Neuheiten 2018

Threads zu den Neuheiten 2018 finden sich im Forum "Neuheiten-Übersicht" (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2018 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Faulhabermotor von sb....CVs?????????

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
joshoperator
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 19:15
Nenngröße: S
Stromart: analog DC
Steuerung: Telepathie
Gleise: Mit Loks aus Stahl
Wohnort: AW Kleinserienheim
Kontaktdaten:

Faulhabermotor von sb....CVs?????????

#1

Beitrag von joshoperator » Fr 17. Aug 2007, 00:12

Hallo,
der Lieberhaber der Faulhabermotoren hier :wink:
Ich habe einen Faulhabermotor von SB in eine BR 39 von Fleischmann eingebaut.
Die Lok ist jetzt das was man wohl einen Hammer nennt....
Die CVs bereiten mir aber Kopfzerbrechen.
Verwendet wird der lopi 3.0.
Alles klasse soweit.
Aber in den unteren Fahrbereichen fährt die Lok ruckhaft bzw. stoßweise.
Es liegt wohl an den CVs. Hat einer gute Vorschläge für CVs für Glockenankermotoren von SB-Modellbau???
Die Lok läuft ansonsten göttlich. Das will ich aber noch in den Griff bekommen.
Mit freundlichen Grüßen
Julian
Bevor das Leben dich zerfräst - FRÄS ZURÜCK!

Benutzeravatar

fuesssteller
InterCity (IC)
Beiträge: 889
Registriert: So 9. Apr 2006, 15:55
Nenngröße: H0
Stromart: AC

#2

Beitrag von fuesssteller » Fr 17. Aug 2007, 00:51

HI

hatte vor kurzem in eine Württemberische C von Märklin
einen ESU mfx eingebaut ... die C hat auch einen Fauli :)

sie lief ähnlich ruckelnd stoßhaft in den unteren Fahrbereichen
das einzigste was jedenfalls bei mir geholfen hat war
den CV 54 auf 5-6 zu ändern (6021 CU Wert)

auch in der mfx Anleitung stand was
das insbesondere bei Faulis und Maxon Motoren
der Wert kleiner zumachen ist
vielleicht hilft Dir das irgendwie


Nacht Ralf


Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 18:31
Wohnort: Schweiz

#3

Beitrag von Lidokork » Fr 17. Aug 2007, 11:39

Hallo Julian

ich nehme an, dass der Lopi 3 noch die Standarteinstellungen aufweist. Mit diesen ruckelt ein Glockenanker-Antrieb in der Regel. Versuch es mit folgenden Einstellungen:
CV 54 (Härte) auf 10 einstellen
CV 55 (Trägheit) hängt von der Grösse der Schwungmasse ab und kann deshalb stark varieren. Als Anhaltspunkt meine Extrem-Loks: Märklin "Spanisch-Brötli-Bahn" CV 55 = 80 (hat kleinen Faulhabermotor im Stehkessel, ohne Schwungmasse); Roxy Ae 3/5 mit Maxon-Motor (25 x 16 mm) und grosser Schwungmasse CV 55 = 10.
Die Werte für Loks mit "durchschnittlicher" Schwungmasse liegen irgendwo dazwischen. Wenn Du verschiedene Werte in 10er-Schritten probefährst (am besten aus dem Stand auf gewünschte Maximalgeschwindigkeit beschleunigen und wieder abbremsen lassen), ist das Finden des richtigen 10er-Bereichs und das anschliessende Optimieren gar nicht so schwierig. Und wenn die Einstellung der CV 55 stimmt, kannst Du CV 54 ebenfalls noch optimieren (bei hochwertigen Antrieben merkt man hier Änderungen in 1er-Schritten). Versuche einfach mal die Werte 8, 9 oder ggf. 11, 12, 13.

Freundliche Grüsse

Peter

Benutzeravatar

Threadersteller
joshoperator
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 19:15
Nenngröße: S
Stromart: analog DC
Steuerung: Telepathie
Gleise: Mit Loks aus Stahl
Wohnort: AW Kleinserienheim
Kontaktdaten:

es funzt!!

#4

Beitrag von joshoperator » Fr 17. Aug 2007, 12:28

Sakrament,
danke für die Antworten. CV 54=16 und die Lok läuft erstklassig.
Ein paar andere CVs habe ich auch noch verändert.
Ich lese die nochmal aus und stell sie dann hier ein.
Die BR 39 von Fleischmann ist so wie sie jetzt ist soooo schön...
Modellbahn macht so wirklich Spass. Ist die zweite Lok von mir mit Faulhaber von SB-Modellbau. Ein hoch auf diese Firma.
Mit freundlichen Grüßen
Julian
Bevor das Leben dich zerfräst - FRÄS ZURÜCK!

Benutzeravatar

fuesssteller
InterCity (IC)
Beiträge: 889
Registriert: So 9. Apr 2006, 15:55
Nenngröße: H0
Stromart: AC

#5

Beitrag von fuesssteller » Fr 17. Aug 2007, 12:38

hoi

jetzt muss ich doch mal b... fragen :?:
was bedeuted hier Schwungmasse ?

Durchmesser vom Motor bzw dadurch resultierender Ankerdurchmesser ?
oder eine "runde Scheibe" am anderen Ende der Motorwelle
andere Seite hat ja das Ritzel drauf

Danke für die Aufklärung

Benutzeravatar

Threadersteller
joshoperator
EuroCity (EC)
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 19:15
Nenngröße: S
Stromart: analog DC
Steuerung: Telepathie
Gleise: Mit Loks aus Stahl
Wohnort: AW Kleinserienheim
Kontaktdaten:

so ist das.

#6

Beitrag von joshoperator » Fr 17. Aug 2007, 12:58

Hallo auch,
Runde Scheibe ist gemeint. Eine Schwungmasse halt eben.
Mit freundlichen Grüßen
Julian
Bevor das Leben dich zerfräst - FRÄS ZURÜCK!

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“