Kleine Rangieranlage auf 2x1 Meter für zwei

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Threadersteller
markstutz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:06
Wohnort: Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

Kleine Rangieranlage auf 2x1 Meter für zwei

#1

Beitrag von markstutz » Do 19. Feb 2009, 11:34

Rangieranlage "Industriebahn Kleinlutzental"

geplant mit Märklin C-Gleis, auch mit Roco GeoLine realisierbar

Länge: 2.00 Meter, Breite: 1.00 Meter

Bild


Die Anlage ist als Zwei-Spieler-Anlage gedacht; dabei steht der Werksverkehr der Kleinlutzentaler Industrie im Mittelpunkt. Optisch durch eine durchgehende Gebäudekulisse in zwei Teile unterteilt, bietet die Anlage insgesamt 13 Betriebspunkte sowie eine Möglichkeit zur Fortsetzung (#).

Zentrale Idee der Anlage ist ein ständiger Wagen-Austausch der grünen und gelben Seite. Dabei könnte man sich einen "Spielplan" zurecht legen, oder aber mit Spielkarten ähnlich einem angelsächsischen "Shunting Puzzle" zufällige Zustellaufträge ziehen und anschliessend die Wagen entsprechend umstellen.

Die Funktionen der Gleise ist je nach dargestellter Industrie anders, daher verzichte ich auf eine detaillierte Erläuterung.

Eine besondere Fuktion übernimmt das Gleis # rechts: hier kann ein Triebwagen für den Personaltransport "versteckt" werden und gelegentlich für etwas Abwechslung im Rangieralltag sorgen. Die Gleise 9 bzw. L verfügen über einen Hilfsbahnsteig für den Fahrgastwechsel.


Für eine bessere Übersicht eine gestreckte Gleistopologie der beiden Seiten:

Bild

Und hier wären die verwendeten Gleisstücke zu finden:

Bild
liebe Grüsse, Mark

Bild


Holger_D
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1525
Registriert: Fr 30. Dez 2005, 22:03
Alter: 18

#2

Beitrag von Holger_D » Do 19. Feb 2009, 11:54

Hallo, Mark,

Deinen Gleisplan finde ich absolut genial!

Ich für meinen Teil würde versuchen, die Kurve im rechten Bereich durch eine Straßenbrücke, dichten Baumbewuchs (was wegen der Bebauung wohl am praktikabelsten wäre) oder mittels Tunneln wegzutarnen. Doch letztlich sind solche Mätzchen völlig unerheblich. Den immensen Spielspaß hast Du auch ohne sie!

Großes Kompliment und Grüße von Holger
Schädigt Märklin - kauft Minitrix!

Benutzeravatar

Willys Jeep
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 56
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 19:28

#3

Beitrag von Willys Jeep » Do 19. Feb 2009, 14:25

Hoi Mark

Auch mir gefällt der Plan sehr gut. Aber fehlen nicht Ausziehgleise, um Kollisionen beim Rangieren zu vermeiden?

Gruass Roman
Enzo Ferrari :
Der Jeep ist Amerikas einziger echter Sportwagen!

Benutzeravatar

Threadersteller
markstutz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:06
Wohnort: Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von markstutz » Do 19. Feb 2009, 14:29

Wieso sollen Rangiergruppen kollidieren? Die haben auf Sicht zu fahren (siehe FDV) & müssen den Fahrweg immer überwachen...

Aber ich denke, ich weiss was dich stört. Die Rangierbewegungen müssen beim Ausziehen "in den Bogen" rechts. Dafür ist einfach eine saubere Kommunikation mit dem Nachbarn nötig. Das läuft aber in nicht zentralisierten Bereichen bei der grossen Eisenbahn auch so - da müssen sich die Rangierleiter gegenseitig absprechen wer wohin fährt...
liebe Grüsse, Mark

Bild

Benutzeravatar

JoMä
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1772
Registriert: Do 12. Feb 2009, 20:43
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: z21
Gleise: RocoLine m.Bettung
Wohnort: Zuhause
Alter: 25
Deutschland

#5

Beitrag von JoMä » Do 19. Feb 2009, 15:37

Hallo,

toller Gleisplan.

Ich würde die Anlage beim Bau aber in zwei teile unterteilen (auf der gestrichelten, roten Linie die Schnittstelle einplanen), dann kann man später die Strecke verlängern oder einen 3. Rangierbahnhof einfügen.

Ansonsten aber super Gleisplan!!!

MFG

Jo
LG vom Joey ;)
-----------------------------------------------------------------------
Fahrbetrieb, Modellvorstellungen, Testberichte und Vergleiche.
Das alles und mehr in meinem Thread Joeys Teppichbahn
Videos von "Joeys Teppichbahn" auf meinem YouTutbe Kanal

Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4173
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

#6

Beitrag von CR1970 » Do 19. Feb 2009, 18:23

Ach Mark, du wieder mit deinen Ideen :D

Einfach klasse! Auch wenn man deine Gleispläne nicht benötigt (weil Anlage oder eigener Gleisplan schon besteht), ist es immer interessant deine Vorschläge zu lesen und die tollen Ausarbeitungen zu genießen. Dass das eine oder andere Betriebsbeispiel aus der Praxis nachgespielt oder verarbeitet wird, ist selbstredend.

*Daumen hoch*
Androide Grüße von CR1970 - Mein Liebling: die 23er, eine echte Crailsheimerin!
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968... und Meine Playlists auf YouTube...

Benutzeravatar

frankshuette
InterCity (IC)
Beiträge: 987
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 10:33
Wohnort: Neufra (Schwäbische Alb)
Kontaktdaten:

#7

Beitrag von frankshuette » Do 19. Feb 2009, 18:39

Hallo Mark,

auch ich bin sehr von dem Plan angetan. Tolle Rangieranlage und je nach Lust und Laune kann man sich bei den Industriebauten austoben.

Gruß Frank

Benutzeravatar

Willys Jeep
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 56
Registriert: Mo 18. Feb 2008, 19:28

#8

Beitrag von Willys Jeep » Do 19. Feb 2009, 23:23

Hallo
Die Rangierbewegungen müssen beim Ausziehen "in den Bogen" rechts. Dafür ist einfach eine saubere Kommunikation mit dem Nachbarn nötig
Genau das habe ich gemeint :wink:

Ich würde diesen Plan als nostalgische Moba umsetzen, mit M-Gleis und analog. 1-2 Gleise vieleicht mit Oberleitung.

Gruass Roman
Enzo Ferrari :
Der Jeep ist Amerikas einziger echter Sportwagen!


paperman
Beiträge: 8
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 16:32
Wohnort: Binz, Schweiz

#9

Beitrag von paperman » Fr 20. Feb 2009, 16:16

Sehr interessanter Vorschlag! Der verleitet fast dazu, am Wochenende mal die Kiste mit den Geleisen hervorzuholen und das ganze mal auf dem Boden aufzubauten... :roll:

Was ich mir als Ergänzung bei vorhandenem Platz noch vorstellen könnte: Auf der linken Seite noch einen halben Meter anhängen, die Geleise 8 und K weiterführen, am besten durch eine Kulisse, und dann auf dem halben Meter zusätzlichen Platz diese beiden Geleise in einem Fiddle Yard mit einem Ausweichgleis (evtl. halt mit Bogenweichen) zusammenführen.

Okay, das ergibt einen nicht immer sehr beliebten Kreisverkehr, aber man könnte den Betrieb etwas abwechslungsreicher gestalten und den Güterverkehr durch etwas Personen-Nahverkehr ergänzen.

Gruss, Dani

Benutzeravatar

Threadersteller
markstutz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:06
Wohnort: Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

#10

Beitrag von markstutz » Fr 20. Feb 2009, 20:45

Der Betrieb wird durch die Rangieraufträge interessant.

Natürlich kann man links noch mehr Platz einräumen und dann die Anlage optimieren. Wobei ich dann irgendwann vom Bogen rechts wegkäme und stattdessen eine diagonale "Übergabemöglichkeit" vorsehen würde.
liebe Grüsse, Mark

Bild


PEPI
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 316
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 15:18

Funktioniert

#11

Beitrag von PEPI » Sa 21. Feb 2009, 08:39

Guten Morgen.
Sehr schöner Plan, der auch funktioniert. Ich tausche die Industriegebäude gegen Krähne und Beladestationen und baue ein paar Entkupplungsgleise ein und schon können / müssen zwei Kinder zusammen kooperieren.
Gruß Günter

Benutzeravatar

Threadersteller
markstutz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:06
Wohnort: Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

#12

Beitrag von markstutz » Sa 21. Feb 2009, 09:58

Ja klar, das ist eine andere Möglichkeit. Vielleicht sollte ich das ganze sogar mal mit einem kleinen Hafenbecken in der Mitte ausprobieren - das ginge dann evtl. auf Kosten der "innersten" Gleise, aber die Thematik des Hafens ist für mich Bergland-Indianer schon ziemlich exotisch 8)
liebe Grüsse, Mark

Bild

Benutzeravatar

Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3433
Registriert: Fr 21. Apr 2006, 15:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB Basic + GFN Profi-Boss
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Kronsburg bei RD
Alter: 49

#13

Beitrag von Thilo » Sa 21. Feb 2009, 10:56

Hallo Mark,

dafür sind für mich als Nordlicht Berge ziemlich exotisch. :cool:

Ein Hafen klingt nach einer netten Idee, vielleicht nicht mit weniger Gleisen, sondern als kleines U mit dem Hafenbecken in der Mitte (Spielerstandort)?

Viele Grüße aus dem verschneiten, flachen Norden

Thilo

Benutzeravatar

macbee
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2557
Registriert: So 15. Jan 2006, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 MFX
Gleise: Cgleis und Selbstbau
Wohnort: Lungau
Kontaktdaten:

#14

Beitrag von macbee » Sa 21. Feb 2009, 12:24

hi,

diese idee mit der kulisse als trennung ist in den USA sehr beliebt. man könnte z.b. auf der einen seite eine industrie aufbauen und auf der anderen seite landschaft und wenn du die platte im 30 cm verlängerst dann könnte sogar ein rundum verkehr stattfinden... erst rangieren und zug zusammenstellen und dann abfahren und sobald du um die kurve rum bist siehst du nur noch landschaft mit einem fluss, brücke, eventuell einem lagerhaus mit gleis und dann fährst du wieder unter einer unterführung durch und bist wieder in der großstadt...dort wird der zug abgekoppelt und neu rangiert und schon geht es wieder los.. das gleis rechts (personenverkehr) könnte auch ein abzweig sein wo man auf die hauptstrecke kommt.. dort ein fiddleyard dran den man abklappen kann (schaniere) und schon kannst du die waggons mit der außenwelt tauschen...

wichtig bei einer solchen anlage sind die car cards und waybills. jeder wagen hat also ein karte die einen einschub hat.. dann gibt es die waybills die die ladung bescchreiben und wo die hingeliefert wird.. und so hat jeder wagen immer eine andere ladung und andere wege die er zurücklegen muss. die ladung muss natürlich mit der industrie übereinstimmen.. also ein lagerhaus bekommt rohwaren, kisten, verpackungsmaterial.. das rohmaterial kommt vom land, das holz von fern und das verpackungsmaterial kommt von einem anderen lagerhaus. die fertigwaren werden dann wieder ins ausland verschickt... und so weiter..
Cheers vom Kanadier in den Bergen
H0N3: RGS/DRGW + DCC NCE; 0N30 mit Shay + Sägewerk DCC; H0 Märklin + CS2 plus CS1 + MS1 und MS 2 sowie MFX/DCC gemischt; LGB. CS1 Steuerung über iPhone und Touchcab sowie Forum auch via iPhone.


wolfgang58

#15

Beitrag von wolfgang58 » Sa 21. Feb 2009, 14:04

macbee hat geschrieben:hi,

...

wichtig bei einer solchen anlage sind die car cards und waybills. jeder wagen hat also ein karte die einen einschub hat.. dann gibt es die waybills die die ladung bescchreiben und wo die hingeliefert wird.. und so hat jeder wagen immer eine andere ladung und andere wege die er zurücklegen muss. die ladung muss natürlich mit der industrie übereinstimmen.. also ein lagerhaus bekommt rohwaren, kisten, verpackungsmaterial.. das rohmaterial kommt vom land, das holz von fern und das verpackungsmaterial kommt von einem anderen lagerhaus. die fertigwaren werden dann wieder ins ausland verschickt... und so weiter..
Gute Idee von unserem lieben Max, der ja das Leben hinter dem Teich kennt.

Links hierzu:

http://www.bf-vln.de/wagenkarten/

und

http://www.fremo.org/betrieb/freigh_d.htm

Benutzeravatar

macbee
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2557
Registriert: So 15. Jan 2006, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 MFX
Gleise: Cgleis und Selbstbau
Wohnort: Lungau
Kontaktdaten:

#16

Beitrag von macbee » Sa 21. Feb 2009, 17:39

Danke dir... mit diesen waybills und carcards macht es echt spass und ist immer abwechselungsreich.. sogar die kids lieben es wenn auch der eine immer torten verfrachtet und der andere plastik für die lego produktion.. :D :D
Cheers vom Kanadier in den Bergen
H0N3: RGS/DRGW + DCC NCE; 0N30 mit Shay + Sägewerk DCC; H0 Märklin + CS2 plus CS1 + MS1 und MS 2 sowie MFX/DCC gemischt; LGB. CS1 Steuerung über iPhone und Touchcab sowie Forum auch via iPhone.


Klauenkupplung
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 293
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 08:43
Wohnort: ZH

#17

Beitrag von Klauenkupplung » So 22. Feb 2009, 13:38

Ein Top-Plan, ich vermisse ihn nur als Download auf gleisplan.ch :)
Gruss aus Zürich,
Fabian
------------------
Märklin aus Nostalgie, DC-Digital aus Überzeugung.


DELTA
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 285
Registriert: Di 18. Apr 2006, 06:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: C-Gleis
Wohnort: SH

1418

#18

Beitrag von DELTA » So 22. Feb 2009, 18:13

Hallo zusammen, hallo Mark,

mir genügen diese "flachen" (zweidimensionalen) Gleispläne auf einer Ebene eigentlich nicht wirklich, von da her habe ich mir einmal erlaubt deinen Gleisplan um eine Ebene für den Austausch kurzer Übergabezüge zu erweitern.
Wie von mir bereits bekannt habe ich keine eigenen Ideen für Gebaüde etc. eingezeichnet (so ausführlich illustriert wie du das machst), das hat einen einfachen Grund >>> mir ist es wichtig das sich Bau- Interessierte selber noch einmal ihre eigenen Gedanken zu der Thematik machen.
Hier mal der erweiterte Gleisplan:
Bild

Bild

Die orange Strecke (2,45m lang) , genügt für die Ab- / Auffahrt eine Ebene ( 75 mm Höhendifferenz = 3% Steigung) tiefer.

Bild

Bild

Bild

Bild

Wie auf dem Bildern unschwer zu erkennen ist, wären 5 cm mehr bei der
Anlagentiefe sicherlich sinnvoll. Die im Gleisplanungs- Programm eingestellte Ansicht (mit Bettungsköper) gibt den tatsächlichen Flächen- Bedarf besser / genauer wieder ...

Mark, ganz nebenbei kann ich dir sagen, das die Gleise nicht zwingend wie von dir weiter voran angegeben zuerstückelt werden müssen.
Ich denke mal das der von mir erweiterte Gleisplan den Betrieb um einiges interessanter 7 abwechslungsreicher machen dürfte.
Baubar ist er (wie alle meine Pläne) so auf alle Fälle.

Schönen Rest- Sonntag, Gruß Thomas / Delta :D

Benutzeravatar

Threadersteller
markstutz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:06
Wohnort: Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

#19

Beitrag von markstutz » So 22. Feb 2009, 20:28

Hallo Thomas

eine sehr interessante Erweiterung meiner "flachen" Idee. Jetzt müsste man das fallende Gleis noch geschickt tarnen können bzw. eine gute Begründung für die Unterführung finden.

Sonst: sehr fein!
liebe Grüsse, Mark

Bild


DELTA
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 285
Registriert: Di 18. Apr 2006, 06:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: C-Gleis
Wohnort: SH

Ich noch mal zu Erklärungen ...

#20

Beitrag von DELTA » So 22. Feb 2009, 20:57

Hallo Mark,

zu,
eine sehr interessante Erweiterung meiner "flachen" Idee.
Es freut mich, dass du dich mit der Erweiterung "anfreunden" kannst.

Zu,
Jetzt müsste man das fallende Gleis noch geschickt tarnen können bzw. eine gute Begründung für die Unterführung finden.
Ich bin zwar kein "Fan" von langgestreckten Arkadenmauern, aber in diesem Fall würde ich wohl das obere Gelände mit einer Mauer entlang der geraden (Orangen) Gleise abfangen. Ich denke solche Gegebenheiten gibt es zur Genüge in der Realität, und die Geländegestaltung neben dem Gleisbogen (orange Gleise) zur höheren Lage hin kann man getrost dem natürlichen Verlauf überlassen. (Ein klein wenig Grün steht einem Industriegebiet auch gut zu Gesicht.)
Zum Ersatz des Tunnelportal >>> Nichts leichter wie das, die Unterführung könnte doch glatt weg unter einer Brücke weggetarnt werden...

Zu,
Sonst: sehr fein!
Na, bei der Vorarbeit war es doch auch ein Kinderspiel... :wink:

Gruß Thomas / Delta :)


juern

#21

Beitrag von juern » Mo 23. Feb 2009, 14:14

Absolut Spitze!

Mich brennt es total die Anlage in N zu realisieren. Kompakt, macht Gleistechnisch Sinn und sieht nach viel Spass aus!
Und zu zweit macht sowieso alles doppelt Spass :)

Gruss
Juern

Benutzeravatar

pepinster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1889
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 10:58
Nenngröße: H0

#22

Beitrag von pepinster » Di 24. Feb 2009, 16:12

Hallo zusammen,

da die Anlage zum Bedienen von 2 Seiten zugänglich sein muss, benötigt sie im Endeffekt doch eine Menge Platz.

Ich würde die zwei Teile in L-Form aufbauen und durch einen ca. 90° Bogen verbinden. Wenn man die Anlage (eine Ebene) in einem Regal mit 50 bis maximal 65cm Tiefe einbaut, benötigt sie (netto) so gut wie keinen Extraplatz in der Wohnung. Hinter einer der Industriekulissen ist dann bestimmt auch etwas Raum für den "Schattenbahnhof", der den Triebwagen aufnimmt, und der ggf. per Spitzkehre noch erweiterte Abstellmöglichkeiten ausserhalb des sichtbaren Bereichs bieten kann. In den meisten Zimmern dürften Schenkellängen zwischen 2,5 und 3m noch problemlos machbar sein.

Damit Ihr versteht, wie ich mir das vorstelle, hier mal schnell umgestrickt, im Detail muss man die Gleisführung natürlich optimieren, aber so gings schneller als alles neu zeichnen...

Bild

Gruss von
Axel
Gleise mit Mittelleiter sind keine Schande!
1.: Trix Express Minianlage: Fahrzeuge nach deutschen (Epoche III) und englischen Vorbildern (TTR)
2.: in Planung neue H0 Anlage C-Gleis mit Pukos: MM Digital, Fahrzeuge von SNCB, CFL, SNCF bevorzugt


Picasso

#23

Beitrag von Picasso » Di 24. Feb 2009, 16:40

Axel, in L-Form ist die Anlage super! Gefällt mir richtig, gerade, wenn man 1m Tiefe nicht mal einfach unterbringen kann!

An einem Schenkel könnte ich mir noch eine Kaimauer und ein paar cm Wasser vorstellen!

Benutzeravatar

Bodo
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2264
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB1 & CS2
Gleise: C-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

#24

Beitrag von Bodo » Di 24. Feb 2009, 16:53

Hallo zusammen,

auch ich finde den Plan als 2-Personen-Spielanlage ziemlich genial. Um das Problem des Ausziehgleises zu entschärfen und gleichzeitig etwas mehr Strecke zu schaffen, könnte ich mir einen zusätzlichen "Kreis" als Wendel vorstellen. Dann hätten die Anlagenteile verschiedene Höhen. Und bei einem Teil hätte man vorne ein höher liegendes Gleis (auf der anderen Seite wäre das Gleis unter dem Rangierfeld) - das wäre natürlich ein Nachteil. Aber dafür hätte man etwa vier Meter Strecke zwischen den beiden Teilen.

Viele Grüße, Bodo

Benutzeravatar

Threadersteller
markstutz
EuroCity (EC)
Beiträge: 1266
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:06
Wohnort: Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

#25

Beitrag von markstutz » Di 24. Feb 2009, 17:03

Au ja, Axel! Das ist eine interessante Entflechtung. Die ursprüngliche Idee für eine ganze Serie von Anlagenideen einiger Planer war die Frage, was eigentlich auf der Fläche eines Standardbettes Platz findet. (Link zum H0-Modellbahnforum).

Wenn man diese Beschränkung aber weglässt, dann finde ich die L-förmige Interpretation meiner kleinen Rangieranlage super 8) ich werde mir bei Gelegenheit einmal erlauben, das geometrisch richtig zu konstruieren.

Dabei würde ich aber auf einen Wendel verzichten - ausser Höhendifferenz und dem erhöhten Platzbedarf bringt er wenig. Für ein Streckengefühl würde ich eher mit einer Brücke oder vorangestellten Gebäuden versuchen, die beiden Schenkel optisch zu trennen.
liebe Grüsse, Mark

Bild

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“