Umbau Märklin 3075 mit 60904 ?

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Bart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 349
Registriert: Mo 17. Apr 2006, 07:14
Wohnort: Horst

Umbau Märklin 3075 mit 60904 ?

#1

Beitrag von Bart » So 19. Nov 2006, 07:54

Moin zusammen.
Ich habe da in kleines Problem. Da kann mir ja vielleicht jemand
aus dem Forum einen Tipp geben.
Ich habe einige alte Märklin Loks die ich nach und nach auf Digital
umstellen möchte.
Es war die 3072 ( v100 ) auf dem Plan. Umbaumotor sollte der 60904 mit
dem Motorschild 1 sein. Bestellt, bekommen, und passt nicht.
Ich habe schon hier gelesen, das es evtl. einige Fräsarbeiten zu erledigen
gilt. Also, da wähle ich lieber die Alternative, neue Lok aus 321, und Rahmen
tauschen.
Aber naja, dann habe ich also noch einen 60904 zuhause liegen.
Dieser soll ja auch auf die 3075 ( BR216) passen. Allerdings mit dem Motorschild 2.
Auf der Märklinseite ist allerdings hinter diese Lok ein kleines Sternchen.
Weiß hier einer, was mir Märklin mit dem Stern sagen möchte ?
Passt der Umbausatz hier auch erst nach Frasarbeiten ?
Allerdings habe ich zu der Lok noch einen neuen Rahmen der aktuellen
v160 von Märklin. Also, den könnte ich dann bestimmt tauschen.
Wäre für einen Tipp dankbar.
Gruss aus Horst
Bart

Benutzeravatar

Marky
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4501
Registriert: Sa 6. Aug 2005, 19:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams mit TC Gold 8.0
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Westerwald

Re: Umbau Märklin 3075 mit 60904 ?

#2

Beitrag von Marky » So 19. Nov 2006, 09:07

Bart hat geschrieben:Moin zusammen.
Ich habe da in kleines Problem. Da kann mir ja vielleicht jemand
aus dem Forum einen Tipp geben.
Ich habe einige alte Märklin Loks die ich nach und nach auf Digital
umstellen möchte.
Es war die 3072 ( v100 ) auf dem Plan. Umbaumotor sollte der 60904 mit
dem Motorschild 1 sein. Bestellt, bekommen, und passt nicht.
Ich habe schon hier gelesen, das es evtl. einige Fräsarbeiten zu erledigen
gilt. Also, da wähle ich lieber die Alternative, neue Lok aus 321, und Rahmen
tauschen.
Aber naja, dann habe ich also noch einen 60904 zuhause liegen.
Dieser soll ja auch auf die 3075 ( BR216) passen. Allerdings mit dem Motorschild 2.
Auf der Märklinseite ist allerdings hinter diese Lok ein kleines Sternchen.
Weiß hier einer, was mir Märklin mit dem Stern sagen möchte ?
Passt der Umbausatz hier auch erst nach Frasarbeiten ?
Allerdings habe ich zu der Lok noch einen neuen Rahmen der aktuellen
v160 von Märklin. Also, den könnte ich dann bestimmt tauschen.
Wäre für einen Tipp dankbar.
Gruss aus Horst
Bart
Hallo Bart,


bei der 3075 sind für den Umbau auf 904 nur die beiden Haltestifte (Führungsstifte) am Permanentmagnet ein klein wenig mit der Feile zu kürzen. Das ist alles. Aufwand = 0

Bei der 3072 sollte es ohne irgendeinen Aufwand gehen. Warum bei Dir nicht :?: Keine Ahnung.


Gruß Markus
Loks und Wagen der Epochen I-III, meißt von Märklin, C-Gleis-Anlage ca. 16 qm
PC gesteuert mit TC Gold 8.0 F5, Tams-MC 1.4.8, Booster B5 von Gerd Boll
Lenz LS 150 WD, Tams S-88 Rückmelder

Benutzeravatar

tron24
InterCity (IC)
Beiträge: 861
Registriert: Do 5. Mai 2005, 20:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Deutschland

#3

Beitrag von tron24 » So 19. Nov 2006, 09:23

Hallo Bart,

ich habe die auch umgebaut und folgendes notiert:

3072 1973 Mä V212 210882 210888 210881 passt, aber
3072 Motorschild rechts unten Senkkopfschraube, im Bodenbereich klemmt der Polbügel >Bodenbereich fräßen/feilen.
3072 am Polbügel klemmt das Drehgestell bei Kurven > Polbügel fräßen/feilen.

tron24


Threadersteller
Bart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 349
Registriert: Mo 17. Apr 2006, 07:14
Wohnort: Horst

#4

Beitrag von Bart » Sa 25. Nov 2006, 07:18

Moin
Ich habe die 3075 nun fertig.
Ich musste allerdings unten am Drehgestell zwei Nasen etwas abfräsen, damit der komplette Motor wieder eingesetzt werden konnte.
Allerdings ist mir dabei etwas aufgefallen.
Ich habe in dem Zug auch gleich den Rahmen gewechselt, auf einen
der neuen Version mit Sound.

Kann es sein, das Märklin hier gelegentlich die Verschraubung ändert ?
Das Drehgestell, welches den Schleifer trägt, ist auf der Unterseite mit
einer Stiftschraube befestigt. Nun passt die alte Schraube nur mit viel Kraft
in das Gewinde. Das hat leider zu beginn dazu geführt, das sie nicht ganz
eingedreht war, und so den Schleifer berührt hat, was zu einem sofortigen
Kurzschluss auf der Anlage führte ( Ist ja auch klar ).
Ich hab mich nur gewundert, das hier offensichtlich das 3mm Gewinde
gegen ein 2,5er getauscht wurde.
Tritt das öffters auch ??

Sollte ich mir vielleicht schon einmal einen Gewindeschneidsatz zulegen ?
Ist ja bald Weihnachten .....

Gruss
Bart

Benutzeravatar

tron24
InterCity (IC)
Beiträge: 861
Registriert: Do 5. Mai 2005, 20:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Deutschland

#5

Beitrag von tron24 » Sa 25. Nov 2006, 09:35

Hallo Bart,

warum nimmst Du nicht gleich eine 2,5mm Schraube - oder?

Bei den Schleiferbefestigungen wurden die 2mm Schrauben teilweise in 1,8mm geändert.


Nebenfrage, was ist eine Stiftschraube??

tron24


Threadersteller
Bart
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 349
Registriert: Mo 17. Apr 2006, 07:14
Wohnort: Horst

#6

Beitrag von Bart » Sa 25. Nov 2006, 13:57

Hallo
Mit einer Stiftschraube meine ich Schrauben, die das Gewinde nicht bis zum
Kopf hochgeschnitten haben.

Ich dachte , die Dinger heissen so.

Gruss
Bart

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“