RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#1 von Asgard ( gelöscht ) , 01.11.2012 20:34

Servus Forengemeinde!

Eigentlich wollte ich diesen Thread erst nach Fertigstellung meines Dioramas erstellen, aber im Vorhinein haben nun mehrere Forenmitglieder unabhängig voneinander dafür plädiert bereits jetzt etwas einzustellen.

Vorab: Ich bin noch nicht wirklich weit gekommen, aber vielleicht gibt es ja von dem Ein oder Anderen von Euch noch eine Anregung.

Das Diorama dient für mich wirklich als Übung zur Aneignung verschiedener Techniken.

Ich komme ursprünglich aus dem Bereich Plastikmodellbau und muss mich noch an den "Geländebau" etc. gewöhnen.

Mein Vater hat Mitte der 1980er Jahre eine große Modellbahn in Spur N für / mit meinem Bruder (Jahrgang 1971) fertiggestellt, die ich ab und an bespielen durfte, aktiv gebaut habe ich aber nie. Lediglich etwas Teppichbahn von Zeit zu Zeit.

Genug zur Intention, warum ich dieses Diorama anfertige.

Ok, ein Satz noch:
Sie soll dazu dienen eine BR 211/212 oder eine Köf II halbwegs alltäglich präsentieren zu können
Mittlerweile denke ich sogar darüber nach das Element in meinem Fensterbank-Diorama zu integrieren.

Die Grundfläche ist mit 90x170mm nicht viel größer als die guten alten "analogen" Photo´s, trotzdem möchte ich so viele Techniken wie möglich auch auf diesem kleinen Areal testen.

Ich verwende, wenn nicht ausdrücklich auf etwas anderes hingewiesen, ausschließlich Revell Aqua Color. Sobald Farben zum Einsatz kamen habe ich diese kursiv hervorgehoben.

Auf der folgenden Übersicht (Abb.1) ist bereits fast der derzeitige Bauzustand erreicht, um es etwas zu unterteilen wurde das Bild mit Paint bearbeitet, um die Einzelbereiche zu strukturieren.


Abb.1

1 - Betonierte Fläche für Tankfahrzeuge
2 - Tankstelle
3 - Grün- oder Sandfläche
4 - Trasse
5 - Nebenstraße


Im weiteren Verlauf werde ich abschnittsweise auf die genannten Einzelbereiche eingehen und die Fortschritte immer im Eingangsthread editieren.
Kommentare sind im Anschluß erwünscht!

1 - Betonierte Fläche für Tankfahrzeuge

Hier soll eine Zufahrt für anliefernde Tankwägen bzw. Tankzüge simuliert werden, ob ein Fahrzeug seinen Platz auf dem Diorama findet weiß ich noch nicht.
Die Beschaffenheit der Zufahrt soll an gegossenen Beton erinnern, der sehr uneben ist und auch die eine oder andere aufgebrochene Stelle hat.
Ich muss da immer an den elterlichen Hof denken, dort ist der Zugang zum alten Haus meiner Oma auch gegossener Beton, sehr alt, spröde und hat das ein oder andere "Loch". (Leider stehen dort gerade viele Paletten mit Ziegel bzw. ein Baugerüst, sonst würde ich dieses Vorbildfoto gern einstellen!)
Den gegossenen Beton stelle ich aus Modellbauspachtel oder -gips her, einige Anregungen habe ich bereits hier im Forum gefunden.
Auf Abb.3 erkennt man, wie ich mir den Untergrund des gegossenen Betons vorstelle, man sieht die einzelnen Kieselsteine. Die Idee ist aus dem Ursprungszustand der Tankstelle gegoren (siehe Abb.2) - sie stammt aus einem gekauften Konvolut und wurde bereits mit Sägespänen(?) bestreut, da mir die Farbe nicht gefiel, habe ich einfach mal Steingrau 75 darüber gejaucht und wurde prompt an solche "Waschbeton"-Oberflächen erinnert. Hier entstand dann die Idee der Beschaffenheit der Tankstellenzufahrt.
Die Abgrenzung zum Abschnitt 5 bildet evtl. ein Maschendrahtzaun, aber der Zaun steht an später Stelle, vielleicht finde ich was Schönes oder eine andere Eingebung verleitet mich zum Eigenbau.

2 - Tankstelle

Im vorigen Abschnitt wurde sie ja bereits grob angesprochen. Sie stammt aus einem erworbenen Konvolut, stand so vor mir auf dem Schreibtisch und die Idee des Dioramas war geboren.
Der Ursprungszustand ist auf Abb.2 noch gut zu erkennen, der Vorbesitzer hatte sie bereits etwas mit Sägespänen bearbeitet, das wurde geändert (siehe Abb.3).


Abb.2

Abb.3

Der Hersteller der Tankstelle ist mir unbekannt, leider biegt sie sich etwas durch, aber das sollte machbar sein.
In meinen Augen spannendes Detail ist die Bühne über dem Tank, diese ist komplett aus Metall gearbeitet und nicht wie man glauben könnte aus Plaste.

Das Dach über den Zapfsäulen möchte ich noch etwas patinieren, evtl. werden die Umfassungswände auch neu gestrichen und etwas Vegetation soll noch dran, ansonsten ist sie in meinen Augen "perfekt".
Die roten Zapfsäulen gefallen mir ungemein, obwohl rot nicht wirklich meine Lieblingsfarbe ist.

3 - Grün- oder Sandfläche

Dieser Abschnitt wird nur kurz behandelt, da ich mir noch nicht schlüssig bin, ob ich hier eine Grünfläche darstellen oder mit dem vorhandenen "gelb-braunen" Schotter aus dem Schotter-Startpaket von wtbtschunkert eine Sandfläche darstellen soll.

Update 02.11.2012:
Ich hab den oberen Bereich 3a (siehe Abb.1) nun mal kurzerhand mit dunkelbraunem Schotter versehen, es soll praktisch eine Sandfläche bzw. einfache Erde dar stellen. (siehe Abb.4)
Im Bereich 5 soll ja eine neu angefertigte Straßendecke und ein neuer Gleisübergang entstehen, deswegen haben die Baurbeiter Sand im Bereich 3a gelagert, hier entsteht also zum Schluß mit sandfarbenem Schotter ein Sandhügel!


Abb.4

Abb.5 zeigt den einen Überblick nach dem Trocknen der verschiedenen Schottergänge und zur Abwechslung die Tankstelle auch einmal von hinten!


Abb.5

4 - Trasse

Auf den Abb.1 und Abb.2 ist das ARNOLD Rapido-Gleis bereits fixiert, vorher wurde der Bereich der Trassenführung mit der selben Farbe grundiert, mit der ich später die Schienen patiniert habe.
Die Farbe besteht aus einer Mischung aus 50% Rost 83, 40% Anthrazit 9 und 10% Eisen 91.
Die Schwellen sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht behandelt worden, sie bekamen im Folgenden eine Farbschicht bestehend aus 90% Anthrazit 9 und 10% Braun 85 verpasst.
Leider habe ich vergessen diesen Arbeitsschritt zu dokumentieren, daher muss Abb.6 Abhilfe schaffen, die eigentlich meine Lückenfüllertätigkeit "Patinieren eines Omm32 zeigt" (Waggon nicht zu genau anschauen, er ist noch nicht fertig!)


Abb.6

Bis hierhin war Sachstand 26.10.2012, dann habe ich auf den bereits erwähnten Schotter gewartet, der am 01.11.2012 eingetroffen ist und sogleich verarbeitet wurde. Hier löst sich nun auch gleich das Rätsel weswegen die Trasse in Abschnitt a und b unterteilt ist.

In der Zwischenzeit hat Lokführer Lothar mit seiner BR80 mal einen Abstecher zur "neuen" Tankstelle unternommen und geschaut, wo er heute den Schotter anzuliefern hat. (Abb.7)


Abb.7

Nun sind wir auf aktuellem Stand und wir schreiben den 01.11.2012. Nachdem ich das freudig erwartete, 3,5kg schwere, Paket mit dem Schotter-Startset in Empfang nehmen konnte ging es direkt ans "trocken" schottern.

Im Paket waren mehrere Farben Schotter und ich wusste nicht gleich, welchen ich verwenden sollte.
So fing ich mit sehr hellem Schotter an (Abb.8 ):


Abb.8

Das gefiel mir nicht ganz so recht, obwohl mir da schon eine Eingebung kam, aber bitte Geduld, erst kommt noch die letzendliche Schotterfarbe (Abb.10) bzw. die Anlieferung durch den stadtbekannten Lokführer Lothar (Abb.9)


Abb.9


Abb.10

Inspiriert durch diese Aufnahmen (Abb.11 u. Abb.12) habe ich meine Trasse in die Bereiche a und b aufgeteilt.


Abb.11

Abb.12

Die Idee ist Folgende:
Abschnitt 5 "Die Nebenstraße" wurde vor Kurzem erst erneuert und deswegen wurde im Bereich der ersten drei Schwellen der Trasse Schotter "neuer Art" verwendet, wie es wirkt haben wir ja bereits auf Abb.6 gesehen!

Hier wieder der treue Lokführer Lothar, der den "Neubauschotter" schon mal anliefert (Abb.13):


Abb.13

Eine kurze Überlegung war es die besagten Schwellen als Betonschwellen darzustellen, aber dann hätte man sicher den gesamten Gleisausschnitt geändert und nicht nur drei Schwellen.
Aus dem Grund besteht meine Geschichte aus dem reinen Schottertausch.

Inspiration kam hiervon (Abb.14):


Abb.14

Idee war auch eine Sperrtafel ins Gleisbett zu stellen, weil a) der Übergang recht neu ist oder b) die Strecke an der Dieseltankstelle derzeit endet. Auch da bin ich mir unschlüssig.

Die Gleisbauarbeiten sind also relativ weit vorangeschritten, der dunkle Schotter wurde mit dem bekannten Weißleim-Spülmittel-Wasser-Gemisch fixiert und trocknet derzeit aus.
Morgen steht der Bereich "Neubauschotter" an und dann war es das für diese Woche wahrscheinlich auch schon.

Update 02.11.2012:
Der Neubauschotter wurde verleimt! (siehe Abb.15) - ich denke, man kann schon etwas erkennen, wo die Reise hin geht. Natürlich wurde "unter" dem neuen Gleisübergang ebenfalls geschottert


Abb.15

5 - Die Nebenstraße

Sie wurde ja in den vorigen Abschnitten schon ein paar Mal erwähnt, nun betrachten wir die Nebenstraße (mit Gleisübergang) mal etwas näher.

Im oberen Bereich (Abb.1) liegt bereits eine Bodenplatte auf, die ich noch im Fundus hatte und evtl. Verwendung finden könnte.
Mein Ansporn ist aber doch irgendwie das Ganze aus Modellbaugips selbst zu formen und die Pflastersteine zu ritzen. (Gerade bei dem kleinen Areal artet das nicht in eine Sisyphus-Arbeit aus!)
Da die Straße relativ neu sein darf (Thema Neubauschotter) sollte sie auch relativ eben sein, keine Auswaschungen oder Abbrüche haben. Auch weist sie aufgrund ihres "Alters" noch kaum Gebrauchsspuren auf. Höchstens etwas Reifenabrieb dergleichen dürfte darauf zu sehen sein.

Wie man auf der Abbildung erkennen kann habe ich hier die Schwellen ebenfalls in Steingrau 75 grundiert um der späteren "Straßendecke" vorzugreifen.

So, das war es dann einmal für heute Abend, über Fortschritte halte ich Euch auf dem Laufenden.
Konstruktive Kritik ist eindeutig erwünscht!
...to be continued...

Zum Schluß, wie bei jeder DVD, die Outtakes

Hier eins meiner Digi-Cam, die sich neuerdings ohne Zutun des Besitzers in der modernen Kunst übt:



...und hier mal eins aus dem Nähkästchen, das über meine Arbeitsweise erzählt:



Ich hab meine Visitenkarten mal etwas zweckentfremdet, zugeschnitten und als "Schottersperre" verwendet. Der Übergang von altem Schotter zum neuen Schotter soll ja zwischen den Schwellen sein und nicht an der Schwelle (Thema Realitätsnähe)...hehe
Die Pinzette klemmt praktisch den Schotter zur Schwelle hin, damit anschließend genügend Platz fü den Neubauschotter bleibt!

Gruß
Thomas


Asgard

RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#2 von Redundant , 01.11.2012 23:00

Na, da bin ich ja mal gespannt, wie es weiter geht ...

Bis dann,
Thorsten


Die vorangegangenen Zeilen sind als Denkanstoß zu verstehen – nicht als Belehrung, Provokation oder was auch immer bösartige Menschen da hineininterpretieren könnten.
Meine Filme zur Modellbahnplanung
• Meine aktuelle Baustelle


 
Redundant
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.050
Registriert am: 10.06.2011


RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#3 von Asgard ( gelöscht ) , 02.11.2012 20:59

Updates vom 02.11.2012:

- Ergänzung Bauabschnitt 3a inkl. Bilder
- Ergänzung Bauabschnitt 4b inkl. Bilder
- Ergänzung Outtakes

Gruß
Thomas


Asgard

RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#4 von h0bahner , 02.11.2012 21:08

Die Kamera is doch super, mein Kunstlehrer wäre jedenfalls begeistert
Gefällt mir echt gut, aber die Schotterfarbe... nicht mein Geschmack.
Zum Bahnübergang, gipsen wird da das Beste sein. Zum ritzen brauchst in N aber viel Geduld...


mit freundlichem Gruße
J-P


 
h0bahner
InterCity (IC)
Beiträge: 530
Registriert am: 07.09.2010


RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#5 von Asgard ( gelöscht ) , 03.11.2012 18:28

Update vom 03.11.2012:

- Überarbeitung Bauabschnitt 3a inkl. Aktualisierung Bild

Zitat von h0bahner
Die Kamera is doch super, mein Kunstlehrer wäre jedenfalls begeistert
Gefällt mir echt gut, aber die Schotterfarbe... nicht mein Geschmack.
Zum Bahnübergang, gipsen wird da das Beste sein. Zum ritzen brauchst in N aber viel Geduld...



Glaube, ich hab das Problem mit der Kamera gefunden.
Sie hat zu kalt gelegen, jetzt "im Warmen" funktioniert sie wieder einwandfrei.

Trotzdem is heute morgen mal wieder moderne Kunst entstanden:



Gruß
Thomas


Asgard

RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#6 von Canidae , 05.11.2012 11:12

Moin Thomas,

ich freue mich immer, Bilder in Spur N zu sehen, baue ich ja selbst in der Spurweite.

Als ich die Bilder der Tankstelle sah, war mein erster Gedanke: Süß! Aber nicht in dem Sinne, wie ein kleines Mädchen einen Hundewelpen bezeichnen würde, sondern in der Art, wenn man sein kleines Glas Tee mit einem gehörigen Schuß edlem Honig versehen hat.

Hab eine schöne Woche.


Viele Grüße von der Küste

Eckard

Hier geht es zum Canisland in 1:160

Zum Canisland Anzeiger Archiv (Zusammenfassung dessen, was bisher geschah) bitte das Bild anklicken:


 
Canidae
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.830
Registriert am: 07.10.2012
Spurweite N
Stromart Digital


RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#7 von Asgard ( gelöscht ) , 17.11.2012 13:44

Moin!

Drei lose Bilder mit ein klein bisschen Text um Euch auf dem Laufenden zu halten:

Habe das Projekt mal bei Tageslicht auf ein Bild gebannt:


Lokführer Lothar (LoLo) ist mit seiner BR80 vor Ort und bringt Sand-Nachschub für den Bau des Bahnübergangs, Kolja mit seinem Kipper war allerdings schneller und läd schon mal ab. Während Polier Paul die Krise bekommt, denn Kolja läd den Sand zu nah an die Gleise!
LoLo interessiert das wenig, macht es sich auf dem Omm32 gemütlich und beäugt das Treiben:


Der Bauleiter Björn ist mit seinem schnittigen Rekord C Coupé auch vor Ort eingetroffen und macht sich einen Überblick über die Baustelle:


Wenn ich mehr Zeit habe, binde ich die Bilder wie gewohnt in den Eingangsthread ein.

Viele Grüße
Thomas


Asgard

RE: (Übungs-)Diorama Dieseltankstelle

#8 von Asgard ( gelöscht ) , 06.01.2013 21:40

Servus!
An der Tanke gibt es leider nicht viel Neues
War heut auf einer MoBa-Börse und habe meinen Geldbeutel etwas bluten lassen, neben zwei neuen Flm-Silberlingen gab es einen lange gehegten Wunsch:

Ein Kranwagen! (Da ich ja irgendwann mal ein BW bauen möchte und dieser dort stationiert sein "könnte" und ich sowieso einen Hang zu Kränen habe war dieser für ca. 15,-€ nahezu perfekt!)

Ich musste ihn dann gleich mal in Aktion setzen und habe ihn an der Tanke den Unterstand demontieren lassen





Viele Grüße
Thomas


Asgard

   


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 163
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz