Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

Bereich für Testberichte von Modellbahnartikeln erstellt von Forennutzern.

Bitte beachtet die Kriterien für einen Testbericht.

Neue Testberichte müssen in einer anderen Rubrik erstellt werden und werden auf Antrag von den Admins oder der Moderation hierher verschoben. Bitte nutzt dazu die "Melden"-Funktion des Forums.
Antworten

Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#1

Beitrag von Florian1610 » Di 19. Mär 2013, 18:50

Hallo zusammen,

da zu den Modellen der BR 186 hier noch nicht viel berichtet wurde, möchte ich euch hier meine 2 neuen Loks dieser Reihe vorstellen.

Einmal ist das die 186 329-9 der DB Schenker Rail, Art-Nr: 65232

Bild

Und dann die 186 103-8 der Firma RAILPOOL, Art-Nr. 65235

Bild

Verpackung
Die Loks werden in einem Karton aus Hartpappe mit Schaumstoffeinlagen geliefert. Die Modelle sind zusätzlich in Folie eingewickelt. Die Verpackung macht einen sehr sorgfältigen Eindruck.

Detaillierung, Optik, Verarbeitung
Die Detaillierung der Modelle ist auf sehr hohem Niveau. Sehr schön anzuschauen ist das dreidimensionale Fahrwerk: Die Drehgestellblenden sind äußerst filigran, mit freistehenden Geberkabeln an den Radsatzlagern und Schlingerdämpfern.
Auch die Rohre für die Trafokühlung sind freistehend angesetzt und silbern abgesetzt.
Die Pufferbohle an Führerraum 1 ist werkseitig berets zugerüstet mit Schraubenkupplung, Kupplungsschläuchen für HL und HBL, HBL, den Kupplungsdosen für die Zugsammelschiene und gelb abgesetzten Kupplergriffen unter den Puffern.
Nur die PZB-Magneten müssen noch am Drehgestell angeklebt werden; das ist jedoch eine ziemlich fummelige Arbeit, die Teile an der genau passenden Stelle zu platzieren.
Die Rangiertritte an den Lokfronten sind durchbrochen dargestellt. Ebenfalls sind alle Griffstangen freistehend und aus Draht, mit Ausnahme der senkrechten Griffstangen an den abgeschrägten Kanten an der Front.
Die Dachausrüstung der Loks ist sehr filigran. Auffälig ist ebenfalls, dass die Railpool-Lok andere Stromabnehmer besitzt, als die Schenker-Lok.
Bedruckung und Lackierung der Loks ist sehr sauber und einwandfrei ausgeführt, auch die vielen kleinen Piktrogramme und Anschriften am Langträger sind größtenteils mit bloßem Auge lesbar.
Lediglich die Einrichtung des Führerraums überzeugt nicht, denn ACME hat hier einen Grauton verwendet, während die Führerraüme der Neubauloks bei der DB in einem hellen Blau gehalten sind.

Detailbilder der 186 329 (DB AG)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Vergleich mit der 185.2 von Trix (22639)

Bild

Detailbilder der 186 103 (RAILPOOL)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Technik, Fahreigenschaften

Die Fahreigenschaften sind überzeugend. Die Elektronik regelt sanft, ohne dass sich Sprünge zwischen den Fahrstufen oder ein Ruck beim Anfahren oder Kurz vor Stillstand erkennen lassen. Auch die Langsamfahreigenschaften sind gut, die Loks fahren auch in der ersten Fahrstufe gleichmäßig. Auch den R1 und C-Gleis-Weichen durchfahren die Loks problemlos. Es ist ein fünfpoliger Motor mit 2 Schwungmassen verbaut, der alle 4 Achsen über Kardan antreibt.

Bild

Der Decoder ist unter der Trafo-Attrappe verbaut und über Kabelbaum an die 8-polige Schnittestelle der Platine angeschlossen.

Bild

Bild

Im Inneren wirken die Modelle allerdings sehr unaufgeräumt. Das Gehäuse lässt sich erst einmal nicht ohne weiteres entfernen, da die Beleuchtung im Gehäuse verbaut ist un deshalb mit Kablen mit der Platine verbunden sind. Allerdings nicht angelötet, sondern mittels Stecker.

Bild

Man muss die Stecker der 2 Kabelbäume für die Beleuchtung und den Draht für Oberleitungsbetrieb ziehen, dann kann man das Gehäuse komplett entfernen. Die Stecker vorsichtig mit einem feinen Schraubendreher abhebeln.

Bild

Die Beleuchtung erfolgt mittels weißen und roten LED, das obere Spitzenlicht ist äußerst hell und leuchtet die Strecke fast so gut aus wie die Fernscheinwerfer der BR 101 von Märklin :lol: Die weißen LED habe einen leichten Blaustich.

Bild

Zwei Dinge fallen mir bei der Beleuchtung auf, die man hätte besser lösen können:
Zum einen scheint das Licht durch den Spalt zwischen Drehgestell und Rahmen auf die Gleise, zum anderen liegt das rot Schlusslicht auf der inneren Lampe, die beim Vorbild eigentlich das Fernlicht ist.

Bild

Fazit
Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass man Modelle erhält, die bezüglich Detaillierung wirklich herausragend sind.
Neagtiv kann ich eigentlich nur die unaufgeräumte Technik und das falsche Schlusslicht erwähnen.
Ich bin mit meinen Loks sehr zufrieden und kann sie nur weiter empfehlen. Die Modelle sind Ihr Geld auf jeden Fall wert, auch wenn das Schlusslicht nicht wirklich nicht schön gelöst ist, aber das macht mir nicht so viel aus. Natürlich wird es hierzu verschiedenene Ansichten geben, hier muss jeder selbst entscheiden, ob man damit leben kan oder nicht.
Bezahlt habe ich ca. 220 € pro Lok.
Zuletzt geändert von Florian1610 am Sa 23. Mär 2013, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße

Florian

Benutzeravatar

Verkehrsrot
InterCity (IC)
Beiträge: 533
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 18:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#2

Beitrag von Verkehrsrot » Di 19. Mär 2013, 19:50

Hallo Florian,

danke für den tollen Testbericht. :D Sind zwei echt schöne Loks. Schade dass ich nur Diesel fahre. Ich wundere mich aber über das rote Schlusslicht. ACME wirbt nämlich auf der Website für einen "vorbildgerechten Lichtwechsel auf denselben Lampen". Trotzdem, viel Spaß dir mit den klasse Loks :)

Mfg
Julius


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#3

Beitrag von CarstenLB » Di 19. Mär 2013, 21:12

Hallo Florain,

vielen Dank für den informativen übersichtlichen Testbericht.

Ist denn das rote Schlußlicht abschaltbar?

Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#4

Beitrag von Florian1610 » Di 19. Mär 2013, 21:30

Hallo,

danke für Eure positiven Reaktionen :D
Die Werbung auf der Website habe ich auch gesehen, vielleicht hat ACME de Lichtwechsel nur bei der 146.2 korrigiert?

Abschaltbar ist das Schlusslicht nicht.
Viele Grüße

Florian

Benutzeravatar

Münsti
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 80
Registriert: Fr 18. Mär 2011, 10:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: München
Deutschland

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#5

Beitrag von Münsti » Do 21. Mär 2013, 15:54

Hallo Florian,

schöner Testbericht! Ich bin insgesamt auch sehr mit meiner Lok zufrieden. Ein paar Dinge hätte man besser lösen können und teilweise schwankt leider auch die Qualität der Modelle erheblich...

Was das Lichtproblem betrifft: Da kann man die weiße und die rote Lampe tauschen. Somit ist das rote Licht außen und das weiße innen (würde dem Fernlicht entsprechen). Natürlich nicht die ideale Lösung, aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Anbei noch ein paar Bilder von meinem Exemplar:

Bild

Bild

Bild

Gruß Andreas


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#6

Beitrag von Florian1610 » Do 21. Mär 2013, 20:00

Hallo Andreas,

schöne Lok :D Die Variante kommt bei mir auch noch irgendwann :wink:

Du hast deiner Lok auch noch farbliche Akzente gesetzt; sieht sehr gut aus. Welche Farben / Farbtöne hast du dafür verwendet ?

Danke für den Tipp mit den Leuchten.
Ich habe jetzt noch mal eine Lok auseinander gebaut, allerdings weiß ich nicht so recht was ich tauschen soll?
Die inneren Lichtleiter sind ja rot eingefärbt....
Viele Grüße

Florian


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#7

Beitrag von CarstenLB » Do 21. Mär 2013, 20:17

Hallo Florian,

wenn Du etwas an der Beleuchtung ändern möchtest könntest Du ja eine Duo-LED in Erwägung ziehen, z.B. diese: http://respotec.de/artikel-fuer-den-mod ... ei-rot.php

Je nach dem wie versiert Du bist...


Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#8

Beitrag von Florian1610 » Do 21. Mär 2013, 21:14

Guten Abend Carsten,

danke für deinen Tipp.
Damit jeder nachvollziehen kann, von was die Rede ist, habe ich jetzt noch mal ein paar Fotos von der Beleuchtungseinheit der ACME 186er gemacht.

Man sieht, die Beluchtungseinheit ist einkomplettes Bauteil aus Führerraum und Pufferbohle, in das 3 LED eingesetzt sind.
Hier einmal die Vorderansicht. Weiße Lichtleiter außen, rote Leiter innenliegend.
Bild

Die Rückansicht mit den Anschlüssen der LED:
Bild

Und so sehen die LED aus.
Bild

Der Durchmesser der LED beträgt 3mm. Demnach müssten diese hier die passenden sein:
http://respotec.de/artikel-fuer-den-mod ... -4-19v.php

Ich denke, ich werde das bei Gelegenheit mal ausprobieren und euch das Ergenbnis dann hier präsentieren :wink:
Viele Grüße

Florian

Benutzeravatar

Münsti
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 80
Registriert: Fr 18. Mär 2011, 10:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: München
Deutschland

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#9

Beitrag von Münsti » Do 21. Mär 2013, 21:59

Guten Abend Florian,
Florian1610 hat geschrieben:schöne Lok :D
Ich weiß 8) :wink:
Florian1610 hat geschrieben:Du hast deiner Lok auch noch farbliche Akzente gesetzt; sieht sehr gut aus. Welche Farben / Farbtöne hast du dafür verwendet ?
Dankeschön! :) Die größte Arbeit bei meiner Lok war das Seitenfenster, da bei meiner Lok noch nicht die Gummiverdichtung bedruckt war. Das entfällt bei dir zum Glück, aber bei der Railpool solltest du noch mal am Seitenfenster vom Führerstand 1 ran, da dort ein wenig Farbe fehlt :(
An Farben habe ich immer die klassischen Revell Farben genommen. Für die Stromabnehmer (könnten bei mir eine zweite Schicht vertragen) war das die Farbe "panzergrau". Die anderen Farbetöne kenne ich ehrlich gesagt nicht mehr ganz genau. Die Isolatoren am Dach habe ich aus dem Gedächtnis heraus mit rot und braun zusammengemischt.
Der Führerstand hat bei mir sogar die richtige Farbe, allerdings kommt diese aufgrund der getönten Scheiben nicht wirklich rüber :roll:
Am wichtigsten, neben dem Lackieren der Stromabnehmer, finde ich, dass man die Lampeneinsätze von innen rot bemalt!
Florian1610 hat geschrieben:Ich habe jetzt noch mal eine Lok auseinander gebaut, allerdings weiß ich nicht so recht was ich tauschen soll?
Die inneren Lichtleiter sind ja rot eingefärbt....
Bei meiner Lok ist die innere Lichtleiter nicht rot eingefärbt, wodurch der Tausch keinen Sinn mehr macht. Das Wechseln der LED's ist hier der gescheiteste Weg.

Gruß Andreas


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#10

Beitrag von CarstenLB » Do 21. Mär 2013, 22:19

Hallo Florian,

einfach die LED für "weiß" durch eine Duo-LED ersetzen wird nicht gehen, da sonst die obere Leuchte auch rot ausgeleuchtet wird...

Leider leuchtet unbeabsichtigt oft etwas mit, was nicht leuchten soll... Darum ersetze ich mitunter die Lichtleiter durch 3 LEDs.

Vorteil: Es leuchtet nur, was auch leuchten soll. Also kein Durchscheinen in andere Leuchten, durch Ritzen oder den Wagenkasten.
Nachteil: Die LED sitzen nicht bündig. Bei diesem Modell sieht man das auf den Fotos besonders gut, in Natura fällt es nicht so extrem auf. Abschrägen / Abfeilen der LED sicher möglich, dann ist die Oberfläche aber nicht mehr glasklar, sondern matt und das Licht diffus.

So hat alles seine zwei Seiten :wink:

Bild

Bild

Bild

Bild

Verbaut sind drei Duo-LED 2mm. Damit habe ich bei allen drei Leuchten das gleiche weiß. Die obere LED wird dann natürlich nur mit weiß angesteuert, der Anschluß für rot ist nicht belegt.


Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#11

Beitrag von Florian1610 » Do 21. Mär 2013, 22:22

Guten Abend Andreas,

du hast ja Adleraugen: 8) :wink:
Die größte Arbeit bei meiner Lok war das Seitenfenster, da bei meiner Lok noch nicht die Gummiverdichtung bedruckt war. Das entfällt bei dir zum Glück, aber bei der Railpool solltest du noch mal am Seitenfenster vom Führerstand 1 ran, da dort ein wenig Farbe fehlt :(
Jetzt wo du es sagst... Ich muss zugeben, dass mir das bisher noch gar nicht aufgefallen ist :oops: Und dabei fällt mir doch sonst jeder Fehler sofort auf 8)
An Farben habe ich immer die klassischen Revell Farben genommen.
Ich habe die Revell "Email Color" in den kleinen blauen Dosen. Fast alle passenden Farbtöne da, außer gelb...
Für die Stromabnehmer müsste auch "basaltgrau" passen, oder?
Am wichtigsten, neben dem Lackieren der Stromabnehmer, finde ich, dass man die Lampeneinsätze von innen rot bemalt!
Guter Hinweis, danke :wink: Das müsste ich bei der DB-Lok noch machen, bei RAILPOOL weiß ich es jetzt nicht genau, denn da ist der Lokkasten ja silber lackiert
Na mal schauen, was ich da hinbekomme :wink:

@ Carsten

du meinst, ich soll also die Lichtleiter weglassen und hinter jede Lampenöffnung eine Duo-LED einsetzen?
Müsste hier vom Platz machbar sein und das Ergebnis, wie du es beschreibst hört sich gut an :wink: Denn bei den Loks leuchtet das Licht leider etwas zwischen Gehäuse und Drehgestell auf das Gleis. :?
Die Unebenheit der LED dürfte hier ja nicht so auffallen, da die Scheinwerfer noch eine extra Abdeckung haben.
Viele Grüße

Florian

Benutzeravatar

Münsti
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 80
Registriert: Fr 18. Mär 2011, 10:26
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: München
Deutschland

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#12

Beitrag von Münsti » Do 21. Mär 2013, 22:44

Hallo Florian,

sorry, aber ich finde bei den pdf's kein "basaltgrau":

Email: http://www.revell.de/fileadmin/images/D ... ail_DE.pdf
Aqua: http://www.revell.de/fileadmin/images/D ... -Color.pdf

Ich benutze übrigens immer die Aqua Color Farben :wink:

Die Railpool 186 hat ja wie die bls Re 486 unten den roten Warnstreifen für Italien. Von daher solltest du auch bei der Lok die Lampeneinsätze von innen rot anmalen (siehe hier: http://bahn.startbilder.de/1024/railpoo ... 125615.jpg). Bei der oberen Lampe wäre dann weiß angebracht.

Viel Erfolg und ich freue mich auf die Bilder :wink:
Gruß Andreas

EDIT: Die DB 186 bräuchte übrigens unter dem Holland Stromabnehmer weiße Gleichstromisolatoren. So, jetzt ist aber auch gut :prost:


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#13

Beitrag von Florian1610 » Do 21. Mär 2013, 22:57

Hallo Andreas,

Basaltgrau RAL 7012; das ist der Farbton, mit dem die DB AG Dächer und Rahmen der verkehrsroten Loks lackiert.

Danke für das Bild der 186 103, da sieht man das gut :wink:

Die DB-186 hat doch unter dem inneren Stromabnehmer über Führerraum2 weiße Isolatoren. Oder müssten die bei beiden Stromabnehmern weiß sein?
Viele Grüße

Florian


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#14

Beitrag von CarstenLB » Do 21. Mär 2013, 23:25

Hallo Florian,

Du mußt entscheiden, ob Du diesen Aufwand kannst und treiben möchtest :wink:
Du kannst dann jedenfalls auch gleich noch das Fernlicht einbauen :)

Ohne Dir den Spaß an Deinen Loks vermiesen zu wollen, aber bei dem Preis finde ich das was da an elektrischer Ausstattung geliefert wird schon dürftig... Aber das ist ja eher ein herstellerübergreifendes Problem...

Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#15

Beitrag von Florian1610 » Fr 22. Mär 2013, 11:55

Hallo Carsten,

das mit dem Fernlicht habe ich auch schon überlegt. Aber ich weiß nicht, wie ich das dann anschließen muss um es schalten zu können.
Und welche LED nehme ich am besten, damit diese auch etwas heller leuchtet, als das "normale" Licht?
Hast du da eine Idee?
Ohne Dir den Spaß an Deinen Loks vermiesen zu wollen, aber bei dem Preis finde ich das was da an elektrischer Ausstattung geliefert wird schon dürftig... Aber das ist ja eher ein herstellerübergreifendes Problem...
Da hast du nicht ganz Unrecht, habe ich ja im Testbericht auch erwähnt; :( aber die Optik ist halt toll 8)
Viele Grüße

Florian


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#16

Beitrag von CarstenLB » Fr 22. Mär 2013, 22:48

Hallo Florian,

ich wollte das hier nachbilden:
http://www.youtube.com/watch?v=KJ_bbRFqkcQ#t=0m37s

Spitzenlicht die beiden äußeren und die obere Leuchte. Fernlicht die beiden inneren Leuchten und die obere heller. Keine Ahnung wer sich sowas ausdenkt, aber naja... :?

Als Spitzenlicht habe ich drei Duo-LED 2mm genommen. Als Fernlicht (die beiden inneren) habe ich LED weiß (nicht warmweiß) 1,8mm genommen.
Das hatte ich glaube ich aus Platzgründen gemacht. Hat den Nachteil, daß bei Fernlicht die unteren innen kaltweiß leuchten und die obere eher warmweiß.
Bei der nächsten Lok nehme ich vielleicht nur identische LED und regle das mit der Helligkeit über entsprechende Widerstände. Ansonsten kann man ja noch über den Decoder die Helligkeit der Funktionsausgänge beeinflussen.

Schlußlicht
Bild

Spitzensignal
Bild

Fernlicht
Bild

Fernlicht
Bild

Spitzensignal
Bild

Auf den Bildern erscheint das Licht heller, als es in Wirklichkeit ist. Die Handy-Cam ist da nicht so optimal...
Für meinen Geschmack würde ich die Lichter über höhere Widerstände heute aber noch dunkler machen...

Die LED sitzen in eine Klarsicht-Kunststoffkörper, der das Licht auch noch transportiert. Sieht man daran, daß es an der Unterkante der Frontscheibe hereinleuchtet. Auch unten leuchtet es auf die Rangiertritte, zumindest dort gehört noch etwas mit schwarzer Farbe nachgearbeitet...
Ein Foto deckt alles auf... Muß ich wohl noch mal ran... :roll:

Bild

Die Skizze ist für die Beleuchtung einer Seite der Lok, benötigt werden drei Funktionsausgänge des Decoders. Für die andere Seite der Lok entsprechend das gleiche.
Die gestrichelten Kästen sind die Duo-LED, jeweils rot/weiß. Dann die LED für das Fernlicht weiß hell. In der Mitte das obere Spitzenlicht, das über zwei Dioden (1N4148) mal mit dem Funktionsausgang weiß, mal mit dem Funktionsausgang vom Fernlicht geschaltet wird.

Die Widerstandswerte habe ich jetzt geschätzt! Die korrekten Werte (also die Helligkeit der LED) sind geschmackssache und müßten durch Testen ermittelt werden.

Keiner der drei Funktionsausgänge des Decoders darf gleichzeitig geschaltet werden.

Und schließlich:

KEINE GARANTIE AUF FUNKTION ODER HAFTUNG BEI SCHÄDEN!

Tut mir Leid, aber ich bin hier schon mal dumm angemacht worden, und das nur weil ein Elektronik-Laie meine Schaltung bzw. die damit verbundenen Hinweise nicht richtig beachtet hat... :x


Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#17

Beitrag von Florian1610 » Fr 22. Mär 2013, 23:51

Hallo Carsten,

danke für deinen Bericht und die Skizze, das hilft mir schon weiter :wink:
Du hast bei deiner Lok die Schaltung so realisiert, dass sich wie beim Vorbild das Signallicht bei Fernlicht abschaltet?
So wie es aussieht sind auf der Platine 10 k-Ohm SMD-Widerstände für die weißen LED und 0 Ohm für die roten LED angebracht.
Es bleibt nur noch die Frage; wo ich das Fernlicht an der Platine anschließen muss.

KEINE GARANTIE AUF FUNKTION ODER HAFTUNG BEI SCHÄDEN!

Tut mir Leid, aber ich bin hier schon mal dumm angemacht worden, und das nur weil ein Elektronik-Laie meine Schaltung bzw. die damit verbundenen Hinweise nicht richtig beachtet hat... :x
Da musst du dir keinenSorgen machen. :wink: Eigentlich sollte es selbstverständlich sein; mir würde es nie einfallen, anderen die Schuld zu geben, nur weil ich selbst keine Ahnung hab, was ich eigentlich mache... :roll:
Viele Grüße

Florian


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#18

Beitrag von CarstenLB » Sa 23. Mär 2013, 10:24

Florian1610 hat geschrieben:Du hast bei deiner Lok die Schaltung so realisiert, dass sich wie beim Vorbild das Signallicht bei Fernlicht abschaltet?


Nicht die Schaltung macht das, sondern das mache ich mit dem Decoder, in Worten ungefähr so:
FA weiß, wenn Fahrtrichtung vorwärts, Licht ein und nicht Fernlicht
FA Fernlicht, wenn Fahrtrichtung vorwärts, Licht ein und Fernlicht ein

Bei der mittleren Leuchte sorgen die beiden Dioden dafür, daß sie mal mit dem FA weiß (normales Licht) geschaltet wird, mal mit dem FA Fernlicht (heller). Der Rest ist normale Verschaltung, LED + Vorwiderstand.
Florian1610 hat geschrieben: So wie es aussieht sind auf der Platine 10 k-Ohm SMD-Widerstände für die weißen LED und 0 Ohm für die roten LED angebracht.
Es bleibt nur noch die Frage; wo ich das Fernlicht an der Platine anschließen muss.


Du meinst die in Deiner Lok vorhandene Platine?
Also für die rote LED muß schon auch ein Widerstand vorhanden sein.
Das Fernlicht wirst Du nicht direkt anschließen können, sondern separat an den Decoder. Die 8-polige Schnittstelle reicht auch nicht aus.

Bei meinem Vorschlag benötigst Du allein für die Beleuchtung 6 Funktionsausgänge. Plus 2x Gleis, 2x Motor, 1x U+ würde eine 11-polige Schnittstelle bedeuten.
Damit kannst Du dann die Beleuchtung an der Seite, an der die Wagen hängen, abschalten. Interessant für Schiebebetrieb mit Steuerwagen. Bei der Güterzuglok könnte man auch einfach nur das Schlußlicht abschaltbar machen. Ein Funktionsausgang gespart, aber ein elektronisches Bauteil mehr erforderlich. Wenn Du auf die Abschaltung des Schlußlichts verzichtest sparst Du 2 Funktionsausgänge.
Wenn man das Fernlicht einfach zusätzlich einschaltet spart das natürlich die Schaltung von oben und einen Funktionsausgang, aber ein elektronisches Bauteil mehr erforderlich. Oder Du schaltest als Fernlichtfunktion einfach das Spitzenlicht heller, sowas hat der Decoder meist schon eingebaut.

Ich hoffe das verwirrt jetzt nicht zu sehr :)

Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Threadersteller
Florian1610
InterRegio (IR)
Beiträge: 155
Registriert: Di 23. Aug 2011, 12:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS 1
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Darmstadt
Alter: 28

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#19

Beitrag von Florian1610 » Sa 23. Mär 2013, 13:58

Heißt das jetzt, ich müsste die komplette Elektronik tauschen?
Oder die Beleuchtung direkt am Decoder anschließen?
Am Decoder sind auch Anschlüsse für die 21polige mtc-Schnittstellen vorhanden.

Entschuldige bitte meine Fragen, aber ich bin auf dem Gebiet noch nicht so bewandert :oops:
Viele Grüße

Florian


CarstenLB
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 18:19
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Rocrail, Giling Computer Appl.
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#20

Beitrag von CarstenLB » Sa 23. Mär 2013, 15:47

Hallo Florian,

den Decoder hatte ich ganz aus den Augen verloren. Der dürfte von ESU sein und hat nur 4 Funktionsausgänge (Licht vorn, Licht hinten, AUX1 und AUX2).
Die Platine ist zwar identisch mit einem 21-poligen, Bestückung und/oder Firmware sind es aber nicht.

Eingriffe in die vorhandene Elektronik werden schon erforderlich sein.


Viele Grüße

Carsten
Viele Grüße

Carsten

Bild


Ralf74

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#21

Beitrag von Ralf74 » So 9. Jun 2013, 20:43

Hallo,

danke für den schönen Bericht.
Was mich noch interessieren würde, haben die Lokomotiven ein Metallgehäuse?


Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1095
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+ Master und CS2 Slave
Gleise: C-Gleis

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#22

Beitrag von Jörg Warrelmann » Do 9. Okt 2014, 16:32

Hallo,

als Ergänzung zu diesem alten Thread kann ich jetzt sagen, dass bei der aktuell ausgelieferten 186 135-0 das Schlusslicht korrekt außen liegt. Als Dekoder sitzt in der AC Version ein Lokpilot V4.0 M4, die Lok hat sich an der CS2 als solcher angemeldet, der Dekoder ist aber in keinster Weise auf die Lok angepasst, dass sind alles die Default-Werte eines Lokpiloten. Der Lokpilot sitzt in einer 21-poligen Schnittstelle. Mit diesen Einstellungen lässt sich das rote Schlusslicht über den Dekoder nicht abschalten. Wie schon geschrieben liegt auch keine Dekoderbeschreibung bei. Die Anleitung schreibt übrigens wortwörtlich: " Das Modell eignet sich für den Betrieb mit Gleichstrom 12-14V" obwohl es sich um die AC Variante handelt, 90054AC. In dieser Anleitung steht aber , dass mit F0 das Spitzenlicht geschaltet werden kann, mit F1 (AUX1) bzw. F2 (AUX2) das dritte Spitzenlicht und mit AUX3 und AUX4 das Schlusslicht geschaltet wird. Nur sind letztere beim verbauten Lopi nicht auf eine Funktionstaste gemappt. Weiterhin müssen für eine korrekte Funktion der Lichtfunktionen des verbauten Dekoders die Schalter 1 bis 4 des verbauten Dipschalters auf AUS stehen. Im Auslieferungszustand stehen die aber auf EIN. Nach Korrektur dieser Einstellung und entsprechendem Funktionsmapping können die Beleuchtungszustände richtig geschaltet werden, Fernlicht hat sie aber nicht.

Insgesamt ist sie jetzt innen deutlich aufgeräumter, die Beleuchtungseinheiten sitzen jetzt im Chassis.

Hier mal ein paar Innenbilder:

Die Steuerplatine:

Bild

Die Lichtplatine:

Bild

und das Gehäuse von innen:

Bild

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, mfx und DCC


ergunov
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert: So 9. Okt 2016, 08:57
Russland

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#23

Beitrag von ergunov » So 11. Nov 2018, 12:47

Hi Florian
Have you made a normal light with your Acme?
And how to remove the cab?
I bought Acme 60413 BR 186, it also had the wrong light, the red lights were on in high beam light. In principle, it is not difficult to fix this. It is enough to replace the LED with a two-color one, but I would like to make a high beam, but with this there may be problems  as the light guides are red.

Hi Jörg
In my BR 186 109, other light PCB.
And how does the block of light guides in your 186,135?
Ergunov Vyacheslav
H0 Railion & MRCE
facebook
youtube


Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1095
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+ Master und CS2 Slave
Gleise: C-Gleis

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#24

Beitrag von Jörg Warrelmann » So 18. Nov 2018, 11:20

ergunov hat geschrieben:
So 11. Nov 2018, 12:47
......
Hi Jörg
In my BR 186 109, other light PCB.
And how does the block of light guides in your 186,135?
Hi,
Your loco still has the old lighting version and a 8 pin interface? The 60413 should have the 21-mtc interface and also LED lighting like shown in my pictures. I own in the meantime 6 ACME 186 and all of them have the same light PCB coming with the 21-mtc interface. The red light is together with the normal light in the outer two housings of the head lamp. The inner housing for the high beam light is not used. These locos are of the same manufacturing time and I can´t imagine that they made different LED PCBs for the same loco type.

What do you mean with your question?

The light looks as follows (example with ACME 60407, modified to run on AC tracks):

Bild

Bild

The LEDs look brighter on the pictures as they are in reality.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, mfx und DCC


ergunov
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert: So 9. Okt 2016, 08:57
Russland

Re: Vorstellung A.C.M.E. Br 186 Art. 65232 und 65235 (AC)

#25

Beitrag von ergunov » Di 20. Nov 2018, 18:28

Hi Jörg
No, the fact of the matter is that I have the same board with the MTC21 decoder. But the LED board is different, with three diodes and - 2 white and 1 red. Accordingly, the light guides are different. What is really strange.
Ergunov Vyacheslav
H0 Railion & MRCE
facebook
youtube

Antworten

Zurück zu „Testberichte“