Umbau und Testbericht Trix RAm

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.
Benutzeravatar

DiegoGarcia
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2305
Registriert: So 15. Apr 2007, 12:13
Alter: 103

Trix RAm TEE 2009 - LED tauschen

#27

Beitrag von DiegoGarcia » Mo 28. Dez 2009, 18:13

JSteam hat geschrieben:Wenn mir das auf Dauer nicht gefällt, werden die gewechselt...
Hallo zusammen,

nachdem ein Umbau auf Mittelleiter ja hier durch Jürgen sehr gut beschrieben wurde, tauchten entsprechnd gemittelleiterte Trix-RAm auch bei Ebay als Umbauten auf. Einer davon fand seinen Weg zu mir. Zurecht stört die originale Kaltweisse LED-Beleuchtung. Bei Tausch der weissen LEDs auf Sunny-whites empfiehlt sich die Baugröße 0603 (die gleiche, wie von Trix verbaut). Evtl. Könnte aber auch 0805 passen, Platz und Sicherheitsabstand zu den roten LEDs sind ja da. Die Platinen von Motor- und Steuerwagen sind von vorne gleich bestückt, unterscheiden sich aber in der Bestückung und in den Anschlüssen auf der Rückseite: durch den Zug führt für die Frontbeleuchtung eine zweipolige Leitung (+ 2 Kabel Track-Left/Track-Right), am Steuerwagen erfolgt der Weiss/Rot-Wechsel durch Umpolung auf der Platine im Motorwagen, deshalb habe ich mir zunächst Fotos von den Anschlüssen gemacht, um nichts zu vergessen:

Bild

Auf den Platinen ist auf der Beleuchtungsseite +/- für die LEDs gut markiert, Austausch kein Problem (0603 ist halt sehr klein), folgend Foto (links) zum Vergleich Sunny-white (obere LED) und original Kaltweiss (beide untere LEDs) sowie Wirkung nach vollständigem Umbau am zusammengesetzten Fahrzeug. Vorwiderstände müssen nicht getauscht werden, die schwarze Lichtmaske schluckt reichlich, und die Lichtleiter sind auch gut lichtschluckend. Tests mit Pergamentpapier/Backpapier hatten übrigens keinen Erfolg gezeigt, das Kaltweisse Licht ist im Auslieferungszustand des Modells einfach zu kalt.

Bild

Dann hat mich noch der scheppernde Sound gestört. Hat nichts mit der Lautstärke zu tun (die sich übrigens nicht per CV ändern läßt, sondern nur durch Einlöten eines klein-ohmigen Widerstands (2 Ohm - 6 Ohm): der 28mm Lautsprecher (8 Ohm, 1 W) klappert in der Schallkapsel. Ich habe den LS dann mit Uhu eingeklebt und die beiden oberern Tonaustrittsöffnungen der Schallkapsel mit Klebeband abgedichtet. Jetzt scheppert nix mehr.

Bild

Nun zum Fahrverhalten: läuft technisch gesehen gut auf Märklin C-Gleis. Motor ist leise genug. Der Zug ruckelt etwas mit den originalen Einstellungen. Aber der Trix-Decoder: nur wenige CVs, z.B. keine CVs für Mittengeschwindigkeit oder Anfahrspannung, wenn man dem Handbuch glauben darf. Die ECoS/CS1 ReLoad v3.0 zeigt aber zumindestens einen glaubwürdigen Wert für Anfahrspannung CV#2=4 an. Viel zu programmieren gibt es da nicht bei diesem Decoder. Um das Ruckeln loszuwerden, habe ich die Anfahr- und Bremsbeschleunigung deutlichst erhöht. Das hilft.

Gehäusedemontage oder Umbauten am Fahrzeug führen einem schnell vor Augen, das Plastik zerbrechlich ist: mindestens zwei Rastnasen sind schon abgebrochen, die Kulissenabdeckung am Steuerwagen läßt sich einseitig nicht richtig einrasten, die Führerstandsnachbildung am Motorwagen läßt sich nicht zerstörungsfrei abheben, die oberen Lichtleiter wollten nicht in Sollposition, mußten von mir nachbeschliffen werden.

Außerdem: die Innenbeleuchtung ist nicht abschaltbar, und man kann die ABV nicht per Decoderfunktion abschalten, die ABV ist immer aktiv (zumindestens im DCC-Betrieb).

Um auf Joschis Frage zurück zukommen: die Trix-eigene Innenbeleuchtung bezieht ihren "Saft" direkt von den Gleisen/Mittelleiter (Track-Left/Track-Right). Eine zusätzliche Stromdurchführung zu den schon vorhandenen Kupplungen halte ich für wenig sinnvoll. Die Umwidmung der beiden Pins in der serienmäßigen Kupplung von Track-Left/Track-Right zu Innenbeleuchtung+/- bedeutet für den Zug den Verlust einer durchgehenden Masseverbindung, wäre aber evtl. eine Umbaulösung für schaltbare Innenbeleuchtung bei Tausch des Decoders. Möchte wetten, Märklin macht das demnächst mal selber.


Noch eine weitere Tuningmaßnahme am Trix RAm: Beleuchtung des Dienstabteils im Motorwagen. Dazu habe ich mir aus einem Stück Lochrasterplatine (vorher dünn gefräst) einen LED-Träger geklöppelt. Für jede Fensterseite 1x 1kOhm Vorwiderstand und vier SMD-LEDs 0603, die aus MäTrix-Stirnbeleuchtungen (die orange-gelben) abgelötet worden waren (Reste-Recycling).

Bild

Diese Platine wird dann unter die Lokhauptplatine geklemmt: nach vorne zwischen Lokhauptplatine und Schallkapsel des Lautsprechers, nach hinten darf sie über die Lokhauptplatine überstehen und wird dort von oben über zwei kleine Streifen TESA-Powerstrips gehalten. Dadurch liegt die Platine der Lokhauptplatine ganz eng an. Positiver Nebeneffekt: die werksseitigen Kabel werden dadurch auch mehr nach hinten abgedrängt, wo sie nicht mehr so sehr auffallen.

Auf die Polung der LEDs achten: die Platine kann am herausgeführten Decoder-U(+) (Märklin-orange, erreichbar u.a. an einem 470 Ohm Widerstand auf der Lokhauptplatine etwas weiter vor dem 21pol-DSS) und Decoder-GND(-) (Märklin violett, erreichbar meiner Meinung nach am besten über das entsprechende Füßchen des 21pol-DSS) angelötet werden. Dann hat man wie der übrige Zug Dauerbeleuchtung im Dienstabteil.

Bild

Ergebnis bei "Nacht" und "Tag" auf der Moba:

Bild

Bild

Man sieht, dass das zusätzliche Licht nach unten am Treibgestell austritt und die Schienen beleuchtet. Wird wohl ein Grund sein, dies werksseitig nicht vorgesehen zu haben.


Zum Abschluß habe ich mal die CVs und die Decoder-Werkswerte (DCC) des D&H-Decoders aus Trix 22131 RAm TEE von 2009 hier aufgelistet:

CV #1 = 3 (Handbuch: gültiger Wertebereich 1 .. 127)
CV #2 = 4 (Anfahrspannung, nicht im Handbuch, evtl. funktionslos)
CV #3 = 5 (Handbuch: gültiger Wertebereich 0 .. 255)
CV #4 = 5 (Handbuch: gültiger Wertebereich 0 .. 255)
CV #5 = 7 (Handbuch: gültiger Wertebereich 0 .. 255 laut Trix, aber)
D&H-Handbuch des DHS250 sagt: gültiger Wertebereich 1 .. 7)
CV #6 = 255 (nicht im Handbuch, wahrscheinlich funktionslos)
CV #7 = 153 (Versions-Nr, nicht im Handbuch)
CV #8 = 131 (Handbuch: Werksreset bei CV#8=8, Hersteller-Kennung D&H)
CV #17 = 0 (Handbuch: lange Adresse)
CV #18 = 0 (Handbuch: lange Adresse)
CV #29 = 6 (Handbuch)
CV #30 = 255 (funktionslos ?)
CV #31 = 255 (funktionslos ?)
CV #32 = 255 (funktionslos ?)
CV #33 = 1 (F0-forward mapping, nicht im Handbuch, erlaubte Werte: 1 oder 2)
CV #34 = 2 (F0-reverse mapping, nicht im Handbuch, erlaubte Werte: 1 oder 2)
CV #35 = 0 (F1 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #36 = 0 (F2 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #37 = 0 (F3 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #38 = 0 (F4 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #39 = 0 (F5 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #40 = 0 (F6 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #41 = 0 (F7 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #42 = 0 (F8 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #43 = 0 (F9 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #44 = 0 (F10 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #45 = 0 (F11 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #46 = 0 (F12 mapping, nicht im Handbuch, beide Richtungen)
CV #65 = 255 (funktionslos ?)
CV #66 = 255 (Vorwärtstrimm, funktionslos ?)
CV #67 = 255 (funktionslos ?)
CV #94 = 255 (funktionslos ?)
CV #95 = 255 (Rückwärtstrimm, funktionslos ?)
CV #105 = 0 (Effekt ?)
CV #106 = 0 (Effekt ?)

Weitere CVs gibt es jenseits CV #897, die ich aber (bisher) nicht automatischen auslesen konnte mit der ECoS.

Der Werksreset war bei mir wirkungslos.

Function-mapping:
Bit 0: Front light on to forward
Bit 1: Front light on to reverse
Bit 2: "Ausgang 6", nicht belegt
Bit 3: Lastregelung off
Bit 4: Rangiergang / Half speed on
Bit 5: "Ausgang 9", nicht belegt
Bit 6: "Ausgang 13", nicht belegt
Bit 7: "Ausgang 14", nicht belegt

An AUX4 der 21poligen DSS liefert der Decoder übrigens permanent Strom (-).

Der Decoder entspricht in seinem Funktionsumfang in etwa dem DHS250. Es fehlen aber die für D&H typischen CVs #49, #50 und #51

Ich habe z.Zt. folgende CVs modifiziert im Einsatz:
CV #3 = 43
CV #4 = 25
CV #39 = 8 für ABV/Lastregelung aus auf F5
CV #40 = 16 für Rangiergang auf F6


Als zusätzliche Konfigurierung sind wohl nur ABV-aus und Rangiergang zu erreichen, wohl keine zuätzlichen Funktionsausgänge.

Ciao
Diego

EDIT: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=66492 - Trix Decoder vs. Lopi wie angleichen? Trix RAm 22131 (Sep. 2011)
Drei Postings zu einem zusammengefaßt im April 2013.
Zuletzt geändert von DiegoGarcia am Fr 19. Apr 2013, 12:39, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

DiegoGarcia
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2305
Registriert: So 15. Apr 2007, 12:13
Alter: 103

TRIX RAm TEE 2009 - Dienstabteil beleuchten

#28

Beitrag von DiegoGarcia » Do 31. Dez 2009, 16:49

______________
Zuletzt geändert von DiegoGarcia am Fr 19. Apr 2013, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

DiegoGarcia
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2305
Registriert: So 15. Apr 2007, 12:13
Alter: 103

Decoder Trix 22131

#29

Beitrag von DiegoGarcia » Fr 1. Jan 2010, 20:10

_______________

Antworten

Zurück zu „Testberichte“