direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.
Benutzeravatar

Threadersteller
kurier63
InterCity (IC)
Beiträge: 596
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 13:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CU 6021, MS II f. programmiere
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Alzenau
Alter: 56
Deutschland

direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#1

Beitrag von kurier63 » Mo 21. Jan 2013, 12:33

Servus Gemeinde! Irgendwann möchte ich auch 'ne 94er in meinem Bestand haben - märklin brachte ja 2012 eine komplette Neukonstruktion raus. Hat jemand zufällig beide Loks und kann direkt vergleichen - Fahreigenschaften, Geräuschentwicklung....kann man bei der Fleischmann einen Rauchsatz nachrüsten? Ist die märklin mehr als das doppelte wert? Was meint ihr?
viele MoBa Grüße,
Michael

Sicher is' nix, außer dem Tod und der Steuer!


Peter Fredrich
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#2

Beitrag von Peter Fredrich » Mo 21. Jan 2013, 12:49

kurier63 hat geschrieben: Ist die märklin mehr als das doppelte wert? Was meint ihr?
Das Märklin Modell der 94.5 (mit Sound) wird bei diversen Händlern für 210-230€ verkauft, ohne Sound für 190-210€.
Bei welchem Händler gibt es den das Fleischmann Modell für ~100€?
Nach kurzem googeln finde ich die DC Version mit Schnittstelle für ~190€ Die AC version mit Decoder ohne Sound kommt an die 300€.
Demnach stellt sich nicht die frage ob das märklin Modell doppelt soviel Wert ist, da sie weder von der UVP, noch vom Marktpreis her doppelt soviel kostet.
Ansonsten gibt es hier im Forum schon intensive Vergleiche mit beiden Modellen.
Mein Fazit daraus: Das Fleischmannmodell liegt in der Optik beim Fahrwerk leicht vor dem Märklin Modell, Kessel und Führerhaus sind hingegen bei Märklin detailierter gestaltet, mußt also selber entscheiden welcher bereich Dir wichtiger ist.
Fahreigenschaften sind bei meiner 37160 Tadellos. Super Stromaufnahme und Ruckfreies Fahrverhalten. Ich habe 220,-€ bezahlt.

Benutzeravatar

Threadersteller
kurier63
InterCity (IC)
Beiträge: 596
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 13:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CU 6021, MS II f. programmiere
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Alzenau
Alter: 56
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#3

Beitrag von kurier63 » Mo 21. Jan 2013, 12:56

ach so die 100,-für die Fleischmann, das sind Bucht-Preise, keine Händler! Aber knapp 200,-- ohne Sound für die märklin das liest sich gut!
viele MoBa Grüße,
Michael

Sicher is' nix, außer dem Tod und der Steuer!


Silberling
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#4

Beitrag von Silberling » Mo 21. Jan 2013, 13:03

Also, ich habe mir neulich die Märklin 37165 und die Fleischmann 1096 angesehen (nachdem ich schon die Entscheidung gefällt hatte, die von Fleischmann zu verkaufen).

- Fahrverhalten: bei beiden sehr gut, auch im niedrigen Geschwindigkeitsbereich
- Detallierung: auf gleicher Ebene, was die Nachbildung von Einzelteilen wie Leitungen, Pumpen, Fahrwerk, Räder etc. angeht, dabei insgesamt ganz leichte Pluspunkte für Märklin. Führerhausdurchblick besser bei Märklin.
- Lackierung und Beschriftung: Da habe ich generell eine leichte Präferenz für das hellere Rot und das seidenmatte Schwarz von Märklin.
- Rauchsatz: interessiert mich persönlich nicht, bei Fleischmann vermutlich Bastelarbeit

Die soundlose Märklin 37165 ist schon ab 165€ in der Bucht zu haben (soviel habe ich bezahlt) und liegt damit etwa in der gleichen Preisklasse wie die vergleichbare von Fleischmann (wobei letztere nur dadurch evtl. im Preis sinkt, daß es jetzt das Modell aus Göppingen gibt).

Hier ist übrigens ein bebilderter Testbericht der Märklin-94er:
viewtopic.php?t=80856


avronaut
InterRegio (IR)
Beiträge: 135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 10:13
Nenngröße: 0
Stromart: digital
Steuerung: Z 21 mit iTrain
Gleise: Lenz

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#5

Beitrag von avronaut » Mo 21. Jan 2013, 13:46

"Führerhausdurchblick besser bei Märklin. "

Bei meiner Fleischmann 94 hat das Führerhaus freien Druchblick inkl. reichhaltiger Detailierung der Armatuen des Kessels und des Tenders.

(Da unterwegs gerade nur dieses Bild zur Hand)

Bild
Führerhauseinblick BR94.1 Fleischmann von avronaut auf Flickr

Gruß Uli


epoche3b
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#6

Beitrag von epoche3b » Mo 21. Jan 2013, 14:03

Silberling hat geschrieben:(nachdem ich schon die Entscheidung gefällt hatte, die von Fleischmann zu verkaufen)
Moin,

habe letzte Woche meine DC-Analog Variante erhalten; bei mir ersetzt sie nicht, sondern ergänzt als "fünftes Rad am Wagen" :wink: meinen "Altbestand" von insgesamt 4 GFN Epoche III Nummernvarianten 8) . Bei diesem Angebot konnte ich halt nicht mehr widerstehen und habe meine "Kaufmüdigkeit" überwunden: Kieskemper.

Mein subjektiver Vergleich der Trix Lok mit der überarbeiteten aktuellen Version von GFN führt zu folgendem Ergebnis (ausgedrückt in Schulnoten von 1-6):

Optische Wertung:

Gehäuse: Trix 2,0 / GFN 2,5
Fahrwerk: Trix 2,5 / GFN 2,0

Technische Wertung (Fahreigenschaften, Stromabnahme etc.): Trix 2,25 / GFN 2,75

Also beides zufriedenstellende bis voll zufriedenstellende Modelle. Die ausgewogeneren Fahreigenschaften sprechen neben der insgesamt etwas besseren Optik inzwischen für das MäTrix-Modell.

Ich finde es ein bisschen schade, dass Märklin nicht ein optisch etwas stärker abweichendes Vorbild ausgewählt hat. (z. B. mit seitlichem Vorwärmer)


TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3468
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:54
Nenngröße: N
Steuerung: DCC
Gleise: Fleischmann, Peco

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#7

Beitrag von TheK » Mo 21. Jan 2013, 14:36

Nach meinem (leider einzigen) Fleischmann-H0-Katalog von 2006 wurde das Modell wohl kurz davor einmal "technisch überarbeitet"; insofern scheint es da wohl zwei verschiedene Ausführungen von zu geben (wie bei Fleischmann üblich aber nicht an der Artikelnummer unterscheidbar).
Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.


epoche3b
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#8

Beitrag von epoche3b » Mo 21. Jan 2013, 14:55

Richtig Kai,

ab 2006 wurde das Modell, beginnend mit der Epoche II Version, grundlegend überarbeitet. Steuerung und Räder wurden dunkel vernickelt, die Loks erhielten eine KKK (der unschöne Ausschnitt in der Pufferbohle entfiel) und Fahrwerk sowie Stromabnahme wurden technisch verbessert.


sledge
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 412
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 20:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox / MS 2
Gleise: C Gleis
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#9

Beitrag von sledge » Mo 21. Jan 2013, 17:22

Hallo Michael, werte Forenleser !


Ich habe Fleischmann 1094,1096, bzw.Märklin 37165. Ich kann also nur über die Wechselstromvarianten berichten. Was Detailierung und Fahreigenschaften betrifft, kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Was Zugkraft und Kontaktsicherheit auf C - und M Weichen betrifft sind die Fleischmannmodelle anfälliger !

Die 1094 ist im Werkszustand ( Schleifer ) sehr problematisch. Der Einfederweg ist nahezu nicht vorhanden, deshalb bleibt sie auf den höheren Puko's der Weiche mit durchdrehenden Rädern stecken, bzw. bei Rangiergeschwindigkeit ( 1 -20 km/h ) bleibt die Lok kontaktlos stehen. Bei der 1096 ist der Unterbau ( Fahrwerk ) nachgearbeitet, der Einfederweg größer. Jedoch kann die Lok mit 2 Wagen schon auf besagten Weichen durchdrehen. Abhilfe schaffte ein Tausch der Schleifer ( Brawa Flüsterschleifer ), sowie nachfräsen des Fahrwerksbodens bei 1094. Die Zugkraft ist nachwievor bei der Märklin 94 am besten.

Bemerkungen:
Bei 1094 / 1096 ist der Einbau eines Rauchgenerators sehr schwierig bis unmöglich. Jedoch lässt sich an 1096 sowie 37160 / 37165 eine Telexkupplung ohne größere Probleme nachrüsten. Mit etwas Bastelgeschick kann in 1094 / 1096 ein Sounddecoder incl. Lautsprecher untergebracht werden.

Gruß sledge
Bild


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6227
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#10

Beitrag von hu.ms » Mo 21. Jan 2013, 17:44

Hier sind meine vergleichsfotos zu finden: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 75#p879985

Hubert

Benutzeravatar

CR1970
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4279
Registriert: Mo 5. Dez 2005, 12:49
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: Wilder Süden
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#11

Beitrag von CR1970 » Mo 21. Jan 2013, 19:12

Im Schnäppchenthread ist die Märklin-Soundvariante für unter 200 drin ;)
Androide Grüße von CR1970 - Mein Liebling: die 23er, eine echte Crailsheimerin!
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968... und Meine Playlists auf YouTube...

Benutzeravatar

Threadersteller
kurier63
InterCity (IC)
Beiträge: 596
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 13:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CU 6021, MS II f. programmiere
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Alzenau
Alter: 56
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#12

Beitrag von kurier63 » Mo 21. Jan 2013, 20:42

Danke Leute! Da wird es zu 90% die märklin werden...
viele MoBa Grüße,
Michael

Sicher is' nix, außer dem Tod und der Steuer!


Silberling
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#13

Beitrag von Silberling » Di 22. Jan 2013, 01:46

avronaut hat geschrieben:Bei meiner Fleischmann 94 hat das Führerhaus freien Druchblick inkl. reichhaltiger Detailierung der Armatuen des Kessels und des Tenders.
Bei der Fleischmann 1096, auf die ich mich beziehe (bzw. um die es gehen sollte, denn die Alternative in AC wäre 1094 mit Schlitz-Pufferbohle :x) ist der Dekoder hinten im Führerhaus untergebracht. Nicht besonders auffällig aber auch nicht schön.

Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1018
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 58

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#14

Beitrag von michl080 » Di 22. Jan 2013, 17:50

hallo Gemeinde,

sehe ich das eigenlich richtig, dass hier ein Modell, das 2012 entworfen wurde, mit einem verglichen wird, das erstmals 1978 erschienen ist? Die FLM-Überarbeitung in den 0er-Jahren war ja minimal.

Meine 94 1730 habe ich vor ca 35 Jahren unter dem Weihnachtsbaum meiner Eltern gefunden. Braucht Märklin 35 Jahre, um ein gleichwertiges Modell auf den Markt zu bringen? :bigeek:

Michael


epoche3b
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#15

Beitrag von epoche3b » Di 22. Jan 2013, 18:46

michl080 hat geschrieben:Braucht Märklin 35 Jahre, um ein gleichwertiges Modell auf den Markt zu bringen? :bigeek
Nein Michael,

solange brauchten sie nicht! :redzwinker:

Benutzeravatar

Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2619
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#16

Beitrag von Ruhr-Sider » Di 22. Jan 2013, 19:22

michl080 hat geschrieben:.... Braucht Märklin 35 Jahre, um ein gleichwertiges Modell auf den Markt zu bringen? :bigeek: ....
Hallo,

offensichtlich wohl ja :wink: . Man hat sich bei Märklin erst in den letzten Jahren dazu durchgerungen auch mal "neue BRen" in das Programm aufzunehmen. Irgendwann waren die Kunden es wohl leid ständig die alten Formen neu angepriesen zu bekommen.

Aber ärgerlicher ist eigentlich was anderes.

Warum musste denn ausgerechnet die gleiche Variante . die es von GFN schon seit Jahren gibt - nochmals neu aufgelegt werden? Von der BR94 gibt es doch auch Varianten. !!!!

So z.B. die 3te Lok auf dieser Seite .
Da hätte man auch ein 94.5 gehabt, aber eben eine andere - mit 2 Domen und dem Druckluftkessel nicht auf dem Hauptkessel.

Jetzt hat man die andere Form und wird diese dann wohl auch wieder verwerten bis zu Abwinken.
Zuletzt geändert von Ruhr-Sider am Mi 23. Jan 2013, 00:17, insgesamt 2-mal geändert.
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.


hu.ms
ICE-Sprinter
Beiträge: 6227
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 09:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2, DCC + mfx + MM
Gleise: K-Gleis
Wohnort: in den Alpen

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#17

Beitrag von hu.ms » Di 22. Jan 2013, 19:27

Ruhr-Sider hat geschrieben: Warum musste denn ausgerechnet die gleiche Variante . die es von GFN schon seit Jahren gibt - nochmals neu aufgelegt werden? Von der BR94 gibt es doch auch Varianten. !!!!
Genau !
Sogar die betriebsnummern sind z.t. indentisch ==> 94 713.

Hubert

Benutzeravatar

Mattlink
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2942
Registriert: Do 11. Feb 2010, 12:09
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Gleise: Märklin K-Gleis
Wohnort: OWL
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#18

Beitrag von Mattlink » Di 22. Jan 2013, 20:22

Hallo,

ich habe die 1094 (alte Version mit Schlitzkupplung in der Pufferbohle), sowie die Märklin 37160 + 37165.

Zur Optik kann ich nur bestätigen was schon gesagt wurde:
Die Fleischmann ist im Fahrwerksbereich teilweise feiner, die Märklin Lok ist im Kesselbereich etwas besser. Optisch sind sie insgesamt auf gleichem Niveau, also Geschmacksache.

Zum Fahrverhalten:
Meine Fleischmann 1094 hat kein Problem mit dem Schleifer. Insofern ist das Fahr und Regelverhalten mit dem (von mir nachgerüsteten) Lopi 3 deutlich besser als bei den Märklin Loks. Allerdings ist der Rundmotor lauter.
Die Märklin/Trix Loks sind mechanisch besser und leiser, sie fahren nur wegen der bescheidenen Matrix Decoder nicht besser als die Fleischmann Lok.

Zur Ausstattung:
Märklin hat Sound und Rauch konstruktiv berücksichtigt.
Fleischmann ist für beides nicht vorgesehen, eine Nachrüstung ist sehr problematisch bis unmöglich.

Mein persönliches Fazit:
Wenn Sound und Rauch nicht notwendig sind, ist die Fleischmann 94 durchaus eine gute und preiswerte Alternative zur Mätrix 94er. Sollte man diese Funktionen wünschen, dann macht der Kauf der Fleischmann 94er keinen Sinn.

Grüße,

Matthias
Letzte Neuzugänge:

Märklin 39043 BR 42 555
Liliput 131187 BR 75 270
Märklin 39095 BR 95 006
Märklin 39553 BR 57 584 (Loksound + Telex)
Märklin 37030 BR 38 2581 (Sound + Telex)
Fleischmann BR 81 004
Fleischmann BR 56 2621 (AC Umbau mit Telex)

Benutzeravatar

Dwimbor
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1971
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin K
Wohnort: Kortrijk
Alter: 49
Belgien

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#19

Beitrag von Dwimbor » Di 22. Jan 2013, 21:27

epoche3b hat geschrieben: Optische Wertung:

Gehäuse: Trix 2,0 / GFN 2,5
Fahrwerk: Trix 2,5 / GFN 2,0
Peter Fredrich hat geschrieben: Mein Fazit daraus: Das Fleischmannmodell liegt in der Optik beim Fahrwerk leicht vor dem Märklin Modell, Kessel und Führerhaus sind hingegen bei Märklin detailierter gestaltet.
Grübel...
Viele Grüsse, Michael

Einladung zum Gegenbesuch: Nibelheim II im Bau
Bild
Bis bald!


epoche3b
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#20

Beitrag von epoche3b » Di 22. Jan 2013, 21:31

Dwimbor hat geschrieben:Grübel...
:?: :? :?:


TheK
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3468
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:54
Nenngröße: N
Steuerung: DCC
Gleise: Fleischmann, Peco

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#21

Beitrag von TheK » Di 22. Jan 2013, 22:46

Was grübelst? Schulnote "2,5" ist schlechter als "2,0" ;)
Gruß Kai

Güterwagen in H0 aus allen Epochen zum Angucken.
Ep.3-Anlage in N zum Fahren.

Benutzeravatar

Threadersteller
kurier63
InterCity (IC)
Beiträge: 596
Registriert: Fr 27. Okt 2006, 13:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CU 6021, MS II f. programmiere
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Alzenau
Alter: 56
Deutschland

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#22

Beitrag von kurier63 » Di 22. Jan 2013, 23:17

Ich will die Lok rauchen sehen, deswegen wird es wohl die märklin Version!
viele MoBa Grüße,
Michael

Sicher is' nix, außer dem Tod und der Steuer!

Benutzeravatar

Dwimbor
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1971
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin K
Wohnort: Kortrijk
Alter: 49
Belgien

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#23

Beitrag von Dwimbor » Mi 23. Jan 2013, 07:38

TheK hat geschrieben:Was grübelst? Schulnote "2,5" ist schlechter als "2,0" ;)
Hatte wohl Punkte statt Schulnoten gelesen. Auich weil ich die Noten relativ schlecht finde.
Viele Grüsse, Michael

Einladung zum Gegenbesuch: Nibelheim II im Bau
Bild
Bis bald!


epoche3b
Ehemaliger Benutzer

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#24

Beitrag von epoche3b » Mi 23. Jan 2013, 08:19

Mattlink hat geschrieben:Meine Fleischmann 1094 hat kein Problem mit dem Schleifer. Insofern ist das Fahr und Regelverhalten mit dem (von mir nachgerüsteten) Lopi 3 deutlich besser als bei den Märklin Loks. Allerdings ist der Rundmotor lauter.
Die Märklin/Trix Loks sind mechanisch besser und leiser, sie fahren nur wegen der bescheidenen Matrix Decoder nicht besser als die Fleischmann Lok.
Moin Matthias,

da meine abweichenden Einschätzungen ja auf dem Analogbetrieb (Elektromechanik pur) beruhen, stützt das Deine Ergebnisse recht schlüssig.
Dwimbor hat geschrieben:Auich weil ich die Noten relativ schlecht finde.
Moin Michael,

was ist an den Noten "Gut" bzw. "Gut-Befriedigend" denn schlecht? :shock:

Wenn ich eine Skalierung von 1-6 zu Grunde lege, macht es doch nur Sinn wenn ich meine beste vorhandene Lok mit 1 und die schlechteste mit 6 bewerte. Eine Lok mit durchschnittlichem Fahrverhalten hat dann eben die Note 3,5. Ergo sind meine für die beiden Modelle der BR 94.5 vergebenden Noten doch deutlich überdurchschnittlich. Ein ("abwertendes") Bewertungskriterium ist zum Beispiel auch eine deutlich überhöhte Vmax jenseits der NEM.

Außerdem brauche ich doch noch Raum nach "oben" für Loks, die besser Laufen, als die hier angesprochenen. Und diese gibt es durchaus in meiner Sammlung. :D

Benutzeravatar

Dwimbor
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1971
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 00:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox II
Gleise: Märklin K
Wohnort: Kortrijk
Alter: 49
Belgien

Re: direkter Vergleich Dampflok BR 94 märklin/Fleischmann

#25

Beitrag von Dwimbor » Mi 23. Jan 2013, 08:43

epoche3b hat geschrieben: Moin Michael,

was ist an den Noten "Gut" bzw. "Gut-Befriedigend" denn schlecht? :shock:

Wenn ich eine Skalierung von 1-6 zu Grunde lege, macht es doch nur Sinn wenn ich meine beste vorhandene Lok mit 1 und die schlechteste mit 6 bewerte. Eine Lok mit durchschnittlichem Fahrverhalten hat dann eben die Note 3,5. Ergo sind meine für die beiden Modelle der BR 94.5 vergebenden Noten doch deutlich überdurchschnittlich. Ein ("abwertendes") Bewertungskriterium ist zum Beispiel auch eine deutlich überhöhte Vmax jenseits der NEM.
Naja, Durchschnitt ist ja wohl eher 3. Immerhin gibt es aus gutem Grund keine Note 6 an Universitäten. Macht ja auch keinen Sinn zwischen Sch*sse und Super-Sch*sse zu unterscheiden..
Dann ist 2,5 knapp über dem Durchschnitt. Und 2,5 gehört halt zur Note Befriedigend, und ist eben nicht Gut.

Aber wir schweifen ab und sollten das nicht vertiefen...
Viele Grüsse, Michael

Einladung zum Gegenbesuch: Nibelheim II im Bau
Bild
Bis bald!

Antworten

Zurück zu „Spur H0“