Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
lemmi68
Beiträge: 5
Registriert: So 27. Dez 2015, 14:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin Digital
Gleise: Märklin C + M
Wohnort: Bochum

Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

#1

Beitrag von lemmi68 » Sa 12. Mär 2016, 18:06

Hallo Stummis,

habe mich vor ein paar Wochen angemeldet weil der Sohnemann digital fährt und ich mal meinen alten Fundus sichten und überarbeiten wollte. Muß sagen, echt klasse hier. Da gibt es ja fast alles zu finden...

Bin es jetzt angegangen einige meiner alten Loks zu digitalisieren. Ist ja gar nicht soooo schwer. Doch es gab und gibt ein paar weitere Fragen.

Angefangen habe ich mit einer V100, der letzten Lok die ich gekauft habe
(ca. 1980, Kinder wie die Zeit vergeht... :) )

Habe dort einen Uhlenbrock Decoder 76200 eingebaut, den Scheibenkollektor habe ich gelassen um erste Erfahrungen zu sammeln. Das Fahrverhalten ist gar nicht so schlecht, auf jeden Fall kein Vergleich zu analog. Der Einbau war recht schnell gemacht. Man hat auch sofort ein Erfolgserlebnis. Das flackern des Lichts habe ich dann durch neue Lämpchen und Umbau auf Massefreie Kontakte behoben, sieht ja schon besser aus.

Dann eine E40 mit Mä HLA und neuem Mä Decoder 60942. Da sind doch Welten dazwischen. Das Langsamfahren ist ein Traum, für so ein altes Schätzchen.
Nur bis es so weit war, hat schon etwas gedauert. Erst lief gar nichts, dann irgendwann raste die Lok los, (einmessen...), stockte wieder usw. Dachte schon der Decoder ist hin...
Aber wie schon oft zu lesen, waren wohl Masseprobleme das Übel. Alle Räder, Kontkte nochmal gereinigt,
Schleifer erneuert und siehe da, jetzt ist alles top! Lok fährt klasse.

Der alte Scheibenkollektor mit dem Uhlenbrock braucht doch wesentlich mehr Strom als ein HLA.
Habe mal ein paar Messungen gemacht:
V100 halbe Geschwindigkeit 290mA / E40 125mA , volle Fahrt 480mA / 280mA. Beim Betrieb mit MS2 ist das ja doch wichtig. Daher soll die V100 auch einen HLA bekommen.

Bei der V100 (3147) muß man ja etwas fräsen für den HLA. Wo ist die Stelle? Wird das Motorschild etwas bearbeitet damit das Getriebe nicht daran stößt?
Wie verhält sich der Uhlenbrock mit einem HLA? Den würde ich gerne beibehalten. Vergleichbar mit Märklin?

Gruß
Lemmi

Bild

Bild


Walter S
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 20:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

#2

Beitrag von Walter S » Sa 12. Mär 2016, 20:00

Hallo Lemmi,
Märklin 3147 ist mit dem großen Scheibenkollektor-Motor?

Da brauchst Du micht unbedingt fräsen,geht auch mit dem ESU-Magnet oder Hamo
unter Beibehaltung des Rotors.

Gruß vom linken Niederrhein

Walter

Benutzeravatar

DiegoGarcia
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2305
Registriert: So 15. Apr 2007, 12:13
Alter: 103

Re: Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

#3

Beitrag von DiegoGarcia » Sa 12. Mär 2016, 20:06

Hallo Lemmi,

wenn man den originalen HLA-Umbau von Märklin bei der 3147 einsetzen möchte, dann muß man fräsen. Da der grosse Scheibenkollektormotor LFCM aber eine gute "Schwungmasse" darstellt, solltest Du Walters Vorschlag in Erwägung ziehen. Ich würde dann nur keine mSD1 oder mSD3 als Decoder verwenden, sondern ESU den Vorzug geben. Und der Uhlenbrock-Decoder 76200 passt nicht zu Gleichstrommotoren. Du brauchst nach einem "HLA"- oder "HAMO-Polbügel"-Umbau einen modernen Decoder für Gleichstrommotoren:

Links zum Thema V100/BR212-Motor-Umbau:
http://simpledigitallocomotive.npage.de ... -3147.html
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=69159 - Anti-Alzheimer Schaltung für Märklin Decoder 601944
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=56221 - Masseprobleme BR 212, Märklin 3072 und 3147
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=49433 - Märklin 212 (3147 / LFCM) Umbau Hamo?
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=44840 - Wie zerlege ich die 3072???
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=44117 - Eine BR 212 3377 nach einem Aufenthalt im AW :-)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=41312 - V100 (Mä3072) mit Hamo und Zimo MX630
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=27812 - MFX Umbau einer Märklin V 100 (3473)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=26724 - Umbau BR 212 (Märklin 3347) auf ESU Loksound 3.5
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=24596 - Frage zu Umbau Märklin Br. 212 auf HLA mit LoPi (ggf. mfx)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=17778 - Umbau Märklin BR 212 (3072) auf HLA
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=16558 - Motor BR 212
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=16286 - Schlusslicht V100
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=12320 - Märklin V100 mit LokSound mfx - jetzt fertig!
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=7933 - Umbau Märklin 3075 mit 60904 ?
http://traintrain.jp/community/topicDetail/id/1104 - Umbau Märklin 212 auf Japanisch
http://www.saebonet.com/svein/Tog/sites/d/3772.htm - Umbau Märklin 212 mit 60904 auf Englisch
http://3modul.dk/joomla256/index.php/ti ... -vltj-ml25 - auf Dänisch
http://www.jaray.ch/eisenbahn/mae_br212.htm
http://marklin.homeip.net/content/3072- ... tive-v-100

Viel Erfolg
Diego
talks are cheap, and they don't mean much ...

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5439
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

#4

Beitrag von Peter BR44 » So 13. Mär 2016, 09:04

Hallo Lemmi,

eine andere alternative ohne Fräsen und nur mit Hamo-Magnet wäre
den Permanenetmagneten zu Manipulieren.


Bild
Der Permanentmagnet 210882 wird um zwei Metallplättchen verjüngt. Dies geschieht ganz einfach. Man entfernt als erstes die weiße Plastikabdeckung. Danach biegt man das erste Plättchen hoch und zieht es mit einigen Drehbewegungen ab. So auch das zweite dieser Plättchen. Danach setzt man den weißen Plastik wieder am Anker zusammen.

Bild
Da nun das Motorschild zwangsläufig nicht mehr passt, bohrt man erst einmal die Löcher für die Arretierung der Haltenocken auf. Dies geschieht mit einem 2,5mm Bohrer (grüne Kreise).
Jetzt müssen wir nur noch die Distanznocken mit Glaspapier in der Stärke der zwei Plättchen abfeilen (roter Kreis).

Sieht zwar alles "gefährlich" aus, ist aber alles einfach zu machen.
Habe es auch bei zwei Loks so gehandhabt. Die dritte V100 ist sobald ich
wieder Zeit finde dran. Dann allerdings mit ESU-Sounddecoder.

Dann werden endlich auch mal die V100/BR 212er Umbauberichte aktualisiert
und von Fehlern befreit. :oops:
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.


Sperrholzplatte
InterRegio (IR)
Beiträge: 140
Registriert: Do 15. Okt 2015, 10:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Mobile Station 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Raum Duisburg

Re: Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

#5

Beitrag von Sperrholzplatte » So 13. Mär 2016, 15:14

Hallo,
Beachte das auch ein mit Hamo Magnet umgebauter Motor eine im Vergleich zu HLA sehr große Stromaufnahme hat.
An den TE: Hast du denn schon Probleme mit der Ausgangsleistung der MS2 oder möchtest du nur so Strom sparen? (Strom ist ja sehr teuer :fool: .)
Gruß
Björn

Benutzeravatar

Threadersteller
lemmi68
Beiträge: 5
Registriert: So 27. Dez 2015, 14:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin Digital
Gleise: Märklin C + M
Wohnort: Bochum

Re: Märklin erste Umbauten auf Digital - V100 noch ein paar Fragen

#6

Beitrag von lemmi68 » So 13. Mär 2016, 17:42

Hallo,

bisher hatte ich noch keine Probleme mit Stromausgang und MS2.
Habe nur hier gelesen das bei mehreren Loks die MS2 irgendwann an ihre Leistungsgrenze kommt.
Passiert ist bisher aber nichts. Dachte nur bei einigen Alt-Loks auf dem Gleis wird es etwas knapp.

Mal sehen was ich mit der V100 mache. Es werden wohl erst noch andere umgebaut...

Gruß
Lemmi

Antworten

Zurück zu „Digital“