Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#1

Beitrag von pheydorn » Di 28. Aug 2018, 21:05

Hallo Kolleginnen und Kollegen vom Stummiforum,

ich bin im Messemodellbau einer großen deutschen Elektrofirma beschäftigt und wir haben sehr kurzfristig den Auftrag
zur Erstellung eines Messemodells für eine Industriemesse erhalten (die Messe beginnt Mitte September!).
Normalerweise erstellen wir Messemodelle zum Thema Automatisierungsanlagen und Antriebe.
Historisch bedingt bin ich „Märklinist“ und hatte bisher eher wenig mit Zweileiter zu tun.
Ich bin zwar in meinem Modelleisenbahn Club derzeit mit meinen Kollegen am Erstellen einer Modulanlage mit Roco Line
Gleisen aber die Elektronik kommt da erst später dazu (die Diskussion analog oder digital ist auch noch nicht abgeschlossen).

Es soll eine Pendelstrecke mit einer Kehrschleife erstellt werden und die entsprechenden vier Abschnitte sollen beim
Passieren der Straßenbahn ein Signal (gegebenenfalls mittels Relais) an einen Steuerungseingang geben.

Bild

Von unserem Kunden bereits vorgegeben bzw. auch vorhanden sind:
Zwei COMBINO Straßenbahnmodell der Firma Linie8 GmbH (eines als Ersatz).
H0 Roco Line ohne Bettung.
Unterflurweichenantrieb.
Trix Kehrschleifenmodul 66846 (geht für analog und digital ist mit Anschluß für Weiche versehen).
z21/weiß mit WLAN-Package ist vorhanden, der Betrieb der Anlage kann analog oder digital sein.
Wenn digital, dann müssten noch Lokdecoder nachgerüstet werden evtl. TAMS LD-G-32.2
TAMS GBM-1 (4-fach, zwei Stück) und GBM-8.

Die Herzstückpolarisierung erfolgt mit einem der eingebauten Umschalter des Unterflurweichenantriebs.

Der Plan der Anlage befindet sich im Anhang.
Die Straßenbahn soll immer in den rechten Abzweig der Weiche einfahren.

Wie kann nun der Pendelzugbetrieb realisiert werden?
Die analogen Module gehen immer von einem Start- und Endbahnhof aus, was bei diesem Plan aber ja nicht der Fall ist.

könnte bei Einsatz als digitale Anlage mit der z21 weiß und den TAMS Decodern (die eine Pendelautomatik intus haben)
das einfacher realisiert werden oder doch als einfache analoge Variante und wenn analog welche Module könnt Ihr da
empfehlen?

Vielen Dank für Eure Unterstützung.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***


Instandsetzung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#2

Beitrag von Instandsetzung » Mi 29. Aug 2018, 02:02

Hallo Peter,

analog geht das ganz einfach mit einem 2xUm bistabilen Relais als Polwender und ein paar Reedkontakten zum Schalten des Relais und der Weiche.
Durch weitere Reedkontakte unterwegs können die geforderten Relais geschaltet werden.
Nachteil: es wird an den Haltestellen unterwegs nicht angehalten und an der Stumpfendstelle wird abbrupt die Fahrtrichtung umgekehrt.

Digital geht natürlich auch. Dann braucht ihr das Kehrschleifenmodul.
Ohne weitere Kontakte klappt es aber nicht damit, dass immer rechts durch die Kehrschleife gefahren wird.

In der Tams Bedienungsanleitung fand ich aber auch nichts bezüglich einer Pendelautomatik. Lenz Decoder können das auf jeden Fall mit Hilfe der ABC Technik. Da wird dann aber an der Endstelle auch sanft abgebremst und wieder beschleunigt.
Um den Regler dann morgens zum Anfahren aufzudrehen, braucht man entweder eine Lokmaus oder ein Smartphone mit der z21 App, was bei letzterem besonders dann interssant ist, wenn man Standpersonal mit ohne Ahnung hat.

Wenn die Straßenbahn aber unterwegs an Haltestellen anhalten soll, dann ist das mit vertretbarem Aufwand nur mit einem Steuerprogramm machbar.
Dann braucht ihr Belegtmelder. Die von Tams passen aber nicht an die z21.
Da geht nur Roco ( teuer ) oder Digikejs ( preiswerter ) .

Das Steuerungsprogramm Train Controller kostet in der kleinsten Version 109 Euro und reicht dafür vollkommen aus.
Es gibt auch kostenlose Software ( rocrail ) , mit der kommt aber nicht jeder sofort klar. ( Ihr wollt ja auch fertig werden )

MfG Oliver

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3498
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#3

Beitrag von moppe » Mi 29. Aug 2018, 06:02

Peter,

Sollen es einfach zu bediene sein und viele Möglichkeiten haben in die ablaufe ihren bahn, empfehlen ich ein vielleicht teures Lösung, aber ein lösung jeder starten kann.

CS3 - kann ihren Automatikbetrieb steuern, Weichen, Signalen, Funktionen auf ihren Zug, Richtungsänderung egal von Decoderhersteller.
S88DC - Rückmeldung.
M83 - für die weiche zu schalten und vielleicht Signale.
Kehrschleifenmodul mit Sensorgleis - Sie hab bereits der Trix Modul. Aber könnte auch mit 2 Ausgänge ein M84 realisiert sein!

Der Trix Modul kann ihren weiche steuern, aber dann kommt der Zug immer die selber weg ein in die Kehrschleife wie sie letzte mal ausgefahren hat (weiche steuert bei Kehrschleifenmodul und nicht anderes).

Vorteil: Strom einschalten und fast nicht anderes um der betrieb zu starten.
Nachteil: Preis

Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#4

Beitrag von pheydorn » Mi 29. Aug 2018, 07:17

Recht herzlichen Dank für die ersten Antworten. Werde mir das mit Roco- und Digikeijs mal ansehen, da gibt es auch eine Roco-RM Alternative.
Melde dann den Stand des Projekts.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Benutzeravatar

ts250x
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 34
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 16:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MultiMaus Tablett
Gleise: Roco Geoline
Wohnort: Vorderpfalz

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#5

Beitrag von ts250x » Mi 29. Aug 2018, 08:59

Hallo Peter,
ich habe mir mal deinen Plan für die Kehrschleife angeschaut, das wird so nicht passen also ohne sägen und drücken,biegen..

Unten im Bild ein Vorschlag von mir wie es passen würde ohne biegen und sägen..
bei den beiden Bogengleisen (gelb markiert)ist die einbau Position zu beachten und das gerade Gleis 42411 ist auch wichtig damit es passt.

Bild

Das gerade Gleis unter den beiden 42412 kannst du alternativ einbauen, das ist in deinem Plan für mich unerklärlich mit diesen beiden 412 er so geplant.
Die Grundplatte auf dem Plan ist 1m x 2m damit du einschätzen kannst wie viel Platz zur Kante bleibt.

Viel Spaß beim Bauen
Gruß Rainer

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#6

Beitrag von pheydorn » Mi 29. Aug 2018, 11:46

Hallo Rainer,
recht herzlichen Dank für Deline Hinweise.
Die Strecke selber ist schon erledigt und die Ungereimtheiten von Wintrack zur Realität haben wir mit Hilfe eines Flexgleises und Anpassung einer Geraden gelöst.
Schwerpunkt meiner Frage ist immer noch der „elektrische“ Aspekt.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#7

Beitrag von pheydorn » Mo 10. Sep 2018, 14:53

Die Bahn fährt jetzt zwar aber zum Einen sind die Fahreigenschaften des Modells nicht sehr gut und zum Anderen schaltet das Trix KSM nicht exakt.
Der Zug kommt gar nicht in die Kehrschleife sondern fährt unmittelbar nach erreichen des Sensorgleises gleich wieder aus der Kehrschleife heraus.
Ist eventuell die Position der Sensorgleise nicht nach der Weiche zu wählen sondern nach der max. Loklänge (die Sensorgleise selber sollen max. 5 bis 20 cm lang sein (haben ca. 8 und 10 cm Länge). In der Anleitung von Trix steht:
Achten Sie darauf, dass immer die Anschlüsse mit den geraden Ziffern bzw. den ungeraden Ziffern an jeweils die selbe Gleisseite angeschossen werden.
In der Anleitung zum Anschlussschema auf Seite für analog ist dies aber nicht so dargestellt. Hat da jemand eine Idee?
Bild
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***


Instandsetzung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#8

Beitrag von Instandsetzung » Di 11. Sep 2018, 09:36

Hallo Peter,

wie so oft in letzter Zeit, ist meine Glaskugel mal wieder in der Reparatur.

Du wirst also nicht umhin kommen, uns weitere Details zu verraten.

Weil, Deine Beschreibung der Abläufe irritiert mich ein bisschen ( Dich vermutlich auch ) und damit ich es auch verstehe uns dann hoffentlich richtig deute, frage ich noch mal genau nach.

Die Bahn kommt also von der Strecke, fährt über die Weiche und erreicht dann das Sensorgleis. Genau beim Kontakt des Sensorgleises dreht die Bahn ihre Fahrtrichtung um ? ! ?

Bevor ich meine Ahnung äußer:
Fährt ihr jetzt analog oder digital ?
Wenn digital, ist es bei der z21 geblieben ?
Wenn nein, welche Zentrale ist es dann ?
Welcher Decoder ist in der Bahn verbaut ?

Wenn analog:
Nutzt ihr einen normalen Moba Trafo ?
Ist an den Kehrschleifenausgang die Strecke oder das Kehrgleis angeschlossen ?

Nebenbei erwähnt, was die graden und ungraden Ausgänge angeht, so bezieht sich das auf den Eingang und die beiden Sensorgleises.
Beim Kehrschleifenausgang geht es ja auf einer Seite ja auch nicht anders, als dass grade auf ungrade stösst. Uns ausserdem ist es dort ja egal, da dieser Bereich ja sowieso ( hoffentlich ) immer zur richtigen Seite hin umschaltet.

MfG
Oliver

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#9

Beitrag von pheydorn » Di 11. Sep 2018, 14:50

Wir fahren analog und zum Testen mit Moba-Trafo.
Später soll dann eine konstante Fahrspannung Anliegen, damit der Zug immer gleichmäßig fährt. Umkehr macht dann die Pendelsteuerung.
Das Trix-KSM schaltet die Weiche zur Zeit gar nicht.
Manchmal wenn der Zug in die KS einfährt wird er sofort zum Rausfahren umgeschaltet.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3498
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#10

Beitrag von moppe » Di 11. Sep 2018, 14:52

Funktioniert der Trix KSM unter analogbetrieb?


Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#11

Beitrag von pheydorn » Di 11. Sep 2018, 15:30

Laut Anleitung ja.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3498
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#12

Beitrag von moppe » Di 11. Sep 2018, 17:59

Probieren mal die zwei sensorstrecken zu tauschen.


Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#13

Beitrag von pheydorn » Di 11. Sep 2018, 20:36

Hier ein Video zum besseren Verständnis.
Beim ersten Einfahren der KS wird die Lok vor Erreichen des Sensorgleises in die Gegenrichtung geschickt. Dreht sich dann die Fahrspannung außerhalb der Kehrschleife, fährt die Lok normal in die Kehrschleife ein und aus. Die Weiche wird zu keinem Zeitpunkt geschalten. (der Unterflurantrieb funktioniert, wurde getestet.) Mit Herzstückpolarisierung stockt die Lok.

Zuletzt geändert von pheydorn am Di 18. Sep 2018, 14:06, insgesamt 2-mal geändert.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3498
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#14

Beitrag von moppe » Di 11. Sep 2018, 21:13

Wenn der lok fährt dich die kehrschleife, was passiert, wenn sie fährt zurück in der Schleife der selber weg als sie kam aus von der Schleife?

Wie dreht sich der Spannung außerhalb der Schleife?

Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk


Instandsetzung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#15

Beitrag von Instandsetzung » Mi 12. Sep 2018, 01:59

Hallo Peter H. aus F. geb. in Er.

Du hast meine 2te Frage nicht beantwortet.
Ist an den Kehrschleifenausgang die Strecke oder das Kehrgleis angeschlossen ?
Denn wenn an den Kehrschleifenausgang die Strecke und nicht das Kehrgleis angeschlossen ist,
dann ist da in dem Video gezeigte Verhalten ganz normal.

MFG
Oliver

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#16

Beitrag von pheydorn » Mi 12. Sep 2018, 07:34

Verdrahtung gemäß Anleitung.
In der Kehrschleife H1 & H2 also Hauptgleis und
Strecke K1 & K2.
Wir werden die Tipps testen und dann berichten.
Bis dahin vielen Dank für Eure Hilfe.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#17

Beitrag von pheydorn » Do 13. Sep 2018, 21:22

Hallo Freunde des schönen Modellbahn-Hobby’s,
die Bahn fährt soweit wie sie soll. Das Trix KSM schaltet die Weiche nicht, das Ersatzmodul tut‘s.
Das defekte Trix KSM geht zum Hersteller zurück.
Und es geht nicht, das der Zug immer nur in den Abzweig läuft! Zumindest nicht ohne erheblichen Aufwand bei analog.
Die Standard Pendelzugsteuerungen funktionieren bei dieser Konstellation auch nicht (es gibt ja nur einen Bahnhof).
Die Richtungsumkehr am „Kopfbahnhof“ erfolgt mittels eines Relais mit zwei Wechslern, das von einem Stromstoß–Relais (Eltako) geschalten wird. Das Eltako selber wird von einer Lichtschranke (LS) angesteuert. Die LS muss noch eine Feineinstellung erfahren.
Wenn möglich stelle ich ein Video vom endgültigen Status ins Forum.
Danke nochmals an Alle für die Tipps und Hinweise.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***


Instandsetzung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#18

Beitrag von Instandsetzung » Fr 14. Sep 2018, 02:11

Hallo,
pheydorn hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 07:34
Verdrahtung gemäß Anleitung.
In der Kehrschleife H1 & H2 also Hauptgleis und
Strecke K1 & K2.
Nicht wirklich. Da Du nur die Hälfte der Zeichnung von Seite 36 gezeigt hast, ist das auch nur die halbe Wahrheit.
Die gezeigte Zeichnung gilt nur für eine Streckenführung mit 2 Kehrschleifen, um auf diese Art und Weise ein zweites Kehrschleifenodul einsparen zu können.

Könnte nicht vielleicht die Bezeichnung K für Kehrschleife und der Buchstabe H für Haupt-Strecke stehen ? ! ?
pheydorn hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:22
Und es geht nicht, das der Zug immer nur in den Abzweig läuft! Zumindest nicht ohne erheblichen Aufwand bei analog.
Ja es ist ja auch soo ein Aufwand die Kabel bei H rauszuziehen und bei K reinzustecken und ebenso umgekehrt die Kabel bei K rauszuziehen und bei H wieder reinzustecken.
pheydorn hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:22
Die Richtungsumkehr am „Kopfbahnhof“ erfolgt mittels eines Relais mit zwei Wechslern, das von einem Stromstoß–Relais (Eltako) geschalten wird. Das Eltako selber wird von einer Lichtschranke (LS) angesteuert. Die LS muss noch eine Feineinstellung erfahren.
Für den Fall, daß es in den Ausstellungsräumlichkeiten Probleme mit dem Licht gibt, geht es auch mit einem bistabilen Relais und 2 Reedkontakten.
Nur kommen die Reedkontakte nicht in die Mitte des Gleises, sondern außermittig.
Und das Fahrzeug bekommt nur einen Magneten, der auch nur auf einer Seite angebracht wird.
Da das Fahrzeug ja immer um 180° gewendet zurück kommt, löst es die Reedkontakte somit auch immer abwechselnd aus.

MFG
Oliver

Benutzeravatar

moppe
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3498
Registriert: So 7. Aug 2011, 08:16
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: G&R ana/digi - Z21/Lenz/ESU
Gleise: 2L
Wohnort: Norddeutsche Halbinsel.
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#19

Beitrag von moppe » Fr 14. Sep 2018, 05:24

Peter

Um der komplette Steuerung zu bauen, brauchen sie ein bistabiles Relais, ein weiche ohne polarisierte Herzstücke ein Schalter in der gleis, ein diode und ein Taster.

Der weiche sollte immer an aufweichend stehen und sollte aufschneiden werden, wenn der Zug kommt zurück von der kehrschleife.
Fahrspannung von transformer direkt an kehrschleife anschließen. Zwischen kehrschleife und Strecke kommt der bistabiles Relais wer umpolt die Strecke (und nicht wie in digitalbetrieb der kehrschleife).

Halbwegs in der kehrschleife ist die Schalter in gleis, wer die Strecke umpolen.

Bei der Stoppstelle auf ihren Station setzen Sie ein Diode in Gegenrichtung auf ihren haltegleis, wenn der Zug kommt bis Stoppstelle sperrt der Diode, aber wenn sie die Taster drücken (wer der Relais Schalter und damit der Spannung am gleis umpolen) leitet der Diode und der Zug fährt in Richtung der kehrschleife.

Klaus
"Meine" Modellbahn: http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#20

Beitrag von pheydorn » Sa 15. Sep 2018, 06:53

Instandsetzung hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 02:11
Hallo,
pheydorn hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 07:34
Verdrahtung gemäß Anleitung.
In der Kehrschleife H1 & H2 also Hauptgleis und
Strecke K1 & K2.
Nicht wirklich. Da Du nur die Hälfte der Zeichnung von Seite 36 gezeigt hast, ist das auch nur die halbe Wahrheit.
Die gezeigte Zeichnung gilt nur für eine Streckenführung mit 2 Kehrschleifen, um auf diese Art und Weise ein zweites Kehrschleifenodul einsparen zu können.

Könnte nicht vielleicht die Bezeichnung K für Kehrschleife und der Buchstabe H für Haupt-Strecke stehen ? ! ?
pheydorn hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:22
Und es geht nicht, das der Zug immer nur in den Abzweig läuft! Zumindest nicht ohne erheblichen Aufwand bei analog.
Ja es ist ja auch soo ein Aufwand die Kabel bei H rauszuziehen und bei K reinzustecken und ebenso umgekehrt die Kabel bei K rauszuziehen und bei H wieder reinzustecken.
pheydorn hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:22
Die Richtungsumkehr am „Kopfbahnhof“ erfolgt mittels eines Relais mit zwei Wechslern, das von einem Stromstoß–Relais (Eltako) geschalten wird. Das Eltako selber wird von einer Lichtschranke (LS) angesteuert. Die LS muss noch eine Feineinstellung erfahren.
Für den Fall, daß es in den Ausstellungsräumlichkeiten Probleme mit dem Licht gibt, geht es auch mit einem bistabilen Relais und 2 Reedkontakten.
Nur kommen die Reedkontakte nicht in die Mitte des Gleises, sondern außermittig.
Und das Fahrzeug bekommt nur einen Magneten, der auch nur auf einer Seite angebracht wird.
Da das Fahrzeug ja immer um 180° gewendet zurück kommt, löst es die Reedkontakte somit auch immer abwechselnd aus.

MFG
Oliver
Hallo Oliver,
wir haben ja auch nur die halbe Kehrschleife der Seite 36.
Und den Tipp mit dem Tausch von H und K haben wir getestet. Ebenso den mit dem Tauschen der Sensorgleise.
Hat auch nicht funktioniert.
Also ich nehme Eure Hinweise schon ernst!
Wie gesagt jetzt fährt sie und die Lichtschranke wurde durch einen induktiven Schalter getauscht.
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***


Instandsetzung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#21

Beitrag von Instandsetzung » So 16. Sep 2018, 02:39

Hallo Peter,

Mensch, das kann doch nicht wahr sein dachte ich,
Wieso ist der Kerl nicht in der Lage, das richtig anzuschließen, dachte ich und regte mich darüber auch noch auf.

Um es erst mal vorweg zu nehmen,:
Du hast recht, das mit dem Kehrschleifenmodul geht so nicht.
Und ich habe unrecht ( und ich habe auch kein Problem damit mich dafür zu entschuldigen ).
Es geht - aber anders - Doch erst mal der Reihe nach.

Ich habe einfach mal wieder zu viel in Digital gedacht, vermutlich habe ich schon zu lange nix Analoges mehr gebaut.

Da ich noch 2 Trix Kehrschleifenmodule hier liegen habe und da ich die noch nicht getestet habe, dachte ich mir : Jetzt ist die Zeit dafür gekommen.
Ich hatte den Auftrag heute beim Aufräumen der Wohnung mitzuhelfen, aber das war ja schließlich nicht so wichtig, wenn hier viel wichtigere Sachen geklärt werden müssen.
Ich hatte hier auch noch ein paar C-Gleise, aber keine Isolierungen griffbereit. Die habe ich mir dann provisorisch einfach aus Schrumpfschlauch selber gemacht.
Dann musste noch eine Stromversorgung zum Fahren und für das Kehrschleifennmodul her. Da fand sich zum einen ein alter Lego Trafo und ( weil in der BA was von Mind. 18 Volt stand ) ein neuerer Märklin Trafo mit Hohlstecker und wo mir zu einfiel, daß da noch ein Adapter genau passend dafür in einer Kiste rumflog, so daß ich den Stecker nicht abschneiden musste.

Also auf dem Teppich mal eben eine Kehrschleife aufgebaut und die Kabel angeschlossen und es funktionierte . . . überhaupt nicht so wie ich es wollte.
Also Kabel getauscht . Egal wie ich es anschloss – irgend etwas klappte nicht. Mal gab es einen Kurzschluss mal fuhr die Bahn der falschen Stelle zurück und und und.

Darauf hin habe ich noch mal sinniert und kam zu dem Schluss, daß im Analogen die Kehrschleife immer die Strecke sein muss, bei der die Spannung im Fahren ja nicht umgeschaltet werden kann, sondern immer die Strecke der Bereich ist der umgeschaltet werden muss ( im Gegensatz zum Digitalen Betrieb ), da ja beim Umschalten auch die Fahrtrichtung geändert wird und in der Kehrschleife ja eben nicht die Fahrtrichtung umgedreht werden darf, wenn sich ein Fahrzeug darin befindet. Mann will die Kehrschleife ja schließlich durchfahren und nicht darin wieder umdrehen.

Das war’s dann wohl – dachte ich.

Nur dann kam ein Geistesblitz.

Wenn die Kehrschleife immer gleich gepolt ist und ein Fahrzeug in die Kehrschleife immer von der gleichen Seite reinfährt, muss die Polung der Strecke im Moment des Reinfahrens ja zwangsläufig stimmen, sonst würde sich das Fahrzeug ja nicht in Richtung Kehrschleife bewegen.
Also braucht man an der Stelle eigentlich doch kein Sensorgleis.
Nur bei der Ausfahrt aus der KS muss ein Sensorgleis den Strom in der Strecke umpolen, damit das Fahrzeug auch aus der KS heraus wieder in die Strecke hinein fahren kann.
Und wenn jetzt am Ende der Strecke wieder ein Sensorgleis ist, welches den Strom in der Strecke umpolt, so fährt die Bahn wieder in Richtung KS zurück und der eben beschriebene Vorgang kann sich wiederholen.

Also entsprechend aufgebaut und angeschlossen - ein Paar Kabel mussten damit es auch funktioniert noch mal getauscht werden – und siehe da es funzt.
Und am Ende der Strecke auch noch ohne Lichtschranke bzw. einen induktiven Schalter.

Ich habe auch ein Video mit meinem Taschenfernsprecher gemacht und es bei Youtube hochgeladen.




Dass mit dem Uhrzeigersinn durch die Schleife gefahren wird, liegt nur daran, dass ich das Sensorgleis einfacher in der Grade einbauen konnte, da ich nur Grade mit angelöteten Kabeln hatte.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#22

Beitrag von pheydorn » So 16. Sep 2018, 17:17

Hallo Oliver,
erst mal wow für Dein Engagement. Sollten wir das Modell zurück bekommen werden wir versuchen Dein Testergebnis umzusetzen.
Leider sind die Ersatzteile (Schienen etc.) mit dem Modell nach Berlin gesendet worden, sonst hätte ich das gleich nachbilden und als Änderung vorschlagen können. Nun wir werden sehen, wie die Entscheidung unseres Kunden ausfällt (Modell weiter einsetzen oder nicht).
Du lässt dann die Weiche gar nicht vom KSM schalten und von der Lok beim Ausfahren aufschneiden? Und das zweite Sensorgleis positionierst Du ziemlich am Ende des „Kopfbahnhofs“?
Dir noch einen schönen Sonntag und nochmals 1000 Dank für Deine Bemühungen.

Gruß aus Fürth.
Peter


Instandsetzung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 397
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#23

Beitrag von Instandsetzung » Mi 19. Sep 2018, 01:23

Hallo zurück,
pheydorn hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 17:17
Du lässt dann die Weiche gar nicht vom KSM schalten und von der Lok beim Ausfahren aufschneiden?
Genau. Die Weiche ist in diesem fall nicht polarisiert, da zum einen das Herzstück relativ kurz ist und zum anderen hat der TW ja eine Stromabnahme von 2 Drehgestellen hat. Da merkt man überhaupt kein ruckeln oder ähnliches.
pheydorn hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 17:17
Und das zweite Sensorgleis positionierst Du ziemlich am Ende des „Kopfbahnhofs“?
Genau. Der Kalsruher Zweisystemwagen kommt dem Ende nur so nahe, da bei Diesem nur die beiden inneren Drehgestelle Strom aufnehmen und das Sensorgleis das Streckengleis ja auch erst umschaltet, wenn es durch eine Achse oder Drehgestell mit dem Fahrstrom verbunden wird.

Der große Nachteil dieser analogen Schaltung ist natürlich, daß die Fahrtrichtung sehr abrupt umgeschaltet wird.
Das könnte man abmildern, in dem man ein zwei Gleise vorher einseitig abisoliert und und dort ein paar antiparallele Diodenpärchen einbaut ( jede Diode nimmt 0,7 Volt von der Spannung weg ), wodurch es ein leichtes Abbremsen und ein langsameres Beschleunigen gäbe.

MFG Oliver

Benutzeravatar

Threadersteller
pheydorn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 30
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 13:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Fürth
Alter: 59
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! Pendelstrecke mit Kehrschleife.

#24

Beitrag von pheydorn » Do 20. Sep 2018, 20:30

Hallo Oliver,

nun mal schauen, je nach dem, was mit dem Modell nach der Ausstellung geschehen soll, können wir die Recherche Ergebnisse einarbeiten.

Das mit dem antiparallelen Dioden Paar würde am Ende der Strecke ("Kopfhaltestelle") dann in etwa so aussehen?

Bild
Vielen Dank und Gruß aus dem Frankenland

Peter H. aus F. geb. in Er.

***
Fehlt Dir bei der MoBa der Durchblick oder Du weißt nicht weiter,
schau zu Stummis-Forum, dort hilft man Dir gern und Du bist dann gscheiter!
***

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“