Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

Bereich für alle Themen rund um das Modellbahn-Hobby, die sonst in keiner anderen Rubrik Platz finden (z.B. spur-übergreifende Themen, etc.).

Automatische Löschung nach 5 Jahren!

Threadersteller
alexanderonline
EuroCity (EC)
Beiträge: 1471
Registriert: So 10. Dez 2006, 21:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 MM + DCC
Gleise: K-Gleise
Deutschland

Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#1

Beitrag von alexanderonline » So 13. Jan 2019, 12:28

Hallo,

Ich möchte eine Märklin Dampflok in der OVP per Paket verschicken.

Nun frage ich mich, was sicherer ist:

Ein eher „knappes“ Paket / Karton, damit die verpackte Lok nicht zu sehr darin herumwackelt oder ein eher zu großer Karton, um viel
Dämmmaterial um die OVP herum reinzupacken.

Was meint Ihr?

Viele Grüße
Alex
Anlage Epoche 3 (wird grosszügig ausgelegt) Sammeln gelegentlich auch andere Epochen;hauptsächlich Märklin + Roco

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4701
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#2

Beitrag von rhb651 » So 13. Jan 2019, 12:31

Hi Alex,
Ich wähle immer Letzteres.
Viele Grüße,
Achim
rhb651

Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2871
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 54

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#3

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler » So 13. Jan 2019, 12:42

Hallo Alex,

Loks lassen sich nicht sicher in OVP versenden. Weder solche in Styropor-Kartons noch solche in Blister-Einsätzen.

Deshalb die Lok sicher verpacken (in Bläschenfolie einwickeln) und die OVP daneben legen. Dann alles in einem großen Paket gut auspolstern.

Wenn man Pech hat, sieht das sonst beim Empfänger so aus:

Bild

Die Lok war nicht wesentlich besser erhalten als der Karton.

mfg

D.
Wir leben in einer unruhigen, durch und durch egoistischen, schlimmen Zeit.
Allgemeine Schulzeitung, Nr. 201 vom 21.12.1843

Benutzeravatar

LH 1001
InterCity (IC)
Beiträge: 629
Registriert: Di 12. Jan 2016, 18:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#4

Beitrag von LH 1001 » So 13. Jan 2019, 13:16

Dölerich Hirnfiedler hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 12:42
Hallo Alex,

Loks lassen sich nicht sicher in OVP versenden. Weder solche in Styropor-Kartons noch solche in Blister-Einsätzen.

Deshalb die Lok sicher verpacken (in Bläschenfolie einwickeln) und die OVP daneben legen. Dann alles in einem großen Paket gut auspolstern.

Wenn man Pech hat, sieht das sonst beim Empfänger so aus:

Bild

Die Lok war nicht wesentlich besser erhalten als der Karton.

mfg

D.


Hallo zusammen,
das ist mur mit exakt der gleichen Lok ( Ae 8/14 ) auch passiert. Sehr ärgerlich, zumal es den Blister bei Märklin nicht einzeln gibt :cry:

Also besser die Lok gut verpackt ausserhalb der Verpackung verschicken. Paketdienste sind leider meist keine Modellbahnfreunde
LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


matze 2001
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 58
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 12:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS3 Plus und MS2
Gleise: C-Gleis und M-Gleis
Wohnort: Frei-Laubersheim
Alter: 48
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#5

Beitrag von matze 2001 » So 13. Jan 2019, 14:20

Hallo,

ich hatte bisher nur einmal ein Problem beim Versenden. Da hatte eine Lok einen Puffer verloren. War aber nicht so schlimm. Ansonsten verpacke ich mit gehexelten Kartonagenstreifen, Bläschenfolie, Zeitungen zusammen knüllen (aber viele) , Styroporteilchen. Ich achte immer darauf, dass sich nach dem Verpacken bzw. nach dem Auspolstern die Lokomotive nicht bewegen kann und auch der Originalkarton der Lokomotive sich nicht bewegen kann. Also richtig fest umpolstern. Solange es eine Originalverpackung der Lok ist dürfte nichts passieren. Ratsam ist natürlich die Lokomotive extra in Bläschenfolie usw. einzupacken. Vor allem wenn es nicht der Originalkarton ist.
Bislang habe ich gute Erfahrungen mit dem Versenden gemacht.
Ich hoffe das bleibt so.

Viele Grüße

matze 2001


suffix
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 348
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: GBMboost16, Intellibox II, MS2
Gleise: C-Gleis
Alter: 29

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#6

Beitrag von suffix » So 13. Jan 2019, 16:19

Dölerich Hirnfiedler hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 12:42

Bild

Die Lok war nicht wesentlich besser erhalten als der Karton.
Was zum Henker ist denn da passiert? Mit Lok/Wagen in OVP und ordentlicher Polsterung habe ich bis jetzt nach gut 100 Paketen noch nie Probleme gehabt.
Viele Grüße, Florian

Achtung, die Beiträge können gelegentlich bis häufig Zeichen von Ironie und Sarkasmus enthalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie bitte den Beitragsersteller.


p81
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 82
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 12:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS3
Gleise: C-Gleis
Wohnort: bei Freising
Alter: 37
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#7

Beitrag von p81 » So 13. Jan 2019, 17:08

Gerade die Märklin Blister halten nicht, vor allem, wenn sie schon gelb sind.
Ich hatte schon zwei kaputte Loks, die in der OVP umgerührt und die Blister kurz und klein geschlagen haben. Ok, guter Schnitt in Anbetracht der Anzahl, die gut und ok bei mir angekommen sind, aber ich finde, jede beschädigte Lok ist eine zuviel, was sich hätte vermeiden lassen.
Also, lieber extra in einen Karton verpacken, zusammen mit der OVP in einen Karton und dann nochmals gut aber stramm polstern, damit nichts spazieren fahren kann.
Ich habe in der Form schon große Röhrenradios intakt verschickt.
Viel Erfolg!
Mit freundlichem Gruß

Philipp

Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2871
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 54

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#8

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler » So 13. Jan 2019, 18:15

suffix hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 16:19

Was zum Henker ist denn da passiert? Mit Lok/Wagen in OVP und ordentlicher Polsterung habe ich bis jetzt nach gut 100 Paketen noch nie Probleme gehabt.
Hallo,

Obwohl der Verkäufer (Profi) die Hohlräume des Kartons mit Luftpolsterfolie nochmals ausgepolstert hatte, hat die Lok den Blister zerschlagen. Das ist auch nicht die einzige Lok die ich jemals so bekommen habe. Auch in älteren Styroporverpackungen haben die Loks Spiel und zerschlagen Karton und Kupplungen. Ich verpacke die Loks grundsätzlich getrennt von ihrer Verpackung. Der Versand der Lok in der Verpackung kann gut gehen, muss aber nicht.

mfg

D.
Wir leben in einer unruhigen, durch und durch egoistischen, schlimmen Zeit.
Allgemeine Schulzeitung, Nr. 201 vom 21.12.1843


Francesco
InterCity (IC)
Beiträge: 534
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 08:44

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#9

Beitrag von Francesco » So 13. Jan 2019, 18:54

Hallo,

die Kunststoffverpackungen altern auch mit der Zeit. Eine 20 Jahre alte Kunststoffverpackungen kann daher nie den gleichen Schutz wie im Neuzustand bieten. Die angesprochene Luftpolsterfolie ist daher immer die bessere Wahl bei gebrauchter Ware.

Gruß

Francesco


RockytheStocky
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Sep 2018, 14:59

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#10

Beitrag von RockytheStocky » Mo 14. Jan 2019, 12:14

Die Schwarzmalerei und negative Einstellungen mancher hier, geht mir echt auf den Sack.

Natürlich kann man Loks/OVP einwandfrei verschicken ohne Probleme!

Am besten doppelwelligen Karton nehmen, Lok/OVP 3-4 mal mit mindestens 2-schichtiger Noppenfolie einwickeln. Der Boden des Karton mit Styroporflocken bedecken. Lok/OVP reinlegen. Ringsrum auffüllen mit Styroporflocken. Hier sollte 1-2 cm Luft ringsrum sein und wie gesagt diesen Hohlraum ausfüllen mit Flocken. Oben nochmals einen dicken Karton drauflegen, damit wenn der Käufer den Karton öffnet nicht die Verpackung der Lok beschädigt. Habe jetzt an die 500 Loks so verschickt und außer das einmal ein Puffer abgebrochen ist, ist nichts weiter passiert. Ich schicke immer mit DHL/Post.

Und an die sogenannten Experten, es ist soweit klar und bekannt, dass die grauen Plastik-Einlagen bei der Ae 8/14 mit der Zeit brechen bzw. zerbröseln, wie hier einer bildlich dargestellt hatte. Das passiert sogar, ohne dass man die Lok irgendwo hin verschickt hat, sondern beim öffnen und schließen der Schublade zu Hause.

UND nur Zeitungspapier und „Katzenfutterverpackungen“ reichen schon lange nicht mehr, das sollte jedem klar sein mittlerweile. Aber die Obersparer kennen keine Grenzen.

Bisschen Geld investieren für Verpackungsmaterial und der Käufer dank es einem und die verschickte Lok auch.


Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2942
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#11

Beitrag von Michael Knop » Mo 14. Jan 2019, 12:26

RockytheStocky hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 12:14
Die Schwarzmalerei und negative Einstellungen mancher hier, geht mir echt auf den Sack.
Hi Rocky - gibt's auch einen vernünftigen Namen?,

es hat keiner schwarzgemalt, sondern es wurde sachlich, incl. Demonstrationsbildern, auf das Problem mit gealterten, und DADURCH spröden OVP hingewiesen - mehr nicht!

ICH habe nicht gelesen, dass es nicht sein kann, dass nach NUR 20 Jahren die OVP schon spröde ist!



Und im übrigen sind wir hier in Deutschland frei in unseren Entscheidungen (weitestgehend 8) :roll: ), und jeder kann mit den hier gegebenen Tipp anfangen was er will.

Nur soll dann auch HINTERHER keiner heulen, wenn die Verpackung den Transport nicht überlebt hat, und dadurch das Modell in Mitleidenschaft gezogen wurde.



Michael

PS: eine Grußformel am Ende wär auch nett/freundlich!
PPS: zur Entscheidungsfreiheit in D gehört auch das Beträge/Foren, die einem nicht zusagen, durch Ignoranz zu strafen zu können!!


klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9648
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#12

Beitrag von klein.uhu » Mo 14. Jan 2019, 12:37

RockytheStocky hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 12:14
Die Schwarzmalerei und negative Einstellungen mancher hier, geht mir echt auf den Sack.
Mir Dein Ton auch! Dölerich ist hier nicht der Negative und nicht manch einer. :wink:

Erst der dritte Beitrag hier im Forum und dann schon stänkern?
:banghead: klein.uhu


Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3640
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#13

Beitrag von Dreispur » Mo 14. Jan 2019, 12:41

Hallo !

Mit ein bisschen Gefühl für sicheres Verpacken reicht doch .
Wenn wirklich am Versandweg extrem was geschieht nützt die beste Verpackung nicht .
Man nimmt eine Schachtel größer rundum etwa 10 cm als OVP .
Rollt es in den Plastiknoppen dreimal ein und stopft den Rest mit geknüllten Papier aus .
Das sollte doch reichen .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015

Benutzeravatar

Dölerich Hirnfiedler
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2871
Registriert: Di 10. Mai 2005, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: VB
Alter: 54

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#14

Beitrag von Dölerich Hirnfiedler » Mo 14. Jan 2019, 13:11

Hallo zusammen,

Hier noch ein tagesaktuelle Lok. Heute eingetroffen. Die Lok hat den Styropor-Einsatz zerschlagen. Ein Teil in der Mitte ist ausgebrochen und die Pufferbohle hat sich in die Verpackung gebohrt. Diese Art von Schaden ist absolut typisch für den Versand in den Styropor-Verpackungen. Die Loks haben in der Verpackung Spiel und können beschleunigen. Hätte der Händler die Lok einzeln in den Versandkarton gepackt, wäre nichts passiert.

Bild

mfg

D.
Wir leben in einer unruhigen, durch und durch egoistischen, schlimmen Zeit.
Allgemeine Schulzeitung, Nr. 201 vom 21.12.1843

Benutzeravatar

kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6799
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#15

Beitrag von kaeselok » Mo 14. Jan 2019, 14:09

Dölerich bringt es auf den Punkt:
Das beste Füllmaterial und der größte Umkarton bringen nix, wenn die Lok in ihrer Verpackung zu viel Spiel hat! Dieses kann man lindern, indem man z.B. die Loks in den Styropor-Verpackungen nochmal in Tempo-Papier einlegt, sodass wirklich nix mehr verrutschen kann. Bei den Blister-Verpackungen kann man auch mit Papier auffüllen.

Bei den heutigen filigranen Modellen mit dutzenden Anbauteilen OHNE die OVP zu verschicken, kann aber auch in die Hose gehen! Auch ich habe schon diverse Transportschäden erleiden dürfen (auch als Spur 1er), von daher hat das nix mit Schwarzmalerei zu tun. Meist hat man ja Glück …

Viele Grüße,

Kalle


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 6351
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#16

Beitrag von Erich Müller » Mo 14. Jan 2019, 14:16

Hallo,

dass die tiefgezogenen Plastikverpackungen altern, ist bekannt - aber als die neu waren, wurden die Modelle darin auch versandt, vom Hersteller bis zum Händler. Ebenso die älteren Verpackungen mit Styroporeinsatz.
Sind die Postler damals so viel vorsichtiger mit "normalen" Sendungen umgegangen als die Transporteure heute?

Bei uns kam heute ein Paket an, mit einem Puppenbettchen in Korbflechterart, in den Karton hätten mindestens drei dieser Bettchen hineingepasst, aber es war nur eins drin. Und sonst nichts.
:bigeek:
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.


Thomas I
InterCity (IC)
Beiträge: 979
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 22:55
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC
Gleise: H0 Code 83
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
Alter: 43
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#17

Beitrag von Thomas I » Mo 14. Jan 2019, 15:47

alexanderonline hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 12:28
Hallo,

Ich möchte eine Märklin Dampflok in der OVP per Paket verschicken.

Nun frage ich mich, was sicherer ist:

Ein eher „knappes“ Paket / Karton, damit die verpackte Lok nicht zu sehr darin herumwackelt oder ein eher zu großer Karton, um viel
Dämmmaterial um die OVP herum reinzupacken.

Was meint Ihr?

Viele Grüße
Alex
Hallo Alex!

Die richtige Antwort darauf lautet: Es kommt ganz darauf an.
Zunächst mal darauf um welchen Hersteller es sich handelt und um was für eine Art von OVP.

Ich habe schon sehr viele Sendungen erhalten mit Rollmaterial in OVP, und zwar sowohl in knapper Verpackung als auch mit viel Dämmmaterial drummherum, sogar schon ein Pakete von einem Kubikmeter in denen nur eine einsame Lok in OVP war
Die Sendungen kamen aus Deutschland, aus der EU und auch aus Übersee.
Bisher hatte ich dabei mit Rollmaterial in OVP kein einzigen Schadenfall (mit Rollmaterial das nicht in einer UVP verschickt wurde nur einen einzigen) egal ob knapp verpackt oder in einer Kiste Luftpolsterfolie versteckt.

Allerdings, und das ist jetzt die Einschränkung, die Anzahl der Sendungen mit Loks/Wagen von Märklin/Trix in OVP die ich erhalten habe sind insgesamt nur 10 von weit über 200 in den letzten 5 Jahren.
Die kamen zwar auch alle in tadellosem Zustand an, aber es scheint Fälle zu geben, in denen es da Probleme gibt.
Insofern kommt es wohl darauf an welches Modell in welcher Art OVP es genau ist.

Und ganz wichtig, das Modell darf in der OVP sich nicht bewegen können.
Zu Not mit kleinen Keilen o.ä. aus Styropor oder Styrodur fixieren.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas
http://www.oogardenrailway.co.uk/


Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3640
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#18

Beitrag von Dreispur » Mo 14. Jan 2019, 18:07

Hallo !

Und ganz wichtig, das Modell darf in der OVP sich nicht bewegen können.
Zu Not mit kleinen Keilen o.ä. aus Styropor oder Styrodur fixieren.

fixieren , daß ist das Zaubergeheimnis .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


oligluck
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 361
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nanox, LZV100, LZV200, z21
Gleise: 2L mitundohne
Wohnort: Saar-Lor-Lux
Luxemburg

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#19

Beitrag von oligluck » Di 15. Jan 2019, 00:22

Moin,
ich bin schwer entrüstet, mit welchen Transportproblemen ihr alle konfrontiert werdet!

Sicher werde ich nun nicht anfangen, mit Wattebäuschchen zu hantieren.
Und mein (Versand-)Händler, von dem ich einen Großteil meines Rollmaterials beziehe, weiß es vermutlich nicht besser, packt solch ein Wägelchen in einen Karton mit ein bisschen Knallfolie.
Er verschickt ja auch nur ein paar hundert Pakete täglich...

Ich habe auch schon Loks von Privatversendern bekommen, die in eine Masse an Küchenpapier eingewickelt waren, dass ich ein Jahr lang keins mehr kaufen brauchte.

Was ist nun richtig?
Grundsätzlich verweigere ich die Annahme von Paketen, die einen "Ditsch" haben, also meinetwegen eine eigeknautschte Ecke, die auf einen Fallschaden hinweisen könnte(!)
So lange der jeweilige Logistiker mir keine Kontrolle in seiner Gegenwart erlaubt (verständlich, denn er muss schnell weiter, weil er selber an meinem Paket nur paarunddreißig Cent verdient), geht sowas zurück.

Nun mag es mit 20 Jahre alten Fahrzeugen aus dem Hause xy mit selbstauflösenden Verpackungen anders sein:
solche habe ich jedoch nicht und ich würde sie sowieso eher dem Wertstoffkreislauf zurückführen, statt sie zu verkaufen :D

Und wenn doch, dann auch gerne mit einem Übermaß an "Küchenrolle". Ist ja genug von da.


Viele Grüße,
Oliver


matze 2001
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 58
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 12:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS3 Plus und MS2
Gleise: C-Gleis und M-Gleis
Wohnort: Frei-Laubersheim
Alter: 48
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#20

Beitrag von matze 2001 » Di 15. Jan 2019, 12:56

Hallo Modellbahnfreunde,

bin echt geschockt über manche Umgehensarten hier. Wir haben doch alle das gleiche Hobby und sollten uns doch nicht wegen sowas gleich derart in den Tönen vergreifen.
Es gibt schon so kaum noch Nachwuchs bei unserem Hobby dann brauchen wir nicht noch hingehen und so miteinander umgehen. Vielleicht geht da jeder mal in sich selbst.

Danke Euch.


suffix
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 348
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: GBMboost16, Intellibox II, MS2
Gleise: C-Gleis
Alter: 29

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#21

Beitrag von suffix » Di 15. Jan 2019, 14:56

Das mag ja grundsätzlich stimmen, aber was genau war jetzt das Problem hier?
Viele Grüße, Florian

Achtung, die Beiträge können gelegentlich bis häufig Zeichen von Ironie und Sarkasmus enthalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie bitte den Beitragsersteller.


matze 2001
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 58
Registriert: Fr 14. Dez 2018, 12:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS3 Plus und MS2
Gleise: C-Gleis und M-Gleis
Wohnort: Frei-Laubersheim
Alter: 48
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#22

Beitrag von matze 2001 » Do 17. Jan 2019, 11:01

Hallo guten Morgen,

eben ich sehe da auch keine Probleme beim Versenden wenn man es richtig macht. Zumindest hatte ich noch nie welche.

Gruß

matze 2001


Threadersteller
alexanderonline
EuroCity (EC)
Beiträge: 1471
Registriert: So 10. Dez 2006, 21:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox 2 MM + DCC
Gleise: K-Gleise
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#23

Beitrag von alexanderonline » Do 17. Jan 2019, 11:04

Hallo,

Vielen Dank für Eure Tipps und Ratschläge; ich werde diese umsetzen.


Viele Grüße
Alex
Anlage Epoche 3 (wird grosszügig ausgelegt) Sammeln gelegentlich auch andere Epochen;hauptsächlich Märklin + Roco


-matze-
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Di 25. Okt 2011, 19:51
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Trix C-Gleis
Alter: 30
Deutschland

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#24

Beitrag von -matze- » So 27. Jan 2019, 19:47

Hallo Zusammen,

eigentlich wurde alles schon gesagt, aber um kurz von meinen Erfahrungen zu berichten:
Ich habe bisher alle Loks, die ich versendet habe in der OVP verschickt und alle Loks, die ich bekommen habe, wurden in der OVP an mich verschickt.
Zusammen waren das ca. 30 Loks und ich hatte bisher keine Beschädigungen dabei.

Wichtig dabei ist, dass sich die Lok nicht in der OVP bewegen kann, ansonsten können evtl. die Puffer abbrechen oder die OVP kaputt gehen (und dann auch die Lok) und die OVP nicht zu alt ist, weil vor allem die Blister sehr spröde werden und bei der kleinsten Erschütterung zerbrechen. Diese Erfahrung habe ich leider bei den Schiebehaubenwagen von Trix gemacht.

Wenn ich Loks verschicken wollte, die sich noch in der OVP bewegt haben, habe ich die Lok entweder mit zusätzlichen Pappstreifen oder Schaumstoff"zäpfchen" fixiert.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias


st-oldie
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Di 22. Dez 2009, 15:50
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog/Digital
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Friedberg/Hessen
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Lok in OVP sicher per Paket verschicken?

#25

Beitrag von st-oldie » Mo 28. Jan 2019, 22:47

Hi,
Dölerich Hirnfiedler hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 12:42
Loks lassen sich nicht sicher in OVP versenden. Weder solche in Styropor-Kartons noch solche in Blister-Einsätzen.
...
Wenn man Pech hat, sieht das sonst beim Empfänger so aus:
Das Problem hatte ich auch schon mit einem Wagen. Da war der Wagenboden gebrochen. Nach etwas Überlegung hatte ich mich entschieden, den Wagen zu kleben, denn nur der Boden war zerbrochen und ließ sich kleben. Das war von der Seite nicht erkennbar. Zudem war der Wagen sehr preiswert. Was mir ein Danke des Verkäufers eingebracht hatte.

Ich denke, daß das Problem mit möglicherweise Defekten durch "Spiel" im Karton aber nicht von jedem Versender realisiert werden.

Tschüß
Michael

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“