Du auf den Gedanken kommen, für Deinen zweiten Zug ggfs. vierachsige Wagen haben zu wollen (vielleicht ein Personenzug, dann solltest Du trotz allem mit möglichst großen Kurven planen (oder sie in Tunneln verstecken).

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3668
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#17

Beitrag von DerDrummer »

Moin Bea
Wie gesagt, du hast bisher nur Märklin-Gleise aufgezählt. In Scarm gibt es eigentlich alle Arten von Gleisen. Einfach mal downloaden und testen :wink:
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Über 50.000 Kilometer zurückgebaute Gleise, nicht mal 75% Pünktlichkeit, nur jeder vierte ICE ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!

Benutzeravatar

lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1565
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Meine allererste Moba

#18

Beitrag von lernkern »

DerDrummer hat geschrieben:
Di 6. Jun 2017, 12:45
Moin Bea
Wie gesagt, du hast bisher nur Märklin-Gleise aufgezählt. In Scarm gibt es eigentlich alle Arten von Gleisen. Einfach mal downloaden und testen :wink:
Jepp.

Und bei "deiner" Startpackung sind Roco H0e-Gleise bei. Ich kenne Scarm nicht, aber die sollte das da auch geben.

Grüße

Jörg

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#19

Beitrag von Voll die Bea »

Hallo ihr Lieben.
Vielen Dank für eure Antworten und Anregungen. Ja, ich hab das schon verstanden, dass das Starterset H0e ist. Dass diese M K und C Dinger alle von Märklin sind wußte ich aber nicht :oops:
Ich hab jetzt mal dieses Scram ausprobiert und wie ich es mir gedacht hatte ... ich bin zu blöd dazu :cry:
Das einzige was ich hingekriegt habe ist das da unten (mit Snipping Tool aus Scram kopiert)

Bild

Aber ich hab weder das mit der nächsten Ebene noch das mit den Tunneln und Brücken hingekriegt.
Menno ... so wird das nie was (mal nen kleinen Depri schieb).
Ich will doch nur ne kleine Eisenbahn durch die Landschaft fahren lassen.
Vielleicht sollte ich mir doch Gleise aus Papier ausschneiden und den Kram von Hand legen ... ach ich weiß nicht.
Verwirrte Grüße
Bea

Benutzeravatar

fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 654
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#20

Beitrag von fbstr »

lernkern hat geschrieben:
Di 6. Jun 2017, 13:43
Ich kenne Scarm nicht, aber die sollte das da auch geben.
Jupp, kann ich bestätigen. Roco-H0e ist enthalten.

[Edit: Bea war schneller...]
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2035
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Meine allererste Moba

#21

Beitrag von E-Lok-Muffel »

Hi Bea,

so ähnlich sieht mein Plan für Dich auch aus:
Bild

Als scarm-Datei: Bild

habe mich bemüht, alle Gleise der Startpackung zu verwenden und dann mit Flexgleis zu ergänzen. Die engen Kurven der Startpackung wurden in Tunneln versteckt. Einzig die Steigung der Schleife links ist ziemlich heftig mit ca. 3,8%; ich weiß nicht ob die kleinen Schmalspurloks das schaffen, allerdings hängst Du ja auch keine 13 Wagen hintendran... :wink:

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Wheely
EuroCity (EC)
Beiträge: 1465
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 13:11
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: 9mm und so
Alter: 47

Re: Meine allererste Moba

#22

Beitrag von Wheely »

Voll die Bea hat geschrieben:
Di 6. Jun 2017, 14:00
Ich will doch nur ne kleine Eisenbahn durch die Landschaft fahren lassen.
Vielleicht sollte ich mir doch Gleise aus Papier ausschneiden und den Kram von Hand legen ... ach ich weiß nicht.
Hallo Bea,
das ist weder schlimm noch peinlich.
Mit den digitalen *Planungshilfen* haben sich auch schon Leute totgeplant. :redzwinker:
Hinzu kommt die Tatsache dass solche Tools einen immer wieder in recht starre Geometrien zwängen, etwas was man eigentlich sowieso nicht will,
respektive eher vermeiden sollte.

Der Hubert hat ja reichlich Zeit für einen ausgiebigen *Rat* Post gehabt, aber er hat auch tatsächlich den Finger drauf.
Plane dir erstmal Landschaft, das kann durchaus auch abseits der digitalen Welt im realen Leben mittels vieler kleiner Schachteln, Kartons
und Bergen aus geknüllter Zeitung sein, einfach um mal eine etwas handhabbare Vorstellung zu bekommen.

Danach einfach mal die durch das Gleissystem vorgegebenen Einschränkungen (Radien, Weichen) auslegen, ja auch das kann mit ausgeschnittenem
Papier erfolgen. dabei sieht man dann recht schnell was geht und was nicht, oft bekommt man in diesem Stadium überhaupt erst eine Vorstellung
von der Sache, oder sieht was man dann doch nicht will.

Solang nix angetackert oder fest verklebt ist, ist es nicht zu spät.
Nix ist frustiger als einen gigantischen Trassenbau wochenlang mit der Hand ausgesägt zu haben und mittendrin merken - och nö, das isses irgendwie nich...

Bahnhof oder nicht ist erstmal soo relevant nicht, allerdings führt das zu der Überlegung -> Spielspaß?
Klar das bauen haut rein, macht Laune, aber dann?
Unbesehen macht es auch Spaß einfach einem Züglein beim Kreiseln zuzusehen, ist auch bei meiner Winziganlage nicht anders.
Aber es steigert dann doch den Spielspaß erheblich, mindestens ein Ausweichgleis und 1-2 idyllische Abstellgleise zu haben.
Vielleicht wirds doch noch ein zweiter Zug oder paar zusätzliche Wagen die, wenn auch nicht gleichzeitig fahren, doch zumindest mit rumstehen können.
(nein es muss nicht immer eine doppelte Fahrdrahtüberspannte Paradestrecke sein, auch niedlich ist hübsch :redzwinker: )

Bin gespannt. :wink:

Benutzeravatar

Sven0790
InterCity (IC)
Beiträge: 725
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:27
Nenngröße: N
Steuerung: Analog
Wohnort: Paderborn
Alter: 35
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#23

Beitrag von Sven0790 »

Hallo Bea,
Na da ist aber einer infiziert [emoji6]
Also... wenn du nur eine schnuckelige Bahn haben möchtest, wo ein Zug gemütlich durch die Landschaft zuckelt... dann nix wie los! Probier doch einfach mal einen "Testkreis" zu bauen... so bekommst du am besten das Gefühl für die Materie... und du kannst ein bisschen rum probieren...
Wenn man etwas "in real" vor sich hat ist das was andres als nur geplant auf dem Papier...
Ich habe mir vorher grob überlegt wie es aussehen soll, das ganze dann versucht auf zu bauen und davon hab ich ein Handyfoto gemacht... das kann man sich immer und überall ansehen...
Ganz nach dem Motto "probieren geht über studieren" [emoji12]

Ich bin gespannt wie du an die Sache heran gehst und hoffe du zeigst uns mal das ein oder andere Bild....

Mit freundlichen Grüßen Sven

Benutzeravatar

Threadersteller
Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Meine allererste Moba

#24

Beitrag von Voll die Bea »

Ein nächtliches Hallöchen ihr Lieben.
Ich finde es richtig klasse, dass ich von euch allen so viel Unterstützung erhalten. Tausend Dank dafür.
Und uLi hat sich auch noch die Mühe eines Gleisplanes gemacht...Hammer ... vielen Dank
Mein Problem ist leider, dass ich mir das so irgendwie nicht vorstellen kann. Der "Olle" hat auch schon versucht mir das zu erklären, aber mir fehlt da wohl ein bestimmtes Gen :cry:
Eigentlich möchte ich gerne zwei kleine Züge (max. drei Waggons) in einer Art "Endlosschleife" auf zwei Ebenen fahren lassen. Am besten den einen von rechts nach links und den anderen von links nach rechts.
Ich werde wohl mal schauen wo ich in der Wohnung ein wenig Platz frei schaufeln kann um mir, wie schon vorgeschlagen, eine Probelandschaft aus irgendwas zusammenzustellen. Vielleicht sehe ich dann besser was wie gehen könnte.
Mit dem Bau der Anlage kann ich erst beginnen, wenn das Wohnzimmer umgebaut ist. Auf dem Platz wo sie stehen soll steht noch das Schlangenterrarium. Das muss erst umziehen.
Um aber jetzt schon mal eine Vorstellung von der Größe des Maßstabes 1:87 zu bekommen habe ich mir in der Bucht einen Bausatz für einen Dorfladen geholt. Mal sehen wie meine Wurstfinger damit klarkommen :D
Na ja, und weil ich ja auch eine Landstraße bauen will und die nicht leer sein soll ... konnte ich an einem MB Actros nicht vorbeigehen. Der hat mich ja förmlich angebettelt zu mir kommen zu dürfen :)
Ich halte euch auf dem Laufenden und natürlich werdet ihr auch mit Bildern versorgt sobald es irgendetwas sehenswertes zu fotografieren gibt.
Gute Nacht euch allen und liebe Grüße
Bea


BernhardI
Ehemaliger Benutzer

Re: Meine allererste Moba

#25

Beitrag von BernhardI »

Hallo Bea,

wenn ich das richtig verstehe, möchtest Du zwei unabhängige Kreise auf verschiedenen Ebenen, auf denen zwei Züge endlos fahren.

Das geht bestimmt auf diesem Platz in H0e. Noch schöner anzuschauen sind zwei Züge, die auf einer Strecke wie von Uli vorgeschlagen gegenläufig verkehren und jeweils im Bahnhof aufeinander warten (gibt es hinten noch eine weitere Begegnungsstelle, können sie gleichzeitig fahren). So eine Automatik ist recht einfach zu realisieren.

Ein Modell so einer kleinen Anlage kann man sich auch draußen schaffen, in einem Sandkasten oder Sandhaufen. Da kann man ungefähr Landschaft und Trassen modellieren und sehen wie es wirkt, auch ein Gefühl für die Größenverhältnisse bekommen, wenn man LKW- und Gebäudemodell mal draufstellt.

Grüße
Bernhard

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“