aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Antworten

Threadersteller
Bemawil
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Dez 2014, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Zimo+LocoNet, ESTWGJ
Gleise: Märklin+Roco,
Wohnort: Vorarlberg
Alter: 61

aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#1

Beitrag von Bemawil »

Servo - Test:

Ich versuche hier eine Testserie durchzuführen, damit auch andere sich bei der Auswahl eines entsprechenden Servos und Decoders etwas leichter tun bzw. einen Anhaltspunkt haben.

Im Internet sind verschiedene Tests bzw. Empfehlungen (besonders bei Hersteller von Servodecodern) vorhanden, leider sind jedoch meist die getesteten Servos nicht mehr erhältlich (ist wohl oft der Fall, habe für diese Testreihe 4 zusätzliche Servos von Conrad bestellt, 2 davon sind heute – 3 Monate später nicht mehr erhältlich – habe sie trotzdem in der Testserie belassen).

Gefundene Servoempfehlungen:
http://www.opendcc.de/info/tipps/servo_ruckeln.html
http://www.mbtronik.de/tricks.html
http://www.jokashop.de/servodoku/servo_uebersicht.pdf
http://www.modelleisenbahn-claus.de/servo_liste.htm
http://www.digital-bahn.de/bau_servo/servo.htm

Fein fand ich auch bei einem Servo-Onlineversand, der bei den Bewertungen auch die negativen Auflistungen stehen ließ, wo besonders bei billigen Servos ein Kauf von vornherein abgeraten wird.
(http://www.lindinger.at/de/Home)

Die durchzuführenden Test sind keine technische Abhandlung, sondern beruhen nur auf einfache, für jeden Modellbahnen nachzuvollziehbare Abläufe und Auswahlkriterien.
Verschiedene Servos werden an verschiedenen Decodern geprüft, wie etwa Verhalten beim Einschalten der Stromversorgung („Ruckeln)“, schnelles und langsames Stellverhalten, Lautstärke, Programmierprozeduren und Stellweg, nachdem sie zuvor mindestens eine 15-minutige Einlaufzeit zwischen zwei Endlagen unterzogen wurden. Zum Abschluss werden verschiedene Servos bei Formsignalen versuchsweise eingebaut und subjektiv einer Beurteilung unterzogen.

In der Endbeurteilung, die subjektiv mit Punkte für verschiedene Kriterien (Lautstärke, Stellverhalten bei verschiedenen Geschwindigkeiten, zusätzliche Ausstattung und Preis) vergeben werden, sind dann die Servos mit der entsprechenden Punktezahl und abschließender persönlicher Empfehlung von mir zusammengefasst. Am Ende ist noch ein Video, das die verschiedenen Eigenschaften der Servos beim stellen von Formsignalen widergibt und einem beim Kauf eines geeigneten Servos helfen soll. Das Testergebnis kann ev. von anderen Empfehlungen abweichen.
.
Getestet werden die verschiedenen Servos mit verschiedenen Servodecodern, als Zentrale wird Intellibox-Basic verwendet. Stromversorgung mit 12 V = - Netzteil (60 Watt)


I. DCC-Decoder für Servo
(einige Decoder auch MM-tauglich)


1. WDEC-04b
WDec04b kombinierter DCC Servodecoder + analoge Ansteuerung
http://www.wagenlehner.net/Decoder/wdec04b/index.html

Bild

Eigenschaften:
Bausatz (Platine + programmierter Controller bestellbar, restliche Bauteile aus Elektonikversand),
sehr gut geeignet für Selbstbauprojekt
Preis: (je nach Ausstattung und Bestückung) 12,00 € - 20,00 €
Ansteuerung von 4 Servos wahlweise über
- analoge Ansteuerung, galvanisch über Optokoppler getrennt:
8 Taster oder
4 Taster (toggeln) oder
4 Kippschalter (1 Schließer oder 1 Wechsler)
- DCC Signal
- automatische Umschaltung der Betriebsart DCC /analog

- 8 Ausgänge für Relais (Relais schalten in beiden Richtungen erst bei Erreichen der Endposition)
und / oder Anschluß von Rückmeldebausteinen möglich
- 4 Ausgänge für Rückmeldemodule
- 4 Ausgänge für Servos
- extra Spannungsversorgung der Relais / Servos möglich
- Einsatz als Schrankendekoder (4 Schranken, Blinklicht/Ampel, Stoppspule Carsystem)

Programmierung:
- Schnellprogrammierung der Adresse per Taster
- CV Programmierung (POM - Programmierung im eingebautem Zustand - ungetestet)
- PS/2 Anschluß für einfache Programmierung mit PS/2 Tastatur
- Servoausgänge u. Relais separat invertieren
- Mittelstellung einstellbar

Fazit:
Fein zum Programmieren, direkter Zugriff auf alle 4 Servos über F1 -F4 auf der Tastatur, feinfühliges Einstellen der Endlagen und Geschwindigkeiten, mittels Tastaturverlängerung kann direkt Vorort an der Weiche (Signal, Schranken) die Einstellungen durchgeführt und überprüft werden. Mit 6 und 4 im Zahlenbock können die Positionen jederzeit angefahren werden, Programmierung während dem Modellbahnbetrieb möchlich.

mein modifizierter WDEC4b
(Bestückung nur für notwendige Funktion, mittels Netzwerkkabel Anschluss aller notwendigen Stromversorgungen – DCC und 12 V = - besonders fein für erste Tests, nach Einbau in der Anlage wird 12 V = noch zusätzlich angeschlossen).

Bild

2. ESU-Switchpilot Servo V1.0
http://www.esu.eu/produkte/switchpilot/

Fertigteil mit Gehäuse,

Bild

Eigenschaften:
Preis: ca: 28,00 €
reiner Analogbetreib möglich mittels externer Taster
erweiterbar mir SwitchPilot Extension Modul zur Polarisation und Rückmeldung,
keine Endlagenabschaltung(?)

Programmierung:
- Adressprogrammierung über Taster,
- Endlagen mit+/- Tasten im Einstellmodus einfach einstellbar
- das selbe gilt für die Geschwindigkeit (aktiver Servo wird mittels LED angezeigt)
- je Servo nur eine Geschwindigkeit für beide Drehrichtungen
- reduzierte CV-Liste vorhanden

Fazit:
einfache Programmierung über die Taster durch jeweilige LED aktueller Servoausgang gekennzeichnet, sauber verarbeitet mit gutem Gehäuse, Überprüfung der richtigen Endlagen bei Programmprozedere bei jeweiligem Servo nicht direkt möglich (nach Weiterschaltung zum nächsten Servo über Zentrale), feinfühlige Endlagen- und Geschwindigkeitsprogrammierung. Da keine Endabschaltung (oder habe ich diese übersehen) müssen die Endpunkte ganz sicher erreicht werden und dürfen nicht übersteuert werden (sonst ständiges Nachjustieren), hat für beide Drehrichtungen nur einheitliche Geschwindigkeit


3. Joka_ServoDec4-K bzw. Joka_ServoDec8-K
http://www.jokashop.de/

kompletter Bausatz mit allen Bauteilen (für 4-fach bzw. 8-fach Servodecoder),
optional: Fernsteuerung Servo-FB für Programmierung 14.50 € (Bausatz)

Bild

Eigenschaften:
Preis: 30,00 € für 4-fach, 38,00 € für 8-fach
Anfahren von 2 einstellbaren Endlagen/Servo mit prog. Stelldauer,
Nachwippfunktion getrennt für jeweils beide Servopositionen einstellbar
Anfahren von 4 einstellbaren Endlagen/Servo mit prog. Stelldauer (max 205s!). (z.B. Kohle/Wasserkräne, Segmentdrehscheibe)
Zyklischer Umlauf mit Anz. Zyklen, Pause und Stelldauer einstellbar
Ansteuerung von bis zu 8 Schaltausgängen zusätzlich, die universell programmiert werden können.
Schaltausgänge können zur Weichenpolarisierung, Rückmeldung oder als Schalter verwendet werden
Definierte Servoposition (rot) oder letzte Position nach Spannung ein

Programmierung:
Komfortables Einstellen der Endlagen über eine ext. Fernbedienung.
Alle CVs über Service Mode und POM programmierbar.
CV-Datei für Train Programmer vorhanden

Fazit:
einfache Programmierung der Endlagen mittels Poti auf externer Bedieneinrichtung,
keine sichtbare Kennzeichnung, welcher Servoausgang bei Schnellprogrammierung jetzt aktiv ist, relativ geringe Drehwinkelansteuerung, alle anderen Werte nur über CV-Werte programmierbar über Digitalzentrale

4. WA5-MINI
http://www.mbtronik.de/3952.html

kompletter Bausatz für 2 Servo, (WA5 mit mit 4 Relais)

Bild

Eigenschaften:
Preis: WA5 26,90 €, WA5-Mini 19,90 €
reiner Analogbetreib möglich mittels externer Taster,
beim WA5 sind Polarisationsrelais integriert,


Programmierung:
umfangreiche Programmierung mittels optionaler Programmiereinheit möglich (Position, Geschwindigkeit, Nachwippen, Automatikabläufe, etc.)
keine CV-Programmierung

Fazit:
programmierbar nur über externer Programmiereinheit - etwas kompliziert, da alle Werte über Tastenbefehle (schwarz, rot, grün - lang, kurz, etc - lt. Tabelle) eingegeben werden, durch das Stecken am jeweiligen Programmierstecker am Board wird nur jeweilige Servo programmiert.


4. QUAD - 4-Fach Servosteuerung Analog/DCC
http://www.austromodell.at/index.php?si ... egorie=433

Fertigbaustein, optionale Gehäuse, Tasten, Relais und Kabel dazu erhältlich


Bild

Eigenschaften:
Preis: 29.00 €
reiner Analogbetrieb möglich,
optionale Zubehörteile:
Analog_Controller mit Taster und Rückmelder
Modulares Baukastensystem für jeden Einsatz,
kompakter Aufbau, Lagemeldung auf Platine,
(keine Endabschaltung)

Programmierung:
drei Tasten für die komplette Programmierung
sechs LEDs als Statusanzeige
sehr leicht mittels Taster auf der Elektronik einzustellen
selbstlernender Modus für Weichenadresse (Jumper setzten)
Stellgeschwindigkeit frei wählbar pro Ausgang

Fazit:
mittels Tasten am Board fein programmierbar, jeweilige LED zeigt aktivierten Servoausgang,
außerhalb des Programmiermodus zeigt jeweilige LED die Endlage an (dunkel oder hell - umgeschaltet in Mittelstellung), während dem Stellvorgang blinken beim externen Tastenboard beide LED


5. LocoServo V2
http://users.telenet.be/deloof/

kompletter Bausatz für 8 Servos, auch nur Einzelelmente (Controller, Platine) erhältlich

Bild

Eigenschaften:
Preis: 34,00 €
Bausatz für 8 Servo und 4 zusätzlichen E/A-Anschlüsse frei programmierbar (Polaristaion, Rückmeldung, etc.)
über LocoNet-Bus ansteuerbar,
nur 4 Geschwindigkeitsstufen einstellbar
Stromversorgung mittels 12V =,

Programmierung:
Programmierung einfach mittels eigenem „LocoServo Konfigurationsprogramm“ am PC,
Auswahl von 3 Geschwinsigkeitsstufen und Loop-Betrieb,
Positionierung der Endlagen durch entsprechenden Zahleneintrag,
Adresseingabe in Maske,

Fazit:
da ich diese etwas modifiziert und adaptiert habe, werden über Netzwerkkabelanschluss alle Versorgungsspannungen angelegt (LocoNet + 12V = - im Einbau nochmals eigens aus Ringleitung parallel zugespeist) - dadurch auch preislich interessant - und bei Störungen oder Schäden problemlose Reparatur.
Adressvergabe, Endlageneinstellung über Zahlenwerte zwischen 0 - 127 in einer Maske des eigenen Programms. Zusätzliche Funktionen können aktiviert werden (Adresse, 4 Ein-/Ausgänge mit unabhängiger Adresse, etc.. Da nur 3 Geschwindigkeitsstufen einstellbar sind (für beide Richtungen gleich) wird dieses Bauteil nur für Weichen oä. verwendet werden, zusätzlich gibt es noch eine Hin-/Her-Dauerbewegung („Loop“).
Negativ ist hier bei Änderungen (Fehlerkorrektur im Betrieb) der Einstellungen, dass jedesmal das Modellbahnsteuerungsprogramm offline geschaltet werden muss, bevor das Einstellungsprogramm gestartet werden kann. Programmierung auch über Intellibox möglich. (direkt oder über Software)


6. PM_SDEC4 - 4fach Servo-Dekoder
http://www.mobasbs.de/Eisenbahn/MoBaSbS/PM/PM.htm

komplettes Eigenbauprojekt mit verschiedenen Decodertypen, angelehnt ans das „Lenzprotokoll“

Bild

Eigenschaften:
Preis: Eigenbau 10,00 €
als Gesamtkonzept im MOBASBS integriert,
mittels Netzwerkkabel gesamte Grundstromversorgung mit LocoNet vorhanden,
mittels Aufsatzplatine auf 8 Servos erweiterbar

Programmierung:
Programmierung mittels eigener Software, (Adresse+Eigenschaften)
alles einfach einstellbar (mittels Schieberegler oder Zahlenwert)
Mittelstellungsfunktion
Inversfunktion vorhanden,
Endlage abschaltbar

Fazit:
Ist ein Exot, ein Ausgabemodul von mehreren im Projekt MOBASBS, habe es etwas abgeändert, wird über eigene Software eingestellt (sehr lange Einarbeitungszeit für das gesamte Projekt mit allen Möglichkeiten und Einstellungen - bis es funktioniert)
einfache Einstellung der Werte über Zahleneingaben im jeweiligen Feld oder mittels Schieberegler, Invers-Funtion und Endabschaltung aktivierbar.
Programmierung nur in Offlineschaltung des Modellsteuerungsporgrammes möglich,


7. Servotester:

Bild

Kleiner Servotester, um die Funktion von Servos zu überprüfen. An diesen können gleichzeitig 3 Servos angeschlossen werde, er hat 3 Programmstellungen – keine Endabschaltung, gesamter Drehwinkel bei allen Servos ca.90°.
Pos.1: über Drehpoti können die Servos gesteuert werden
Pos.2: Mittelstellung (zum Einjustieren der Stellhebel)
Pos.3: dauernde Umlaufsteuerung zwischen den Endlagen (Geschwindigkeit kann über Drehpoti variiert werden.



8. Nachtrag:

Es gibt noch sehr viel andere interessante Decoder auf dem Markt, habe jedoch nur diese zur Verfügung, wobei die Pos. 5 + 6 schon eher Exoten sind. Habe noch vorhandene Decoder nicht in die Testreihe aufgenommen da mir die Handhabung bzw. Programmierung umständlicher und eher kompliziert erscheint.
Das wären:

SAnD-4 – Bausatz mit Smd von Sven Brand (http://www.digital-bahn.de/bau_servo/sand4.htm)

Bild

SW4 - Servo Weichen Decoder – Fertigbaustein von CT-Elektronik (http://www.tran.at/Produkte/SW4.shtml)


Sehr interessant und auch bei vielen Modellbahnern eingesetzt sind „8-fach Decoder zum Anschluss von 8 Servos“ (bzw. nicht mehr erhältliche 4-fache) von Modelleisenbahn-Claus (http://www.modelleisenbahn-claus.de/Servo8_dcc.htm), bei dem über die Serielle Schnittstelle die Konfiguration der Servos mit Hilfe eines eigenen Programms erfolgt.

Ich empfehle jedem Modellbahner nicht zu viele verschiedene Decodertypen (das Gleiche gilt auch für Lokdecoder) auf einer Anlage zu installieren, damit die Einarbeitung, Handhabung und Störungsbehebung und ev. verschiedenen Arten der Stromversorgungen (Digital und Verbraucher), Stecksysteme überschaubar bleibt.


II. getestete Servos:

1. Standardservo HS-311
(Hitec (112311) Standard-Servo HS-311 Gleitlager Getriebe Polyamid JR)
Bestell-Nr.: 209893 – 62 (Conrad)
Preis: 8,69 €
Ausstattung:
Kreuzhebel normal
Kreuzhebel groß
doppelseitiger Hebel normal
einseitiger Hebel, längenjustierbar
4 Gummipuffer mit Messinghülsen + Befestigungsschrauben
Kabellänge: 250 mm

Bild

Bild




2. Standartservo MC-410
(Modelcraft Standard-Servo 410 Standard Analog Servo 410 Getriebe Kunststoff JR)
Bestell-Nr.: 404753 – 62 (Conrad)
Preis: 4,99 €
Ausstattung:
zweiseitiger Hebel, groß
Kabellänge: 150 mm

Bild

Bild


3. Standartservo RS-2
(Modellcraft Standard-Servo RS-2, Analog, Getriebe Kunststoff JR)
Bestell-Nr.: 233751 – 62 (Conrad – nicht mehr lieferbar)
Preis: 5,99 €
Ausstattung:
Drehkreuz
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


4. Miniservo VSD-15E
(Modelcraft Mini-Servo VSD-15E Einfach kugelgelagert Digital Getriebe Kunststoff JR)
Bestell-Nr.: 239816 – 62 (Conrad)
Preis: 15,99 €
Ausstattung:
Digitalservo
einfach Kugelgerlagert
Kreuzhebel
zweiseitiger Hebel
Drehscheibe
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


5. Miniservo Y-3009
(Modelcraft (YH-3009) Mini-Servo Y-3009 Analog Gleitlager Getriebe Kunststoff JR)
Bestell-Nr.: 209089 – 62 (Conrad)
Preis: 5,99 €
Ausstattung:
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel verstärkt
einseitiger Hebel
Befestigungsschrauben
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


6. E-COLINE 9G
(Robbe (1-8976) Mini-Servo Getriebe Kunststoff JR)
Bestell-Nr.: 1170227 - 62
Preis: 5,99 €
Ausstattung:
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel verstärkt
Kreuzhebel
Befestigungsschrauben
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


7. E-COLINE 15G
(Robbe (1-8977) Midi-Servo Getriebe Kunststoff JR)
Best.-Nr.: 1170228 – 62 (Conrad)
Preis: € 6,99
Ausstattung:
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel verstärkt
Kreuzhebel klein + groß
Rundscheibe
Befestigungsschrauben
4 Gummipuffer mit Messinghülsen + Befestigungsschrauben

Bild

Bild


8. TowerPro SG90
(TowerPro-China, Analog Gleitlager Getriebe Kunststoff JR)
Preis: 2,00 € - 3,00 €
Ausstattung:
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel verstärkt
Kreuzhebel
Befestigungsschrauben
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


7. MicroServo SG90
(China, Analog Gleitlager Getriebe Kunststoff JR)
Preis: 2,00 € - 3,00 €
Ausstattung:
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel verstärkt
Kreuzhebel
Kunststoffhülse mit Messinghülsen + Befestigungsschrauben
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


10, Miniservo ES-05 (wird nicht mehr geliefert)
(Modelcraft, Mini-Servo Y-3009 Analog Gleitlager Getriebe Kunststoff JR)
Preis: ca. 6,00 €
Ausstattung:
einfacher Hebel
zweiseitiger Hebel
Drehkreuz
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


11. MC-1811
(Micro-Servo MODELCRAFT Micro Servo MC1811 Gleitlager Getriebe)
Best.-Nr.: 275460 – 62 (Conrad)
Preis: € 3,95
Ausstattung:
Kreuzhebel klein + groß
Schwingungsdämpfer
Befestigungsschrauben

Bild

Bild


12. HS-53
(Hitec (112053) Standard-Servo HS-53 Getriebe Kunststoff JR)
Best.-Nr.: 1081926 – 62 (Conrad)
Preis: € 7,99
Ausstattung:
Kreuzhebel klein + groß
zweiseitiger Hebel
Befestigungsschrauben
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


13. HS-55
(Hitec (112055) Midi-Servo HS-55 Gleitlager Getriebe Kunststoff JR)
Best.-Nr.: 209868 – 62 (Conrad)
Preis: € 11,99
Ausstattung:
Kreuzhebel
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel, verstärkt
zweiseitiger Hebel, lang
Befestigungsschrauben
Kabellänge: 200 mm

Bild

Bild


14. S70JR
(S70JR Servo S70 mit JR-Stecker)
Best.-Nr.: 249459 – 62 (Conrad)
Preis: € 8,39
Ausstattung:
Kreuzhebel
zweiseitiger Hebel
zweiseitiger Hebel, verstärkt
einseitiger Hebel
4 Gummipuffer mit Messinghülsen + Befestigungsschrauben

Bild

Bild


15. MB-Tronic
12 mm Midi-Servo von MB-Tronic (wurde vor ca. 4 Jahren im Startset gekauft.

Ausstattung:
Stelldrahtaufnahme für Weiche
(wurde bei Startset mitgeliefert)

Bild

Bild


III. Testserie:

An Hand der verschiedenen Tests, die ich im Internet fand, stellte ich mir eine eigene Testserie mit „aktuellen“ Servos zusammen, dabei werden die „technischen Eigenschaften“ (Stellverhalten, Laufruhe, Einschaltverhalten, Ruderhornbewegung) bei langsamer (ca. 8 Sek. für 90°) bzw. schneller (ca. 2 Sek. für 90°) einmal frei hängend, dann eingebaut mit Signal überprüft, mittels einer Gradeinteilungsvorlage wurden die maximalen Stellwege der Servos bei den unterschiedlichen Servodecodern ermittelt, bei den „kaufmännischen Eigenschaften“ wurden Preis und zusätzliche Ausrüstung (zusätzlich Hörner/Scheiben, Montagesatz, Schwindungsdämpfer) berücksichtigt. Es wurden einige typengleiche Servos gleichzeitig getestet, um das unterschiedliche Verhalten gleicher Bauserien zu beurteilen.

Dabei wurden subjektiv Punkte (1 – 5) nach Definition im Testplan vergeben, der Servo mit der niedrigsten Punktezahl sollte der „Beste“ sein (so hoffe ich – kommt natürlich auch auf den Einsatzzweck an).

Testkriterien:

Bevor die Testserie durchgeführt wurde, sind alle Servos ca. 15 – 20 Minuten mit einem „6 - Fach USB Servo Controller – Computer von Austromodell“ (http://www.austromodell.at/index.php) „eingelaufen“ worden (mit verschiedenen Geschwindigkeiten).
Die „freihängende“ Testserie wurde mit ESU-Switchpilot Servo V1.0 durchgeführt, zuvor wurden die Drehwinkel mit ca. 90° bei jedem Servoausgang eingestellt bzw. überprüft. Die Geschwindigkeit wurde dann je Servodurchgang entsprechend umgestellt.
Bei der „eingebauten“ Testserie wurden die Servos auf einem Testbrett mit einem Formsignal eingebaut, als Testdecoder wurde der WDEC-04b verwendet, die Servos entsprechend eingerichtet und die Geschwindigkeiten für Frei-/Haltstellen programmiert.
Die entsprechenden Werte wurden dann in eine Liste eingetragen (versuchte einigermaßen die Punkte objektiv zu vergeben ). Dabei wurde immer derselbe „Referenz-Servo“ (im Testbericht Zeile grau hinterlegt) mitverwendet, der dann als Basis für die Punktevergabe war (ein Micro-Servo_9G mit einer durchschnittlicher Bewertung).

A: „Freihängende Testserie“


Bild


1. Geschwindigkeit:

Getestet wurden alle Servos mit 2 Geschwindigkeiten (damit das Verhalten bei langsamer und schneller Bewegung analysiert werden kann).

Schnell: 90° Drehwinkel in 2 Sekunden
Langsam: 90° Drehwinkel in 8 Sekunden

Bei den jeweiligen Geschwindigkeiten werden dann die maßgebenden Kriterien geprüft.

2. Verhalten (Zittern, Wackeln)

Die Servos wurden an ihren Kabeln ca. 10 cm freihängend befestigt. Mit dem Einschalten und der Bewegung jedes einzelnen Servos wurde das Verhalten überprüft, manche bewegten sich gar nicht, andere je nach Geschwindigkeit unterschiedlich stark. Dementsprechend vergab ich Punkte. Für (Schwingen, Zittern)

1 Punkte: Keines - (kein sichtbares Verhalten)
2 Punkte: Minimales - (kaum feststellbares Verhalten)
3 Punkte: Leichtes - (klares Schwingen oder Zittern des Servos am Kabel)
4 Punkte: Stark - (hier ist der Servo voll in Bewegung und schwingt entsprechend)

3. Geräusch beim Umstellvorgang

Hier wird die Lärmentwicklung (rasseln, surren, rattern – beim Digitalservo hoher Ansteuerton) des Servo (.freihängend) während dem Stellvorgang ermittelt, ca. 0,5 m von der Testeinrichtung entfernt.

1 Punkte: nicht hörbar - (man hört so gut wie nichts)
2 Punkte: kaum hörbar - (ein ganz leises Surren oä. feststellbar – absolut nicht störend)
3 Punkte: leise - (klar hörbar, bei Einbau in kritischen Bereichen / Funktionen nicht empfehlenswert)
4 Punkte: laut - (stark störend, würde ich nicht verwenden)


4. Verhalten des Servohorns beim Umstellvorgang

Hier wird das Verhalten des Hebels beim Umstellen beobachtet. Ein gleichmäßiger Umstellvorgang zeigt auf der Anlage ein sauberes ruckelfreies Schließen einer Bahnschranke oder die zitterfreie Bewegung eines Formsignals.

1 Punkte: gleichmäßig - (Hebel bewegt sich zwischen den Endlagen mit gleicher Geschwindigkeit, ohne zu ruckeln – ideal für Schranken, Signale, Tore, etc. – dort wo saubere – um meist langsame Bewegungen sind)
2 Punkte: fast gleichmäßig - (Hebel bewegt sich kaum sichtbar ruckeln weiter – für kleine Stellbewegungen immer noch gut geeignet – wie Weichenantriebe, etc.)
3 Punkte: wenig gleichmäßig - (Hebel ruckelt hier schon relativ stark, solche würde ich max. bei Weichen – z.B. im nicht sichtbaren Bereich einbauen, nur für untergeordnete Funktionen)
4 Punkte: ungleichmäßig - (hier ist das Ruckeln und Zucken so stark vorhanden, dass ich für eine Verwendung im Modellbahnbereich abraten würde – außer man beabsichtigt hier diesen negativen Effekt für etwas Besonderes)


5. spürbares Verhalten

Der Servo wird während dem Umstellvorgang in die Hand genommen und dabei die Vibration (wegen dem Ruckeln und Zucken des Servos) gefühlt. Anschließen wird der Servo auf die Befestigungskonsole (Bild oben) abgestellt, hier verstärkt sich das Ergebnis in der Hand. Dieses Verhalten ist später für die Geräuschentwicklung nach dem Einbau auf der Anlage primär verantwortlich.

1 Punkte: minimal - (kaum spürbares Surren, aufgelegt hört man ein lauteres Geräusch, jedoch kaum Schwingungen vorhanden)
2 Punkte: gering - (Schwingungen des Servoblockes eindeutig feststellbar, aufgelegt relativ starke Vibration)
3 Punkte: stark - (so stark, dass Aufgelegt Servo sich bewegt, dementsprechend lautes Geräusch und Vibration, vor Einbau ev. Schallschutzmaßnahmen vorsehen – sonst lieber lassen)

6. Einschaltverhalten:

Beim Einschalten (Versorgungsspannung) „zucken“ die meisten Servos. Ich sehe dieses Problem nicht als großes an – ausgenommen dieser kurzfristige hohe Strombedarf, sofern dadurch nicht Störungen verursacht werden. Solange der Hebel nur kurz ausschlägt (beim Winkeltest wurden bei allen max. ca. +- 2° ermittelt, bei diesem Ausschlag kann kein Stelldraht bei der Weiche aus der Stellschwelle „schlüpfen“ oder ein Signal beschädigt werden. Bei diesem Winkeltest wurde auch festgestellt, dass ein und derselbe Servo je nach verwendetem Decoder kein bzw. ein Zucken zeigt.

Es gibt im Netz verschiedene Empfehlungen, wie man das „Zucken“ in den Griff bekommt, hängt aber von sehr vielen Faktoren ab. (Servotyp, Decoder, mittels speziellem CV-Wert, mit einem Widerstand auf +5V Stelleingang vorspannen)

Überprüft wurde das Einschaltverhalten indem der Servo auf die Befestigungskonsole der Testeinrichtung gelegt wird, die Versorgungsspannung nach einer kurzen Pause (min. 5 Sekunden) angelegt wird, sollte der Servo „Zucken“, so sieht und hört man es ganz klar (selbstverständlich muss sich der Servo in einer Endlage befinden).

1 Punkte: keines - Servohebel bleibt ruhig, keine Geräuschentwicklung hörbar
2 Punkte: minimal - Servohebel keine Bewegung sichtbar, nur kleine Geräuschentwicklung hörbar
3 Punkte: leichtes - Servohebel bewegt sich kurz (+- 2°), entsprechende Geräuschenwicklung
4 Punkte: starkes - ein solcher wäre nicht für den Einbau geeignet

B: „eingebaute Testserie“

Bild

1. Geräusch beim Umstellvorgang

Hier gelten die gleichen Kriterien wie bei der „freihängenden“ Testserie.

2. Verhalten des Servohorns beim Umstellvorgang

Hier gelten die gleichen Kriterien wie bei der „freihängenden“ Testserie, durch die Übertragung der Stellbewegung auf das Signalschild wird hier ein schlechtes Verhalten verstärkt.

3. Einschaltverhalten:

Hier gelten die gleichen Kriterien wie bei der „freihängenden“ Testserie.

C: Kaufmännische Kriterien:

1. Preis

Ist ein „kaufmännisches Kriterium“, die Werteskala habe ich einfach einmal nach dem gängigen Preisniveau festgelegt.

1 Punkte: bis 2,50 €
2 Punkte: bis 6,00 €
3 Punkte: bis 10,00 €
4 Punkte: bis 15,00 €

2. Ausstattung:

Ist ein „kaufmännisches Kriterium“, dabei wird das Zubehör, Befestigungsmaterial, Stellhebel, etc. in einer Punkteskala von mir einfach festgelegt. Habe in der Zusammenstellung der Punkteliste versuchsweise die kaufmännischen Kriterien mit nur 50% einzubeziehen, dabei hat sich bei der Reihung so gut wie nichts verschoben.

1 Punkte: umfangreiches Zubehör - (versch. Stellhebel, Schwingungsdämpfer, Montageschrauben)
2 Punkte: geringeres Zubehör - (versch. Stellhebel, Montageschrauben)
3 Punkte: wenig Zubehör - (versch. Stellhebel)
4 Punkte: fast kein Zubehör (nur ein Stellhebel)
5 Punkte: kein Zubehör (nackter Servo ohne allem)


Stellbereichstest:

Bild

Mit Hilfe einer Winkelskala (versehen mit den notwendigen Öffnungen und Bohrungen für Standard- bzw. Miniservos) wurden die verschiedenen Servos mit den verschiedenen Decodern getestet. Nach Einbau der Servos in die Platte wurden diese nacheinander mit den oben genannten Decodern getestet. Dabei wurden zuerst die maximalen Endlagen eingestellt – beim Stellen mittels Zentrale / PC-Software konnten dann die Werte abgelesen werden. (zuerst wurde mit dem Servotester die Mittellage bestimmt und der Stellhebel so möglichst nahe zum 0°-Punkt fixiert – die Werte können entsprechend leicht verschoben sein, 5° – 10° max., in den Ergebnissen wurde dies rechnerisch berücksichtigt). Ebenfalls wurde dabei der Ausschlag beim Einschalten ermittelt.


IV.Abschlußbericht der Testserie:

Standardservos haben einen größeren Stellbereich (müssen auch in der Beurteilung von Miniservos separat betrachet werden).

Die unterschiedlichen getesteten Servodecoder haben zum Teil sehr unterschiedlich ansteuerbare maximale Drehwinkel, dabei kann die Winkelsymetrie (Mittelstellung) zum Teil komplett verschoben sein. Servos derselben Baureihe können auch leicht unterschiedlich sein.

Auch die Servos zeigen bei den verschiedenen Decodern zum Teil ein anderes Verhalten.

Achtung auf Drehrichtung der Servos beim Einbau, diese können je nach Erzeuger verschieden sein.

Die komplette Testserie mit allen zusammengefassten Einzeldaten habe ich in einer Exeldatei abgelegt.

Reihung der Servos nach Standard / Mini nach erreichter Punktezahl, bei (S) = schnell, (L) = langsam, „Technische Punktezahl“ (T),

Bewertung:

Da die technischen Werte wichtiger sind, wurden die Werte der „freihängenden“ und „eingebauten“ Testserie zusammengezählt – die Gesamtpunktezahl ergibt dann die „Summe - Technik“ und entsprechend "Rang - Technik", dann wurden noch die „kaufmännischen“ Punkte dazugezählt, die Gesamtpunktezahl ergibt dann das Gesamtergebnis.

Das gesamte Testergebnis im Detail mit allen Unterlagen habe ich versucht als Excel-Datei anzuhängen.

Hinweis für Beschriftung im Testbericht:

Summe - Technische Daten 1 = hängende Beurteilung für Verhalten (Wackeln), Geräusch beim Umstellen, Umstellvorgang Stellhebel, spürbares Verhalten und Verhalten beim Einschalten.
Summe - Technische Daten 2 = eingebaute Beurteilung für Geräusch beim Umschalten, Umstellvorgang Stellhebel und Einschaltverhalten.
Summe - Technik = Daten 1 und Daten 2
Rang - Technik = reine Reihung nach Punktezahl "Technik"

Summe - Kaufmännische Daten = Preis und Ausstattung

Gesamtergebnis = Summe-Technik und Summe-Kaufmännische

Gesamtrang

1.Standartservo:

Bild


Platz 1+2: HS-311
ideales Standardservo, technisch optimal, Preis gut, reichhaltiges Zubehör - würde diesen empfehlen, dort wo genug Platz zum Einbau ist und eine gute Eigenschaft (leise, gleichmäßige Bewegung) gefordert ist.

sehr gut geeignet für alle Einsätze, speziell für Signalantrieb, Schrankenantrieb, Torantrieb, etc, für Weichen fast schon Luxus

Patz 3a: MC- 410
etwas laut sonst, einigermaßen gutes Verhalten,

gut geeignetes Standardservo, (sonstiger Einsatzbereich wie oben)

Patz 3b: RS-2
nicht mehr im Handel,
Standardservo, nicht mehr lieferbar, als Ersatz mit etwas besseren Eigenschaften MC-410

Platz 3c: ECOLINE -15G
Midi-Servo, etwas laut, andere Werte auch nicht besonders – nicht empfehlenswert,
da obige um einiges bessere Eigenschaften/Preis haben, auch einige Mini-Servo besser.

Platz 7: MB-Tronic:
nicht mehr im Handel,
Standardservo, als Ersatz mit etwas besseren Eigenschaften MC-410 (zuletzt wurde RS-2 mitgeliefert)


2.Miniservo:

Bild
Bild


Patz 1a: HS-55
technische Eigenschaften sehr gut, im Einbau etwas laut, Preis obere Grenze, für Signale, Weichen, etc., besonders bei Platzproblemen

Patz 1b: ES-05
leider nicht mehr im Handel,
technisch guter Mini-Servo bei günstigem Preis, etwas laut nach Einbau.

Patz 3a: VSD-15E
technisch guter Digital-MiniServo, jedoch für allgemeine Verwendungen zu teuer, relativ laut (hoher summender Ton bei der Ansteuerung, reguliert sich automatisch immer nach)

würde diesen nicht empfehlen, da andere Miniservos für allgemeine Zwecke (Weichen, Signale, Schranken) technisch und preislich ähnliche oder bessere Werte haben. daher nur für spezielle Einsätze, wo sehr gutes und genaues Stellverhalten bei geringem Platz gefordert wird

Patz 3b: HS-53
technische Eigenschaften gut, im Einbau etwas laut, preislich auch interessanter als HS-55
für Signale, Weichen, etc., besonders bei Platzproblemen

Patz 5: MC-1811
technische Eigenschaften gehen gerade noch, im Einbau sehr laut, preislich sehr interessant, hätte diesen bei ersten Testläufen als ungeeignet eingestuft, würde ich nicht empfehlen, da die Eigenschaften einfach sehr grenzwertig sind – gibt viel bessere bei geringem Aufpreis!

bestenfalls für Weichen oder andere untergeordnete Funktionen verwendbar

Patz 6: MicroServo SG 90-1+2 (Chinesischer Import)
techn. Eigenschaften gehen gerade noch, nicht so laut wie MC-1811, sehr günstiger MiniServo, techn. Eigenschaften je Servo z.T. sehr unterschiedlich, daher auch Einsatzbereich sehr eingeengt.

besonders problemloser Einsatz bei Weichen, verwende solche Servo seit ca. 4 Jahren, bei Einsatz für Signale nicht unbedingt empfehlenswert (ich verwende diese zwar auch für Signale, aber bei meiner Anlage fällt das leichte Ruckeln beim langsamen Stellen nicht so sehr auf, da man mind. ca. 2 m entfernt steht)

Patz 8a: Y-3009-2
Techn. Eigenschaften nicht besonders, etwas laut, bei langsamer Geschwindigkeit starkes Ruckeln, preislich im Mittelfeld .- nicht empfehlenswert, da andere bessere Eigenschaften oder bei ähnlichen Eigenschaften viel billiger sind. (Y-3009-1 hat noch schlechtere Punkte)

bestenfalls verwendbar für Weichen

Patz 8b: E-COLINE 9G-2(von Robbe)
Hier gilt das gleiche wie beim Y-3009 (E-COLINE 9G-1 hat noch schlechtere Werte)

Patz 10: TurboPro SG90-1 (Chinesischer Import)
techn. Eigenschaften nicht besonders, gilt ähnliches wie bei Y-3009, interessant ist nur der Preis, verwende diesen bei Weichenantrieben – bisher keine Probleme

bestenfalls verwendbar für Weichen

Patz 12: S70RJ
techn. Eigenschaften nicht besonders, sehr laut, im Verhältnis zu den Eigenschaften viel zu teuer.

nicht empfehlenswert!


V. Praxistest bei Formsignalen:
(mit WDEC-04b, angesteuert mit Intellibox Basic)

Die Verwendung von verschiedenen Servos hängt natürlich auch vom Einsatzgebiet und Einsatzort. So sind natürlich bei einem Diorama, wo man direkt davor steht und alles im Detail ausgeführt hat und genau betrachtet höhere Anforderungen an zitterfreies Stellverhalten und leisem Umlauf gefordert, als auf größeren Anlagen, wo man 1-2 m entfernt ist und im Hintergrund mehrere Züge rollen.

Ebenfalls können billigere Servos bei Weichenantrieben verwendet werden. Auch Servos mit etwas schlechteren techn. Eigenschaften können statt bei Hauptsignalen bei Gleissperrsignalen verwendet werden, da hier ein leichtes Ruckeln nicht so sehr auffällt wie bei einem freistehenden Signalflügel.
Die Vorbehalte, dass die "billigen chinesischen Servos" nur Probleme machen und zu großen Ausfällen führt, kann ich nicht teilen. Sicherlich kann es passieren, dass ein Servo einmal ausgetauscht werden muß, aber das kann auch bei "teueren"passieren (verwende bisher ca. 80 billige Servos hauptsächlich für Weichenantrieb, nach 4 Jahre Einsatz mußte ich einen austauschen, bei der Erstinbetriebnahme infolge Unachtsamkeit meinerseits wurden 2 vernichtet, nach dem Erhalt der Billigservos keinen Ausschuß festgestellt)

Empfehlungen:

Meine Empfehlung für die getesteten Servos, wenn entsprechend bessere Eigenschaften gefordert sind. Leider ist der ES-05 im Handel nicht mehr erhältnich, denn dieser würde auch hier weit vorne gereiht sein.

Standart-Servo

HS-311:
Mit Abstand bester Servo aus der Testreihe. Der Mehrpreis rechnet sich langfristig aufgrund der sehr guten Eigenschaften und dem reichhaltigen Zubehör. Verwendung sehr empfehlenswert, wenn genügend Platz vorhanden ist, für alle Einsätze im Modellbahnbereich bestens geeignet

MC-410:
da die techn. Eigenschaften weit hinter dem HS-311 liegen, die Preisdifferenz von 3,00 € wird nicht nur durch die viel besseren Eigenschaften des HS-311 sondern noch durch fehlende Zubehörteile sicher abgedeckt – besser beim HS-311 bleiben.

Mini-Servo:

HS-53:
nur bei beengten Platzverhältnissen empfehlenswert, ist zwar etwas laut nach Einbau, aber die sonstigen Eigenschaften sind minimal schlechter als HS-55, aber preislich mit 7,99 € interessanter,

HS-55:
nur bei beengten Platzverhältnissen verwendbar, ist zwar etwas laut nach Einbau, aber die sonstigen Eigenschaften sind gut, preislich mit 11,99 € relativ hoch,

MicroServo 9G:
nur bei beengten Platzverhältnissen empfehlenswert, etwas leiser als HS-53, die anderen Eigenschaften nicht so gut, aber für Weicheneinsatz problemlos einsetzbar. Auch bei Gleissperrsignalen meines Erachtens verwendbar.

VI. Abschluss:

Zum Abschluss möchte ich noch ein Video einstellen, das dem Testlauf als Dokumentation dient und euch das unterschiedliche Verhalten der Servos (Umstellvorgang und Lautstärke) im Einsatz bei Signalen zeigt – der Vergleichservo MicroServo 9G-1 ist beim Testablauf immer dabei als Basis für die Punktebewertung.
Der Abstand der Kamera beträgt ca. 0,5 m, die Testeinrichtung mit 16 mm 3S-Platte mit 8 mm x 140 mm Torbanschrauben als Distanz auf einem Holztisch direkt aufliegend (Schallverstärkung - bei Einbau). Die Signalflügel sind nur grob einjustiert, die Lichtblenden sind zum Teil nicht eingerichtet worden. Die Signale sind nach meiner Einbauanleitung
[URL]http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 007ung[URL]
befestigt worden.

Das Video soll euch einen eigenen Eindruck über die verschiedenen Eigenschaften der Servos vermitteln, die Servos sind jeweils gekennzeichnet, dadurch könnt ihr euch selbst ein Urteil bilden.



Ich hoffe, dass dieser Bericht euch eine Hilfe bei der Entscheidung für den Kauf und Einbau von Servos ist und wünsche euch viel Vergnügen
Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4462
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#2

Beitrag von rmayergfx »

Danke für den umfangreichen Test.

Welcher Servotester ist das, wo gibt es ihn zu kaufen oder die Bauanleitung dazu ?

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !

Threadersteller
Bemawil
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Dez 2014, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Zimo+LocoNet, ESTWGJ
Gleise: Märklin+Roco,
Wohnort: Vorarlberg
Alter: 61

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#3

Beitrag von Bemawil »

Hallo Ralf

Danke, habe diesen Servotester über Ebay um ca. 12 € gekauft, anbei aktueller Link.
http://www.ebay.de/itm/Servo-Tester-Ana ... 3cd368541a

mfg
Hans
Benutzeravatar

moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 5260
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:
Dänemark

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#4

Beitrag von moppe »

Bemawil hat geschrieben: 2. ESU-Switchpilot Servo V1.0
Welcher Version?
Switchpilot Servo
Switchpilot Servo (MA)
Switchpilot Servo (2013)

Alle sind heute ersetzt bei Switchpilot Servo V2
Bemawil hat geschrieben: Da keine Endabschaltung (oder habe ich diese übersehen)
Von MA Version hab CV50 dieser Funktion:
Bit 0: Servo erst nach einem empfangenen Kommando einschalten
Bit 1: Servo nach erreichen der Endstellung abschalten.
Mit CV 51 bis 54 kannst du eingeben welcher Ausgang jeder Eingang schalten.

In 2013 Version kommt auch:
CV 50 Bit 2: Stromversorgung nur bei Bewegung einschalten.
Zweite Adresse für jeder servo 4 Positionen zu haben
Railcom plus - automatische Anmeldung (Alle SPS hab railcom)

Switchpilot servo V2 bringt keine neue Funktionen über der V1 2013 Version, aber sind "updatefähig" welche keiner V1 ist.

Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html
Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1001
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 59

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#5

Beitrag von michl080 »

Hallo Hans,

ich muss schon sagen, nach Deinem tollen Bericht über Servoantriebe an Signalen legst Du mit diesem Bericht noch einen drauf!

Hut ab,

Michael
Benutzeravatar

hobbiefahrer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1154
Registriert: Fr 1. Jan 2010, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital (CS2, manchmal PC)
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Hessen
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#6

Beitrag von hobbiefahrer »

Hallo Hans,

:gfm: und ein großes Danke Schön :!: :D
Hatte mir gerade vorgenommen selbst ein paar Servos zu kaufen und zu testen. Nun kann ich mir das schon von meiner "todo-Liste" streichen :wink:

Viele Grüße,
Markus
Benutzeravatar

garti62
InterCity (IC)
Beiträge: 602
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Selbstbau
Wohnort: Harz
Alter: 58

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#7

Beitrag von garti62 »

Hallo Hans,

auch von mir ein riesiges Danke. Wow, da hast Du Dir ja richtig viel Arbeit gemacht. Aber das Ergebnis wird vielen von uns eine wichtige Entscheidungshilfe sein. Und mich bestätigt es in meinen Beobachtungen, denn ich bin mittlerweíle auch beim Hitec HS311 angekommen, seit es den ES-05 nicht mehr gibt.
Nochmals vielen Dank für Deine Mühe und schöne Grüße

Ulli
erste Versuche: Weichenbau
Benutzeravatar

Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2090
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 11:58

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#8

Beitrag von Harald »

Hallo Hans,

toller Test, herzlichen Dank dafür !

Ich habe früher mal einen Dauertest mit Servos von MTTM durchgeführt, die zwei getesteten Exemplare
hatten 2 Mio. Schaltungen durchgehalten und waren immer noch nicht defekt.

Ein Mini-Servo war im Vergleich dazu relativ schnell defekt.


Viele Grüße von

Harald

speedy200
EuroCity (EC)
Beiträge: 1369
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 11:19
Wohnort: Ulm

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#9

Beitrag von speedy200 »

Hallo,
herzlichen Dank für den tollen aufschlussreichen Test!

Als Servodecoder würde ich noch folgende aufführen:
Uhlenbrock 67800 Servodecoder ca. 25 Euro vier Servos
digikeijs DR4024 Servodecoder ca. 23 Euro vier Servos
KM1 Micro-Servodecoder ein Servo ca. 24 Euro
Tams SD22 vier Servos ca. 45 Euro

Gibt es die Platinen vom WDec04b auch fertig zu kaufen?

Danke.
Grüße
speedy
Märklin, C-Gleis, Intellibox, Bastler...

Threadersteller
Bemawil
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Dez 2014, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Zimo+LocoNet, ESTWGJ
Gleise: Märklin+Roco,
Wohnort: Vorarlberg
Alter: 61

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#10

Beitrag von Bemawil »

Hallo Klaus

Scheint, dass du dich bei der ESU-Produktpalette sehr gut auskennst. Habe den SwitchPilotServo vor ca. 3 Jahren zum Testen der Einschaltunterdrückung gekauft, musste jedoch beim Testen feststellen, dass ein vermindertes "Zucken" beim Einschalten nach wie vor vorhanden war (lötete dann bei meinen eingebauten LocoServo einen 4,7 k-Ohm Widerstand zwischen Steuereingang und + ein, was den gewünschten Erfolg brachte). Damit wurde das ESU-Produkt wieder beiseite gelegt.

Zu diesem Test holte ich den SwitchPilotServo V1 - Artikel-Nr.: 51802 wieder hervor, habe die Bedienungsanweisung genau durchgelesen (wollte mir ja bei diesem Bericht keine zu grosse Unkenntnis ablegen), die Liste der CV-Werte hörte bei der Bedinungsanweisung (auch auf der Homepage) bei 49 auf, bei der Version V2 geht die Liste bis 62. Hier kann man auch lt. Beschreibung die Endabschaltung aktivieren und je Drehrichtung unterschiedliche Geschwindigkeiten programmieren.
Über ein Updaten der betehenden V1 auf V2 habe ich nichts gefunden. Ich nehme an, dass das dann nur über EcoS und LokProgrammer funktionieren wird.

Hallo Speedy

Danke für die Aufzählung weiterer Sevodecoder. Die Produktpalette von digikeijs kannte ich bis jetzt gar nicht, scheint mir beim Überfliegen der Homepage eine interessante Variante zu sein. Die Beschreibung der bei mir verwendeten Servodecoder (hatte diese im Laufe der Zeit gekauft bzw. zusammengebaut) sollten nur eine grobe Hilfestellung in der Handhabung - besonders für Anfänger sein.

Betreff Platine von WDEC-04b:
Hatte am Anfang einige von Hr. Holger bezogen (incl. programmierter Controller), finde jedoch auf seiner Homepage keinen Hinweis mehr dafür (ausgenommen für Relaisplatine). Seit längerem verwende ich meine modifizierte Variante, ätze die Platinen und programmiere den Prozessor selbst. Würde ihn einfach mal anschreiben, ansonsten melde dich bei mir.

mfg
Hans
Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4462
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#11

Beitrag von rmayergfx »

Hallo Hans,

jetzt muss ich doch nochmals etwas Fragen.

Platz 1+2 belegt das HS-311 und da gibt es ein kleines -1 und -2
bei Dir in der Auflistung. Würdest Du das bitte näher erläutern,
v.a. wie man die beiden Varianten unterscheiden kann ?

Sind ja doch etwas unterschiedlich im Winkel und anderen getesteten Bereichen.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !

Threadersteller
Bemawil
S-Bahn (S)
Beiträge: 11
Registriert: Di 2. Dez 2014, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Zimo+LocoNet, ESTWGJ
Gleise: Märklin+Roco,
Wohnort: Vorarlberg
Alter: 61

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#12

Beitrag von Bemawil »

Servus Ralf

Das klein -1 bzw. -2 unterscheidet die gleichen Servobaureihen (z.B. 2 Stück HS-311 wurden mit 1 und 2 beschriftet), damit konnte bei der geichen Baureihe eventuell unterschiedliches Verhalten überprüft werden, was zum Teil festgestellt wurde.

schöne Grüsse
Hans
Benutzeravatar

moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 5260
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:
Dänemark

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#13

Beitrag von moppe »

Bemawil hat geschrieben:Scheint, dass du dich bei der ESU-Produktpalette sehr gut auskennst.
Ein bisschen, aber es ist nicht so schwer, alles steht in der lokprogrammer (software).
Bemawil hat geschrieben: Zu diesem Test holte ich den SwitchPilotServo V1 - Artikel-Nr.: 51802 wieder hervor, habe die Bedienungsanweisung genau durchgelesen (wollte mir ja bei diesem Bericht keine zu grosse Unkenntnis ablegen), die Liste der CV-Werte hörte bei der Bedinungsanweisung (auch auf der Homepage) bei 49 auf
Ja, ESU sind nicht schnell mit update von Bedienungsanweisung. Für Switchspilot V1 sind der Anleitung von 2008, deshalb Switchpilot Servo MA und 2012 version kam später.
Bemawil hat geschrieben:, bei der Version V2 geht die Liste bis 62. Hier kann man auch lt. Beschreibung die Endabschaltung aktivieren und je Drehrichtung unterschiedliche Geschwindigkeiten programmieren.
Nein, nur 1 geschwindigkeit pro servo.....
Bemawil hat geschrieben: Über ein Updaten der betehenden V1 auf V2 habe ich nichts gefunden.
V1 sind nicht "updatefähig", nur V2 (es ist ein komplettes neue hardware mit flashspeicher, V1 hatte ROM).

Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html

1zu120
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 393
Registriert: Di 19. Mär 2013, 19:36
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: DR5000, Wlan-Maus, rocrail
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Chemnitz
Alter: 56
Deutschland

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#14

Beitrag von 1zu120 »

Hallo,
ein sehr guter Vergleich, hat mir schon mal sehr weiter geholfen.
Eine Frage hätte ich dazu mal noch, mag ein wenig dämlich klingen, aber ich kann es gerade nicht so richtig zuordnen.
In deinem Servovergleich tauchen als Werte plus/minus 1 oder 2 %, Wert 0 und der Wert "min" auf, wofür steht nun dieses "min"?
tendiert das eher zu 0 oder war das nicht richtig messbar für einen genauen Wert, wie ist das zu werten?
MfG Uwe
tt-modellbahnforum.de
Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, z21App, Multimaus, Servodecoder Joka-Electronic
Benutzeravatar

Hawk1801
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert: Do 4. Dez 2008, 21:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Lenz / Intellibox
Gleise: Tillig Elite/Weinert
Wohnort: Herzogenrath bei Aachen
Alter: 43
Deutschland

Re: aktueller Servotest Februar 2015 mit 20 Servos

#15

Beitrag von Hawk1801 »

Hallo Ralf,

klasse dein Servotest. Gibt es irgendwann noch andere Tests z.B. mit Servos von Futaba S3001 oder S3003? Diese werden ja auch häufig mit dem nicht mehr erhältlichen Robbe FS100 in Verbindung gebracht, welcher in der Vergangenheit als Servo für Weichenantriebe angepriesen wurde.

Viele Grüße

Stephan
Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“