Hilfe ESU Loksound 3.5

Bereich für alle Themen rund um Digitaltechnik und digitale Umbauten.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 822
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf zwischen Nürnberg u. NEA
Alter: 50
Kontaktdaten:

Hilfe ESU Loksound 3.5

#1

Beitrag von Majestix » Fr 9. Mär 2012, 00:05

Hallo Freunde,
ich hab ein kleines Problem mit einem ESU Loksound 3.5 Multiprotokoll Decoder.
Um die Höchstgeschwindigkeit der Lok zu reduzieren habe ich die CV 67-94 gleichmäßig ansteigend von Wert 3-77 eingestellt und den CV 29 um den Wert 16 (BIT4) erhöht um die Kennlinie für CV 67-94 zu aktivieren. Die Lok fährt jetzt vorbildgerecht ihre umgerechnet 90kmh wie gewünscht.
Des weiteren habe ich dann noch den CV 4 so eingestellt dass aus Höchstgeschwindigkeit der Bremsweg zu meinen 65cm langen Bremsstrecken passt.
Diese Fahreigenschaften passen nun auch alle prima, hab ich auch mit anderen Fahrzeugen und Decodern schon zig mal gemacht.
Nur hab ich bei dem Modell nun keinen Bremssound mehr! Was ist da falsch gelaufen, ist sie nun zu langsam um ein Bremsenqietschen auszulösen? Die Höchstgeschwindigkeit ist jetzt etwa halb so schnell wie vorher, aber aus halber Geschwindigkeit hat sie vorher ja auch gequietscht. Ein Ändern der Bremssoundschwelle CV 64 bring scheinbar keine Veränderung. Habe dort schon verschiedene Werte zwischen 1 & 40 versucht, an den maximal Wert von 64 hab ich mich aber nicht ran getraut, ursprünglich war dort der Wert 7 drin.
Dies ist mein erster Decoder dieser Type. Der Bremsweg geht hier ja nur über CV 4, einen festen Bremsweg wie bei den "nicht Sound" Varianten gibt es hier nicht, oder?
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput


Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2047
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Re: Hilfe ESU Loksound 3.5

#2

Beitrag von Robert Bestmann » Fr 9. Mär 2012, 07:18

Hallo Thomas,

ob der Bremssound ertönt oder nicht, hat etwas mit der Schärfe der Abbremsung zu tun. Ich würde daher folgendes probieren: Lok aufgleisen, mit der ECoS auf Maximaltempo beschleunigen und danach den Regler abrupt auf 0 stellen (nicht durch Drehbewegung des Knopfes, denn die ist gerne mal zu langsam, sondern mit Fingertip auf 0 an der Tachoanzeige des Bildschirms). Dann sollte der Sound ertönen.
Ansonsten die Bremssoundschwelle-CV 64 etwas erhöhen (Werkswert 7), dann startet das Geräusch früher.

Viele Grüße

Robert

Benutzeravatar

Threadersteller
Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 822
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf zwischen Nürnberg u. NEA
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Hilfe ESU Loksound 3.5

#3

Beitrag von Majestix » Fr 9. Mär 2012, 10:23

Hallo Robert,
das mit der Schärfe der Abbremsung ist mir schon klar. Den Gedanken CV64 ändern hatte ich zuerst ja auch und hab den Wert stufenweise sogar bis 40 erhöht, aber es tut sich eben nichts mehr. :(
Mit der ursprünglichen Höchstgeschwindigkeit & Bremszeit (vermutlich Werkswerte) hatte sie schon sehr scharf herunter gebremst (ca. 20cm). Sollte ich vielleicht mal CV64 noch weiter erhöhen? Das werde ich noch testen.

Der Decoder ist einer der ersten 3.5 und hat somit einen alten Firmware Stand, gab es vielleicht da anfangs einen BUG? Dann könnte vielleicht ein Update helfen. :?
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput

Benutzeravatar

DiegoGarcia
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2305
Registriert: So 15. Apr 2007, 12:13
Alter: 103

Re: Hilfe ESU Loksound 3.5 - Regelungsreferenz

#4

Beitrag von DiegoGarcia » Fr 9. Mär 2012, 12:19

Hallo Thomas,

Bei Einbau eines ESU LoPi- oder LokSound-Decoders (egal ob mfx oder DCC/MM2) stellte sich schon in der Vergangenheit die Frage, wie konfiguriert man den Decoder am besten, damit er den Motor optimal ansteuert. Dazu ist von Modellbahnerkollegen folgender Sachverhalt ermittelt worden: damit der Motor möglichst ruckfrei hoch- und runterfährt, ist die Höchstgeschwindigkeit im Decoder auf Maximum zu setzen, und die Regelungsreferenz (CV #53) zu vermindern, um die vorbildgerechte Modellgeschwindigkeit zu erhalten. Den mathematischen Hintergrund erläutert der folgende Forenbeitrag:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=16597 - These zur Geschwindigkeitseinstellung von M* bestätigt!!
http://simpledigitallocomotive.npage.de ... -lopi.html

Offensichtlich betrifft dies bei LokSound-Decodern auch das Bremsenquietschen.
Also probiere mal: Regelungsreferenz (CV #53) absenken und dafür Vmax=255 und die Geschwindigkeitskennlinie maximal ausschöpfen. Gilt für alle Motoren außer Sinus!

Viele Grüße
Diego
talks are cheap, and they don't mean much ...

Benutzeravatar

Threadersteller
Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 822
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf zwischen Nürnberg u. NEA
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Hilfe ESU Loksound 3.5

#5

Beitrag von Majestix » Fr 9. Mär 2012, 13:37

Hallo Diego,
danke für den Hinweis hab den Tread dann gleich mal gelesen, klingt interessant. Das werde ich dann mal als zweites testen.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput


Cito 2000
InterRegio (IR)
Beiträge: 169
Registriert: Di 23. Dez 2008, 10:37
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Twincenter V2.000
Gleise: RocoLine 2,1 o.B.
Wohnort: bei Hannover

Re: Hilfe ESU Loksound 3.5

#6

Beitrag von Cito 2000 » Fr 9. Mär 2012, 19:00

Hallo Thomas,

Du hast nicht geschrieben, welche Verzögerung Du in CV 4 eingestellt hast. Meine Loks quietschen alle mit CV 4 zwischen 10 und 20, CV 64 = 20 und schnellem Herunterregeln auf Fahrstufe 0, wie schon empfohlen.

MfG Gerhard.

Benutzeravatar

Threadersteller
Majestix
InterCity (IC)
Beiträge: 822
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf zwischen Nürnberg u. NEA
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Hilfe ESU Loksound 3.5

#7

Beitrag von Majestix » Sa 10. Mär 2012, 17:24

Hallo Leute,
also das Ändern der Bremsschwelle CV64, hab in 2er Schritten von 0-64 alles versucht, brachte nichts.

Dann habe ich das versucht was Djego vorgeschlagen hat. Der Bremssound kam nicht wieder, aber die Fahreigenschaften sind auf diese Weise einfach klasse. Mußte mit CV53 runter bis 16 dass die V-max bei den gewünschten 90km/h waren.

Also man gibt ja nicht auf! Alle CV einzeln auslesen und notieren, dann eiskalt RESET. Siehe da der Bremssound ist wieder da aber natürlich alles andere weg. Also Schritt für Schritt die notierten CV alle wieder schreiben, nach jedem Testfahrt und siehe da. Nach der Bremsverzögerung war der Bremssound wieder weg. Also den Wert mal um 1 erhöt (soviel Puffer war noch vom Bremsweg zu verkraften) und er ist wieder da.
Ist aber auch blöd, so einen geringen Wert (3 jetzt 4) hab ich bei der Bremsverzögerung noch nie gebraucht um ein Fahrzeug in den 65cm zum stehen zu bringen. Scheinbar hat das Modell so viel Schwungmasse & ein leichtgängiges Getriebe.

Also nochmal Danke für die Hinweise. Das mit CV53 werd ich bald mal auch mit anderen Fahrzeugen versuchen.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput

Antworten

Zurück zu „Digital“