Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#1

Beitrag von CasterTroy » Fr 16. Aug 2019, 06:14

Guten Morgen zusammen,

nachdem wir uns hier https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=166086 durchgekämpft haben startet dann doch endlich der Bau der Anlage.

Der Unterbau steht ja bereits, bzw. wurde den Gegebenheiten (stets) angepasst, zur grauen Planung war dies ja immer der Ausgleich. Das dies mein/ unser erstes Bautagebuch wird bitten wir um etwas Nachsicht, bisher bin ich forentechnisch immer eher der stille Leser gewesen.

An dieser Stelle auch unbedingt noch einmal einen ganz großen Dank an viele User hier und auch anderswo (lieber Johannes!), hier besonders an Hauke aka Joak der uns über Wochen (oder waren es Monate :D ) stets zur Seite stand und mit einer Engelsgeduld und sicherlich vielen haarigen Situation immer gelassen und bestens unterstützt hat. Besten Dank!

Kurz zu uns: Markus, Baujahr 1975, Vater von 2 Söhnen im Alter von 10 (Philipp) und 5 (Simon) Jahren. Alles angefangen hat es vor ca. 2 Jahren mit der Übernahme von Erbstücken, u.a. aus meiner Familie; dann weitere Hinterlassenschaften. Ein "Tisch" war dann schnell gebaut und das Fieber hat uns gepackt. Von analog ist man sehr schnell auf digital gekommen, Anlässe wie Geburtstage, Weihnachten oder einfach Kauflust ließen den Bestand schnell wachsen. Nach einiger Zeit des "wilden Bauens" merkten wir, dass es keinen Sinn macht die "Platte" weiterzubauen und wir entschlossen uns es noch einmal richtig(er) zu machen. Dann kam die schon erwähnte Planungsphase und nun stehen wir hier....:

Hier ein Bild des Schattenbahnhofes (der Rest ist weites gehend fertig und wird folgen).

Bild

Ich habe den Plan gestern auf A3 Blättern ausgedruckt und auf den Unterbau gelegt. Zudem sind 2 Platten bereits grob vorgeschnitten und ausgelegt und mal zu schauen wie es geht/ gehen könnte.

Während der Planungsphase habe ich versucht mich mit dem Digitalthema und den entsprechenden Komponenten zu beschäftigen, grobe Vorstellungen was wir möchten gibt es auch schon.

Unser Vorhaben sieht logischerweise zunächst den Bau des SBH´s vor. Dieser soll entsprechend der späteren Möglichkeiten/ Nutzung vorbereitet werden, Thema Belegtmelder bzw. Gleistrennungen. Gesteuert werden soll das Ganze mit der (weissen) Z21 inkl. Multimaus und Tablet/ Handy, die Steuerung haben wir bereits. Wie wir die Weichen schalten wissen wir noch nicht genau, ich gehe davon aus, dass es erstmal über Stellpulte sein wird?! Schienenmaterial wird Trix sein, ob wir später im sichtbaren Bereich auf Peco Code 55 wechseln, wissen wir noch nicht genau. Flexgleise und Gleisklammern sind ebenfalls vorhanden, alles weitere (was brauchen wir noch?) wird nach und nach angeschafft.

Mal einige Fragen die sich uns noch stellen:

- Anlagenbau: Sinnvoller Vorgehensweise?!: Platte liegt, Schienen drauf, anzeichnen, Schienen wieder weg (Anriss auch weg!), dann Kork, Kork verkleben (direkt passend schneiden oder später?), dann wieder Schienen drauf, dann Schienen befestigen (wir wollen schrauben). Kohlepapier habe ich besorgt, Kork und Dämmplatten ebenfalls. Hat jemand Tipps zur sauberen und einfachen Methode, dann gerne her damit :)

- Isolierverbinder: Habe ich einige besorgt, einen Gleisschnitt trauen wir uns (noch) nicht zu. Sollen die Verbinder beidseitig kommen? Wo genau sollen diese sitzen?

- Eingleisvorrichtung (Trix Nr. 14974): Sollen wir diese im Schattenbahnhof einbauen, vorhanden sind sie?!

- Belegt- bzw. Rückmelder: Ich werde reichlich Einspeisungen legen, das isolierte Gleis bekommt natürlich 1-2 eigene davon. Wie geht die Verdrahtung dann weiter... direkt ins Rückmeldemodul...(?), dann wohin...? wie wird der Kontakt hergestellt bzw. was wo angezeigt? Welche Komponenten empfehlen sich, ich habe bei meiner Recherche recht gute Erfahrungen mit Digikeijs-Produkten abgespeichert.

Das war der erste Wurf zum Einstieg, sobald wir Zeit haben werden wir auch weitere Infos und Bilder zu Baufortschritt geben.

Viel Spaß beim Lesen wünschen

Markus & Philipp


Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3725
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 64
Österreich

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#2

Beitrag von Dreispur » Fr 16. Aug 2019, 07:05

Hallo !


DR4088RB-CS 16-FACH RÜCKMELDEMODUL R-BUS™


https://www.digikeijs.com/de/dr4088rb-c ... r-bus.html

Bild


Habe dir Sinnbildlich die Einspeisepunkte und den Anschluß eines Rückmelde Modul aufgezeichnet .
Am Rückmelde Modul ist eine Brücke die muß gesetzt sein wenn nicht von einen Booster diese 4er Gruppe angeschlossen ist . Das Modull kann auch für getrennte Stromkreise die vom Booster kommt verwendet werden . Hat man an dieser Stelle wo das Modul befestigt ist nur einen Stromkreis kann gebrückt werden und so sind alle Abgänge an dieser Versorgung .

Die Einspeisepunkte für die nicht getrennten Schienen kannst auf den oberen 3 Gleise wiederholen .
Weit sind diese Punkte so wie gezeichnet nicht auseinander , aber effizient anzubringen . Einfach seitlich 0,25 qmm Draht anlöten und an einenr Ringleitung 1,5 qmm anschließen .
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#3

Beitrag von CasterTroy » Fr 16. Aug 2019, 12:28

Hallo Anton,

vielen Dank für Deine Erläuterung.

Das 4088er Modul hatte ich bereits im Auge, die Ausführung "RB-CS" (für die z21) natürlich nicht. Da hast Du mich vor einem Fehlkauf bewahrt besten Dank :!: Nach etwas Recherche habe ich es auch schon für 55€ gefunden, werde ich dann zeitnah bestellen.

Die olivgrünen Anschlüsse sind sicher die "regulären" Zusatzeinspeisungen die werden an die Knotenpunkten gesammelt versorgt, dann über eine Ringleitung die an der Zentrale hängt eingespeist.

Die Rückmeldesignale benötigen nur einen Anschluss ans Gleis, korrekt? Bei den Gleistrennungen bin ich bei einer eingleisigen Trennung nicht sicher, ich hatte das von (möglichen) Störungen gelesen; kann mich aber auch vertun.

Grüße
Markus

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1400
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#4

Beitrag von Joak » Fr 16. Aug 2019, 17:45

Hallo Markus & Söhne

das ging ja dann nun doch schneller als erwartet :gfm:

Und so komme ich zu Euch in den Bauthread und werde sehen was ihr aus der laaaangen Planung :wink: so macht.
Ich bin dabei und drücke die Daumen das alles so wird wie ihr euch das vorstellt.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#5

Beitrag von CasterTroy » Sa 17. Aug 2019, 08:13

Guten Morgen Hauke,

das lief ja fast schon unter Nötigung, daher ging das wohl so fix :lol:

Wir haben gestern mal den Plan ausgelegt und noch Kleinigkeiten am Unterbau verfeinert.

Bild

Zwischenzeitlich wird halt wieder und wieder bzw. ständig gelesen und Infos "gesaugt". Es gibt halt viele Themen, u.a. welches Gleismaterial wir im sichtbaren Bereich verwenden. Starten werden wir ja mit unserem Minitrix im Schattenbahnhof, oben soll es dann Peco werden. Da hat mich aber bisher der Umbau der Weichen abgehalten mal Material zu bestellen.

Das Rückmeldemodul wollte ich nun auch bestellen, ich dachte das Set kommt aufgrund des Preisvorteils schon gut in Frage.

https://www.digikeijs.com/de/dr4088rb-c ... ellen.html

Davon gibt es 2 Sets, eines ist dann optisch....was brauchen wir?

Damit hätten wir dann Rückmelder (brauchen wie die :?: ) auf Reserve...kann man die dann auch anderweitig nutzen?

Das nächste Thema wären ja Weichenschaltung, auch dafür mal ein Modul bestellen und verkabeln. Geschaltet werden müsste dann auf dem Tablet, da kann man in der App ja einiges machen?!

Passt sowas hier?

https://www.digikeijs.com/de/modelleise ... r4018.html

Vielleicht schaffen wir heute etwas, "äußere" Umstände (Du kennst es ja) benötigen aber derzeit auch viel Zeit/ Aufmerksamkeit.

Grüße
Markus und Philipp

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1400
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#6

Beitrag von Joak » Sa 17. Aug 2019, 09:31

Hallo ihr zwei,

das sieht wirklich schon sehr gut aus. Aber bei DIGITAL halte ich mich zurück... ich bin 100% ANALOG :mrgreen:
Das ist mir deutlich zuviel Aufwand...

Die Schienenfrage hätte man vielleicht im Vorfeld klären sollen, dann wäre die Planung eventuell anders ausgefallen :wink:
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:


Little-Tommaes
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 10:50
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 (Weiß) + Rocrail
Gleise: Märklin K
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 46
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#7

Beitrag von Little-Tommaes » Sa 17. Aug 2019, 10:21

Hallo Markus und Phillip.
Da ihr keine Pickelfahrer seid braucht ihr NICHT die Optos.
Die benötigen Leute wie ich, eben Pickelfahrer.
Ihr nehmt die CS-Version So wie es Dreispur in seinem Post geschrieben hat.
ich glaube, dass opto gar nicht funktionieren würde, bin mir aber nicht ganz sicher.
Auf jeden Fall ist Opto für 3-Leitergleis bestimmt.
Die 4018 zum Weichen schalten sind auch super. Allerdings würde aus Bequemlichkeitsgründen tatsächlich mal einen PC in Erwägung ziehen mit der einer entsprechenden Software.
Und ja, ich kann Euch Digikejis absolut empfehlen, läuft bei mir perfekt.
Ich bleibe hier auch mal dran. Ich plane ja auch gerade eine neue Anlage und verfolge mal euren Bau bis ich dran bin.
Momentan bastele ich ja an Schluchti und schaue immer mal was andere machen um mir Ideen zu holen.
Bis bald,
Thomas
Bis bald.
Thomas


Aktuelle Anlage/Baustelle: Schluchti
Planung für 2022: Oberes Donautal

Genitiv ins Wasser weils Dativ ist


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#8

Beitrag von CasterTroy » Sa 17. Aug 2019, 11:59

Mahelzeit,

@Hauke: Eine Entscheidung gibt es da ja noch nicht. Wir werden den SBH in Trix legen und dann auch testen. Sollten Schwierigkeiten auftreten beschäftigen wir uns verstärkt mit der Thematik Peco. Wir hatten bzw. haben das lose im Hinterkopf, im Planungsthread hatte ich unsere Gedanken ja auch schon einmal kurz anklingen lassen. Aufgrund der WeichenFummelArbeit dann aber auch ruhen lassen.

@Thomas. Willkommen im Geschehen und danke für Deine Infos. Da man das "Zeug" auch überall kaufen kann, also Nachschub garantiert ist werden wir bei Digikeijs landen. Einen PC haben wir im Raum stehen, der dient derzeit als (selten genutztes) Arbeitsgerät meiner Frau; wäre also auch leicht zweckentfrembar :mrgreen:

Grüße
Markus


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#9

Beitrag von CasterTroy » Sa 17. Aug 2019, 14:26

Dreispur hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 07:05
Hallo !


Bild

Habe dir Sinnbildlich die Einspeisepunkte und den Anschluß eines Rückmelde Modul aufgezeichnet .
Hallo,

noch einmal hierzu eine kurze Frage: Die Anordnung der Isolierverbinder ist wie aufgebaut? Das blaue Durchfahrtsgleis hat eine Isolierung nötig? Einige Abstellgleise habe 2 (vorne und hinten) andere nur eine Trennstelle? Ist eine Seite ausreichend oder sollte ich beide machen, Kunststoffverbinder sind einige vorhanden (die Metall verwende ich ja zudem wieder).

Grüße
Markus


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#10

Beitrag von volkerS » Sa 17. Aug 2019, 15:50

Hallo Markus,
bevor ihr loslegt, wie halten die Züge im SFB? Wie wißt ihr, wann anzuhalten ist? Die Rückmelder melden ja nur, dass in dem Gleisabschnitt, der damit überwacht wird, sich irgendwo ein Verbraucher befindet. (Verbrauscher = digitale Lok oder ein Wagen, dessen Radsätze mit Widerständen versehen sind bzw eine Beleuchtung haben.) Güterwagen frisch aus der Packung werden nicht gemeldet, können also überall stehen.
Ihr braucht in des SFB-Gleisen entweder einen Zugriff auf die Lok via PC, der den Zug bei Rückmelden der Einfahrt in das Gleis die Lok bremst und kurz vor Ende des Abschnitts anhält (dazu müssen alle Loks über die PC-Software eingemessen werden) oder ihr habt in jedem SFB-Gleis 2 Abschnitte. Der erste Abschnitt löst bei Belegtmeldung ein automatisches Bremsen aus (Bremsmodul) und die Lok hält dann im stromlosen zweiten Abschnitt. Wenn keine Züge länger als die SFB-Gleise zum Einsatz kommen ist dann, wenn die Lok im Halteabschnitt steht sichergestellt dass die Einfahrtsweichen frei sind.
Volker
PS: gebrauchtes Gleismaterial im SFB zu verbauen sehe ich kritisch. Dieser Bereich ist später schwer zugänglich. Dort sollte qualitativ erstklassiges Material verbaut sein.


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#11

Beitrag von CasterTroy » Sa 17. Aug 2019, 16:39

Hallo Volker,

wie halten die Züge? Gute Frage. Ein Zug steuert in den SBH ein,sprich wir fahren den Zug dahin. Wir stellen die entsprechende Weiche (Belegtmelder zeigt das Gleis als nutzbar durch das Rückmeldesignal?) und fahren auf das Abstellgleis. Wie wir kontrollieren, dass er steht? Kein Plan. Ich hatte überlegt eine kleine IP-Kamera aufzuhängen um das die Züge einsehen zu können. Das Ganze soll ja irgendwie "händisch" steuerbar sein können, eine Vollautomatik ist nicht geplant und uns eigentlich auch (noch) zu komplex.

Das Gleismaterial was wir einbauen ist meist neu bzw. neuwertig. Durch die provisorische Fahrt in der Kehrschleife werden wir ausgiebig(st) testen und auffälige Komponenten sofort verbannen.

Weitere Dinge die mir eingefallen sind:

- Wir wollen die Schienen ja kraftschlüssig, also mit Schrauben befestigen, wenn im SBH mal eine raus muss wäre das ja fatal. Da gibt es doch sichere bessere Lösungen?! Kork (2mm und recht leicht zu reissen :cry: ) fest und gut verkleben mit Ponal und dann die Schienen auch verkleben?

- Einspeisungen: Bisher Löte ich an den Verbindern jeweils eine 1,5mm Kabel an. Wenn sich da z.B. im Schattenbahnhof mal irgendwann eines lösen sollte ist die Fehlersuche schon aufwändig. Soll ich lieber nach dem Verlegen die Einspeisungen von außen (egal wo) an die Schiene löten. Ich meine gelesen zu haben, dass sich die Trix Gleise nur schwer löten lassen.

Grüße
Markus


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#12

Beitrag von volkerS » So 18. Aug 2019, 08:31

Hallo Markus,
Kamera im SFB? Geht, aber wo positionieren? Perspektivische Verzerrung? Ich würde jedes SFB-Gleis in Bremsabschnitt und Halteabschnitt unterteilen.
Bremsabschnitt über Bogobit-Bremsmodul o.ä. führen, damit wird beim Einfahren des Zuges in diesen Abschnitt der Zug abgebremst. Natürlich muss der Lokdekoder dies auch unterstützen und entsprechend programmiert werden/sein. Der Zug hält dann im Halteabschnitt, der über Gleisbesetztmelder überwacht wird und euch sagt, dass ihr dieses Gleis befahren/nicht befahren dürft. Ob eine Überwachung des Bremsabschnitts mit Gleisbesetztmelder sinnvoll ist? Eine durchfahrende Lok wird gemeldet, der angehängte Zug nicht, wenn dort keine beleuchtet Wagen oder Wagen mit Widerstandsradsätzen eingereiht sind.
Zum Einspeisen ins Gleis reicht Litze von 0,34qmm. Es wird ja nur ein kurzer Abschnitt, der auch meist von nur einer Lok befahren wird, versorgt. Nach ca. 25cm entweder an die Ringleitung (da macht 1,5qmm Sinn) nschließen oder bei langen Wegen zu Melde-Modulen auf 0,75qmm wechseln, wird bei eurer nlagengröße wahrscheinlich nicht erforderlich sein. Ans Gleis löten kann probleme bereiten, das ist richtig. Meist hilft Brünierung abkratzen, Flußmittel (z.B. Griffon S39 universal, Sicherheitsdatenblatt beachten)aufbringen und Lötstelle verzinnen mit heißem Lötkolben (lieber kurz und heiß als lang und kalt, auch eine große Lötspitze verwenden, diese hat eine höhere Wärmespeicherung).
Gleisbefestigung kleben? Das endet mit Zerstörung beim Ausbau, meist auch an Gleisen die man erhalten will, zumindest im SFB-Bereich. Schrauben geht, musst halt mit Spiegel arbeiten oder Nageln (leichter zu entfernen). Allerdings sind diese Befestigungsmethoden auch lauter beim Betrieb als geklebte Gleise auf Kork.
Volker


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#13

Beitrag von CasterTroy » So 18. Aug 2019, 09:12

Guten Morgen Volker,

danke für Deinen Input.

Ich werde es wie gepalnt schrauben. Da sich die Bahn ja im Aufbau befindet und es sicher noch etliche Monate dauern wird bis Landschaft oder unerreichbare Stellen entstehen können und werden wir alles ausgiebig testen.

Nochmal zu den Gleistrennungen: Ich möchte das Ganze ja jetzt vorbereiten. Der Schattenbahnhof wird, bis auch dieser nicht mehr einsehbar ist, auch noch von oben und der Seite einzusehen kann, starten kann es also erstmal so.

Deiner Beschreibung nach mache ich eine Trennung (beide Seiten) ca. 10cm nach der Überfahrt der Weiche ins Abstellgleis um die Langsamfahrt einzuleiten und dann ca. 5cm vor Ausfahrt eine erneute Trennung (beide Seiten?) um das Signal Lokhalt zu geben?

Grüße
Markus


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#14

Beitrag von volkerS » So 18. Aug 2019, 09:31

Hallo Markus,
ob du beide Schienen eines Gleises trennen mußt bezweifel ich, meist reicht eine Schiene. Die erste Trennstelle liegt soweit hinter der Einfahweiche, dass problemlos ein Zug auf dem anderen Weg fahren kann (Lichtraumprofil). Zur Sicherheit vielleicht noch 5cm zugeben. Ausfahrtseitig identisch. Und dann gibt es die dritte Trennstelle zwischen Brems- und Halteabschnitt. Der Halteabschnitt ist spannungsfrei und bringt die Lok sicher zum stehen, muss also mindestens so lang wie die längste Lok sein + Ausrollweg der Lok. Hängt davon ab ob in euren Loks Schwungmassen oder Energiespeicher eingebaut sind. Zu Analogzeiten waren meine Halteabschnitte in N 250mm lang. Problematisch war immer nur der ET420 von Arnold, da er nur im Mittelwagen Stromabnahme hatte und so immer über den Halteabschnitt fuhr. Hab dann ein Stumpfgleis entsprechend präpariert.
Volker


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#15

Beitrag von CasterTroy » So 18. Aug 2019, 09:57

Danke!

Da ich nicht weiss was alles in den Fuhrpark kommen wird ist es schwer das zu sagen.

Wie wäre es mit einer 104,2mm nach der Weiche und das gleiche bei der Ausfahrt, das wäre eine Standartschiene dann. Dann die dritte 250mm davor?

Alle nur einseitig, da muss ich das Prinzip dann erst noch verstehen :roll:

Grüße


Little-Tommaes
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 10:50
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21 (Weiß) + Rocrail
Gleise: Märklin K
Wohnort: Tuttlingen
Alter: 46
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#16

Beitrag von Little-Tommaes » So 18. Aug 2019, 10:28

Moin.
Die Sache mit der PC-Steuerung.
Ich dachte bis vor kurzem auch, dass das teurer und komplizierter ist. Stimmt aber nicht.
Ich hatte alle Loks digitalisiert, aber Weichen/Signale wurden immer über Schaltpulte o.ä. geschalten.
SBH war immer ein Problem. Dort über "komplizierte" Relaisschaltungen automatisiert.
IP-Cam ok, aber je nach Größe des SBH reicht ein nicht. Außerdem müssen dann auch die Lichtverhältnisse dort passen.
Habe mich dann mal richtig damit beschäftigt.
Dabei habe ich festgestellt, dass es erstens viel weniger Aufwand beim Bau bedeutet und auch meist etwas günstiger ist.

Beispiele?:
Analog schalten, Digital fahren: (Dein Wunsch)
Weichenantriebe brauchst du sowieso, bleibt also gleich.
Signale/Bremsstellen: Wenn Du sie selbst baust etwa 6€ Material, wenn Du sie fertig kaufst ca. 15-20€. Dazu noch mehrere Trennstellen, die alle verkabelt werden müssen.
Sicherheit: Brauchst Du genauso Kontakt-/Schalt-/ o.ä. gleise
Steuerung: Lokmaus/Tablet
PC-Steuerung: (wirklich mal darüber nachdenken)
Signale/Bremsstellen: Zwei Trennstellen je Stoppabschnitt und ein Rückmelder (Baustein mit 16 Stück ab 45€), also je Bremsstrecke ca. 5,50€.
Sicherheit: Sorgt der PC dafür - auch bei manuellem Fahren, Software Rocrail kostenlos. Andere kosten Geld, aber auch nur einmalig.
Steuerung: Evtl. Lokmaus/Tablet oder aber gleich alles über den PC. Kannst für jede Lok einen Fahrregler auf den Bildschirm legen. Ich benutze eigentlich keine anderen zus. Geräte mehr. Nur wenn ich mal am anderen Ende der Anlage was testen will, dann nehme ich kurz mein Smartphone dazu.
Viele versch. programmierbare Funktionen durch "Aktionen" am PC. (Beispiel Bahnhofsansagen, Pfiffe am Tunnelbeginn, Licht/Geräusche aus im SBH usw.)

Vor allem bei Eurer geplanten Anlage (wie meine sehr unübersichtlich) ist es mit der Selbstsicherung über PC wesentlich sicherer. Fahrmaterial ist sehr teuer und wertvoll, Unfälle daher eher unerwünscht.
Auch die Programmierung ist einfach (ein klein wenig PC-Verständnis natürlich vorausgesetzt) und lässt eigentlich keine Wünsche offen.

Abgesehen davon, ist auch mit PC immer noch manuelles Fahren möglich, mache ich auch sehr oft. Oder man mischt die beiden Funktionen. Damit immer Bewegung auf der Anlage ist, automatisch fahren und dann selbst irgendwo rangieren usw. Und wenn ma mal genießen will, einfach alles auf Automatik und zusehen was man geleistet hat.

Aber: Das ist nur meine Meinung, muss jeder selbst wissen. Jeder ist seine Glückes Schmied. ich habe es bereut, dass ich dieses Jahr erst wieder so angefangen habe wie ich es kannte. Einige 100€ in "analoge" Dinge ausgegeben habe und dann letztendlich beim PC gelandet bin. Ich musste die ganze Verkabelung rausreißen und neu anfangen. Klar, hat Spaß gemacht, ist ja ein Hobby, aber irgendwie auch vertane zeit.
Einziger Vorteil: Da ich alles original Märklin Digitalteile hatte, war der Erlös beim Gebrauchtverkauf höher, als die Neuanschaffung der Roco/Digikejis Digitalteile gekostet hat. Aber auch ein Beweis dafür, dass PC-Steuerung nicht teurer ist.
Seit dort sind keine Nennenswerte Unfälle mehr passiert, weil der PC für mich alles im Griff hat.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Bau Eurer Anlage wie auch immer ihr Euch entscheidet.
Ich bleibe hier dran.
Bis bald
Thomas
Bis bald.
Thomas


Aktuelle Anlage/Baustelle: Schluchti
Planung für 2022: Oberes Donautal

Genitiv ins Wasser weils Dativ ist


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#17

Beitrag von volkerS » So 18. Aug 2019, 12:08

Hallo Markus,
die genannten Schienenlängen sollten in N passen. Warum nur einseitig, ganz einfach, ist eine Schiene durch Isolierverbinder zur restlichen getrennt, dann bleibt dort jede Lok stehen, weil kein Strom fließt. Wenn du beim Aufbau des SFBs Halte- und Bremsabschnitte vorsiehst, dann kannst du immer noch entscheiden ob analog oder digital. Im Zweifelsfall werden die Litzen von Brems- und Halteabschnitt verbunden und gehen zum Modul für die Digitalsteuerung.
Volker


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#18

Beitrag von CasterTroy » So 18. Aug 2019, 13:05

Hallo Volker, hallo Thomas,

vorweg, bitte nicht falsch verstehen. Ich/ wir sperren uns nicht gegen eine Software-Lösung, ganz im Gegenteil. Aber: Diese sollte (eigentlich) erst später kommen, jetzt alles vorbereitet werden. Daher auch meine relativ skeptische Frage diesbezüglich. Ich habe einen PC hier in 3m Entfernung stehen, das Ganze vorzuziehen wäre demnach auch kein Problem; Eurer Pros sind ja einleuchtend und natürlich richtig.

Ich werde dann die Trennstellen mal wie oben geschrieben setzen (104,mm, also ein kurzes gerades Trix Gleis, dann einseitige Trennung, das gleiche dann bei der Ausfahrt. Dazwischen kommt dann in ca. 300mm - das wäre eine lange Gerade die nächste Trennstelle. Um Nachvollziehbarkeit zu haben werde ich alle Trennstellen auf einer Seite (Fahrtrichtung rechts) machen.

Oder: Wenn ich direkt PC/ Automatik vorsehe, dann anders?
volkerS hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 12:08
Wenn du beim Aufbau des SFBs Halte- und Bremsabschnitte vorsiehst, dann kannst du immer noch entscheiden ob analog oder digital. Im Zweifelsfall werden die Litzen von Brems- und Halteabschnitt verbunden und gehen zum Modul für die Digitalsteuerung.
Volker

Grüße an Euch!
Markus


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#19

Beitrag von volkerS » So 18. Aug 2019, 14:35

Hallo Markus,
in Fahrtrichtung rechte Schiene aufzutrennen ist schon mal gut. Letztlich sind die in deinen Loks verbauten Decoder entscheidend welche Elektronik zum Einsatz kommen muss, wenn du nicht direkt mit einer PC-Steuerung arbeiten willst. Versteht der Decoder deiner Lok z.B. ABC-Bremsen und diese Funktion ist in deinem Decoder freigegeben dann besteht die Elektronik gerade mal aus 5 Dioden und einem Kippschalter.
Volker


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#20

Beitrag von CasterTroy » So 18. Aug 2019, 14:45

Hi Volker,

wir haben Trix, Fleischmann, Piko...alle vom Werk mit Decodern, ausgestattet. Dann div. Umbauten , alle DCC. Als einen Decoder-Mischmasch würde ich das bezeichnen.

Grüße


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#21

Beitrag von volkerS » Mo 19. Aug 2019, 05:41

Hallo Markus,
dann solltet ihr mal an allen Loks die Herstellerkennung (CV 8) auslesen und mit der im Web verfügbaren Liste feststellen was alles verbaut ist. Dann prüfen, ob und wenn ja welche Bremstechnik unterstützt wird. Ansonsten bleiben nämlich nur 2 Möglichkeiten.
1. PC Steuerung und 2. die aus Analogzeiten bekannte (stromloser Abschnitt), da fährt der Zug ins SFB-Gleis und wird brutal im Halteabschnitt, da spannungsfrei, angehalten. Mit der von mir vorgeschlagenen Lösung (Brems- und Halteabschnitt) im SFB-Gleis funktioniert sowohl Version 2 (Decoder kennt kein Bremsen) als auch gewolltes Bremsen vor Halt.
Lieber eine Trennstelle zuviel im SFB beim Bau vorsehen als nachträglich einzubauen. Nicht benötigte Abschnitte werden einfach an die Ringleitung angeschlossen.
Volker
Provokante Frage, wofür sind die 5 Stumpfgleise rechts im SFB? Taugen höchstens für eine Lok. Verursachen aber erhebliche Materialkosten. Man erreicht sie zwar von links kommend über das Durchfahrtsgleis, aber wie wieder ausfahren? Mit Rangierbewegungen im SFB?


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#22

Beitrag von CasterTroy » Mo 19. Aug 2019, 06:40

Hallo und guten Morgen Volker,

danke für deine Info. Zur Info, wir werden eine PC Steuerung einsetzen, ich habe gestern bereits einiges lesen können. Ob es Traincontrol oder Rocrail sein wird entscheiden wir noch. Damit wären dann die Gleistrennungen fix, oder irre ich mich? 1x ca. 10cm nach der Weiche und 1x ca. 10cm vor der Ausfahrt. Brauche ich den 3. Abschnitt noch?

Ich wollte nun das Belegtmeldemodul bestellen.

1x https://www.digikeijs.com/de/dr4088rb-c ... r-bus.html

Zum Schalten der Weichen werden wir dann ebenfalls auf digital gehen:

4x https://www.digikeijs.com/de/modelleise ... r4018.html

Damit können wir 32 Weichen versorgen, das sollte für den SBH ausreichend sein. Benötige ich denn (zum Start) noch etwas außer entsprechende Verbindungskabel (zwischen den Modulen)?

Zu Deiner (nicht provokanten aber berechtigten) Frage: Wir werden den Plan etwas ändern. Beim Auslegen am Wochenende haben wir bereits feststellt, dass die von Dir angesprochenen Gleise nicht optimal sind. Die Überlegung (und das muss ich mit meinem Sohn ja immer abstimmen 8) ) ist, dass wir die 3-Wege-Weichen wegfallen lassen und nur einige der "Lokabstellplätze" machen werden. Oder besser doch ganz wegfallen lassen...?

Anbei mal etwas Bildmaterial, ist nicht viel aber immerhin:

Bild
Bild
Bild

Einen guten Start in die Woche für Euch

Markus & Philipp


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#23

Beitrag von volkerS » Mo 19. Aug 2019, 15:22

Hallo Markus und Philipp,
ich würde ganz auf diese "Stummelgleise" verzichten.
1. ihr müsst sie rückmelden
2. raus kommt ihr nur mit Sägefahrt. Erst zurück ins Durchfahrtsgleis und dann vorwärts, dann müsst ihr das Durchfahrtsgleis auch mit Rückmelder versehen.
Ich würde einzelne Loks entweder im BW parken oder von der Anlage nehmen. Auch eine stehende Lok zieht Strom, nicht viel, aber gerade, wenn auch noch das Spitzen-/Schlußlicht eingeschaltet ist, summiert sich das bei mehreren Loks doch.
Auch wenn es bei dem gewählten PC-Programm nicht nötig ist, ich würde den Halteabschnitt (25cm) vorsehen. Die Litze wird, wenn der Halteabschnitt nicht erforderlich ist, einfach mit der Litze Bremsabschnitt des gleichen Gleises verbunden. Der nachträgliche Einbau ist nahezu unmöglich.
Nach den Bildern besteht die Anlage aus Holzsegmenten. Wenn ja, dann würde ich genau dort Trennstellen in den Gleisen vorsehen, andernfalls wäre die Segmentaufteilung überflüssig.
Volker
PS: Bei meinem Projekt "Saulheim" habe ich vor jedem Signal ein 36cm-Gleis (Märklin) isoliert eingebaut. Derzeit hängen alle getrennten Gleise an der Ringleitung. Ob ich es benötige? Habe keine Lust geschotterte Gleise rauszureißen um nachtäglich eine Trennstelle einzubauen.


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 167
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 43

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#24

Beitrag von CasterTroy » Di 20. Aug 2019, 06:18

Guten Morgen Volker,

Stummelgleise - Geschichte. Ich habe die gestern noch einmal ausgelegt und mit dem Vorstand besprochen; es ging ohne Veto bzw. in der ersten Instanz durch.

Leider musste ich gestern viele Korrekturen machen, der in A3 ausgedruckte Plan war minimal schief, das gefiel mir nicht. Ich werde die Trennungen nach der ersten Standardgeraden 104,2mm auf der rechten Seite bei Ein- und Ausfahrt setzen. Zudem habe ich gestern unseren Dremel reaktiviert. Wenn dann alle Gleise des SBH liegen kommt ein sauberer Trennschnitt ca. 250mm vor Ende des Gleises.

Der Unterbau besteht aus Segmenten die "im Notfall" zerlegt und aus dem Raum getragen werden können. Gleistrennungen werde ich dann machen wenn es komplett liegt. Heute werde ich dann erstmal 100 Schienenverbinder mit Litzen verlöten müssen, im SBH geht schon einiges drauf an Material.


Grüße
Markus


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2108
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#25

Beitrag von volkerS » Di 20. Aug 2019, 07:22

Hallo Markus,
die Trennstellen der Gleise an den Segmentkanten würde ich nicht erst nach Abschluß des Gleisbaus im ganzen SFB machen sondern nur bis an die Segmentkante bauen. Dort die Schienen auf Leiterplattenmaterial aus Epoxy auflöten. Dann benötigst du keine Schienenverbinder wenn ihr die Segmente trennt. Google mal nach Modulübergang/Gleisbau.
Volker

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“