ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#1

Beitrag von FahreS » Do 17. Mär 2011, 20:58

Hallo ihr!

Ich hab jetzt meinen ersten wirklich aufwendigen Umbau vor.
Undzwar möchte ich meinen ICE 1 Modell 2986 (nicht bei märklin zu finden), eine DELTA Ausführung umbauen.
Derzeit hat er vorne und hinten immer, egal ob er fährt oder steht ein weißes Dreilicht Spitzensignal. Innenbeleuchtung und stromführende Kupplung? Fehlanzeige.
Außerdem habe ich die Waggons 43741 und 43742, die gehören leider einer etwas neueren Baureihe an, was man vor allem an den Endprofilen sieht.

Ich hab mir schon andere ICE 1 Umbaupläne hier im Forum angesehen und hab also schon eine gewisse Vorstellung :)

Folgendes möchte ich machen:
- ESU LokPilot 4 und Schleiferumschaltung 51966 auch von ESU verbauen
- SMD LED Innenbeleuchtung, vorzugsweise auf F1 von Hufing Tronic
- warmweiße und warmweiß/rote SMD LEDs für Spitzensignal und Rücklicht (pro Seite 3)
- eventuell Führerstandsbeleuchtung mit warmweißer SMD LED auf F2
- die alten Endprofile des 2986er mit den neuen ersetzen. Die Profile von den Waggons 43741 und 43742 würden passen, aber leider kenn ich die Teilnummern nicht, da ich keine Explosionszeichnungen finde.

Und so möchte ich es umsetzen:
F0 Licht vorne/hinten Fahrtrichtungsabhängig über den Decoder rot / weiß
F1 Innenbeleuchtung
F2 spätere Verwendung oder Führestandsbeleuchtung auf einer Seite
F3 Rangiergang
F4 Anfahr- und Bremsverzögerung ausschalten

Frage 1: kann ich F3 und F4 mit dem LokPilot 4 so belegen?
Frage 2: bei der Schaltzeichnung von der ESU Schleiferumschaltung sind unfassbar viele Kabel vorgesehen. Jede Lampe hat ihren eigenen Rückleiter und nicht nur der Schleifer, sondern auch die Masse wird durch den ganzen Zug verlegt.
Mein Plan sah eigentlich vor, das ich 5 Kabel habe:
Kabel 1: minus Pol vom Decoder zum Dreilicht Spitzensignal
Kabel 2: minus Pol vom Decoder zum Rücklicht
Kabel 3: minus Pol vom Decoder zur Innenbeleuchtung
Kabel 4: plus Pol gemeinsame Rückleitung aller LEDs
Kabel 5: Schleifer hinten
ich könnte mir vorstellen an der Stelle für die Lokmasse einfach die Masse am anderen Ende zu nehmen, wo auch der Decoder sitzt. Aber ich weiß nicht wie ich die gemeinsame Rückleitung hin bekomme, wenn am Decoder alle Anschlüsse einzeln sind?

Ja OK 5 Kabel, das is ne Menge, wie will ich das also machen?
mein plan sieht vor 5 dünne Kabel (ich weiß noch nicht wie dick das Kabel für den Schleiferkontakt sein muss)
einfach entlang der Standard Kupplungen zu verlegen und hinter den Waggonendprofilen kleine Stecker zu verstecken.
Dann muss man den Zug zwar komplett (mit seinen 5 Teilen) aufsetzen, aber man kann ihn auch auseinander nehmen, so man ihn den wegpacken möchte.

Frage 3: Weiß einer von euch welche Nummer die beiden Teile der Endprofile von den Waggons 43741 und 43742 haben? ich vermute derzeit es handelt sich um 454990
und 455000 , aber die Märklin Produktdatenbank ist da nicht ganz konsistent.

Frage 4: Funktioniert die Schleiferumschaltung auch mit der Oberleitung, oder wie baue ich die am besten ein?

Puhhh das war lang, aber danke fürs Lesen :)

beste Grüße
Leon

Benutzeravatar

Manipol
EuroCity (EC)
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 17:32
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ldks Hohenlohe/Langenburg
Alter: 78

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#2

Beitrag von Manipol » Fr 18. Mär 2011, 08:41

Hallo Leon,
ich beantworte Dir die Frage 1 mal: beim LoPi sind ab Werk f3= Rangiergang und f4= ABV ein/aus belegt; damit hast Du also keine Arbeit.

Meinen ICE2 hat Reinhard Bobzin 2010 umgebaut - leider nicht mehr unter den Lebenden.
Viele Grüße
Manfred (Manipol)


Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+MS2
Gleise: Märklin C+K
Wohnort: Hamburg
Alter: 38

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#3

Beitrag von Joergel » Fr 18. Mär 2011, 10:27

Hallo!
ich habe an einem solchen (und auch mehreren anderen) ICE von Märklin schon so einiges rumgebaut...

das wichtigste: theoretisch funktioniert alles so wie Du Dir das vorstellst. Fürs "praktische" würd ich dir gerne ein paar Anmerkungen / Anregungen mit auf den Weg geben.

LoPi und Schleiferumschaltung: kein Problem. Musst nur die alte Platinen rausschmeissen. Kannst ja auch mal nur mit den beiden Triebköpfen probieren.

Frage 1 wurde ja bereits beantwortet.

Zur Frage 2 möchte ich rückfragen, ob nicht auch einfach 2 Leitungen reichen. Eine für die Innenbeleuchtung, eine für die Schleiferleitung. So macht es Märklin ja selber. In dem antriebslosen TK kannst Du einen einfachen Funktionsdecoder oder so einsetzen, der das Stirn/Rücklicht schaltet. Die LED-Innenbeleuchtungen werden einfach zur Schienenmasse geschaltet. Nur so als "anregung".

Als Alternative zu den LED-Platinen von Hufing gibt es speziell für den ICE von Märklin welche unter http://www.zugbeleuchtung.de
die sind zwar etwas teurer, haben aber auch einige Vorteile (ausleuchtung genau nach Maß, beleuchtete Eingangsbereiche u.a.). die hab ich bei mir drin.

Zur Frage 3:
Die Wagen 43741 und 43742 sind in der DB AG ausführung? im gegensatz zum Bundesbahn ICE 2986? ganz sicher bin ich da nicht...aber dann haben die wagen die Wagenübergänge des ICE 2 (wichtig: nicht die des Steuerwagens, der ist anders). für den ICE 2 habe ich eine ET-Liste zu hause, ich kann mal nachschauen wenn ich daheim bin.
Dann fährst Du also "gemischt". Vielleicht magst Du ja auch darüber nachdenken, ob Du diese "neuen" wagen gegen entsprechende "ältere" tauscht.

Und zur Frage 4:
theoretisch funktioniert die auch mit der Oberleitung. Obs praktisch sinnvoll ist, im Digital-Betrieb mit Oberleitung zu fahren sei hier mal dahingestellt.
Wenn Du das vorhast, so musst Du die Schleifer (beide) abklemmen und an deren Stelle Kontakt zu den Stromabnehmern herstellen. Der Umschalter, den es im Triebkopf mit Antrieb gibt, muss allerdings für den Umbau raus. Vielleicht kannst Du dir ja selber einen Umschalter einbauen...dann brauchst du in jedem TK einen.

Viele Grüße
Jörg
hauptsächlich Mä*, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#4

Beitrag von FahreS » Fr 18. Mär 2011, 15:20

Manipol hat geschrieben:Hallo Leon,
ich beantworte Dir die Frage 1 mal: beim LoPi sind ab Werk f3= Rangiergang und f4= ABV ein/aus belegt; damit hast Du also keine Arbeit.

Meinen ICE2 hat Reinhard Bobzin 2010 umgebaut - leider nicht mehr unter den Lebenden.
Danke sehr, die Information war auf der Herstellerseite nämlich nicht so leicht zu finden :)
Joergel hat geschrieben:Hallo!
ich habe an einem solchen (und auch mehreren anderen) ICE von Märklin schon so einiges rumgebaut...

das wichtigste: theoretisch funktioniert alles so wie Du Dir das vorstellst. Fürs "praktische" würd ich dir gerne ein paar Anmerkungen / Anregungen mit auf den Weg geben.
Zuerst einmal, vielen Dank für die vielen Infos und Tipps!
Und dann die neuen Fragen ;)
wo würde ich denn die Rückleitung, also den gemeinsamen Plus Pol anschließen?
Joergel hat geschrieben: LoPi und Schleiferumschaltung: kein Problem. Musst nur die alte Platinen rausschmeissen. Kannst ja auch mal nur mit den beiden Triebköpfen probieren.
Moment mal, brauche ich die Zusatzplatine von ESU denn gar nicht für die Schleiferumschaltung?
Oder wofür wird die angeboten?
Joergel hat geschrieben: Frage 1 wurde ja bereits beantwortet.

Zur Frage 2 möchte ich rückfragen, ob nicht auch einfach 2 Leitungen reichen. Eine für die Innenbeleuchtung, eine für die Schleiferleitung. So macht es Märklin ja selber. In dem antriebslosen TK kannst Du einen einfachen Funktionsdecoder oder so einsetzen, der das Stirn/Rücklicht schaltet. Die LED-Innenbeleuchtungen werden einfach zur Schienenmasse geschaltet. Nur so als "anregung".
Das ist eine berechtigte Frage, aber noch einen 2. Decoder? und dann noch die stromführenden Kupplungen für alle Waggons, ich bezweifle das sich die Kosten wirklich lohnen.
Auch zu denken gibt mir die Rückleitung für die LED Innenbeleuchtung. Nicht nur, das mir ein paar Massefedern fehlen dürften, sondern, wenn ich die Beleuchtung dort anschließe, müssten die LEDs doch flackern?
Das hab ich zwar noch nie gesehen, aber es wurde schon oft davon erzählt :)
Da dann an einer Leitung minus und an der anderen Leitung, wegen Wechselstrom abwechselnd plus und minus anliegen würden.
Mal ganz nebenbei, hast Du eine Empfehlung für den Funktionsdecoder?
Joergel hat geschrieben: Als Alternative zu den LED-Platinen von Hufing gibt es speziell für den ICE von Märklin welche unter http://www.zugbeleuchtung.de
die sind zwar etwas teurer, haben aber auch einige Vorteile (ausleuchtung genau nach Maß, beleuchtete Eingangsbereiche u.a.). die hab ich bei mir drin.
Danke für den Tipp!
Joergel hat geschrieben: Zur Frage 3:
Die Wagen 43741 und 43742 sind in der DB AG ausführung? im gegensatz zum Bundesbahn ICE 2986? ganz sicher bin ich da nicht...aber dann haben die wagen die Wagenübergänge des ICE 2 (wichtig: nicht die des Steuerwagens, der ist anders). für den ICE 2 habe ich eine ET-Liste zu hause, ich kann mal nachschauen wenn ich daheim bin.
Dann fährst Du also "gemischt". Vielleicht magst Du ja auch darüber nachdenken, ob Du diese "neuen" wagen gegen entsprechende "ältere" tauscht.
DB AG Ausführung? Hmmm, ich fahr jetzt nicht soo oft mit der DB^^ aber ich denke, ja, das Logo wurde etwas verändert und ja die Übergänge scheinen denen des ICE 2s zu entsprechen.
Richtig, ich fahre gemischt, einfach nur deshalb weil mich ein ICE mit nur einem Waggon irgendwann genervt hat und es nur noch die neuere Ausführung gab. Da ich die neuer Ausführung aber einerseits schöner finde und andererseits heutzutage die ICEs nur noch so rumfahren möchte ich nicht so gerne auf alte Waggons umsteigen.
Ich würde mich also freuen, wenn Du mir die Teilenummern raussuchen könntest, denn abgesehen von den Übergängen sehen die Waggons doch sehr ähnlich aus :)

Und noch was, welcher Permanentmagnet von ESU passt in meinen ICE? ohne Explosionszeichnung ist schwer herauszufinden wie das eingebaute Teil heißt...
Joergel hat geschrieben: Und zur Frage 4:
theoretisch funktioniert die auch mit der Oberleitung. Obs praktisch sinnvoll ist, im Digital-Betrieb mit Oberleitung zu fahren sei hier mal dahingestellt.
Wenn Du das vorhast, so musst Du die Schleifer (beide) abklemmen und an deren Stelle Kontakt zu den Stromabnehmern herstellen. Der Umschalter, den es im Triebkopf mit Antrieb gibt, muss allerdings für den Umbau raus. Vielleicht kannst Du dir ja selber einen Umschalter einbauen...dann brauchst du in jedem TK einen.

Viele Grüße
Jörg
Nein Digital betreiben möchte ich den Zug nicht über Oberleitung, aber ich möchte das der Stromabnehmer immernoch funktionsfähig ist und man den Zug damit betreiben könnte. Der Decoder sollte ja auch mit analogem Strom klar kommen, denn zur Zeit läuft über die Oberleitung nur Analogstrom.
Was spricht denn gegen den eingebauten Schalter? auf der Platine auf der er sich befindet ist sonst nichts weiter installiert. Der DELTA Decoder ist freundlicher Weise ein separates Bauteil.


Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+MS2
Gleise: Märklin C+K
Wohnort: Hamburg
Alter: 38

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#5

Beitrag von Joergel » Fr 18. Mär 2011, 18:49

Hallo.

also Schleiferumschaltung nur mit dem LoPi Decoder geht natürlich leider nicht, da brauchst Du schon die besagte Platine von ESU.

Was meinst Du denn damit "wo würdest du den Rückleiter" (pluspol) anschließen?
Wenn du den gemeinsamen Rückleiter durch den Zug legst, muss er eben an den decoder und an jede LED leiste...und an die für das Stirn/Rücklicht.

Für das Stirn/Rücklicht bieten sich auch birnchen an, für diese ist der ICE bereits vorbereitet...

Als Funktionsdecoder habe ich einen LoPi Fx drin, aber es gehen auch viele andere. ein 2.Decoder hat natürlich den charme, dass auch der 2. TK eine Führerstandsbeleuchtung bekommen könnte.

Nun ob die LED Leisten wirklich Flackern kommt auf einen Versuch drauf an. Ich habe bei mir Kondensatoren drin, die helfen auch gegen kurzzeitige Stromaussetzer (Schmutz)-> da flackert es nicht.
Aber auch bei deiner favorisierten variante sollte nichts flackern.

ich habe keinen Permanentmagneten von ESU sondern das normale HLA-Umbau-Set von Märklin verwendet.

Hab mir meinen alten 2986 mal angesehen, der decoder ist wirklich separat von der platine. dann kann die natürlich drinbleiben und du kannst den Umschalter weiter nutzen.

Viele Grüße
Jörg
hauptsächlich Mä*, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#6

Beitrag von FahreS » Fr 18. Mär 2011, 19:01

Danke Jörg!
Joergel hat geschrieben:Hallo.

Was meinst Du denn damit "wo würdest du den Rückleiter" (pluspol) anschließen?
Wenn du den gemeinsamen Rückleiter durch den Zug legst, muss er eben an den decoder und an jede LED leiste...und an die für das Stirn/Rücklicht.
Das Problem ist, das ich auf dem Schaltbild für die ESU Schleiferumschaltplatine keinen gemeinsamen + Pol finde. Statt dessen gibt es für jeden einzelnen - Ausgang auch einen eigenen + Eingang. Ich wüsste also nicht an welcher stelle ich mein gemeinsamen Rückleiter am Decoder anlöten soll.
Joergel hat geschrieben: Für das Stirn/Rücklicht bieten sich auch birnchen an, für diese ist der ICE bereits vorbereitet...
LEDs gefallen mir natürlich besser, vor allem wegen dem Stromverbrauch.
Und der Zug ist nicht dafür vorbereitet sowohl rot als auch weiß zu leuchten. Würde ich da eine rote und eine weiße Glühbirne einbauen, hätte ich nicht nur ein Dreilicht Spitzensignal, sondern auch drei rote Rücklichter...
Joergel hat geschrieben: Als Funktionsdecoder habe ich einen LoPi Fx drin, aber es gehen auch viele andere. ein 2.Decoder hat natürlich den charme, dass auch der 2. TK eine Führerstandsbeleuchtung bekommen könnte.
Theoretisch schon, praktisch gesehen, hab ich bei meiner 6021 allerdings keine 6. Funktionstaste für 2 Führerstandsbeleuchtungen...
Joergel hat geschrieben: Nun ob die LED Leisten wirklich Flackern kommt auf einen Versuch drauf an. Ich habe bei mir Kondensatoren drin, die helfen auch gegen kurzzeitige Stromaussetzer (Schmutz)-> da flackert es nicht.
Aber auch bei deiner favorisierten variante sollte nichts flackern.

ich habe keinen Permanentmagneten von ESU sondern das normale HLA-Umbau-Set von Märklin verwendet.

Hab mir meinen alten 2986 mal angesehen, der decoder ist wirklich separat von der platine. dann kann die natürlich drinbleiben und du kannst den Umschalter weiter nutzen.

Viele Grüße
Jörg
Okay Danke!

hast Du eigentlich mal nach den Übergängen schauen können?


Stefan S
InterRegio (IR)
Beiträge: 182
Registriert: Di 10. Mär 2009, 15:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB+WDP
Wohnort: Frechen bei Köln

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#7

Beitrag von Stefan S » Sa 19. Mär 2011, 21:12

Hallo zusammen,

ich habe auch einen ICE 1, allerdings den 3770 / 3370.
Dazu hätte ich mal neh Frage:
Könnte man die stromführende Kupplung, die Standart im ICE ist (2 Pol), in eine andere Kupplung um zu bauen,
das heißt, eine anderen Kulissenführung und eine Mehrpolige Kupplung wie als Beispiel von Krios, mit 6 Pole :?:
Würde dies Überhaupt gehen :?:

Denn ich Überlege mir, ob ich nicht einen ggf 2. Motor einbaue, weil bei 12 Mittelwagen das doch etwas schwer ist.
Es sollte so aussehen:
F0: Licht rot weiß wechselnd
F1: Innenbeleuchtung
-> Dabei gesagt noch eine Überlegung, ob man die Massefedern unter den Wagen auch weg zu nehmen, denn dies bremst auch den Zug, sowie in jedem Wagen einen Digitaldekoder. Aber ich glaube es würde zu teuer.

Belegung der Kupplung

Variante 1 2 Pol:
Plus und Minus mit Dekoder in jemdem Wagen

Varante 2 2 Pol
Plus und Innenbeleuchtung Masse Rückführung über die Achsen

Variante 3 6Pol

Pol:
1 Plus ( Schleiferumschaltung )
2 ggf Führerstandsbeleuchtung
3 Plus Innenbeleuchtung
4 Minus Innenbeleuchtung
5 Beleuchtung weiß
6 Beleuchtung Rot

Dazu müsste eine andere Kupplungskulisse und eine 6 polige Kupplung eingebaut werden. Deshalb die Frage (siehe oben).

Gruss Stefan

Benutzeravatar

bahn
InterCity (IC)
Beiträge: 517
Registriert: Di 19. Feb 2008, 21:46

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#8

Beitrag von bahn » Sa 19. Mär 2011, 21:51

Hallo Leon,

hast Du dir überlegt, ob Du die Schleiferumschaltung überhaupt brauchst?
Ich hab mir seinerzeit auch mal diese Umschaltplatine von Esu gekauft,
bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass es das im Grunde nur im
analogen Automatikbetrieb mit stromlosen Abschnitten braucht.
Wenn Du auf die Schleiferumschaltung verzichtest,
kannst Du die beiden Pole der Kupplungen für die Innenbeleuchtung nehmen,
der unmotorisierte Triebkopf kriegt einen Funktionsdecoder,
der über den anderen Schleifer versorgt wird.

Gruß
Achim

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#9

Beitrag von FahreS » Sa 19. Mär 2011, 22:55

Moin moin Achim,

Ja ich hab mir das schon öfters überlegt. Und naja ich brauch die Umschaltung nicht unbedingt, aber da ich auch keine Stromführenden Kupplungen mit 2 Polen am ICE hab, kommt es nicht so sehr drauf an ob ich ein Kabel mehr oder weniger verlege. Ich weiß das man diese Kupplungen als Ersatzteil kaufen kann, doch so toll finde ich die nun auch nicht.

Ein Grund warum ich die Umschaltung gerne hätte ist der, das ich am Bahnhof abschaltbare Gleise habe. Und da ich machmal vergesse eine Weiche zustellen und dann in wenigen seltenen Fällen unachtsam bin, kann es schon mal zur Kollision kommen. Ist der Schleifer aber vorne, bleibt der Zug in der Regel rechtzeitig stehen :D

Wenn ich aber die Frage mit der Verkabelung der Schleiferumschaltung nicht gelöst bekomme, da ich keinen gemeinsamen plus Pol finde, muss ich sie eventuell weglassen.

Hier die Anleitung der Umschaltung:
http://www.esu.eu/uploads/tx_esudownloa ... _eBook.pdf

Grüße!


Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+MS2
Gleise: Märklin C+K
Wohnort: Hamburg
Alter: 38

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#10

Beitrag von Joergel » Mo 21. Mär 2011, 09:47

Hallo zusammen,

ok bei der ESU Platine finde ich auch keinen gemeinsamen Rückleiter. Die Frage ist, ob es nicht ein einfach gemeinsamer Rückleiter ist und nur verschiedene Anschlüsse hat. Da könnte man ESU selbst mal fragen. auch vermisse ich Anschlüsse für AUX1 und AUX2.
Ich habe halt keine derartige ESU Platine im Einsatz.

Endprofile:

Habe etwas recherchiert und ausprobiert.

Die ICE2-Übergänge passen NICHT in den 2986. Jedenfalls nicht ganz, mit etwas feilerei geht das vielleicht, sicher kann ich es nicht sagen. da hat man wohl etwas an der form geändert.
Die Endprofile von Triebkopf und Mittelwagen sind austauschbar, das des ICE 2-Steuerwagens hat (vorbildgerecht) eine leicht andere Form.
am einfachsten, du probierst mal aus, ob die Profile der neuen Mittelwagen in deinen anderen mittelwagen bzw. die Triebköpfe passen. Ich habe leider keinen ICE 1 mit den zweiteiligen Endprofilen.
das mit den ET-Nummern ist etwas schwierig, da z.B. beim 37701/33701 in dem ET-Blatt/Zeichnung noch das einteilige Profil des 3370/3770 eingezeichnet ist. das der neueren ICE1 ist zweiteilig.
aber ich vermute stark, dass Du mit deinen Nummern richtig liegst.
454990 (Profil) und 455000 (faltenbalg).
Beim ICE 2 sinds jedenfalls die Nummern 574016 (Profil) und 455000 (Balg). Möglicherweise ist ja das Profil für ICE 1 und ICE 2 doch leicht verschieden.

@Stefan,
Ich glaube es wird schwierig, den ICE auf mehr-als-zwei-polige Kupplungen umzurüsten. Abgesehen davon, dass die Kupplungen nicht ohne weiteres draufpassen (kein NEM schacht oder so), bekommt man ziemlich schnell Platzprobleme, da die mehrpoligen Kupplungen i.d.R. recht gross sind. Beim Fleischmann-Zug (der hat NEM Schächte) scheint das einfacher zu gehen.
aber da man den Zug ja nicht oft trennt, mag vielleicht eine einfache zusätzliche Stromleitung (mehrpolig) auch aus Kostengründen deutlich einfacher sein.

hast Du traktionsprobleme mit dem 12 Mittelwagen-Zug? Zieht er nicht so wie er soll? oder ist es die endgeschwindigkeit? Wennn Du noch den 3770 ohne magneten hast, könntest zu die Zugkraft mit einem Magneten (Ersatzteil), der später in die 3750 und 3700 (amtrak) und ICE 2 eingebaut wurde, erhöhen. Gleichzeitig kann man versuchen, etwas "gewicht" aus den Wagen zu nehmen (muss man ausprobieren, nicht dass die entgleisen)...
Sind die Probleme auch bei ausgeschaltetem Licht da? 12 Mittelwagen ziehen nämlich ganz schön viel Strom (mit Glühbirnen), da lohnt ein LED Umbau möglicherweise.
ein 2.Motor ist möglich, stellt aber einen recht hohen Aufwand dar (hab ich auch mal gemacht).

Viele Grüße
Jörg
hauptsächlich Mä*, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#11

Beitrag von FahreS » Mo 21. Mär 2011, 11:13

Joergel hat geschrieben: ich habe keinen Permanentmagneten von ESU sondern das normale HLA-Umbau-Set von Märklin verwendet.
ich hab mir das noch mal überlegt, da der momentane Motor sehr viel lärm macht, vielleicht auch das Märklin HLA Set zu nehmen. Da hab ich aber festgestellt, das Märklin dieses gar nicht mehr herstellt...
Bekommt man das Set noch im Einzelhandel? Und würde auch das mfx-Set sich mit meiner 6021 verstehen? Ansonsten bleibt ja nur das c90 Set.
Und wie hast Du damit die Schleiferumschaltung realisiert? Ich hab auf HGHs Homepage eine Platine gefunden, aber keine Ausführliche Einbauanleitung.
Joergel hat geschrieben:Hallo zusammen,

ok bei der ESU Platine finde ich auch keinen gemeinsamen Rückleiter. Die Frage ist, ob es nicht ein einfach gemeinsamer Rückleiter ist und nur verschiedene Anschlüsse hat. Da könnte man ESU selbst mal fragen. auch vermisse ich Anschlüsse für AUX1 und AUX2.
Ich habe halt keine derartige ESU Platine im Einsatz.
Ja das ganze ist sehr verwirrend und erfordert anscheinend doch einen Funktionsdecoder im Steuerwagen.
AUX2, hab ich gelesen, wird für die Umschaltung benötigt und kann also nicht verwendet werden.
Joergel hat geschrieben: Endprofile:

Habe etwas recherchiert und ausprobiert.

Die ICE2-Übergänge passen NICHT in den 2986. Jedenfalls nicht ganz, mit etwas feilerei geht das vielleicht, sicher kann ich es nicht sagen. da hat man wohl etwas an der form geändert.
Die Endprofile von Triebkopf und Mittelwagen sind austauschbar, das des ICE 2-Steuerwagens hat (vorbildgerecht) eine leicht andere Form.
am einfachsten, du probierst mal aus, ob die Profile der neuen Mittelwagen in deinen anderen mittelwagen bzw. die Triebköpfe passen. Ich habe leider keinen ICE 1 mit den zweiteiligen Endprofilen.
das mit den ET-Nummern ist etwas schwierig, da z.B. beim 37701/33701 in dem ET-Blatt/Zeichnung noch das einteilige Profil des 3370/3770 eingezeichnet ist. das der neueren ICE1 ist zweiteilig.
aber ich vermute stark, dass Du mit deinen Nummern richtig liegst.
454990 (Profil) und 455000 (faltenbalg).
Beim ICE 2 sinds jedenfalls die Nummern 574016 (Profil) und 455000 (Balg). Möglicherweise ist ja das Profil für ICE 1 und ICE 2 doch leicht verschieden.

Viele Grüße
Jörg
Okay, wäre sonst ja auch zu einfach gewesen :D
Danke!

Vielleicht noch dies: An meinem Steuerwagen vom 2986er ICE ist mir die Kupplung mal kaputt gegangen (die ist ja auch nicht sonderlich Stabil gebaut). Und inzwischen hab ich festgestellt, das der Steuerwagen eine andere Kupplung hat als die Waggons...
Hast Du schon mal versucht die neu zu kaufen? oder siehst Du ob die Kupplung bei Deinem ICE 2 genauso ist, also anders als die der Waggons?
Bei dem Steuerwagen ist die Kupplung nämlich höher eingespannt.

Viele Grüße
Leon


Stefan S
InterRegio (IR)
Beiträge: 182
Registriert: Di 10. Mär 2009, 15:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB+WDP
Wohnort: Frechen bei Köln

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#12

Beitrag von Stefan S » Mo 21. Mär 2011, 11:27

Hallo zusammen,

nun, ich habe schon die Wagen "ausgeschlachtet", das heißt die Gewichte heraus genommen. Es waren geschlagende 1,5 kg !! im gesamten Zug (12 Mittelwagen).
Nur jetzt habe ich das Gefühl, das der Zug im 360er Radius leicht kippt. Anhalten geht, anfahren nun ja *kratz am Kopf* geht einiger maßen. Außerdem, wenn ich die Gewichte wieder einbau kommt er nicht aus die Füsse. Ich denke mal der ist "ZU" schwer.

Es geht sich auch darum, die Massefedern auszubauen, denn bei 12 Wagen macht das 24 Achsen die leicht bremsen.
Ich wollte eigentlich, dass der Zug leichter wird und vor allen Dingen weniger Rollwiederstand hat.

Oder wirklich in jeden Wagen weinen Dekorder *grübel nach*

Was auf jedenfall kommt -> LED Innenbeleuchtung. Bei 12 Wagen mal 2 Lampen kann man sich ja ausrechnen. Da bricht alles zusammen. Mal was anderes. Ich muss mal schauen ob nicht die Geschwindigkeit auf "Mittel" steht. Das sind die alten Platienen.

Gruss und bis später

Stefan


Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+MS2
Gleise: Märklin C+K
Wohnort: Hamburg
Alter: 38

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#13

Beitrag von Joergel » Mo 21. Mär 2011, 12:35

Hallo,
@leon:
also auch der HL-Motor macht viel Lärm:-)

man bekommt noch den Motor aus 60901 ohne Probleme (z.B. bei Ebay oder so), bei bedarf kann ich auch gerne helfen.

die mfx decoder sind doch auch mit mm ansteuerbar.

ich selbst verwende bei meinem ICE 1 ESU-Decoder (LoPi) und das läuft auch auf der 6021 wunderbar.

Man könnte nun ESU anschreiben, wie es mit dem gemeinsamen rückleiter aussieht.
Wenn Du einen Funktionsdecoder einbaust, sollte es aber eh kein Problem sein, da dann nur dieser den gemeinsamen Rückleiter braucht (und hat).
Ich dachte, dass AUX3 und AUX4 für die Schleiferumschaltung benötigt werden und AUX2 dann frei wäre...

nun ich wusste, dass die Kupplungen von Triebkopf und Mittelwagen unterschiedliche Bestellnummern haben. Woran das liegt, habe ich nicht rausgefunden (auch nicht gesucht).
Wichtig noch, damit keine verwirrung entsteht: Der ICE 1 hat keinen "Steuerwagen" wie der ICE 2 sondern nur im Modell einen "antriebslosen Triebkopf", der damit Steuerwagenfunktionen übernimmt. Daher ist auch das Endprofil dort identisch mit denen der Wagen. Nur so am Rande. Beim ICE 2 müsste ich mir die Kupplungen mal genau anschauen...

Stirnlicht: schon fast vergessen: der 2986 ist genau für die Stirnlicht-Lampen des 3770 vorbereitet, das heisst, dass eine rote Lampe unter die weisse rein kann. der schwarze kasten sorgt dafür, dass nicht viel vom Licht auf das dritte Licht streut. Funktioniert bei mir nur bedingt (durch den Lichtleiter). kannst es ja mal ausprobieren, eine rote lampe kostet ja nicht viel.


@stefan:
ich habe bei mir sogar noch alle gewichte drin. Vielleicht nehm ich sie heute abend mal probeweise raus. 1.5 kg sind schon ne menge, das sind 3 Metallloks :-) bei mir fahren 10 Wagen mit, das sind immerhin auch noch 1,25kg.
eine mögliche option wäre - damit nichts entgleist - in jedem 2. oder dritten Wagen die gewichte drin lassen oder mit bleikugeln in alle Wagen "reduzierte" gewichte einbauen.
ich habe übrigens damals festgestellt, dass der Zug mit einem LoPi deutlich schneller unterwegs ist als mit der alten Platine. Woran das liegt -> keine Ahnung.
Bremsen denn deine Massefedern wirklich so sehr? ok ich habe es nie gemessen, aber das wäre mal eine Idee. ich würde auch mal an deiner Stelle die Drehgestelle der Wagen überprüfen. Beim alten ICE 1 sind diese aus nicht ganz so alterungsbeständigem Kunststoff. Oft verrutschen die Spitzen der Achsen aus den "Lagerpositionen" dann reiben sie sehr stark.
Viele Grüße
Jörg
hauptsächlich Mä*, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#14

Beitrag von FahreS » Mo 21. Mär 2011, 12:55

Joergel hat geschrieben:Hallo,
@leon:
also auch der HL-Motor macht viel Lärm:-)

man bekommt noch den Motor aus 60901 ohne Probleme (z.B. bei Ebay oder so), bei bedarf kann ich auch gerne helfen.

die mfx decoder sind doch auch mit mm ansteuerbar.

ich selbst verwende bei meinem ICE 1 ESU-Decoder (LoPi) und das läuft auch auf der 6021 wunderbar.

Man könnte nun ESU anschreiben, wie es mit dem gemeinsamen rückleiter aussieht.
Wenn Du einen Funktionsdecoder einbaust, sollte es aber eh kein Problem sein, da dann nur dieser den gemeinsamen Rückleiter braucht (und hat).
Ich dachte, dass AUX3 und AUX4 für die Schleiferumschaltung benötigt werden und AUX2 dann frei wäre...

nun ich wusste, dass die Kupplungen von Triebkopf und Mittelwagen unterschiedliche Bestellnummern haben. Woran das liegt, habe ich nicht rausgefunden (auch nicht gesucht).
Wichtig noch, damit keine verwirrung entsteht: Der ICE 1 hat keinen "Steuerwagen" wie der ICE 2 sondern nur im Modell einen "antriebslosen Triebkopf", der damit Steuerwagenfunktionen übernimmt. Daher ist auch das Endprofil dort identisch mit denen der Wagen. Nur so am Rande. Beim ICE 2 müsste ich mir die Kupplungen mal genau anschauen...

Stirnlicht: schon fast vergessen: der 2986 ist genau für die Stirnlicht-Lampen des 3770 vorbereitet, das heisst, dass eine rote Lampe unter die weisse rein kann. der schwarze kasten sorgt dafür, dass nicht viel vom Licht auf das dritte Licht streut. Funktioniert bei mir nur bedingt (durch den Lichtleiter). kannst es ja mal ausprobieren, eine rote lampe kostet ja nicht viel.
Der ist auch laut? Komisch meine neueren Märklin Loks, die schon von Haus aus digitalisiert waren und wohl auch Hochleistungsmotoren haben, fahren schön leise.

Tatsache ist, das die Schleiferumschaltung den Umbau sehr erschwert, so dass ich mir nicht mehr sicher bin ob sich die lohnt. Dummerweise kann ich den Schleifer am anderen Ende des Zuges aber auch nicht demontieren, da ich einen Beschrankten Bahnübergang habe, der mit Schleiferkontakt ausgelöst wird. Fängt die Schranke aber erst an zu blinken, wenn der Zug schon vorbei ist, ist es natürlich zu spät.

Und das mit Steuerwagen und antriebslosen Triebkopf, ist mir natürlich klar, aber das Wort war einfach kürzer und verstanden hast Du es ja auch ;)

Was das Licht angeht hab ich mich für LEDs entschieden, Glühlampen kommen mir nicht mehr in den Zug :)
Joergel hat geschrieben: @stefan:
ich habe bei mir sogar noch alle gewichte drin. Vielleicht nehm ich sie heute abend mal probeweise raus. 1.5 kg sind schon ne menge, das sind 3 Metallloks :-) bei mir fahren 10 Wagen mit, das sind immerhin auch noch 1,25kg.
eine mögliche option wäre - damit nichts entgleist - in jedem 2. oder dritten Wagen die gewichte drin lassen oder mit bleikugeln in alle Wagen "reduzierte" gewichte einbauen.
ich habe übrigens damals festgestellt, dass der Zug mit einem LoPi deutlich schneller unterwegs ist als mit der alten Platine. Woran das liegt -> keine Ahnung.
Bremsen denn deine Massefedern wirklich so sehr? ok ich habe es nie gemessen, aber das wäre mal eine Idee. ich würde auch mal an deiner Stelle die Drehgestelle der Wagen überprüfen. Beim alten ICE 1 sind diese aus nicht ganz so alterungsbeständigem Kunststoff. Oft verrutschen die Spitzen der Achsen aus den "Lagerpositionen" dann reiben sie sehr stark.
Viele Grüße
Jörg
Ihr nehmt da echt die Gewichte raus?^^
Also gut mein längster Zug ist nen ICE 3 mit 8 Waggons, und wenn man da Licht anschaltet, dann merkt man das deutlichst. Der Motor ist allerdings so Leistungsstark, das der Zug immer noch abzischt :D
Ich kann nur sagen LEDs rein, das könnte reichen. Wenn ich z.B. die LED Innenbeleuchtung von meinem InterRegio mit 5 Waggons einschalte, merkt die Lok das gar nicht!

Und das mit den Achsen kenn ich auch, das führt auch zu schiefer Fahrweise.

Grüße, Leon

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#15

Beitrag von FahreS » Mo 21. Mär 2011, 16:32

Ich hab gelesen, der LokPilot hat eine Funktion um das Licht auf- und abzublenden, um Fernlicht zu simulieren.
Jetzt frag ich mich, kann ich das zusammen mit dem Rangiergang auf F3 legen, oder kann ich es auf F3 legen und den Rangiergang deaktivieren? (den brauch ich sowieso nicht so dringend).
Die Frage stellt sich deshalb, da das Auf- und Abblenden ja nur die LEDs betreffen soll die an F0 angeschlossen sind, und nicht die LEDs an F1 oder den Ausgang F3.


Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+MS2
Gleise: Märklin C+K
Wohnort: Hamburg
Alter: 38

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#16

Beitrag von Joergel » Mo 21. Mär 2011, 17:30

Hallo,
ja das kannst du so programmieren. an jedem Ausgang stellst Du ein, ob der entsprechende ausgang beim "Abblenden" abgeblendet wird.

ich glaube das meiste an Lärm kommt vom Getriebe. und das bleibt ja gleich. der ICE hat dazu einen schönen grossen klangkörper :-)
naja dann wirst du den 2. schleifer schon auf jeden fall drinlassen müssen. aber er muss ja nicht mit "umschalten".

nun bei 3 Mittelwagen kann man wohl die Gewichte drinlassen aber bei sehr vielen Wagen wird das eben schnell sehr schwer. und der ICE 3 ist ohnehin recht schnell. 3 teilig ohne licht und er fliegt ziemlich garantiert aus den R1-Kurven... (selbst schon erlebt, zum glück auf teppich :-))

Viele Grüße
Jörg
hauptsächlich Mä*, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#17

Beitrag von FahreS » Mo 21. Mär 2011, 17:55

Joergel hat geschrieben:Hallo,
ja das kannst du so programmieren. an jedem Ausgang stellst Du ein, ob der entsprechende ausgang beim "Abblenden" abgeblendet wird.

ich glaube das meiste an Lärm kommt vom Getriebe. und das bleibt ja gleich. der ICE hat dazu einen schönen grossen klangkörper :-)
naja dann wirst du den 2. schleifer schon auf jeden fall drinlassen müssen. aber er muss ja nicht mit "umschalten".
Danke, das bringt mich wieder einen Schritt weiter :)
Ich hab nochmal auf der Seite von ESU geschaut, und da kann man wohl doch AUX1 und AUX2 zusammen mit dem Schleiferumschalter benutzen. (eventuell ein Fehler auf HGHs Homepage)
Was ich aber nicht herausfinden konnte ist, ob man immer noch mit AUX4 die Anfahr- und Bremsverzögerung ausschalten kann, denn die ist mir wichtig.
Und wie Du schon sagtest werden AUX3 und AUX4 für die Schleiferumschaltung verwendet.
Joergel hat geschrieben: nun bei 3 Mittelwagen kann man wohl die Gewichte drinlassen aber bei sehr vielen Wagen wird das eben schnell sehr schwer. und der ICE 3 ist ohnehin recht schnell. 3 teilig ohne licht und er fliegt ziemlich garantiert aus den R1-Kurven... (selbst schon erlebt, zum glück auf teppich :-))

Viele Grüße
Jörg
Ohhhja, den haut es schnell aus den Socken, aber er ist ja auch vorne und hinten nicht sehr schwer.


Joergel
InterCity (IC)
Beiträge: 538
Registriert: Mi 22. Nov 2006, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021+MS2
Gleise: Märklin C+K
Wohnort: Hamburg
Alter: 38

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#18

Beitrag von Joergel » Di 22. Mär 2011, 10:01

Hallo,
also ich denke, dass der LoPi ja voll Funktions-Mapping-geeignet ist-> die Funktionsausgänge sind vollständig unabhängig von den Funktionstasten, das kann man individuell einstellen.

In deinem Fall wird aux3 und aux4 für die Schleiferumschaltung benutzt. aux 1 ist für das Innenlicht und naja aux 2 kannst Du für Fernlicht oder Führerstandslicht verwenden.
Sinnvoll wäre dann für dich:
F0 auf licht vorne und hinten legen (stirnlicht)
F1 schaltet aux1
F2 schaltet aux2
F3 schaltet rangiergang
F4 schaltet anfahr/bremsverzögerung
aux 3 und aux 4 werden automatisch angesteuert, je nachdem welchen "richtungsbefehl" der decoder hat. aber das muss man eben einprogrammieren.
so hab ich es jedenfalls verstanden.

Viele Grüße
Jörg
hauptsächlich Mä*, EP IV-V, sehr ICE-lastiger Fuhrpark
Aktuelle Projekte: FD Königssee, orientroter IC

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#19

Beitrag von FahreS » Di 22. Mär 2011, 16:47

Joergel hat geschrieben:Hallo,
also ich denke, dass der LoPi ja voll Funktions-Mapping-geeignet ist-> die Funktionsausgänge sind vollständig unabhängig von den Funktionstasten, das kann man individuell einstellen.

In deinem Fall wird aux3 und aux4 für die Schleiferumschaltung benutzt. aux 1 ist für das Innenlicht und naja aux 2 kannst Du für Fernlicht oder Führerstandslicht verwenden.
Sinnvoll wäre dann für dich:
F0 auf licht vorne und hinten legen (stirnlicht)
F1 schaltet aux1
F2 schaltet aux2
F3 schaltet rangiergang
F4 schaltet anfahr/bremsverzögerung
aux 3 und aux 4 werden automatisch angesteuert, je nachdem welchen "richtungsbefehl" der decoder hat. aber das muss man eben einprogrammieren.
so hab ich es jedenfalls verstanden.

Viele Grüße
Jörg
Achso, ja natürlich, ein Denkfehler meinerseits.

wobei mich das Fernlicht doch nicht mehr ganz so überzeugt, da dann ja alle drei Lichter heller werden und würde ich auch die Heckbeleuchtung an den Decoder anschließen würde die auch noch heller werden, das sähe etwas seltsam aus. Aber muss man sich eventuell mal am Modell anschauen ;)

Vielen Dank!

Grüße, Leon


Rio
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 302
Registriert: So 20. Mär 2011, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2, TC Gold 8
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Rio de Janeiro, Brasilien
Alter: 72

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#20

Beitrag von Rio » Do 24. Mär 2011, 00:30

Hallo Leon,
ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem ICE 3, Delta. Anregung zum Nachdenken und weiterbearbeiten:
Ich habe die komplette alte Platine rausgeworfen und einen Dummy in Acryl gemacht. Darauf an den gleichen Ort wie beim Original ein bistabiles Relais mit 4 Wechslern eingebaut. Das Relais wird von einem LoPi3, F0 auf Momentkontakt eingestellt, umgeschaltet. 1 Wechsler schaltet den Schleifer vorne/hinten, 2 Wechsler kehren die Spannung um [tauschen (+) und (-)] und damit die roten und weissen Led an der Zugspítze, die dann entsprechend leuchten. Hufing Innenbeleuchtung ist der Polaritätswechsel egal. über die Kupplungen benutze ich 4 Kontakte: Masse, Schleifer, 2 mal Licht. Zugbeleuchtung schalte ich über F1.
Villeicht ein Denkanstoss. Die Relais mit 4 Wechslern sind übrigens nicht mehr in Produktion, vielleicht findest Du aber noch Altbestände. Alternative: 2 Relais parallel schalten mit je 2 Wechslern.
Gruss,
Klaus

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#21

Beitrag von FahreS » Sa 26. Mär 2011, 13:46

Rio hat geschrieben:Hallo Leon,
ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem ICE 3, Delta. Anregung zum Nachdenken und weiterbearbeiten:
Ich habe die komplette alte Platine rausgeworfen und einen Dummy in Acryl gemacht. Darauf an den gleichen Ort wie beim Original ein bistabiles Relais mit 4 Wechslern eingebaut. Das Relais wird von einem LoPi3, F0 auf Momentkontakt eingestellt, umgeschaltet. 1 Wechsler schaltet den Schleifer vorne/hinten, 2 Wechsler kehren die Spannung um [tauschen (+) und (-)] und damit die roten und weissen Led an der Zugspítze, die dann entsprechend leuchten. Hufing Innenbeleuchtung ist der Polaritätswechsel egal. über die Kupplungen benutze ich 4 Kontakte: Masse, Schleifer, 2 mal Licht. Zugbeleuchtung schalte ich über F1.
Villeicht ein Denkanstoss. Die Relais mit 4 Wechslern sind übrigens nicht mehr in Produktion, vielleicht findest Du aber noch Altbestände. Alternative: 2 Relais parallel schalten mit je 2 Wechslern.
Gruss,
Klaus
Hi Klaus,

vielen Dank für Deine Idee, aber ich denke das übersteigt meine derzeitigen Elektronikkenntnisse.
Mal ganz nebenbei, wieso wechselt bei dir das licht von weiß auf rot, wenn Du die Polarität wechselst?
Beim Decoder wird ja sonst nur der Kontakt gewechselt an dem eine Spannung anliegt.

Gruß, Leon


Rio
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 302
Registriert: So 20. Mär 2011, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2, TC Gold 8
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Rio de Janeiro, Brasilien
Alter: 72

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#22

Beitrag von Rio » Sa 26. Mär 2011, 15:33

Hallo Leon,
der Umbau ist nicht kompliziert. Ein einfaches Relais, das vom Decoder geschaltet wird. Die "Dummy-Platine" ist einfach nur ein "Halter" für das Relais, den Stecker für den ESU-Dekoder und Träger für die Kabel. Weil ich viel Acrylreste habe, arbeite ich viel mit Acryl. Jedes andere nicht leitende Material geht auch. Siehe meine "Montageunterlagen" hier:
Licht umschalten: Das ist die Originalplatine von Märklin, am Zugende. Die Katode der roten Leds sind mit der Anode der weissen Leds verbunden und umgekehrt. Wenn dann darauf eine Gleichspannung liegt, geht immer nur 1 Farbe an. Je nachdem, auf welchem "Bein" plus und minus liegt, leuchtet ein Led oder das Andere. Darum das Relais mit den 2 Wechslern: Ein wechsler schaltet den Pluspos und der Andere den Minuspol. Für den Schleifer wirst Du ein anderes Relais nehmen müssen, da genügt ein Wechsler. Du kannst die 4 Spulen jeweils 2 und 2 parallel schalten.
Gruss,
Klaus

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#23

Beitrag von FahreS » Sa 26. Mär 2011, 17:07

Rio hat geschrieben:Hallo Leon,
der Umbau ist nicht kompliziert. Ein einfaches Relais, das vom Decoder geschaltet wird. Die "Dummy-Platine" ist einfach nur ein "Halter" für das Relais, den Stecker für den ESU-Dekoder und Träger für die Kabel. Weil ich viel Acrylreste habe, arbeite ich viel mit Acryl. Jedes andere nicht leitende Material geht auch. Siehe meine "Montageunterlagen" hier:
Umbau ICE3.pdf
Licht umschalten: Das ist die Originalplatine von Märklin, am Zugende. Die Katode der roten Leds sind mit der Anode der weissen Leds verbunden und umgekehrt. Wenn dann darauf eine Gleichspannung liegt, geht immer nur 1 Farbe an. Je nachdem, auf welchem "Bein" plus und minus liegt, leuchtet ein Led oder das Andere. Darum das Relais mit den 2 Wechslern: Ein wechsler schaltet den Pluspos und der Andere den Minuspol. Für den Schleifer wirst Du ein anderes Relais nehmen müssen, da genügt ein Wechsler. Du kannst die 4 Spulen jeweils 2 und 2 parallel schalten.
Gruss,
Klaus
Moin Klaus,

vielen Dank für die Zeichnungen!

Was die LEDs angeht werde ich das allerdings anders machen. Die Schaltung von Märklin ist irgendwie nicht so mein Fall, soviel ich gehört habe, gefällt das auch nicht jeder LED, wenn man den Pol umkehrt :D
Für mich wird es bei diesem Umbau wohl der Funktionsdecoder sein :)

Grüße
Leon


Rio
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 302
Registriert: So 20. Mär 2011, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 2, TC Gold 8
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Rio de Janeiro, Brasilien
Alter: 72

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#24

Beitrag von Rio » Sa 26. Mär 2011, 17:19

Hast recht, Leon. Der Umschalter ist eleganter. Ich habe aber ein Zoll- und Kostenproblem und nur eingeschränkten Zugang zu Technologieprodukten und muss darum immer nach "billigen" und "einfachen" Lösungen suchen.
Viele Grüsse,
Klaus

Benutzeravatar

Threadersteller
FahreS
InterRegio (IR)
Beiträge: 176
Registriert: So 14. Nov 2010, 15:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS II
Gleise: K- & C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: ICE 1 Modell 2986 Komplettumbau

#25

Beitrag von FahreS » So 27. Mär 2011, 12:24

Rio hat geschrieben:Hast recht, Leon. Der Umschalter ist eleganter. Ich habe aber ein Zoll- und Kostenproblem und nur eingeschränkten Zugang zu Technologieprodukten und muss darum immer nach "billigen" und "einfachen" Lösungen suchen.
Viele Grüsse,
Klaus
Hmmmm, Rio de Janeiro?
Da gibt es wohl keinen Modellbahnladen um die Ecke...
Aber ist bestimmt ganz nett da zu wohnen :)

Viele Grüße aus Hamburg :D

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“