ICE Triebkopf mit geordneter Elektronik

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert: Mi 31. Okt 2012, 10:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2 und TrainController
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wuppertal
Alter: 34

ICE Triebkopf mit geordneter Elektronik

#1

Beitrag von Grisu83 » Sa 23. Nov 2013, 13:09

Tach zusammen,

seit Jahren nun ... eigentlich schon Jahrzehnten verkauft Märklin die ein oder anderen ICE's in verschiedensten Konfigurationen, Motorisierungen, als Premium oder Hobby Modelle ... Somit dürften hier eine Menge an ICE's im Umlauf sein, und der ein oder andere ärgert sich sicherlich auch nach einem nachträglichen Umbau wegen dem Kabel Chaos im Innenraum. Je nachdem wie man seinen ICE schaltet hat man hier Kabel, dort Kabel, und wenn man dann noch Lautsprecher dazu hat, wird es noch extremer.

Nachdem ich nun für meine Roco 143 ein Platinen Umbauset geordert habe, welches die ganze Lok von innen mit einer MTC Schnittstelle perfekt aufräumt, stellt sich mir die Frage, wie weit man so was denn auch für den ICE machen kann, und wieweit andere an so was auch Interesse hätten. Desweiteren stellt sich mir die Frage, wie andere hier ihre ICE Elektronik aufgeräumt und geschaltet haben, damit Ordnung im Triebkopf herrscht.

Und zusätzlich stellt sich mir die Frage, welche andere Motorenlösungen hier eingebaut und genutzt wurden. Hat hier jemand bereits mal den Umbau mit dem Glockenankermotor von Lemo Solar (Nach Miba Spezial 1) gewagt, und welche Erfahrungen konnten gemacht werden im Bezug auf Zugkraft und Lärmentwicklung. Es macht ja wenig Sinn, wenn man dem ICE sein HLA nimmt, dieser dann fast Lautlos, aber nur noch mit 100 km/h dahinschleicht. Daher würden mich Erfahrungen hier generell sehr interessieren.

Ich habe einst mit dem Delta Startset 29865 begonnen, und relativ schnell dort ein LoPi 4 rein gesetzt. Durch ein sehr glückliches Händchen im Ebay habe ich die Gehäuse vom Epoche 6 ICE ersteigern können, woraufhin ich meinen ICE nun mittels Decals zu einem Epoche VI ICE fertigstellen möchte. Schnell wurden die Kupplungen getauscht in Stromführende Kupplungen, und Innenbeleuchtungen nachgekauft, bzw die Originalen aus den Wagen auf LED umgerüstet. mit einem Widerstand und vier Dioden konnte ich die LED Streifen perfekt auf die Original Belechtungsplatine kleben, was den ganzen Zug im inneren sehr aufgeräumt wirken lässt. Irgendwann mal wollte ich aber dem ICE sein Sound spendieren, und habe daraufhin einen mSD Elektro eingebaut, der nun schön seinen Lärm macht. Aufgrund der Schlechten Fahreigenschaften zwischen mSD und dem Dreipoler Antrieb wurde schnell ein HLA eingebaut, welcher aber relativ Laut ist.

Nun stellt sich die Frage nach einem weiteren Umbau, zum einen beim Motor, zum anderen mit einer Schnittstelle auf einer Platine damit der Kabelsalat ein Ende hat. Auslöser zu dem Wunsch einer passenden Platine war übrigens dieser Umbaubericht. Diese Platine jedoch hat eine Schleiferumschaltung auf die ich mehr oder weniger verzichten kann/möchte. Wichtiger wäre mir hier, dass bereits in der Platine das ESU Relais integriert werden kann, so dass man nur noch die Kupplung an der Platine anschließen muss zum Schalten der Innenbeleuchtung. Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere hier von seinen Umbauten berichten kann.

Ein schönes Wochenende noch

Grüße Phillip


GuidoKr
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert: Mo 10. Dez 2012, 16:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Osnabrück
Alter: 47

Re: ICE Triebkopf mit geordneter Elektronik

#2

Beitrag von GuidoKr » Sa 23. Nov 2013, 14:56

Hallo Phillip,

pimp my ICE? Find ich gut, insbesondere die einfachen Hobby-ICE2 sind m.E. dafür ein dankbares Ziel.

Hier hatte ich meinen ersten Umbau des 29791er Triebkopfes beschrieben:
viewtopic.php?f=27&t=85403&start=25#p967372

Ich hatte den original Decoder von Märklin ausgebaut und eine Platine mit MTC 21 Schnittstelle von HGH eingebaut, die exakt die Form des Märklin Decoders hat. Damit kann man einen Großteil der Verkabelung so nutzen. Dazu auch die Beleuchtungseinheit von HGH, dann hat man auch schönes Licht. Auf die Platine habe ich einen mLD gesetzt. Das sieht dann weiterhin sehr aufgeräumt aus. Guckst Du hier:

Bild

Hier eine Nahaufnahme vom Decoder

Bild

Inzwischen habe ich am Triebkopf noch etwas weiter gebastelt. Jetzt läuft auch die Innenbeleuchtung der Wagen über den Decoder im Triebkopf, dafür musste etwas an der Kupplung gebastelt werden, der Aufwand hält sich aber in Grenzen:

Bild

Fazit: Dank der Platinen von HGH habe ich hier jetzt einen ICE2 Triebkopf mit Sound (OK, nur noch der Lokpfiff), Licht, Fernlicht, Führerstandsbeleuchtung und Beleuchtung der Wagen. Das Chaos hält sich in Grenzen.

Als nächstes steht der 29795er Triebkopf an. Der soll ähnlich wie der 29791er ausgestattet werden, hier will ich aber über die stromführenden Kontakte einmal die Innenbeleuchtung und einmal die Rücklichter steuern. Da werde ich aber deutlich mehr selber basteln müssen, das wird am Ende dann nicht ganz so aufgeräumt aussehen.

Grüße

Guido


dedivo
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 22:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 / MS2 / (6021)
Gleise: K / C (M - selten)
Wohnort: Im Taunus
Alter: 38
Kontaktdaten:

Re: ICE Triebkopf mit geordneter Elektronik

#3

Beitrag von dedivo » Sa 23. Nov 2013, 17:17

Hallo Phillip,

ich hänge michhier mal mit rein - Du hast mich ja mehr oder weniger "autorisiert" :-)
Ich bin derjenige, der den inspirierenden Bericht verfasst hat....

Also - die SUS braucht man ja bei meiner Lösung nicht nutzen, entweder stellt man sie im Dekoder ab - oder man brückt sie:

Auf den folgenden Bildern erkennt man mittig zwei "Jumper"

http://www.dedivo.de/bahn/ice_neue_platine1.jpg
http://www.dedivo.de/bahn/ice_neue_platine4.jpg

Einer von beiden verbindet den hinteren Schleifer mit dem Relais - einer überbrückt das Relais.

Damit könnte man wahlweise nur mit dem forden Schleifer fahren, oder sogar mit beiden gleichzeitig (hier vorsichtig sein, Boster / Bremsabschnitte / Analog - Digatl Übergänge / Haltepunkte an alten Signalen) funktionieren dann nicht mehr - bzw es kann Feuerwerk geben!

D.h. die Lösung ist schon recht flexibel.

Ich sage Dir / euch auch, warum ich mich gegen eine Relaislösung für die Ansteuerung der Innenbeleuchtung entschieden habe:
Man kann sie dann nicht mehr via Dekoder dimmen!
Daher habe ich den gleichen Leistungstransistor verwendet, wie er auch im originalen Zug ist.
Und bei LEDs ist der vermutlich ziemlich "gelangweilt" - ist ja kein Strom mehr heutzutage.

Ob die Platine allerdings mechanisch in einen Startpackungs ICE oder ICE2 passt, das wage ich zu bezweifeln - über Infos bin ich dankbar

Ach ja, ein Nachteil der Option SUS - es fehlen F3 und F4 als Ausgang.
F1 schaltet die Innenbeleuchtung und das Rücklicht - F2 ist noch frei, z.B. für Fernlicht am Motorwagen...

Zum Motortuning / etwas Lärmreduktion empfehle ich Kugellager (such mal hier im Forum).
(Bringt ein paar %weniger Lärm und ein paar % mehr Speed)
Der Motor ist noch immer DEUTLICH zu hören - aber der Zug fliegt aus R2 raus - das hat er vor dem Umbau nicht gemacht :-)
http://www.dedivo.de/bahn/ice.mpg

Soweit die Infos von meiner Seite.

Viele MoBa Grüße

Christian
Viele Grüße

Christian


Threadersteller
Grisu83
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert: Mi 31. Okt 2012, 10:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2 und TrainController
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wuppertal
Alter: 34

Re: ICE Triebkopf mit geordneter Elektronik

#4

Beitrag von Grisu83 » Sa 23. Nov 2013, 18:27

dedivo hat geschrieben:Ob die Platine allerdings mechanisch in einen Startpackungs ICE oder ICE2 passt, das wage ich zu bezweifeln - über Infos bin ich dankbar
Moin,

das ist ja klasse, dass genau Du auf dieses Thema aufmerksam geworden bist. So hab ich ja genau den Richtigen am Start hier :) Den Bildern nach von deiner Platine hat mein ICE die gleichen Maße im Innenraum

Bild
Bild

Wie man sieht, hier ist doch einiges noch an Chaos dass ich eigentlich komplett los werden möchte. Die Schnittstelle ist momentan noch in die dafür vorgesehene Halterung eingeschraubt, wo einst das Delta Modul drin steckte, der Lautsprecher des mSD klebt hinter der Schnittstelle. An der Platine geklebt ist das Relais, damit es nicht hin und her fliegt, an der Front zu sehen zum einen der Umbau auf LED Licht, aber auch ein kleiner "Lichtschutz" damit das rote Licht nicht so sichtbar ist im oberen Scheinwerfer. Vielleicht ist für den einen dies bereits aufgeräumt, ich finds jedoch noch ziemlich "überarbeitungswürdig" Momentan geht von der Platine in die Kupplung zum einen die Innenbeleuchtung ab, und zum anderen eine direkte Leitung vom Schleifer aus, die den Funktionsdecoder im zweiten Triebkopf versorgt. Momentan ist hier noch die Möglichkeit der Stromabnahme über den Dachstromabnehmer, jedoch ist dies komplett überflüssig, nur damals als ich das zusammen gelötet habe, hab ich es noch dabei belassen.

Bis dann

Grüße Phillip


dedivo
InterRegio (IR)
Beiträge: 204
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 22:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 / MS2 / (6021)
Gleise: K / C (M - selten)
Wohnort: Im Taunus
Alter: 38
Kontaktdaten:

Re: ICE Triebkopf mit geordneter Elektronik

#5

Beitrag von dedivo » Mo 25. Nov 2013, 23:32

Hallo Phillip,

jepp - das sieht gut aus von den Maßen her - die Platine müsste passen.
Und da ist noch ordentlich Potential, den Chaosfaktor zu reduzieren :-)
(Ich habe mir gerade Bei Ebay auch nen Delta ICE geschossen - als Weihnachtsbastelei...)

Übrigens - Du hättest mich auch direkt anschreiben können - dafür gibt es eine Mailadresse auf der HP.

Ich beiße nicht :-P

Grüße

Christian
Viele Grüße

Christian

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“