Galerie/Tunnel/Viadukt Thema ist als GELÖST markiert

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
a.m.
Ehemaliger Benutzer

Galerie/Tunnel/Viadukt

#1

Beitrag von a.m. »

In der alten MIBA Ausgabe "Pit-Pegs Skizzen Buch" fand ich einige ganz interessante Zeichnungen und habe mir gedacht, ich schau mal was bei einem Bau rauskommt. Die Idee zum Viadukt habe ich aus einem Bucch über den Semmering. So siehts bisher aus (Bauzeit ca. ein halbes Jahr)
Die Sperrholzteile bilden das Grundgerüst für die Galerie.

Bild

Das zweite Bild zeigt die Einfahrt in die Galerie.
Bild

Und hier noch ein paar Bilder aus verschiedenen Baustadien.

Bild

Bild

Bild
Samy1981
Ehemaliger Benutzer

#2

Beitrag von Samy1981 »

Wow das sieht ja schon super aus :)

Kannst du ein paar erklärungen abgeben wie du die Mauerstruktur ins Styrodur bekommst?
kaiyjaiy
Ehemaliger Benutzer

#3

Beitrag von kaiyjaiy »

Sieht aus wie mit einem Bleistift ;)
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#4

Beitrag von a.m. »

Das geht ganz einfach. Mittels eines Stahllineals, bzw. Winkel und ein harter Bleistiftstummel. Der liegt besser in der Hand. Bei den langen Seitenteilen ist es etwas schwierig die Linien gerade zu kriegen. Man muss immer aufpassen, dass der Stift das Material gut teilt, sonst schiebt man es zusammen und es sieht komisch aus. Der Stift muss ganz spitz sein und man muss ins Material reinstechen. Manchmal hilft es, wenn der Einstich nicht gut gelungen ist, vorsichtig mit einem Cutter die Ritze nachzufahren. Einige Teile, wie die langen Seitenwände und die Gewölbeauskleidung habe ich vor dem Verkleben (Uhu-por) geritzt. Ich schätze, dass es ca. 6000 Steine sind. Die Hand verkrampft da ganz gut.
Demnächst gibts noch ein paar andere Bilder, der Viadukt ist mittlerweile fast fertig und wird dann gefärbt.
Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar

Moba_LA
InterRegio (IR)
Beiträge: 214
Registriert: Fr 31. Okt 2008, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 (DCC)
Gleise: C-Gleis
Alter: 29

#5

Beitrag von Moba_LA »

Klasse :!:
Höchste Styrodur-Ritzkunst :wink:

Ich bin ja schon froh, wenn man mein Geritze als Brüche in Betonplatten erkennen kann ...

Mit der passenden Farbgebung haben wir einen neuen Ruhmeshallen-Kandidaten :wink:

Gruß
Nico
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#6

Beitrag von a.m. »

Vielen Dank für das Kompliment, ich hoffe in den nächsten Wochen mit der Farbgebung anfangen zu können. Die Brücke ist jetzt fast fertig.
Viele Grüße,
Andreas
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#7

Beitrag von a.m. »

Der Doppeltunnel hat nun seine Grundfarbgebung erhalten. Hier zwei Bilder dazu.

Bild

Bild

Am Viadukt nähert sich die "steinerne" Brüstung ihrer Vollendung. Ich hoffe in den nächsten zwei bis drei Wochen die Grundfarbgebung auszuführen.

Bild
uwe 1109
Ehemaliger Benutzer

#8

Beitrag von uwe 1109 »

Hy Andreas,

das sieht ja bombastisch gut aus. :shock:

Da bin ich schon gespannt wie das weitergeht zwecks Farbe.

Lass uns da jetzt ja nicht hängen mit den weiteren Berichten :wink:
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#9

Beitrag von a.m. »

Hallo Uwe, das geht auf jeden Fall weiter, die Teile werden für zwei Dioramen gebaut. Da kommen auch noch selbst gebaute Bäume etc. dazu. Viele Grüße,
Andreas
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#10

Beitrag von a.m. »

Hallo zusammen,
nahezu fertig steht der Viadukt auf dem Grundmodul meines Dioramas. Leider bin ich noch nicht zur Farbgebung gekommen. Die Bäume werde ich auch selber bauen. Da gibts ja tolle Möglichkeiten. meiner ist noch nicht ganz perfekt, war der erste Versuch.

Bild

Bild

Ein paar Fichten wirds dann auch noch geben.

Bild

Bis bald und viele Grüße,
Andreas
Benutzeravatar

Dwimbor
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2493
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin K
Wohnort: Kortrijk
Alter: 50
Belgien

#11

Beitrag von Dwimbor »

Ih nehme an, der Stamm der Fichte ist ein Schaschlikspieß?
Viele Grüsse, Michael

Einladung zum Gegenbesuch: Nibelungenbahn: Nibelheim II
Bild
Bis bald!
Samy1981
Ehemaliger Benutzer

#12

Beitrag von Samy1981 »

Ich habe noch eine spezielle Frage zu dem Styrodur.
Welche Materialstärke hat das grüne? Und welcher Hersteller ist das?

Ich habe bei uns im Baumarkt 2 Sorten Styrodur, einmal so grünes wie du hast, das lässt sich gut ritzen, ist aber nur in 2/3mm Stärke erhältlich, und dann wieder ab 2cm.....
Und dann gibt es weißes, in 5mm, eigentlich die Ideale stärke für solche Bauten, aber es lässt sich nicht sauber einritzen, bei der kleinsten unachtsamkeit fährt das material zusammen(wie du oben schon erwähnt hast) und es sieht doof aus.......

Also ich denke mal du hast ebenfalls das dünnere(2/3mm) genommen und mehrfach übereinandergeklebt bzw. eine Holzunterkonstruktion....
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#13

Beitrag von a.m. »

Hallo Michael, genau der kleine ist ein Schaschlikspieß, der große ein Buchenrundstab, der durchbohrt wurde und dann Blumendrahtäste gekriegt hat. Eine Rindenstruktur kriegt man, wenn man den Stamm mit einer groben Holzfeile bearbeitet. Da die Bäume im Wald stehen werden ist das aber für mich nicht unbedingt wichtig. Natürlich muss man das am Waldrand schon besser darstelle, aber wie gesagt, das sind meine ersten Versuche.
Viele Grüße,
Andreas
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#14

Beitrag von a.m. »

Hallo Thomas,
ich habe das Material von einem Freund, der gerade ein Haus baut bekommen. Es ist ca. 3mm dick. Ich glaube bein OBI haben die es auch gerollt. Als Untermaterial für die Brücke habe ich das rosa Austrotherm benutzt. Das ist ca. 6 cm dick. Es gibt Styrodur in verschiedenen Dichtegraden. Ich habe mich durch verschiedene EJ-Ausgaben anregen lassen (Von der Altmühl in die Oberpfalz, die schiefe Ebene und die schweizer Gebirgsanlage von J.Brandl). Die Galerie ist übrigens ein Sperrholz Grundkörper.
Je dichter das Styrodur, desto besser lässt es sich ritzen. Da ich damit keine Erfahrung hatte, habe ich es eben so gemacht, dass ich den Grundkörper ausgeschnitten habe (Messer, versch. Sägen) und das grüne Styrodur dann am Tisch geritzt habe. Der Bleistift muss ganz hart sein, sonst trennt er schlecht. Manchmal habe ich die Ritzen mit einem Cutter ganz leicht nachgezogen, ganz ohne Druck. Nach dem Färben stehen einige Flusen weg, die man dann vorsichtig nachschleifen muss. Kleben geht mit UHU-Por aber auch Weißleim hält, aber die Abbindezeit ist relativ lang. Der Vorteil dieser Methode ist, wenn man ein kleines Teil versaut hat, muss man nur dieses neu anfertigen. Ich hoffe, dass es Dir weitergeholfen hat.
Viele Grüße,
Andreas
uwe 1109
Ehemaliger Benutzer

#15

Beitrag von uwe 1109 »

Guten morgen,
Welche Materialstärke hat das grüne? Und welcher Hersteller ist das?
Thomas,das wird, so wie ich das sehe, Trittschalldämmung sein.
Die bekommst Du bei Obi,Hornbach usw.in Platten ( 5 qm im Pack )
oder auf Rollen.

Ich hab mir die Platten auch erst kürzlich besorgt und mal versuche
gemacht.Die "Ritzen" habe ich mit Minitrennscheibe und biegsamer Welle
erstellt.Geht für die langen Rillen recht gut aber die kurzen senkrecht
ist es schlecht.Da hab ich´s mit Teppichmesser gemacht.

Das alles nur auf einem kleinen Stück ohne Formgebung oder Verwendungszweck.Eben nur zum Versuch.
Deshalb auch keine Bilder gemacht die ich hier zeigen könnte.

Kann sagen es geht aber mit Geduld kommt man(n) weiter.

Viel Spaß und Erfolg beim Selbstversuch.

@ Andreas

Kannst Du bissl ne Erklärung dazu abgeben wie Du die Fronten
gestaltet hast :?:
Sieht für mich aus als sei das aufgeklebt.
Die Rundbögen und den Kranz oben meinte ich damit.

Zu Deinem Baum:

Für meinen geschmack noch bissl zu kahl aber ansonsten klasse gemacht.

Respekt :!:

Bitte weiter berichten,Danke :wink:
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#16

Beitrag von a.m. »

Hallo Uwe,
die Bäume werden noch verbessetr, die sind im Zwischenstadium.
Für die Fronten habe ich den Grundkörper auf die Trittschalldämmung gelegt und grob die Umrisse mit einem Faserschreiber aufgezeichnet. Zuerst wured die Ausmauerung der Bögen eingeklebt. Man muss sie mit Tesa fixieren, bis der Kleber abgubnden hat. Dann wuren die Fronten aufgelegt, mit Tesa fixiert und mit einem Faserschreiber die Bögen aufgezeichnet. Nach dem Ausschneiden wurden diese aufgekelbt. Das Gravieren erfolgte im Anschluss. Die Rundbögen wurden danach extra aufgeklebt, nachdem sie vorher anhand der Bögen auf das Styrodur gezeichnet wurden. Wenn sie nicht genau passen kann man sie durch Tesa in die richtige Postion bringen. Die Steinstruktur wirde im Anschluss eingraviert. Für die Gesimse wurden extra Streifen geschnitten. Die Mauerbrüstung besteht aus zwei Schichten, die mit Hilfe einer Glasflasche etwas geplättet wurden. Man kann recht schöne plastische Strukturen mit dem Material herstellen.
Viele Grüße,
Andreas
uwe 1109
Ehemaliger Benutzer

#17

Beitrag von uwe 1109 »

Hallo Andreas,


danke für Deine schnelle Antwort.
Ich hab mir die Platten auch erst kürzlich besorgt und mal versuche
gemacht.Die "Ritzen" habe ich mit Minitrennscheibe und biegsamer Welle
erstellt.Geht für die langen Rillen recht gut aber die kurzen senkrecht
ist es schlecht.Da hab ich´s mit Teppichmesser gemacht.
Ich hab auch schon mit 6 mm Holzplatten Versuche gemacht.
Das sieht dann etwa so aus:
Bild

Bearbeitet wie oben beschrieben.
Farbe: Antrazit zu beginn.
Nach dem trocknen dann etwas Braun und dann noch mit ganz wenig
Weiß drübergewischt.

Gefällt mir noch net ganz 100%tig aber ich kann ja noch üben. :D
Holz und die anderen Platten hab ich genug :wink:

Werde mir Deine Art mal merken und selbst auch mal Testen ob ich das kann :oops:
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#18

Beitrag von a.m. »

Hallo Uwe,
ich finde, das sieht sehr gut aus, vor allem die Farbgebung. Ich hoffe, dass ich meines nicht versaue. Schwierig sind immer die Gewölbeblenden.
Den Grundanstrich habe ich übrigens schon begonnen. Bilder folgen bald.
Viele Grüße,
Andreas
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#19

Beitrag von a.m. »

Hallo zusammen,
hier ein paar Bilder vom ersten Grundanstrich des Viadukts. Es ist gar nicht so einfach die richtige Konsistenz der Acrylfarbe hinzukriegen. Ist sie zu dünn, deckt sie nicht, ist sie zu dick schmiert sie die feinen Rillen zu. Einige ungewollte Spalten kann man aber so gut verfüllen. Andere muss man dann mit einer Nadel wieder nachfahren. Leider sind die Bilder nicht so gut. Ein paar bessere folgen nach.
Viele Grüße,
Andreas

Bild

Bild

Bild
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#20

Beitrag von a.m. »

Hallo zusammen,
mittlerweile habe ich mit der Patinierung begonnen, hier ein paar Bilder, die leider nicht so gut sind, bessere folgen nach. Die Holzstäbche werden übrigens Telegrafenmasten, die z.B. auf dem Semmering in der Brüstung befestigt waren.
Viele Grüße, Andreas

Bild

Bild

Bild
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#21

Beitrag von a.m. »

Hallo,
mittlerweile hatte ich Zeit den viadukt farblich weiter zu gestalten. Auch die ersten Kalkfahnen sind hervorgetreten. Fortsetzung folgt bald. Der Geländebau startet in Kürze.
Viele Grüße,
Andreas

Bild

Bild
Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4913
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

#22

Beitrag von CR1970 »

Nur schade, dass die Steinreihen beim Ansetzen der nächsten Styrodurplatte nicht durchgehend und verschoben sind. Hier besser immer einen Stein ausschneiden, sodass die Platten sich überlappen :wink:
Samy1981
Ehemaliger Benutzer

#23

Beitrag von Samy1981 »

CR1970 hat geschrieben:Nur schade, dass die Steinreihen beim Ansetzen der nächsten Styrodurplatte nicht durchgehend und verschoben sind. Hier besser immer einen Stein ausschneiden, sodass die Platten sich überlappen :wink:
Ich glaub das sieht nur so aus, dort wo man Anhand des Bildes eine Plattenkante vermutet, ist ein kleiner Absatz in der Mauer, ich glaube das ist so gewollt.........
Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4913
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

#24

Beitrag von CR1970 »

Dann bin ich zufrieden :lol:
a.m.
Ehemaliger Benutzer

#25

Beitrag von a.m. »

Hallo Thomas, hallo CR 1970,
also es sieht wirklich nur so aus, ich habe genau aufgepasst, dass sich die Steinreihen fortsetzen. Durch die Photograpierperspektive von schräg oben kommt dieser Eindruck zustande.
Viele Grüße,
Andreas
Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“