Teppichbahnanfänger

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten

Threadersteller
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 06:44
Deutschland

Teppichbahnanfänger

#1

Beitrag von Rookie »

Hallo Forum
Nach langem Überlegen möchte ich jetzt mit einer Teppichbahn beginnen.
Ich habe leider so gar keine Ahnung von Modelleisenbahnen, habe hier lediglich im Forum die letzten Tage viel gelesen.
Was sich bisher rauskristallisiert hat ist folgendes. Spur H0 mit C-Gleis, Wechselstrom wegen der einfacheren Kehrschleifen.
Die verfügbare Fläche liegt bei etwas 250 x 300cm. Manchmal könnte mich auch in die anderen Räume ausbreiten, das wäre aber die Ausnahme.

Was ich noch nicht weiß ist die Steuerung. MS2 von Märklin? Das wäre gwohl mit ca 100Euro die günstigste Variante.

Rollmaterial?? Ich möchte mit der V200 und einer großen Dampflok beginnen.
Als Beispiel: https://www.maerklin.de/de/produkte/det ... cle/37806/

https://www.maerklin.de/de/produkte/det ... Paging%5D=

Doch welche v200 von welchem Herrsteller ist empfehlenswert, bei den großen Dampfloks ist das Angebot ja noch unübersichtlicher.
Da wäre ich über Tips und Empfehlungen sehr dankbar.

Das wre es erst einmal für den Anfang, aber es kommen mit Sicherheit noch mehr Fragen.

Vielen Dank
Gruß
Rookie


Babbel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert: Sa 18. Mai 2019, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 RocRail WIO
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Rheingau
Alter: 49
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#2

Beitrag von Babbel »

Hallo Rookie,
erstmal herzlich Willkommen im Forum!
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:33
Was ich noch nicht weiß ist die Steuerung. MS2 von Märklin? Das wäre gwohl mit ca 100Euro die günstigste Variante.
Das könnte mit "Wer günstig kauft kauft 2x" enden.
Ich selbst habe die MS2 aber musste feststellen das, dass Kabel doch sehr störend ist und habe auf WLAN umgestellt.
Im Forum wird oft die z21 als günstige Variante für den Einstieg empfohlen schau dir doch diese mal an.

Bezüglich der Lokauswahl sollten dir andere helfen können da ich die Modelle nur von Abbildungen kenne.
Aber eine Antwort bei der sich alle einig sind wirst du wohl nicht erhalten.
Könntest du auch fragen was ist besser BMW/Mercedes/AUDI :fool:

Grüße Berthold
Ja M-Gleise weil es immer so war :D
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat. :mrgreen:
Komm spiel mit mir :D https://www.youtube.com/watch?v=Nol3ELgZygo


Re 465
EuroCity (EC)
Beiträge: 1370
Registriert: So 3. Feb 2008, 17:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 2
Gleise: M, K und C Gleis

Re: Teppichbahnanfänger

#3

Beitrag von Re 465 »

Hallo Rookie,

ich würde dir von der MS2 abraten. Da brauchst du dann relativ schnell eine weitere Steuerungsmöglichkeit für viel Geld dazu.
Hol dir die z21, da kannst du dann mit WLAN und deinem Smartphone die Züge steuern und bist nicht an ein Kabel gebunden. das ist sehr von Vorteil wenn man mal in andere Räume die Teppichbahn verlängert.

Zu Lokomotiven und Gleiswahl kann ich dir keine Tips geben. Am besten ist du vergleichst die Preise der Hersteller.
Gruß Andreas

https://www.youtube.com/channel/UCBKk1u ... cTmWTgfEFw Hier gehts zu meinem YouTube Kanal 8)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=139081 Teppichbahn und was kommt danach?


LPW
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert: Di 14. Jan 2020, 20:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Profi-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 53
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#4

Beitrag von LPW »

Hallo,
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:33
Ich habe leider so gar keine Ahnung von Modelleisenbahnen, habe hier lediglich im Forum die letzten Tage viel gelesen.
Was sich bisher rauskristallisiert hat ist folgendes. Spur H0 mit C-Gleis, Wechselstrom wegen der einfacheren Kehrschleifen.
das Problem mit den Kehrschleifen ist eher kleiner, die Probleme mit den Punktkontakten in den Weichen eher größer als von Dir vermutet.

Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:33
Die verfügbare Fläche liegt bei etwas 250 x 300cm. Manchmal könnte mich auch in die anderen Räume ausbreiten, das wäre aber die Ausnahme.
Die Ausdehnung ist ja relativ gering. Trotzdem gibt es ja auch das C-Gleis von Trix und das Roco Line mit Bettung, das mit vielen Weichentypen und einem sehr schönen Gleisrost glänzt. Ich würde im Jahre 2020 kein System mehr mit Mittelleitern akzeptieren, habe das schon 2002 nicht mehr getan.

Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:33
Was ich noch nicht weiß ist die Steuerung. MS2 von Märklin? Das wäre gwohl mit ca 100Euro die günstigste Variante.
Wenn es günstig sein soll, komme ich auch auch nicht gerade auf Märklin.

Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:33
Rollmaterial?? Ich möchte mit der V200 und einer großen Dampflok beginnen.
... also Ep. III, da gibt es ziemlich viel auf dem Markt.

Mit freundlichen Grüßen
LPW


vikr
EuroCity (EC)
Beiträge: 1052
Registriert: So 23. Okt 2011, 19:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: PC
Gleise: MMärklin C
Alter: 101

Re: Teppichbahnanfänger

#5

Beitrag von vikr »

Hallo Rockie,
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:33

Was ich noch nicht weiß ist die Steuerung. MS2 von Märklin? Das wäre gwohl mit ca 100Euro die günstigste Variante.
Die MS2 ist ein guter Anfang, solange Du nichts mit PC, Handy oder Tablet machen möchtest.
MFX nutzen zu können ist für den Anfänger zunächst auch ein Vorteil, kann sich aber später als Beschränkung herausstellen. Insbesondere, wenn man eine Reihe von Fahrzeugen beschafft, die kein DCC können, bleibt man gebunden. Von Märklin selbst gibt es bisher keine Möglichkeit die MS2 netzwerkfähig zu machen. Von Märklin selbst ist der nächste, recht teure, Schritt eine CS3 (oder eine etwas günstigere gebrauchte CS2).
Die z21 hat eine Netzwerkschnittstelle und ist damit u.a. auch rückmeldefähig. Sie kann DCC (incl. Railcom) aber kein MFX und Motorola so leidlich. Besonders charmant, für einen Anfänger, ist die Kombination von WLAN-Maus und z21 (einschl.Router).

MfG

vik


Babbel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 90
Registriert: Sa 18. Mai 2019, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2 RocRail WIO
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Rheingau
Alter: 49
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#6

Beitrag von Babbel »

Einer muss hier die Märklin-Seite vertreten :D
LPW hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 11:49
das Problem mit den Kehrschleifen ist eher kleiner,
Aber existent.
LPW hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 11:49
die Probleme mit den Punktkontakten in den Weichen eher größer als von Dir vermutet.
Bei M-Gleisen ja aber bei C-Gleisen nicht wirklich.
vikr hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 12:01
Insbesondere, wenn man eine Reihe von Fahrzeugen beschafft, die kein DCC können, bleibt man gebunden.
Der TS hatte ja Loks mit DCC vorgeschlagen.
vikr hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 12:01
Besonders charmant, für einen Anfänger, ist die Kombination von WLAN-Maus und z21 (einschl.Router).
Da sind wir uns einig vik.

Grüße Berthold
Ja M-Gleise weil es immer so war :D
Ich bin nur ein Schreiner dem man ein Multimeter geschenkt hat. :mrgreen:
Komm spiel mit mir :D https://www.youtube.com/watch?v=Nol3ELgZygo

Benutzeravatar

Nilsson
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 487
Registriert: So 20. Dez 2015, 12:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bei Lübeck
Alter: 35
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#7

Beitrag von Nilsson »

Zur Digitalzentrale haben einige ja schon was gesagt. Ich würde dir ebenfalls zu z21 raten, da diese auf Dauer mehr Möglichkeiten als die MS2 bietet. Ich habe das selber durch und bin an der MS2 teilweise echt verzweifelt.

Die Entscheidung für 2 oder 3 Leiter musst du natürlich selbst treffen. Bedenke aber, dass der einzige Vorteil von 3 Leiter ist, dass du beim Aufbau nicht so genau auf Verpolung achten musst. Nachteil sind aus meiner Sicht der teurere Anschaffungspreis für die Fahrzeuge und dass ständige Rumgehampel mit den Mittelschleifern bzw. deren Lautstärke. Von Trix gibt es das Märklin C-Gleis auch in 2 Leiter (landläufig Gleichstrom geschimpft).
Viele Grüße aus Norddeutschland
Nils

Meine Dachgeschoss Laminatbahn:
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=135290


Y-Weiche
InterCity (IC)
Beiträge: 841
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 10:38
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Wohnort: Hessen
Alter: 59

Re: Teppichbahnanfänger

#8

Beitrag von Y-Weiche »

Hallo Rookie,

zu den Vor- und Nachteilen von MS2 oder z21 kam ja schon einiges. Die gute Nachricht: das ist keine Investition, mit der Du Dich in alle Ewigkeit festlegst.

Was die Unterschiede zwischen Zweileiter- und Mittelleiter-System betrifft, das ist schon fundamentaler. Dazu gibt es u.a. hier eine Übersicht:
https://modellbahning.de/zweileiter-dre ... eissystem/

Lass Dich nicht voreilig in eine Richtung drängen (im Sinne von "A ist total cool und B ist total uncool"), sondern entscheide, was Dir selbst wichtig ist. (Sagt Andreas, der gut reden hat, weil es in Spur N nur das Zweileiter-System gibt ;) )

Hab Spaß. Probiere Sachen aus. Bleib entspannt. Und wenn Du nach ein paar Monaten merkst, dass Du eine (für Dich) falsche Entscheidung getroffen hast, wirst Du beim Verkauf Deiner Anfängerpackungen auf ebay auch nicht soo viel Geld verlieren. (Ein bisschen Lehrgeld zahlt man immer.)

:welcome:
Andreas


Threadersteller
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 06:44
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#9

Beitrag von Rookie »

Danke schon mal an alle die sich beteiligt haben .
Festgelegt bin ich bisher auf nichts. Aber wenn ich mich so im Teppichbahnforum umsehe, fahren fast alle das C-Gleis von Märklin oder Trix und auch lieg Wechselstrom dort , wenn ich das richtig gesehen habe, ziemlich weit vorne.
Gruß
Rookie

Benutzeravatar

UP4001
InterCity (IC)
Beiträge: 743
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 18:19
Steuerung: k.a.
Gleise: k.a.
Wohnort: OFW

Re: Teppichbahnanfänger

#10

Beitrag von UP4001 »

Moin,
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:17
...wenn ich mich so im Teppichbahnforum umsehe, fahren fast alle das C-Gleis von Märklin oder Trix
Das C-Gleis ist das ideale Gleis für den fliegenden Aufbau. Es ist robust, einfach zum Auf- und Abbauen und nach dem Zusammenstecken verbindungsstabil. Zudem hat es ein im Gegensatz zu Piko Bettungsgleis und Roco GEOLINE ansprechendes Aussehen.
Roco Line (Gummibettung) ist auch gut, schwächelt jedoch infolge Zuschnitt sowie Haltefestigkeit der Gleiserbindungen.
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:17
...und auch liegt Wechselstrom dort , wenn ich das richtig gesehen habe, ziemlich weit vorne.
Digital ist nun einmal Wechselstrom :wink:
"Gleichstrom" steht hier aus gewachsener Struktur eher als Synonym für das 2-Leiter-System, während "Wechselstrom" für das Märklin-typische 3-Leiter PuKo-System steht.
LG

Horst


PhilippJ_YD
InterCity (IC)
Beiträge: 728
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 22:23

Re: Teppichbahnanfänger

#11

Beitrag von PhilippJ_YD »

Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:17
Danke schon mal an alle die sich beteiligt haben .
Festgelegt bin ich bisher auf nichts. Aber wenn ich mich so im Teppichbahnforum umsehe, fahren fast alle das C-Gleis von Märklin oder Trix und auch lieg Wechselstrom dort , wenn ich das richtig gesehen habe, ziemlich weit vorne.
Gruß
Rookie
Wie geschrieben wurde solltest du dich fragen, was für dich persönlich die richtige Variante ist. Grundsätzlich kann man mit beiden Systemen glücklich werden. Eventuell hast du auch Bekannte, die das Hobby ausüben und mit denen du dich zusammen tun kannst? Dann läge es natürlich nahe, zueinander kompatibel zu sein.

Ein ganz wichtiger Aspekt ist auch noch folgender: Du stehst ganz am Anfang. Es ist gar nicht so tragisch, wenn du zunächst die falsche Entscheidung für dich triffst und das merkst. So lange die Sammlung noch klein ist, ist auch der Aufwand, nochmals zu wechseln, überschaubar. Ist viel Material vorhanden, fällt der Wechsel schwerer, was bei vielen schon der eigentliche Grund für die Systemwahl ist.

Ich persönlich würde auch im zweileiter Bereich anfangen. Bei einer Teppichbahn mit Roco Line.
Gruß, Philipp


Stephan Tuerk
EuroCity (EC)
Beiträge: 1339
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 06:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: 55126 Mainz-Finthen

Re: Teppichbahnanfänger

#12

Beitrag von Stephan Tuerk »

Hallo Rockie,

hast du dir schon die Epoche ausgesucht??

Deine beiden Vorschläge sind Epoche III. In Epoche IV gibt es die Modelle bestimmt auch.
mfG Stephan Türk
Stammtische:
ab 17:30 Uhr

Mai 2020 = Fr.08 fällt aus

Juni 2020 = Fr. 26. Juni (hoffen wir das er stattfindet, sieht nicht schlecht aus) :wink:

http://www.mist55.de


Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 680
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Teppichbahnanfänger

#13

Beitrag von Instandsetzung »

Hallo zusammen,

die Frage nach 2-Leiter oder 3-Leiter muss sich unser Grünschnabel ( Übersetzung für Rookie ) schon selbst beantworten. Wir können nur Entscheidungshilfen geben.

Klar zu Analogzeiten waren Gleichstromlokomotiven immer billiger, als ihre Wechselstrompendants. Im Digitalzeitalter sind die Preisunterschiede nur noch sehr gering. Im Endeffekt kosten aber beide Systeme am Ende Geld.

Nur um ein Beispiel zu nennen: Zwar muss man bei Märklin für das Rollmaterial ein paar Euro mehr bezahlen, dafür muss man im 2-Leitersystem, wenn man mehrere Kehrschleifen hat, für jedes Kehrschleifenmodul, je nach Hersteller, 40 bis 60 Euro rechnen.

Die Frage, die sich unser Rookie also stellen sollte ist, wirst Du auf Deinen 2,5m x 3,5m nur mit 2, 3 Zügen auf 2, 3 Kreisen im Kreise fahren oder wirst Du wild, kreuz und quer Deine Teppichbahn aufbauen und regelmässig wieder umbauen.


Dann noch ein paar Worte zur Zentrale.
In meinen Augen gibt es leider keine ideale Zentrale für Teppichbahnen,
vor allem wenn man sich für das Märklinsystem entscheidet.

Gerade, wenn man Fahrzeuge mit MFX Decoder hat, wäre es ja ideal, eine Mobile Station zu nehmen. Nur empfinde ich, daß die total schlecht in der Hand liegt. Man muss fast immer mit 2 Händen zugreifen.
Einhandbedienung und vor allem kabelloser Betrieb sind damit überhaupt nicht möglich.

Die Roco Maus liegt da zwar schon besser in der Hand, ist aber meines Erachtens auch noch nicht ideal. Dafür kann die z21 aber wenigstens neben DCC auch zumindestens das Motorola Datenformat.
Und das Steuern über das Smartphone ist auch so eine Sache. Klar man kann sich dran gewöhnen aber mit Wisch und Weg eine Lok zu steuern, ist zum Rangieren auch nicht das Allerbeste.

Am besten in der Hand liegt, meines Erachtens, die Daisy 2 von Uhlenbrock.
Die Funk-Daisy nutze ich bei unserer Spur1 Anlage und die nutzt auch unserer Stammtisch bei den Stammtischtreffen als auch bei den Tischbahngroßevents.
Dummerweise kann die ( preiswerte ) Daisy 2 Zentrale nur DCC.
DCC und Motorola und später ( wenn endlich das MFU-Modul lieferbar ist ) MFX, ist nur möglich,
wenn man die ( natürlich auch teurere ) Intellibox als Zentrale hat.

MfG
Oliver

PS. Habe neben anderen Zentralen auch alle oben genannten Geräte und nutze fürs private 2-Leiter Teppichbahning die z21.

Dass bei Teppich- und Tischbahnevents oft 3-Leiter gefahren wird, liegt daran, daß die meisten Stammtische hauptsächlich auch von 3-Leiterfahrern bevölkert werden. Auch kann man da zumindest 2-Leiter Wagenmaterial mitbringen und sich eine Lok ausleihen. 3-Leiter Wagenmaterial macht halt auf 2-Leiter einen Kurzschluss.


Threadersteller
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 06:44
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#14

Beitrag von Rookie »

Moin. Ich glaub ich muß meine Frage noch einmal genauer stellen.
Die beiden Loks die ich im ersten Beitrag verlinkt habe sind nicht die Loks die ich beabsichtige zu kaufen. Sie dienten nur zur Anschauung. Mir ging es eher darum ob ich die V200 von Märklin, Roco, Piko oder evtl noch einem anderen Hersteller nehmen soll. Auch bei der Dampflok sollte der Link eigentlich nur verdeutlichen welche Art von Lok ich in etwas haben möchte. Modell oder Hersteller sind da eher unbedeutend so lange das Modell gut ist.

Es kam die Frage nach der Epoche auf. Bei mir darf fahren was mir gefällt. Es sollte aber schon Lok und Waggon zueinander passen. Aber es darf bei mir gerne ein Zug von 1920 neben einem Zug von 2015 auf dem Gleis sein.

Was die Sache mit dem "Wechselstrom" angeht, da habe ich mich natürlich vertan. Da meinte ich naürlich 2 bzw 3 Leiter. Würde ich eine Anlge bauen, fände ich die Mittelkontakte optisch sicherlich auch nicht so schön, bei einer Bodenbahn stört mich das glaube ich weniger.

Zur Steuerung.
Wenn ich bei der Z21 was von Router, WLan, Maus etc höre, rollen sich mir schon vor Sorge die Fußnägel hoch. PC und so sind für mich böhmische Dörfer. Muß ich dann meinen Router von der Telekom wegmachen, oder wie muß ich mir das vorstellen? MS2 klingt für mich irgendwie einfacher

Gruß und Dank
Rookie


LPW
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert: Di 14. Jan 2020, 20:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Profi-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 53
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#15

Beitrag von LPW »

Hallo Oliver,
Instandsetzung hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 03:42
Klar zu Analogzeiten waren Gleichstromlokomotiven immer billiger, als ihre Wechselstrompendants. Im Digitalzeitalter sind die Preisunterschiede nur noch sehr gering. Im Endeffekt kosten aber beide Systeme am Ende Geld.
Zur Zeit bekommt man DC-Loks von Fleischmann recht günstig auf ebay.de. Und ich kann auch die älteren Konstruktionen empfehlen, weil sie sehr gut zu warten sind. Etwas anderes ist es natürlich, wenn man viele Sonderfunktionen bis hin zum Sound wünscht; dann hast Du Recht.

Instandsetzung hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 03:42
Nur um ein Beispiel zu nennen: Zwar muss man bei Märklin für das Rollmaterial ein paar Euro mehr bezahlen, dafür muss man im 2-Leitersystem, wenn man mehrere Kehrschleifen hat, für jedes Kehrschleifenmodul, je nach Hersteller, 40 bis 60 Euro rechnen.
In der Praxis ist die Zahl der Kehrschleifen eher klein und vor allem endlich, während Rollmaterial schnell gekauft ist und dann bald sogar die Gleis-Kapazitäten eines Teppichbahners übersteigt. Das gegen Kehrschleifenmodule aufzurechnen ist nicht wirklich realistisch.

Wenn die Kehrschleife nur über eine einzige Weiche befahrbar ist, benötigt man überhaupt kein spezielles Modul, sondern kann sehr kostengünstig über ein bistabiles Relais versorgen. Es kann sein, daß es noch weitere Spurpläne mit solchen Vereinfachungsmöglichkeiten gibt.

Instandsetzung hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 03:42
In meinen Augen gibt es leider keine ideale Zentrale für Teppichbahnen,
vor allem wenn man sich für das Märklinsystem entscheidet.
Konkret hängt Märklin fest, weil er einerseits wohl mit ESU eine schlechte Erfahrung bei tiefgehender Kooperation gemacht hat, ihm andererseits aber auch der Aufwand für die vollständige Eigenentwicklung eigentlich zu hoch ist. Insoweit drohen dem Anwender hier weitere Kehrtwenden, die ihn mit Inkompatibilitäten zurücklassen. Man sollte sich darüber im klaren sein, daß bisher noch keine Zentrale mit eingebautem Gleisbildstellpult mit einer Steuerungssoftware für PCs mithalten konnte.

Instandsetzung hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 03:42
Gerade, wenn man Fahrzeuge mit MFX Decoder hat, wäre es ja ideal, eine Mobile Station zu nehmen. Nur empfinde ich, daß die total schlecht in der Hand liegt. Man muss fast immer mit 2 Händen zugreifen.
Einhandbedienung und vor allem kabelloser Betrieb sind damit überhaupt nicht möglich.
Handregler sind auch generell ungeeignet zum digitalen Schalten. Jede Weiche muß einzeln selektiert werden, bevor man sie stellen kann.

Bei meinen ersten Bodenbahnen (https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=176445) bin ich mit dem Fleischmann Twin-Center (= Intellibox I) gut klargekommen und oft ohne Gleisbildstellwerk auf dem Notebook gefahren. Mit der Intellibox II lassen sich noch deutlich mehr Weichen beherrschen, weil man sich mehrere Weichenstellpulte mit jeweils bis zu 16 Weichen frei zusammenstellen kann. Sowohl die alte als auch die aktuelle Variante dieser Zentrale kennt Fahrstraßen. Generell wendet sich Uhlenbrock mit seinen Digitalkomponenten auch an Modellbahner, die ohne PC auskommen wollen. Trotzdem spielte die Intellibox schon immer gut mit dem PC zusammen, da sie eine USB-Schnittstelle hat und von den verfügbaren PC-Steuerungen breit unterstützt wird.
Ihr Zubehör-Bus Loconet stellt keine hohen elektrischen Anforderungen an die Verkabelung, während sowohl die Geräte von ESU als als auch Märklin hier mit ihren proprietären Leitungen und "Terminals" zu Buche schlagen können. Mit dem elektrisch anfälligen S88-Bus würde ich heute nicht mehr anfangen, auch wenn die Schnittstelle recht verbreitet ist.

Wer viele physische Knopfpaare wünscht, kann entweder versuchen, sich neben einer Intellibox I auch das Uhlenbrock Switch (https://www.uhlenbrock.de/de_DE/produkt ... 4.I001292A) zu beschaffen. Soweit ich weiß, läßt sich die Intellibox I auch mit den Märklin-Keyboards (Märklin-Art. 6040) kombinieren, jedenfalls hat sie die seitlichen Schnittstellen für diese alten Märklin-Komponenten.

Instandsetzung hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 03:42
DCC und Motorola und später ( wenn endlich das MFU-Modul lieferbar ist ) MFX, ist nur möglich,
wenn man die ( natürlich auch teurere ) Intellibox als Zentrale hat.
Die Intellibox II alleine kann kein mfx, sondern erstmal nur DCC, Motorola (alte Märkllin-Formate) und Selectrix (https://www.uhlenbrock.de/de_DE/produkt ... 0.I000C67D). Zum mfu-Modul siehe https://www.uhlenbrock.de/de_DE/produkt ... 1.i005ab42.

Mit freundlichen Grüßen
LPW

Benutzeravatar

Nilsson
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 487
Registriert: So 20. Dez 2015, 12:14
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Bei Lübeck
Alter: 35
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#16

Beitrag von Nilsson »

Die Z21 hat mit deinem Hausnetzwerk eigentlich nichts zu tun. Die Zentrale bekommt einen eigenen Router der auf die Z21 vorkonfiguriert ist. Ist letztendlich nur zusammenstecken und losfahren. Wenn du nur mit der normalen Lokmaus fahren willst reicht auch die Z21 ohne das WLAN Paket.

@ Instandsetzung: Also ich finde 20-30 Euro pro Lok schon relativ deutlich. Für mich persönlich stellte sich das Thema Kehrschleife eigentlich nie, insofern benötigt man zum spaßigen fahren auch nicht zwingend die Module.
Viele Grüße aus Norddeutschland
Nils

Meine Dachgeschoss Laminatbahn:
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=135290

Benutzeravatar

UP4001
InterCity (IC)
Beiträge: 743
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 18:19
Steuerung: k.a.
Gleise: k.a.
Wohnort: OFW

Re: Teppichbahnanfänger

#17

Beitrag von UP4001 »

Moin,

ich muss meinen Beitrag noch einmal "Kommentieren":
UP4001 hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 15:41
Moin,
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:17
...wenn ich mich so im Teppichbahnforum umsehe, fahren fast alle das C-Gleis von Märklin oder Trix
Das C-Gleis ist das ideale Gleis für den fliegenden Aufbau. Es ist robust, einfach zum Auf- und Abbauen und nach dem Zusammenstecken verbindungsstabil.
Ein Beweis ist hierdeutlich zu sehen: Gartenbahning - Fahren im Fertiggelände von Christian "baureihe482". Gerade der flotte Aufbau, anstecken, zurechtschieben usw. Und alles hält danach!
LG

Horst


LPW
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert: Di 14. Jan 2020, 20:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Profi-Gleis
Wohnort: Hamburg
Alter: 53
Deutschland

Re: Teppichbahnanfänger

#18

Beitrag von LPW »

Hallo Rookie,
Rookie hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:17
Aber wenn ich mich so im Teppichbahnforum umsehe, fahren fast alle das C-Gleis von Märklin oder Trix und auch lieg Wechselstrom dort , wenn ich das richtig gesehen habe, ziemlich weit vorne.
aber wer steigt schon um, wenn er sich einmal auf ein bestimmtes Gleissystem eingelassen oder Material "von früher" hat? Wenn man sich mal im Internet (und nicht bloß hier) umschaut, kommt bei den meisten medienpräsenten Anwendern des C-Gleises der Moment, in dem sie eine Handvoll abgebrochener Verbindungsstücke in die Kamera halten. Beim Gebrauchtkauf mußt Du irgendwie die Chargen mit bröckeligem Kunststoff ausschließen - wie auch immer man das macht. Und wenn ich mir die Videos hier so anschaue, sieht man auch Ruckler, weil die Stromaufnahme eben doch nicht so perfekt ist, wie man meinen sollte, auch bei kleineren Layouts. Und die Mittelschleifer bringen eine ganze Reihe technischer Probleme mit sich, etwa in den Weichen und generell bei leichten Fahrzeugen.

Ich würde mich wegen des tendenziell geschlossenen Digitalsystems und wegen des Mittelleiters nicht mehr neu auf das Märklin-System einlassen. Wenn Dir das C-Gleis zusagt, dann greife lieber zu dem von Trix, bei dem Märklin nun wie alle anderen H0-Hersteller auch Neusilber als Profilmaterial verwendet. Es scheint auch vom Kunststoff her das bessere C-Gleis zu sein.

Die Roco-Digitalzentrale ist beliebt, aber wie stellt man damit die Weichen vernünftig ohne Tablet? Wenn Du solche Geräte nicht zur Steuerung heranziehen und zugleich proprietäre und recht teure Lösungen (Central Station von Märklin, ECoS von ESU) meiden möchtest, ist die Intellibox II von Uhlenbrock keine schlechte Idee.
Davon abgesehen finde ich es keine gute Idee von Roco, das ohnehin schon übervolle 2,4 GHz-Band mit einem weiteren WLAN allein für die Modellbahn zu beschicken. Sie wollen dem Nutzer damit die Netzwerkkonfiguration und sich selbst Supportaufwand ersparen, aber da hätte es auch andere Mittel und Wege gegeben. Ob der WLAN-Router jemals Sicherheitsupdates sehen wird?

Mit freundlichen Grüßen
LPW


Instandsetzung
InterCity (IC)
Beiträge: 680
Registriert: Fr 27. Feb 2009, 19:06
Wohnort: Revier

Re: Teppichbahnanfänger

#19

Beitrag von Instandsetzung »

Hallo namenloser Rookie,
Rookie hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 04:26
Mir ging es eher darum ob ich die V200 von Märklin, Roco, Piko oder evtl noch einem anderen Hersteller nehmen soll.
Es ist schon eher eine Seltenheit einen größeren Hersteller zu finden, der keine V200 gemacht hat.
Mir fallen ein ( ohne Wertung / in alphabetischer Reihenfolge ) :

ESU: mit allem möglichen Schnick und Schnack, neben Sound div. Lichteffekte und Abgasrauchgenerator, kein Preisunterschied zwischen AC und DC, da Universallok bei der der Schleifer für AC nur untergeklipst wird. ( Alle 4 Achsen angetrieben )

Fleischmann: Motor und Antrieb nur auf einer Seite, ist im Maßstab 1:82 zu groß geraten

Märklin: Da gibt es 2 ½ Versionen. Die uralte 3021, ein Gußklumpen mit Retrocharme und Rasselantrieb nur auf einer Seite.
Die neueren haben ein gutes Gehäuse, aber auch nur einen Antrieb auf einer Seite mit einem kleinteiligen Getriebe, was sich schneller als andere zerlegt.
Die ganz aktuelle hat ein neues sehr gutes Fahrwerk mit Mittelmotor und leisem Antrieb auf alle Achsen bekommen.

Piko: erst vor kurzem heraus gekommen. Da gibt es eigentlich nix groß zu meckern. Nur Vorsicht beim neuen Piko Sounddecoder. Da ist es bei einigen Forumsteilnehmern zu Problemen gekommen.

Roco: Achtung die gibt es schon länger und somit mit unterschiedlichem Fahrwerksinnenleben und Motoren. Ältere Versionen haben keine Schnittstelle und haben einen stromfressenden Motor. Die aktuellen Versionen brauchen sich nicht zu verstecken und sind günstig zu bekommen. ( Alle 4 Achsen angetrieben ) Die AC Variante hat nur 3 Achsen angetrieben.

Trix: Uralt, aus Zeiten als Trix noch lange nicht zu Märklin gehörte, auch ein Gußklumpen mit Retrocharme und Rasenmäherantrieb nur auf einer Seite. Pufferbohle und Schürze – im Gegensatz zum Vorbild – beweglich ausschwenkbar.


MfG
Oliver


Railwolf
InterCity (IC)
Beiträge: 692
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 17:54
Nenngröße: H0
Steuerung: Tams RedBox
Gleise: C
Alter: 46

Re: Teppichbahnanfänger

#20

Beitrag von Railwolf »

Oh mann, hier sind ja mehr Missionare unterwegs als in ganz Afrika...

LPW hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 11:50
Wenn man sich mal im Internet (und nicht bloß hier) umschaut, kommt bei den meisten medienpräsenten Anwendern des C-Gleises der Moment, in dem sie eine Handvoll abgebrochener Verbindungsstücke in die Kamera halten. Beim Gebrauchtkauf mußt Du irgendwie die Chargen mit bröckeligem Kunststoff ausschließen - wie auch immer man das macht.
Ich erhöhe um eine Mark und will sehen. Also die alle, die angeblich die abgebrochenen Verbindungsstücke in die Kamera halten.
Wie man die - immerhin schon fünfzehn und mehr Jahre alten - Bröselchargen von den neueren unterscheidet, ist hinreichend bekannt. Wenn man keine Ahnung hat...
Und falls man bewußt Fehlinformationen ausstreut, dann sollte man erst recht die Klappe halten! Dem Modellbahnerhobby sind solche Allüren nur schädlich.
Mit vielen Grüßen

Wolf 🐺

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“