Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#1

Beitrag von Barmer Bergbahn » Fr 30. Dez 2011, 18:49

Hallo zusammen,

seit heute bin ich quasi im Besitz der neuen 042 aus der Göppinger Edelschmiede. Zum Modell ist bereits alles gesagt, weshalb ich mich mit meinem Problem auch nicht an den bereits bestehenden Testbericht anhängen will.
Das folgende Problem ist für mich insofern neu, weil die 042 die erste Lok mit einem werksmäßigen Glockenanker ist, die ich besitze. Vielleicht hat das alles auch so seine Richtigkeit, was ich sehr hoffe.

Folgendes: Bei ausgeschaltetem Sound ist in den niedrigen Fahrstufen ein deutliches und irgendwie unangenehmes Nebengeräusch des Motors zu hören. Es ist nicht etwa das arttypische "Klingeln", welches ja typisch für die Glockenankermotoren ist, sonder es hört sich letztlich wie ein "Surren" an, aber eben nicht so richtig gesund...

Was habe ich getan:
1. Lokgehäuse demontiert. > Surren noch immer vorhanden, wird aber durch Gehäuse eindeutig verstärkt.
2. Motorhalterung überprüft. > Alles sitzt fest, scheinbar so, wie es auch sein muss. Dahingehend gibt es keine Auffälligkeiten.
3. Überprüfung der Schmierung. > Das Modell ist ausreichend gut mit Fett und Öl versorgt – fast schon zu gut...
4. Einfahren der Lok. > Keinerlei mechanische Auffälligkeiten, gleichwohl wird das Geräusch weder stärker noch besser.

Meine Frage an die Motorexperten wäre also, ob dies so sein muss. Ich kenne bislang nur die SDS-Motoren und die liefen ja nahezu lautlos. Insofern war ich zunächst einigermaßen schockiert, als ich dies Geräusch vernahm...

Hat da vielleicht einer von Euch eine Idee???


Besten Dank für Eure Hilfe und viele Grüße,
Christian
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

mgleiser
EuroCity (EC)
Beiträge: 1429
Registriert: Mo 5. Nov 2007, 16:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Mittelbaden

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#2

Beitrag von mgleiser » Fr 30. Dez 2011, 19:21

Hallo Christian,

Du hast ja schon alle möglichen "Geräuschverursacher" ausgeschlossen.

Ich würde einfach sagen, das ein Glockenankermotor kein Garant für den leisen Lauf einer Lok ist, wie man es zb an Märklins 38ern(37***) mehr als deutlich hören kann.
Die unpräzise gefertigten Getriebe tun ihr übriges.
Auch nicht alle Loks mit KS und SDS Antrieb laufen wirlich leise.Meine 001er knurrt im unteren Geschwindigkeitsbereich regelrecht.
Es handelt sich eben um Spielzeug, mit allen dazugehörigen Toleranzen und Serienstreuungen.
Mal so mal so eben :wink:

Gruss Arne
Zuletzt geändert von mgleiser am Fr 30. Dez 2011, 19:29, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#3

Beitrag von Barmer Bergbahn » Fr 30. Dez 2011, 19:24

Hallo Arne,

sehe ich ja grundsätzlich auch so. Ich hatte/habe halt Sorge, dass der Motor nicht ganz in Ordnung ist, deshalb meine Frage. Am Sonntag werde ich meine Lok mal mit jener meines Vaters vergleichen, dann sehe ich vielleicht schon klarer.
Dennoch: So richtig sauber hört sich der Bolide nicht an... :(
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#4

Beitrag von Barmer Bergbahn » Fr 30. Dez 2011, 19:33

... Ich sitze ja gerade schon wieder/immer noch vor der Lok. Mir scheint es wirklich so, als wäre das Surren eine Vibration des Motors. Wenn ich die Lok laufen lasse und sie dabei mit dem Finger auf dem Gehäuse am Fahren hindere, verändert sich das Geräusch ganz eindeutig. Auch läuft das Surren nach dem Anhalten noch einen Bruchteil nach – eben ganz so, wie der Motor, der ja auch noch ein bisl nachläuft...
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

mgleiser
EuroCity (EC)
Beiträge: 1429
Registriert: Mo 5. Nov 2007, 16:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Mittelbaden

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#5

Beitrag von mgleiser » Fr 30. Dez 2011, 20:09

Barmer Bergbahn hat geschrieben:Mir scheint es wirklich so, als wäre das Surren eine Vibration des Motors. Wenn ich die Lok laufen lasse und sie dabei mit dem Finger auf dem Gehäuse am Fahren hindere, verändert sich das Geräusch ganz eindeutig.
Genau so verhält es sich auch bei meiner BR38(37030).
Ich vermute das entweder der Motor oder die Schwungmasse(übrigens ein "echter" Faulhaber) eine starke Unwucht haben, was den Resonanzton auslöst.
Wegen des lauten Antriebs hatte ich am Anfang auch ein flaues Gefühl im Magen.
Aber falls es dich beruhigt.
Die Lok geht jetzt ins sechste Jahr, und hat schon einige Hundert Betriebsstunden auf dem Buckel.
Was natürlich nichts daran ändert, das ein unnötig lauter Antrieb mehr als ärgerlich ist!

Gruss Arne

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#6

Beitrag von Barmer Bergbahn » Fr 30. Dez 2011, 20:21

Oh menno... Irgendwie kann es das doch nicht sein... :(
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


Gast_006
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 272
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 16:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#7

Beitrag von Gast_006 » Fr 30. Dez 2011, 21:08

Hallo,
so ganz normal ist so ein Geräusch aber nicht, weder bei meiner Br 38, 05 Stromlinie oder sonst einer Lok mit Glockenanker gibt es unormale Geräusche, alle meine Glockies laufen super leise ohne Nebengeräusche. Hör dir mal eine andere Lok an, wenn selbige nicht so klingt wie deine reklamiere dein Modell ist ja verdammt viel Kohle oder. In einer Großserie gibt es immer wieder ausreisser das ist aber nicht untypisch. :wink:
Grüsse die Kohlenschippe01


Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3536
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 11:59
Wohnort: Schweiz

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#8

Beitrag von Heinzi » Sa 31. Dez 2011, 00:05

so ganz normal ist so ein Geräusch aber nicht
Wahnsinn... wie ihr zu solchen Schlüssen kommen könnt, ohne das Geräusch gehört zu haben..... :?


Das Geräusch ist ist also nur in den untersten Fahrstufen zu vernehmen.....
Es ändert sich wenn man die Lok (mit dem Finger ) belastet.
Es surrt noch ein wenig nach, wenn die Lok schon steht.....(und vermutlich beginnt es auch ein wenig bevor die Lok anfährt ?
)
Schonmal an den Decoder gedacht? Es liegt in der Natur der pulsweisen Motoransteuerung das dabei, je nach Frequenz und Belastung ein Surren entsteht. das surren ist mehr oder weniger über den gesammten geschwindigkeitsbereich vorhanden, nur wird es bei fahrender Lok vom allgemeinen Fahrgeräusch übertönt, wesshalb es meist nur in untersten Geschwindigkeitsbereich zu vernehmen ist.

Wenn man nur genau genug hinhört, vernimmt man ein solches Surren bei praktisch jeder Lok, die digital fährt.
Hindert man die Lok am Anfahren, kann man sogar hören wie der "Regler" quasi hochregelt.


Um ein Urteil abzugeben, müsste ich aber das Geräusch aber schon zuerst hören.
Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#9

Beitrag von Barmer Bergbahn » Sa 31. Dez 2011, 00:08

Hallo Heinzi,

werde versuchen noch ein Filmchen einzustellen. Vielleicht schaffe ich es ja sogar morgen. Ansonsten steht am Montag der Vergleich mit der 042 meines Vaters an. Sollte die dieses Geräusch nicht haben, geht die Lok zurück... :(
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#10

Beitrag von Barmer Bergbahn » Sa 31. Dez 2011, 12:21

Sooooo, hier hätte ich nun ein kleines Video zur Demo meines Sorgenkindes. Bitte sehr über die schlechte Qualität hinweg, es geht ja um das Surren, welches man auch recht gut hört. Wenn nicht, dann mache ich morgen Abend nochmals ein neues Filmchen...

http://www.youtube.com/watch?v=_9Ze1jod3KA

P.S. Seit heute Mittag quitscht sie auch noch wie sonst was... ich könnte ausflippen! :twisted: :twisted: :twisted:
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


Gast_006
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 272
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 16:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#11

Beitrag von Gast_006 » Sa 31. Dez 2011, 12:42

Hallo,
Klugscheissmodus an>
als erstes wäre es besser gewesen die Kammera fest stehen zu lassen wegen der Nebengeäusche. < Klugscheissmodus aus. :wink:
Was bitte hast du auszusetzen? Wohl lange keinen HLA mehr gewöhnt :shock: :lol: Das quitschen kommt von einem Stromabnehmer für die Masse, einer trockenen Achse diese laufen ja in Messingbuchsen und sind manchmal knochen trocken, ein tropfen Oel sollte schon helfen. Oder schau mal die Radbremse/ klötzer nach ob diese zu eng am Rad anliegt. Kann auch am Tender liegen, Ferndiagnosen sind da nicht wirklich Hilfebringend. Das ein Decoder beim Glocki etwas Geräusche mit sich bringt ist aber hinreichend bekannt. :wink:

Ach so und an jede Lagerstelle welche sich bewegt am Gestänge der Lok einen Tropfen Oel.

Gehe halt in Ruhe und etwas Zeit dem Übeltäter für das Quitschen auf den Grund. :fool:
Grüsse die Kohlenschippe01


JSteam
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2147
Registriert: Fr 29. Dez 2006, 09:24

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#12

Beitrag von JSteam » Sa 31. Dez 2011, 12:59

...meine 042er hat auch in den unteren Fahrstufen etwas "gequietscht". Nach Austausch des Decoders gegen einen Lenz Silver war ruhe.
Gruß Jürgen


MatthiasW
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 253
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:17
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Franken
Alter: 49

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#13

Beitrag von MatthiasW » Sa 31. Dez 2011, 13:10

Sooooo, hier hätte ich nun ein kleines Video zur Demo meines Sorgenkindes. Bitte sehr über die schlechte Qualität hinweg, es geht ja um das Surren, welches man auch recht gut hört. Wenn nicht, dann mache ich morgen Abend nochmals ein neues Filmchen...

http://www.youtube.com/watch?v=_9Ze1jod3KA

P.S. Seit heute Mittag quitscht sie auch noch wie sonst was... ich könnte ausflippen
hm, das Quietschen hatte meine auch, einfach mal durchölen und dann wird es wie bei meiner weg sein. Und das leichte Surren im langsamen Bereich, was ich auf dem Video vernehme, dürfte bei meiner ähnlich sein. Aber ich finde das nicht störend oder höre das wegen anfangender Altersschwerhörigkeit nicht mehr :D Also alles in allem find ich da nix weltbewegendes Schlimmes, aber da dürfte die "ÄrgerSchwelle" bei jeden anders sein.

viele Grüße und einen Guten Rutsch
Matthias


noels
InterRegio (IR)
Beiträge: 220
Registriert: Do 4. Okt 2007, 09:44
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: dcc
Gleise: Trix Express
Wohnort: osnabrück
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#14

Beitrag von noels » Sa 31. Dez 2011, 14:02

Hallo zusammen,
anhand des Videos kann man eigentlich keine Diagnose stellen. Nach der Beschreibung denke ich, daß Heinzi den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Die Kontrolle ist einfach: Decoder gegen Brückenstecker tauschen und analog testen. Die Gründe für die Geräusche sind ja schon erläutert.
Gruß
Heiko

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#15

Beitrag von Barmer Bergbahn » Sa 31. Dez 2011, 14:03

Ist nicht Euer Ernst, oder??? Also ich stelle gerne noch mal ein Video mit meiner umgebauten V 60 und dem vergleichsweise günstigen Glocki von Lemo-Solar ein. DA hört man wirklich nix, aber auch gar nix... :shock:
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#16

Beitrag von Barmer Bergbahn » Sa 31. Dez 2011, 14:41

Ok, habe mir die Lok nochmals angesehen und alle Schritte - wie bereits eingangs erwähnt - quasi noch mal wiederholt.

Das Gequitsche bekomme ich aktuell nicht weg. Wie schon berichtet, hat man es in der Fabrik fast schon zu gut gemeint. Technisch orientierte Modellbahner würden dieses Modell jetzt sicherlich reinigen, denn es wurde weder an Öl noch Fett gespart. Daran kann es also schon mal nicht liegen. Auch laufen die Räder frei von irgendwelcher Reibung durch etwaige Anbauteilen. Also auch Fehlanzeige...

Dann nochmals zum Surren. Richtig erkannt wurde zuvor, dass die Schmerzgrenze des Erträglichen natürlich subjektiv ist. Das soll auch gerne so sein, doch ich könnte einfach nicht akzeptieren, dass dies jetzt "normal" sein soll. Von daher hinkt auch der Vergleich mit dem HLA. Mit diesem Motortyp wurde von meiner Seite kein Vergleich angestellt, doch ich kenne den SDS und andere Glockenankermodelle (nicht von Märklin) . Es gibt normalerweise nichts laufruhigeres als Glockis... und solch ein Gesurre habe ich eben noch nie zuvor gehört. In der Summe muss ich halt einfach sagen, dass diese Lok nicht wie ein Modell anmutet, welches werksseitig immerhin deutlichst über 400,00 Euro kostet, Spielzeug hin oder her. Und auch wenn ich die Lok für einen wahrlich sensationell guten Preis erstehen konnte, so kann ich das alles trotzdem nicht so richtig akzeptieren. Ausnahme: Die Lok geht zu Märklin und ich bekomme die offizielle Bestätigung, dass diese Nebengeräusche normal für den verbauten Motor sind.

Einen anderen Decoder einbauen oder einen Analogtest mag ich für den Moment noch nicht durchführen, da ich ja noch ein Rückgaberecht habe. Ich konnte die Lok beim Händler nicht testen, weshalb ich quasi bis Montag Bedenkzeit habe. Am Sonntag werde ich aber mein Modell dem direkten Vergleich mit der Lok meines Vaters unterziehen. Dann sehe ich vielleicht schon klarer. Am Montag gehe ich dann zum Händler und tausche die Lok um. Er hat noch weitere Exemplare da – mal sehen wie die so sind...

Ich werde mich dann spätestens Montagabend wieder melden und einen aktuellen Lagebericht bringen.


Bis dahin vielen Dank für Eure Mühe(n) und beste Grüße – bis nächstes Jahr,
Christian
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

Udo Karl
InterCity (IC)
Beiträge: 987
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 23:16
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, SW1.81
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#17

Beitrag von Udo Karl » Sa 31. Dez 2011, 14:53

Hallo Christian,

ich würde die Lok umtauschen. Für diesen Preis darf man perfekte Qualität erwarten.
Die Glockenankermotoren von meinem BigBoy und meiner GG1 und auch die Loks mit SDS laufen perfekt leise. Man darf kaum ein Motorgeräusch hören.
Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 44 Loks (überwiegend Märklin), 108 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


SAH
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8648
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#18

Beitrag von SAH » Sa 31. Dez 2011, 20:57

Guten Abend Christian,

das Quietschen kann auch vom Lenk- oder Laufgestell kommen. Diese Achsen bitte auch leicht :!: ölen.
Das blecherne Geräusch hört sich m.A. nach fehlender Schallisolierung an.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


Gast_006
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 272
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 16:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#19

Beitrag von Gast_006 » So 1. Jan 2012, 10:33

Hallo Christian,
deine Antwort klingt etwas verbittert..kann ich zum Teil nach vollziehen. Es sollte keine Vergleich sein zum HLA sondern Ironie war hier im Spiel.
Das ein Glocki von Märklin nicht so leise wie von anderen Firmen läuft ist aber nicht so neu.Der Decoder tut noch sein übriges sollte vielleicht getauscht werden....wie JSteam schon erwähnt hatte, aber vielleicht läuft ja die andere Lok von deinem Händler zufriedenstellend. Bin schon gespannt auf dein Resumee. :wink:
Grüsse die Kohlenschippe01

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#20

Beitrag von Barmer Bergbahn » So 1. Jan 2012, 16:12

Ich bin auch auf die Reaktion des Händlers gespannt, zumal ich ja auch mit der Lollo nicht so richtig warm werde... Hoffentlich zeigt er sich kulant. :|

Werde mich dann aber in jedem Fall mit etwaigen Neuigkeiten melden, ist ja klar.
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


elia
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 20:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: mönsheim

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#21

Beitrag von elia » Mo 2. Jan 2012, 11:52

Hallo Christian,
ich habe soeben die Güterwagen von der 42er abgekuppelt und ebenfalls einen langsam Fahrtest gemacht.
Also meine 42er ist etwas lauter als der Bigboy aber leiser als eine P8 mit Glockenanker.
Bei meiner ist bei Langsamstfahrt ebenfalls ein leises Schwirren oder Summen zu hören. Ich würde sagen das kommt von der Ansteuerfrequenz des Dekoders. Mich stört es nicht, fährt man was schneller oder mit Wagen ist es nicht mehr zu hören. Übrigens die Lemo Solar Motoren sind tatsächlich leiser als der 42 Glocki.
Mir gefällt meine 42er und ich werde sie behalten. Fahre mal mit Licht und drücke F1 für Rauch! Da hat meine angefangen zu blinken auch ohne Rauchsatz. Dies war Dekoderüberlastung durch gequetschte Kabel vorne am Rauchsatzanschluß an der 42er. Ich habe die Kabel etwas anders verlegt, dann war das auch behoben.

Gruss Elia

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#22

Beitrag von Barmer Bergbahn » Mo 2. Jan 2012, 13:31

Hallo zusammen,

folgendes kann ich berichten. Zunächst habe ich heute morgen meine 042 mit jener meines Vaters verglichen. Resultat: Beide machen die gleichen Geräusche, bzw. die Lok meines Vaters hat auch dieses Surren. Dann die 03.10 des Vaters als Vergleichsobjekt genommen und auch die hat dieses Geräusch. Dann zum Händler, und auch hier zeigten die noch vier verfügbaren Modelle der BR 042 identische Geräusche. Vorläufiges Fazit: Der Glockenanker von Märklin hört sich offenbar so an. Vorläufige Entscheidung (muss nochmals eine Nach darüber schlafen): Ich werde die Lok weiterverkaufen. Der Händler nimmt weder die Lollo noch die 042 zurück, was ich angesichts dessen, dass ja kein Mangel vorliegt auch verstehen kann. Zwar bot er mir eine Umwandlung an, doch aktuell habe ich an keinen weiteren Modellen Interesse.

Also gehen die Modelle in Kürze in die Bucht, was aber kein Problem ist. Ich habe derartig wenig gezahlt, dass ich das wohl locker wieder herausbekomme. Ist halt nur wieder Aufwand...
Schade ist es dennoch, denn die Lok ist für mich ein absoluter Traum. Da ich aber eher selten mit Sound fahre, kann ich dieses Geräusch einfach nicht ertragen. Zumal ich weiss, dass es auch anders geht und der Glockenanker immerhin sogar der hochwertigste Motor in der aktuellen Produktkonstellation darstellt... :roll: So hat halt jeder seine Prinzipien. Der eine regt sich über mangelnde Zugkräfte auf der 5%-Steigung auf, während ich halt (nahezu) lautlose Antriebskonzepte bevorzuge. Wie war das noch? Die Geschichte des Märklinismus ist eine Geschichte voller Missverständnisse – oder so ähnlich...

Doch wie auch immer; Euch gilt mein Dank für Support, Meinung und Beteiligung!


Beste Grüße,
Christian
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


Gast_006
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 272
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 16:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#23

Beitrag von Gast_006 » Mo 2. Jan 2012, 14:53

Hallo Christian,

das dachte ich mir schon das die Sache so enden wird, aber eines vorn weg meine Modelle von Märklin mit Glocki laufen bis auf die Br 290 von Trix super leise und fast geräuschlos. Nun auch hier bekannt im Forum bin auch ich ein Verfechter von leisen Antrieben und es ärgert mich immer wieder das an sich schöne Modelle noch mit dem Krachteufel Motor/ Getriebe dem HLA angeboten werden. Aber auch diese Modelle haben ja Ihre Anhängerschaft.
Der SDS war für mich Digitalbahner das Non Plus Ultra, habe auch keine Ausfallerscheinungen oder Kritiken des Motors bei bis jetzt 8 Modellen, so verschieden sind halt die Ansprüche.

Nun beim Glocki scheiden sich auch hier die Geister, glaube auch gelesen zu haben das Märklin nur 2.Qualität aus Kostengründen in seinen Loks verbaut. Sicherlich kein Manko bei den Betriebseigenschaften aber wohl bei der Laufruhe der Motoren von Entscheidung.

PS. du hast eine PN von mir
Grüsse die Kohlenschippe01

Benutzeravatar

Threadersteller
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3407
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#24

Beitrag von Barmer Bergbahn » Mo 2. Jan 2012, 15:06

Immerhin bin ich froh, dass keine der Loks (besonders aber die 042) einen Schaden/Mangel hat. Insofern muss ich die Modelle jetzt nur noch verkaufen, was auch ohne großartigen Verlust klappen wird... :wink:
So habe ich wenigstens keinen weiteren Ärger mit Märklin/meinem Händler sondern nur den Aufwand.

P.S. PN habe ich bekommen und auch bereits geantwortet.
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Benutzeravatar

Friedrich
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 447
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 16:29
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 1+2
Gleise: C
Wohnort: Ostwestfalen
Alter: 50

Re: Frage zum Motorgeräusch der BR 042 (Märklin 37925)

#25

Beitrag von Friedrich » Mo 2. Jan 2012, 16:35

Hallo Christian,

das Thema ist ja offensichtlich schon durch, dennoch mal ein Posting von mir. Es könnte vielleicht doch eher an unsauberer Ansteuerung denn an dem Motor liegen. Bei meiner Pr. T3 (Motor?) war anfangs auch immer ein leichtes Sirren auf den ersten Zentimetern zu vernehmen. Ein Änderung der Anteuerungsparameter im Decoder ließ dieses Sirren komplett verschwinden. Seitdem fährt sie absolut lautlos wie ein SDS.
Ich habe diese Änderung nicht selbst vorgenommen (und kann Dir daher auch leider nicht sagen, was genau wie verändert wurde), aber vieleicht kennst Du einen Tüftler, der sich damit auskennt. Einen Versuch wäre es vielleicht wert.

Alles Gute,
Friedrich
no words - no misunderstandings

Antworten

Zurück zu „Spur H0“