Weichenspannwerke

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Kohldampf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1203
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: NS = Infrarot - HS = ???
Gleise: M & C
Wohnort: Saarland - an der Pfälzer Grenze
Deutschland

Weichenspannwerke

#1

Beitrag von Kohldampf » Do 12. Dez 2013, 13:26

Hallo allerseits,

Bild

wer weiß, wie und wo diese Weichenspannwerke aufgestellt werden sollen. Dazu gehören wohl auch die Kanäle? Wie sieht das auf der Anlage aus?
Zuletzt geändert von Kohldampf am Fr 31. Jan 2014, 00:46, insgesamt 2-mal geändert.
Beste Grüße und bis neulich ....
Karl-Heinz





Mit-Glied in "IG-MoBa-Saar-Pfalz"
Sympathisant des Monsignore "Don Camillo v. d. Pälzer Golanhöhen" (MDC)

Wendelfels
_______________________________________
Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes


Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1064
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 45

Re: Weichenstellwerke

#2

Beitrag von Dor-Basdel-Tino » Do 12. Dez 2013, 16:57

Hallo Karl Heinz

die meisten stellwerke stehen im bahnhofsbereich und um die stellwerkhäuschen. die wirgen am besten wenn man sie mit seilen nachbildet ( nähfaden) über umlengrollen zu den weichen.
Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß

Benutzeravatar

LDG
EuroCity (EC)
Beiträge: 1092
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 15:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams+Rocrail
Gleise: Mä K+C+M, RocoLine
Wohnort: bei Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Weichenstellwerke

#3

Beitrag von LDG » Do 12. Dez 2013, 17:06

Hallo Karl-Heinz,

was Du meinst sind Spannwerke. Die sind meist im Stellwerk (Untergeschoß oder Erdgeschoß) untergebracht oder in unmittelbarer Nähe zu finden.

Gruß,
Lothar

Benutzeravatar

Threadersteller
Kohldampf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1203
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: NS = Infrarot - HS = ???
Gleise: M & C
Wohnort: Saarland - an der Pfälzer Grenze
Deutschland

Re: Weichenspannwerke

#4

Beitrag von Kohldampf » Do 12. Dez 2013, 19:25

Richtig, Lothar. Das sind Spannwerke, habe die Überschrift dementsprechend geändert. Frage ist nun, wo man diese Spammwerke aufstellt. Habe das eigentlich noch auf keiner Anlage gesehen ....oder übersehen .... :bigeek:
Zuletzt geändert von Kohldampf am Fr 31. Jan 2014, 00:46, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße und bis neulich ....
Karl-Heinz





Mit-Glied in "IG-MoBa-Saar-Pfalz"
Sympathisant des Monsignore "Don Camillo v. d. Pälzer Golanhöhen" (MDC)

Wendelfels
_______________________________________
Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes

Benutzeravatar

Remo Suriani
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 18:36
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: analog und manuell
Gleise: Peco Code 55
Alter: 35

Re: Weichenspannwerke

#5

Beitrag von Remo Suriani » Do 12. Dez 2013, 21:35

Hallo Karl-Heinz,

mal etwas zu Spannwerken:

Prinzipiell gibt es sie bei allen mechanischen Stellwerken, also bei den Stellwerken, wo die Signale und Weichen über Drahtzüge bedient werden. Das hast Du ja denke ich schon richtig erkannt, wie Du im ersten Thread schreibst. Wenn es also Spannwerke gibt, gibt es üblicherweise auch Formsignale und alte Stellwerke.
Nun gibt es aber mehr mechanische Stellwerke, als man Spannwerke in echt sieht. Das hat folgenden Grund: Meistens haben Stellwerke mindestens 2 Stockwerke. Dies dient zum einen der Übersicht, zum anderen sind dann im Erdgeschoss die Spannwerke. Die Stelldrähte werden dann von der Hebelbank direkt durch Löcher im Boden nach unten über die Spannwerke geleitet - in den Spannwerksraum. Das gibt dann auch einen riesen Lärm, wenn dann mal ein Draht reißt, dann knallt nämlich direkt unter Deinen Füßen eine dickes Gewicht runter. Das ganze hat den Vorteil, dass man alle Spannwerke an einem Platz bündel kann und sie außerdem vor der Witterung geschützt sind. Außerdem kann man an der Decke gut Flaschenzüge einhängen um nach Seilriss zum Einfädeln des reparierten Seiles das Gewicht wieder hoch zu ziehen.

Nun gibt es aber doch den Fall, dass die Spannwerke nicht ins Stellwerk reinpassen und dann werden sie im Freien aufgestellt. Normalerweise ist dass der Fall, wenn der Fahrdienstleiter im Empfangsgebäude untergebracht ist, denn da sitzt er ja im Erdgeschoss, um zum Beispiel auch den Bahnsteigzugang zu sichern und Fahrkarten zu verkaufen. Da die normalerweise nicht unterkellert sind, ist eben unter der Hebelbank kein Platz.
Nun ist das EG normalerweise in der Mitte des Bahnhofs, während die Weichen und Signale dann eher am Ende stehen. Vom Stellwerk weg führt dann normalerweise nach links und rechts eine größere "Leitungstrasse", zu den beiden Bahnhofsköpfen. Da hier alle Drahtzüge gebündelt sind(zumindest je Richtung), werden dann hier die ganzen Spannwerke neben und hintereinander in Linie der Leitungstrasse aufgestellt, ggf. in zwei Gruppen. Normalerweise liegen die Drähte aber offen und werden einfach über Rollen geführt, da die Kabelkanäle eher genutzt werden, wenn die Leitungen direkt durchs Schotterbett laufen oder Gleise unterqueren. Diese Drahtbündel laufen eher an der Böschung des äußeren Gleise entlang oder zwischen den Gleisen, wenn dort viel Platz ist. Oft werden auch am Stellwerk des Empfangsgebäudes erstmal alle Gleise mit einem Drahtkanal unterquert und auf der anderen Seite der Gleise laufen die Drähte nach links und rechts und dort stehen auch die Spannwerke. Das hat dann den Grund, dass auf der Seite des Stellwerks ja der Hausbahnsteig ist, und da würden sie stören.

Fazit: Wenn Stellwerke am Bahnhofsende stehen, haben sie normalerweise im Erdgeschoss die Spannwerke und der Fdl sitzt im ersten Stock. Dann hat ein Bahnhof üblicherweise an jeder Bahnhofskopf ein Stellwerk. Wenn es nur ein einzelnes Stellwerk im Empfangsgebäude gibt, liegt das im Erdgeschoss und wenn es dann in mechanischer Technik ist, gibt es die Spannwerke im freien. Spannwerke stehen üblicherweise in Kombination mit Formsignalen, aber nicht jeder Bahnhof mit Formsignalen, muss ein mechanisches Stellwerk und somit Spannwerke haben. Jeden Weiche und jedes Signal hat ein eigenes Spannwerk.

Ich hoffe ich konnte hier etwas zum Verständnis der Spannwerke beitragen.
Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Übergabebahnhof an eingleisiger elektrifizierter Strecke (Ep V/VI)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=96070

Lehnshallig
Zwischen Niebüll und Klanxbüll: nach Vorbild in Spur N
viewtopic.php?f=64&t=110645


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1327
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Weichenspannwerke

#6

Beitrag von CarstenLB » Do 12. Dez 2013, 21:41

Hallo Karl-Heinz,

vielleicht hilft diese Übersicht:
http://www.weinert-modellbau.de/wm_pdf/stellwerk.pdf
Viele Grüße

Carsten

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
Kohldampf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1203
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: NS = Infrarot - HS = ???
Gleise: M & C
Wohnort: Saarland - an der Pfälzer Grenze
Deutschland

Re: Weichenspannwerke

#7

Beitrag von Kohldampf » Fr 13. Dez 2013, 01:14

Hallo Dirk und Carsten,

besten Dank für Euere Mitteilungen. Habe jetzt den Durchblick mit dem "Aha-Effekt" und kann das mobamäßig entsprechend umsetzen. :D
Beste Grüße und bis neulich ....
Karl-Heinz





Mit-Glied in "IG-MoBa-Saar-Pfalz"
Sympathisant des Monsignore "Don Camillo v. d. Pälzer Golanhöhen" (MDC)

Wendelfels
_______________________________________
Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“