Umbau Märklin BR 212 (3072) auf HLA

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten

Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

Umbau Märklin BR 212 (3072) auf HLA

#1

Beitrag von Sauer » Do 22. Nov 2007, 00:03

Hallo,

ich will eine Uralt-BR 212 (3072, LFCM) auf HLA umbauen. Nachdem ich mir alle Teile bei meinem Händler besorgt hatte, fiel mir auf, daß ich den Motor mit dem Permanentmagneten nicht in den Rahmen einbauen kann. Auch das Antriebsdrehgestell läßt sich nur eingeschränkt bewegen.
Muß hier gefräst werden ?
Welche Alternativen gibt es ?

Als Decoder möchte ich einen Kühn T145 oder einen LoPi v3.0 einbauen.

MfG
Sauer

Benutzeravatar

Grisnigt
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 255
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:48
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021, Uhlenbrock Iris
Gleise: Märklin M-Gleiss
Wohnort: die Niederlanden

Re: Umbau Märklin BR 212 (3072) auf HLA

#2

Beitrag von Grisnigt » Do 22. Nov 2007, 00:21

Werter Sauer,
Sauer hat geschrieben:Hallo,
ich will eine Uralt-BR 212 (3072, LFCM) auf HLA umbauen. Nachdem ich mir alle Teile bei meinem Händler besorgt hatte, fiel mir auf, daß ich den Motor mit dem Permanentmagneten nicht in den Rahmen einbauen kann. Auch das Antriebsdrehgestell läßt sich nur eingeschränkt bewegen.
Muß hier gefräst werden ?
Welche Alternativen gibt es ?

Als Decoder möchte ich einen Kühn T145 oder einen LoPi v3.0 einbauen.

MfG
Sauer
Mit HAMO=Polbügel den LFCM-Motor gleichstromfähig machen und ESU Lopi V.3 einbauen wie hier mit 3021 gemacht!

Fahrt besser wie mit 60914 Umbau!
Zuletzt geändert von Grisnigt am So 18. Dez 2016, 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
Mit fr. Gr.
Reijer Grisnigt NL
[img]http://home.kpn.nl/grisnigtra/afb/Bahnland%20Schweiz.jpg[/img]
[size=150][color=darkblue]Märklin und HAGzüge bevorzugt[/color][/size]

Benutzeravatar

h.-h.kiltz
Verstorben (+)
Beiträge: 496
Registriert: Sa 15. Sep 2007, 22:33
Wohnort: Bochum

#3

Beitrag von h.-h.kiltz » Do 22. Nov 2007, 02:26

Lieber Herr Sauer,
ja für den 5-Polmotor muss man die Bodenplatte etwas erweitern. Habe ich zu Lopi 1-Zeiten gemacht. Der Lopi 1 kam mit einigen 3-Polmotoren mit Hamomagnet gar nicht gut zurecht.
Würde das heute nicht mehr machen, da der Lopi 3 mit dem 3-Pol-Motor und einem Hamomagneten prima Fahreigenmschaften bringt. Stimme der Aussage von Grisnigt voll zu.
Gruss
h.-h.kiltz
Mae-K-Gleis, 190 m Schienen in 4 Ebenen, Tams-MC zum Fahren, IBOX zum Schalten, 6 Booster, HSI88 zum Melden
30 Züge auf Anlage, davon fahren bis 8 gleichzeitig.
Steuerung per PC mit 14 S88 über HSI-88, SW Railware

Benutzeravatar

MarkWald
InterRegio (IR)
Beiträge: 199
Registriert: Fr 24. Mär 2006, 07:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K- und C-Gleis
Wohnort: zu Hause
Alter: 48

#4

Beitrag von MarkWald » Do 22. Nov 2007, 08:14

Hallo Zusammen,

auch ich stimme meinen Vorschreibern mit ein. Um den HLA einzubauen muß man fräsen. Heute würde ich auch den Polbügel von ESU nehmen um den Umbau durchzuführen. Dein Vertrauenshändler berät dich bestimmt gerne.

Noch ne alternative wäre, ne billige Feuerwehr oder THW 212 in der Bucht oder aufm Flohmarkt kaufen, Treibgestell austauschen und die Lok wieder vertickern.

Gruß

Markus


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#5

Beitrag von Sauer » Do 22. Nov 2007, 17:14

Hallo,

herzlichen Dank für eure Beiträge. Dann werde ich wohl auf Hamo umbauen.

Allerdings sollten dann vielleicht einige Leute ihre Homepages umschreiben (auch Märklin), denn ich habe nirgends einen Hinweis auf solche zusätzlichen Arbeiten beim Umbau der 3072 gefunden. :?

MfG
Sauer


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#6

Beitrag von Sauer » Do 22. Nov 2007, 19:20

Noch eine Frage:

Welchen Magneten brauche ich für den LFCM, SFCM und den DCM ?

ich hatte es mir schon mal notiert aber leider den Zettel verlegt.

Benutzeravatar

DiegoGarcia
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2305
Registriert: So 15. Apr 2007, 12:13
Alter: 103

Fräsen an der 3072

#7

Beitrag von DiegoGarcia » Do 22. Nov 2007, 19:40

Hallo Sauer,

EDIT 04.11.2009: http://simpledigitallocomotive.npage.de ... 84355.html

viewtopic.php?t=41312,-v100-mae3072-mit ... tml#444430

da gibts Fotos vom Fräsen. Ich würde es nie wieder tun!

Den Umbau mit HAMO-Polbügel habe ich Jahre später dann durchgeführt, diese Lok fährt wesentlich besser (LokSound-mfx, 20mm Schallkapsel die einbischen befräst wurde) als der 5pol-Umbau

Viele Grüße
Diego
Zuletzt geändert von DiegoGarcia am Mi 4. Nov 2009, 16:55, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

wolfgang58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4378
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: zuegellos
Gleise: eingefahrene
Wohnort: Südhang Rhein-Main
Alter: 69

#8

Beitrag von wolfgang58 » Do 22. Nov 2007, 19:49

Sauer hat geschrieben:Noch eine Frage:

Welchen Magneten brauche ich für den LFCM, SFCM und den DCM ?

ich hatte es mir schon mal notiert aber leider den Zettel verlegt.
Hallo Sauer,

es ist doch ganz einfach, wenn man beim Hersteller nachschaut.
Viele Grüße Wolfgang
Mä seit 1958; Ep.III; SX/DCC, Betriebsbahner auf Testanlagen mit 2+3 Leiter;
==> mfx-, sinus- und soundfreie Zone <==


Hp2
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2286
Registriert: Do 1. Dez 2005, 00:01

#9

Beitrag von Hp2 » Do 22. Nov 2007, 19:52

Sauer hat geschrieben: Allerdings sollten dann vielleicht einige Leute ihre Homepages umschreiben (auch Märklin), denn ich habe nirgends einen Hinweis auf solche zusätzlichen Arbeiten beim Umbau der 3072 gefunden. :?

MfG
Sauer
Hallo!

Ist mir auch nicht in Erinnerung, daß ich da Metall bearbeitet hätte. Da Du die Teile selbst zusammengestellt hast, bist Du sicher, daß Du die richtigen hast. Für den großen Scheibenkollektor gibt es zwei Anker und zwei Motorschilde.

Grüße

Hp2


Andy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 327
Registriert: So 17. Jun 2007, 05:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ECoS 50000
Gleise: C- Gleis
Wohnort: Lichtenau

#10

Beitrag von Andy » Do 22. Nov 2007, 20:19

Hallo Herr Sauer,
habe bei meinem Händler einen Katalog 2007 des Lopi Herstellers kostenlos bekommen. Auf Seite 52 sind Abbildungen von Pol-Bügel. Diese entsprechen den Hamo Polbügeln.
Es gibt 3 zur Auswahl (gr. Scheibenkollektor 51690, kl. Scheibenkolektor 51691 und Trommelkolektor 51962), der Listenpreis ist mit 10,90 Euro angegeben.
Bin mir nicht sicher, aber ich denke Sie benötigen den 51690.
Hoffe es hilft Ihnen weiter.
Viele liebe Grüße
Andy :D


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3250
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 53

#11

Beitrag von Ferenc » Do 22. Nov 2007, 23:51

Hi Sauer,
hier mal ein Beitrag den man sich ansehen sollte und wenn es nur zur Info ist: viewtopic.php?t=11850,-sparmotor-und-spardecoder.html
Ferenc


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#12

Beitrag von Sauer » Fr 23. Nov 2007, 19:11

[quote="Hp2]Hallo!

Ist mir auch nicht in Erinnerung, daß ich da Metall bearbeitet hätte. Da Du die Teile selbst zusammengestellt hast, bist Du sicher, daß Du die richtigen hast. Für den großen Scheibenkollektor gibt es zwei Anker und zwei Motorschilde.

Grüße

Hp2[/quote]

Hallo Hp2,

ich habe die Teile so bestellt, wie sie M* auf der Homepage stehen hat, Motoschild 1 und 8 zahniger Anker. Aber es liegt nicht an diesen Bauteilen sondern am Permanentmagneten, der einfach im unteren Bereich zu breit ist.

Wahrscheinlich ist bei neueren Modellen der 3072 die Bodenplatte anders.

MfG
Sauer


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#13

Beitrag von Sauer » Fr 23. Nov 2007, 19:12

Hallo Andy,

dankeschön, genau das wollte ich wissen !!! :D

MfG
Sauer


Hp2
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2286
Registriert: Do 1. Dez 2005, 00:01

#14

Beitrag von Hp2 » Fr 23. Nov 2007, 20:19

Sauer hat geschrieben:
Hallo Hp2,

ich habe die Teile so bestellt, wie sie M* auf der Homepage stehen hat, Motoschild 1 und 8 zahniger Anker. Aber es liegt nicht an diesen Bauteilen sondern am Permanentmagneten, der einfach im unteren Bereich zu breit ist.

Wahrscheinlich ist bei neueren Modellen der 3072 die Bodenplatte anders.

MfG
Sauer
Hallo!

Ich habe meine hundert Frauen mal aufgeschraubt, sie sind doch alle verfeuerwehrt. Ja das Alter, da hätte ich einen schönen Meineid geschworen, daß ich meine erste mit dem 60904 umgebaut habe.

Ich habe noch nachgesehen, in der Anleitung vom 60904 steht auch nichts von V 100.

Grüße

Hp2

Benutzeravatar

Tinu55
Beiträge: 7
Registriert: Sa 11. Nov 2006, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Alter: 62

Re: Umbau Märklin BR 212 (3072) auf HLA

#15

Beitrag von Tinu55 » Mo 3. Dez 2007, 14:24

Mit HAMO=Polbügel den LFCM-Motor gleichstromfähig machen und ESU Lopi V.3 einbauen wie hier mit 3021 gemacht!

Fahrt besser wie mit 60914 Umbau![/quote]


Hallo Grisnigt

Umbau nur mit Polbügel und LOPI 3 will ich auch versuchen. Haben Sie diese Umbauvariante auch mit dem kleinen Scheibenkollektormotor (DFCM) versucht? Wenn ja, wie sind die Erfahrungen damit ?

Grüsse nach Holland
Martin
Fahre mit IB,C-Gleis, Märklin,Roco
Bei mir fährt, was mir gefällt

Benutzeravatar

Tinu55
Beiträge: 7
Registriert: Sa 11. Nov 2006, 15:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Alter: 62

#16

Beitrag von Tinu55 » Mi 26. Dez 2007, 14:46

Hallo

Habe mir den ESU-Permanentbügel und den LOPI3 DCC beim Händler geholt
und mit dem Umbau meiner BR 212 (3072) begonnen. Lok zerlegt, gereinigt und neu geschmiert. Beim Motoreinbau zeigte sich dann, dass der ESU Magnet etwas breiter ist, sodass das Gehäuse etwas ausgefräst werden muss.

Gruss Martin
Fahre mit IB,C-Gleis, Märklin,Roco
Bei mir fährt, was mir gefällt


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#17

Beitrag von Sauer » Fr 18. Jan 2008, 19:39

Hallo,

der Hamo-Magnet ist (endlich) da. Nach dem Einbau des Magneten und des LoPi 3.0 habe ich den Decoder so programmiert, wie es in der Beschreibung des Lopi geschildert ist. Katastrophales Ergebnis. Die Lok fährt schlimmer als mit 66032 und dem Allstrommotor... Die Lok macht was sie will.

Kann ich etwas falsch gemacht haben ?

Ich habe nochmal den Anschlußplan kontrolliert, alles korrekt...

MfG
Sauer

Benutzeravatar

Uwe der Oegerjung
ICE-Sprinter
Beiträge: 7172
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 13:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB/ Analog
Gleise: H0-Märklin, H0m+H0e
Wohnort: Hohenlimburg
Alter: 54

#18

Beitrag von Uwe der Oegerjung » Fr 18. Jan 2008, 21:13

Sauer hat geschrieben:Hallo,

der Hamo-Magnet ist (endlich) da. Nach dem Einbau des Magneten und des LoPi 3.0 habe ich den Decoder so programmiert, wie es in der Beschreibung des Lopi geschildert ist. Katastrophales Ergebnis. Die Lok fährt schlimmer als mit 66032 und dem Allstrommotor... Die Lok macht was sie will.

Kann ich etwas falsch gemacht haben ?

Ich habe nochmal den Anschlußplan kontrolliert, alles korrekt...

MfG
Sauer
Ahoi Sauer

Welchen Lopi hast du ein gebaut :?:

Fragt Uwe der Oegerjung
Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.

Benutzeravatar

Marky
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4501
Registriert: Sa 6. Aug 2005, 19:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams mit TC Gold 8.0
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Westerwald

#19

Beitrag von Marky » Fr 18. Jan 2008, 21:47

Ohh Uwe,

da steht zumindest Lopi 3.0.


@ Sauer

Also der LFCM mit Hamo ist total unproblematisch und funktioniert bestens.

Da ist was faul.

Was heißt die Lok macht was sie will :?:

Hast Du schon mal probiert ob sich die Räder leicht drehen ? Dazu vorab die Kohlen raus und von Hand durchdrehen. Sollte relativ leicht gehen.

Schreib doch trotzdem mal Deine Werte auf CV 53-55.

Gruß Markus
Loks und Wagen der Epochen I-III, meißt von Märklin, C-Gleis-Anlage ca. 16 qm
PC gesteuert mit TC Gold 8.0 F5, Tams-MC 1.4.8, Booster B5 von Gerd Boll
Lenz LS 150 WD, Tams S-88 Rückmelder


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#20

Beitrag von Sauer » Sa 19. Jan 2008, 09:19

Hallo,

also ich habe einen Reset durchgeführt und nochmal NUR die CV´s aus der Decoderbeschreibung (Tips und Tricks) geändert:

CV 53=50
CV 54=16
CV 55=12

gleiches Ergebnis. Die Lok ruckelt und verändert die Geschwindigkeit, wie sie will.

MfG
Sauer

Grad ist mir noch etwas aufgefallen: Wenn die Lok auf dem Gleis steht bei Fahrstufe 0 und ich schiebe sie von Hand, fängt der Motor an zu brummen, als ob er etwas dagegen hätte...


HansM
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Dez 2005, 22:25
Wohnort: Stetten

#21

Beitrag von HansM » Sa 19. Jan 2008, 15:49

Wenns gleich beim draufstellenund langsam losrollen brummt dann klemmt irgendwo was.
ich hab zwei V100 mit Polbügel und Lokpilot V3 umgebaut , und beide laufen besser als jeder 5 Pol HLA.

Schau mal ins Getriebe rein, sitzt das Motorschild exakt ? Einfach mal versuchen den Anker mit Schraubendrehr von aussen zu drehen ob es irgendwo Widerstand gibt.

Hans


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#22

Beitrag von Sauer » Sa 19. Jan 2008, 17:22

Hallo Hans,

der Motor läßt sich von Hand bewegen, also meiner Meinung nach kein mechanisches Problem. Und wie gesagt, das Brummen kommt schon bei Fahrstufe 0 !!!

MfG
Sauer


jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2898
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 68

#23

Beitrag von jogi » Sa 19. Jan 2008, 17:43

Hallo , Jogi hier


Die Kondensatoren ( die kleinen braunen runden Dinger ) vom Motorschild entfernt ??

vom Massepunkt je zu einer Bürste und zwischen den Bürsten .
Gesamt 3 Stück .
Die zum Massepunkt MÜSSEN raus ! Zwischen den Bürsten nicht unbedingt.
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


Threadersteller
Sauer
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert: Di 8. Nov 2005, 14:14

#24

Beitrag von Sauer » Sa 19. Jan 2008, 18:47

Hallo,

oh Gott, oh Graus, welch Scham...

Jogi, die Kondensatoren sind raus (außer der zwischen den Kohlen), aber bei der Kontrolle fiel mir auf, daß ich überhaupt keine Drosseln an die Motoranschlüsse angelötet habe...

Also Drosseln zwischengelötet, Motor geschmiert, Decoder nochmals programmiert und das Kätzchen schnurrt !!!

Vielen Dank für eure Hinweise und sorry, daß ich da nicht gleich drauf gekommen bin !!!

MfG
Sauer :oops:


acsenf

#25

Beitrag von acsenf » Sa 19. Jan 2008, 19:40

Hallo!

Sacht mal werdet ihr aus Ulm gesponsort??? 8) :shock: :roll:

Das hört sich ja gerade so an als gäbe es keine anderen Decoder...

Mit dem HLA funktioniert doch so ziemlich jeder Decoder. Mit dem Hamo-Magneten erzielt man mit Zimo so ziemlich das beste Ergebnis

Andere Möglichkeit ist ein Faulhaber mit Halterung einzubauen, ähnlich der 3029 auf meiner Seite.

Gruß

Sven

Antworten

Zurück zu „Digital“