Fertiganlage Altmühl Bye Bye es war schön

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten

Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Fertiganlage Altmühl Bye Bye es war schön

#1

Beitrag von MTB_Rider »

Hallo Stummis zusammen,

nach etlichen Jahren des brachliegends habe ich mich entschloss wieder mehr mich meiner Anlage zu widmen.

Zwar ist dies eine Fertiganlage aber dennoch soll das der Freude keinen Abbruch tun.

Also vor ein paar Tage dann auf auf den Boden und mal die gute Anlage unter die Lupe genommen. Dabei fiel auf das es ein Chaos der Verdrahtung unter der Anlage gibt. Dieses soll auch gleich noch mit beseitigt werden im Zuge der Auferstehung dieser Anlage. Was soll ich sagen, ja so hat man halt als kleiner Burr von ca. 15 Jahren oder noch Jünger halt gearbeitet.

Ich hoffe es macht euch Spaß zu lesen und ich kann noch den ein oder anderen Tipp bekommen wie man es besser machen kann.

Bild

Bild

Bild

Nach der Bestandsaufnahme machte sich Ernüchterung breit, sagen wir es mal so. Sehr viel Staub, Dreck und Kontaktprobleme.
Nach ein, zwei Nächten des Grübelns und nicht schlafen können, lag vielleicht auch den der Erkältung. Kam ich zu dem Entschluss das ganze neu auf zu bauen.

Also ab auf den Dachboden und erst mal Platzschaffen so das man einigermaßen gut daran arbeiten kann.

Bild

Bild

Bild

Der ganze Müll muss noch auf den Recyclinghof gefahren werden, aber es sieht schon mal sehr sehr gut aus. Somit ist dann platz zum schaffen unter der Anlage.
Danach ging es an der Entfernen der Gleise, und des Schotterbettes. Weil diese aus so Schaumstoff bestand und dieser sich gerade in seine Einzelteile zerlegt habe ich Ihn gleich mit entsorgt. Es ist eine ganz schöne Schweinerei aber was tut man nicht alles für sein Hobby. Denn ich möchte nun keinen Pfusch mehr machen. Also nach ein Paar Minuten sah es dann so aus.

Bild
es tut schon etwas in der Seele weh das ganze so zu sehen :D
Bild

Nachdem das dann alles geschafft war sah es so aus.

Bild

Bild

Bild

Nachdem nun alle Gleise von der Platte entfernt waren. Jedes war angeschraubt was ne menge Arbeit machte die Alten Schlitzschrauben zu lösen. Dann ging es erst mal ans Sauber machen und absaugen der Anlage.
Dann stellte sich die Frage wie bekomme ich den blöden Schotter von der Anlage wieder runter. Dieser Schotter wurde vor Jahren mal mit Leim aufgebracht. Aber um das Thema werde ich mich etwas später kümmer.

Erst einmal ging es nach unten ins warme Zimmer um die Schienen zu säubern und dort den Schotter runter zu bekommen. Also Zwei Schüsseln besorgt, mehrere Handtücher, kaltes und warmes Wasser, eine Bürste und etwas spüli.
Und schon ging es an reinigen der Gleise.

Bild

Bild

Bild
dann ab damit auf den warmen Ofen um diese schnell zu trocknen.
Bild
so alles gereinigt und bereit zum trocknen über die Nacht.
War ne ganz schöne Arbeit das zeug sauber zu bekommen. Dabei war der Staub das kleinste Problem. Die Anhaftungen von dem Gleisschotter mit Leim waren sehr hartnäckig weg zu bekommen.
Zu allem Überfluss ist dann auch noch ein Gleis ( 2203 ) in die Brüche gegangen.
Bild

So nun gehts ins Bett und morgen ist dann der aufgeklebte Schotter an der Reihe die Anlage zu verlassen.

Grüße
Markus
Zuletzt geändert von MTB_Rider am Mo 1. Okt 2018, 12:43, insgesamt 2-mal geändert.


X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7719
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams
Gleise: C

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#2

Beitrag von X2000 »

Hi,
das defekte 2203 macht die Sache in der Tat zu einem wirtschaftlichen Totalschaden.
Gruß

Martin

Benutzeravatar

kronos
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 369
Registriert: So 23. Nov 2014, 20:07
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 / Traincontroller Gold 9
Gleise: C-Gleis, K-Gleis
Wohnort: Bayern
Alter: 43
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#3

Beitrag von kronos »

Hallo Markus,


Willkommen im Bau-Forum :)
Die Anlage , die Du zeigst ist doch sehr nett. Und der Vorteil: Du musst Dich erstmal nicht mit dem Grundgerüst und der Landschaft rumschlagen :) Trotzallem ist es gut, daß Du Gleise und Signale entfernst und säuberst und dann Alles nochmal sauber aufbaust, vorallem, wenn Du auf ein modernes Digitalsystem umsatteln willst. Ich würde mir auch gleich überlegen, die Gleise rückmeldefähig zu verlegen. Wenn Du dann mal nur zum Spaß mit Computer fahren willst musst Du nicht nochmal Alles rausreißen. Bei den Weichendecodern würde ich aus leidvoller Erfahrung zu Modulen raten, die eine Fremdeinspeisung des Schaltstromes zulassen, sodaß kein Digitalstrom zusätzlich verbraucht wird. Ich hatte die Märklin k83 verbaut und dann Alles wieder umgerüstet, da , wenn zu viele Züge gleichzeitig rollten, die Märklin Weichenantriebe nicht mehr schalteten. Bei mir wurden es dann die Decoder von Littfinski....Gibts bei ebay manchmal schon für um die 20 Euro und die können mit einem externen Lichttrafo versorgt werden.
Die Beleuchtung kannnst Du weiterhin mit den Schaltpulten an und aus knipsen. Hatte ich erst auch, habe aber dann auch dafür Decoder verwendet, da man dann die Belechtungssymbole im Gleisbild der CS darstellen kann, was Alles sehr übersichtlich macht.
Dir jetzt erstmal viel Spaß beim Wiederaufbau.

Viele Grüße,

Volker


Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#4

Beitrag von MTB_Rider »

X2000 hat geschrieben:Hi,
das defekte 2203 macht die Sache in der Tat zu einem wirtschaftlichen Totalschaden.
So was von sicher, ich höre gleich auf und schmeiße alles auf den Müll.
Hallo Markus,


Willkommen im Bau-Forum :)
Die Anlage , die Du zeigst ist doch sehr nett. Und der Vorteil: Du musst Dich erstmal nicht mit dem Grundgerüst und der Landschaft rumschlagen :) Trotzallem ist es gut, daß Du Gleise und Signale entfernst und säuberst und dann Alles nochmal sauber aufbaust, vorallem, wenn Du auf ein modernes Digitalsystem umsatteln willst. Ich würde mir auch gleich überlegen, die Gleise rückmeldefähig zu verlegen. Wenn Du dann mal nur zum Spaß mit Computer fahren willst musst Du nicht nochmal Alles rausreißen. Bei den Weichendecodern würde ich aus leidvoller Erfahrung zu Modulen raten, die eine Fremdeinspeisung des Schaltstromes zulassen, sodaß kein Digitalstrom zusätzlich verbraucht wird. Ich hatte die Märklin k83 verbaut und dann Alles wieder umgerüstet, da , wenn zu viele Züge gleichzeitig rollten, die Märklin Weichenantriebe nicht mehr schalteten. Bei mir wurden es dann die Decoder von Littfinski....Gibts bei ebay manchmal schon für um die 20 Euro und die können mit einem externen Lichttrafo versorgt werden.
Die Beleuchtung kannnst Du weiterhin mit den Schaltpulten an und aus knipsen. Hatte ich erst auch, habe aber dann auch dafür Decoder verwendet, da man dann die Belechtungssymbole im Gleisbild der CS darstellen kann, was Alles sehr übersichtlich macht.
Dir jetzt erstmal viel Spaß beim Wiederaufbau.

Viele Grüße,

Volker
Besten Dank für die positive Zustimmung. Es fiel mir sicher nicht gerade leicht alles von vorne zu machen. Aber nur so kann man es richtig angehen.

Dann erkläre mir doch gleich mal was diese Rückmeldefähigkeit genau denn so ist. Habe zwar schon mal das eine oder andere gehört darüber aber nie so richtig verstanden was da nun Sache ist.

Ach lassen es die Märklin eigenen Decoder für Weichen und Signale etwa nicht zu das die Separat mit Strom versorgt werden. Hast recht es ist doof wenn man nicht mehr schalten kann wenn ein paar Locks fahren.

Was für einen Travo würdest du denn empfehlen für das Licht und den Schaltstrom für die Signale/Weichen?

Mein Ziel ist es auf ne chicke CS3 zu gehen, bzw. die wird in den nächsten Monaten sich besorgt wenn diese wieder lieferbar ist.


So Heute mal kein Bild, da ich immer noch beschäftigt bin die alte Schotterung von der Anlage zu kratzen.
Ach ein Bild gibt es dann doch noch. Mit auch gleich ner Frage dahinter.

Bild
Hat wer ne Ahnung was das für eine Farbe ist, meine die Bräunliche/Sandfarbe. Da liegen die Schienen. Durch das abkratzen kommt es vor das dort der schwarze Grund durchkommt. Würde das gerne dann ausbessern.

Viele Grüße Markus

Benutzeravatar

kronos
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 369
Registriert: So 23. Nov 2014, 20:07
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 / Traincontroller Gold 9
Gleise: C-Gleis, K-Gleis
Wohnort: Bayern
Alter: 43
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#5

Beitrag von kronos »

Hallo Markus,


Als Lichttrafo nehme ich den 6002 oder den 60052 von Märklin. Ich glaube Viessmann und Conrad bieten auch welche an, aber zu denen kann ich nichts sagen. Die Rückmeldung: Man muss die Gleise so vorbereiten, daß die zwei Außengleise keine stromführende Verbindung zueinander haben. Diese wird erst durch die Achse des Fahrzeugs hergestellt, das den Rückmeldeabschnitt befährt.
Schau mal hier:
http://www.railware.de/doku/tiki-index. ... Wie+und+Wo

Ich habe selber C-Gleis. Du musst für K-Gleis die entsprechende Rückmeldevorbereitung treffen.
Klingt am Anfang Alles kompliziert..... und ist es auch :) Wenn man sich aber mal reingefuchst hat gehts ganz gut und macht Spaß.
Manche hier im Forum schaffen es, die k 83 Decoder extern mit Strom zu versorgen. Ich habe mich da aber nicht rangetraut und dann gezielt nach Decodern mit externer Einspeisung Ausschau gehalten. Es gibt auch von Lenz die LS 150 Decoder. Die funktionieren aber nur mit DCC. Habe ich auch ausprobiert. Mir waren die vielen verschiedenen Formate aber dann doch unheimlich.


Viele Grüße,

Volker


Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#6

Beitrag von MTB_Rider »

Hallo Volker,

habe mir mal beide Trafos angesehen und ja das sind aber ganz schöne Klötze. Dachte das die in der Zwischenzeit vielleicht was kleineres schlankeres herausgebracht haben.
Zu dem Thema Rückmeldung werde ich mir mal deine Webseite anschauen.

So nachdem es mich nun auch mit ner Erkältung oder sonnst was erwischt hat, war heute etwas weniger Dachboden angesagt. Aber dennoch wurde sehr viel geflucht. Weil der blöde Schotter von der Hauptplatte echt ne harte Nuss ist.

Hat jemand vielleicht ne Ahnung wie man das sonnst noch ablösen könnte?
Bild
Bild
Mit was damals der Schotter angeklebt wurde weiß ich nicht mehr. Es ist Stein hart. Bin schon mit einem Cerankochfeldscharber dran gegangen, das Ergebnis die Klinge verformt sich in binnen von Sekunden und ist dann nicht mehr zu gebrauchen.
Dann das Ganze mit einem Spachtel Probiert, auch nicht so der Bringer.

Also dann alles geändert und schon mal angefangen der alte Verkabelung zu lösen. Nach ner Stunde kleine Steckverbindungen auf zuschrauben war es dann für heute genug.

So schönen Abend noch und nun erst mal viel warmen tee trinken.

Gruß
Markus

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4331
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#7

Beitrag von Miraculus »

Hi Markus,

muss ich doch gleich nen Gegenbesuch machen. Wie in meinem Trööt schon gesagt hast Du da ein krasses Projekt am laufen. Mein Lieblingsbild :fool: :wink:
MTB_Rider hat geschrieben:
Bild
Grüße
Markus
Da würde ich auch schlaflose Nächte haben Bild.

Find ich gut, dass Du auf einen Neuanfang setzt. Alles andre wäre ein unübersichtlicher Murks mit dem Du nicht glücklich geworden wärst.

Neben den Dekodern und Modulen von Lenz oder TAMS gibt es ja auch noch die von Digikeijs oder eben die vom CAN-Digitalbahnprojekt (CdB). Die haben wie z.B. die Module von Digikeijs auch eine externe Stromversorgung, so dass der Digitalstrom nicht angezapft wird. Ich hatte bislang noch keine Schaltprobleme damit.

Zum Schotter. Wenn Du den damals mit einem Weißleimgemisch verfestigt hast hilft evtl. Wasser-Spüligemisch zum erneuten Anlösen. Kommt aber auf das Untermaterial an. Holz wird sich dabei vermutlich verziehen.

Hast schon mal einen Heißluftfön versucht? Ist halt auch wieder das Risiko dabei, dass sich etwas irreperabel verzieht.

Auf alle Fälle nicht verzagen und frisch ans Werk.

Gruß
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "

Benutzeravatar

Holgi68
InterRegio (IR)
Beiträge: 100
Registriert: So 15. Feb 2015, 12:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos 2 4.0.1 Daisy 1 TC Gold 7
Gleise: Flm. Modellgl.
Wohnort: Alfeld
Alter: 51
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#8

Beitrag von Holgi68 »

Hallo Markus

Deine Bilder erinnern mich unwahrscheinlich an meine Anlage da ich auch ein Fertiggelände von Noch habe und mir ging es vor ca.4-5 Jahren genau wie dir als ich mit dem Neuaufbau anfing nur habe ich den Fehler gemacht das ich wieder Analog angefangen habe und erst jetzt seit anderthalb Jahren angefangen habe auf Digital umzustellen was doch recht aufwendig ist aber es macht ein riesigen Spaß wenn man sieht wie toll es ist was heute alles möglich ist du machst es genau richtig. Was die Farbe der Trasse des Geländes angeht müsste es die 61172 Ocker von Noch sein gibt es auch in kleinen Behältern zum streichen. Ich bin zwar schon etwas weiter als du habe schon digitalen fahrbetrieb muss nur noch ein paar Weichen anschließen wenn ich damit durch bin wollte ich mich an die Rückmeldung ran machen :roll: wo es mir etwas vor graut aber ich möchte später auch über PC steuern . Ja das mit den kabelverlegen kenne ich auch so war man früher Hauptsache es funktioniert :D wie es aussah war egal heute denkt man anders . Zum ablösen des Schotters wäre ich mit dem Föhn vorsichtig da der Untergrund aus Kunststoff besteht hast du das Wassergemisch etwas einziehen lassen? ich habe es meistens immer ca.5-10 Minuten wirken lassen und dann mit einem nicht scharfkantigen Gegenstand ab gerubbelt ging gut wenn es denn mit Leim geklebt war und die Farbe wurde auch nicht beschädigt was aber trotzdem eine Strafarbeit ist :( sich aber lohnt. Wünsche dir gutes gelingen und viel und lange Freude an deiner Modellbahn ich bleibe auf jeden fall dran und werde jede Neuigkeit
beobachten :gfm:

Lieben Gruß
Holger
Gruß
Holger

Alles kann nichts muss
H0, FLM Modellgleis, Digital Ecos 2 4.0.0.1, Daisy 1,Piko Smartcontroller light, Loconet Uhlenbrock Rückmelder.

Benutzeravatar

h0-m-jk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2062
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 17:58
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, MS2, RocRail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bayern
Alter: 52

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#9

Beitrag von h0-m-jk »

Hallo Markus,

nur zur Info: die m83 (Nachfolger von K83) von Märklin haben auch die Möglichkeit externen Strom zum Schalten einzuspeisen.
Aber die Produkte der anderen Hersteller gehen auch.
Wenn Du Servos benutzen möchtest, kann ich die Servo Dekoder von Digikeijs empfehlen, da man diese sehr leicht programmieren kann.
Viel Spaß beim Wiederaufbau..
Viele Grüße
Jörg

Sammlung Gleispläne aus dem Stummiforum: http://www.stummiforum.de/viewforum.php?f=154

Bau Marienhofen light: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=180786


Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#10

Beitrag von MTB_Rider »

Hallo zusammen,

es geht wieder weiter. Aber zuerst mal wie hier so schön gesagt wird die Post.

@h0-m-jk
besten dank für diese Info bezüglich der Decoder m83. Genau diese wollte ich auch verbauen, und werde dies nun auch tun.
Servos werde ich nicht nutzen, sondern die Originalantriebe von Märklin.

@Holger
Schön das es auch noch andere Leute gibt mir diesen Fertiganlagen. Bis jetzt macht es noch keinen Spaß, jetzt ist noch immer abriss angesagt und der zieht sich etwas zu sehr hinne.
Danke für den Tipp mit der Farbe, werde mir da mal ein Döschen besorgen. Am besten wäre dann sicher auch noch so ein Airbrush Set um es auf die Trasse auf zu bringen.
Schön das du es beobachten willst. Bin auch selbst gespannt wie es weiter geht.
Vielleicht will ich auch mal die Anlage vom PC Steuern aber denke eher das wird sich aufgehoben für die Nächste die komplett neu entstehen soll und auch nicht mehr auf dem Dachboden sein soll.

@Miraculus
Da haste dir ja das beste Bild ausgesucht von allen.
Schön das du auch hier bist und dich umschaust. es gibt sicher einiges zu sehen und zu lesen. Manchmal auch vielleicht zu hören.
Danke für den Zuspruch bezüglich dem Neuanfang. Ja das ist die Rationalste Möglichkeit gewesen die mir nach etliche Nächte des Nicht schlafens eingefallen ist.
Nee der Schotter ist hier nicht mit Leim befestigt. Da hilft dann auch kein Wasser oder wärme mehr.

Aufgeben ist keine Option.

So nun nun zum Heutigen Tag auf de´r Altmühlanlage :D

So erst mal den Aktuellen Stand von heute bzw. gestern Abend. So sieht es nun auf der Anlage aus.
Bild
Bild

Da mich der Schotter weiter Frustet habe ich mich mal unter die Anlage begeben und sämtliche Kabel frei gemacht. Ist sicher was für die @Miraculus
Bild
Bild
Bild
Alle Kabelverbindungen sind nun getrennt und es können die Weicheinantriebe und Signale entfernt werden. Diese werde ich mal in den Nächsten Tagen herunter holen und mir die Kabel vornehmen und diese schon mal verzinnen. Denn die Neue Lötstation will auch mal wieder was arbeiten.

So und nun kommen wir doch wieder zum aktuellen Thema Nummer 1 dem verklebten Schotter.
Nachdem ich mich etwas schlau gemacht habe im Internet mit was am dem Zeug zu Leibe rücken kann habe ich das hier gefunden und in der Apotheke mir geholt.
Bild
Muss sagen wunder wirkt das Zeug nicht aber es löst sich. Zwar nicht alles auf einmal aber es geht runter, was ja Ziel des ganzen war. Dennoch ist es ein Strafarbeit. Siehe das Ergebnis
Bild
Um spachteln und neu Streichen werde ich echt nicht rum kommen.
Bild

Hat wer einen heisen Tipp mit was ich die Unebenheiten spachteln könnte? Etwas angeschliffen wird das ganze noch. Habe da noch sehr feines Sandpapier hier liegen.

Dann hat auch noch der Postbote geklingelt und das schöne hier abgegeben
Bild
nun fehlen noch die Kabel und es kann los gehen.

So nun is es auch für heute gut. Morgen ist auch noch ein Tag und da will ich wieder was schaffen.

Beste Grüße
Markus

Benutzeravatar

Holgi68
InterRegio (IR)
Beiträge: 100
Registriert: So 15. Feb 2015, 12:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos 2 4.0.1 Daisy 1 TC Gold 7
Gleise: Flm. Modellgl.
Wohnort: Alfeld
Alter: 51
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#11

Beitrag von Holgi68 »

Hallo Markus

Aceton ist ein gutes Mittel zum lösen habe damit schon ein paar Gebäude zerlegt musste aber auch feststellen das es den Kunststoff angreift
und weichmacht wobei es passieren kann das die Elastizität verschwindet und der Kunststoff brüchig wird daher hatte ich den nicht vorgeschlagen.

Als Spachtel denke ich das sich der Fein oder Kunstharzspachtel aus der KFZ Industrie sehr gut eignet da er recht flexibel und elastisch ist und nicht
so schnell bricht und für größere Löcher oder Risse ist der Glass Faser Spachtel sehr gut bekommst du in jedem Autozubehör Geschäft oder auch im Baumarkt .
Ich bleib auf jeden fall hier dran :gfm:
Ja ein Neuanfang werde ich auch irgendwann mal starten nur werde ich die bestehende immer mit integrieren da sie mal ein Weihnachtsgeschenk meiner Eltern war und doch recht viele Erinnerung dran hängen Anbaumöglichkeiten gibt es zum Glück ohne ende

Elektrik, oh graus :roll: die mag ich nicht wirklich gehört aber dazu hast dich auch für die WAGO Klemmen entschieden ? feine Sache diese
wünsche weiter hin gutes gelingen
Gruß
Holger
Gruß
Holger

Alles kann nichts muss
H0, FLM Modellgleis, Digital Ecos 2 4.0.0.1, Daisy 1,Piko Smartcontroller light, Loconet Uhlenbrock Rückmelder.

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4331
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#12

Beitrag von Miraculus »

Hallo und guten Morgen Markus,

ein herzliches gutes neues Jahr 2017.

Das Entfernen des Schotters ist ja wirklich eine Strafarbeit :wink: . Aber auch kleine Schritte bringen einen ans Ziel. Dem Tipp Holger mit der Spachtelmasse aus dem Kfz.-Bereich ist nichts hinzuzufügen. Auch der Hinweis mit Aceton und Kunststoff ist zu beachten.

Und Danke für die Bilder mit den herabhängenden Kabeln :lol: :wink:

Liebe Grüße
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "


Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#13

Beitrag von MTB_Rider »

Guten Naben zusammen,

erst mal ein Bild und das alle gut Rüber gekommen sind.
Bei uns war es nix mit Feuerwerk schauen, wir hatten echt ne gute Suppe aus Nebel. Sichtweiten von ca 30 Metern.

Dann erst mal zur Post.

Hallo Holger ja Aceton ist nicht gerade ungefährlich, und auch sehr aggressiv. Das war mir bewusst, dennoch ist es die ein zigste Möglichkeit das Zeug runter zu bekommen.
Habe mir mal so 250g spachtle bestellt. Bild Mal sehen ob das das richtige zeug ist für mich. Besten Dank für den Tipp.

Schön das du dran bleiben willst das Freit mich sehr. Hoffe das es immer weiter so interessant bleibt wie bis her.
Bei mir ist die Platte auch ein Geschenk der Eltern und auch ein Erinnerungsstück an meinen Vater, mit dem ich die ersten Gleise verlegt habe in meiner Kindheit. Deshalb bleibt diese immer oben auf der Bühne.

Ja habe mich dafür entschieden da es augenscheinlich ein gutes System ist. Warte noch auf die Klemmen selber und die Kabel.

Hallo Peter dir auch ein schönes neues Jahr 2017.

Ja es ist ne Sau Arbeit, und ja so langsam macht es keinen Spaß mehr. Aber es sind Fortschritte ersichtlich. Denke das es in 2 Tagen so weit ist das der ganze Schotter runter ist.

Dachte mir das dir das Bild mit den Kabeln gefällt.

So dann kommen wir mal zu dem heutigen Tag in Bildern.

Bild
aktueller Stand noch nicht gesaugt.

Bild

Bild
Mal ging es stellenweise gut und dann war es wieder wie Beton. Aber es ist nun da fast alles weg.
Bild
Auch die Brückenrampe hat nun keinen Schotter mehr. Nur noch etwas da, das wird aber wohl morgen von der Anlage gehobelt.
Bild

So und dann was unschönes entdeckt.
Bild
Bild
Bild
Denke das ich die Risse von unten mit Glasfaser Matten verstärke und dann von oben mit dem Spachtel verschließe. Oder woll ich dann den Spalt doch lieber mit Epoxidharz auffüllen? und dann natürlich schleifen und Farbe drauf.

Apropos Farbe, wie würdet Ihr diese denn auftragen? Dachte an ne Airbrush Pistole damit man auch gut Schattierungen hin bekommt und es keine Pinselstriche ersichtlich sind.
Jemand ne Empfehlung für so ein Teil. Mus nix großartiges sein sollte halt klein sein und Handlich.

Weis zufällig jemand wo man do einen Halter für Signale her bekommt? Möchte die Steuerung beim Neuaufbau unter die Anlage verlegen und nur das Signal sichtbar auf der Anlage stehen lassen. So wie es auch im Original ist.
Bild
Bild

So dann noch einen schönen Sonntag.

beste Grüße
Markus

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4331
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#14

Beitrag von Miraculus »

Hi Markus,

nette Fortschritte. Es ist Licht am Ende des Tunnels auszumachen (quasi zu sehen, nicht aus zu machen :D ).

Bei dem Riss würde ich zur Stabilisierung zu den Glasfasermatten greifen, da diese den Riss großflächiger überdecken. Ein einfaches Auffüllen mit Epoxidharz denke ich würde früher oder später auch wieder einreißen.

Gruß
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "

Benutzeravatar

Holgi68
InterRegio (IR)
Beiträge: 100
Registriert: So 15. Feb 2015, 12:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos 2 4.0.1 Daisy 1 TC Gold 7
Gleise: Flm. Modellgl.
Wohnort: Alfeld
Alter: 51
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#15

Beitrag von Holgi68 »

Hallo Markus,

Ein frohes neues Jahr wünsche ich noch.

Ja die Erinnerungen meist immer etwas schönes zum Glück.

Hui, da warst aber schön fleißig sieht doch schon recht gut aus :hammer:

Oh ein Riss :shock: , etwas unschönes und der Nachteil bei den Fertigplatten über die Jahre gesehen ich denke auch wie von Dir und dem Peter
beschrieben mit Glasfasermatte von unten verstärken etwas großflächiger von oben fein über spachteln und du hast wieder Stabilität drin.

Die Halter kenne ich nicht probier´s mal in der Bucht vielleicht wirst du dort fündig dort bekommt man doch so ziemlich alles oder vielleicht
eine andere Alternative Baumarkt kleine Lochwinkel oder ähnliches .

Ich benutze bis jetzt immer Sprühdosen leider nebeln die zu stark :roll: aber zu Airbrush kann ich leider nichts sagen möchte mir gern auch so ein Teil zulegen da man ja doch damit filigraner arbeiten kann .
Wünsche Dir noch einen guten Start in die Woche

Gruß
Holger
Gruß
Holger

Alles kann nichts muss
H0, FLM Modellgleis, Digital Ecos 2 4.0.0.1, Daisy 1,Piko Smartcontroller light, Loconet Uhlenbrock Rückmelder.


Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#16

Beitrag von MTB_Rider »

Ladys and Gentlemens,

es ist Nun wieder Zeit für einen kleinen Fortschrittsbericht. Aber zuerst noch schnell den Brieföffner gezückt und die Post beantworten.

@Peter
ja so langsam neigt sich das ganze dem Ende zu.
Danke für den Tipp mit den Glasfasermatten, werde mich diesbezüglich mal schlau machen. Hoffe das man das auch in kleinen Mengen bekommt.

@Holger

danke für die netten Worte. Ja der "Abriss" schreitet voran. Hoffe das dann der Aufbau genau so gut und schnell von den Händen geht. Danke auch für deine Meinung zu dem Riss. um genau zu sein, es sind 3 Risse. Aber diese werden schon wieder geflickt werden. Ja das ist eben der Nachteil von Plastik. Hoffe das die Nächste Anlage dann aus Holz und sonstiges Material besteht.

Habe mal Märklin zu dem Halter befragt, warte da noch auf Antwort.

Ja mit der Sprühdose wollte ich das nicht machen, genau wegen dem Nebel. Deswegen das Thema Airbrush, da kann man es besser kontrollieren. Wenn ich was zu dem Thema weis, wirst es hier lesen und auch zu sehen bekommen.


So und nun zur Anlage was der Aktuelle Fortschritt ist.

Bild
gestern hat es mich nur gefrustet mit dem abkratzen des Schotters, so das ich nur ne Stunde oben war. Danach habe ich mir den Lötkolben geschnappt und alle Kabel an den Signalen und Weichenantrieben neu Ab isoliert und gleich verzinnt. So das nun keine Kontakt Schwierigkeiten auftreten sollten.

Bild
So die Tunneleinfahrt ist nun auch vom Schotter befreit, war ein ziemlicher Verschleiß an Klingen für den Schaber.
Bild

Bild
Drehscheibe ist nun auch ausgebaut, werde unter die große Fläche noch ne passende Holzplatte bauen, so das es dort wieder mehr Stabilität gibt. Ist schon sehr wabbelig durch das Loch in der Mitte.
Hat jemand ne Idee wie man passend für die Drehscheibe den Kreis anzeichnet?

Bild
Hier die Dreck ausbeute von heute nur von der Tunnelseite her. Manchmal lösen sich echt große Stücke wie man sehen kann und dann ist es wie verhext es geht null voran.

Bild
Aktueller Verschleiß an Rasierklingen und eine Flasche Aceton. Habe vorhin noch mal 5 Pakete Gekauft, hoffe das das dann nun endlich langt.

Diese 3 Stücke müssen noch bearbeitet werden, dann ist es endlich vollbracht und alles ist runter von der Anlage.
Bild
Bild
Tunnelausgang, sehr hartnäckig.
Bild
Zufahrt zur Brücke mal sehen was das wird, sicherlich ein großes gefrickel allein dich die beschränkten arbeits- möglichkeiten.

So dann noch einen schönen Dienstag Abend.

Benutzeravatar

Holgi68
InterRegio (IR)
Beiträge: 100
Registriert: So 15. Feb 2015, 12:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos 2 4.0.1 Daisy 1 TC Gold 7
Gleise: Flm. Modellgl.
Wohnort: Alfeld
Alter: 51
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#17

Beitrag von Holgi68 »

Guten Abend

Wenn du so weiter machst holst du mich noch ein :D bei mir ruht im Moment alles aber schöne fortschritte machst du.
Hatte das selbe Problem mit dem Teil der Anlage ich habe noch die alte Drehscheibe aus Metall von Fleischmann und den drei teiligen Lokschuppen von Vollmer da hing der Bereich ganz schön durch gelöst habe ich es mit zwei Latten die ich quer unter die Drehscheibe bzw. unter das Anbauteil in
die Rahmen Konstruktion eingesetzt habe und dann mit hochstehenden Latten stücke abgestützt hält gut und ist stabil ansonsten schneit dir die Holzplatte zu wie du sie brauchst klemme sie unter und zeichne von oben das Loch an fertig .
Schlecht unzugängliche stellen die mag ich auch :banghead: und dann noch die Strafarbeit meist mach ich so was zuerst dann habe ich es hinter mir.

Zum Thema Elektrik schreibe ich mal nichts :roll: muss gemacht werden warum es zum größten Teil bei mir nicht weiter geht.

Zum Glück gibt's den Staubsauger der immer sehr oft zum Einsatz kommt.

Ja Airbrush da bin ich sehr gespannt drauf :lol:

Viele Bastelgrüße
Holger
Gruß
Holger

Alles kann nichts muss
H0, FLM Modellgleis, Digital Ecos 2 4.0.0.1, Daisy 1,Piko Smartcontroller light, Loconet Uhlenbrock Rückmelder.

Benutzeravatar

B-B
InterRegio (IR)
Beiträge: 156
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 09:19
Nenngröße: G
Stromart: digital
Wohnort: Waldbröl
Alter: 55

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#18

Beitrag von B-B »

Hallo Markus,

evtl. könntest du die Risse auch mit Heißkleber aus der Pistole von hinten zu kleben.

Grüße
Bernd


Threadersteller
MTB_Rider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 351
Registriert: Do 15. Dez 2016, 15:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2, CAN-Bus CdB
Gleise: Märklin K-Gleise
Wohnort: Kreis Ludwigsburg, Ba-Wü
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#19

Beitrag von MTB_Rider »

Guten Nabend zusammen,

es ist vollbracht der gesamte Schotter ist nun von der Anlage gekratzt.

Bevor wir zu den Bildern kommen nun erst mal die Post.

@Holger
das ist ein klasse Tipp mit der Lattenkonstruktion und der Platte. Denke so werde ich das dann auch machen.
Die Stellen waren zwar sehr schlecht zugänglich lies sich aber erstaunlich gut doch lösen. Hatte am Abend zuvor den Bereich gut mit Aceton getränkt. Einwirken lassen bringt es doch manchem Erleichterung.

Ja der Staubsauger kam sehr oft zum Einsatz.
Ja das Thema Elektrik ja das wird auch noch was werden.

@Bernd
ja das wäre auch ne Idee, damit den Riss zu verschlissen. Denke dennoch das ich von hinten Glasfasermatten einarbeite und dann von vorne den riss mit was auffüllen werde. Sollte das nicht gehen komme ich auf diese Idee zurück.

Hier ein vorher nachher bild
Bild
Bild
Das war die Stelle die sich nicht von der Anlage trennen wollte. Komischerweise nach der Nacht getränkt mit Aceton ist dies fast wie von selber ab gegangen.

Auch bei der schwer zugänglichen Stelle hinter dem Berg ging es sehr gut ab. Es haben sich richtige große platten gelöst.
Bild
Bild
Dann gab es aber doch noch eine Stelle die etwas hartnäckiger war, diese wollte sich einfach nicht von der Platte verabschieden. So habe ich diese dann noch mal gut mit Aceton behandelt und über Nacht wirken lassen. Am heutigem Tag ging es dann ohne Probleme.
Bild
Hier mal eine Gesamtübersicht
Bild
Glaube die Brücke sollte auch mal getauscht werden, denn der Plastik ist schon sehr spröde und geht in die Brüche bei der kleinsten Berührung. Hat da jemand ne Idee für ne neue Brücke?
Bild
Auch hier wäre ich für Tipps dankbar wie man das hier besser lösen kann.
Dann mal das Gesamte Werk in der Übersicht.
Bild
Bild
Bild
Bild


Dann wäre da noch eine Kleine Sache die hier gerne diskutieren möchte.
Da die ganze Anlage etwas wackelig auf den Beinen steht wollte ich diese etwas verstärken. Zum einen wegen der Stabilität und auch um die Kabel naher besser verlegen zu können und die Rückmeldemodule gut befestigen zu können. Hier mal Bilder wie es unter der Platte aussieht. Aktuell steht die Platte auf 8 Beinen die Höhe der Platte ist unter kante 76,5 cm. Die Stützen sind 75 cm lang und das Dreieck womit sie befestigt sind ist 1,5 cm dick.
Also was für Holz würdest Ihr mir empfehlen und in welcher Stärke. Unter die stützen sollen auch noch Rollen kommen, damit ich diese leicht hin und herschieben kann. Höher als die 76,5 cm wie sie jetzt ist soll sie nachher nicht mehr stehen. Ich hoffe da echt auf eure Hilfe, dies ist nicht mein Fachgebiet und habe so was noch nie gemacht.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
hier finde ich das die Platte etwas durch hängt in der Mitte.
Und es sind nun alle Kabel raus gezogen, somit sieht es schon wieder fast Ordentlich aus. Die die noch Runter hängen sind die Kabel für die Beleuchtungslichter der Häuser.
Bild
Bild
Bild

Hier noch einen Plan von der Anlage mit den Verstrebungen und den holz stärken, sowie den Massen.
Bild

schönen Abend euch.

Gruß Markus


X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7719
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams
Gleise: C

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#20

Beitrag von X2000 »

Das wird ein super Resonanzkörper.
Gruß

Martin

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4331
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#21

Beitrag von Miraculus »

X2000 hat geschrieben:Das wird ein super Resonanzkörper.
Hi, wieder, wie der vorherige auch, ein superhilfreicher Beitrag :| . So motiviert man Neu-/Wiedereinsteiger :roll:

Die Gründe warum und wieso Markus sich das gibt wurden doch dargelegt, oder? Nostalgische "Jugendsünden" aufarbeiten :wink:

@Markus. Du hast ne PN.

Ansonsten hast Du dich ja sehr schön durch die Altlasten gewühlt :lol:

Grüße
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "

Loki2014
Ehemaliger Benutzer

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#22

Beitrag von Loki2014 »

Hallo Markus

Ich verfolge Deinen Thread bereits von Anfang an. Bin selber ein kleiner Fan von Fertiganlagen. Soviel Geduld und Einsatz hätte ich selber wohl nicht investiert. Aber es :gfm: zu sehen, dass sich Deine Arbeit lohnt. Weiter so :D

Grüsse
Sven


X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7719
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams
Gleise: C

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#23

Beitrag von X2000 »

Miraculus hat geschrieben:
X2000 hat geschrieben:Das wird ein super Resonanzkörper.
Hi, wieder, wie der vorherige auch, ein superhilfreicher Beitrag :| . So motiviert man Neu-/Wiedereinsteiger :roll:

Die Gründe warum und wieso Markus sich das gibt wurden doch dargelegt, oder? Nostalgische "Jugendsünden" aufarbeiten :wink:

@Markus. Du hast ne PN.

Ansonsten hast Du dich ja sehr schön durch die Altlasten gewühlt :lol:

Grüße

Hallo Peter,
wenn du meine Beiträge nicht verstehst oder nicht verstehen willst, ist das ausschließlich dein Problem. Ich bin mir sicher, dass das richtig verstanden wurde und keinen frustriert. Auch Markus wird das richtig verstehen, auch ohne Smilies.
Gruß

Martin


lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 09:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Cs2
Gleise: Märklin k
Wohnort: Heuchelheim
Alter: 56
Deutschland

Re: Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#24

Beitrag von lokingo »

Hallo Markus

Ich würde an den Verbindungsstellen die Lücken mit Styrodur auffüllen und dann verspachteln. Danach mit Farbe behandeln. Schön das du dir so eine große Mühe machst mit deiner alten Anlage. Ich würde die unterkonstruktion von der Anlage mit Latten noch verstärken.

Mit freundlichen Grüßen
Ingo


lokingo
EuroCity (EC)
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 09:54
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Cs2
Gleise: Märklin k
Wohnort: Heuchelheim
Alter: 56
Deutschland

Fertiganlage Altmühl neu aufleben lassen

#25

Beitrag von lokingo »

Hallo Markus

Schau dir mal diesen Thread an. Da kannst du dir vielleicht ein paar Anregungen holen.

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 6#p1247182

Mit freundlichen Grüßen
Ingo

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“