Gehäusemasse bei Fleischmann-Lok

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Benutzeravatar

askdrhook
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 86
Registriert: Sa 17. Jan 2009, 13:33
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G+R wenn's soweit is
Gleise: Mittelschienengleis
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gehäusemasse bei Fleischmann-Lok

#26

Beitrag von askdrhook » Sa 2. Dez 2017, 21:40

Vielen Dank für diesen Faden! Die Schemadarstellungen von Stefan sind der Knaller. Hat mir viel geholfen. Warum gibt's das nicht von jedem Moba-Hersteller und von jedem Decoder-Anbieter in dieser Form? Das versteht man wenigstens auf den ersten Blick. Vielleicht sollte man in die Ingenieursausbildung auch noch Didaktik und Grundlagen des Designs mit aufnehmen? :D
Beste Grüße aus
Bild
Anselm


Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3920
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Gehäusemasse bei Fleischmann-Lok

#27

Beitrag von Dreispur » So 3. Dez 2017, 09:18

Hallo !
Der seidenweiche Lauf wird bei einen dreipoler Motor schwer erreichbar sein .
In der Deoderanleitung könntest nachschauen was für Motor Parameter man probieren kann .
Viel Freude mit deiner LOK .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015

Antworten

Zurück zu „Digital“