Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

Bereich für alle Themen rund um Schmalspur- und Feldbahnen aller Modellbahnhersteller und Spuren.
Antworten

Threadersteller
avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#1

Beitrag von avronaut » Fr 30. Jan 2015, 03:16

Hallo Feldbahner,

ein kleiner Bilderbericht...

Diese Lok sollte eine individuelle Lackierung erhalten und digitalisiert werden:

Bild

Sie bekam einen Maxon Motor, da der originale nur 3V verträgt:

Bild

Außerdem einen Decoder und Kondensatoren zur Pufferung:

Bild

Die Kondensatoren wurden zu einem Sattel zusammengelötet:

Bild

So passen sie samt Decoder gut in das Gehäuse der Ns 2f:

Bild

Die Lampenatrappen wurden ausgefräst und lackiert:

Bild

LEDs eingeklebt und mit UV Acrylat abgedeckt:

Bild

Alle Gehäuseteile neu lackiert (man sieht die Gehäuse mehrerer Loks):

Bild

Und mit Neusilber Ätzschildern und Lokführer sieht die Ns 2f nun so aus:

Bild

Bild

Gruß Uli

Benutzeravatar

MK-Matthias
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:47
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Wohnort: Castrop-Rauxel
Alter: 37

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#2

Beitrag von MK-Matthias » Fr 30. Jan 2015, 08:08

Ganz große Klasse! 8)
Habe hier ja schon die diversen Lösungen gelesen, um die Feldbahnloks mit ihren 3V anzusteuern. Aber auf die naheliegende Idee, den Motor zu tauschen, bin ich auch nicht gekommen. Wie viel V verträgt der? Wie eine "große" Lok? Welchen Dekoder hast du denn verbaut?
Viele Grüße
Matthias

H0e-Anlage "Am Abgrund entlang" im Treppenhaus:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=103527


Frank Homann

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#3

Beitrag von Frank Homann » Fr 30. Jan 2015, 11:00

Hallo Uli, danke für die Beschreibung des Umbaus. Hat Spaß gemacht es zu lesen.
Bin jetzt schon gespannt was du noch so veröffentlichst.

Gruß Frank


Threadersteller
avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#4

Beitrag von avronaut » Fr 30. Jan 2015, 15:34

Danke euch!

Der Motor soll 12V vertragen können und es gibt einen tauschfertigen bei SB-Modellbau.com.
Der Decoder ist ein Uhlenbrock 73400. Er passt aber samt Kondensatoren nicht in das kleinere Gehäuse der Gemeinder Lok. Da habe ich einen Tran DCX76 verwendet. Da er flacher ist passt er in den Kühlerbereich:

Bild

Gruß Uli

Benutzeravatar

nortim
InterCity (IC)
Beiträge: 574
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:48
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: ferngesteuert
Gleise: find ich gut
Wohnort: Vogtland, letzter Ort im Inhaltsverzeichnis vom Deutschlandatlas
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#5

Beitrag von nortim » Fr 30. Jan 2015, 16:31

Hallo Uli,

erstmal vielen Dank fürs Zeigen Deiner Basteleien.
Kann mich mich ja selber auch für sowas begeistern.
Eine Frage zu den Elkos.
Wie es scheint, hast Du diese ohne Ladeschaltung verbaut?
Ich dachte die ist obligat.Bei mir hab ich jedensfalls immer 100 Ohm Widerstand und Diode verbaut.
Allerdings auch bei Kapazitäten von 1000 Mikrofarad.
Oder hat der Tran schon eine Schalte an Bord?

Viele Grüße
Norman
Bild

eine Feldbahn in Spur Null entsteht hier:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=124174
Wo die Hasen Hosen haßen und die Hosen Husen haßen, ja
do bie iech dorham!


ronny69

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#6

Beitrag von ronny69 » Fr 30. Jan 2015, 17:03

Hallo Uli,

ich finde diesen Umbau einfach klasse !


Threadersteller
avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#7

Beitrag von avronaut » Fr 30. Jan 2015, 17:09

Hallo Norman,

bei so kleinen Kapazitäten spare ich mir eine Ladeschaltung. Die mindert die, ohnehin begrenzte, Effektivität. Außerdem war es schon knifflig genug den LED Vorwiderstand noch unterzubringen. In so einem Lökchen ist selbst ein 1/10W Widerstand ein riesen Ding.

Bei größeren Anlage mit vielen Fahrzeugen gehts natürlich kaum ohne Ladeschaltung. Meine Kleinanlage hingegen versorgt ein einziges 1A Netzteil an dem auch die Intellibox hängt. Trotzdem hat es kein Problem mit den ungebremsten Kondensatoren.

Gruß Uli

PS: @ ronny69: Danke, freut mich!


Threadersteller
avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#8

Beitrag von avronaut » Sa 31. Jan 2015, 22:38

Hallo Feldbahnfreunde,

eine Gmeinder 15/18 wurde entsprechend der Ns 2f aufgehübscht. Dazu wurden Lampen aus Kunststoffresten angefertigt (sie kommt ohne von Busch) und mit LEDs bestückt:

Bild

Bild


Mit neuer Lackierung, Schildern, Lokführer und Beleuchtung sieht sie nun so aus:

Bild

Bild


Damit ist die Lokparade meiner kleinen Anlage komplett:

Bild


Gruß Uli


Harzmallet

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#9

Beitrag von Harzmallet » Sa 21. Feb 2015, 11:05

Moin Moin,

Deine Anlage gefällt mir wirklich sehr gut.
Bin auch am Überlegen, mir in Zukunft eine eigene Anlage für die Busch
Feldbahn zu bauen.

Sag mal, wo bekommt man denn solche Stellhebel für die Handweichen her?


LG

von Bjarne


Threadersteller
avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#10

Beitrag von avronaut » Sa 21. Feb 2015, 11:13

Hallo Bjarne,

das sind die Originalhebel, wie sie von Busch mit den Handweichen geliefert werden. Sie kommen allerdings unlackiert komplett in braun.

Gruß Uli

Benutzeravatar

Bastelfreund58
InterRegio (IR)
Beiträge: 115
Registriert: So 27. Sep 2009, 19:04
Nenngröße: H0e
Stromart: DC
Steuerung: digital+manuell
Gleise: Selbstbau Code55
Wohnort: Mittenwald
Alter: 60
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#11

Beitrag von Bastelfreund58 » Sa 21. Feb 2015, 15:12

Hallo Uli,

toller Umbau und Verbesserung der kleinen Lokomotiven. Ganz grosses Kino für mich. :gfm:
Für ein zukünftiges Projekt werde ich mir deinen Weg, deine Anleitung merken.
Wie schreibt ein guter Freund immer..."kommt in den Ideenspreicher"
Vielen Dank fürs zeigen.

Nettes Grüssle mitten aus dem Wald
Peter
... und das Grüssle mitten aus dem Wald

bis bald... ´s Peterle

Verschiebe nicht auf morgen, was du heute leben kannst.
Jeder vergangene Augenblick, den du nicht zu ergreifen verstanden hast, ist ein verlorener Augenblick.
(unbekannter Autor)


Harzmallet

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#12

Beitrag von Harzmallet » Sa 21. Feb 2015, 16:04

Hallo Uli,

Alles klar, hatte das gar nicht so auf dem Schirm, weil die Hebel ja
im Katalog nie zu sehen sind.

Werden denen dann noch etwas Farbe spendieren..........


LG

Bjarne


Angelika

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#13

Beitrag von Angelika » So 8. Mär 2015, 19:11

Hallo zusammen,

tolle Lösung, da überlegen wir auch schon eine Weile. Wunsch ist, die Feldbahn über eine Märklin CS2 zu steuern.

Folgendes haben wir schon überlegt:
* auf den Busch Decoder 12390 warten - aber wie lange noch?
* Umbau der Feldbahn auf 16V Wechselstrom mit digitalem Decoder - keinen Motor gefunden.
* Umbau der Feldbahn auf 16 V Gleichstrom (inkl. Decoder) und einen Gleichrichter (z.B. Faller 180633) dazwischenschalten - aber da geht das digitale Signal ja verloren, oder?

Hat von Euch vielleicht jemand einen Idee oder einen Tipp dazu?

Dank im Voraus!
Angelika

Benutzeravatar

doerphof
InterCity (IC)
Beiträge: 725
Registriert: Do 7. Mär 2013, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 54
Deutschland

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#14

Beitrag von doerphof » So 8. Mär 2015, 19:52

Moin Angelika,

da kann ich helfen. Ich habe selber erfolgreich die kleinen Loks umgebaut. Im folgenden Thread findest Du schrittweise den Umbau dokumentiert:

viewtopic.php?f=50&t=95523&start=100#p1039237

Grüße Klaus
aktuelles Projekt: "Klappbare Schrankanlage: Timesaver"


hanulleff
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 94
Registriert: Di 15. Sep 2015, 08:51

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#15

Beitrag von hanulleff » Mo 30. Nov 2015, 01:04

Hallo Uli,

ein später Kommentar, aber zu einem zeitlosen Thema. Deine Loks gefallen mir sehr gut. Vor allem, weil ich auch gerade beim Umbau zur Digitalisierung bin. Mal sehen, ob ich das auch so perfekt hinkriege wie Du ;-)
Zur Zeit baue ich gerade diese Lok von Joachim: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 3#p1432068 und nehme die Gelegenheit wahr, gleich den Maxon-Motor und einen Lenz-Decoder in das Busch-Fahrwerk einzubauen. Wenn ich schon mal dabei bin und im Angesicht Deines guten Beispiels möchte ich auch meine Fingerfertigkeit austesten und LEDs einbauen. Der Lenz-Decoder unterstützt deren Schaltung. Kannst Du eine Quelle und Typbezeichnung für die von Dir verwendeten LEDs nennen?
Zweite Frage: der originale Busch-Motor hatte einen schönen kleinen 100nF-Kondensator zum Motor parallel geschaltet. Übrigens auch ohne Ladeschaltung. Wenn ich das richtig sehe, hast Du 66 pF (3x22pF) eingebaut. Warum dieser Wert? Vielleicht lese ich den auch falsch - habe schon lange nichts mehr mit diskreter Hardware zu tun gehabt; und die sieht heute schon ein wenig anders aus.

(Noch) neidische Grüße,
Reiner


Threadersteller
avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Re: Umbau Busch Feldbahn Lok H0f

#16

Beitrag von avronaut » Mi 2. Dez 2015, 16:42

Hallo Reiner,

welche LEDs das waren, weiss ich nicht mehr. Nimm die kleinsten, die Du bekommen kannst und mit Farbton "sunny white" oder noch besser "golden white".
Der kleine Kondensator am Originalmotor dient nur zur Entstörung. Die, die ich eingebaut habe, dienen der Pufferung. Damit überbrückt man sehr kurze Stromaufnahmeunterbrechungen und somit ruckeln der Loks und Flackern der LEDs. Das geht aber nur, wenn der Decoder den Anschluss von Puffer Kondensatoren zulässt.

Gruß Uli

Antworten

Zurück zu „Schmalspurbahn, Feldbahn“