Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.

supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8859
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.8 GFP 3.81
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#51

Beitrag von supermoee » Fr 24. Aug 2018, 08:32

Trommi hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 17:05
Den D&H Decoder der Digital Basic+ hab ich dann gegen einen ESU Loksound und beide Loks mit einem Zimo LS 11 x 8 ausgerüstet.
Hallo Trommi,

wo hast du in der Digital+ Version den Lautsprecher reinbekommen? :shock: Die Lok ist doch dermassen vollgepackt.

Der Originallautsprecher von Brawa kommt wahrscheinlich vom selben Lieferanten der Zimo Lautsprecher. Zimo klebt die Dinger nur an verschiedenen Resonanzkörpern fest. ESU und D&H haben den auch im Programm. Da sehe ich wenig Sinn, den zu tauschen, es sei denn du hast einen grösseren Resonanzkörper eingebaut.

Dass ein 0815 ESU Sound besser als ein LeoSoundlab Sound sein soll, nehme ich dir nicht ab. Aber das ist wahrscheinlich eine Frage der persönlichen Vorlieben.


Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.

Benutzeravatar

Trommi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital im DCC Format
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#52

Beitrag von Trommi » Fr 24. Aug 2018, 09:17

supermoee hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 08:32
Trommi hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 17:05
Den D&H Decoder der Digital Basic+ hab ich dann gegen einen ESU Loksound und beide Loks mit einem Zimo LS 11 x 8 ausgerüstet.
Hallo Trommi,

wo hast du in der Digital+ Version den Lautsprecher reinbekommen? :shock: Die Lok ist doch dermassen vollgepackt.

Der Originallautsprecher von Brawa kommt wahrscheinlich vom selben Lieferanten der Zimo Lautsprecher. Zimo klebt die Dinger nur an verschiedenen Resonanzkörpern fest. ESU und D&H haben den auch im Programm. Da sehe ich wenig Sinn, den zu tauschen, es sei denn du hast einen grösseren Resonanzkörper eingebaut.

Dass ein 0815 ESU Sound besser als ein LeoSoundlab Sound sein soll, nehme ich dir nicht ab. Aber das ist wahrscheinlich eine Frage der persönlichen Vorlieben.


Gruss

Stephan
Moin Stephan,

die Brawa Schallkapsel habe ich demontiert und einen Zimo eingesetzt mit der Membrane nach oben. Damit der LS reinpasst, musste ich die Rückwand der Kapsel etwas abschleifen.
Mit dem 0815 Sound von ESU liegst du nicht ganz richtig, denn ESU bietet hierfür den Sound der V90 aus der Engineering Edition. Dieser ist z. Z. der beste V90 Sound den ich kenne. Als Beispiel hier ein Video meiner V90 (ab 0:30):
Gruß aus dem Oldenburger Münsterland,

Thomas


Wilstein http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=104064
Wilstein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=Xzj6hyG ... D8PYYaafPi


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8859
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.8 GFP 3.81
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#53

Beitrag von supermoee » Fr 24. Aug 2018, 12:45

Hallo Thomas,

seit wann ist die Tatsache, dass der Sound aus der Engineering Edition stammt, ein Qualitätssiegel? Ich habe die ESU E94 Engineering Edition und der Sound ist 1:1 gleich mit den Br 151 und Br 111 Soundfiles von ESU, was bei mir grosse Zweifel aufkommen lässt. Zwischen den Entwicklungen der beiden Baureihen liegen 32 Jahre. :shock: Der ESU Sound klingt zwar nett, aber ob der realistisch ist?

Sounds aus You Tube Videos auf Qualität zu beurteilen ist für mich schwierig. Ich müsste den ESU Sound Live erleben. Aus dem Video kann ich nur sagen, dass er sich anders anhört als der von Märklin und nicht schlecht ist. Wieviel der Sound mit einer realen V90 gemeinsam hat, kann ich so nicht sagen.

Die reale Lok kannst du hier anhören:

https://www.youtube.com/watch?v=chwc4_iTrkU&t=108s
https://www.youtube.com/watch?v=OjVBT-psc38&t=174s

klingt in meinen Ohren anders als in deinem Video. Besonders im 2. Video ist kein so tiefes Grollen des Motors zu hören wie bei deinem ESU Sound. Da kommt der Brawa Sound in meinen Ohren näher dran. Manchmal ist man auf der Suche nach Bässen, die die reale Lok gar nicht hat.

Bei Brawa weiss ich, dass sogar die unterschiedlichen Motorbauarten berücksichtigt wurden. Meine Br291 klingt anders als die V90.

Gruss

Stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.

Benutzeravatar

Trommi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital im DCC Format
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#54

Beitrag von Trommi » Fr 24. Aug 2018, 13:59

Moin Stephan,

diese Diskussion führt zu nichts. Ich kann nur sagen, dass der V90 ESU Sound wesentlich besser ist, weil ich den direkten Vergleich, gleiche Lok, gleiche Komoponenten testen konnte. Oder glaubst du wirklich ich hätte 100,- Euro investiert, würde der Unterschied lediglich marginal ausfallen? Auch macht ein Vergleich mit dem Originalsound keinen Sinn, weil die physikalakustischen Voraussetzungen 1:1 vers. 1:87 nicht vergleichbar sind.

Glaub mir, ich habe hier bereits mehrere Modelle und deren Sounds im direkten Vergleich testen können, darunter auch eine BR 218 von Brawa mit Zimo Sounddecoder zu einer BR 216 von Märklin. Auch hier ist der ESU Sound besser und kommt realistischer und vor allem lebendiger rüber, obschon der Unterschied zum Zimo-Sound wesentlich kleiner ist als der bei den V90ern. Diesen Vergleich habe ich hier in einem Video festgehalten:

Gruß aus dem Oldenburger Münsterland,

Thomas


Wilstein http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=104064
Wilstein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=Xzj6hyG ... D8PYYaafPi


kicking horse
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 329
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 14:27
Nenngröße: H0
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: im schönen Norden

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#55

Beitrag von kicking horse » Fr 7. Dez 2018, 09:41

Moin zusammen.

Ich hätte auch noch eine Frage:

Kann man die Kupplungen der Brawa V90 etwas nachjustieren ( passend für Märklin KK )?

VG,

Toto


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8859
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.8 GFP 3.81
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO
Schweiz

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#56

Beitrag von supermoee » Fr 7. Dez 2018, 10:28

Hallo Toto,

wozu? Die Brawa Kupplung funktioniert doch bestens mit der Märklin KK.
Trommi hat geschrieben:
Fr 24. Aug 2018, 13:59
Auch macht ein Vergleich mit dem Originalsound keinen Sinn, weil die physikalakustischen Voraussetzungen 1:1 vers. 1:87 nicht vergleichbar sind.
Hallo Thomas,

ich lese erst jetzt deine Antwort.

Die logische Konsequenz aus deiner Aussage oben ist, dass man einfach irgendeinen Sound auf eine Lok draufspielen kann. Hauptsache es gefällt.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache hast du natürlich recht. Darüber zu diskutieren macht keinen Sinn. Jeder soll aufspielen, was ihm gefällt und soll damit Spass haben :lol:

Gruss

stephan
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.

Benutzeravatar

Trommi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1222
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:14
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital im DCC Format
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Vergleich der V90 von ESU, Brawa, Märklin

#57

Beitrag von Trommi » Fr 7. Dez 2018, 13:39

Also was die Dampfloksounds angeht, nutzt jeder Hersteller seinen eigenen Soundbaukasten. Eine BR 44 z. B. klingt bei jedem Hersteller anders, deshalb ist es relativ egal welchen Sound man nutzt, wichtig ist nur, man unterscheidet zwischen 2 und 3 Zylindertriebwerk sowie Öl- und Kohlefeuerung.
Gruß aus dem Oldenburger Münsterland,

Thomas


Wilstein http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=104064
Wilstein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=Xzj6hyG ... D8PYYaafPi

Antworten

Zurück zu „Testberichte“