Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

Bereich für alle Fragen von Anfängern und Einsteigern rund um die Modellbahn.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
greg
InterCity (IC)
Beiträge: 591
Registriert: Di 14. Dez 2010, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleise Märklin
Wohnort: Südpfalz
Alter: 44
Kiribati

Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#1

Beitrag von greg » Sa 9. Apr 2011, 20:30

Hallo Mobafreunde

nachdem ich erfolglos die Suche bemüht habe, muss ich euch nun eine Frage stellen:

Wie kann ich zwei Märklin Hobby-Signale 74391 über das passende Märklin Stellpult zusammen, aber eben gegensätzlich schalten ?
Also wenn das eine Signal auf "grün" steht, das zweite Signal automatisch "rot" zeigt und umgekehrt - natürlich mit entsprechender Zugbeeinflussung. Gibt es da eine Lösung ?

Vielleicht stehe ich ja nur auf dem Schlauch..... :roll:

Ich danke schonmal für eure Antworten.

Grüssle

greg
Bild Herzlich willkommen in C A V E M B O U R G - Eisenbahnperle im Herzen Europas :hearts:

Benutzeravatar

Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 5439
Registriert: Sa 9. Feb 2008, 21:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 60214+MS2+6021+WDP
Gleise: C+K Gleise MM+MFX/M4
Wohnort: JÜL/ERK
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#2

Beitrag von Peter BR44 » Sa 9. Apr 2011, 21:17

Hallo Greg,

ich weis zwar nicht ob ich dich richtig verstanden habe,
aber Du musst doch nur die Stecker des einen Signals
andersherum zum anderen verbinden.

Signal 1 Rot = Stecker Rot + Signal 2 Grün = Stecker Grün

-------------------------------------------------------------

Signal 1 grün = Stecker grün + Signal 2 rot = Stecker rot
Viele Grüße Peter

weist Du nicht mehr vor und zurück,
helfen dir die Stummis, was ein Glück.

Benutzeravatar

wolfgang58
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4378
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: zuegellos
Gleise: eingefahrene
Wohnort: Südhang Rhein-Main
Alter: 69

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#3

Beitrag von wolfgang58 » Sa 9. Apr 2011, 23:28

greg hat geschrieben:Hallo Mobafreunde

Also wenn das eine Signal auf "grün" steht, das zweite Signal automatisch "rot" zeigt und umgekehrt - natürlich mit entsprechender Zugbeeinflussung. Gibt es da eine Lösung ?

Vielleicht stehe ich ja nur auf dem Schlauch..... :roll:

Ich danke schonmal für eure Antworten.

Grüssle

greg
Hallo greg,

Was willst Du jetzt mit entsprechender Zugbeeinflussung erreichen ?
Wie sieht das Gleisbild aus, zu dem diese Signale gehören ?

Bei einer eingleisigen Strecke würde diese keinen Sinn machen, da ja eines der beiden Signale immer auf Hp1 steht und damit kein stromloser Abschnitt vorhanden ist, also immer in beiden Richtungen frei.
Oder willst Du etwas anderes beschalten ?
Zuletzt geändert von wolfgang58 am So 10. Apr 2011, 01:14, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße Wolfgang
Mä seit 1958; Ep.III; SX/DCC, Betriebsbahner auf Testanlagen mit 2+3 Leiter;
==> mfx-, sinus- und soundfreie Zone <==


Volvivo
InterRegio (IR)
Beiträge: 236
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 14:04
Nenngröße: H0
Stromart: AC

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#4

Beitrag von Volvivo » So 10. Apr 2011, 00:39

Servus greg,

meines Wissens besitzt das Hobby-Signal lediglich zwei Kabel, ein hell- und ein dunkelblaues. Ich vermute, dass die Umschaltung von rot auf grün über Dioden im Signal erfolgt (vgl. die Schaltungen auf den verlinkten Seiten). Das bedeutet dass die Dir bisher gegebenen Hinweise nicht weiterhelfen. Ich habe zu diesem Thema früher einmal folgenden Thead eröffnet: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=21&t=51813

Zugbeeinflussung: Mit den Originalstellpulten für Hobbysignale lässt sich m. E. immer nur ein Signal mit Zugbeeinflussung schalten.

Als Lösungsmöglichkeit für eine abwechselnde Signalstellung zusammen mit einer Zugbeeinflussung fällt mit spontan nur die Möglichkeit der Schaltung über ein Relais ein (möglichst mit vier Anschlüssen); man müsste aber zusätzlich Dioden einbauen (vgl . Link unten). Hier bestünde zusätzlich die Möglichkeit über Schaltgleise eine Automatik einzubauen oder über eine Zeitrelais eine Aufenthaltszeit zu schalten.

Vielleicht hilft Dir folgender Link weiter, in dem auch eine Schaltung aufgeführt wird mit der Du einen weichen Übergang des Signalbildes erzielen kannst: http://simpledigitallocomotive.npage.de ... 44064.html

Gruß
Michael
Gruß aus Niederbayern
Michael

Bild
Die gute alte Bundesbahn in den 70igern und 80igern ... schön war's

Benutzeravatar

Threadersteller
greg
InterCity (IC)
Beiträge: 591
Registriert: Di 14. Dez 2010, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleise Märklin
Wohnort: Südpfalz
Alter: 44
Kiribati

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#5

Beitrag von greg » So 10. Apr 2011, 07:19

wolfgang58 hat geschrieben:
Hallo greg,

Was willst Du jetzt mit entsprechender Zugbeeinflussung erreichen ?
Wie sieht das Gleisbild aus, zu dem diese Signale gehören ?

Bei einer eingleisigen Strecke würde diese keinen Sinn machen, da ja eines der beiden Signale immer auf Hp1 steht und damit kein stromloser Abschnitt vorhanden ist, also immer in beiden Richtungen frei.
Oder willst Du etwas anderes beschalten ?
Danke für eure Hilfe.
Zum besseren Verständnis: Im Prinzip geht es darum zwei eingleisige Srecken (die aus unterschiedlichen Richtungen kommen) mit einer Weiche zu einer eingleisgen Strecke zusammenzuführen. Wenn also das eine Signal die von beiden zu befahrene Strecke frei gibt, muss das andere Signal sperren, sonst krachts auf der Weiche. Da ich aber mit den Hobby-Signalen arbeite, wollte ich wissen, ob es da vielleicht eine simple Lösung gibt.

@volvivo: Deine Links sind sehr hilfreich. Danke ! Wahrscheinlich werde ich digital schalten müssen.

Einer meiner anderen Ideen geht zu Schaltgleisen, die gegenseitig den jeweils anderen Signal-Abschnitt stromlos schalten ..... oder eben mit dem Kopf arbeiten und einfach aufpassen..... :-? ...das wird aber durch die Fahrweise meines vierjährigen Sohns und seines ICEs entsprechend erschwert :fool:

Grüssle
greg
Bild Herzlich willkommen in C A V E M B O U R G - Eisenbahnperle im Herzen Europas :hearts:


Walter Zöller
EuroCity (EC)
Beiträge: 1272
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Märklin-C-Gleis
Wohnort: Bad Homburg
Alter: 81

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#6

Beitrag von Walter Zöller » So 10. Apr 2011, 13:29

Hallo Greg,

wenn du etwas über Äpfel wissen willst, darfst du nicht nach Gurken fragen.
An den Antworten erkennst du, daß deine Frage gründlich mißverstanden wurde.

Die Sache ist ganz einfach: Kabel rot von einem Signal und Kabel grün vom anderen auf eine Klemme des Schaltpults, die beiden anderen auf die andere Klemme des Schaltpults. Und mit der zum Signal gehörenden Zugbeeinflussung jeweils die Haltestrecke beschalten (EIN/AUS).
Eventuell kannst du die Stellung der Signale mit der Stellung der Weiche kombinieren.

Gruß
Walter
AC/DC-Mischbetrieb auf Märklin-C-Gleis

Benutzeravatar

Threadersteller
greg
InterCity (IC)
Beiträge: 591
Registriert: Di 14. Dez 2010, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleise Märklin
Wohnort: Südpfalz
Alter: 44
Kiribati

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#7

Beitrag von greg » So 10. Apr 2011, 14:05

Walter Zöller hat geschrieben:Hallo Greg,

wenn du etwas über Äpfel wissen willst, darfst du nicht nach Gurken fragen.
An den Antworten erkennst du, daß deine Frage gründlich mißverstanden wurde.

Die Sache ist ganz einfach: Kabel rot von einem Signal und Kabel grün vom anderen auf eine Klemme des Schaltpults, die beiden anderen auf die andere Klemme des Schaltpults. Und mit der zum Signal gehörenden Zugbeeinflussung jeweils die Haltestrecke beschalten (EIN/AUS).
Eventuell kannst du die Stellung der Signale mit der Stellung der Weiche kombinieren.

Gruß
Walter
Erstmal Danke Walter, aber ich bitte um Nachsicht und betone nochmals, dass es sich um die Märklin Hobby-Signale 74391 handelt, die mit dem Stellpult 72750 betrieben werden sollen (lt. Märklin) - es sind also wirklich Gurken über die ich etwas wissen will :wink:

Wer diese Signale kennt, weiß, dass es am Signal keine grünen oder roten Kabel gibt, es daher nicht so schön einfach zu gehen scheint.
ABER: Du hast mich auf eine Idee gebracht und nach kurzem nachdenken bin ich auf das hier gestossen:
http://www.kinderbahn.de/technik/Elektrik/Signale.htm

Hier steht weiter unten wie man aus dem Hobbysignal ein "normales" Signal macht - mit dem es dann so schön einfach geht, wie du es vorgeschlagen hast.

Grüssle
greg
Bild Herzlich willkommen in C A V E M B O U R G - Eisenbahnperle im Herzen Europas :hearts:


Walter Zöller
EuroCity (EC)
Beiträge: 1272
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Märklin-C-Gleis
Wohnort: Bad Homburg
Alter: 81

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#8

Beitrag von Walter Zöller » So 10. Apr 2011, 21:28

Hallo Greg,

freut mich, daß es jetzt klappt. Zur Erkärung: mit rotem und grünem Kabel meine ich natürlich Kabel zum Schalten des Signals auf ROT bzw. GRÜN. Tut mir leid, daß ich manchmal zuviel voraussetze.

Gruß
Walter
AC/DC-Mischbetrieb auf Märklin-C-Gleis

Benutzeravatar

Bodo
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2150
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB1 & CS2
Gleise: C-Gleis
Kontaktdaten:

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#9

Beitrag von Bodo » Di 12. Apr 2011, 12:49

Hallo Walter,
Walter Zöller hat geschrieben:Tut mir leid, daß ich manchmal zuviel voraussetze.
manchmal ignorierst Du aber auch einfach die Tatsache, dass Du nicht alles kennst ;-).

Die aktuellen Hobby-Lichtsignale haben tatsächlich keine Kabel zum "Schalten" und das einzig unklare in der Fragestellung war, wie die Anlagensituation aussieht (und damit der Punkt Zugbeeinflussung).

Viele Grüße, Bodo
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean-Jacques Rousseau)

Meine Anlage - Meine Dauerbaustelle
Bau-/Testbericht Bahnhof Bottrop Nord von Mehbu-Lasertechnik


Walter Zöller
EuroCity (EC)
Beiträge: 1272
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Märklin-C-Gleis
Wohnort: Bad Homburg
Alter: 81

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#10

Beitrag von Walter Zöller » Mi 13. Apr 2011, 20:50

Hallo Bodo,

als gelernter Schwachstromer kenne ich natürlich das Prinzip der Signale. Dagegen sind märklinistische Elektro-Laien von den Kabelfarben und ähnlichen Kinkerlitzchen abhängig.

Es ist funktionsmäßig egal, ob aus dem Signal eine "Kordel" heraushängt oder ob du eine anschließen mußt. Von Unkenntnis zu sprechen ist da doch reichlich übertrieben. Aber das soll uns nicht jucken.
Ich benutze immer die Produkte, die ich brauche oder benutzen möchte, egal wer der Hersteller ist. Das gilt für Fahrzeuge, Gleise, Signale, W + S-Antriebe, Fahrleitungen usw. Das große Vorbild macht es auch nicht anders.
Bei der Metro von Caracas sind die Gleise aus Deutschland und die Fahrzeuge aus Frankreich, in Argentinien bin ich mit einem Nachtexpress gefahren, der hatte eine US-Diesellok, klimatisierte Wagen aus Japan und amerikanische Pullmänner, alle mit europäischen Puffern und Hakenkupplungen. Und die Bauzüge im benachbarten Uruguay hatten engliche Dampfloks mit Halbkabine und die typisch englischen kurzen Güterwagen. In Kuba fahren bundesdeutsche Silberlinge im Originalzustand als Ganzzüge, die nur vorne und hinten die automatischen Kupplung haben, damit man einheimische Loks und Güterwagen anhängen kann. Auch die deutschen Bahnen sind ja nicht "national" einheitlich. Da spielen Russen und Amerikaner, Franzosen, Engländer, Schweden und andere mit.

Bei der Moba ist die "große Mischung" durchaus möglich. Was nicht paßt, wird eben passend gemacht. Hauptsache ist der Spaß an der Eisenbahn.

Gruß
Walter
AC/DC-Mischbetrieb auf Märklin-C-Gleis


3047
InterCity (IC)
Beiträge: 633
Registriert: Sa 17. Nov 2012, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleis

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#11

Beitrag von 3047 » Mi 29. Mai 2013, 08:23

greg hat geschrieben:
Walter Zöller hat geschrieben:Hallo Greg,

wenn du etwas über Äpfel wissen willst, darfst du nicht nach Gurken fragen.
An den Antworten erkennst du, daß deine Frage gründlich mißverstanden wurde.

Die Sache ist ganz einfach: Kabel rot von einem Signal und Kabel grün vom anderen auf eine Klemme des Schaltpults, die beiden anderen auf die andere Klemme des Schaltpults. Und mit der zum Signal gehörenden Zugbeeinflussung jeweils die Haltestrecke beschalten (EIN/AUS).
Eventuell kannst du die Stellung der Signale mit der Stellung der Weiche kombinieren.

Gruß
Walter
Erstmal Danke Walter, aber ich bitte um Nachsicht und betone nochmals, dass es sich um die Märklin Hobby-Signale 74391 handelt, die mit dem Stellpult 72750 betrieben werden sollen (lt. Märklin) - es sind also wirklich Gurken über die ich etwas wissen will :wink:

Wer diese Signale kennt, weiß, dass es am Signal keine grünen oder roten Kabel gibt, es daher nicht so schön einfach zu gehen scheint.
ABER: Du hast mich auf eine Idee gebracht und nach kurzem nachdenken bin ich auf das hier gestossen:
http://www.kinderbahn.de/technik/Elektrik/Signale.htm

Hier steht weiter unten wie man aus dem Hobbysignal ein "normales" Signal macht - mit dem es dann so schön einfach geht, wie du es vorgeschlagen hast.

Grüssle
greg

Hallo Greg,

das Signal selbst lässt sich damit zwar zu einem "normal" schaltbaren Signal umbauen. Die Zugbeeinflussung wird damit aber noch nicht gelöst.

Zur Lösung deines Problems: Das Signalschaltpult von märklin ist nur ein Ein/Ausschalter. Eine Umschaltung lässt sich damit nicht realisieren. Das Märklin Signal besteht ja aus 74391 besteht ja nur aus der hellblauen und der dunkelblauen Leitung plus einer zusätzlich beigelegten roten Leitung für die Zugbeeinflussung. Dieses rote kabel hat ab er mit dem Signal selbst nichts zu tun. Ich würde deshalb das rote kabel nicht mit dem Märklin Schaltpult schalten, sondern mir hierzu einen einfachen Umschalter aus dem Elektronikladen besorgen, und dann die beiden roten Kabel für die beiden Schienenstränge über diesen Umschalter mti Strom versorgen.

Der Fahrstrom kommt dann also vom Trafo/bezw. der Steuerzentrale, zum Umschalter, und von dort wird je nach Schalterstellung entweder das eine Gleis oder das andere Gleis mit Strom versorgt. Mit dem Märklin Schaltpult geht ja genau das nicht, da man hierzu 2 Schalter betätigen müsste.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt
vielen Dank und schönen Gruss

Gustav


Railion

Re: Zwei MÄ Hobby-Signale gegensätzlich schalten

#12

Beitrag von Railion » Mi 29. Mai 2013, 20:04

Moijen

Ich bin son Perverser, der genau DAS macht:

2 Märklin Hobbysignale wechselweise in Abhängigkeit einer Weiche schalten.

Täter:
Roco Line Weiche.
Bemo Motorantrieb
2 Märklin Blocksignale.
1 2-poliger Umschalter.
Kabel.

Tatort:

Bemo Antrieb schaltet Weiche um und über seine freien Arbeitskontakte die Hornschienen und: die abgehenden Gleisstränge (bei Dir: Halteabschnitte)
Daher ist der Antrieb entsprechend zu verdrahten.

Die Signale hängen gegenpolig am Motoreingang des Antriebes.

Die Tat:

Da der Bemo Antrieb motorisch ist, arbeitet er durch UMPOLEN der Betriebsspannung.
Daher wechseln auch die Märklin Hobby Signale die Stellung, da sie nach demselben Prinzip arbeiten.
Den Rest übernehmen die Schalter des Antriebes (er hat 4 davon, ist also Mehrfachtäter)
Da er Endabschaltung hat, kann die Betriebsspannung stehen bleiben, und die Signale leuchten.

Der 2 polige Umschalter wirkt als Polwendeschalter in der BetriebsGLEICHSpannung.

soviel zum Tathergang

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“