Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
wlppaul
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 08:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobile Station 3
Gleise: C-Gleis
Alter: 40

Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#1

Beitrag von wlppaul » Fr 13. Jul 2018, 10:58

Hallo Zusammmen,

ich versuche gerade herauszufinden wie ich ein Hauptsignal mit Bremsverügerung zustande bekommen kann.

nach ettlichen durchgelesenen Seiten, auch in den hiesigen Foren, bin ich verwirrter denje. Zum einen wird von einem Bremsmodul gesprochen welches aber laut Märklin nicht mehr hergestellt wird, zum andern ist die Produktinfo bei Märklin auch sehr dürftig. Dies ist nicht mehr verfügbar, dies kommt ende des Jahres und wo der technische Unterschied liegt zwischen den Varianten ist Rätselraten pur.

Ich möchte gerne ein Flügel-Form-Hauptsignal einbauen. Wenn das Signal auf Halt steht, so soll der eintreffende Zug im Bremsbereich bremsen und schließlich beim Signal anhalten. Geschaltet über ein Stellpult.

Welche aktuell verfügbaren Signale, Bremsmodule, Stellpulte etc. benötige ich um dies mit einer Mobile Station 3 mit mfx zu realisieren?

Schon einmal Danke für eure mühen mit mir :shame:


supermoee
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8121
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.2.1 GFP 3.68
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO

Re: Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#2

Beitrag von supermoee » Fr 13. Jul 2018, 11:11

wlppaul hat geschrieben:
Fr 13. Jul 2018, 10:58
Zum einen wird von einem Bremsmodul gesprochen welches aber laut Märklin nicht mehr hergestellt wird, zum andern ist die Produktinfo bei Märklin auch sehr dürftig. Dies ist nicht mehr verfügbar, dies kommt ende des Jahres und wo der technische Unterschied liegt zwischen den Varianten ist Rätselraten pur.
Hallo Paul,

wer sagt den sowas? Das Bremsmodul wird noch bei Märklin hergestellt. Ist im Augenblick bei Märklin nicht auf Lager, wie man der Märklin Produktdatenbank entnehmen kann. In den Läden kann man den aber noch ohne Probleme beziehen.

Dein Vorhaben ist mit jedem am Markt befindlichen Signal oder Bremsmodul realisierbar. Bevorzugst die Märklin Lösung, dann ist in der Anleitung der Formsignale alles beschrieben, was du brauchst. Siehe Anleitung Seite 49:

https://static.maerklin.de/damcontent/2 ... 359249.pdf

Aber du kannst auch Viessmann Signale mit Viessmann Bremsmodulen benutzen, oder Märklin Signal mit Viessmann Bremsmodule und umgekehrt, Viessmann Signale mit Märklin Bremsmodulen. Du kannst sogar Bogobit Bremsmodule nehmen, wenn es günstiger sein darf. Noch günstiger geht es mit Selbstbau- Bremsmodule und Signale. Anleitungen findet man im Netz.

Alles nach den dem Anschlussschema der Anleitungen kombinierbar. Ist alles kein Hexenwerk. Die Anleitungen musst du aber schon selber lesen.

Gruss

Stephan

P.S. der Unterschied zwischen den Bremsmodulen 72441 und 72442 ist in der Produktinfo des 72442 Bremsmoduls im Märklin Katalog / Datenbank deutlich beschrieben. :roll:
Zuletzt geändert von supermoee am Fr 13. Jul 2018, 12:07, insgesamt 1-mal geändert.
MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.

Benutzeravatar

Schachtelbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1416
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 12:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Selbstbau/Tillig Eli
Wohnort: RLP
Alter: 72
Kontaktdaten:

Re: Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#3

Beitrag von Schachtelbahner » Fr 13. Jul 2018, 12:05

Hallo Paul.

Was hälst Du denn von der Möglichkeit die Lok mit dem Regler am HP0 zeigenden Signal bis zum Stillstand runter zu reglen? Der Lokführer hat auch keine Automatik eingebaut.

Neben der Kostenersparniss und dem Verdrahtungsaufwand erhöht das den Spielspass.
Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben.
http://www.fremo-saarlorlux.de/
26 Videos auf meinem Kanal
http://www.youtube.com/results?search_q ... hner&sm=12


Threadersteller
wlppaul
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 08:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Mobile Station 3
Gleise: C-Gleis
Alter: 40

Re: Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#4

Beitrag von wlppaul » Fr 13. Jul 2018, 12:39

Zuerst vielen Dank für die Infos :)

@supermoee
deshalb habe ich hier nachgefragt, die ganzen Produktinfo-Seiten, Foren-ratgeber, Datenblätter und Anleitung die ich gelesen habe, haben mich mehr und mehr verwirrt. Ich hab schon nicht mehr den Wald vor lauter Bäumen gesehen. Nach deinem Hinweis ist mir plötzlich der Hinweis das die Funktion der Bremsmodule 72441 und 72442 identisch ist in Auge gesprungen. Wobei es mir sich nicht erschließt, warum ein seit 12 Jahren nicht mehr hergestelltes Produkt für das es einen identischen Nachfolger gibt noch im Shop-Bereich gelistet wird.
Manche Info gibts auf der Merkmal Seite, manche in der Anleitung selbst. Unterschiede fallen nicht direkt auf. Für Anfänger wie mich sehr unübersichtlich. Daher habe ich dann leicht verzweifelt hier gefragt :D Und auf eine Antwort alà Signal 70391 mit Bremsmodul 72442 und Stellpult 72760 kannt das" gehofft :)

Daher Danke das du mir auf den richtigen Weg geholfen hast :D Mit deinen Hinweisen habe ich die o.g. Lösung gefunden/erkannt

@Schachtelbahner
Generell gebe ich dir vollkommen recht. Aber nach einem stressigen Tag, kann ich wunderbar entspannen wenn ich mich auf einen schönen Stuhl setze und meinen derzeit 3 gleichzeitig fahrbaren Zügen bei Ihrem tun einfach nur zuschaue :mrgreen: Ich plane (habe vor, obs klappt finde ich heraus) durch ein Kontaktgleis jeweils direkt vorm Signal 2 Züge abwechselnd den gleichen Weg nehmen zu lassen. Ablauf: Zug 1 fährt bremsend auf das Halt-Signal zu. Kurz vor erreichen/Stillstand schaltet ein Kontaktgleis das Signal von Zug 2 auf Grün. Hinter dem Signal von Zug 2 schaltet ein Kontaktgleis das Signal von Zug 2 wieder auf Rot. Nach erfolgter Runde fährt Zug 2 bremsend auf sein Halt-Signal zu und stellt kurz vor erreichen/Stillstand das Signal von Zug 1 auf grün. usw usf.

Beste Grüße
Christian


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8835
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand

Re: Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#5

Beitrag von klein.uhu » Fr 13. Jul 2018, 16:26

wlppaul hat geschrieben:
Fr 13. Jul 2018, 12:39
Ich plane (habe vor, obs klappt finde ich heraus) durch ein Kontaktgleis jeweils direkt vorm Signal 2 Züge abwechselnd den gleichen Weg nehmen zu lassen. Ablauf: Zug 1 fährt bremsend auf das Halt-Signal zu. Kurz vor erreichen/Stillstand schaltet ein Kontaktgleis das Signal von Zug 2 auf Grün. Hinter dem Signal von Zug 2 schaltet ein Kontaktgleis das Signal von Zug 2 wieder auf Rot. Nach erfolgter Runde fährt Zug 2 bremsend auf sein Halt-Signal zu und stellt kurz vor erreichen/Stillstand das Signal von Zug 1 auf grün. usw usf.
Moin Christian,

Bitte beachte bei einem Kontaktgleis in Fahrtrichtung vor dem Signal, dass dort kein Zug zum Halten kommt, der auf dem Kontaktgleis stehen bleibt. Dann bekäme die Antriebsspule des Signals, dass vom Kontaktgleis geschaltet wird, Dauerstrom und würde durchbrennen.
| : | ~ analog

Gruß von Bild klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)

Benutzeravatar

Schachtelbahner
EuroCity (EC)
Beiträge: 1416
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 12:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Selectrix
Gleise: Selbstbau/Tillig Eli
Wohnort: RLP
Alter: 72
Kontaktdaten:

Re: Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#6

Beitrag von Schachtelbahner » Fr 13. Jul 2018, 19:22

wlppaul hat geschrieben:
Fr 13. Jul 2018, 12:39
Zuerst vielen Dank für die Infos :)

@Schachtelbahner
Generell gebe ich dir vollkommen recht. Aber nach einem stressigen Tag, kann ich wunderbar entspannen wenn ich mich auf einen schönen Stuhl setze und meinen derzeit 3 gleichzeitig fahrbaren Zügen bei Ihrem tun einfach nur zuschaue :mrgreen: Ich plane (habe vor, obs klappt finde ich heraus) durch ein Kontaktgleis jeweils direkt vorm Signal 2 Züge abwechselnd den gleichen Weg nehmen zu lassen. Ablauf: Zug 1 fährt bremsend auf das Halt-Signal zu. Kurz vor erreichen/Stillstand schaltet ein Kontaktgleis das Signal von Zug 2 auf Grün. Hinter dem Signal von Zug 2 schaltet ein Kontaktgleis das Signal von Zug 2 wieder auf Rot. Nach erfolgter Runde fährt Zug 2 bremsend auf sein Halt-Signal zu und stellt kurz vor erreichen/Stillstand das Signal von Zug 1 auf grün. usw usf.

Beste Grüße
Christian
So wurde schon in den 1960gern unsere Schaufensteranlage gesteuert. Wie von Geisterhand bremste der Zug schön langsam ab. Damals nicht mit Bremsbaustein sondern mit Wiedrständen. Solche Bausteine kamen erst später in die Sortimente. Die Kinder, die großen und die kleinen, haben sich die Nasen platt gedrückt.
Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben.
http://www.fremo-saarlorlux.de/
26 Videos auf meinem Kanal
http://www.youtube.com/results?search_q ... hner&sm=12


volkerS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1273
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis

Re: Form-Hauptsignal mit Bremsverzögerung

#7

Beitrag von volkerS » Fr 13. Jul 2018, 20:06

Hallo Paul,
nimm statt Kontaktgleisen Schaltgleise. Der Unterschied ist folgender: Bei Kontaktgleisen sind die beiden bei Märklin elektrisch verbundenSchienen getrennt. Dadurch löst jeder auf einem Kontaktgleis stehender Radsatz eine dauerhafte elektrische Meldung aus. Anders bei Schaltgleisen, hier löst nur der Schleifer für die Dauer der Überfahrt einen Schaltbefehl aus. Ich würde jetzt schon an den Stellen, wo später die einzelnen Züge etwas auslösen sollen diese Schaltgleise einbauen. Für deinen geplanten automatischen Zugwechsel benötigst du 4 Schaltgleise. Je eines hinter jedem Signal, diese schalten die Signale wieder auf Halt und die Einfahrtsweiche auf das jeweils andere Gleis und in jedem Gleis vor dem Bremsabschnitt ein Schaltgleis zum Fahrt-Stellen des Signals im Nachbargleis. Wichtig ist dabei, dass diese beiden Schaltgleise so angeordnet sind, dass der Zug schon die Einfahrtsweiche komplett geräumt hat bevor der Zug im Nachbargleis das Schaltgleis hinter dem Signal erreicht. Ist dies nicht gewährleistet, musst du ein weiteres Schaltgleis etwa 50cm vor der Einfahrtsweiche vorsehen. Ein Universalschalter wird dann von den Hintersignal-Schaltgleisen wechselweise angesteuert und das Schaltgleis vor der Weiche schaltet abhängig von der Stellung des Universalschalters die Einfahrtsweiche.
Volker

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“