Ein Schotterwerk für die neue Anlage

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2182
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#1

Beitrag von Badaboba » Di 12. Jul 2011, 22:52

Hallo Moba-Freunde,

für mein derzeitiges Anlagenprojekt habe ich ein "neues" Schotterwerk gebaut, das ich hier vorstellen möchte. Auf einen kompletten Selbstbau wollte ich verzichten, einige übliche "Verdächtige" (Faller, Pola und etwas Piko) schieden aus, da schon für die "alte" Steinheim-Anlage verwendet:

Bild

Der vielleicht in D. nicht ganz so verbrauchte Walthers US-Bausatz weckte vor allem aufgrund der ungewohnten Dimensionen mein Interesse, erste Einsatzmöglichkeiten wurden im Maßstab 1:5 als Pappmodell auf dem Gleisplan skizziert:

Bild

Die Machbarkeit war bewiesen, also konnte es losgehen. Ziel war es, das kompakte Modell zu strecken und "einzudeutschen". Der verwendete Kunststoff eignet sich sehr gut für Kitbashing, vergleichbare Matreialqualität im positiven Sinne findet man z.B. bei Faller. Die Detaillierung fällt allerdings deutlich ab, hier sind Ergänzungen und Superung gefragt. Schon die Silos zeigen die positiven "Dimensionen" des Bausatzes:

Bild

Ein erster Versuch mit quasi selbstgebautem Anbau sah so aus - es wurde deutlich, dass links noch eine Ergänzung erfoderlich war, erste zusätzliche Detailarbeiten sind zu sehen:

Bild

Der Zwischenbau entstand im reinen Selbstbau aus Polystyrolplatten (Auhagen), die Schütten entstanden aus PS-Platten für den Architekturmodellbau, alle Dächer sind auf diesem Bild nur aufgelegt:

Bild

Ein schwieriger Punkt war die Farbgebung, wünschte ich mir doch ein Schotterwerk in einem reinen Buntsandsteingebiet, wie es sich in der Süd(west)pfalz und den Nordvogesen (Elsaß) findet. Farbliches Vorbild ist das Schotterwerk Albersweiler (Pfalz), nichts entgeht dem rötlichen Staub des Abraums:

Bild

Mein Modell wurde farblich enstprechend angepasst, einzig Beleuchtung und Einpassung in die Landschaft fehlen noch:

Bild

Vielleicht ermutigen diese Bilder den einen oder anderen Modellbauer, die bekannten Bausätze aus der Schachtel zu modifizieren, um sie eigenen Vorstellungen anzupassen.

Benutzeravatar

molou
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 268
Registriert: Mi 5. Aug 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Im Herzen Badener
Alter: 36

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#2

Beitrag von molou » Di 12. Jul 2011, 22:59

Hallo Volker,

gelungene Arbeit, macht einen wirklich guten Eindruck dein Schotterwerk. Bin auf die Wirkung mit der Landschaft gespannt und hoffe, Du hast dann wieder ein paar Bilder für uns?!

Viele Grüße
Christian


Holger_D
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1514
Registriert: Fr 30. Dez 2005, 22:03
Alter: 17

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#3

Beitrag von Holger_D » Di 12. Jul 2011, 23:03

Hi Volker,

einfach nur genial!!! Richtig klasse!

Ich gratuliere Dir zu Deinem wirklich tollen Schotterwerk!

Liebe Grüße von Holger
Schädigt Märklin - kauft Minitrix!

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2182
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#4

Beitrag von Badaboba » Mi 13. Jul 2011, 15:54

molou hat geschrieben:Hallo Volker,

Bin auf die Wirkung mit der Landschaft gespannt und hoffe, Du hast dann wieder ein paar Bilder für uns?!

Viele Grüße
Christian
Hallo Christian,

das wird dauern, denn der Landschaftsbau steht ja quasi am Ende des Anlagenbaus. Ich rechne mit einer Gesamtbauzeit von max. 2 Jahren. Derzeit sind die Hochbauten dran, demnächst mehr davon, wenn Interesse besteht.


Stahlbahn

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#5

Beitrag von Stahlbahn » Mi 13. Jul 2011, 18:41

Ah, Glacier Gravel - ja, gutes Basismaterial für Abwandlungen. Mit den Schuten am Anbau wirkt es gleich viel europäischer, prima Idee! Und danke für das Vorbildfoto, da sieht man ja gut, daß diese Bauweise (Wellblech) international ist.

Schöne Grüße, Frank

Benutzeravatar

Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3369
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#6

Beitrag von Barmer Bergbahn » So 28. Aug 2011, 22:11

Guten Abend,

ein tolles Bauprojekt, wie ich finde. Da ich den Bausatz nicht kenne: Welche Teile sind jetzt genau in Eigenregie entstanden? Weiterhin würde mich brennend interessieren, wie hoch der Detaillierungsgrad beim Originalbausatz ist...


Besten Dank für Deine Mühe und viele Grüße,
Christian
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2182
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#7

Beitrag von Badaboba » Mo 29. Aug 2011, 15:15

Barmer Bergbahn hat geschrieben: Welche Teile sind jetzt genau in Eigenregie entstanden? Weiterhin würde mich brennend interessieren, wie hoch der Detaillierungsgrad beim Originalbausatz ist...

Besten Dank für Deine Mühe und viele Grüße,
Christian
Hallo Christian,

die beiden folgenden Netzbilder zeigen den Originalbausatz:

http://gallery.upmodelrailroad.com/d/10 ... G_1117.jpg

http://gallery.upmodelrailroad.com/d/10 ... G_1114.jpg

Die kompakte zweigleisge Bauweise wurde in eine gestreckte eingleisige Bauweise umgewandelt, der gesamte linke Teil des Gebäudekomplexes wurde um- oder selbstgebaut.
Die Detaillierung ist für "unsere" Verhältnisse eher spärlich, das Material des Bausatzes verarbeitet sich aber sehr gut.


bonafide
Beiträge: 4
Registriert: Di 7. Jan 2014, 15:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#8

Beitrag von bonafide » Mi 15. Jan 2014, 18:04

Hallo zusammen,

nicht böse sein, ich ziehe den alten Trööt nochmals hoch.
Kann mir bitte jemand den Original Namen des Bausatzes sagen.
(Oder vielleicht einen Link)
Hab schon bei Walthers gesucht aber ich finde ihn nicht.

Gibt es Bilder der fertigen Anlage?

Vielen Dank!!!

Viele Grüße

Tobias

Edit: Sorry jetzt hab ich Sie doch noch gefunden! http://www.walthers.com/exec/productinfo/933-3062


Hans Flück

Klasse !

#9

Beitrag von Hans Flück » Mi 15. Jan 2014, 18:38

Hallo Freunde des Schotters und Kieses,

den Bausatz ( Walters Cornerstone gravel) habe ich auch zerlegt, ent-amerikanisiert und auf ein alemannisch-voralpines Äußere geändert. Dazu habe ich ich das Hauptgebäude mit der doppelgleisigen Durchfahrt um ein Stockwerk erniedrigt, habe diesen Unterbau in Sperrholz 1 : 1 nachgebaut, um die starken Fundamente wiederzugeben, und dann mit hellgrau-sandfarbener Acryl-Paste mehrfach dünn verstrichen, um den Betonguss nachzubilden. Dann sind die Oberbauten alle mit North-Eastern-Profilen verbrettert ( Eine S...arbeit, weil Kunststoff & Holz sich schlecht passgenau verkleben lassen). Die Fensteröffnungen haben entweder Glasfüllungen aus Industriefenstern oder Füllungen als Blindfenster bekommen. Aus dem niedrigeren Betriebsgebäude, dem Querbau also, habe ich eine Art Bildhauer-Atelier mit einem Viertelglasdach gemacht, dort schlägt ein älterer Herr aus dicken Steinen dünne, junge Frauen ( vielen Dank, Fa. Preiser), die Wände sind tapeziert mit verfremdeten Werbeplakaten von Mel Ramos, da freut sich das Männerherze. Wichtig ist mir die Farbgebung; fast alle Farben sind von Fa. Schmincke; besonders gut gefallen mir die Pastellkreiden von Schmincke, die bei der Fa. Bösner gut zu bestellen sind.

Inzwischen steht der insgesamt wesentlich kleiner Bau als der ursprüngliche Bausatz am Ende einer HOe-Strecke, das Werk ist stillgelegt, es gibt mit der Lorenbahn einen samstäglichen Museumsbahnbetrieb, es kommt noch ein kleiner Werkstatt-Schopf hinzu ( "Schopf" = schweizerdeutsch für Schuppen, Bude, Scheune) -

so, und wenn ich wüsste, wie man hier die Fotos hochladen kann, hätte ich das Ding jetzt eingestellt.

Sage einer, die Schweizer hätten keinen Humor

HF

Benutzeravatar

Bauzugfahrer Andreas
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1561
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daisy II Zentrale
Gleise: Tillig Elite, Peco
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 55

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#10

Beitrag von Bauzugfahrer Andreas » Sa 25. Jan 2014, 03:16

Hallo und Guten Morgen zusammen,

auf dem verlinkten Bild von Tobias sind auch zwei größere Förderbänder
zu sehen.
Sind diese Förderbänder beim Bausatz dabei? Oder weis einer von euch
in welchem Bausatz die enthalten sind?

Vielen Dank im vorraus.

Übrigens das umgebaute Schotterwerk ist echt lecker

Viele Grüße

Bauzugfahrer Andreas
Bauzugfahrer Andreas

Küppersbusch - ländl. Bhf (H0) mit Feldbahn (H0e)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 9#p1146368

Benutzeravatar

Threadersteller
Badaboba
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2182
Registriert: Mi 5. Jul 2006, 21:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021 Uhlenbrock IRIS
Gleise: K-Gleis und C-Gleis
Wohnort: Pfalz - Südliche Weinstraße

Re: Ein Schotterwerk für die neue Anlage

#11

Beitrag von Badaboba » Sa 25. Jan 2014, 08:32

Bauzugfahrer Andreas hat geschrieben:Hallo und Guten Morgen zusammen,

auf dem verlinkten Bild von Tobias sind auch zwei größere Förderbänder
zu sehen.
Sind diese Förderbänder beim Bausatz dabei?
Hallo Andreas,

die sind dabei. Verspreche Dir aber bzgl. Detaillierung nicht zuviel, sie sind wie der Bausatz gutes Ausgangsmaterial, aber nicht mehr.

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“