Neuheiten 2018

Threads zu den Neuheiten 2018 finden sich im Forum "Neuheiten-Übersicht" (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2018 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

Logikausgänge bei LoPi4 und LoPi Basic

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Logikausgänge bei LoPi4 und LoPi Basic

#1

Beitrag von trashmaster » Di 10. Mai 2011, 19:08

Hallo!

An den 21pin LokPiloten hat man ja noch 2 Logikausgänge. Wie in diesem Thread im Hag Forum (ist über den LoPi3, aber die Pinbelegung ist wohl gleich) möchte ich die Ausgänge zu vollwertigen Funktionsausgängen machen. Nun meine Frage: Haben die normalen 8Pin LoPis diese Funktionsausgänge auch als Lötpunkte am Decoder? dann wären die ja auch auf 6 F-Ausgänge ausbaubar. Ansich scheint die Konstruktion von 8 und 21pin LoPis sich nicht wirklich zu unterscheiden. Oder ist da eine andere Firmware drauf?

Und noch eine Frage: Wäre es über die Schaltung auch möglich über einen F-Ausgang eine Lokseite komplett dunkel zu schalten? Indem die Transistoren die Leitungen zu den Leds unterbrechen? (Da bräuchte man dann wohl nen pnp statt dem npn Transistor).
Dann könnte man auf einen Knopfdruck und mit nur einem Verbrauchten F-Ausgang das Normal, Fern und Rücklicht abschalten.

mfg Georg
Zuletzt geändert von trashmaster am Fr 20. Mai 2011, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße Georg

Benutzeravatar

digitalo
InterCity (IC)
Beiträge: 906
Registriert: Sa 26. Dez 2009, 18:30
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Viessmann Commander
Gleise: K & M Gleis
Wohnort: NRW/OWL
Deutschland

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#2

Beitrag von digitalo » Di 10. Mai 2011, 19:28

Hallo

Die Ausgänge sind da aber nur als Logikfunktion das heißt nur unverstärkt.
Zu 2 das sollte eigentlich mit dem Funktionsmapping per Lokprogrammer gehen.
digitalo (Stephan) enjoy the day !

Zentrale: C1 mit FW 1.4, LoPro 2.79 & 4.6.2, MXULFA V 0.72,
Decoder: Zimo, ESU & UB, only DCC und K-Gleis
Loks in AC: Brawa, RoFl, Märklin, Primex, Piko, Liliput & Rivarossi
JEDEM, WAS IHN ANTREIBT!


Radlerhalter
Beiträge: 6
Registriert: Di 23. Feb 2010, 22:00
Wohnort: Erlenbach

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#3

Beitrag von Radlerhalter » Di 10. Mai 2011, 20:14

Hallo digitalo

wie kann ich das als nicht Elektroniker verstehen. :roll:
Die Ausgänge sind da aber nur als Logikfunktion das heißt nur unverstärkt.
Wie kann man darauf zugreifen.?
Vieleicht kannst du das für Laien näher erleutern.

Gruß
Radlerhalter


jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2988
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 69

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#4

Beitrag von jogi » Di 10. Mai 2011, 21:05

Hallo , Jogi hier

Schau da :Ist aus 2007
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... schaltung-
Ich habe es für eine Schleiferumschaltung gebraucht .
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 18:31
Wohnort: Schweiz

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#5

Beitrag von Lidokork » Di 10. Mai 2011, 22:37

Hallo Georg
trashmaster hat geschrieben:...Haben die normalen 8Pin LoPis diese Funktionsausgänge auch als Lötpunkte am Decoder? dann wären die ja auch auf 6 F-Ausgänge ausbaubar. Ansich scheint die Konstruktion von 8 und 21pin LoPis sich nicht wirklich zu unterscheiden. Oder ist da eine andere Firmware drauf?
Wenn Du im verlinkten Beitrag etwas nach unten scrollst, siehst Du, wie ich es bei einem Lopi 3 gemacht habe (passt mit einem smd-Transistor sogar wieder unter einen neuen Schrumpfschlauch).
trashmaster hat geschrieben:Und noch eine Frage: Wäre es über die Schaltung auch möglich über einen F-Ausgang eine Lokseite komplett dunkel zu schalten? Indem die Transistoren die Leitungen zu den Leds unterbrechen? (Da bräuchte man dann wohl nen pnp statt dem npn Transistor).
Dann könnte man auf einen Knopfdruck und mit nur einem Verbrauchten F-Ausgang das Normal, Fern und Rücklicht abschalten.
Das würde ich anders lösen: über das Funktionsmapping jeweils alle Lichter, die Du einzel ein- und ausschalten möchtest, auf je eine F-Taste mappen. So kannst Du Dir den Funktionsausgang zum "Abschalten" sparen. Also z.B. "Licht" schaltet Frontlicht auf die gewohnte Weise, F1 schaltet Front- und Schlusslicht bei Führerstand 1, F2 bei Führerstand 2, F3 (Rangiergang beim Lopi) schaltet gleichzeitig Doppel-A (bei einer deutschen Lok), usw.
So kannst Du bei einem "gewöhnlichen" Zug das "Licht" einschalten, bei einem Wendezug schaltest Du F1 bzw. F2 (je nach dem, auf welcher Seite der Zug gekoppelt ist), mit F1+F2 hast Du die richtige Beleuchtung für eine Solofahrt der Lok.

Viele Grüsse

Peter


DipsyTeletubby
EuroCity (EC)
Beiträge: 1029
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 01:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#6

Beitrag von DipsyTeletubby » Di 10. Mai 2011, 22:59

Anstatt Transitor und Widerstand, könnte man auch zur Verstärkung eines der Logikausgänge an AUX 3 oder AUX 4 des Lopi 3 oder Lopi 4,
nur einen Hexfet Power Mosfet verwenden,
z.B. den IRLML2803. - Gibt es beim großen C für 0,27 EUR (162828)
Man spart sich damit den Widerstand.

Wie digitalo schon schrieb, Normal- Fern- und abschaltbares Rücklicht kann man beim Lopi 4 durch intelligentes Funktionsmapping der Lichtausgänge und Logikverknüpfungen der Funktionstasten beim Programmieren, auch ohne zusätzliche Hardware hinbekommen.

Nur so nebenbei, habe gerade gesehen, daß für den Lopi 4 heute eine neue Firmware veröffentlicht wurde Version 4.3.9008
CS2 60215 mit 4.2.1 (0) - GFP 3.68

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#7

Beitrag von trashmaster » Di 10. Mai 2011, 23:14

Ja das das mit Funktionsmapping geht ist mir schon klar. Beim LoPi Basic geht das aber nicht, der hat ja nur 3 F-Ausgänge, wovon einer nur den Zustand ein und aus kennt. (also keine Effekte oder so)

Und beim Lopi4 wäre es zb nett noch die Innenbeleuchtung schalten zu können. Da bräuchte ich mit Fernlicht dann schon 7 F-Ausgänge. Deswegen der Gedanke mit einem F-Ausgang einfach per Transistor die Leitungen für Weiß und Rot am Führerstand 2 zu trennen. Am FS1 kann das Licht von mir aus immer leuchten, da sind meine Roco Loks ohnehin voll aufgerüstet und Kupplungslos.

Ein bisschen zusätzliche Elektronikbastelei stört mich garnicht, und ich spar mir so 2 F-Ausgänge. Der Lenz Standard+ wäre zb auch ein Kandidat für diese Schaltung, der hat auch nur 3 F-Ausgänge.


mfg Georg
Grüße Georg


DipsyTeletubby
EuroCity (EC)
Beiträge: 1029
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 01:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: M-Gleis
Deutschland

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#8

Beitrag von DipsyTeletubby » Mi 11. Mai 2011, 11:36

@trashmaster
Du willst Funktionsausgänge einsparen?
Für das Fernlicht braucht man keinen zusätzlichen Funktionsausgang beim Lopi4,
es gibt da eine Softwarelösung.

Funktion Fernlicht auf einen Lichtausgang programmieren:
Normalbeleuchtung hat dann ca. halbe Helligkeit der Stirnbeleluchtung,
über eine Funktionstaste kann man denselben Lichtausgang dann auf volle Helligkeit schalten.
CS2 60215 mit 4.2.1 (0) - GFP 3.68


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 53

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#9

Beitrag von Ferenc » Mi 11. Mai 2011, 11:45

Hallo,
hast du hier mal ein Beispiel an CV's ????

Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#10

Beitrag von trashmaster » Mi 11. Mai 2011, 11:47

DipsyTeletubby hat geschrieben:@trashmaster
Du willst Funktionsausgänge einsparen?
Für das Fernlicht braucht man keinen zusätzlichen Funktionsausgang beim Lopi4,
es gibt da eine Softwarelösung.

Funktion Fernlicht auf einen Lichtausgang programmieren:
Normalbeleuchtung hat dann ca. halbe Helligkeit der Stirnbeleluchtung,
über eine Funktionstaste kann man denselben Lichtausgang dann auf volle Helligkeit schalten.

Dann geht aber das dritte Stirnlicht mit mit der Helligkeit. und das ist so garnicht Vorbildgerecht... ^^*
Und der Lopi 4 ist nicht wirklich das Problem, mir gehts da eher um die einfacheren Decoder. Dass man mit 3 F-Ausgängen trotzdem rot und weiß an der Kupplungsseite deaktivieren kann.
Grüße Georg

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#11

Beitrag von trashmaster » Mi 11. Mai 2011, 14:16

So, ich habe jetzt mal die Platine meiner MäTrix Öbb 1012 studiert, und die setzen genau die Schaltung die ich auch möchte fürs Fernlicht ein. Die Lok hat getrennte Leds für Fern und Abblendlicht, und beim Fernlicht wird auf Knopfdruck (Aux1) der Pluspol per Transistor durchgeschalten. Aux2 ist nicht belegt. Der Minuspol wird wie gewöhnlich zusammen mit dem Abblendlicht und dem Rücklicht geschalten. Im Analogbetrieb hat der Transistor immer Strom an der Basis, somit leuchten immer beide weißen Leds.

Jetzt wüsste ich nurnoch gerne was das für ein Transistor ist. Am SMD Gehäuse steht nur 2A7 (der 7er steht quer). Bei den SMD Codes kenn ich mich nur sehr wenig aus. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

Da der Aux2 ja von der Schnittstelle bei der Lokplatine noch rausgeführt wird bis zu einem unbenützen Lötpad, bräuchte man hier die Logikfunktionen garnicht ausbauen und braucht am Decoder nichts rumbasteln. Die Transistorschaltung könnte man direkt auf der Lokplatine platzieren.

mfg Georg
Grüße Georg


Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 18:31
Wohnort: Schweiz

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#12

Beitrag von Lidokork » Mi 11. Mai 2011, 19:05

Hallo Georg

ich glaube, Du willst etwas, das nicht möglich ist :wink:
trashmaster hat geschrieben:Da der Aux2 ja von der Schnittstelle bei der Lokplatine noch rausgeführt wird bis zu einem unbenützen Lötpad, bräuchte man hier die Logikfunktionen garnicht ausbauen und braucht am Decoder nichts rumbasteln. Die Transistorschaltung könnte man direkt auf der Lokplatine platzieren.
Wenn Du einen Lopi 3 oder 4 nimmst, dann ist AUX2 ein vollwertiger, also bereits verstärkter Ausgang. Wenn Du einen Lopi Basic nimmst, dann ist AUX2 nicht belegt, d.h. auch wenn der Anschluss am Decoder physisch vorhanden ist (weil die Schnittstelle genormt ist und man den AUX2-Pin nicht einfach weglassen kann), tut sich beim Basic dort nichts.

Je mehr Einzellichter Du getrennt ein-/ausschalten oder auf-/abblenden willst, umso mehr Funktionsausgänge sind nötig. Der AUX-Verstärker ist dabei nur ein "Hilfsmittel", um die in den Lopi V3+V4 vorhandenen Logikpegelausgänge zu vollwertigen AUX zu machen, an die man Verbraucher anschliessen kann.

Viele Grüsse

Peter

P.S.: die neueren Zimo-Decoder haben 8 AUX; MX630 + 631 6 vollwertige + 2 Logikpegel, der 632 8 vollwertige. Vielleicht nützt Dir dies etwas.

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#13

Beitrag von trashmaster » Mi 11. Mai 2011, 19:19

Lidokork hat geschrieben:Hallo Georg

ich glaube, Du willst etwas, das nicht möglich ist :wink:
Doch das muss gehen! Wir reden nur aneinander vorbei!
Wie oben geschrieben macht Trix/Märklin genau das was ich möchte beim Fernlicht. Die schalten mit einem F-Ausgang das Fernlicht an beiden Führerständen indem sie den Pluspol für diese LEDs über einen Transistor trennen. Der Minuspol wird mit den Abblendlicht-LEDs mitgeschalten. (Fernlicht ist hier Abblendlicht + Fernlicht gemeinsam!)

mfg Georg


edit: Ich mach dir nach dem Essen ein Foto von der Platine dann wirds vielleicht klarer...
Grüße Georg


Lidokork
InterCity (IC)
Beiträge: 641
Registriert: Mi 14. Jun 2006, 18:31
Wohnort: Schweiz

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#14

Beitrag von Lidokork » Mi 11. Mai 2011, 19:57

Hallo Georg

habe Deine Idee glaub ich schon verstanden, Märklin baut ja z.B. auch im Krokodil eine ähnliche Platine ein, bei welcher mit nur einem AUX für beide Fahrtrichtungen vom weissen auf das rote Schlusslicht umgeschaltet werden kann. Das geschieht auch hier mit einer Transistorschaltung. Aber: zum schalten des Transistors benötigt man einen AUX, und einen zusätzlichen AUX nebst den beiden Lichtausgängen hast Du beim Lopi Basic nur noch für 1 Transistor, der ja bereits für das Fernlicht genutzt wird. Für einen zweiten Transistor zum Ausschalten der Beleuchtung auf einer Führerstandsseite fehlt der AUX beim Basic, und die Lopi V3+V4 können das auch ohne Kunstschaltung über den Transistor à la Märklin mit dem Funktionsmapping, da sie 6 AUX haben. Das meinte ich damit :) .

Viele Grüsse

Peter

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#15

Beitrag von trashmaster » Mi 11. Mai 2011, 20:26

Achso, ja...

Meine Planung wäre folgende:

Bei einfachen Loks würde ich den Basic verbauen, die haben dann auch kein Fernlicht. Da würde AUX1 über einen Transistor den Pluspol der roten und weißen Leds von FS2 abstellen.

Bei den Loks wo der Basic nicht anständig läuft oder ich mehr Funktionen brauche, würde ich nen Lopi4 einsetzen. Der braucht diese ganzen Spielereien garnicht... Ausser ich will Fernlicht und Innenbeleuchtung bei einem Triebwagen.

Und ich habe auch Lenz Standard+ im Einsatz, da wäre das gleiche wie beim Basic um die Loks anständig an Wendezügen einsetzen zu konnen.


Also Priorität 1: Abschaltbares Licht an der Kupplungsseite
Priorität 2: Fernlicht
Priorität 3: Innenbeleuchtung schaltbar


Ich hoffe es ist jetzt klar worauf ich hinaus will... ^^*

mfg Georg
Grüße Georg

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4

#16

Beitrag von trashmaster » So 15. Mai 2011, 22:34

Falls es noch jemanden interessiert, ich habe nach langem rumsuchen diese Homepage gefunden, die genau mein Problem löst.
Mit einem Aux kann ich alle LEDs eines Führerstands abschalten.

Jetzt suche ich nurnoch den Transistor der von Märklin bei der Fernlichtschaltung verbaut ist. Die Schaltung ansich ist ähnlich, invertiert aber nicht...

mfg Georg
Grüße Georg

Benutzeravatar

Threadersteller
trashmaster
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 25. Okt 2010, 23:40
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Analog & Digital
Gleise: Roco Line
Wohnort: Wien
Alter: 32
Österreich

Re: Logikausgänge bei LoPi4 und LoPi Basic

#17

Beitrag von trashmaster » Fr 20. Mai 2011, 17:43

Und noch eine Entdeckung: Auch der Lopi Basic hat einen Logikausgang auf AUX4 der mtc-Schnittstelle! Geschaltet wird er mit der Taste F2 (Fahrtrichtungsunabhängig, wie Aux 1)

mfg Georg
Grüße Georg

Antworten

Zurück zu „Digital“