Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#51

Beitrag von CasterTroy »

Na na na,

was Papi am Wochenende gesägt hat, was Mami an Kork geklebt hat.... soviel (Kinder-)Liebe muss erstmal aufgewogen werden. Dafür wurde das Haus gesaugt und 2x der Tisch gedeckt :D

Heute wieder ein kleines Erfolgserlebnis: Das erste 4018er Weichenmodul ist in Betrieb genommen.

Grüße und einen schönen Abend
Markus und Philipp


Joni
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#52

Beitrag von Joni »

Guten Morgen miteinander,

bisher habe ich / haben wir mit Steigungen bis 3% geplant. Jetzt stellt sich die Frage ob das doch zu viel des Guten ist ? :roll:

Die Steigung ließe sich auch auf 2,5% begrenzen. Die Durchfahrtshöhe bei Unterführungen betragen idR mindestens 60 mm von Schienenoberkante (SOK) zu SOK. Das ergibt bei 8mm Trassenbrett, 2mm Kork und 4mm Gleis eine lichte Durchfahrtshöhe von 46mm. Entweder müsste nun diese lichte Durchfahrtshöhe auf etwa 40mm gesenkt werden (-> reicht das ? :roll: ) oder beim Hauptbahnhof müsste das Gefälle schon im Weichenvorfeld beginnen, d.h. im Weichenbereich würde sich die Steigung ändern (-> gibt es da mit den Minitrix-Weichen oder eventuell Peco-Weichen Probleme ? :roll: ). Ich habe damit keine Erfahrung. (Ein weiteres Absenken der Steigung auf nur 2% ist kaum / nicht möglich.)

Als Zuglänge sind schom SBH her etwa 140cm und vom Hauptbahnhof her bis zu etwa 120cm möglich.

Markus, könntest Du bitte schauen, ob 4mm Höhe für das Gleis (mit Schwelle) stimmt und welche lichte Durchfahrtshöhe mindestens sein muss. Wäre es auch möglich das Trassenbrett des Hbf / BW im Bereich der Unterführung auch nur mit 4mm Stärke zu wählen bzw. am Anfang der Unterführung zu schwächen ?

Herzliche Grüße, Joni


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#53

Beitrag von CasterTroy »

Guten Morgen lieber Joni,

ich habe gerade gemessen, kam etwas unter 4mm. Dann habe ich im Netz nachgeschaut, es sind exakt 3,7mm - also irgendwo doch 4mm :)

Wir hatten "oben" an der Bahn immer 60mm (minus 4mm Pappelholz und ohne Korkbett), das ging sich immer ganz gut auf; gerade wenn die Pantographen mal raus waren. Aber zuviel Platz war da irgendwie nicht. Ich glaube die Tunnelportale (Noch) haben eine Einfahrtshöhe von 55mm soweit ich mich erinnere, das könnte ich auch nochmal messen nachher. 40mm lichtes Maß ist aber sicherlich zu wenig, mal sehen was hier noch an Infos/ Empfehlungen kommt. Ich denke auch, dass wir mit 2,5 - 2,6% "gut bedient" sind, weniger muss es nicht sein und würde ja ohnehin nicht darstellbar sein.
Trassenbretter dünner zu gestalten wäre auch denkbar, wobei ich ja immer versuche "im Ganzen" auszusägen - möglich ist aber alles :D

Zum Thema Höhe SBH. Die 18cm "lichtes Maß" sind sicherlich gut gewählt, da wäre schon schön Platz um alles gut erreichbar zu haben. Dadurch bekommen wir in der Zufahrt aber auch (teilweise) 3% Steigung. Daher kam ja der Gedanke die Höhe etwas bzw. auf Nötigste zu reduzieren (16cm?) um die Zufahrt durchgängig auch mit 2,5 - 2,6% zu gestalten. Ich versúche schnellstmöglich mal, wie von Dir vorgeschlagen, Bretter zu legen und dann Erreichbarkeit zu testen.

Viele Grüße und einen sonnigen Start ins Wochenende wünschen

Markus & Philipp


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#54

Beitrag von CasterTroy »

Update von heute: Die Sonnenstrahlen haben uns überwiegend ins Freie gezogen, Holz kann man aber auch schön im Garten bearbeiten.

Ich habe mal die Stützen für die nächste Ebene gebaut, die sind jetzt netto 16cm hoch und sind nun erstmal provisorisch befestigt und noch nicht ausgerichtet. Auf dem eigentlich Rahmen liegen ja 2mm Dämmung, 8mm Platte und 4mm Schiene.

Platz zum reingreifen von beiden Seiten sollten vorhanden sein, oder? Oder sogar noch 1-2cm runter, das würde die Steigungen wieder entspannen.

Bild
Bild
Bild
Bild


Meinungen/ Anregungen?

Grüße
Markus & Philipp

Benutzeravatar

Joak
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1627
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 60
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#55

Beitrag von Joak »

Hallo Markus,

ich glaube Du könntest durchaus noch 2 cm tiefer gehen, ohne die Eingriffsmöglichkeiten zu sehr einzuschrenken.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de


Bucky _1
Beiträge: 9
Registriert: Mi 1. Feb 2017, 16:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Friedrichshafen
Alter: 56
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#56

Beitrag von Bucky _1 »

Hallo Markus
Wie Hauke es schon geschrieben hat, kann man da schon kürzen. Oder brauchst Du den Platz über alle Gleise zu greifen. Sollte im mittleren Gleis ein Zug entgleisen, solltest Du natürlich die vorderen Züge zuerst wegfahren. Somit ist Platz genug, wenn Du kürtzt. Willst Du es nicht, dann mußt Du es so lassen. Deine Entscheidung.

Gruß
Bucky


Joni
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#57

Beitrag von Joni »

Guten Morgen Markus & Philipp,

jetzt habe ich die Steigungen verkleinert auf maximal 2,5% und bei der Zufahrt zum SBH auf 2,3%. Damit ergibt sich zwischen SBH und darüber liegenden Gleisen eine lichte Höhe von etwa 14cm (also zwischen Oberkante Gleis und Unterkante Trassenbrett). Falls die Steigung zum SBH auf 2% begrenzt werden soll, dann reduziert sich die lichte Höhe um weitere 2cm – reicht das noch ? Die Steigung auf der Paradestrecke auf 2,5% zu begrenzen wird erkauft durch ein Absenken des Weichenvorfeldes vom HBF auf beiden Seiten und ein leichtes Steigen der Weichenverbindungen beim BW. D.h. es gibt Weichen die in einer Änderung der Steigung liegen. Ich denke das ist machbar wenn die Weichen in diesem Bereich nicht ganz satt sondern etwas lockerer auf das Trassenbrett geschraubt werden – damit die Weichen nicht gebogen werden, sondern an den Weichenenden ein kleiner Knick auftritt. Die zweite Änderung ist das nach rechts Verschieben der Brücke des dritten Kreises über die Paradestrecke. Und dementsprechend ist die Verbreiterung der Anlage auch etwas weiter nach rechts zu verlängern. Könnt ihr damit leben ?

Hier die Höhenangaben (SBH = 0).

Bild

Herzliche Grüße
Johannes


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#58

Beitrag von CasterTroy »

Guten Morgen zusammen,

danke für Eure Meinungen und Joni, danke für Deine Nachtaktivität :shock:

Die Stützen stehen ja auf dem unteren Trassenbrett auf, d.h. ich kürze die Stützen jetzt um 1,4cm auf 14,6cm. Das ergibt dann die 14cm lichte Höhe, die 6mm gehen ja für Schiene + Korokbett ab. Dann wäre das Thema Höhe, Steigung, Erreichbarkeit geklärt.

@Bucky_1: Wir haben gestern schon Eingriffversuche gemacht, unserer Meinung nach ist da mehr als ausreichend Platz. Wir kommen ja einmal gut einsehbar von vorne dran, zusätzlich geht es von der Plattenmitte auch noch einmal. Die -1,4cm sollten also platztechnisch absolut zu verschmerzen sein.

@Joak: Schön von Dir zu lesen, es freut uns, dass Du hier weiter mitmischst :D

@Joni: Ich/ wir haben gestern bei Tests 2 Stunden damit verbracht gegen Kurzschlüsse an Weichen zu kämpfen.

Die Geschichte: Wir haben einen neuen Trix ICE (16941) den Philipp sich gewünscht hatte. Wir hatten mal vereinbart, dass wir uns den ab einen gewissen Bauvortschritt selbst als Belohung gönnen. Gestern war es dann soweit, die Probefahrt des schönen Stückes stand an. Das Ergebnis war aber eher ernüchternd, etliche Weichen bzw. der Zug verursacht an etlichen Weichen Kurzschlüsse. Die Ursache haben wir gesten nicht mehr ausfindig machen können, der Frust war allerdings recht groß. Ich habe dann gestern abend wieder viel im www gesucht um Fehler (-quellen) und Ursachen zu finden. Liegt es am Zug, das werden wir versuchen heute rauszufinden oder sind die Weichen so anfällig? Generell: Wir haben die Schienen & Weichen ja verschraubt. Teilweise stehen die Schraubenköpfe schon recht hoch raus, als weiteren Punkte sind die Schienen im Schraubbereich natürlich fest; vielleicht zu fest so..? Dadurch gibt es m.E. kleine Unebenheiten im Gleisverlauf... und auch im Bereich der Weichen. Was ist damit will, ich glaube die Weichen (und auch Schienen) bestrafen die kleinste Verformung. Als Abhilfe überlege ich die Schrauben nun zu lösen (in der hoffnung, dass der Schraubenkopf nicht noch höher kommt und stört) oder aber als Alternative die Schienen zu kleben. Dazu dann Schraube lösen und etwas Ponal/ Heisskleber aufträufeln.

Generell zu den Steigungen: im (Teil-)sichtbaren Bereich würde mich das gar nicht so arg stören wenn denn vielleicht mal ein Zug die Steigung nicht schaffen sollte kann man dann unmittelbar eingreifen. Deine Pläne mit den Höhen werde ich mir nachher noch ausdrucken und dann in aller Ruhe mal studieren, nochmals vielen Dank für Deine Mühen :!:

Bis nachher und jetzt schon einen schönen Sonntag

Markus & (schläft noch) Philipp


Joni
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#59

Beitrag von Joni »

Grüß Gott Markus & Philipp,

bei den Fleischmannweichen gibt es dieses Problem häufig. Es tritt dort beim Heizstück auf wo die beiden verschieden gepolten Schienen zusammen kommen. Da kann es passieren dass das Rad beide Schienen gleichzeitig berührt. Bei den Fleischmännern schafft folgendes Abhilfe: Mit der Schleifscheibe ganz vorsichtig den Spalt zwischen den Schienen vergrößern. Ob dies auch für Minitrix gilt, weiß ich nicht. Eine weitere Ursache könnte nicht exaktes Spurmaß der Achsen sein (wenn die Räder etwas zu eng beieinander sind).

Viele Grüße, Joni


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#60

Beitrag von CasterTroy »

Hallo zusammen,

ich werde die besagten Weichen die kommende Tage gegen nagelneue austauschen und dann schauen ob es immer noch so ist. Ich muss ja zukünftig betriebssicher sein, gerade was die unterirdischen Gleise betrifft muss das 100% passen. Von den Weichen in den oberen, dann womöglich schiefen, Ebenen mal abgesehen. Ich tüftel auch gerade auf der Terasse nach einer Lösung zur Reduzierung der Schrägen mit der Option die Weichen in der waagerechten zu belassen. Zudem das Layout durch die gewünschte Maßnahme nicht gerade an Attraktivtät gewinnt :D

Sonnigen Restsonntag 8)

Markus


Joni
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#61

Beitrag von Joni »

Guten Morgen Markus & Philipp,

das mit dem ICE und den Weichen ist sehr ärgerlich :( Ihr könnt ja mal das RadsatzINNENmaß nachmessen. Ich weiß jetzt nicht wieviel es betragen sollte - 6,5mm ?? Vergleiche es eichfach mal mit anderen Zügen die problemlos über die Weichen kommen. Das Radsatzinnenmaß ist leichter zu messen wie außen da innen die Flächen rechtwinklig sind. Falls die anderen Züge ohne Kurzschlüsse über die Weichen fahren, stellt sich die Frage: Liegt es an den Weichen oder am Zug ? Könnt ihr erkennen: Sind es nur bestimmte Weichen bzw. bestimmte Achsen am Zug die den Kurzschluss auslösen ?

Herzliche Grüße und einen guten Start in die Woche, Joni


Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3972
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: IB alt u. IB II MM u. DCC
Gleise: PIKO A HO HO/HOe
Wohnort: NÖ nähe Horn
Alter: 65
Österreich

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#62

Beitrag von Dreispur »

Hallo !

Schaut euch die Weichen genau an ob polarsiert oder nicht . In weiterer Folge ob alle Weichen richtig stehen für Zugfahrt von Start bis Ziel und keine Weiche Kreuzung aufgeschnitten wird .
Außerdem haben die Weichen ( denkende ) eine Gleisabschaltung ? Sollte man auf eine Weiche zufahren aus Sicht des Abzweiges so könnte die Stoppfunktion aktiv sein .

https://www.fleischmann.de/doc/an/2/de/ ... 201434.pdf
mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#63

Beitrag von CasterTroy »

Guten Morgen zusammen,

gestern war das Wetter dann doch noch zu gut um sich über die Bahn zu ärgern, daher haben wir den Hobbyraum mal nicht betreten.

@Joni: Ich werde das Maß zeitnah mal messen, ich kann es aber irgendwie nicht glauben, dass ein nagelneuer Zug da Probleme hat; und das noch an unterschieldichen Stellen. Aber wird gemacht, man muss ja alle Fehlerquellen ausschliessen und kann dadurch nur Erfahrungen sammeln.

@Dreispur: die korrekten Weichenstellungen hatten wir mehrfach kontrolliert, da wir dachten, dass wäre die Ursache. Ich muss dann nachher unbedingt mal schauen welche Weichen da genau (polarisierend oder nicht) verbaut sind. Die Unterschiede sollten ja erkennbar sein?!

Denkende Weichen, also Trennstellen haben wir nicht "bewusst" eingebaut, nur die "normalen" Trennstellen wie an jedem Abstellgleis; diese sollen die Gleise zur späteren Belegtmeldung dienen.

Was mir noch nicht ganz schlüssig ist: Sollte ich mit und ohne polarisiertem Herzstück haben, muss ich die unterschiedlich anschliessen bzw. die Einspeisungen setzen? Auch die "Stop-Funktion" sollte doch eher den Zug "stoppen" und nicht einen Kurzschluss verursachen?! Vielleicht mache ich mal ein Video vom Zustand, zwischenzeitlich versuche ich mal einige Infos zu sammeln.

Danke für Eure Infos!

Guten Start in die Woche...
Markus


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#64

Beitrag von CasterTroy »

Ergänzend zu den Weichen:

Generell sollten alle Weichen (aller Hersteller) bei der Befahrung der Fahrtrichtung korrekt geschaltet sein, das steckt wohl einfach in der Natur der Sache.

Minitrix:

- polarisierend: Keinerlei Problem mit Einspeisungen, leitendes Herzstück zur Verbesserung/ Gewährleistung des Stromflusses. Kann sein, dass wir (da wir weites gehend gebrauchte Sachen haben) einige verbaut haben, auf Besonderheiten sind aber nicht achten.

- nichtpolarisierende Weichen: Hier kann es, da gebraucht, welche mit und ohne Drahtverbinder geben. Sind die Drahtverbinder gezogen worden würde der Stromfluss nur in die geschaltete Fahrtrichtung gehen. Fehlt dort der Strom würde die Lok stehen leiben - dennoch kein Kurzschluss?!
Ist der Drahtverbinder da besteht die (verstärkte) Gefahr, dass es zu einem Kurzschluss kommen "kann"....?!

Fazit: Weichen prüfen, ob polarisiert und nicht ist erstmal egal, wir müssen schauen ob die Drahtbrücken noch vorhanden sind?!

Grüße
Markus


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#65

Beitrag von CasterTroy »

Guten Morgen zusammen,

wir hatten gestern leider nicht viel Zeit, dennoch konnten wir kurz an die Bahn und einige Infos sammeln. Wir haben tatsächlich einige Weichen mit polarisiertem Herzstück verbaut, wenn auch nur wenige. Eine davon konnte ich dann direkt als "Fehlerquelle" ausmachen, sowohl der ICE als auch eine -zuverlässige- Testlok lösten einen Kurzschluss aus. Weiche getauscht, Fehler behoben.

Aber: Das Problem mit dem ICE geht weiter. Dieser löst (fast) bei allen Weichen an denen er abfährt (also nicht geradeaus) einen Kurzschluss aus. Ich habe sogar ein kleines Video gemacht auf die Schnelle, muss mal sehen wie und wo ich das hochladen kann. Ich denke aber, dass der Zug das große (die polarisierten Weichen das kleine) Problem ist.

Grüße und einen schönen Tag
Markus & Philipp


amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 436
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:00
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + MS2
Gleise: C-Gleis / MTX - N
Wohnort: Bodensee
Alter: 36
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#66

Beitrag von amdnator »

Hi Zusammen,

also muss sagen Ihr habt da ein sehr schönes Projekt am Start und auch mit dem MTX Gleis was ja nicht mehr so oft vorkommt was eigentlich schade ist, auch wenn es ein Gewisses Alter auf dem Buckel hat, kann man wenn man die Kinderkrankheiten kennt was schönes machen damit. Bin auf jedenfall gespannt wie es bei euch sich das ganze so entwickelt.
:mrgreen:
Gruß vom Bodensee

Stefan


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#67

Beitrag von CasterTroy »

Guten Tag Stefan,

danke für Deine Zusprache. Ja, wir haben da schon (für uns) etwas größeres vor, hoffentlich ist/ wird es nicht zu groß.

Derzeit stehen wir einigen technischen "Hürden", ich muss die ersten Module noch fertig anschliessen, die erste Belegtmelde-Aktion steht an, wir haben es noch nicht geschafft RocRail mal anzuschauen und der ICE macht uns etwas Bauschmerzen. Bzw. nicht der ICE tut das sondern die jetzt schon häufugen Störungen auf den Strecken.

Naja, schauen wir mal wie es weiter geht, wird würden uns freuen wenn Du dabei bleibst.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Markus & Philipp


Joni
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: Di 20. Aug 2019, 19:43
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Sx, TC
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#68

Beitrag von Joni »

Hallo Stefan,
was meinst Du mit "Kinderkrankheiten" bei MTX ? Kannst Du erzählen welche das sind ?
Viele Grüße und einen gesegneten Sonntag
Joni


amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 436
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:00
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + MS2
Gleise: C-Gleis / MTX - N
Wohnort: Bodensee
Alter: 36
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#69

Beitrag von amdnator »

Hi Markus & Philipp,

Wichtige ist das Ihr euch einen Plan macht und eins nach dem anderen ab Arbeitet, aber auch mal was anderes machen z.B. erstes Häusle Bauen usw. so das man auch wieder bissle Abwechslung hat.

Wie äußern sich den die Störungen mit dem ICE?

also mal schnell Abo da lassen ;-)


@Joni

Kinderkrankheiten ist vielleicht im nachhinein das falsch gewählte Wort eher Alterserscheinungen von der Gleiskonstruktion. Da es doch sein Alter schon auf dem Buckel hat.

beim MTX sollte man ein paar Gleis Typen auf einer Anlage vermeiden oder möglichst an einer stelle verbauen wo man zu Wartungsarbeiten gut ran Kommt. ein so Typischer fall ist die DKW von MTX die macht öffters Probleme mit verhakenden Zungen.

Was auch passieren kann das die Umschaltfedern in den Weichen (unter dem Blech) durch einen Kurzen sich Punktverschweisen..

Soll jetzt nicht heißen dass das MTX Gleis ist wo man nicht verbauen sollte ich benutze es selbst für meine Kompakt Anlage. Wenn man paar dinge beachtet beim MTX kann man mit dem ein sehr sorgenfreien Betrieb haben. Trotz seinem Alter mag ich das MTX Gleissystem :fool:
Gruß vom Bodensee

Stefan


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#70

Beitrag von CasterTroy »

Guten Morgen Stefan, moin Mädels :D

danke für Deine Erläuterungen.

Zum Trix ICE: Der hat an div. Stellen unserer (erst wenig getesteten Strecke) jede Menge Störungen verursacht. Störungen in Form von Kurzschluüssen an etlichen Weichen wo andere Züge problemlos drüber gefahren sind. Als 1 Fehlerquelle (auch bei anderen Loks) hatten wir eine Weiche mit polarisiertem Herzstück ausgemacht und ersetzt, jetzt ist da Ruhe. Der ICE verursachte aber auffällig häufig an etliche Stellen der Strecke Störungen, daher haben wir dieses jetzt erstmal in die Vitrine verbannt. Ich werde mir die Tage einen digitalen Meßschieber kaufen, dann können wir auch mal so Sachen wie Radinnenmaße ermitteln. Mal sehen wie es dann mit dem guten Stück weiter geht.

Zum Trix Material: Wir haben auch immer mal wieder überlegt zu wechseln, lange stand Peco auf dem Radar, letztendlich werden wir aus verschiedenen Gründen bei Trix bleiben. Wir versuchen Kurven- und Dreiwegeweichen zu vermeiden, DKW sind an zugänglichen Stellen angebracht. Sobald wir einen fahrbaren Kreis (und da arbeite ich dran!) haben werden wir die verbauten Komponenten auf "Herz und Nieren" prüfen und defekte Dinge unmittelbar austauschen. Auch arbeite ich daran kontinierlich sauber(er) die Schienen zu legen, da wird sich hoffentlich dann irgendwann mal die Routine einschleifen :D

Abwechslung haben wir ja zu genüge, wir müssen Trassen bauen, weiter verkabeln, Digitalkomponenten anschliessen, dokumentieren, den RocRail-Führerschein machen und testen testen testen... Wenn die Eintönigkeit droht machen wir das Licht aus und wechseln auf Alternativprogramm (meist an der frischen Luft), da gibt es ja ebenfalls mehr aus ausreichend Möglichkeiten.

Ich hoffe die Tage mal aktuelle Bilder einstellen zu können.

Viele Grüße
Markus & Philipp


amdnator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 436
Registriert: Di 19. Okt 2010, 10:00
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: CS2 + MS2
Gleise: C-Gleis / MTX - N
Wohnort: Bodensee
Alter: 36
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#71

Beitrag von amdnator »

Hi Ihr Zwei,

ja das is ärgerlich wenn ein Zug Probleme macht.

Ach was mir noch einfällt wird leider oft vergessen zu erwähnen von Peco gibt es auch das Code 80 Gleis hat jetzt den Umfang wie das Code 55 Gleis aber passt zum MTX von der Profil höhe wenn man doch mal eine Kurven Radius braucht oder andere Weichen da gibt es auch 14° mit Pol. Herzstück.


Bilder sind immer was schönes :mrgreen:


Ich Teile das Jahr immer mit den Hobbys auf jetzt fängt die Moba Zeit bei mir wieder an und mein RC Funktionsmodellbau Hobby ruht mehr. :D
So komme ich auf die Abwechslung oder wie Du schon sagst einfach Raus mit den Kids :mrgreen:
Gruß vom Bodensee

Stefan


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#72

Beitrag von CasterTroy »

Mahlzeit,


dann mal auf die Schnelle noch ein paar Statusbildchen...





Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bald kommen mehr

Grüße


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#73

Beitrag von CasterTroy »

Guten Morgen zusammen,

ich habe den Anschluss der Zwischenebene (siehe Bild) vor der Brust. Nutzen werde ich das https://www.digikeijs.com/de/produkte/d ... odule.html Modul. Damit können wir das die Kehrschleife bedienen und gleichzeitig die Belegtmeldung des Streckenabschnittes überwachen.

Dazu einige Fragen:

- Firmware Update am Pc habe ich bereits gemacht.

- Gleise im Kehrschleifenbereich (magenta) beidseitige Trennung mit Isolierverbindern, ist eigentlich klar.

- Insgesamt werden es 4 Kehrschleifenmodule sein, wie genau schliesse ich diese (oder überhaupt?) an die z21 (start)? Das Erste an die z21 und dann weiter verbinden mirt Ethernet-Kabel? Oder gar nicht an die Z21? Dann habe ich keine LocoNet Infos?

- nach welchem Schema schliesse ich die Module an? Die Funktion soll "nur" die Möglichkeit des Durchfahrens und die Anzeige der Belegung des Gleisbaschnittes (später Rocrail) sein. Die Anleitung bietet mir da einiges an Möglichkeiten, die "Unterschiede" sind uns nicht ganz klar bzw. vielleicht habt Ihr Hinweise.

Bild

- Kann die z21-App irgendwie dienlich sein?

Gleiches gilt eigentlich für das Belegtmeldemodul 4088. Ich habe auf den Abstellgleisen im SBH jeweils eine Trennstelle in ca. 10cm Ein- und Ausfahrbereich, mittig im Abstellbereich sitzt eine Einspeisung. Diese Einspeisungen einfach ans Modul klemmen, fertig?

Irgendwie habe ich (anscheinend zu) großen Respekt vor möglichen Fehlern die ich im Nachgang nicht mehr korrigieren kann.

Noch eine wichtige Frage: Wir wollen in absehbarer Zukunft auf die schwarze Z21 (die Große) umsteigen. Wie enorm ist der Aufwand des wechselns, müssen wir alles neu programmieren und anklemmen?


Danke im Voraus für Eure Tipps!

Grüße
Markus & Philipp

Benutzeravatar

Frank K
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1754
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 51
Deutschland

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#74

Beitrag von Frank K »

Servus, Ihr zwei,

so, wie das Teil ausschaut, handelt sich es hier um ein Kehrschleifenmodul mit integriertem Rückmelder.

Da Ihr die Schleife ohne Halt durchfahren wollt, fällt m.E. Variante 3 schon mal raus. Für die weitere Entscheidung ist nicht unwichtig, wie lang Euer Kehrschleifenabschnitt ist - der längste Zug muss vollständig bis zur letzten Achse hineinpassen. Wenn es da knapp wird, ist Variante 1 vorzuziehen. Variante 2 hat den Vorteil, ohne Mikrokurzschlüsse zu arbeiten, allerdings sind diese im Verhältnis zu den Kurzschlüssen z.B. bei Entgleisungen, die von der deutlich trägeren Zentrale zu handeln sind, aus meiner Sicht relativ unkritisch. Dafür braucht Variante 2 mehr Länge wegen der zusätzlichen Sensorgleisabschnitte.

Bus-kabelseitig (Ethernetkabel) wird das Modul offensichtlich ganz normaler Teil der Rückmelderkette.

Hoffe, dass Euch das für's erste mal weiterhilft.

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173


Threadersteller
CasterTroy
InterRegio (IR)
Beiträge: 215
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 06:46
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Spur N
Wohnort: Ratingen
Alter: 44

Re: Baustart Vater und Sohn legen los... Sägewerkring im Bau

#75

Beitrag von CasterTroy »

Hallo Frank,

vielen Dank! Variante 3 raus, okay - verstanden.

Zur Info: Die schwarze Z21 ist auf den Weg zu uns. Sie kann ja auch LocoNet, d.h. ich hatte gedacht/ gehofft, dass ich das KSM-Modul auch als Belegtmelder des Abschnittes nutzen kann.

Unsere Abschnitte sind ausreichend lang für den längsten Zug. Ich würde am liebsten ohne Sensorgleise arbeiten, dennoch irgendwie LocoNet bzw. die Belegtmeldung mit einbeziehen.

Danke nochmals und Grüße
Markus

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“