Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
rwd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II; CS1R; IB I
Gleise: C- + K-Gleis
Wohnort: bei Vechta
Alter: 53

Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#1

Beitrag von rwd » Sa 9. Jun 2012, 10:07

Hallo zusammen!

Vor einigen Wochen hatte ich mal in einem Beitrag erwähnt, dass ich meinen ICE 2 mobile vision aufgemotzt habe. Daraufhin wurde der Wunsch geäußert, ob ich dazu nicht einen Umbaubericht schreiben wolle. Hat zwar etwas gedauert, aber hier ist er nun:
Ich habe mir zur Verlängerung des ICE die Zwischenwagen aus dem ICE2 Startset 29791 angeschafft und bin durch Zufall auch noch an einen Steuerwagen mit der passenden Betriebsnummer gekommen, so dass ich den Zug nun wahlweise mit oder ohne Kamera fahren lassen kann.

Als erstes habe ich mir etliche Ersatzteile von Märklin bestellt:
1 x 108053 Halterung Multisound für den Triebkopf
1 x 107609 Beleuchtungseinheit für die Kamerawagen
3 x 210240 Blattfeder für den Massekontakt an je einem Drehgestell der Zwischenwagen
1 x 207649 Haltebügel für den Lautsprecher
4 x 627630 Leiterplatte Zwischenwagen ICE 2
4 x 374560 Leuchtstab Zwischenwagen ICE 2
8 x 374590 Birnenabdeckung
Nachträglich besorgt habe ich mir noch die Stromführenden Kupplungen
2 x 374340 Kupplungen M 2polig VE = 2 => 4 Kupplungen
3 x 374060 Kupplungen W 2polig VE = 2 => 6 Kupplungen

und von ESU
1 x 50441 Lautsprecher 20 mm; 100 Ohm
1 x 51966 Schleiferumschaltung
1 x 62499 ESU Loksound M4
4 x 51950 8polige Schnittstelle
5 passende Schnittstellenstecker waren von anderen Decodereinbauten in der Bastelkiste.

Nachdem die gesamten Ersatzteile bei mir eingetroffen waren habe ich den alten Decoder rausgeschmissen und vertickt.
Hier nochmal ein Abschiedsbild mit den Anschlüssen incl. denen vom optionalen Soundmodul.

Bild

An die Stelle des alten Decoders habe ich ein Stück Streifenplatine montiert mit einem passenden Ausschnitt für die Motoranschlüsse. Rechts neben dem Motor ist schon die Halterung Multisound, die dann die Schleiferumschaltung von ESU mitsamt dem Loksounddecoder tragen darf. An dieser Halterung habe ich für die Kabel vorne links etwas Material abgenommen.

Bild

Auf dem nächsten Bild ist schon die modifizierte Schleiferumschaltung montiert.

Bild

Das Große Relais schaltet die Stromaufnahme vom vorderen zum hinteren Schleifer um und eigentlich auch die Masse, doch da die Masse bei Märklin ja sowieso von vorne bis hinten gleich ist, ist diese Umschaltung nicht notwendig und ggf. anderweitig nutzbar. Auf der ESU Schleiferumschaltung sind leider nicht Anschlüsse für die Decoderausgänge Aux 1 und Aux 2 mit Lötanschlüssen herausgeführt. Sollen diese genutzt werden, so können die Ausgänge nur direkt an der Füßen des Schnittstellensteckers abgegriffen werden. Das weisse Kabel ist für die Innenbeleuchtung der Zwischenwagen und der Steuerwagens zuständig. Die Leiterbahn, die den Massekontakt der Schnittstelle zum Relais führt habe ich aufgetrennt und das braune Kabel direkt an der Schnittstelle angelötet. Dann habe ich den Funktionsausgang Aux 1 mit einem kurzen blauen Kabel von der Schnittstelle zu der aufgetrennte Leiterbahn der alten Masseverbindung umgelegt. Dadurch wird dieser Funktionsausgang jetzt fahrtichtungsabhängig entweder für die Führerstandbeleuchtung im Triebkopf oder im Steuerwagen verwendet.
Die Kabel dafür sind auf der Unterseite der Schleiferumschaltung an den alten Massekontakten abzugreifen.
Die Montage des Lautsprechers auf der Unterseite ist trivial und wird nicht weiter dokumentiert.

In meiner ersten Umbauversion hatte ich eine 7polige Verbindung durch den ganzen Zug mit den 8poligen Schnittstellen realisiert.
1. Schleiferumschaltung
2. Durchgehende Masse
3. Gemeinsamer Funktionsrückleiter
4. Innenbeleuchtung des Zuges
5. Innenbeleuchtung der Führerstands des Steuerwagens
6. Spitzensignal am Steuerwagen
7. Schlußlicht am Steuerwagen
Dabei waren die Kabel aber noch mit recht dickem Querschnitt versehen und somit auch nicht sehr flexibel. Das hat leider zu Entgleisungen geführt, infolge dessen die Kupplungen gerne auch brachen, denn die sind wirklich nicht sehr stabil was seitliche Belastungen betrifft.
Deswegen habe ich mir doch noch die zweipoligen Kupplungen von Märklin besorgt. Da es die Kupplung vom Triebkopf leider nicht in zweipoliger Version gibt, habe ich von einer Zwischenwagenkupplung die Kontaktbleche abgenommen und mit Heißkleber an die Kupplung des Triebkopfes geklebt. Die Kabel habe ich, damit die Klebestellen nicht zu sehr belastet werden, durch kleine Bohrungen in der Kupplung jeweils einmal auf die andere Seite geführt. Die beiden Pole der Kupplung habe ich zum einen für die Verbindung zum Schleifer des Steuerwagens und zum zweiten für den gemeinsamen Funktionsrückleiter genutzt, da das die beiden Pole mit der größten Stromstärke sind. Die Masse des Zuges kommt ja im Normalfall direkt vom Triebkopf und die Leitung durch den Zug ist wohl eher Kosmetik.

Bild

Die verbleibenden 5 Pole gehen nun mit dünneren und flexibleren Kabeln über die achtpolige Schnittstelle, wobei jetzt drei Pole ungenutzt bleiben.

Die Leiterplatten für die Innenbeleuchtung der Zwischenwagen habe ich umgebaut für die Verwendung von LEDs. Dafür habe ich die Leiterbahnen entsprechend aufgetrennt und passende Vorwiderstände eingebaut. Als LEDs habe ich SMD-LED Kaltweiss verwendet. Zwei Stück anstelle einer Glühbirne. Zuerst habe ich bei beiden LEDs jeweils einen Drahtrest vom Vorwiderstand an den einen Pol der LED gelötet, diese dann in den einen Pol der Platine gesteckt und so ausgerichtet, dass die LED zum Lichtleiter abstrahlt. Die beiden freien Pole der LEDs habe ich dann mit einem weiteren kurzen Draht verbunden. Dadurch sind die LEDs passgenau für dir Lampensteckfassungen einsteckbar.

Bild

Da die Innenbeleuchtungsplatine für den Steuerwagen zum Zeitpunkt des Umbaus schon nicht mehr lieferbar war, habe ich mir durch entsprechendes Kürzen eine passende Platine aus einer Version für die Zwischenwagen selbst gebastelt. Der Lichtleiter wurde auch entprechend angepasst. Leider sind die Beleuchtungsplatinen für die Zwischenwagen auch schon nicht mehr lieferbar. Vielleicht kann man aber auch die Platinen aus den Zwischenwagen des ICE1 verwenden. Beim Erweiterungsset 43704 von Märklin stehen aber leider keine Ersatzteillisten zur Verfügung, aber eventuell ist da ja was bei Märklin direkt in Erfahrung zu bringen.

Nach dem Umbau sehen die Stirnseiten meiner Zwischenwagen dann also so aus:

Buchsenseite mit M-Kupplung
Bild

Steckerseite mit F-Kupplung
Bild

Als gutes Maß für die Kabellänge an den Schnittstellensteckern hat sich 6 cm erwiesen, gemessen ab dem Befestigungspunkt auf der Beleuchtungsplatine des Zwischenwagens.

Das Kuppeln des Zuges gestaltet sich jetzt geringfüig schwieriger als vorher:
Als erste muß auf der Buchsenseite des Wagens der Faltenbalg abgenommen werden, damit der Stecker des zu kuppelnden Wagens leichter in die 8-polige Buchse eingesteckt werden kann. Die Kabel zeigen dabei nach unten hin. Der Faltenbalg wird natürlich vorher über das Kabel gesteckt, damit er anschließend wieder montiert werden kann.

Bild

Erst dann werden die Kupplungen zusammengesteckt. Es ergibt sich dann bei gerader Fahrt ein sehr schönes Zugbild. Die Kabel fallen kaum auf.

Bild

In der Kurve ergibt sich folgendes Zugbild:

Bild

Die Kabel verschwinden bei Geradeausfahrt wieder zwischen den Faltenbälgen.

Und hier noch ein „Luftbild“ in einer S-Kurve mit Radis R1:

Bild

5 cm als Kabellänge haben sich bei Verwendung von R1 als zu kurz erweisen, bei R2 wären aber auch die 5 cm gerade noch passend gewesen.


Und ganz zu letzt noch ein Bild vom Steuerwagen mit voller Beleuchtung:

Bild

Beim Steuerwagen mit der Kamera habe ich natürlich nur ein Zweilichtspitzensingnal und rote Schlußbeleuchtung eingebaut. Auf den Beleuchtungsplatinen von Märklin habe ich die gelben LEDs durch kaltweiße ersetzt und an den schon vorhandenen Kontakten rote LEDs ergänzt. Die Lichtleiter habe ich aufgetrennt, da sonst das rote Licht durch alle drei Lampen ausgetreten wäre. Die Abschirmung des oberen Lichts muß ich noch verbessern, denn noch schimmert es rot durch. Vielleicht werde die Vorwiderstände noch etwas vergrößern um die Leuchtkraft der roten LEDs zu reduzieren, aber das kommt später.

Ich hoffe der Umbaubericht hat gefallen und findet vielleicht den einen oder anderen Nachahmer.

Rudolf
Mit freundlichen Grüßen

Rudolf
Vorstellung meiner Modellbahnanlage unter Am "Holzweg" ist das "Holz weg"

Benutzeravatar

Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 09:34
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS 50200
Gleise: Märklin C-Gleis
Alter: 19

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#2

Beitrag von Knallfrosch139 » Sa 9. Jun 2012, 11:56

Hallo Rudolf,

Danke für den überragenden Umbaubericht, damit kann man echt was anfangen! Das regt zum Nachumbau an! Danke!

Beste Grüße David
Viele Grüße, David

Benutzeravatar

ganzeige
Beiträge: 6
Registriert: Mi 4. Dez 2013, 21:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin C
Wohnort: München
Alter: 21
Kontaktdaten:

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#3

Beitrag von ganzeige » Sa 27. Sep 2014, 09:59

Danke für die ausführliche Anleitung!
Bin gerade selber dabei, meinen Märklin ICE2 umzubauen.
Ich werde allerdings auch den Motor austauschen, da der voreingebaute bei vorbildgerechter Länge leider nicht die nötige Zugkraft aufbringt, um den Zug ohne deutliche Verlangsamung über eine Steigung zu befördern.
Außerdem wollte ich eine Beleuchtung durch Glühbirnen realisieren. Wie sieht es denn da mit der Maximalbelastbarkeit des Decoderausgangs aus?

Benutzeravatar

Threadersteller
rwd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II; CS1R; IB I
Gleise: C- + K-Gleis
Wohnort: bei Vechta
Alter: 53

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#4

Beitrag von rwd » Sa 27. Sep 2014, 11:17

Hallo ?,

wenn Glühbirnchen zur Beleuchtung des ganzen ICEs herangezogen werden sollen, dann reicht die Belastbarkeit eines Funktionsausgangs wohl nicht aus. Da würde ich dann mit einem Relais arbeiten, dass den Fahrstrom aus dem Gleis auf die Beleuchtung schaltet.

Bei meiner Version mit den LEDs würde ich heute probieren, ob nicht ein SMD-Widerstand genau den benötigten Abstand zwischen den zwei LEDs hat. Das spart dann oben auf der Platine das Auftrennen.
Mit freundlichen Grüßen

Rudolf
Vorstellung meiner Modellbahnanlage unter Am "Holzweg" ist das "Holz weg"

Benutzeravatar

Threadersteller
rwd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 344
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II; CS1R; IB I
Gleise: C- + K-Gleis
Wohnort: bei Vechta
Alter: 53

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#5

Beitrag von rwd » Sa 27. Sep 2014, 11:58

Hallo EO,

wenn, dann würde ich zwei kurze Stücke Schrumpfschlauch verwenden, so dass im unteren Umkehrpunkt die Kabel frei sind. Da es bei Geradeausfahrt einen recht scharfen Bogen bei den Kabeln gibt, würde ich da nicht mit einem langen Stück arbeiten. Das dürfte wieder zu Entgleisungen führen, wie schon ursprünglich bei den etwas dickeren Kabeln.

Eher würde ich heute dann lauter schwarze, weiße oder graue Litzen nehmen, je nach dem, was weniger auffällig ist. Es muß ja nur ein mal beim Zusammenbau der Wagen aufgepaßt werden, damit man die Kabel nicht vertauscht. Einmal gelötet bleiben die Kabel ja fix verbunden und der Stecker ist immer mit den abgehenden Kabeln nach unten in die Buchse zu stecken.
Mit freundlichen Grüßen

Rudolf
Vorstellung meiner Modellbahnanlage unter Am "Holzweg" ist das "Holz weg"


nielsen_uwe
InterRegio (IR)
Beiträge: 222
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 09:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Wülfrath
Alter: 69

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#6

Beitrag von nielsen_uwe » Sa 2. Jan 2016, 22:24

dies ist in der Tat sehr anschaulich dokumentiert !

aber mal eine Frage,
wenn ich lediglich das Schlußlicht LH anschließen möchte,
wo löte ich denn dann "gelb" an ?

Ist das einer der beiden schmalen Lötpads auf der Seite, wo der "orange" außerhalb angelötet ist ?

Gruß
Uwe

PS. ich bin damit gerade am 36711 dran, der hat auch den 108049 als Dekoder...
Märklin seit 1963,
M-Gleise 1985 abgegeben, ca 260 Fahrzeuge, ca 140 Umbauten auf Mittelltr., ca. 60 Digital,
seit 2015 CS2, etwas K-Gleismaterial, etwas Zweileitergleichstrommaterial, aber
nicht vom Fach....


nielsen_uwe
InterRegio (IR)
Beiträge: 222
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 09:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Wülfrath
Alter: 69

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#7

Beitrag von nielsen_uwe » Mo 4. Jan 2016, 16:49

hmm, habe ich was falsch gemacht ?
denn das Stummiforum ist stumm...

die Info zu 29791 habe ich schon versucht zu sammeln, denn die Suche ist doch nicht einfach ,
aber ich denke, entweder sind die 29791 und 36711 bis auf den Sound gleich,
oder mein ICE2 steckt in der falschen Packung

jedenfalls würde ich gerne beim 36711 das rote Schlußlicht anschließen, an LH
Märklin seit 1963,
M-Gleise 1985 abgegeben, ca 260 Fahrzeuge, ca 140 Umbauten auf Mittelltr., ca. 60 Digital,
seit 2015 CS2, etwas K-Gleismaterial, etwas Zweileitergleichstrommaterial, aber
nicht vom Fach....


nielsen_uwe
InterRegio (IR)
Beiträge: 222
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 09:08
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Wülfrath
Alter: 69

Re: Umbaubericht ICE2 / ICE2 mobile Vision

#8

Beitrag von nielsen_uwe » Di 5. Jan 2016, 14:41

Hallo liebe Mitreisenden,

ist hier noch jemand ?

Oder soll ich besser einen neuen Beitrag anlegen ?
Belegung Dekoder 108049 ?

Irgendwo muß doch Licht hinten LH angeschlossen werden können....


digitale Grüße
Uwe
Märklin seit 1963,
M-Gleise 1985 abgegeben, ca 260 Fahrzeuge, ca 140 Umbauten auf Mittelltr., ca. 60 Digital,
seit 2015 CS2, etwas K-Gleismaterial, etwas Zweileitergleichstrommaterial, aber
nicht vom Fach....

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“