Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modulen, Segmenten bzw. Modul- und Segmentbau (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, etc.)

Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#1

Beitrag von Buh » Mo 1. Jan 2018, 19:29

Moin aus dem Norden!

Ich möchte mich einmal vorstellen: Ich bin der Thomas, Eisenbahnfanatiker und komme aus der Nähe des kleinen Dörfchens Wacken (kennt kaum jemand ;)). Durch meinen Vater mit dem Eisenbahnvirus infiziert, habe ich mich bis etwa 1994 mit der Pickelbahn beschäftigt. Doch ein Besuch eines Fremotreffens und das Bestaunen des dortigen Rangieres mit einem Schmalspurfahrzeug gab mir die Zielrichtung vor: 2 Leiter und H0e ist meine Zukunft. Durch meine Bundeswehrzeit in Stralsund hatte ich das Glück, mich rund 3 Jahre lang mit dem "Rasenden Roland" zu beschäftigen. Dabei gab es Erlebnisse mit der "VIIk" die mich bis heute beeindrucken. Der Bau eines solchen Fahrzeugmodells aus einem Bemo-Bausatz war sehr schnell beschlossene Sache. 2005 war es dann soweit, ich durfte mich an meinem ersten Bausatz versuchen. Hat soweit ganz gut geklappt, keine irreparablen Baufehler begangen, MEINE 99 787 lief über die verlegten H0e-Gleise.

Aber ein tolles Modell braucht auch eine entsprechende Umgebung: So sollte es ein Spurwechselbahnhof mit Rollwagenanlage werden. Gesagt getan, Tillig-Selbstbauweichen beschafft und drauflos gebaut. Und dann das böse Erwachen: Eine 1E1-Maschine und die extremen Abzweigradien der Industrieweichen passten einfach nicht zusammen. Ich habe über Jahre hinweg experimentiert und kam immer nur zu einem Ergebnis: Ich komme nicht weiter. Auch eine Frage im Fremo: Was tun? --> Abreißen, Weichenselbstbau! Das war für mich noch nicht so zielführend. Und dennoch waren diese (wahren) Worte Richtungsweisend: Die Weichen mussten selbst gebaut werden, daran führt kein Weg vorbei. Die Homepage von Uwe Stehr war dabei sehr hilfreich. Der Entschluss war also gefasst: Ein neuer Bahnhof musste gebaut werden um die Fahrzeuge richtig in Szene setzen zu können. Auch meine Faszination für den Rollwagenbetrieb wollte ich dabei ausleben. Das ganze in den Fremo-Regularien mit DCC und Loconet mit Freds gesteuert, Weichen von Hand vor Ort gestellt. Vorgabe: Fiktiv, aber realitätsnah, DR um 1960, Sachsen. Jemand, der die Zeit selbst erlebt hat, sollte sagen können: "jau, so hat das damals bei uns auch ausgesehen!".

So ging es dann irgendwann 2014 los, ich habe mal einige Bilder hier eingefügt vom Bauzustand Anfang 2016 (frühere Bilder sind dank Datencrash leider weg):
18mm Sperrholzrahmen, innenraum mit Hartschaumplatten 20mm gefüllt.
Bild

Bild

So das ich Ende 2016 bei diesem Baustand angekommen war:

Bild

Bild

Erste Funktionsproben der Rollwagenanlage:

Bild

Irgendwann fiel mir auf, das selbstgebaute Gleise ja keine Kleineisen haben. Man muss also die Schienenprofile mit "Gleisnägeln" auf den Schwellen "annageln" (abgesehen von den Fixierungen durch auflöten). Bei Uwe Stehr habe ich den Tipp gefunden, das man Heftklammern zerschneiden und in vorgebohrte Löcher kleben kann. Damit war ich dank des "etwas größeren" Bahnhofes jetzt gut ein Jahr ausreichend beschäftigt!

Bild

So kam ich zum derzeitigen "Ist"-Zustand:

Bild

Bild

Da man bei dem "Gleise Nageln" irgendwann anfängt durchzudrehen, ging es zeitgleich auch an anderen Baustellen weiter:

Bild

Bild
(aus 99 787 wurde dann irgendwann aus persönlichen Gründen 99 781)

Bild

(Alle Fotos sind mit der Handycam aufgenommen, daher nicht von sonderlich guter Qualität)

Jetzt bin ich mal auf Eure Anregungen und Ideen gespannt! Und auch ich habe immer mal wieder ein paar Fragen. So beschäftigt mich zur Zeit, ob es wirklich gut aussieht, den Schotter von TIllig (86606) zu verwenden. Dieser ist braun, was nicht immer passt. Zwar mische ich, wie auch im BW, mit dem Schotter von ASOA, bin mir nur nicht so sicher, ob ich den Schotter von Tillig überall verwenden sollte.

Ach ja: Alle Lokomotiven haben Zimo-Sounddecoder (MX648), LED-Beleuchtung und individuelle Ätz-Beschriftung bekommen und sind entsprechend gealtert worden. Dazu verwende ich die Veit-Kupplungen, Scharfenberg für die Personen- und Trichter für Roll- und Güterwagen. Gesteuert wird mit Fremo-Fred über Loconet und Intellibox 1.
Spannungsversorgung unter den Modulen 4mm Hirschmann-Büschelstecker und mit 2x2,5mm². Von einer Zentralen Verteilung unter dem Modul in JEDES (noch so kurze) Schienenprofil über 0,14mm². Funktioniert bis etwa 15m Streckenlänge mit einer Ringleitung soweit gut, einzig ein Booster (Tams B4) sollte noch die Intellibox entlasten (vor allem, wenn die Strecke noch größer wird).

Alle Regelspurfahrzeuge (zur Zeit nur Güterwagen) werden mit Federpuffern ausgestattet, bekommen die Michel Weinert OBK und 2,2mm RP25 Räder. Dazu setze ich generell keine ungealterten Fahrzeuge ein.

Ich freue mich auf Eure Antworten!
Grüße aus Full Metal Village
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.

Benutzeravatar

lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1526
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#2

Beitrag von lernkern » Do 4. Jan 2018, 22:21

Tag Buh.

Na, das ist ja mal eine Ansage! Und eine Anlage, einfach toll. Beim Gleisselbstbau bin ich noch nicht, obwobl das bei dir natürlich schon sehr positiv auffällt.

Eine Frage hätte ich: wie betreibst du die Rollwagenrampe? Ich bin immer auf der Suche nach "spielbaren" Lösungen fürs Kuppeln der Rollwagen und Betätigen der Radvorleger...

Viele Grüße

Jörg


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#3

Beitrag von Buh » Sa 6. Jan 2018, 22:51

Hallo Jörg,

Danke für Deine Rückmeldung! Es sind übrigends alles Module mit maximal 90x40cm und Transportabel. Ich hoffe in einigen Jahren in einen ausgebauten Stall-Dachboden mit etwa 6x15m Fläche umziehen zu können.

Die Radvorleger sind nicht -wie bei Glöckner vorgesehen- geklemmt, sondern haben auf der Innenseite ein Stück Blei aufgeklebt bekommen. Durch dieses Gewicht werden sie auf unten drunter geklebtes "Sock-Stop" gedrückt und rutschen (meistens) nicht auf dem Rahmen. Ist noch nicht optimal, aber die bislang beste Lösung die ich für realistisch genutzte Rollwagen gefunden habe.

Gekuppelt wird teilweise mit Veit Trichterkupplungen, teilweise mit der original Kupplung von Glöckner mit dem 1mm Bolzen von Veit. Zusammen mit den Veit Kuppelbäumen funktioniert das recht gut.

Ein Foto der Rollwagen habe ich gefunden:

Bild

Es ist damit tatsächlich möglich, innerhalb eine akzeptablen Zeit einen Regelspurwagen auf Schmalspur umzuladen. Innere Ruhe und gute Beleuchtung vorrausgesetzt. Ach, und ich arbeite grundsätzlich mit Pinzette, beim Auflösen eine Rollwagengarnitur auch ggf. mit zweien gleichzeitig (eine zum Öffnen der Kupplung, eine zum Entnehmen der Kuppelstange).

Ja, ich bin irre. Aber das ist Okay, ich komme damit zurecht. :lol:

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.

Benutzeravatar

lernkern
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1526
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#4

Beitrag von lernkern » Sa 6. Jan 2018, 23:09

Tag Buh.

Danke für die Antwort. Ich bin da immer auf der Suche nach praktikablen Lösungen.

Ach, irre bist du? Na, dann setze ich mir hier mal ein Lesezeichen!-)

Gruß

Jörg

Benutzeravatar

Andy_1970
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1548
Registriert: Do 30. Jul 2015, 16:37
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital / manuell
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Lohmar / NRW
Alter: 48

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#5

Beitrag von Andy_1970 » Di 9. Jan 2018, 21:27

Hallo Thomas,
tolles Projekt auf sehr hohem Modellbauniveau! :gfm:
Da kommt schon im jetzigem Bauzustand das "DR-Ost-Schmalspurfeeling" rüber. 8)
Bin schwer beeindruckt und freue mich auf weitere Berichte! :P
Viele Grüße
Andy

H0-Projekt Ottbergen: viewtopic.php?f=64&t=126993&p=1417767#p1417767
hier geht´s zum aktuellen N-Projekt Dreyenbeck: viewtopic.php?f=15&t=139390


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#6

Beitrag von Buh » Mo 29. Jan 2018, 15:54

Moin!

Ich habe noch einige Fotos gefunden. Nicht mit den letzten Änderungen (ich baue ja ständig weiter), aber die Lokomotiven kommen ganz gut zur Geltung:

Bild

Bild

Bild

Ich übe noch mit der Digitalkamera, die Bilder sind noch nicht optimal. Und staubig ist die Linse auch. ;) Aber nur wer schlecht anfängt kann sich steigern. :D

Grüße aus dem regnerischen Norden
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.


pollotrain
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2578
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:22
Nenngröße: H0e
Gleise: Märklin/ Roco H0e
Wohnort: Nähe Lüneburg
Alter: 53
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#7

Beitrag von pollotrain » So 11. Feb 2018, 14:50

Moin Thomas :wink:

Noch ein Namensvetter, :gfm: und dann auch noch ein
Schmalspurbahner, :gfm: :!:
Klasse Dein Thema, Deine Ausführungen, deine Vorgehensweise,
hier kann ich noch viel lernen. Gut, auf Schienenselbstbau werde ich
weiter verzichten, und auf den Fahrzeugselbstbau sicherlich auch,
aber ansonsten kann ich hier viel "abschauen". Hier werde ich auf
jeden Fall weiter am Ball bleiben. Wünsche noch einen schönen Sonntag.
Gruß Thomas 8)

GKB
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=125756
Rummelplatz
viewtopic.php?f=27&t=151781

bekennender Marzipandealer :redzwinker:


Helgasheimkeller
InterCity (IC)
Beiträge: 872
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 17:55
Wohnort: Hamburg

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#8

Beitrag von Helgasheimkeller » So 11. Feb 2018, 15:08

Hallo Ich finde deine Schmalspuranlage gut. Auch den Mut die Weichen selber zu bauen, obwohl es sehr gute Weichen von Bemo gibt die Ich auf meiner Anlage verbaut habe. Mach weiter so. Gruß Werner

Benutzeravatar

fbstr
InterCity (IC)
Beiträge: 614
Registriert: So 28. Aug 2016, 21:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100, DR5000
Gleise: Peco Code 75, Trix C
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#9

Beitrag von fbstr » So 11. Feb 2018, 15:12

Gerade entdeckt und gleich mal abonniert. Bin eher der stille Mitleser, aber was Du hier zeigst gefaellt mir sehr sehr gut.
Gruss
Frank
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Projekt "Bahnpark Augsburg"
Stummitreff BB: jeden 3. Freitag im Monat in Sindelfingen (außer im August)

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9769
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#10

Beitrag von GSB » So 11. Feb 2018, 19:36

Hallo Thomas,

freue mich immer wenn ich ne weitere Schmalspurbahn-Anlage hier entdecke! :D

Aber das mit dem Selbstbaugleis sieht schon sehr aufwendig aus - lohnt sich das denn wirklich auch für die Gleise...? :roll:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#11

Beitrag von Buh » Do 3. Mai 2018, 16:04

Moin!

Um noch die Fragen zu beantworten:

Ja, der Weichenselbstbau lohnt sich in jedem Fall! Wer die 1E1 Maschinen in H0e einsetzen möchte und wirklich Störungsfrei fahren will, der kommt um den Selbstbau kaum herum. Einzig die Glöckner-Weichen funktionieren ebenfalls (bislang) tadellos, kosten aber mit rund 25€ ein vielfaches (und sehen nicht so gut aus). Ich habe über Jahre hinweig alle möglichen verfügbaren Weichen getestet und haben 3 Bahnhöfe damit gebaut. Alle haben irgendwo immer wieder Probleme bereitet. So ist mir bei Bemo-Weichen z.B. die Kontaktstelle zu den Weichenzungen korrodiert und ich habe dort ca. 5 cm lange stromlose Abschnitte. Die auch verwendeten Tillig Weichenbausätze haben einen zu engen Radius, so kam es immer wieder zum Auflaufen der Vorlaufachsen und zu Entgleisungen.

Heute kann ich Rollwagen auch mit Regelspurwaggons mit hohem Schwerpunkt beladen und über Weichenstraßen schieben. Ohne Probleme.

Für die normalen Gleise reicht ein Industriegleis eigentlich aus. Da ich jedoch Code 70 für die Nachbildung des schweren Oberbau verwenden wollte und die Nebengleise mit Code 55 in typischer Nebenbahnmaniert verlegt werden sollten, blieb auch nur hier der Selbstbau. Ich habe etwa 10 Jahre lang mit mir gehadert, bis ich mich dazu durchgerungen habe, die Gleise selbst zu erstellen. Heute bin ich froh, es doch versucht zu haben. Ich denke, es ist vor allem ein Hindernis im Kopf, das einen dabei bremst, so wie das Altern von Fahrzeugen oder der Bau von Bausätzen. Ich finde z.B., das ein Bemo oder Weinert Bausatz kaum schwieriger ist wie ein Gebäude von Faller oder Kibri. Man arbeitet nur mit anderem Werkzeug und Material.

Vor einigen Wochen war ich mit dem Bahnhof zu einer Ausstellung und es gab über 2 Tage intensivem Einsatz keinerlei technische Ausfälle. Ich bin stolz auf meine kleinen Lokomotiven! Im Jahr davor sind mit noch 2 der 5 mit Getriebegeräuschen ausgefallen. Und auch die Weichen haben anstandslos funktioniert (im Gegensatz zu den Fulgurex-Antrieben in der Anlage des Veranstalters). Feuerprobe somit bestanden.

Zur Zeit steht der Bahnhof noch zerlegt auf dem Dachboden. Es wird einen kleinen Anbau an einem der Segmente geben für ein Bahnhofsgebäude und ich habe Teile der Verdrahtung geändert. Darum sind die Fotos hier zur Zeit auch noch nicht auf dem aktuellen Stand:

Bild

Bild
Nutzlänge: passt!

Bild

Bild
(NEIN, die Schranke wird nicht dorthin gestellt! Das Foto wurde nur zur Veranschaulichung gemacht!)

Bild

Liebe Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#12

Beitrag von Buh » Mi 9. Mai 2018, 13:40

Moin!

So, und nochmal ein paar Fotos:

Bild

Bild

Die Feuerkörbe am Wasserkran sind inzwischen auch schwarz und verbrannt. ;)

Bild

Bild

Ich hoffe, es gefällt?

Dabei fällt mir auf, das ich die Telegraphenmasten noch farblich behandeln muss, die glänzende Oberfläche stört.

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.

Benutzeravatar

GMWE
InterRegio (IR)
Beiträge: 117
Registriert: Do 7. Mär 2013, 12:03
Nenngröße: H0m
Stromart: analog DC
Steuerung: Eigenbausteuerung
Gleise: Tillig/Selbstbau
Wohnort: Thüringen

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#13

Beitrag von GMWE » Mi 9. Mai 2018, 17:19

Buh hat geschrieben:
Mi 9. Mai 2018, 13:40
Dabei fällt mir auf, das ich die Telegraphenmasten noch farblich behandeln muss,
die glänzende Oberfläche stört.
..........und bitte, bitte den Wasserkran austauschen, der stammt von einer Haupt- bzw. Regelspurstrecke.
Für Schmalspurbahnen gibt es sehr filigrane Wasserkräne, teils mit Gelenkarm. Das sieht dann gleich viel
"stimmiger" aus.

Gruß, Peter

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9769
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#14

Beitrag von GSB » Mi 9. Mai 2018, 23:10

Hallo Buh,

Da muss ich dem Peter recht geben - der Wasserkran ist zu mächtig... :? Ne gute Alternative zu teuren Exemplaren aus Metall für die Schmalspurbahn ist wohl das TT Modell von Busch. :wink:

Sonst sieht das schon recht gut aus. :D

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#15

Beitrag von Buh » Mi 29. Aug 2018, 12:33

Moin!

Da der Sommer ja bekanntlich recht warm war, habe ich nicht so viel Zeit auf dem Dachboden verbracht. Dennoch hat sich ein wenig getan:

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich nehme mich eurer Kritik ja gerne an. :D

Schmalspurwasserkran von Weinert. Auf den Bildern grade "eingepflanzt", inzwischen ist auch der Untergrund drumherum farblich wieder angepasst.

Der passt wohl besser, oder?

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.


Deutzfahrer
InterCity (IC)
Beiträge: 503
Registriert: Do 17. Mai 2018, 19:05
Nenngröße: H0
Wohnort: Münster
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#16

Beitrag von Deutzfahrer » Mi 29. Aug 2018, 19:36

Moin,
sehr schöne Modelle - gefallen mir ausgezeichnet
dazu eine fein gestaltete Anlage - top !!

:gfm:
Gruß Jürgen


hier gibts: " Ein paar Wikinger und Co."

viewtopic.php?f=48&p=1837696#p1837696

und hier: " Ein paar Militärmodelle "

viewtopic.php?f=48&p=1868186#p1868186


Jandrosch
Ehemaliger Benutzer

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#17

Beitrag von Jandrosch » Mi 29. Aug 2018, 19:55

Buh hat geschrieben:
Mo 1. Jan 2018, 19:29
............................
Vorgabe: Fiktiv, aber realitätsnah, DR um 1960, Sachsen. Jemand, der die Zeit selbst erlebt hat, sollte sagen können: "jau, so hat das damals bei uns auch ausgesehen!".
...........................
Moin Thomas,
ich habe diese Zeit in dieser Gegend nie erlebt - von daher kann ich Dir das Kompliment, dass es damals so ausgesehen hat, nicht machen.
Aber Du betreibst sehr schönen Modellbau und ich bin angetan von Deinem Gleis- und Weichenselbstbau.
Du schreibst, dass Dir die Seite von Uwe Stehr sehr weitergeholfen hat - hast Du einen Link dazu?! Unter dem genannten Namen werde ich nicht fündig.

Die kleinen Szenen Deines Werkes gefallen mir sehr gut und Du achtest auf viele Feinheiten.
Ich selbst bin auch bei H0e zu Hause, allerdings längst nicht so auf RP25 etc. bedacht.

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9769
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#18

Beitrag von GSB » Mi 29. Aug 2018, 20:09

Ja der neue Wasserkran passt definitiv besser! :D

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465


DR POWER
InterCity (IC)
Beiträge: 607
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:02
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Sachsen
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#19

Beitrag von DR POWER » Mi 29. Aug 2018, 20:16

Hallo Buh
Da hast du dir eine feine und stimmige Anlage gebaut. Auch wenn der Gleis und Weichenselbstbau für mich nichts wäre, gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Und eine VII k oder eine IV k zu erleben ist immer was schönes. Ob im Modell oder beim Vorbild. Ich habe das Glück mehrere dieser schönen Bähnchen in nicht allzu weiter Entfernung meines Wohnortes zu haben und kann sagen,du hast die Stimmung und das Flair gut getroffen. Ich freue mich schon auf weitere Bilder wenn du weiterbaust und stelle hier mal meinen Fuss in die Tür. Bis dahin, LG Andre
Kleine DR Anlage in HO / Epoche 3 und 4 /
Rollmaterial von Brawa,Fleischmann,Gützold, Piko,Roco und Sachsenmodelle


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#20

Beitrag von Buh » Do 30. Aug 2018, 07:42

Moin!

Klar habe ich einen Link, ich weiß allerdings nicht, ob das hier erlaubt ist?

Falls nicht, bitte entfernen: http://www.jagsttalbahn-modelle.de/

Uwe baut mit einer Interessierten Gruppe Fremoikanern die Jagsttalbahn nach.

Vielen Dank für die Komplimente, es ist für mich ein Ansporn noch besser zu werden! :D

Ich muss allerdings zugeben, das der Weichenbau oder Lokomotiven bauen und altern für mich überhaupt kein Problem ist, die Kreativität der Landschaftsgestaltung aber überhaupt nicht in meinem Talent liegt.

Grüße
Buh
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.


Jandrosch
Ehemaliger Benutzer

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#21

Beitrag von Jandrosch » Do 30. Aug 2018, 08:43

Danke Thomas, und klar sind solche Hinweise erlaubt.

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht - die Seite kenne ich als Schmalspurfan. Bin aber nicht gleich mit dem Namen zurecht gekommen.
Nach deren Vorlagen habe ich auch so manch Weiche gebaut, geht absolut super.

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9769
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#22

Beitrag von GSB » Do 30. Aug 2018, 21:03

Buh hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 07:42
Ich muss allerdings zugeben, das der Weichenbau oder Lokomotiven bauen und altern für mich überhaupt kein Problem ist, die Kreativität der Landschaftsgestaltung aber überhaupt nicht in meinem Talent liegt.
Tja da ist's bei mir eher umgekehrt... :lol:

Danke für den interessanten Link! :D

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Benutzeravatar

Mercutius
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 400
Registriert: So 13. Mai 2018, 12:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Köln
Alter: 50
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#23

Beitrag von Mercutius » Fr 31. Aug 2018, 09:48

Gefällt mir sehr gut! Für Alterungen und Gebrauchsspuren hast Du wirklich ein Händchen! Da bleibe ich auf jeden Fall dran! Und wer kann sich schon der Faszination einer 1E1 entziehen? ;-)


Threadersteller
Buh
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: So 31. Dez 2017, 14:27
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 1 - Loconet - Fred
Gleise: Selbstbau Code 70
Wohnort: Full Metal Village
Alter: 38
Deutschland

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#24

Beitrag von Buh » Do 6. Sep 2018, 22:26

Moin!

Wenn euch das so gut gefällt, ich habe da noch wei Fotos gefunden die etwas vom aktuellen Baustand zeigen:

Bild

Der Bahnsteig und das Güterzugbereitstellungsgleis, belegt mit VIk Reko 99 654 und VIIk Altbau 99 750 mit Rollwagen.

Bild

Links das BW mit dem Wasserkran und rechts die VIIk Neubau 99 781 auf dem Ausziehlgleis mit Rollwagen. Diese werden dann in die Rollwagengrube gedrückt. Sehr gut kann man hier die Veitsche Scharfenberg-Kupplung erkennen in die ein sog. "Elefantenkopf", ein Adapter auf die Trichterkupplung, eingekuppelt ist.

Da ich beruflich momentan sehr stark eingespannt bin, werde ich wohl dass Hobby in der nächsten Zeit ruhen lassen (müssen). Ich versuche aber mal, weitere Fotos zu machen und hoch zu laden, wenn möglich.

Grüße
Buh (z.Zt. Birmingham UK)
Mein Schmalspurbahnhof Rostbeula DR Feeling der 60er Jahre...

Mein "Bahnbetriebswerk" Bauberichte meiner Weinertmodelle...

Baue Weinert-Bausätze im Auftrag, bei Interesse bitte melden.

Benutzeravatar

GSB
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9769
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:12
Nenngröße: H0e
Steuerung: Roco MultiMaus
Gleise: Roco, Peco
Wohnort: Württemberg
Island

Re: Fiktiver Schmalspurbahnhof Rostbeula

#25

Beitrag von GSB » Fr 7. Sep 2018, 08:33

Guten Morgen Buh,

Danke dass Du uns trotz Zeitmangel neue Fotos präsentierst. :D

Die Scharfenbergkupplung hatte ich auch mal überlegt - aber bei meinen engen Radien ist die wohl ungeeignet... :? Wie ist denn Deine Erfahrung damit :?:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn 《Bild anklicken》

Bild

:arrow: GSB 2.0: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=171465

Antworten

Zurück zu „Modul- und Segmentbau“