Modellbahn50plus - Das Projekt

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Modellbahn50plus - Das Projekt

#1

Beitrag von Lookmotive » Mo 18. Jun 2018, 14:20

Hallo Stummis,

ich möchte euch hier mein neues Anlagenprojekt vorstellen:

Die Anlage https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 89#p508989 ist seit gut einem Jahr Geschichte, da eine Fortführung des Baus weder Sinn noch Spaß machte.

Grundsätzlich war das Anlagenkonzept von 2010 gut und aus damaliger Sicht auch richtig, die Teile die fertig wurden haben anfangs auch Spaß bereitet – insbesondere die Möglichkeit trotz des begrenzten Raumes auf rund 40 Schattenbahnhofgleise zuzugreifen. Nachdem die vier Abstell- und die Verbindungsebene fertig waren, war es schön, die vielen Züge im Automatikbetrieb mit Win-Digipet vorbeiziehen zu lassen – halt Trainspotting indoor.

Dann kam aber Murphys Gesetz immer häufiger zum Tragen. Zwar sah das Anlagenkonzept eine Erreichbarkeit aller wichtigen Bauteile vor, jedoch fingen irgendwann an, die Weichen nicht mehr zuverlässig zu schalten und die Züge an den verstecktesten Stellen stecken zu bleiben. Dazu kamen noch Abweichungen von der Planung beim Bauen, die die Anlage in der Höhe und Breite immer mächtiger werden ließ.

Ich war anfangs noch froher Dinge, dass ich das noch in den Griff kriege. Irgendwann musste ich die Planung aber ändern, um die Störungsbereiche besser erreichen zu können. Dadurch ging dann wichtige Anlagenfläche verloren und es wurde mit der dritten Wendel der Hauptstrecke sehr eng, um diese in R2/R3 bauen zu können. Um den Seitengang zur Störungsbeseitigung belassen zu können, wäre der „Mittelgang“ des U zugewachsen, sodass ich ständig unter die Anlage hätte kriechen müssen.

Meine bessere Hälfte und in diesem Falle die Stimme der Vernunft wies mich dann darauf hin, dass das kein zukunftsfähiges Konzept ist. Unterstützt wurde dies dann noch durch technische Probleme bei der Verbindung CS2<>PC und ewige Unterbrechungen des halbautomatischen (Start-/Ziel-) Betriebs unter WDP.

Also verfiel ich in tiefes Nachdenken… Was ist gut am Konzept, was muss anders werden? Ein Umbau der Anlage kam nicht in Frage, es musste ein Abriss und Neubau werden. Aufgrund meines damals anstehenden 50. Geburtstags entstand so das Projekt „Modellbahn50plus“.

Beibehalten wollte ich
• das Streckenkonzept, bestehend aus:
1. Zweigleisige Hauptstrecke, Zuglänge mindestens 2m (event. elektrifiziert) - im Plan rot
2. Eingleisige Nebenstrecke, Zuglänge ca. 1,30m - im Plan türkis
3. S-Bahn-Betrieb, Zuglänge ca. 1m - im Plan orange
• Großer Hauptbahnhof, kleiner Nebenbahnhof - im Plan hellgrau
• („großes“) Bw mit Drehscheibe - im Plan dunkelgrau
• Schattenbahnhof
• Radien > R2 im sichtbaren Bereich und nach Möglichkeit auch in den Wendeln
• Äußeres Wendelgleis aufwärts
• Anlagentiefe mit guter Zugriffsmöglichkeit > prinzipiell An-der-Wand-Anlage
• Hauptstraße mit Option für CarSystem oder RC-Fahrzeuge
• Fachwerk-Altstadt und Weinberg
• Einzelne Gebäude und Szenarien, die ich nicht einzeln aufliste
und natürlich die Steuerung und das Gleismaterial (CS2, PC mit WDP, Märklin K-Gleise)

Entgegen der früheren Planung
• Auch sichtbare Außenbögen zulassen
• Weniger Schattenbahnhofsgleise, nur noch zwei Ebenen
• Anlage nicht bis zum Boden, sondern lieber Stauraum lassen
• Anlage auch unterhalb des Fensters, Überbauung der Heizung
• Anlage fest montiert und nicht verschiebbar
• Auch einfaches „Fahren im Kreis“ ermöglichen, ohne dass durch den Schattenbahnhof gefahren werden muss. Dies war mir bei der letzten Planung zu „spielmäßig“, aber genau für Loks mit „Spielewelt“ (mfx-plus) eine Grundlage (wenn man nicht nur Pendeln will). Realisiert wird dies letztendlich durch eine klappbare Brücke, die aus „an der Wand“ eine „rundum“ Anlage macht.

Wünschenswert, aber nicht umsetzbar:
• Beibehaltung des bisher geplanten Stadtbildes
Letztendlich verringerte sich die geplante Gleislänge um rund 100m!
Nach einigen Varianten entstand das folgende Konzept, dass im Laufe des letzten Jahres weiter ausgefeilt wurde:

Ansicht
Bild

Gleisplan sichtbar
Bild

Gleisplan Schattenbahnhöfe
Bild
Bild

Als Symbol für die neue Motivation wurde eine Projektlok gestaltet, die die Baumaßnahmen begleiten wird…
Bild

Wenn Interesse besteht werde ich euch auf dem Laufenden halten, wobei ich wohl nicht der fleißigste Schreiberling bin und auch mein Bautempo nicht das schnellste ist.
Zuletzt geändert von Lookmotive am Mo 30. Jul 2018, 08:31, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1968
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#2

Beitrag von E-Lok-Muffel » Mo 18. Jun 2018, 16:06

Hallo Rüdiger,

Willkommen bei den U-Hu's :welcome:

wobei mir natürlich aufgefallen ist, Dir vielleicht auch schon, dass in punkto Ergonomie Dein Gleisplan trotz Optimierung Deinerseits noch Schwachstellen aufweist, v.a. was die Zugänglichkeit betrifft:

Die Weichen des Nebenbahnhofs (türkis) liegen ausserhalb der Griffweite, ebenso die orange Weiche hinter der Drehscheibe.

Die Weichen des oberen Schattenbahnhofes entziehen sich auch hatnäckig eines Eingriffes.

Ich halte es im Übrigen für keine gute Idee, Zugkreuzungen an unübersichtlichen Stellen im Schattenbahnhof zuzulassen. Denen könntest Du vorbeugen, indem Du die geplanten Stumpfgleise zwischen die Streckengleise legst.

Ansonsten schöner Plan!

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#3

Beitrag von Lookmotive » Mo 18. Jun 2018, 20:22

Hallo Uli,

deine Hinweise sind durchaus gerechtfertigt.

Um die Erreichbarkeit kritischer Bereiche zu verbessern wollte ich Flächenteile ohne betrieblicher Funktion (z.B. Stadtviertel am S-Bahnhof, Schwimmbad am Nebenbahnhof, Vorplatz am Hauptbahnhof) herausnehm-, verschwenk- oder verschiebbar machen. Damit sollten dann auch diese kritischen Gleise bzw. Weichen ausreichend erreichbar sein.

Zumindest bei den türkisen Weichen kann es durchaus sein, dass ich einige funktionslos lasse und dafür den Güterbahnhof mit Ladeszenen ausgestalte, ebenso im Industriegebiet hinter dem Hauptbahnhof.

Hinsichtlich der Zugkreuzungen im Schattenbahnhof habe ich keine Bedenken. Alle Bereiche sind mit Rückmeldern überwacht und bei der alten Anlage gab es in den eingleisigen Abschnitten auch keine Zusammenstöße.
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

Wasserschieee
EuroCity (EC)
Beiträge: 1062
Registriert: Mo 10. Aug 2009, 18:09
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Intellibox
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#4

Beitrag von Wasserschieee » Di 19. Jun 2018, 18:19

Hallo Rüdiger

Sehr schön dein Projekt jetzt hier verfolgen zu können, ich werde das weiter verfolgen.

Benutzeravatar

Oarhelljer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 16:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Uhlenbrock IB
Wohnort: Darmstadt
Alter: 51

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#5

Beitrag von Oarhelljer » So 29. Jul 2018, 17:07

Hallo Rüdiger,

das hört sich alles gut an, freue mich schon auf die Bauberichte.
Und als 68er habe ich ja ähnliche Randbedingungen... :wink:

Viele Grüße

Jürgen
Sind wir nicht alle ein bisschen andersders?
I'm from DA North!
Mein Plan: Rhein-Main-Neckar-Bahn
Meine Zwischenidee: kleiner Timesaver in "C"

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - 1. Der Anfang ist gemacht

#6

Beitrag von Lookmotive » Mo 30. Jul 2018, 08:20

Hallo Jürgen,

na dann herzlich Willkommen.

Ich war früher oft in und um Darmstadt auf der Jagd nach Bahnen und Bussen. Natürlich mit der Kamera und nicht der Spraydose. Auch Arheiligen war interessant wegen der Midi-Busse auf der Linie WX. Da gab es doch ein Spielwaren- und Modellbahngeschäft kurz vor der Straßenbahnendstelle - oder?

Zur Planung:

Angeregt durch den Hinweis von Uli (E-Lok-Muffel) habe ich den Güterteil des Nebenbahnhofs nochmal umgeplant. Zumindest alle Weichen liegen nun nahe zur Zugriffsmöglichkeit, falls es dort mal einen "Hänger" gibt. Es sind nun auch weniger Gleise und Weichen geworden. Durch das Ausziehgleis vor dem Weinberg fällt auch noch ein schöner (wenn's in der Praxis gelingt...) Fotostandort ab. Die Steigung vor dem Weinberg war da doch eher suboptimal. Betrieblich ist der Güterteil vom Personenverkehr nun besser getrennt.

Was mir allerdings noch fehlt, ist ein Abstellstellgleis für die Bahnhofs-Köf mit Tankmöglichkeit. Was macht man da am Besten? Vom Tankwagen aus betanken? Nur irgendwo eine kleine Säule mit Erdtank? Wenn ich die Lok regelmäßig ins Bw fahren müsste, sollte hier wohl die V60 zum Einsatz kommt, da diese streckentauglicher ist. Also Ideen und Vorschläge sind willkommen...

So soll's jetzt aussehen:
Bild

und in 3D:
Bild

und aus Lokführersicht:
Bild

Zur Praxis:

Ein Anfang ist gemacht. Eine Rundum-Anlage habe ich bisher nicht gebaut, bis jetzt war alles verschiebbar geplant und gebaut. Also habe ich diesmal mit der Verankerung an der Wand angefangen. Die Rückseiten wurden zurecht gesägt und an der Wand verschraubt. Hinter den Platten befindet sich Trittschalldämmung. Die mit den Platten verschraubten Winkelprofile nehmen die weitere Anlagentiefe auf. Zumindest sollen die Wände nun nicht weiter durchbohrt werden.
Bild

Und jede Planungsänderung sollte die Höhen der Rückseite nicht mehr verändern.

Wie hieß es in der Werbung? 3 Dinge braucht der Mann: Holz, Winkelprofile und einen Plan...
Bild

Soweit zunächst...
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

Oarhelljer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 16:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Uhlenbrock IB
Wohnort: Darmstadt
Alter: 51

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#7

Beitrag von Oarhelljer » Mo 30. Jul 2018, 11:31

Hallo Rüdiger,

wir Arheilger sind nicht "heilig" :wink:

Bahnen und Busse gibt es hier schon einige, sicher auch schon das ein oder andere Motiv wert.
Du meinst sicher den Spielwaren Völker, mit der Eisenbahn- bzw. Modellbauabteilung im Keller?
Möchte nicht wissen, wie oft ich als Bub dort guggen, und manchmal auch was kaufen war.
Und im Winter auch am Wochenende dort, um die Schaufensteranlage fahren zu sehen.
Ist aber schon alles Geschichte, wie bei vielen Modellbahn-Händlern.
Die Endhaltestelle ist übrigens auch nicht mehr da, wo Du sie wohl kanntest.
Sie ist jetzt einige Haltestellen weiter nach Norden an's Ortsende gezogen.
Zudem ist die Strecke inzwischen komplett zweigleisig, d.h. die "Warteposition" beim Opel-Händler gibt es auch nicht mehr.

Kannst Du uns noch einen Plan der oberen Ebene ohne Landschaft und Bahnbauten zeigen, damit man die Fahrwege besser verfolgen kann?

Viele Grüße

Jürgen, der Oarhelljer
Sind wir nicht alle ein bisschen andersders?
I'm from DA North!
Mein Plan: Rhein-Main-Neckar-Bahn
Meine Zwischenidee: kleiner Timesaver in "C"

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#8

Beitrag von Lookmotive » Mo 30. Jul 2018, 20:00

Oarhelljer hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 11:31

Kannst Du uns noch einen Plan der oberen Ebene ohne Landschaft und Bahnbauten zeigen, damit man die Fahrwege besser verfolgen kann?
Hallo Jürgen,

meinst du so?

Bild

Und es stimmt, es ist mittlerweile einige Jährchen her, dass ich mich in Arheilgen herumgetrieben habe... :wink:
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

Oarhelljer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 262
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 16:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Uhlenbrock IB
Wohnort: Darmstadt
Alter: 51

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#9

Beitrag von Oarhelljer » Di 31. Jul 2018, 08:38

Hallo Rüdiger,

Danke für den Plan.
Du hast rechts unten kurz hintereinander zwei mal den gleichen Gleiswechsel (von innen nach aussen). Diese Dopplung ermöglicht zwar einige zeitgleiche Zugfahrten, macht den Gleisplan aber dichter. Ich würde mal überlegen, den zweiten wegzumachen, und dafür den ersten etwas mehr freizustellen. Sind das schlanke Weichen im ersten?
Sind wir nicht alle ein bisschen andersders?
I'm from DA North!
Mein Plan: Rhein-Main-Neckar-Bahn
Meine Zwischenidee: kleiner Timesaver in "C"

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#10

Beitrag von Lookmotive » Di 31. Jul 2018, 18:11

Oarhelljer hat geschrieben:
Di 31. Jul 2018, 08:38
Du hast rechts unten kurz hintereinander zwei mal den gleichen Gleiswechsel (von innen nach aussen). Diese Dopplung ermöglicht zwar einige zeitgleiche Zugfahrten, macht den Gleisplan aber dichter. Ich würde mal überlegen, den zweiten wegzumachen, und dafür den ersten etwas mehr freizustellen. Sind das schlanke Weichen im ersten?
Hallo Jürgen,

in der Modellbahnwelt gibt es vermutlich viel zu viele Weichen... :D

Die Gleisverbindung am Ende der Hauptstrecke sind schlanke Weichen, die weiteren Weichen und DKWs sind Normalweichen. An mancher Stelle würde statt einer DKW auch eine EKW ausreichen, die gibt es aber nicht. Letztendlich will ich die Anzahl erstmal so lassen. Erstens um eine Behinderung ein- und ausfahrender Züge zu vermeiden und zweitens um möglichst Fahrstraßen zu wählen, in den die Züge sich nicht allzu sehr schlängeln sondern eher elegant um die Kurve und am Bahnsteig einfahren. Also mangels EKW werde ich einfach nicht alle möglichen Fahrstraßen in WDP anlegen.

Tendenziell stört mich eher genau diese erste Gleisverbindung, da sie die Hauptstrecke um rund einen halben Meter verkürzt...
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

Dome2907
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 75
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 14:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Edermünde
Alter: 28
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#11

Beitrag von Dome2907 » So 16. Dez 2018, 14:40

Hallöchen!

Wie ist hier so der Stand? Der Anfang sah sehr vielversprechend aus :sabber: .
Grüße aus Nordhessen,
Dominik


Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#12

Beitrag von Lookmotive » Di 29. Jan 2019, 20:05

Hallo Dominik,
Hallo Stummis,

nur mal ein kurzes Lebenszeichen von mir.

Das Projekt ist nicht tot, es musste in den letzten Monaten nur hinter anderen Umbauten und Renovierungen im Haushalt zurück stehen.

Jetzt geht's aber ans Entstauben und hoffentlich auch bald baulich weiter...
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet


Hainbloed
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 60
Registriert: Mo 3. Jan 2011, 11:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC, MS2, Boll Booster
Gleise: m und k und c
Wohnort: Sonthofen
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#13

Beitrag von Hainbloed » Mi 30. Jan 2019, 19:23

Hallo Rüdiger

:gfm: wenns endlich weiter geht :prost:

Gruß Moritz

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#14

Beitrag von Lookmotive » Mo 4. Feb 2019, 18:39

Hallo,

ich bin's schon wieder...

So, die Anlage und der Raum sind weitestgehend entstaubt, aber etwas wird noch an der Wohnung und auch im Moba-Zimmer gebaut, sodass die Anlage selber noch etwas zurückstehen muss.

Aber wenigstens ist mal die Gelegenheit da, den aktuellen Stand zu zeigen...
Bild

Die beiden Schattenbahnhofsebenen sind für sich betriebsfähig, aber noch nicht untereinander verbunden.
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#15

Beitrag von Lookmotive » So 22. Sep 2019, 18:40

Liebe Stummis,

es ist an der Zeit meinen Erzählfaden mal wieder hervorzukramen, um euch über die Fortschritte bei Bau und Planung zu informieren. Der letzte Stand war, dass die beiden Schattenbahnhofsebenen fertig waren.

Die obere Schattenbahnhofsebene geht über in die linke Rampe – aufgrund der Form und nur 1,5 Runden kann man es nicht wirklich Wendel nennen. Mit dem Ende der Tunnelstrecke wird sich direkt die Paradestrecke anschließen, so dass ich mir überlegt habe, für eventuelle Filmaufnahmen wenigstens das letzte Stück mit einer Tunneloberleitung zu versehen. Ich müsste dann vor der Ausfahrt den Pantografen anlegen und kann mit diesem aus dem Tunnel fahren, ohne den ganzen Schattenbahnhof überspannen zu müssen. Insgesamt bin ich in der Frage, ob ich die Hauptstrecke mit einer Oberleitung versehe, unentschlossen. Neben dem finanziellen Faktor erschwert sie den rettenden Zugriff und stört beim Fotografieren, wie ich auch auf anderen Anlagenfotos gesehen habe. Aber ich will mir halt auch noch nichts verbauen…

Bild

Bild

Über dem halben Schattenbahnhof und der linken Rampe habe ich die Spanten vorbereitet, die die Anlagenlandschaft tragen sollen. Im ersten Schritt wurden diese von unten zurecht gesägt, sodass die nötigen Durchfahrtshöhen gegeben sind. Später werden dann die Höhen für die Landschaft zurecht geschnitten. Bis dahin muss die Landschaftsplanung finalisiert sein...

Bild

Bild

Bild

Bild

Der 614 wird übrigens für Probefahrten genommen, weil er so ein Entgleisungs-Sensibelchen ist...

Im zweiten Bauabschnitt wurden am rechten Schattenbahnhofsende die Verbindungsrampe und einige Gleisanschlüsse gebaut. Die Rampe dient dazu, die linke und rechte Hauptstrecke zu verbinden und die Schattenbahnhofsebenen umfahren zu können. Die Gleisanschlüsser dienen u.a. dem Aufgleisen von Zügen aus dem Trainsafe mit dem benötigten Adapter und einem Programmiergleis, zum Aufgleisen der Züge mit eine klappbaren Ablagefläche. Eigentlich war sie wegen der Durchgangsbreite klappbar vorgesehen, aber als Nebeneffekt kann ich auch die Züge liegend zusammenstecken und dann zusammen aufrichten, um sie aufs Gleis zu stellen. Ich überlege noch, wie ich am Besten die Oberfläche gestalte, um Schäden, Kratzer oder Abbrüche, an den Zügen zu vermeiden. Ich tendiere zu kurzflorigen Teppich... leider sind mal alle Reserve-Sockelleistenabschnitte entsorgt worden.

Bild

Bild

Im dritten Bauabschnitt wurde die rechte Rampe gebaut. Hierfür mussten die Regale, die die Gebäude und anderes Material aus dem letzten Anlagenabbau beherbergt hatten, abgebaut werden. Mühsam wurde das Material so im Zimmer verteilt, dass der Anlagenbau weitergehen konnte. Am Ende der Rampe erreicht die Strecke den sichtbaren Bereich und die Trittschalldämmung wird durch die Korkgleis- oder Merkurbettung abgelöst. Auch diesbezüglich bin ich noch unentschlossen. Auch will ich auf der letzten Runde vor dem Portal noch die Tunneloberleitung installieren.

Mittels Probefahrten wurden Steigung, Stromversorgung und Durchfahrtshöhe geprüft und es passt und funktioniert alles. Für die Rückmelder sind zwar alle Gleittrennungen schon mitgebaut, jedoch fehlen noch einige s88-Module.

Bild

Bild

Und natürlich darf auch das Projekt-Maskottchen mal Probefahren…

Bild

Demnächst mehr zur Planung…
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Benutzeravatar

Threadersteller
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 746
Registriert: Sa 30. Aug 2008, 06:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+WinDigipet
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: Modellbahn50plus - Das Projekt

#16

Beitrag von Lookmotive » Di 12. Nov 2019, 23:09

Hallo,

wie versprochen informiere ich euch nun über die Planungsänderungen und fange mit der Altstadt "Holzhausen" an.

Initialzündung war eine Bahnfahrt durch die Pfalz und zwar das Schloß Frankenstein, unter dem die Bahn in einem Tunnel verschwindet.

Zuvor lag die Tunneleinfahrt der Hauptstrecke nur knapp unter dem Straßenniveau. Dann kam mir die Idee, die Anordnung der Kirche als Mittelpunkt eines Platzes durch eine Anordnung an einer Straßengabelung zu ersetzen. Hier zweigt nun von der Hauptstraße die Schloßstraße ab, die mit einer Steigung zur erhöhten Position des Schlosses führt. Insgesamt wurden die Häuser teilweise umsortiert, ich versuche möglichst nach Hersteller und somit die Baustile zu gruppieren. Gegenüber von der Kirche steht nun das Rathaus und der Marktplatz verbindet beide Gebäude miteinander.

Da Fotos immer mehr sagen als umständliche Beschreibungen, hier ein paar Simulationen...

Zunächst die Planansicht:
Bild

Die 3D-Ansicht der Altstadt von außen...
Bild

Bild

Bild

Und ein paar Simulationen innerhalb der Altstadt:
Der Marktplatz (liegt zwar nicht mittig im Ort aber am Schnittpunkt der Verkehrsachsen):
Bild

Die Gabelung - links Schloßstr./rechts bzw. geradeaus Hauptstraße
Bild

Die Hauptstraße
Bild

Die Schloßstraße
Bild
Gruß

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“