Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).

Harzroller
InterCity (IC)
Beiträge: 949
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 17:21

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#26

Beitrag von Harzroller » Sa 3. Nov 2018, 12:03

Hallo Gerald,

deine Planung nimmt deutlich an Fahrt auf.
Zeige eine etwas ältere Planung, welche ich mal für Alex gemacht hatte.
Kannst du unter der Rubrik "Meine Anlage" finden, wenn du nach Traventall sucht.
Alex, hat Veränderungen vorgenommen, aber das Grundkonzept beibehalten.
So wurde z.b. der Südkopf nicht mit einer Rechtskurve sondern mit einer Linkskurve ausgeführt damit er mit dem Bahnhof dichter an die Wand kommt.
Wenns dich interessiert, schau dir einmal die Anlage an, dort findest du auch den Verweis auf dem Planungsfaden.
Möchte dir kurz aufzeigen was die damals für Alex geplant hatte.

Bild

Bild

Ich hatte nur ein Durchfahr-/Überholungsgleis [Gleis 3] ohne Bahnsteigkante geplant.

Wünsche dir noch viel Spaß beim Planen und beim Bauen.
Gruß, Wolfgang


Bild
Projekt Vorstadtbahnhof (Bild anklicken)

Bild
Anlagen-/Gleisplanungen (Bild anklicken)


Threadersteller
Bollwing
Beiträge: 9
Registriert: Di 9. Okt 2018, 13:58
Österreich

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#27

Beitrag von Bollwing » Sa 3. Nov 2018, 15:15

Hallo,

Danke für deine Antwort.
Traventall sieht sehr interessant aus.
Das mit der Südkopf verstehe ich ... ich habe deshalb den Bahnhof wohl um 180 Grad gedreht und das Empfangsgebäude sowie die Durchgangsgleise sind nun näher bei der Wand.

Ich habe nun meinen Bahnhof mit Roco-Line geplant. Natürlich kann man sicher noch einiges der Gleiswechsel optimieren. Ich habe auf DKWs in den Durchgangsgleisen verzichtet und vorwiegend schlanke Weichen eingesetzt. Das wären nun knapp 10 Meter. Beim Einsatz von weiteren DKWs an den Durchgangsgleisen könnte man natürlich noch einiges sparen (ich vermute knapp 1 Meter). Und Bei Umstellung auf 15 Grad Weichen wäre vermutlich nochmal knapp 1 Meter drin. Ebenso könnte die linke Einfahrt bereits gesamt in der Kurve liegen und die rechte Einfahrt ebenfalls leicht in der Kurve. Dafür hat aber mein planerisches Können erstmal noch nicht ausgerecht :cry:

Man könnte natürlich auch noch alles schräg zur Wand auf die Platte legen - dadurch würde aber die linke kurve wieder langgezogener werden müssen.

Bild
Volle Dateigröße des Bildes: https://c1.staticflickr.com/5/4900/4497 ... a0d5_o.jpg


Auf jeden Fall möchte ich in erster Linie bei der Gesamtanlage den Fokus auf die Bahnhofsanlage setzen. Die Paradestrecke ist wesentlich einfacher planbar bzw. der vorgestellte Plan trifft schon sehr gut meinen Geschmack.
Optimaler wäre es natürlich wenn ich die gesamte Länge des Raumes für den Bahnhof nutzen könnte ...

lg
Gerald


kleiner Wolf
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:22

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#28

Beitrag von kleiner Wolf » Fr 9. Nov 2018, 18:25

Hallo Gerald,

komme noch mal auf das Durchgangsgleis ohne Bahnsteigkante zurück.
Hierzu einige Originalbilder https://www.drehscheibe-online.de/foren ... 17,8735685
Gruß Roland


BernhardI
EuroCity (EC)
Beiträge: 1114
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 16:20
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Utting am Ammersee
Deutschland

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#29

Beitrag von BernhardI » Fr 9. Nov 2018, 19:34

kleiner Wolf hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 18:25
komme noch mal auf das Durchgangsgleis ohne Bahnsteigkante zurück.
Du weißt aber schon daß das ein Nebengleis ist, vermutlich vor allem zum Umsetzen von Loks bzw. deren Durchfahrt zum BW? Auch in Lübeck liegen die durchgehenden Streckengleise am Bahnsteig.

Grüße,
Bernhard
Früher waren die Klagen über die verlorene gute alte Zeit viel intelligenter.


kleiner Wolf
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:22

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#30

Beitrag von kleiner Wolf » Fr 9. Nov 2018, 20:32

BernhardI hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 19:34
Du weißt aber schon daß das ein Nebengleis ist, vermutlich vor allem zum Umsetzen von Loks bzw. deren Durchfahrt zum BW? Auch in Lübeck liegen die durchgehenden Streckengleise am Bahnsteig.
Hallo Bernhard,
habe mir gerade den alten Gleisplan auf Sporenplan angesehen und dazu im Vergleichen den neuen Gleisplan auf DB Netz Gleisplan angesehen.
Im neuen GP ist das Gleis 3 nur noch ein Stumpfgleis, ausgewwiesen zur Abstellung.
Während im alten GP, die Nutzlänge so groß ist, dass ich deine Theorie nicht teile, dass dies ein Nebengleis ist.
Hier der entsprechende Bildausschnitt von Sporenplan.

Bild
Gruß Roland


BernhardI
EuroCity (EC)
Beiträge: 1114
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 16:20
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Utting am Ammersee
Deutschland

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#31

Beitrag von BernhardI » Fr 9. Nov 2018, 21:27

Hallo Roland,

wie ich geschrieben habe, wofür immer das Gleis da war, die durchgehenden Streckengleise waren und sind auch in Lübeck an Bahnsteigen. Gleise ohne Bahnsteig gibt es in vielen Bahnhöfen, aber daß die Hauptgleise ohne sind, ist vor allem auf kleinen Stationen an Neubaustrecken zu sehen.

Grüße,
Bernhard
Früher waren die Klagen über die verlorene gute alte Zeit viel intelligenter.


kleiner Wolf
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:22

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#32

Beitrag von kleiner Wolf » Sa 10. Nov 2018, 10:33

Hallo Bernhard,
kangsam werden wir zum Alleinunterhalter in diesem Beitrag.
Komme noch mal auf deine obige Aussage zurück.
BernhardI hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 21:27
Gleise ohne Bahnsteig gibt es in vielen Bahnhöfen, aber daß die Hauptgleise ohne sind, ist vor allem auf kleinen Stationen an Neubaustrecken zu sehen.
Hier ein weiteres schönes Beispiel - Potsdam HBF
http://w-schlegel.de/Gleisplaene/body_pdh.htm
Gruß Roland


BernhardI
EuroCity (EC)
Beiträge: 1114
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 16:20
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Utting am Ammersee
Deutschland

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#33

Beitrag von BernhardI » Sa 10. Nov 2018, 19:04

kleiner Wolf hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 10:33
Komme noch mal auf deine obige Aussage zurück.
BernhardI hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 21:27
Gleise ohne Bahnsteig gibt es in vielen Bahnhöfen, aber daß die Hauptgleise ohne sind, ist vor allem auf kleinen Stationen an Neubaustrecken zu sehen.
Dabei bleibt es, die durchgehenden Strecken-Hauptgleise haben bis auf wenige Sonderfälle Bahnsteige. Die Vorstellung, durchfahrende Züge würden/dürften nicht an Bahnsteigen vorbeifahren, kann man beim Vorbild täglich widerlegt sehen.

Grüße,
Bernhard
Früher waren die Klagen über die verlorene gute alte Zeit viel intelligenter.


kleiner Wolf
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:22

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#34

Beitrag von kleiner Wolf » Sa 10. Nov 2018, 20:25

Hallo Gerald,
wenn du an der Idee eines Durchgangsgleises ohne Bahnsteigkante festhalten möchtetst liefere ich noch den GP des MEK [Modell- und Eisenbahnfreunde Karlsruhe].

Bild
Quelle MEK

Des Weiteren noch eine Vorbildaufnahme https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... ahnhof.jpg vom Bahnhof Eichenberg.
So nun ligt es an dir eine Entscheidung zu treffen.
Gruß Roland


BernhardI
EuroCity (EC)
Beiträge: 1114
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 16:20
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco, Tillig, Peco
Wohnort: Utting am Ammersee
Deutschland

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#35

Beitrag von BernhardI » Sa 10. Nov 2018, 22:24

Hallo Roland,

Gerald hat sich längst dafür entschieden, schau seinen Gleisplan an und was er geschrieben hat. Und ihm muß es gefallen, bzw. den Betrieb erlauben den er möchte.

Grüße
Bernhard
Früher waren die Klagen über die verlorene gute alte Zeit viel intelligenter.


Threadersteller
Bollwing
Beiträge: 9
Registriert: Di 9. Okt 2018, 13:58
Österreich

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#36

Beitrag von Bollwing » Sa 10. Nov 2018, 22:42

Hallo,

Wie ich sehe, gibt es hier wieder reichliche Diskussionen zu den Durchgangsgleisen. Danke an Bernhard und Roland.
Vielen Dank auch für die Gleispläne.

Grundsätzlich möchte ich zwei Durchgangsgleise OHNE Bahnsteigkante. Alleine für den Hinweis bin ich diesem Planungs-Thread schon mal sehr Dankbar.

Ich habe nun begonnen meinen Bahnhof an den Raum anzupassen. Insgesamt hat sich ein bisschen was geändert. Die Position des Empfangsgebäudes und Bahnsteiges ließ ich wo es war. Ebenso die Anzahl der Gleise und deren Nutzung blieb gleich. Ebenso die Szenarien, nur dass diese teilweise nun auch auf beiden Seiten des Bahnhofes durchgeführt werden können.

Eine wesentliche Verbesserung ist, dass ich die Güterverladestelle nun auf die hinteren Gleise (vom Empfangsgebäude aus gesehen) verlegt habe. Im zusätzlichen Gleiswechsel im Westen (links) vom Hauptgleis können Rangierarbeiten sowohl im hinteren Bereich des Bahnhofes als auch an der Güterverladestelle durchgeführt werden. Züge können nun ohne diese Rangierarbeiten zu stören an allen Bahnsteigen einfahren. Die Hauptgleise müssen nun lediglich als Ziehgleise herhalten, wenn ein gesamter Zug an einen Bahnsteig gezogen werden muss.

Verzeiht bitte, dass die Flex-Gleise so eckig sind ... aber insgesamt denke ich, ist das für den Raum schon ein recht großer Bahnhof und auch die Paradestrecke würde ich so wie damals von uLi geplant übernehmen.

Bild

Volle Auflösung: https://c1.staticflickr.com/5/4823/4581 ... 29ee_o.jpg


Nebenbei: Der Modellbahnraum nimmt Form an. Die lange Wand gegenüber der Türe kann ich nun gesamt nutzen :D Einzige Einschränkung: An der 220 cm Wand rechts der Türe müssen 110-120 cm frei bleiben. Eine Kehre wird sich da schon ausgehen.

Bild

Schöne Grüße,
Gerald

edit:
Natürlich muss letzte der Gleiswechsel ganz rechts spiegel-verkehrt sein. Von rechts gesehen muss er vom linkena uf das rechts Gleis gehen.


kleiner Wolf
InterCity (IC)
Beiträge: 577
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:22

Re: Gezwungener Neubeginn - Fahranlage mit großem Bahnhof Epoche V-VI

#37

Beitrag von kleiner Wolf » So 11. Nov 2018, 00:25

Hallo Gerald,
zu vorgerückter Stunde ein kurzes Feedback von mir.
Wenn ich es richtig verstanden habe setzt du die 10° Roco Weichen ein.
Dann sollten deine Mindestradien dem Abzweigradius 1946 mm der Weiche entsprechen.
Habe mal meinen Ost-Kopf-Entwurf skaliert und unter deinen gesetzt.
Ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will.

Bild

Gleiches gilt auch für den West-Kopf.
Ggf. musst die EW durch IBW ersetzten, damit das ganze harmonischer wirkt.
Schau dir noch mal meinen Entwurf in Alex seinen Planungsfaden an.
Nimm dir Zeit für deine Planung.
Machnal braucht man 10 Versionen bis zum perfekten Plan.
Gruß Roland

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“