Neuheiten 2019

Übersichten zu den Neuheiten 2019 finden sich im Forum "Neuheiten-Übersicht". Diskussionen zu den Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2019 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Frank K
EuroCity (EC)
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 50
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Resultat der Testphase, Korrektur der linken Bahhofseinfahrt :-(

#476

Beitrag von Frank K » Sa 5. Jan 2019, 01:00

Servus, Carsten,

Hab mir grad Deine Fotos und Deinen aktuellen SCRAM-Plan angeschaut. Irgendwie musst Du wohl mit Hilfe einer kurzen Geraden eine Vierteldrehung früher aus dem Wendelkreis "aussteigen", damit Deine Geweihträger noch genug Luft haben. Dann würdest Du allerdings die Bahnhofseinfahrt noch mal neu planen müssen. Und ein paar Zentimeter Platz brauchst Du auch noch, um die landschaftliche Überdachung des Wendels ansetzen zu können.

Ich halte Dir beide Daumen, dass Du eine passende Lösung finden wirst. :D

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Benutzeravatar

Threadersteller
Schwellenzähler
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 422
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 46

Re: Bahnknoten Mühlental: Umbau der Bahhofseinfahrt West abgeschlossen!!!

#477

Beitrag von Schwellenzähler » So 6. Jan 2019, 19:49

Hallo zusammen!

@Markus:

Erstmal :hearts: :welcome: in meinem Baufaden und Danke für die Links bezüglich der Pufferschaltung. Glücklicherweise bin ich nochmal ohne eine Solche ausgekommen, aber man weiß ja nie :D

@ Frank:
Ich halte Dir beide Daumen, dass Du eine passende Lösung finden wirst. :D
Es hat gewirkt !!!!!, Danke :D

Die Umbauarbeiten sind nahezu abgeschlossen und der Betrieb läuft wieder.
Hierzu habe ich die Wendel erstmal um eine 3/4Umdrehung auf 4,5 Runden gestutzt und somit die Durchfahrhöhe konstant auf 54 mm gehalten. Der Startpunkt liegt unverändert auf "6Uhr" aber der Endpunkt verlagert sich nun auf "12Uhr". Damit erhöhe ich zwar die Neigung von 3,6% auf 4,2%, aber im Anbetracht der Tatsache, das im Streckendienst ausschießlich Drehgestellloks zum Einsatz kommen kann ich damit leben. Die rechte Wendel hat übrigens 4,75 Umdrehungen mit rechnerisch 3,95%.
Das Gleisdreieck bleibt übrigens erhalten, allerdings wird es erst zu einem späteren Zeitpunkt in Betrieb gehen. Zum Einen fehlt mir noch eine 30Grad-Weiche und zum Zweiten muss ich mich noch mit einer Kehrschleifenschaltung auseinandersetzen.
Das größste Problem beim Umbau war, das entstandene Loch zu so verschließen, das es stabil genug ist um den Übergang von der Wendel zum klappbaren Obergeschoss zu gewährleisten. Das war ein schönes Puzzlespiel :D
Leider habe ich diesmal nicht all zu viele Bilder gemacht :(

Bild

Bild

Bild

Bild

Natürlich wurde der Neubau auch ausgiebig getestet!



Hier wurde meine 111´er mal als Bewegungstherapie zu untergeordneten Diensten verpflichtet :wink:



Das dritte Filmchen der Durchfahrt eines Güterzuges mit der 140´ger ist leider nix geworden :(

Wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Gruß

Carsten
Mein aktuelles Wiedereinsteigerprojekt: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380

Benutzeravatar

Bremsklotz
InterCity (IC)
Beiträge: 720
Registriert: Di 26. Jul 2016, 17:34
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Fleischmann piccolo
Wohnort: Darmstadt/Dieburg
Alter: 51
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Umbau der Bahhofseinfahrt West abgeschlossen!!!

#478

Beitrag von Bremsklotz » Mo 7. Jan 2019, 22:40

Hallo Carsten,

der Umbau der Wendel an der Bahnhofseinfahrt sieht nach viel Arbeit und Hirnschmalz aus, vor Allem passt auch der Schienenstoß am Wendelübergang haargenau :clap:

Ob 3,6% oder 4,2 % Steigung... erst ab 5 wird gerundet :fool: Du bist ja i.d.R. mit relativ wenigen Waggons im Schlepp unterwegs, da spielen die paar mm auf dem letzten Stück dann keine Rolle mehr. Hauptsache die Lok zieht den Zug problemlos hoch und gleitet ansatzlos über den Schienenstoß :gfm:
Gruß aus Hessen
Frank
________________________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen bei meiner kleinen N-Anlage:Güglingen reloaded
Hier geht's zu meiner alten Anlage:Güglingen Endbahnhof

Benutzeravatar

Frank K
EuroCity (EC)
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 50
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Umbau der Bahhofseinfahrt West abgeschlossen!!!

#479

Beitrag von Frank K » Mo 7. Jan 2019, 23:38

Servus, Carsten,

das hast Du sauber hinbekommen :gfm: . Und nun geht's weiter mit Landschaftsbau - oder ! :D

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173


NBahnerLeo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1202
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 09:54
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Analog
Gleise: Peco, Code 55
Wohnort: Engelskirchen
Alter: 58
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Umbau der Bahhofseinfahrt West abgeschlossen!!!

#480

Beitrag von NBahnerLeo » Do 10. Jan 2019, 18:09

Hallo Carsten,

na sauber :D und es funzt auch noch! :gfm:

Nun aber wirklich, jetzt mal schön weiter machen, an der Landschaftsgestaltung. :wink:

Gruß

Leo

Benutzeravatar

Threadersteller
Schwellenzähler
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 422
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 46

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#481

Beitrag von Schwellenzähler » Fr 11. Jan 2019, 23:30

Moin, moin in die Runde,und DANKE für eure Besuche!

Heute geht es zwar noch nicht an den weiteren Landschaftsbau ( das Grundgerüst des linken Hügels ist noch in Planung ), aber ich habe die Gunst der Stunde genutzt, das mein Töchterlein mal wieder " Bock " auf Moba hatte. Da sie gerne mit Farbe hantiert ( Kunst als 4. Hauptfach ) stand indirekt doch etwas Landschaftsbau auf dem Zettel, denn die Tunnelportale bekamen neue Farbe. Auf den hier gezeigten Bildern wirkt Letztere ja schon garnicht schlecht, aber im Orginal sind sie viel zu braunlastig.

Bild

Das Ergebnis darf ich euch aber erst zeigen, wenn die Farbe trocken ist und die Künstlerin ihr Werk für gut befunden hat.

Dann haben wir beide uns auf völliges Neuland begeben, FAHRZEUGALTERUNG.

Bild

Hier die Ergebnisse meiner Bastellilli:

Bild

Bild

Bild

Parallel dazu musste mein " Knallfrosch " dran glauben, das sie gerade zufällig wegen einer kleinen Getriebehakelei in AW weilte.
Hier nun das Ergebnis meines ersten Versuches:

Bild

Bild

Ein paar Kesselwagen kamen auch unter den Pinsel

Bild

Bild

Bild

Die Alterungen haben mir allesamt mit Trockenfarben von NOCH gemacht.

Gefahren wurde natürlich auch noch. Damit auch alles glatt läuft, hat sie sogar fach"männisch" die Gleise geschruppt :gfm:

Bild

Zum heutigen Abschluß noch meine Lokführerin in Aktion ( ich wurde zum FDL verdonnert :( )

Bild


Auch wenn es eigendlich kein Baufortschritt ist, hat es wiedermal einen mords Spaß gemacht, mit der Lütte im Keller abzuhängen :gfm:

Bis die Tage,

Gruß

Carsten
Mein aktuelles Wiedereinsteigerprojekt: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380

Benutzeravatar

Frank K
EuroCity (EC)
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 50
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#482

Beitrag von Frank K » Fr 11. Jan 2019, 23:46

Servus Carsten,

Eure Alterungen sind wirklich gut gelungen :gfm: Und wie man sieht, hat neben Dir auch Leonie nicht nur Spaß, sondern auch Talent für die MoBa - noch mal :gfm: !

Ciao und ein schönes WE!
Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Benutzeravatar

Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 521
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: Noch analog
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 51
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#483

Beitrag von Darius » Sa 12. Jan 2019, 11:20

Hi Carsten,
ich kann mir Euren Spaß gut vorstellen.
Die Wagenalterung ist Euch (ihr) gut gelungen. :gfm:
Aber bei der Lok habe ich so leichte Erinnerungen an Vanillekipferl :shock: Für mich sieht das auf den ersten Blick so aus, als hätte man Puderzucker drübergestreut und abgepustet und an fettigen Fingertappserstellen ist was hängen geblieben. 8)
Aber da ich gänzlich unbegabt auf diesem Gebiet bin, spiegelt das nur meinen optischen Eindruck wider und ich habe größten Respekt vor dieser Arbeit.

Viele Grüße von Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Heichtl
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2203
Registriert: So 19. Jan 2014, 14:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos2, iTrain 4
Gleise: K-+ M-Gleis
Wohnort: Gernlinden
Alter: 36

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#484

Beitrag von Heichtl » Sa 12. Jan 2019, 13:04

Hallo Carsten,

mir erscheinen die Fahrzeugalterungen etwas zu weiß, kann aber auch am Foto liegen.
Oder sind die an der jetzigen Witterung angelehnt :wink: :mrgreen:
Bei dem einem Omm46-Wagen passt das aber mit der Ladung!
Trotzdem sieht das unterm Strich besser aus, als ohne Farbe.

Weiter so!

Gruß
Matthias


Und auf das fertige Tunnelportal bin ich schon gespannt.
Kann da deine Tochter schon verstehen, dass das fertige Stück dann erst präsentiert werden soll. :wink:
M-Gleis. Es gibt viel Neues und Besseres, aber was kann Kindheitsträume ersetzen?
Vielleicht K-Gleis, iTrain4, Ecos2? => Heichtlingen :mrgreen:


vorherige M-Gl.-Anlage

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3001
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 62
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#485

Beitrag von hubedi » Sa 12. Jan 2019, 14:33

Hallo Carsten und Leonie,

Künstlerinnen und Künstler sind manchmal etwas eigen, wenn es um die Präsentation von Zwischenergebnissen geht. :mrgreen: Das hebt die Spannung. Mein Tunnelportal werde ich wohl selbst bemalen müssen.

So eine gemeinsame Fahr- und Bastelaktion ist ein verbindendes Erlebnis An diese Zeiten werdet Ihr Euch noch in vielen Jahren erinnern ... da bin ich mir sicher.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Schwellenzähler
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 422
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 46

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#486

Beitrag von Schwellenzähler » So 13. Jan 2019, 20:47

Hallo zusammen und DANKE an Frank, Daniel, Matthias und Hubert für eure Post und die teilweise berechtigte Kritik.

Eigendlich wollt ich euch heute mal einen Baufortschritt präsentieren, aber es kam mal wieder ganz anders :( Ich durfte gestern bis spät in die Nacht und heute Nachmittag defekte Hausgeräte reparieren, Trockner und Spülmaschine verweigerten ( als hätten sie sich abgesprochen ) nacheinander den Dienst :x
Ich habe sie zwar nach Totaldemontage wieder zum rennen bekommen, aber danach hatte ich schlichtweg keine Lust mehr, mich in den Keller zu bewegen.
Deswegen beantworte ich heute erstmal nur die Post, bevor ich euch ein weiteres Problemchen schildere.

@ Frank:
Freut mich(uns), das dir unsere Erstlingswerke gefallen, und ja, die Kurze hat Talent! Bei den von ihr gealterten Wagen habe ich keinen Ton gesagt und sie einfach machen lassen. Bei dem in ihren Händen befindlichen Tunnelportal werde ich mich auch stickum halten, Baby ( ihr Kosename ) macht das schon!

@ Daniel:
Aber bei der Lok habe ich so leichte Erinnerungen an Vanillekipferl :shock: Für mich sieht das auf den ersten Blick so aus, als hätte man Puderzucker drübergestreut und abgepustet und an fettigen Fingertappserstellen ist was hängen geblieben. 8)
Ja, bei der Lok ist es ein kleines bisschen zu viel geworden, das werde ich mit einem Wattestäbchen hier und da nochmal bei gehen. Allerdings sieht sie in Natura nicht ganz so weiß aus, das kommt definitiv von meiner Handycam.
Die Lok sollte aber bewusst etwas "abgerockt " aussehen, so als stünde sie kurz vor ihrer nächsten, großen Hauptuntersuchung ( bei welcher sie in 1 : 1 das AW wohl in beige/blau verlassen hätte ). Deswegen habe ich ja auch durch Abkleben ein paar provisorische Ausbesserungsflecken dargestellt. So habe ich früher in MG viele Maschinen ( meist 110´er ) fahren sehen

Hier mal das Bild, an welchem ich mich ein bisschen orientiert habe:

http://www.klawitter.info/bahn/franken/picture-0041.jpg

und nochmal meine "abgerockte " Lady zum Vergleich

Bild

@ Matthias
mir erscheinen die Fahrzeugalterungen etwas zu weiß, kann aber auch am Foto liegen.
Es liegt tatsächlich an der Cam und den besch....enen Lichtverhältnissen in meiner Bastelbude. Ich habe nur eine Neonröhre ohne jegliches Tageslicht.
Oder sind die an der jetzigen Witterung angelehnt :wink: :mrgreen:
Wenn das der Fall wäre, müsste alles glänzen wie Speckschwarte, bei dem Regen der hier runterkommt :fool:
Und auf das fertige Tunnelportal bin ich schon gespannt.
Ich auch! Das wird aber noch etwas dauern, da die Kurze momentan auch viel für die Schule ( Quali für´s Gymmi ) büffeln muss ( und will ). Das hat natürlich Vorfahrt!

@ Hubert:
So eine gemeinsame Fahr- und Bastelaktion ist ein verbindendes Erlebnis An diese Zeiten werdet Ihr Euch noch in vielen Jahren erinnern ... da bin ich mir sicher.
Das stimmt und ich genieße jede Minute vollends! Wer weiß schon, wann der erste "Mofafahrer" vor der Türe steht :fool: ( vieleicht war er ja auch schon da und ich weiß nix :pflaster: )

So, ich hatte ja eingangs geschrieben, das mich noch ein Problem quält.
Ich stehe absolut auf Kriegsfuß mit den Fleischmann Weichenkrücken! Das ein nicht leitendes Herzstück bei kleineren Loks mal zum stottern führen kann, ist mir bekannt. Nun bleiben aber selbst Schwergewichte wie die 218 und die 111 auf den Zungen selbst neuer Weichen stehen :cry: Sämtliches Reinigen, Nachbiegen der Zungen usw. brachte null Erfolg und zu allem gesellt sich noch das Problem, das hin und wieder Züge geradeaus fahren wollen, obwohl die Weiche auf Abzweig steht ( und die Zunge definitiv anliegt ).
Die Radsatzinnenmaße habe ich allesamt korrigiert ( 7,3 - 7,4 mm ).
Leider war ich zu Projektbeginn zu schissig, aufgrund der Beschaffungslage das altbewährte Arnoldgleis zu verwenden. Mit diesem hatte ich früher diesbezüglich absolut keine Probleme, selbst wenn die Anlage mal ein paar Wochen nicht befahren wurde. Auf die etwas vorbildfremde Optik ( Hohlprofil ) hätte ich zugunsten der Betriebssicherheit gerne verzichtet, denn so macht es auf Dauer keinen Spaß :(
Ich überlege z.Zt ernsthaft, die Weichen auf eine durchgehende Zuge à la Arnold unzubauen.
Die Alternative wäre, die obere Etage nach und nach komplett umzubauen, noch liegt ja kein Schotter. Aber da gibt es Probleme mit dem Kämmerer von Mühlental, der ja dafür bekannt ist, seine Dukaten zusammenzuhalten :)

Eventuell habt ihr ja noch ne Idee, wie ich diesen vermalledeiten Krücken zu Leibe rücken kann!

Nun wünsche ich euch erstmal einen guten start in die Woche,

Gruß

Carsten
Mein aktuelles Wiedereinsteigerprojekt: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3001
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 62
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#487

Beitrag von hubedi » Mo 14. Jan 2019, 01:44

Hallo Carsten,

das kenne ich ... Geräteprobleme treten recht häufig im Plural auf. Vor einiger Zeit hatte ich ein Pumpenproblem. Hebeanlage im Keller, Umwälzpumpe der Heizung, Gartenbewässerung, Abwasserpumpe in der Waschmaschine ... alles in kurzer Zeit defekt. Was will man machen ...

Tja, und dann bist Du noch das Opfer der nicht unbekannten Kontaktprobleme bei Spur N Weichen geworden. Für mich war dieses Problem letztlich der Anlass, die Weichen selbst zu bauen. Ich habe übrigens mit Arnoldweichen gekämpft. :D Aber das hilft Dir im Augenblick nicht weiter.

Wenn Du Dir die Zungen etwas näher anschaust, siehst Du zwei Kontaktpunkte, die eine elektrische Verbindung herstellen sollen. Da ist zunächst das Zungengelenk. Bei FLM ist die Vernietung m.E. recht wackelig und nicht unbedingt geeignet, eine sichere elektrische Verbindung zu gewährleisten. Die zweite Kontaktstelle entsteht durch das Anlegen der Zunge an die Backenschiene. Gerade hier entsteht gern eine hartnäckige Oxydschicht, die isolierend wirkt.

Es kommt nun darauf an diese isolierende Schicht abzutragen und die erneute Oxydation möglichst zu verhindern bzw. zu verzögern. Zum Abtragen habe ich mit gewissem Erfolg das Spray Kontakt 60 eingesetzt. Die Wirkung kannst Du durch kräftiges Rubbeln z.B. mit einem Zahnstocher im Spalt zwischen Zunge und Backenschiene unterstützen. Ich habe mich seinerzeit immer gewundert, wie schnell das Hölzchen trotz vorheriger Reinigung schwarz wurde. Zur Not kannst Du auch mit Schleifpapier oder einer feinen Schlüsselfeile für Kontakt sorgen. Das Gelenk lässt sich fast nur chemisch z.B mit dem Spray reinigen.

Leider dauert es erfahrungsgemäß nicht sehr lange und die Probleme sind wieder da. Es gilt eine erneute Oxydation herauszuzögern. Damals kannte ich den Trick mit ATF-Getriebeöl noch nicht. Das Zeug hat übrigens ebenfalls eine enorme Reinigungswirkung. Wenn Du es nach dem Abtrag der Isolationen dünn aufträgst ... und die Betonung liegt auf dünn ... verhindert das Öl auf welche Weise auch immer eine ganze Weile weitere Kontaktstörungen.

Endgültig beseitigen kannst Du die Kontakprobleme nur durch das Anlöten einer Leitung und der direkten Anbindung der Zungen an die Stromversorgung. Die durch ein Loch nach unten geführten Leitungen müssen die Zungenbewegungen natürlich frei mitmachen können. Das ist ein gewisser Aufwand, aber dann ist Ruhe ... jedenfalls bis zum Leitungsbruch. :D

Um dem Entgleisen bzw. falschem Abbiegen auf die Spur zu kommen, ist eine Erforschung der Ursachen erforderlich. Es mag an den oben bereits erwähnten wackeligen Zungengelenken liegen, aber das ist nur eine Spekulation. Ich empfehle, die Fahrt einer Problemlok als Video festzuhalten und dann den fehlerhaften Vorgang Bild für Bild genau zu beobachten. Meistens findet sich auf diese Weise die Ursache und damit auch die Lösung.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

KaBeEs246
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 339
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 20:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ruhrgebiet
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#488

Beitrag von KaBeEs246 » Mo 14. Jan 2019, 14:16

Hallo Carsten,

um es gleich vorweg zuzugeben: ich selber habe bisher noch keine Wagen gealtert und wäre froh, wenn bei meiner ersten derartigen Tätigkeit ein Ergebnis herauskäme wie hier:
Bild
:gfm:



Und wann kann ich mir deine Lokführerin mal nach Nettetal ausleihen, damit ich die Hände frei habe zur Bedienung der Kamera? Wegberg ist doch ganz in der Nähe.
Bild


Sie darf dann zur Belohnung auch ein paar Wagen altern. :fool:

Gruß von Ruhr und Nette
Hans


myfo
InterCity (IC)
Beiträge: 501
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 22:20
Schweiz

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#489

Beitrag von myfo » Mo 14. Jan 2019, 22:15

Hallo Carsten

Jetzt tun wir es dir mal gleich und outen uns als Stalker. :twisted:
Besonders gefällt uns, dass deine Lütte dir auch in dem "Zickenalter" wohl ab und an gern mithilft. Ihre künstlerische Ader ist unübersehbar :!: Aber wie du schon antönst, iwann läuft dir demnächst ein Mofa-Fahrer den Rang ab. :mrgreen:
Zu deinen Weichenproblemen können wir nix beitragen... aber wir liegen mit dem eher probieren statt planen auf einer ähnlichen Wellenlänge. :gfm:
Man liest sich weiterhin regelmässig... :wink:

LG
Mylina&Follet
Neu was wäre wenn... Bannewitz! viewtopic.php?f=15&t=153830&p=1748807#p1748807

Benutzeravatar

Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 521
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: Noch analog
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 51
Deutschland

Re: Bahnknoten Mühlental: Gemeinsame Farbspiele

#490

Beitrag von Darius » Mo 14. Jan 2019, 23:51

Hi Carsten,

Mofafahrer sind zuweilen auch überbewertet :mrgreen:
Die Arbeiten Deiner Tochter können sich echt sehen lassen.
:gfm:
Das Weichenproblem habe ich auch. Ich fahre ex Rico ohne Bettung. Die Probleme sind die gleichen, auch mit neuen Weichen.
Ich hatte damals auch Arnold und bilde mir ein, weniger Probleme gehabt zu haben.
Das mit dem Kabel an die Zunge löten probiere ich mal aus.
Dein Kämmerer scheint mit meinem verwandt zu sein :bigeek:
Der rückt nicht so viel raus, daher gibt es keine anderen Weichen. Und Polarisierung von Herzstücken ist irgendwie kompliziert.
Das ist schon unbefriedigend :cry:

Viele Grüße von Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“