Dekoderpufferung: Übersicht

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Antworten

Threadersteller
schumo99
InterRegio (IR)
Beiträge: 109
Registriert: Sa 5. Nov 2016, 17:14
Deutschland

Dekoderpufferung: Übersicht

#1

Beitrag von schumo99 »

Hallo,

ich habe schon einige Schaltungen zur Pufferung von Decodern gebaut und teilweise auch zum Anleitungen zum Nachbau hier ins Forum gestellt. Zu beiden gibt es kommerziell erhältlich fertige Bausteine mit ähnlichem Funktionsprinzip.

Supercaplader
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=21&t=171549
Vorteile: geringer Platzbedarf, sehr gute Leistungsfähigkeit, kurze Ladezeit, konfigurierbar nach eigenem Bedarf
Nachteile: Löterfahrung nötig, Spezialbauteile nötig

Pufferschaltung für Tantalkondensatoren
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=5&t=170930
Vorteile: rel. einfacher Aufbau -> nur geringe Lötkenntnisse nötig, kurze Ladezeit
Nachteile: geringe Leistungsfähigkeit (vergleichbar mit einem Elko)

Da es doch einige Nutzer gibt, die gerne eine leistungsstarke Pufferschaltung selbst aufbauen möchten, sich aber den Aufbau des Supercapladers nicht zutrauen, habe ich noch eine weitere Platine erstellt, die ebenfalls Supercapkondensatoren verwendet, aber mit viel weniger Bauteilen auskommt:
SupercapSerie
Es handelt sich dabei um einen Serienschaltung von 4 Supercaps mit Ladespannungsbegrenzung und einfachem Balancierer. Dadurch wird sichergestellt, dass die Supercaps nicht überladen werden. Die Bauteile für diese Schaltung kann man leicht bei den bekannten Elektronikversendern bestellen und sie kosten nur kleines Geld. Die Supercaps werden einfach nebeneinander auf der Platine aufgereiht (im Bild unten mit 4x2,7V/0,3F). Daher habe ich drei Platiengrößen angefertigt, je nachdem welche Baugröße (Durchmesser) an Supercaps man verbauen kann; 4mm, 6-8mm bzw. 10mm. Eine Bestückungsanleitung findet ihr als Anhang zum runterladen.
Bild
Vorteile: rel. einfacher Aufbau, gute Leistungsfähigkeit, konfigurierbar nach eigenem Bedarf
Nachteile: größer im Vergleich zum Supercaplader, aber ähnlich zur Tantalschaltung

Hier mal ein Vergleich der Leistungsfähigkeit bei einer Roco V200 in H0 (Geschwindigkeit 15km/h):
zum Vergleich ohne Pufferung (nur Auslauf): 0,4 cm
Supercaplader mit 2,5V/1F (8mm Supercap): 3,1 cm
Supercaplader mit 2,5V/2F: 8,7 cm
Supercaplader mit 5V/0,47F: 20,9 cm
Pufferschaltung für Tantalkondensatoren bestückt mit 5x 220µF 1,3 cm
SupercapSerie mit 4x 2,7V/0,3F: 6,0cm
SupercapSerie mit 4x 2,7V/1,0F: >20cm

Prinzipiell gilt bei Supercaps: Wenn der Platz im Modell zur Verfügung steht, dann lieber die Supercaps mit größerem Durchmesser verwenden (auch wenn die Kapazität gleich ist). Der Innenwiderstand und der Preis der Bauteile sinkt mit steigendem Durchmesser!

Bei Interesse am Nachbau gebe ich gerne Platinen zum Preis von 2€/Platinenstreifen (mit jeweils einer Platine für jede der 3 Baugrößen) zzgl. 1€ Porto ab. Bitte einfach kurze PN an mich. Vereinzelte Bauteile habe ich noch da; diese sind aber leicht z.B. bei Reichelt, Conrad oder ... erhätlich.

Viel Vergnügen
Matthias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Digitaltechnik zum Nachbau: S88 IR-Gleisbesetztmelder, S88-Repeater

Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“