Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MOSFET

Bereich für alle Themen rund um die Modellbahn-Elektronik und elektr. Umbauten für Analogbetrieb.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 18:36
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 ➤ DCC
Gleise: || ➤ Betonschwellen
Wohnort: Köln
Alter: 26
Kontaktdaten:

Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MOSFET

#1

Beitrag von TRAXXer » Mo 22. Apr 2013, 21:45

Hallo liebe Elektroniker-Gemeinde :fool:

In Dortmund habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt und mir einen Talent2 von Piko mit nach Hause gebracht. Da ich über den Uhlenbrock-Dekoder, der bei Piko verbaut wird, nichts gutes gehört habe, kaufte ich den Zug analog und stattete ihn mit einem Piko LoPi V4 DCC aus. Dieser wurde über die 8-polige Schnittstelle angeschlossen (dass der Stecker nicht passte, weil er für dieses Vorhaben genau falsch rum verdrahtet war, ist eine andere Geschichte... :roll: ).

Schnell habe ich entdeckt, dass der Zug für weiterführende Basteleien die optimale Basis bietet: So gibt es auf den Beleuchtungsplatinen für das Spitzensignal schon Lötpads für Fernlicht. Hierfür ein dickes Dankeschön an Piko! Also schnell 0603er SMD-LEDs eingelötet (reinweiß), und über das tolle neue Feature gefreut. So sieht's beim Original aus - warmweiße hätten es wohl auch getan, aber ich finde, dass es mit dem farblichen Kontrast interessanter aussieht.

Bild

Jetzt sollte das Fernlicht vom Spitzensignal abhängig gemacht werden, das heißt fahrtrichtungsabhängig nur über F1 schaltbar und außerdem nur in Verbindung mit dem Spitzensignal funktionierend gemacht werden. Dazu hatte ich mir die AUX3/4-Verstärker-Lösung ausgeguckt, die es ja auch ermöglicht, einen Ausgang fahrtrichtungsabhängig zu schalten. Wie das genau funktioniert, ist bei SimpleDigitalLocomotive beschrieben; im dazugehörigen Stummi-Thread wurde unter anderem der N-Channel Dual-MOSFET IRF7103 für diesen Zweck empfohlen. Also bestellt und nach Anleitung verdrahtet. Hier nochmal der Schaltplan:

Bild

Jetzt ist es so, dass das Fernlicht immer dann leuchtet, wenn die Funktion an der MS2 ausgeschaltet ist - und umgekehrt. Das hatte ich so nicht erwartet, weil ich die Schaltung so verstanden habe, dass man einen Funktionsausgang schon ganz normal ein- und ausschaltet. Ich möchte eigentlich nicht zum Anschalten des Fernlichts an der MS2 die Funktion deaktivieren, außerdem muss ich das Fernlicht so immer erstmal ausschalten...

Gibt es eine Möglichkeit, das Verhalten zu normalisieren? Stimmt an meiner Schaltung etwas nicht? Oder brauche ich doch andere Transistoren?

Ich freue mich über hilfreiche Antworten... ;)
Liebe Grüße, Niklas

BildBild

Benutzeravatar

ThKaS
EuroCity (EC)
Beiträge: 1229
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:37
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#2

Beitrag von ThKaS » Di 23. Apr 2013, 05:52

Moin,
Hast du die Schaltung statt über F1 mal über F3 probiert? Eigentlich ist der Aufbau ja eine Verstärkerschaltung für unverstärkte Ausgänge.
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

Bild

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP

Benutzeravatar

Threadersteller
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 18:36
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 ➤ DCC
Gleise: || ➤ Betonschwellen
Wohnort: Köln
Alter: 26
Kontaktdaten:

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#3

Beitrag von TRAXXer » Di 23. Apr 2013, 07:36

Morgen Thomas,

nun ja, eigentlich schaltet der Transistor auf Durchgang, wenn an seiner Basis Spannung anliegt. Der Strom ist da mWn egal, sodass es irrelevant sein sollte ob ich Aux1 oder Aux3 benutze. Ich würde es nichtstdestotrotz natürlich probieren, das würde aber bedeuten dass ich meinen LoPi aus seinem Schrumpfschlauch befreien müsste, was ich eher ungern täte. Deswegen warte ich mal noch andere Vorschläge ab... ;) Danke dir trotzdem!
Liebe Grüße, Niklas

BildBild

Benutzeravatar

H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 6091
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS1R [DCC+MM]
Gleise: |:| (Zweileiter)
Wohnort: 莱茵兰
Kontaktdaten:
China

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#4

Beitrag von H0 » Di 23. Apr 2013, 07:44

Moin!
TRAXXer hat geschrieben:Der Strom ist da mWn egal, sodass es irrelevant sein sollte ob ich Aux1 oder Aux3 benutze.
AUX3 liefert ca. 5 Volt, wenn aktiv, sonst 0 Volt. AUX1 schaltet gegen 0 Volt, wenn aktiv, sonst nix (open collector). Das ist schon relevant.
Übrigens: es heißt "mW", nicht "mWn" - aber "mMn".
Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar

Threadersteller
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 18:36
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 ➤ DCC
Gleise: || ➤ Betonschwellen
Wohnort: Köln
Alter: 26
Kontaktdaten:

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#5

Beitrag von TRAXXer » Di 23. Apr 2013, 08:05

Aha!

Okay das bringt dann Licht ins dunkel ;) danke dafür. Dann werde ich den Rangiergang wohl umlegen müssen, damit Aux3 frei wird (das sollte doch kein Problem sein, oder?), und die Geschichte mal neu verlöten. Berichte später wie es geklappt hat ;)
Liebe Grüße, Niklas

BildBild


jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3097
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 69

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#6

Beitrag von jogi » Di 23. Apr 2013, 14:27

Hallo , Jogi hier
Du brauchst nix umlöten .
Zum testen reicht es , wenn Du einen Draht in die Buchsenleiste vom Decoder steckst ( AUX 3 ) .

So wie ich Deine Schaltung sehe :

An den Ausgängen sind die LEDs für Fernlicht , Vo / Hi .

Angesteuert , hier steht F1 , sollte wohl AUX1 sein ( darum fkt. es nicht . Warum, hat ja schon einer geschrieben ) muß an AUX 3 Pin 13 oder AUX 4 Pin 4 .
Der eigentliche GND ( 0V ) geht jeweils an den AUX von Licht vo / hi . Wenn das nicht einwandfrei funktioniert ( leichtes leuchten der LEDs ) die AUX noch gegeneinander mit Dioden entkoppeln .
Nicht vergessen , AUX 3 / 4 zu aktivieren , sonst geht es nicht .

Legende : Fkt Licht = Licht vo oder hi , je nach Fahrtrichtung .
Fkt. Licht + F1 = Licht vo oder hi und Fernlicht vo oder hi .
Nur F1 = kein Fernlicht , weil Fkt Licht nicht aktiv .
So , wie Du es wolltest .

Der Rangiergang kann auf F3 bleiben , Du kannst das so mappen , wie Du es willst .
z.B. F1 das AUX3 geschaltet wird .
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau

Benutzeravatar

Threadersteller
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 18:36
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 ➤ DCC
Gleise: || ➤ Betonschwellen
Wohnort: Köln
Alter: 26
Kontaktdaten:

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#7

Beitrag von TRAXXer » Di 23. Apr 2013, 18:29

Hallo Jogi,

danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Ich habe als erstes mal AUX3 auf F1 gemappt und den Draht, der in meinem Schaltplan zu F1 AUX1 ging, auf AUX3 gelegt (Pin 13). Sollte also ergeben, dass jetzt über F1 eben AUX3 geschaltet wird und alles so funktioniert wie ich mir das vorstelle.

Jetzt gibt es aber mit der Verschaltung, wie ich sie vorgenommen habe, einfach nur ein buntes Feuerwerk, d.h. vorne und hinten leuchten alle (Spitzensignal, Rücklicht, Fernlicht) LEDs. Ein- und ausschalten von F1 ergibt leichtes abdunkeln aller LEDs.

Frage: Ist es doch nicht so einfach, wie ich mir das vorgestellt habe? Muss ich, wie in diesem Schaltbild (von SimpleDigitalLocomotive) den Widerstand zwischen meinem MOSFET und AUX3 vorsehen? Jogi, die Dioden, die du noch einzubauen vorschlägst, sind das diese im Schaltbild mit D1 bzw. D2 bezeichneten?
Liebe Grüße, Niklas

BildBild


jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3097
Registriert: Mo 13. Jun 2005, 12:55
Nenngröße: H0
Wohnort: NRW
Alter: 69

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#8

Beitrag von jogi » Di 23. Apr 2013, 21:08

Hallo

ja D1 / D2 ist das was ich meinte , können 1N4148 sein .

Vom Prinzip ist das so , als wenn 2 Schalter hintereinander liegen .

Ist Deine Skizze ( im 1ten Beitrag ) so , wie ich es verstanden habe ??

Wie werden die roten angesteuert ? Vorne weiß und hinten rot , oder getrennt schaltbar ?
Hat aber wohl die gleiche Ursache .


versuche es mit zusätzlichen Dioden !!

Von " AUX Li vo " zur LED Licht , und von " AUX Li vo "zu dem Treiber ( Mosfet )
Vom anderen " AUX Li hi " genau so .


Kann auch sein , das der MOSFET schon defekt ist .

Geht der AUX 3 ??? Testen mit Messgerät , dazu brauchst Du aber den GND .Messgerät an AUX 3 und GND ( Pin 20 ) Wenn aktiv , sollten da ca. 5V anliegen ! Wenn das OK den MOSFET testen .

Nach Deiner Skizze : an den Ausgängen LEDs ( mit Vorwiderstand ) oder Lampen , ansteuern über F3 und die unteren an GND ( Pin 20 )
Dann sollte bei schalten von F1 ( da hast Du den AUX3 ja hin gemappt ) die LED leuchten .
Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau

Benutzeravatar

Threadersteller
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 18:36
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 ➤ DCC
Gleise: || ➤ Betonschwellen
Wohnort: Köln
Alter: 26
Kontaktdaten:

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MO

#9

Beitrag von TRAXXer » Di 23. Apr 2013, 22:19

Hallo Jogi,

Danke, dass du dir die Mühe machst. Ja, die Skizze hattest du richtig verstanden. Habe eben Aux und F durcheinandergebracht, dahingehend sind inzwischen aber alle Klarheiten beseitigt :mrgreen:

Spitzensignal und Rücklicht funktionieren ganz normal abhängig voneinander, d.h. Spitzensignal FS1 und Rücklicht FS2 auf AUX0v, und umgekehrt. Das werde ich auch nicht antasten, denn noch ist der Zug nur solo unterwegs und es besteht kein Bedarf für ein abschaltbares Schlusssignal.

Tja, vielleicht hätte ich einfach die Finger davon lassen sollen als es funktionierte... Nach dem Prinzip "never change a running system". Ich habe nämlich nochmal in der ESU-Anleitung geblättert und herausgefunden, dass man die Funktionstasten auch invertieren kann, also Ausgang ist geschaltet wenn Fu-Taste aus.

Also hab ich alles wieder auf Null gedreht, einen neuen MOSFET genommen und die ursprüngliche Schaltung über AUX1 wieder hergestellt, den Ausgang invertiert und voila, jetzt funktioniert es, wie ich es mir wünsche. ...fast, denn das Fernlicht lässt sich im Stand nur noch ausschalten, aber nicht mehr einschalten... Glaube, dass das irgendwie am Mapping liegt, weil der Bewegungszustand der Lok hier eine Rolle spielt. Da kümmer ich mich noch drum.

Das mit den Dioden ist aber trotzdem interessant, weil ich vermute, dass es mir an einer anderen Stelle weiterhelfen können wird. Nichtsdestotrotz also danke für deine Aufklärung! Du hast mir sehr geholfen ;)
Liebe Grüße, Niklas

BildBild


Schranzer03
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 277
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Ulm

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MOSFET

#10

Beitrag von Schranzer03 » Di 19. Mai 2015, 19:49

Hallo,
ist zwar schon ein bisschen alt der Thread aber ich schreib trotzdem mal hier rein. Ich hab meinen Talent 2 jetzt auch mit einem LokPilot V4.0 ausgestattet und das Fernlicht nachgerüstet. Heute habe ich endlich die IRF7103 bekommen und eingelötet in Verbindung mit AUX2. Leider geht das Fernlicht aber nicht an :( Ich hab auch ehrlich gesagt keine Ahnung was ich in der Software vom Lokprogrammer einstellen muss das der Ausgang funktioniert. Kann mir da jemand weiter helfen?

Danke schonmal


Schranzer03
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 277
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Ulm

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MOSFET

#11

Beitrag von Schranzer03 » Fr 5. Jun 2015, 19:26

So, lag am Anfang daran, das ich die Kabel falsch angelötet hatte. Hab vorne mit hinten verwechselt und nur den angetriebenen Teil getestet. Jetzt habe ich allerdings das selbe Problem wie TRAXXer. Das Fernlicht ist schon an wenn ich das Licht einschalte und geht aus sobald ich F2 aktiviere. Jetzt habe ich bereits die Funktion invertiert aber das hat nicht's gebracht, das Licht geht weiterhin beim einschalten des normalen Fahrlicht mit an. Das nächste Problem ist, wenn ich das Fernlicht ausschalte und dann wieder einschalten will, passiert nicht's!?!

Benutzeravatar

Threadersteller
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Jan 2011, 18:36
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 ➤ DCC
Gleise: || ➤ Betonschwellen
Wohnort: Köln
Alter: 26
Kontaktdaten:

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MOSFET

#12

Beitrag von TRAXXer » So 7. Jun 2015, 11:05

Servus,
dieses Problem hatte ich auch und kann es mir bis heute auch nicht erklären... wenn ich mich recht erinnere, könnte es an unterschiedlichen Mappings des Dekoders im Stand bzw. bei Fahrt liegen (oder irgendwelchen Voreinstellungen). Ggf. müsste man das mit einem anderen Dekoder-Typ ausprobieren. Bei Fahrt hat es bei mir jedenfalls meistens funktioniert...
Liebe Grüße, Niklas

BildBild


Schranzer03
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 277
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 21:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU ECoS
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Ulm

Re: Talent2+LoPi4: Fernlicht - unerwartetes Verhalten bei MOSFET

#13

Beitrag von Schranzer03 » So 7. Jun 2015, 11:15

Hallo TRAXXer,
das komische ist nur, wenn ich das Fernlicht ausgeschaltet habe und wieder einschalte geht es ja nicht wieder an. Wenn ich aber die Fahrtrichtung umschalte ist es wieder aktiv.
Ok, bei mir macht der Decoder das selbe. Wenn der Triebwagen fährt, kann ich das Fernlicht auch ein und aussachalten aber nicht im Stand. Hat das invertieren mit dem AUX2 bei dir funktioniert?

Jetzt hab ich das endlich mal kapiert mit dem invertieren der Ausgänge. Das wird ja direkt in "Funktionszuordnung" gemacht und nicht in "Information -> Funktionen".

@TRAXXer
Ich hab mich mal im Forum von ESU kunt getan. Da wurde mir der sehr hilfreiche Tipp gegeben, das man einen 10kOhm Widerstand zwischen AUX1 und der +12V Leitung packen soll. Jetzt kann ich auch im Stand das Fernlicht ein- und ausschalten. Jetzt muss ich nur noch eine LED tauschen damit das Fernlicht gleich hell ist (auf einer Seite leuchten die LEDs unterschiedlich hell :( ) und dann mach ich mich an die schaltbare Innenbeleuchtung ran.

Antworten

Zurück zu „Elektrik und Elektronik“