Schaltplan für C-Sinus Umbau

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
karlheinz
Beiträge: 9
Registriert: Mo 2. Okt 2006, 16:42
Wohnort: Albbruck (Südbaden))

Schaltplan für C-Sinus Umbau

#1

Beitrag von karlheinz » Do 5. Okt 2006, 15:57

Hallo Mobafans,

hat jemand einen Schaltplan wie ein Decoder an einen Märklin Treiberbaustein 109308 von einem C-Sinus Motor
angechlossen wird.

Gruß von der Schweizergrenze
Karl-Heinz Gerwert
Märklinanlage mit Kunstoffgleis, Steuerung mit WDP ProX und Laptop.


Peter Plappert
InterCity (IC)
Beiträge: 515
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: PC
Gleise: C und K

Re: Schaltplan für C-Sinus Umbau

#2

Beitrag von Peter Plappert » Do 5. Okt 2006, 17:08

Hallo Karlheinz,
hat jemand einen Schaltplan wie ein Decoder an einen Märklin Treiberbaustein 109308 von einem C-Sinus Motor
angechlossen wird.
Ganz soweit bin ich leider noch nicht. Allerdings habe ich mich mit diesem Thema und dem "Mini-Sinus" auch schon etwas befasst. Mein Kenntnisstand - unter Vorbehalt: Auf der Lokplatine befindet sich der mfx Decoder in einer 21-poligen Steck-Schnittstelle. Eigentlich müsste der mfx-Decoder herausnehmbar und gegen einen "Wunschdecoder" tauschbar sein?

Es kommt auf einen Versuch an. Den Decoder habe ich schon - mir fehlt nur noch die Lok...

Gruß, Peter

Benutzeravatar

Threadersteller
karlheinz
Beiträge: 9
Registriert: Mo 2. Okt 2006, 16:42
Wohnort: Albbruck (Südbaden))

Schaltplan für C-Sinus Umbau

#3

Beitrag von karlheinz » Do 5. Okt 2006, 17:23

Hallo Peter,

ich habe es vielleicht etwas unklar beschrieben.
Ich will einen alten C-Sinus mit Treiber von Märklin 109308
in ein vorhandenes Fahrgestell einbauen und damit eine
ältere E51 auf den C-Sinus Antrieb umbauen. Ich habe
aber keine Ahnung weche Anschlüße vom Treiberbaustein an
den Decoder anzuschließen sind.

Gruß
Karl-Heinz
Märklinanlage mit Kunstoffgleis, Steuerung mit WDP ProX und Laptop.


Gast

#4

Beitrag von Gast » Do 5. Okt 2006, 21:28

Hallo Lkarlheinz,

beim alten C-Sinus war der Treiber und der Dekoder eine Einheit. Es war ein Sonderdekoder, der direkt mit dem Motor verbunden war.

So ist es zumindest bei meiner 39223 (194) gelöst.

Wolfgang


Werner Nettekoven
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1846
Registriert: So 14. Aug 2005, 18:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 + Trix MS 2
Gleise: M + T C-Gleis
Alter: 47

#5

Beitrag von Werner Nettekoven » Fr 6. Okt 2006, 03:12

Hallo,

Karl-Heinz geht es um den alten Sinus-Motor mit separater Treiberelektronik (+ mfx-Decoder) z.B. aus der 39582 (BR 151) oder aus 39820 V 270 der Prignitzer Eisenbahn-Gesellschaft (PEG) oder 39572 (BR 103 orientrot) und die nicht um die kombinierte Lösung aus 39223 (BR 194) oder den SINUS in kompackter Bauform!

Schau mal hier:

htopic,6260,39820.html

Dort wollte ich gerne einen 60902er an die Treiberelektronik anschließen, was aber leider nicht geht, da der Treiber drei Kabel zur Steuerung vom Decoder braucht, 60902 aber nur zwei besitzt! :cry:

Die Bilder vom Innenleben mit Motor und Treiberelektronik der 39820 sind leider weg:

viewtopic.php?t=2456,-39820-v270-peg-is ... efert.html

Aber vielleicht kann sie Dir jemand mailen.


Gruß

Werner

Benutzeravatar

Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:

#6

Beitrag von Ruhr-Sider » Fr 6. Okt 2006, 05:59

Hallo zusammen,

der Anschluss des Treibervbausteines geht natürlich auch mit inem (nicht)-mfx Decoder.

Der Treiberbaustein hat 5 ! Anschlusskabel.

or +(20..22)V gleichgerichtete Digitalspannung
vi - Pol der gleichgerichteten Digitalspannung (Elektronikmasse)
bl Motorausgang des steuernden Decoders
gn Motorausgang des steuernden Decoders
sw +5V Versorgungsspannung des PICs auf dem Treiber

Die +5 V muss man durch einen externen Spannungsregler zB. 78L05 extern nachbilden. Der Spannungsregler wird dabei zwichen or/vi eingangsseitig angeschlossen. An seinem Ausgang kann dann die Spannung (+5V) abgegriffen werden.

Es geht aber auch eine Lösung mit einer Z-Diode.
Dazu schaltet man einen Widerstand (470 ... 1000 Ohm) in Reihe mit einer Z-Diode (4V7) zwischen or/vi.

An der Mittelanzapfung (zwischen R und ZD) kann dann eine Spannung von 4,7V (gegen vi) abgegriffen werden.
Ggf. kann man auch deine Z-Diode mit 5V1 verwenden.

Ich persönlich würde die Regler-Version bevorzugen.

Ich glaube ich mal eine Zeichnung. :wink:
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.

Antworten

Zurück zu „Digital“