Märklin 3054 hier: Umbau auf Digital

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
two_tommy
InterCity (IC)
Beiträge: 956
Registriert: Do 22. Jan 2009, 21:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 plus + Rocrail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Südhessen
Alter: 42

Märklin 3054 hier: Umbau auf Digital

#1

Beitrag von two_tommy » Fr 30. Jan 2009, 12:46

Hallo,

ich habe mich bereits im Forum belesen und habe trotzdem noch ein paar Fragen zum Umbau obiger Lok.

Ich hab wie gesagt eine Märklin 3054 und möchte Sie gerne auf meiner digitalen Märklin C-Gleisanlage mit der Mobilstation betreiben.
Die Lok an sich ist jedoch nur analog, so dass ich sie umbauen muss/möchte. Ich habe dabei an das Set von Märklin 60760 gedacht um auch gleich den Motor aufzuwerten. :)

Gibt es dazu irgendwelche bebilderten Anleitungen oder Empfehlungen von Euch worauf zu achten ist?
Gibt es was besseres/billigeres als obiges Set?

Vielen dank für Eure Meinungen.


Vau100
InterRegio (IR)
Beiträge: 160
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:17
Nenngröße: H0
Wohnort: bei Reutlingen
Alter: 40

#2

Beitrag von Vau100 » Fr 30. Jan 2009, 12:56

Hallo,

wenn du es einfach und günstig machen willst, nimm´einen Decoder für Allstrommotoren, d. h. du musst am Motor selbst nichts umbauen.

Wenn du Wert auf gute Fahreigenschaften legst dann würde ich einen Tams, Esu oder Kühn-Decoder einbauen, (je nach Hersteller kannst du die dann nicht mehr konventionell laufen lassen), allerdings musst du dann den Motor-Feldmagneten ersetzen (Umbau auf Gleichstrommotor).

Dadurch benötigst du auch ein anderes Motorschild und div. Drosseln etc, je nach Decoder. Eine 103 habe ich bisher noch net umgebaut. Sicher weiß hier im Forum noch jemand Rat. Der Einbau der Decoder ist in den Anleitungen recht gut beschrieben.

Falls du keine Gimmicks einbauen willst (Schlussbeleuchtung, Sound) ist es recht einfach. Sonst musst du eh einen Sound -Decoder nehmen. Informier dich vorher genau wenn du weisst was du willst.

Hoffe ein bissel geholfen zu haben.

Gruss Wolle
Zuletzt geändert von Vau100 am Fr 30. Jan 2009, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
I. d. letzten Jahren nur Sammler und Teppichbahner Epoche III/IV bis ca. 1984, nur Märklin, aber offen für alles, Kein Insider. K-Gleis Anlage mit CU in Planung.

Benutzeravatar

Reinhard
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2345
Registriert: Mo 17. Okt 2005, 19:57
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Reinhard » Fr 30. Jan 2009, 12:57

Moin Moin!

auch so eine Sache die ich liebe!

Da ich nicht ein wandelnder Märklin Nummernkatalog bin, und gewiss viele Andre auch nicht

3054 - BR 103 DB beige/rot


Zu deiner Frage:

Je nach alter kann die Lok einen DCM (Trommelkolektor Motor) haben, der auch beim 60760 Set beiliegt, oder den LFCM (Großer Scheibenkolektor Motor). Bei einen LFCM müsstes du den Motor extra ordern.
Eine Hamo-Motorlösung würde ich für den 60760 nicht empfehlen.

Da du bei der HAMO-Motorlösung den neuen Motor sparst, würde ich dir dann zum ESU Lopi mfx raten. Dieser meldet sich auch automatisch an der MS an, was ein 60760 nicht macht.

Einbauhilfe für den 60760 Decoder
VG
Reinhard

Benutzeravatar

Hamo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 352
Registriert: Mi 10. Jan 2007, 15:08
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: C-Gleis

#4

Beitrag von Hamo » Fr 30. Jan 2009, 14:09

Hallo,

die älteren 3054 haben in den meisten Fällen noch einen großen Scheibenkollektor-Motor drin.
In diesem Fall würde ich einen Hamo-Magneten einbauen u. als Decoder einen Lopi 3.0 oder MfX nehmen.

Die Fahreigenschaften sind damit fantastisch :wink:

Falls die Lok (je nach Modellbauzeit) einen Trommelkollektor drin hat, würde ich den Motor gegen einen HLA tauschen, als Decoder dann auch z.B. Lopi.

Das Umbauset 60760 würde nicht so gute Fahreigenschaften bringen, der Decoder ist nicht gerade der Hit.

Ich habe schon einige Set 60760 gekauft, aber daraus meist nur den HLA verwendet. Die Decoder verkaufe ich wieder bei E...
So kommt man preiswert an den HLA heran.

Viele Grüße,
Harald

Benutzeravatar

Threadersteller
two_tommy
InterCity (IC)
Beiträge: 956
Registriert: Do 22. Jan 2009, 21:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 plus + Rocrail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Südhessen
Alter: 42

#5

Beitrag von two_tommy » Mo 2. Feb 2009, 09:08

Wo bekomme ich gut und günstig eine passende Platine für obige Lok für den entsprechenden Lichtwechsel rot/weiß und die Führerstandsbeleuchtung her?

Danke

Benutzeravatar

Marky
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4501
Registriert: Sa 6. Aug 2005, 19:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams mit TC Gold 8.0
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Westerwald

#6

Beitrag von Marky » Mo 2. Feb 2009, 11:22

Hi,


mir ist nicht bekannt,daß es eine M*3054 jemals mit DCM-Motor gegeben hat. Dort war immer der LFCM drinnen.

Ich besitze zwar nicht alle 3054 er die M* hergestellt hat :) , aber es ist wohl so.


Gruß Markus
Loks und Wagen der Epochen I-III, meißt von Märklin, C-Gleis-Anlage ca. 16 qm
PC gesteuert mit TC Gold 8.0 F5, Tams-MC 1.4.8, Booster B5 von Gerd Boll
Lenz LS 150 WD, Tams S-88 Rückmelder

Benutzeravatar

Threadersteller
two_tommy
InterCity (IC)
Beiträge: 956
Registriert: Do 22. Jan 2009, 21:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 plus + Rocrail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Südhessen
Alter: 42

#7

Beitrag von two_tommy » Mi 4. Feb 2009, 21:05

so eine Sch....

Die Lok hat einen großen Scheibenkollektormotor :cry: ,

d.h. ich komme mit meinem MÄRKLIN 60760 SET DIGITAL-HOCHLEISTUNGSANTRIEB nicht weiter !!!

Was kann ich nun tun?

Habt Ihr eine Empfehlung für mich ??

Danke


karhei
Beiträge: 7
Registriert: So 20. Apr 2008, 20:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CU 6021
Gleise: C-Gleis

#8

Beitrag von karhei » Mi 4. Feb 2009, 22:41

Hallo two_tommy,

der Umbau einer BR 103 / E03 Märklin 3054 / 3053 ist absolut kein Problem.
Schau einfach mal hier (Umbau einer BR 103 Märklin 3558) nach. Dort habe ich den Umbau meiner BR 103 mit einem ESU LokPilot V3.0 beschrieben. Leider hat man auf ImageShack mittlerweile ein paar Bilder des Beitrags gelöscht :( . Bei Gelegenheit werde ich sie mal wieder hochladen.

Ich habe mittlerweile mehrere 103'er Modelle von Märklin mit den LokPilot Digital-Set's umgerüstet. Du musst nur in Abhängigkeit vom jeweiligen Motor-Typ das entsprechende Set auswählen:

Großer Scheiben-Kollektor (LFCM): LokPilot Digital-Set 1 Art. 52630
Trommelkollektor (DCM, 3-Anker oder 5-Stern): LokPilot Digital-Set 3 Art. 52632

In den Set's ist wirklich alles enthalten was man braucht!

Wenn dir der Motorumbau zu kompliziert erscheint (Stichwort HAMO), dann verbleibt nur der Einsatz eines Allstrom-Decoders. Ich rate aber dringend davon ab einen Märklin DELTA-Decoder zu verbauen! Die Fahreigenschaften sind im Zusammenspiel mit einem DCM wirklich das Letzte! Wenn es trotzdem preisgünstig sein soll, rate ich zu einem Tams-Decoder. Ich bin ziemlich lange eine 3054 (DCM) mit einem Tams LD-W-11 gefahren. Der Tams LD-W-11 ist mittlerweile nicht mehr erhältlich. Sein Nachfolger ist jetzt glaube ich der Tams LD-W-32. Seine technischen Daten kannst du auf der Tams-Homepage nachlesen und außerdem kann man sich die Anleitung als PDF-Datei downloaden. Kaufe auf jeden Fall die Version mit bereits angelöteten Kabeln. Die 2 Euro Mehrpreis schonen unheimlich die Nerven, wenn man nicht so geübt im Umgang mit dem Lötkolben ist. Den in der Anleitung empfohlenen Stützkondensator habe ich auch immer schön drangelötet - aber über den Sinn oder Unsinn dieser Einrichtung streiten sich ja bekanntermaßen die Götter.

Kleine Anmerkung zu den alten BR 103 Modellen von Märklin:

Ich habe sowohl eine 3054 mit LFCM als auch mit DCM (Beide identische Betriebs-Nr. 103 113-7) . Ich denke der Motortyp ist vom Baujahr abhängig. Im Märklin-Katalog von 1982/83 ist sie mit einer anderen Artikel-Nr. 3354 geführt. Evtl. hat man zu diesem Zeitpunkt auch den Motortyp geändert. In den Folge-Katalogen lautet die Artikel-Nr. verblüffenderweise wieder 3054. Vielleicht meldet sich zu diesem Punkt noch ein Experte zu Wort.


Jetzt zu den Fahreigenschaften (meine subjektiven Eindrücke):

ESU LokPilot und 5-Stern:
Wenn die Parameter noch nicht optimiert sind, dann auch als Rennsau, sprich unfahrbar bekannt. Hat man diesen Job einmal erledigt, fährt das Ding butterweich!

ESU LokPilot und 3-Anker (DCM):
Kommt fast an den 5-Stern ran, ruckelt bzw. knattert aber leicht bei extremster Langsamfahrt. Meine Optimierungsarbeiten sind noch nicht abgeschlossen.

ESU LokPilot und LFCM:
Die Masse machts! Ich fahre das ganze ebenfalls unoptimiert mit den Default-Werten von ESU. Fast auf 5-Stern-Niveau.

Tams LD-W-11 (DCM):
Die schlechteste aller vorgestellten Varianten, allerdings bietet sie meiner Meinung nach ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis! Die Lok ist lauter und ruckelt deutlich bei extremer Langsamfahrt. Beim Anfahren kommt es teilweise zu starken Lastwechselreaktionen. Der Decoder besitzt keine Lastregelung.


Mein Fazit:

Wenn man nur spielen will reicht der Tams vollkommen aus. Er bietet viele Konfigurationsmöglichkeiten. Aufgrund der fehlenden Lastregelung geht er gerade bei dieser 6-achsigen Lokomotive (3 Antriebsachsen) beim Durchfahren einer R1-Kurve (360 mm) sicht- und hörbar in die Knie.

Zum ESU LokPilot V3.0 muss man nicht mehr viel schreiben: Lastregelung, Multi-Protokoll, ... Das Gerät ist jeden Cent wert und bereitet sehr viel Freude!


Im Moment steht bei mir wieder eine BR 103 auf dem Schreibtisch, nämlich eine 3357 (rot beige, roter Rahmen, ohne Schürze). Diese möchte ich demnächst mit einem Tams LD-G-32 digitalisieren. Ich bin dann mal selbst gespannt, wie sich das ganze im Vergleich zum LoPi schlägt. Mein Traum wäre natürlich mal ein ZIMO, was aber in Ermangelung einer DCC-Zentrale (noch) nicht möglich ist.

In diesem Sinne
Gruß Karsten

Benutzeravatar

E 103-002
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 25
Registriert: Di 3. Feb 2009, 19:23
Wohnort: Essen

3054

#9

Beitrag von E 103-002 » Mi 4. Feb 2009, 23:35

Hi,
hier wurde schon alles gut beschrieben.
Allerdings halte ich nicht viel von Tams, da kannst du lieber einen alten c80 einbauen.

Google mal nach Lokspital in Würzburg, da bekommst du einen HLA-Antrieb aus 60904 mit Schrauben und Drosseln geliefert. Mußt nur die Lok und Artikelnr. mit angeben und du bekommst den Richtigen. Gleich noch einen Lokpilot mitbestellt und die Maschine läuft nach guter Reinigung und einbau wie eine Neue. Bin mir sogar sicher das sie besser läuft wie die Insider mit Sinusantrieb.
Du kannst aber auch mal bei 3,2,1 meins nach einem Treibgestell für HLA nachschauen, wenn du Glück hast für 20,- plus Versand. Dann kannst du das Set 60760 verbauen. Leider ist der Dekoder mit dem Lokpilot nicht zu vergleichen.
Hoffe, ich konnte dir helfen.

Benutzeravatar

wolfgang58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4378
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: zuegellos
Gleise: eingefahrene
Wohnort: Südhang Rhein-Main
Alter: 69

#10

Beitrag von wolfgang58 » Do 5. Feb 2009, 00:04

karhei hat geschrieben:Hallo two_tommy,

der Umbau einer BR 103 / E03 Märklin 3054 / 3053 ist absolut kein Problem.
Schau einfach mal
...
...
...

In diesem Sinne
Gruß Karsten
Hallo Karsten,

herzlichen Dank für Deine Mühe und den Umfang Deines Berichtes.

Dies war wirklich vorbildlich.

Vielleicht fällt den Mods dazu etwas ein, ob man das irgendwohin verschieben könnte.
Viele Grüße Wolfgang
Mä seit 1958; Ep.III; SX/DCC, Betriebsbahner auf Testanlagen mit 2+3 Leiter;
==> mfx-, sinus- und soundfreie Zone <==


karhei
Beiträge: 7
Registriert: So 20. Apr 2008, 20:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CU 6021
Gleise: C-Gleis

#11

Beitrag von karhei » Fr 6. Feb 2009, 18:54

@wolfgang58/wolfgang:
Vielen Dank für die sehr nette Anmerkung zu meinem Posting!
Gruß zurück.


Anbei habe ich ein paar weitere Detail-Aufnahmen von diversen BR 103 / E 03 Umbauten gelinkt:

Bilderserie I
BR 103 113-7 (Märklin 3054) mit Trommelkollektor (DCM)

So sieht die Chassis aus, nachdem alle Kabel abgelötet sind und das Umschaltrelais ebenfalls ausgebaut ist. Beim abgebildeten Umbau habe ich die alten Lampensockel durch die neuen Lampensockel (ET-Nr. 259920) mit den Lämpchen (ET-Nr. 600080) ersetzt, vgl. hierzu auch die Ersatzteil-Liste der 3357, 3358 bzw. 3558.

Bild

Abbildungen des Treibgestells

Treibgestell zerlegt, ESU Permanent-Magnet (Art. 51962) eingelegt

Bild

Nahaufnahme Treibgestell, Trommelkollektor eingesetzt

Bild

Kürzung der Drosseln

Bild

Motorschild verschraubt, Schrumpfschlauch an Zuleitungen, Drosseln angelötet

Bild



Bilderserie II
E 03 002 (Märklin 3053) mit Großem Scheibenkollektor (LFCM)

Treibgestell mit ESU-Permanent-Magnet (Art. 51960) und Anker eingelegt

Bild



Bilderserie III
BR 103 101-2 Lufthansa Airport Express (Märklin 2668)

Ich habe die Lok so gekauft. Sie soll sich in unmodifiziertem Originalzustand befinden.
Mikro-Controller: Nu 701.13

Decoder-Platine

Bild

Motorschild mit HAMO

Bild

Rückseite des Treibgestells, man kann den 5 poligen Anker erahnen

Bild

Ansicht des Modells

Bild

Das Original

Bild

Aufnahme-Datum: 05.10.2008
Standort: Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein



@two_tommy, E 103-002:

Kostenbilanz:

Variante 1:
Allstrom-Decoder, ca. 18 EUR

Variante 2:
ESU-Set, ca. 32 EUR

Variante 3:
Märklin HLA mit ESU LokPilot ca. 50 EUR

Variante 4:
Treibgestell HLA, Märklin HLA-Umbau ca. 70 EUR

* alle Preise Erfahrungs- / Beobachtungswerte zzgl. Porto

Die Idee mit dem neuen Treibgestell (Variante 4) und vielleicht noch einem Märklin 5-Stern-Anker aus dem Set 7180 hatte ich auch schon einmal ins Auge gefasst. Dann bin ich aber auf der Homepage vom Märklin Magazin auf folgenden Artikel gestoßen: Kurz gekuppelt Teil 2. Nach dem Studium dieser Lektüre ergab sich für mich eine Schlüsselfrage: Ohne, dass ich auf KKK o.ä. umrüsten wollte, wie endet es nun mit dem Kupplungshaken und der Nut in der Front-Schürze der 3054? Letztendlich zog ich die oben aufgeführte Variante 2 vor.

Man könnte jetzt einen ausbaufähigen Mittelweg beschreiten: Variante 2 und wenn man damit total unzufrieden ist, den Märklin HLA dazukaufen. Vom Treibgestell habe ich persönlich die Finger weglassen, da wäre eine klärende Experten-Meinung gefragt.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten

Benutzeravatar

Soulman
InterCity (IC)
Beiträge: 554
Registriert: Sa 24. Jan 2009, 02:18
Nenngröße: H0
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis
Kontaktdaten:

#12

Beitrag von Soulman » Fr 6. Feb 2009, 23:58



Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3250
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 53

#13

Beitrag von Ferenc » Sa 7. Feb 2009, 17:18

Hi,
die E03 hatte aber keine 3 roten Rückleuchten.

Ferenc

Antworten

Zurück zu „Spur H0“